Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Berufungsverfahren ab 9. November

Zweite Chance für die Piraten

Redaktion / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Im April endete das spektakuläre Gerichtsverfahren gegen die Betreiber der Torrent-Seite "The Pirate Bay" (siehe Knast für Betreiber von Pirate Bay ). Die schwedischen Richter verhängten den drei Betreibern eine einjährige Haftstrafe und eine Schadensersatzzahlung in Höhe von rund 2,7 Millionen Euro an die Kläger der Medienindustrie.

Bereits unmittelbar nach der Urteilsverkündung, machten die Piraten klar, dass sie in Berufung gehen werden (siehe Pirate Bay pfeift auf Urteil). Kurz darauf strebten die Piraten an, dass das Gerichtsverfahren für ungültig erklärt und wiederholt werden soll, weil der Richter angeblich befangen war (siehe Pirate-Bay-Prozess voraussichtlich ungültig).

Es betätigte sich, dass der zuständige Richter Tomas Norström tatsächlich Mitglied mehrerer Urheberrechtsschutz-Organisationen ist. In diesen Organisationen sind auch Firmen der Medienindustrie vertreten, die Ankläger im Piratebay-Prozess waren. Nach einer Untersuchung hat der oberste Gerichtshof in Schweden im Juni entschieden, dass Tomas Norström nicht befangen war, der Prozess nicht neu aufgerollt wird.

Zufrieden mit dem Prozessergebnis sind momentan weder die Verurteilten noch die Kläger. Die Piraten plädieren natürlich unverändert auf "unschuldig" und der klagenden Medienindustrie ist die zugesprochene Schadensersatzzahlung zu gering. Von der wird sie vermutlich allerdings sowieso niemals einen Cent sehen.

Die Schwedischen "Gerichtsvollstrecker" haben kürzlich mitgeteilt, dass die Piraten in Schweden wohl über kein pfändbares Vermögen verfügen. So oder so, das Berufungsverfahren wurde bewilligt und jetzt steht auch der Termin fest: es beginnt am 9. November und das Berufungsgericht hat dafür 10 Tage veranschlagt.

Michael Nickles meint: Was inzwischen ein wenig untergegangen ist, ist ein recht "übler" Background zu "The Pirate Bay". Es gibt deutliche Hinweise auf Verbindungen zu "rechtsradikalen" Gruppen. Bereits im Mai 2007 berichtete beispielsweise der Spiegel darüber, dass "The Pirate Bay" vom schwedische Rechtspopulist Carl Lundström finanziert wurde.

Er soll die Piraten mit Millionensummen unterstützt haben. Und hat vermutlich bei den recht hohen Werbeeinnahmen auch ordentlich mitkassiert haben. The Register spekulierte im Februar, dass Lundström zu 40 Prozent an Pirate Bay beteiligt ist.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„Zweite Chance für die Piraten“

Optionen

jo jetzt sinds die Naziraubkopierer...

Lass mich raten, in 2 Wochen kommt "zufällig" an die öffentlichkeit dass die Pirate-Bay Betreiber in ihren kellern fleissig kinderpr0n produzieren?

Herrgott, wieviele Altnazis sassen schon in Deutschen Parlamenten oder hatten Regierungsämter inne, sowohl auf kommunaler wie auch auf Länder und Bundesebene?

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Hassashin Synthetic_codes

„jo jetzt sinds die Naziraubkopierer... Lass mich raten, in 2 Wochen kommt...“

Optionen

> Herrgott, wieviele Altnazis sassen schon in Deutschen Parlamenten oder
> hatten Regierungsämter inne, sowohl auf kommunaler wie auch auf Länder
> und Bundesebene?

Waren die ebenfalls an The Pirate Bay beteiligt? Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Gruss
Hassashin

--
Ich will endlich mal wieder aus Überzeugung wählen und nicht nur aus Protest. Deshalb:
www.piratenpartei.de

Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Hassashin

„ Herrgott, wieviele Altnazis sassen schon in Deutschen Parlamenten oder hatten...“

Optionen

>>Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Hier wird ein strittiges thema(Pirate-Bay -> Raubkopierer) in verbindung mit einem negativen Thema(Nazifinanzierung) gebracht. Und das auf eine Polarisierende Art. So kannst du eine Meinung zum Thema Piratebay haben wie du willst, sprich du kannst die Page und deren betreiber toll finden oder nicht, aber zum Thema nationalsozialismus kannst du eben nicht sagen, "Hey wie klasse!". Das in den Raumbringen von Nazi-finanzier fordert eine Negative Haltung zum Thema geradezu heraus. Und das hat das ganze dann auch schon mit dem Topic zu tun.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Hassashin Synthetic_codes

„ Und was hat das mit dem Thema zu tun? Hier wird ein strittiges thema Pirate-Bay...“

Optionen

> Hier wird ein strittiges thema(Pirate-Bay -> Raubkopierer) in verbindung mit
> einem negativen Thema(Nazifinanzierung) gebracht. Und das auf eine
> Polarisierende Art.

Die Vorwurfe gegen den Wasa-Erben und Pirate Bay Unterstützer Lundström sind nicht neu. Allerdings erschliesst sich mir auch nicht, was seine politische Ausrichtung mit TPB zu tun haben soll. Das muss unser Rechtschreibkönig Nickles mir erst noch mal erklären.

Ich frage nochmal:

Was hat das mit "Altnazis in Deutschen Parlamenten ... sowohl auf kommunaler wie auch auf Länder und Bundesebene" bei uns zu tun?

Haben die ebenfalls Beteiligungen an TPB oder sonst irgendwas mit dem Thema zu tun?

Und sind schwedische Nazis weniger schlimm, nur weil wir naturgemäß auch welche und die sogar häufiger haben?

Und ich bitte zu bedenken, dass selbst der Spiegel nicht von einem Nazi, sondern einem Rechtspopulisten spricht.

Und zuletzt, bitte lerne zu unterscheiden zwischen der Meldung und der explizit als solcher gekennzeichneten privaten Meinung des Autors.

Dass Nickles seine Meinung (zwar als solche gekennzeichnet) an die Artikel anhängt, empfinde ich als mindestens unglücklich. Wenn er zum Thema seinen Senf geben will, dann soll er doch bitte den ersten Beitrag ins Forum stellen und seine persönliche Meinung aus den eigentlichen News heraushalten.

Ich halte es für wenig gelungen, anderen Medien Meinungsmache und -manipulation vorzuwerfen, gleichzeitig aber Meldungen und eigene Meinungen dazu zu verm(w)ischen.

Gruss
Hassashin

--
Ich will endlich mal wieder aus Überzeugung wählen und nicht nur aus Protest. Deshalb:
www.piratenpartei.de

Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
david17 Hassashin

„ Hier wird ein strittiges thema Pirate-Bay - Raubkopierer in verbindung mit...“

Optionen

Bereits im Mai 2007 berichtete beispielsweise der Spiegel darüber, dass "The Pirate Bay" vom schwedische Rechtspopulist Carl Lundström finanziert wurde..........gerade der Spiegel...
@Synthetic_codes...auch meine Meinung....reicht die "öffentliche Verurteilung" nicht aus, wird gewühlt oder erfunden, um doch vorhandene Sympathie abzubauen. " ...hat er nicht letztens das Wort VATERLAND gesagt? ...der muß ein NAZI sein..." und sofort steht die medienverseuchte Masse hinter dem Richter, egal ob er Mitglied mehrerer Urheberrechtsschutz-Organisationen ist.

@Hassashin > Und sind schwedische Nazis weniger schlimm, nur weil wir naturgemäß auch welche und die sogar häufiger haben?
JA , durchaus möglich.....ähm, was aber hat das mit dem Fall zu tun??
...ach ich vergaß, bei RECHTS gilt immer schuldig, mittlerweile sogar bei (VER-)Handlungen die nichts mit einer politischen Einstellung zu tun haben.
Wie wäre es, wenn ich Bewerbungsschreiben mit der Begründung zurückschicken würde, wer jetzt noch die CDU wählt, hat keinen , für die Stelle ausreichenden IQ....

D17
________________________________________________________________________________________
Überdenke Dein Wissen indem du Dich erinnerst W E R es Dir vermittelt hat.
Es ist erschreckend welch fundamentiertes Wissen manche ihr eigen nennen und die Studiengebühren von der GEZ kassiert werden. (D.O.)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Zweite Chance für die Piraten“

Optionen

Naja, das muss jeder selbst wissen, aber ein Unternehmen, das der rechten Szene nahesteht, möchte ich nicht unterstützen. Klar hat das nicht direkt mit dem Rest des Themas zu tun, aber deswegen muss man es ja nicht verschweigen. Für mich hat das schon einen unangenehmen Beigeschmack.

Das ist aber ein unerschöpfliches Thema. Ich kenne auch jemanden, der gerne Thor Steinar-Klamotten trägt, obwohl er a) weiß, dass das Szene-Klamotten der Ultra-Rechten sind und b) er selber dieser Szene in keiner Weise nahesteht.

wieviele Altnazis sassen schon in Deutschen Parlamenten oder hatten Regierungs-
ämter inne, sowohl auf kommunaler wie auch auf Länder und Bundesebene?

O ja... Filbinger z.B. war sogar Ministerpräsident von Baden-Württemberg, sogar ein sehr erfolgreicher. Nur - es hat doch niemand gesagt, dass so etwas gut ist?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
david17 Olaf19

„Naja, das muss jeder selbst wissen, aber ein Unternehmen, das der rechten Szene...“

Optionen

Ja Du hast absolut Recht (...und wieder das Wort ;o) )Das ist aber ein unerschöpfliches Thema.
Nur aber ein Beispiel wie gleichberechtigt politische Richtungen gewertet werden.
Ein riesen Wind in jeder Zeitung (gerade auch Spiegel, s.o. !!) bis zum kleinsten Wurstblatt.

Lies mal hier http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,519305,00.html
oder hier (egal) http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~EE933E426FCAE4E8595ED782C435392C6~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Es wurde in Mittweida (wohne keine 100 km von da) eine Initiative gegen "Rechts" gestartet, Ideen konnten eingereicht werden und wurden auch mit einem Preisgeld von 10.000 Euro honoriert. Bürgermeister CDU Damm war Schirmherr von diesem lächerlichem Kasperletheater. Er habe sich persönlich beim Justizministerium in Dresden beschwert, weil ein Richter das Kreuz hatte, ohne ausreichende Beweise keine Anklage gegen die Schuldigen zuzulassen.
In jeder Zeitung schön zurechtgestellte Bilder von Beweistrophäe rechtsradikalen Auswüchsen längst vergangenen Zeiten. Meist ein Tisch in einem neutralem Raum mit aufgestellten Dingen des 3. Reiches.
Ja und die Heldin? Erfunden das Ganze!
Kleine Randnotiz: Das Amtsgericht Hainichen sah es hingegen als erwiesen an, dass Rebecca K. den Nazi-Angriff erfunden hat. Die Verletzung habe sie sich selbst beigebracht. Sie wurde zu
40 Arbeitsstunden verurteilt.
40 Stunden......

Diese Heldin wurde ausgezeichnet vom bundesweiten Bündnis für Demokratie und Toleranz für ihr Engagement gegen Rechtsradikalismus, und das obwohl da schon massive Zweifel über den wahren Vorgang bestanden.
Was will ich damit Beweisen....? (falls Du noch die Geduld hast)
Ich glaube der Presse sehr zurückhaltend und wenn es politischen Hauch bekommt werde ich sehr sehr vorsichtig. Im Bericht von Michael N. und Mittweida.....die Beschuldigten durften/konnten sich dazu nicht äußern.
Weißt Du, mein alter (kluger) Vater sagt: Es sollte schon unsere Aufmerksamkeit wert sein, wen, was und warum dieser Staat etwas verdammt.

Gruss erst mal D17

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 david17

„Ja Du hast absolut Recht ...und wieder das Wort o Das ist aber ein...“

Optionen

Ja, die Vortäuschung einer Straftat ist selbst auch eine Straftat. Straftaten vorzutäuschen um sie anschließend der rechten Szene in die Schuhe zu schieben, scheint in letzter Zeit etwas in Mode gekommen zu sein, darüber war schon öfter zu lesen. Das ändert aber nichts daran, dass es immer noch Straftaten gibt, die tatsächlich von der rechten Szene ausgehen, aber abgesehen davon - das alles steht doch in keinem Widerspruch zu meinem Beitrag von neulich?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen