Allgemeines 21.721 Themen, 143.309 Beiträge

News: Schon 82 Prozent in Großbritannien

Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste

Michael Nickles / 50 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Pagefair.com)

           

Weltweit gibt es aktuell bereits 198 Millionen Internet-Nutzer, die einen Adblocker verwenden um Werbung auf Webseiten auszublenden.

Alleine in den vergangenen 12 Monaten ist die Zahl der "Anzeigenverweigerer" weltweit um 41 Prozent angestiegen. In Großbritannien wurde ein Anstieg von Blockierungen um 82 Prozent verzeichnet, in den USA um 48 Prozent. Das geht aus dem aktuell veröffentlichten Ad Blocking Report von Pagefair hervor.

Die Konsequenz für Webseiten, die versuchen ihre Inhalte durch Werbung zu finanzieren, ist entsprechend dramatisch. Alleine im laufenden Jahr 2015 sollen die durch Anzeigenblockierung verursachten Verluste bereits 22 Milliarden Dollar betragen.

In Deutschland scheinen werbefinanzierte Webseiten aktuell noch vergleichsweise in Geld zu schwimmen. Laut Analyse soll der Anteil an Anzeigenblockierung hierzulande nur 25 Prozent betragen.

Michael Nickles meint:

Die Webseiten-Betreiber sind zu dämlich um zu kapieren, was Menschen wollen. Dabei sind das ganz einfache und auch verständliche Dinge. Akzeptabel ist ausnahmslos Werbung die unaufdringlich ist. Und unaufdringlich ist ausnahmslos Werbung die nicht wahrgenommen wird, also am besten unsichbar ist.

Auch bergen Anzeigen die Gefahr, dass sich dadurch "Trojaner" einschleußen und außerdem gibt es zu viele "Trackingmechanismen", mit denen Internetnutzer schamlos ausgenutzt werden. Es ist also nur gut und richtig, wenn Anzeigenblocker konsequent eingesetzt werden. Aber bitte möglichst richtig! Es gibt deutlich bessere Lösungen als die weitverbreiteten Adblock Plus und Edge Lösungen, wie hier im Tipp beschrieben: Besser als Adblock Plus und Edge - Werbung effektiver entfernen.

Schwer zu hoffen bleibt, dass auch die Deutschen Gas geben und mehr Anzeigenblocker einsetzen - 25 Prozent sind im weltweiten Vergleich schon arg schlapp. Wünschenswert wäre eher was in der Richtung von 95 bis 99, besser 100 Prozent. Ein konsequentes Eliminieren von Werbung wird dazu führen, dass sich das Internet bereinigt.

Bereits jetzt stelle ich fest, dass zunehmend durchaus interessante deutschsprachige Webprojekte sehr ambitioniert gestartet werden, aber dann recht schnell verrecken, nicht mehr aktualisiert werden. Die Zahl der "Dummen", die es umsonst machen, scheint doch nicht unbegrenzt zu sein.

Webseiten die ums Verrecken nicht hinschmeißen wollen, setzen inzwischen längst auf andere Einnahmequellen als klassische Banner-Werbung. Erkennbar ist unter anderem der Trend, Informationen, die sich in eine handvoll Sätze packen ließen, lieber als Videobeitrag zu präsentieren - bei dem die vorgeschaltete Zwangswerbung dann länger ist als der eigentliche Inhalt. In der Blogger-Szene ist ein Zuwachs an "bezahlten Testberichten" festzustellen, es wird immer schwerer vertrauenswürdige Inhalte zu finden.

Bei Nickles.de werde ich zur Finanzierung weiterhin vorwiegend auf das Premiummodell setzen. Premiummitglieder kriegen für wenig Geld garantiert vertrauenswürdige, ehrliche und verständliche Informationen. Alle anderen dürfen natürlich googeln, lehrreiche Videos gucken und sich durch Fotostrecken klicken.

bei Antwort benachrichtigen
provinzler Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieser Beitrag schweift zu stark vom Thema ab.
gelöscht_152402 provinzler

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Man nennt das auch Abwärtsspirale. Scheint mir aber auch ganz schön tief runter zu gehen...

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Adblocker sind der Untergang des Internets. Der Kassenrecorder hat bekanntlich auch das Radio vernichtet, Videorecorder und Videotheken haben das Fernsehen aussterben lassen.

Was kommt raus, wenn zwei Lobbyisten der Werbebranche eine Studie erstellen? Na sicher nix, was Adblock-Nutzer als pure Verzweiflungstäter erscheinen lässt, nein, die verarmende Werbebrache macht 22 Mrd. Verlust. Komisch, wenn der Laden um die Ecke Pleite geht, war das Geschäftskonzept nicht gut genug, geht eine Internetseite down, ist Adblock schuld ... Man biegt sich die Wahrheit halt, wie man sie braucht.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 The Wasp

„Adblocker sind der Untergang des Internets. Der Kassenrecorder hat ...“

Optionen
geht eine Internetseite down, ist Adblock schuld ...

Dabei bietet Nickles noch all jenen, werbemüden Internetnutzern, eine Plattform, wo sie lernen können, allen die Tour zu vermasseln die Daten sammeln, um ihre Profite zu maximieren.
Verrückte Welt.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 The Wasp

„Adblocker sind der Untergang des Internets. Der Kassenrecorder hat ...“

Optionen

Ich bin froh, dass MN sich wohlwollend zu Werbeblockern geäussert hat. Vielleicht sollte er mal seine eigene Seite ohne Werbeblocker ansurfen. Auch da sind die Gründe pro Werbeblocker zu entdecken. Habe ich dank der Testsysteme öfter gemacht, einmal konnte ich gar nichts lesen, weil immer irgendein Fenster über dem Text aufploppte. Und sich nicht wegschieben oder schliessen liess.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 giana0212

„Ich bin froh, dass MN sich wohlwollend zu Werbeblockern geäussert ...“

Optionen
Ich bin froh, dass MN sich wohlwollend zu Werbeblockern geäussert hat.

So?Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_324198 Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Akzeptabel ist ausnahmslos Werbung die aufdringlich ist. Und unaufdringlich ist ausnahmslos Werbung die nicht wahrgenommen wird, also am besten unsichbar ist.

Wie jetzt?

Alle anderen dürfen natürlich googeln

ist fast immer eine Sache der richtigen Fragestellung um eine passende oder weiterführende Antwort zu bekommen.

lehrreiche Videos gucken

Hilft, wenn man das erstemal ein bestimmtes Gerät auseinanderbaut, mit Sicherheit.

Premiummitglieder kriegen für wenig Geld garantiert vertrauenswürdige, ehrliche und verständliche Informationen.

Davon kann man ausgehen da wohl  P's hier die wenigsten Fragen stellen Cool. Also coole Sache wenn...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles gelöscht_324198

„Akzeptabel ist ausnahmslos Werbung die aufdringlich ist. Und ...“

Optionen
Akzeptabel ist ausnahmslos Werbung die aufdringlich ist.

Sorry verschrieben: es muss natürlich "unaufdringlich" statt "aufdringlich" heißen.

bei Antwort benachrichtigen
soppiy Michael Nickles

„Sorry verschrieben: es muss natürlich unaufdringlich statt ...“

Optionen

Ja und unaufgringlich ist die wenigste Werbung, und dann bindet sie oft auch noch Ressourcen der Rechner.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
soppiy Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Was mich oft an der Werbung stört, ist das sie so überladen ist das das Laden der Seiten manchmal sekundenlag stehen bleibt bis der ganze Mist geladen ist. Ja auch ich setze solche Blocker ein, habe einen Adblocker und einen Flashblocker und surfe damit wirklich gut,

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen
Alleine im laufenden Jahr 2015 sollen die durch Anzeigenblockierung verursachten Verluste bereits 22 Milliarden Dollar betragen.

Sind es tatsächlich "Verluste"??

Oder nur einfach "nicht gemachte Gewinne"?

Das geht jetzt aus dem Artikel nicht so richtig hervor. Ich gebe nur zu bedenken, dass "Verlust" und "nicht gemachter Gewinn" nicht das selbe sind.

Wenn Firmen Milliarden Verluste machen, verschwinden sie i.d.R. sofort vom Markt.

Zu den wenigen Organisationen, die mit Milliarden Verlusten aktuell noch weiter existieren können, gehört z.B. der griechische Staat. Aber Firmen mit Verlusten in dieser Größenordnung sind schlicht insolvent!

Also bitte nicht verwechseln: "Verlust" ist, wenn unter dem Strich ein Minus steht und die Gläubiger sich vor die Züge werfen.

Weniger Gewinn ist zwar auch ärgerlich aber nicht wirklich existenzbedrohend!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Sind es tatsächlich Verluste ?? Oder nur einfach nicht gemachte ...“

Optionen

Du hast natürlich recht. Das ist auch so eine Krankheit unserer Zeit.

Wenn ein Unternehmen heutzutage in einem Jahr 20 Milliarden Gewinn macht und im nächsten Jahr "nur" 18 Milliarden, dann wird nicht von "weniger Gewinn" gesprochen, sondern da heißt es dann, man hat 2 Milliarden Verlust gemacht. Da rege ich mich auch ständig drüber auf... :-)

Gruß

K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„Du hast natürlich recht. Das ist auch so eine Krankheit unserer ...“

Optionen

Ja das versteht nicht jeder. ;-)

Im Business ist es so, du musst jedes Jahr mindestens 10% mehr Umsatz und Gewinn machen als im Vorjahr. Wenn du das nicht schaffst, bist du ein Looser der Verluste macht und wirst ersetzt.

In der Werbebranche werden die Gewinne auf die Zukunft prognostiziert, man nennt das auch "Gewinnerwartung", die nicht erreicht, natürlich zu gravierenden Verlusten führt, die man wiederum steuerlich geltend machen kann. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 gelöscht_238890

„Ja das versteht nicht jeder. - Im Business ist es so, du musst ...“

Optionen

Das ist sehr beliebt bei amerikanischen Firmen. Die legen eine Gewinnsteigerung hin, und als Reaktion darauf werden noch mehr Mitarbeiter entlassen, weil das den Aktionären zusätzlichen Gewinn durch ersparte Personalkosten bringt. Wer diesen Gewinn erarbeitet hat, ist dann egal.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Du hast natürlich recht. Das ist auch so eine Krankheit unserer ...“

Optionen

Schön, dass das auch anderen auffällt!

Ich denke mal, dass die offiziellen Meldungen voll von solchen Fehlern sind, dass es aber kaum noch jemand hinterfragt und dass wir alle für dumm verkauft werden, oft genug sogar unbewusst.

Eigentlich wäre genau das eine wichtige journalistische Aufgabe: Zu recherchieren, wie diese Zusammenhänge tatsächlich sind.

Sollte es sich - entgegen unserer Vermutungen - hier wirklich um 22 Mrd. $ echte Verluste handeln, dann lässt das nur einen Schluss zu: Der Branche geht es extrem gut, eigentlich viel zu gut.

Eine Branche, die solche Verluste wegsteckt, ohne daran direkt kaputtzugehen, darf man als sehr robust und sehr gut etabliert betrachten. Dann ist es doch auch OK, wenn AdBlocker noch konsequenter eingesetzt werden würden: Den Betreibern von WebSites macht das dann auch nichts mehr aus!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Schön, dass das auch anderen auffällt! Ich denke mal, dass die ...“

Optionen
Ich denke mal, dass die offiziellen Meldungen voll von solchen Fehlern sind, dass es aber kaum noch jemand hinterfragt und dass wir alle für dumm verkauft werden, oft genug sogar unbewusst.

Das sind keine Fehler, sondern pure Absicht!

Wer mir das nicht glaubt, dem sei das Buch "Lügen mit Zahlen" ans Herz gelegt.

Der Name des Autors fällt mir zur Zeit nicht ein, aber er hat viele Jahre lang als Statistiker beim Statistischen Bundesamt gearbeitet.

Das Buch ist jeden Cent wert!

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Achja, die Werbung. Prinzipiell darf meinetwegen jeder Werben. Aber es geht einfach gar nicht, wenn die Werbung den Inhalt der Webseite verdeckt und vermeintliche "schließen" Buttons nur der Link zur beworbenen Seite oder beworbenen Produkt sind.

Wenn die Werbung so gestaltet ist, dass man ständig aufpassen muss, bei welchem Inhalt man gerade liest, ist es auch schwachsinn.

Alle Webseitenbetreiber, die so aufdringliche Werbung schalten sind schlicht und ergreifend selber Schuld. 

Ein Banner oben, unten oder links/rechts ist auffällig und stört nicht wirklich. Aber diese Form der Werbung scheint wohl nicht effektiv genug zu sein....

Schwer zu hoffen bleibt, dass auch die Deutschen Gas geben und mehr Anzeigenblocker einsetzen - 25 Prozent sind im weltweiten Vergleich schon arg schlapp. Wünschenswert wäre eher was in der Richtung von 95 bis 99, besser 100 Prozent. Ein konsequentes Eliminieren von Werbung wird dazu führen, dass sich das Internet bereinigt.

100% Zustimmung!

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Hewal

„Achja, die Werbung. Prinzipiell darf meinetwegen jeder Werben. ...“

Optionen

ärgerlich ist es auch, wenn man aufpassen muss, wo der mauszeiger sich befindet.

passt man nicht auf, scrollt schon eine seite herbei, die den inhalt verdeckt und der rechner fast steht.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Alekom

„ärgerlich ist es auch, wenn man aufpassen muss, wo der mauszeiger ...“

Optionen

Ich hatte es auch schon, dass soviele Fenster mit bewegter Werbung aufpoppten, dass man sie nicht wieder schnell genug schließen konnte, und zum Schluß soviel aktiv war, dass der Rechner einfror. Zugegenermaßen war da im Browser bereits eine Adware aktiv, die immer mehr Werbung anforderte.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Ich hatte es auch schon, dass soviele Fenster mit bewegter Werbung ...“

Optionen

so nen Rechner hab ich auch gerade hier (Kundengerät). Der ist so übel beinander, dass sogar links mit Werbung belegt werden...

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„so nen Rechner hab ich auch gerade hier Kundengerät . Der ist so ...“

Optionen

Ich liebe solche Geräte. Das ist mal ne anständige Herausforderung. Besonders, wenn Daten ganz dolle wichtig sind, aber natürlich kein Backup existiert.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Ich liebe solche Geräte. Das ist mal ne anständige ...“

Optionen

Das ist hier nicht so wild. Das Gerät hat mein Bekannter geschenkt bekommen. Da kommt jetzt Win10 drauf über das Upgrade, danach Win 10 zurücksetzen, damit alles Clean ist und dann überprüfen, ob die Schadsoftware noch drauf ist.

Wäre Prima, wenn die durch das zurücksetzen weg wäre, aber ich fürchte, so leicht wirds nicht :)

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Das ist hier nicht so wild. Das Gerät hat mein Bekannter ...“

Optionen

Einen Clean-Install machste ja auf ne leere Platte. Wo soll sich da ein Virus verstecken?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Einen Clean-Install machste ja auf ne leere Platte. Wo soll sich ...“

Optionen

Kein "echtes" Clean Install. Sondern zurücksetzen über windows 10 direkt. Hat den vorteil, dass die Aktivierung erhalten bleibt und es wie eine frische Installation ist. 

Nur ob da Vdie Viren eben auch beseitigt sind, bleibt abzuwarten.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Kein echtes Clean Install. Sondern zurücksetzen über windows 10 ...“

Optionen

Bei einem Clean-Install bleibt die Aktivierung auch erhalten.

Das System muss einmal nach dem Upgrade aktiviert sein, danach kannst Du neu installieren, so oft Du willst. Der Rechner ist sofort wieder aktiviert.

Habe ich gerade gestern Nacht 2x durchgeführt wegen eines Tests von einem Tool. Das hat Win10 zerschossen. Die erste Clean-Installation habe ich auch mit dem Tool behandelt, um sicher zu sein, dass das Tool tatsächlich schuld ist.

Also: Einmal upgraden von Win7 auf Win10, aktivieren lassen. Danach kannst Du machen, was Du willst.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Bei einem Clean-Install bleibt die Aktivierung auch erhalten. Das ...“

Optionen

Mit oder ohne Microsoft Konto? Mit Microsoft Konto war mir das bewusst, dass die Hardware ID und die Lizenz mit dem Konto verknüpft wird.

Aber wie ist das ohne Microsoft Konto? Oder hattest du da ein Microsoft Konto aktiviert? Welchen Key gibst du dann ein? Der Win7 oder 8/8.1 geht ja nicht.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Mit oder ohne Microsoft Konto? Mit Microsoft Konto war mir das ...“

Optionen

Bei meinem Rechner mit Konto, weil das eine Preview ist (bei der Preview muss man ein Konto angeben). Der Rechner wird anhand seiner Hardware-ID erkannt, und daher sollte das auch ohne Konto so funktionieren. Wurde auch hier schon so berichtet.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Bei meinem Rechner mit Konto, weil das eine Preview ist bei der ...“

Optionen

Da bin ich ein bisschen Skeptisch. Wir werden denn identische PCs diffrenziert? Evtl. durch MAC Adresse der Netzwerkkarte?

Prinzipiell ist das zurücksetzen des OS einfacher bzw. bequemer, denn hier muss man nur einmal den Befehl geben und kann die Kiste stehen lassen. ca. 30 - 60 Minuten später (je nach Rechner) ist das Gerät wie frisch installiert.

Übrigens, der PC ist nun zurück gesetzt und es ist keine Malware mehr drauf.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Da bin ich ein bisschen Skeptisch. Wir werden denn identische PCs ...“

Optionen

Prinzipiell ist immer eine Neuinstallation besser. Erst wenn viel installiert ist, ist das bei Windows ein einziger Krampf. Oder bei Win7 die Updates nachinstallieren. Furchtbar.

Wenn Microsoft sagt, eine Aktivirung geht ohne MS-Konto, wieso bist Du da skeptisch?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Prinzipiell ist immer eine Neuinstallation besser. Erst wenn viel ...“

Optionen

Nunja, ich hatte am Tag der Veröffentlichung auch mein (altes) Notebook geupgradet, und zwar ohne MS Konto, hab dann neu installiert, aber es hat sich nicht aktivieren lassen...

Evtl. waren auch die Aktivierungsserver überlastet. Ich frag mich halt, wie eine eindeutige Hardware ID bei identischer Hardware erzeugt wird.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Nunja, ich hatte am Tag der Veröffentlichung auch mein altes ...“

Optionen

Hardware ist immer eindeutig, jedes Mainboard hat eine eigene Seriennummer.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Hardware ist immer eindeutig, jedes Mainboard hat eine eigene ...“

Optionen

Hab gerade ein bisschen danach gegooogelt. Das scheint auf jeden Fall mit den Upgrade und OEM Lizenzen zu funktionieren. Bei Retal scheint es offenbar anders auszusehen.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Hab gerade ein bisschen danach gegooogelt. Das scheint auf jeden ...“

Optionen

Wenn Du Win10 im Laden kaufst, must Du natürlich 1x einen mitgelieferten Key eingeben. Danach geht das auch da nach einer Neuinstallation ohne Key. Auf dem Gerät muss Win10 nur 1x aktiviert gewesen sein.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal giana0212

„Wenn Du Win10 im Laden kaufst, must Du natürlich 1x einen ...“

Optionen

Woher hast du diese infos? Gibts da Quellen?

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Hewal

„Woher hast du diese infos? Gibts da Quellen?“

Optionen

Hier hätte ich eine Quelle, äh. Microsoft, kenn ich nicht! Na egal, da steht alles.

Gefunden habe ich das zufällig mit .... äh ... google? ... oder so ähnlich, kenn ich auch nicht, na egal, Hauptsache gefunden.

http://answers.microsoft.com/de-de/windows/wiki/windows_10-win_upgrade/windows-10-faq/afb9523f-5a46-4a05-bf67-98c48d2b5532

Was ich damit sagen will, ein bisschen Suchen kannst Du auch.

Wobei man dazu sagen muss, Lizenzen kann man in D (und einigen anderen Ländern) nicht an die Hardware binden. In USA ist das dagegen normal. Das wird von MS direkt in den Nutzungsbedingungen erwähnt.

Sollten die Infos nicht reichen, sag bescheid. Ok?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Hier hätte ich eine Quelle, äh. Microsoft, kenn ich nicht! Na ...“

Optionen
Microsoft, kenn ich nicht!
google? ... ..., kenn ich auch nicht
Was ich damit sagen will, ein bisschen Suchen kannst Du auch.

Was soll denn dieser Quatsch? Kannst Du die Frage nicht ganz normal beantworten?

Gefunden habe ich das zufällig

Du hast es zufällig gefunden, gehst aber davon aus, dass jeder andere es dann genau so zufällig findet oder was?

Wenn man hier ganz normale Fragen immer mit dem Hinweis "Kannst doch selber googlen!" abbürstet, brauchen wir überhaupt kein Forum mehr! Klar kann jeder auch selber googlen.

Aber so ein Forum ist ja gerade dazu da, Informationen auszutauschen, die man selber schon hat, der andere aber nicht.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Was soll denn dieser Quatsch? Kannst Du die Frage nicht ganz ...“

Optionen

Nein, ich bin es leid, Beweise für irgendwelche Meldungen zu suchen. Warum muss ich alles, was ich schreibe, beweisen? Ist doch Quatsch. Hier wird überall teilweise der größte Blödsinn geschrieben, und alle feiern sich gegenseitig. Nur ich soll Beweise ranschaffen, weil Leute wie Mawe2, die offensichtlich zu doof sind, selber mal zu googlen, Beweise fordern.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Nein, ich bin es leid, Beweise für irgendwelche Meldungen zu ...“

Optionen
Warum muss ich alles, was ich schreibe, beweisen?

Weil Du sonst das Blaue vom Himmel zusammenschreiben könntest und niemand sich sicher sein kann, ob Deine Aussagen nun zutreffen oder nicht.

Hier wird überall teilweise der größte Blödsinn geschrieben

Das ist leider so. Und deswegen wird man - wenn das Geschriebene nicht in sich so widersprüchlich ist, dass es sich selbst als Quatsch entlarvt - gelegentlich auch nach Quellen gefragt.

Das ist nichts Schlimmes! Im Gegenteil. Das bedeutet nur: Man findet Deine Aussage im Prinzip sehr interessant, hat aber genau von diesem Fakt noch nie gehört und deswegen will man gern mehr dazu wissen. Deswegen wirst Du nach Quellen gefragt.

Jeder, der hier irgendwelche Informationen zum Besten gibt, hat diese Infos ja selbst irgendwo her bekommen. Was ist schlimm daran, diese Quellen zu benennen?

Nur ich soll Beweise ranschaffen, weil Leute wie Mawe2, die offensichtlich zu doof sind, selber mal zu googlen, Beweise fordern.

Hewal hat Dich nach der Quelle gefragt, nicht mawe2! Aber mir ist aufgefallen, dass Deine Antwort extrem unprofessionell war, weswegen ich dazu eine Bemerkung gemacht habe.

Du musst schon akzeptieren, dass hier mehrere Leute mitlesen und dass auch andere Leute als der eigentliche Fragesteller an der Antwort interessiert sein können.

Und dieses Affentheater "Microsoft kenne ich nicht", "Google kenne ich nicht" ist Kinderkram, den Du hier einfach nur weglassen musst! Schon wirst Du etwas mehr ernst genommen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 mawe2

„Weil Du sonst das Blaue vom Himmel zusammenschreiben könntest ...“

Optionen

Soll ich Dir beweisen, dass ich weder MS noch Google kenne?

Auch habe ich Dir anhand einer Statistik bewiesen, das der Marktanteil von Linux stark angestiegen ist, als Win8 auf den Markt kam. Du wolltest unbedingt einen Beweis. Darauf eingegangen bist Du jetzt aber nicht mehr. Ein "Danke" wäre nett gewesen.

Und Hewal fragte "Woher hast Du diese Infos? Gibt es Quellen?"

Wir sabbeln hier seit einem Monat um das Thema WIn10 herum, Hewal liest hier auch mit. Jetzt schreibe ich etwas, was eigentlich alle, die hier mitlesen, wissen müssten, wurde ja oft genug erwähnt. Und anstatt mir das einfach mal zu glauben, will er Quellennachweise.

Google aufgemacht, "win10 aktivierung" als Suchegriff, und der erste Treffer war MS.

Und Du machst das auch nicht anders, anstatt das Ding über Deinen Schultern mal anzuwerfen, erst mal widersprechen und infragestellen. Mich ärgert es einfach, wenn Leute wie Du, die eigentlich richtig viel wissen, sich absichtlich doof stellen, um irgendeine Reaktion hervorzurufen.

Gab es dafür in Foren nicht mal einen Namen?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 giana0212

„Soll ich Dir beweisen, dass ich weder MS noch Google kenne? Auch ...“

Optionen
Soll ich Dir beweisen, dass ich weder MS noch Google kenne?

Nein. Das Gegenteil hast Du schon bewiesen.

Und anstatt mir das einfach mal zu glauben, will er Quellennachweise.

Na so ein Schlimmer aber auch!!

Es gibt Dinge, die wurden hier schon tausend mal geschrieben. Und wenn jemand in dem tausendersten Thread eine Quelle dazu wissen will, dann ist es doch kein Beinbruch, ihm diese zu nennen!

Mich ärgert es einfach, wenn Leute wie Du, die eigentlich richtig viel wissen, sich absichtlich doof stellen, um irgendeine Reaktion hervorzurufen.

Ich glaube nicht, dass Hewal sich absichtlich doof stellt! Er fragt Dich halt nach einer Quelle und Du hättest einfach nur den Link posten können und gut. Stattdessen diese kindische Reaktion!

Gab es dafür in Foren nicht mal einen Namen?

giana0212 ??

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Was soll denn dieser Quatsch? Kannst Du die Frage nicht ganz ...“

Optionen
Aber so ein Forum ist ja gerade dazu da, Informationen auszutauschen, die man selber schon hat, der andere aber nicht.

Ja schon, aber es ist nicht dazu da, damit man sich selbst das suchen per Suchmaschine ersparen kann. Nix gegen Fragen, aber immer gleich nach Quellen zu schreien, ohne selbst vorher gesucht zu haben, das nervt einfach.

Was anderes ist es, wenn man die Info trotz Suchen nicht gefunden hat (z.B. weil man nicht nach den richtigen Begriffen gesucht hat, oder die Seite über Suchmaschinen nicht gefunden werden will.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher giana0212

„Prinzipiell ist immer eine Neuinstallation besser. Erst wenn viel ...“

Optionen
Prinzipiell ist immer eine Neuinstallation besser

Aber nur, wenn man nicht weiß, wohin mit seiner Zeit.

Habe vor ein paar Wochen meinen ersten 64-Bit Rechner geschenkt bekommen.

Dualboot Win-7 und Arch-Linux.

Was an Win (gilt das auch noch fpr Win-10?) schon immer massiv abgenervt hat, daß man nach einer Neuinstallation nicht sinnvoll arbeiten kann. Ständig werden Pakete runtergeladen, installiert (Rechner neu booten, erst bis zu mehreren Stunden warten, bis er unten ist, dann wieder ewig warten, weil er beim Neustart irendwas installieren und konfigurieren muß usw.)

Sowas ist gnadenloser Zeitdiebstahl!

Bei Linux (egal welche Distri) und wahrscheinlich auch bei den "veräppleten" ist sowas vollkommen unbekannt.

Da wird im laufenden Betrieb runtergeladen, anschließend installiert und fertig.

Fährt man den Rechner anschließend runter, geht das genauso schnell, als ob man nichts installiert hätte, Neustart dito.

Warum ist MS eigentlich nicht in der Lage, sowas simples, aber extrem zeit- und stromstaprendes zu machen?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Systemcrasher

„Aber nur, wenn man nicht weiß, wohin mit seiner Zeit. Habe vor ...“

Optionen
daß man nach einer Neuinstallation nicht sinnvoll arbeiten kann. Ständig werden Pakete runtergeladen, installiert (Rechner neu booten, erst bis zu mehreren Stunden warten, bis er unten ist, dann wieder ewig warten, weil er beim Neustart irendwas installieren und konfigurieren muß usw.)

und dann hat immer noch nicht die Programme drauf, die man benutzen will (Textverarbeitung, FF etc.)

Gruß

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher giana0212

„Ich liebe solche Geräte. Das ist mal ne anständige ...“

Optionen
aber natürlich kein Backup existiert.

Warum auch?

Backup ist weas für Warmduscher und Feiglinge.....Zunge raus

Jedenfalls sind Viele davon fest überzeugt.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher giana0212

„Ich hatte es auch schon, dass soviele Fenster mit bewegter Werbung ...“

Optionen
dass soviele Fenster mit bewegter Werbung aufpoppten,

Das hatte ich auch schon, aber das war keine Werbung sondern, das was ich angeklickt hatte. Leider hing die Tastatur bzw. das Tuchpad-knöpfchen und rief die Seite im Sekundentakt auf. :(

Rucki-zucki hatte ich die Seite mehrere Dutzend mal aufgerufen (jeweils in einem neuen Fenster) und damit den Rechner lahmgelegt.....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Schlimmer als Werbung finde ich Aktivitätstracker.

Umso unverschämter empfinde ich die Tatsache, dass manche Seiten mittlerweile nur noch nutzbar sind, wenn nicht nur Werbeblocker sondern auch Trackingblocker abgeschaltet sind!

Sorry, aber was ich im Netz so treibe, geht euch einen feuchten Kehricht an!

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 neanderix

„Schlimmer als Werbung finde ich Aktivitätstracker. Umso ...“

Optionen
Sorry, aber was ich im Netz so treibe, geht euch einen feuchten Kehricht an!

Das sehe ich genau so, dafür gibt es sogar von mir ein +.

bei Antwort benachrichtigen
soppiy neanderix

„Schlimmer als Werbung finde ich Aktivitätstracker. Umso ...“

Optionen

Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, auch ich habe kein interesse das mein Surfverhalten ausspioniert wird nur um windigen Firmen zu helfen noch mehr Kohle zu scheffeln, Es lebe die digiale Anonymität.

Soppiy

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Sagen wir es mal so: Wer brutalstmöglich Werbung schaltet, die sich dann oft auch nicht so ohne Weiteres wegklicken läßt oder gar Schadsoftware runterläd, wenn man sie anklickt/wegklickt (letzteres kommt auch vor), der darf ruhig aussterben.

Gewissermaßen sozialverträglich frühableben.

Andererseits gibt es auch vele gute Seiten mit unaufdringlicher Werbung. Solche sind mir genehm, manchmal beachte ich auch die Werbung (wenn mich das Produkt interessiert). 

Und das ist m.E. ja auch der Sinn von seriöser Werbung. Auf das Produkt aufmerksam machen.

Wer jedoch mit seiner Werbung massiv belästigt, hat offenbar ein Problem mit der Seriösität seiner Produkte.....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Müsli Michael Nickles

„Zuwachs an Adblockern beschert Webseiten Milliardenverluste“

Optionen

Weltweit gibt es also aktuell bereits 198 Millionen Menschen, die auch unerwünschte Reklame ins Altpapier schmeißen oder in der Werbepause aufs Klo gehen oder Bier holen.

Bitte mehr davon! Lachend

bei Antwort benachrichtigen