Off Topic 19.393 Themen, 214.633 Beiträge

News: Erstmals "hochauflösende Beweisbilder"

Waren Menschen auf dem Mond?

Michael Nickles / 39 Antworten / Baumansicht Nickles

Die NASA hat jetzt wieder mal "Beweisfotos" geliefert, dass Menschen wirklich auf dem Mond waren. Erste Bilder einer Apollo Landestelle wurden bereits Mitte Juli von der "Lunar Reconnaissance Orbiter"-Mission (LRO) geliefert und in den Monaten darauf folgte weiterer Nachschub an Bildern.

Die waren aber alle noch recht "schwammig". Jetzt hat LRO eine Orbit-Höhe erreicht, bei der höher auflösende Fotoaufnahmen von der Apollo 17 Landestelle möglich waren. Die aktuellen Bilder zeigen unter anderem die aufgestellte USA-Flagge, sowie die Fußspuren, die von den Astronauten hinterlassen wurden.

Eines der "hochauflösenden" Beweisfotos gibt es beispielsweise hier bei der Nasa: Apollo 17 Landestelle. Weitere Bilder gibt es hier: Lunar Reconnaissance Orbiter.

Der Beschreibungstext der NASA erklärt, dass die Fußspuren der Astronauten klar erkennbar sind.

Michael Nickles meint: Das sind Beweisfotos, die natürlich jeden Verschwörungstheoretiker restlos vom Hocker hauen. "Hochauflösender" kann man es wirklich kaum noch zeigen. Waren wir da oben oder nicht? Ich denke ja, aber habe eine gewisse Portion Restbedenken.

Hin zum Mond, drumrum und wieder zurück - daran habe ich keine Zweifel. Aber den Lunar-Lander runter und wieder raufkriegen? Hm.

Der spannendste Beweisfaktor sind vielleicht noch die "Spiegel", die bei den Missionen von den Astronauten auf dem Mond aufgestellt wurden und die heute noch "angefeuert" werden können, um die Distanz Erde-Mond präzise zu ermitteln.

Natürlich wird in diesem Punkt drüber gestritten, ob diese Spiegel wirklich von Menschen auf dem Mond aufgestellt und präzise ausgerichtet wurden, oder ob das eine "unbemannte" Sonde erledigt hat. Was die aktuellen Beweisfotos anbelangt: wirklich was drauf erkennen, kann ich da nicht.

Aber selbst wenn, würde das Verschwörungstheoretiker wenig beeindrucken. Die würden halt behaupten, dass die Fotos gefälscht sind.

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Hi!

Über die Bilder bin ich Gestern oder Vorgetsern auch gestolpert. Das verlinkte Foto der Apollo 17 Landestelle ist ganz interessant, aber davor wurden noch weitere Landestellen erneut überflogen.

Hier ist der Link zu Apollo 11:

http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/lroc_20090929_apollo11.html

Die Auflösung der Bilder ist so gut, dass auch weich gelandete US Sonden aus der Zeit vor Apollo 11 gefunden wurden. hier ein Bild mit Surveyor 1:

http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/lroc_20090930_surveyor1.html

Apollo 12 landete in der direkten Nachbarschaft von Surveyor 3. Die echten Moonwalker besuchten die einige Jahre vorher gelandete Sonde und demontierten Teile, die zur Erde zurückgebracht wurden. Die Apollo 12 Landestelle wurde inzwischen auch fotografiert und die Surveyor 3 ist dort ebenfalls zu sehen:

http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/lroc_20090903_apollo12.html

Die Technik hinter der Mondlandung ist auch heute immer noch fast unerreicht und sicherlich für viele Menschen reine Magie. Magie von der Sorte, die zweifelsfrei auch bei einem Kernspintomographen wirkt. Ich habe jedenfalls bis heute nicht kapiert, wie dieses Teil überhaupt funktioniert, da ist mir zuviel Physik und Chemie drin. ;-)

Die Mondfähre ist sicherlich eines der technischen Highlights der ganzen Apollo-Mondlandungen. Es handelt sich dabei um ein eigenständiges komplettes Raumschiff von einer Art und Funktion, wie bisher nur ein zweites gebaut wurde: das russische Mondlandmodul. ;-)

Die Schwierigkeiten bei der Entwicklung waren enorm. Das grösste Problem war das Gewicht. Die Fähre von Apollo 11 war überhaupt die erste, welche wirklich fähig war auf dem Mond zu landen. Die Fähre von Apollo 10 hatte aus Gewichtsgründung zuwenig Treibstoff an Board und hatte die Mondoberfläche nicht erreichen können. An der Entwicklung und Bau des LEM waren 7500 Mitarbeiter beim Hersteller Grumman beteiligt. Der erste echte Testflug des Gesamtsystems war die Apollo 11 Mondlandung, niemand hatte davor einen Start unter der bedingung der Monoberfläche mit der oberen Hälfte des LEMs testen können...

Wenn die Zahl 7500 zu gross vorkommt: man spricht von 400.000 beteiligten an der Mondlandung von Apollo 11. Allein 5500 Personen arbeiten im Kontrollraum und den nachgeschalteteten "Backoffices" während einer Mission (verteilt auf mehrere Gebäude, man konnte shcliesslich nicht alle gleichzeitig an die bekannten Monitore im Kontrollraum setzen ;-) ).

Wer jetzt denkt, mit dem Flug zum Mond (erstes technisches Problem) und der Landung (plus Start von der Monoberfläche; als zweites grosses technisches Problem) wäre alles erledigt, der vergisst das dritte grosse technische Problem: die zwei Miniraumschiffe ohne Antrieb in denen die beiden Moonwalker steckten.

Etwas wie die Mondanzüge hatte es davor auch nicht gegeben. Im Prinzip handelt es sich um kleine Raumschiffe, die jeweils eine komplette eigene Energieversorgung und ein eigenes getrenntes Lebenseraltungssystem hatten. Die "Spacewalks" der früheren Flüge fanden immer an einer Versorgungsschnur statt.
Wie für die Apollo-Kapsel und das LEM, gab es eigene Kontroller auf der Erde in Huston, welche nur die Funktion der Raumanzüge bei den Mondausflügen überwachten.

Es ist aber ansonsten auch nicht wirklich schwierig weitere kleine "unlösbare" technische Probleme zu finden, die man lösen musste und die dann nach reiner Magie klingen.

Beispiele gefällig? Bitte sehr:

Wie verhindert man in der Schwerelosigkeit das der Treibstoff in einem halbvollen Tank nicht wegschwebt? Man muss sicherstellen, dass er da ist, wo ihn die Pumpen ansaugen können, sobald das Triebwerk zünden soll. Das kleine Problem gab es bei der dritten Stufe der Saturn 5, welche die Astronauten erst in eine Erdumlaufbahn brachte und dann etwa 2 1/2h später erneut gezündet werden musste um sich und den Rest in eine Flugbahn zum Mond zu schieben.
Der Treibstoff war ein Gas, welches soweit heruntergekühlt wurde, dass es flüssig war. Die Isolation musste also 2 1/2h das Zeugs flüssig halten. Trotzdem "kochte" es und das entstehende Gas hätte einen so hohen Druck erreicht, dass der Tank geplatzt wäre, wenn man es denn nicht austreten lassen würde...

Wem das dieses Problem noch nicht unlösbar genug ist, hier ein weiteres: Navigation.

Dazu gehört, dass man weiss wo sich die beiden Raumschiffe (Apollo und LEM) befinden. gemessen von der Erde aus. Reichen da 1% Genauigkeit? Hmm, 400.000km von der Erde weg, währen 1% 4000km. Etwas ungenau.

Der Anflugorbit um den Mond war 300km über der Mondoberfläche, beim Abkoppeln des LEM war man dann noch 17k hoch (da fehlt keine Null). Apollo 15 und 17 flogen dann noch über 4km hohe Mondgebirge. "How not to crash into the moon" nennt sich eines der Kapitel in einem meiner Bücher. ;-)

Ne, mal im Ernst: es gibt soviele Probleme die gelöst wurden, dass man das als einzelne Person gar nicht vernünftig erfassen kann. Kein Wunder, dass es nach Magie und damit nach "geht doch gar nicht, das ist doch ein Trick!" aussieht.
Es ist aber auch so, dass das Apollo-Programm vermutlich das bestdokumentierte technische Programm des 20 Jahrhunderts war und ist. Wenn man will, findet man tausende Seiten an technischen Dokumenten. Wenn man nicht will, bleibt es eben Magie.

Witzig ist aus meiner Sicht, dass mit dem Internet die Verbreitung und Popularisierung der "Es war niemand auf dem Mond" These bewirkt wurde und auf der anderen Seite parallel das ganze dokumentierte Material frei zugänglich wurde. Das hat zusammen mit dem 40 Jubiläum der ersten Mondlandung zu zahlreichen neuen englischsprachigen Veröffentlichungen geführt.

Wer sich für die Probleme und die Lösungen aus technischer Sicht interessiert wird z.B. hier fündig:

http://www.amazon.com/Apollo-Springer-Praxis-Books-Exploration/dp/0387716750
Der Springer-Verlag ist der Wissenschaftverlag, nicht der der Bild-Zeitung...

Das nächste ist eigentlich ein Buch, dass sich an Schüler wendet, bietet aber einen spannenden und verständlichen Überblick über da Sache:
http://www.amazon.com/Team-Moon-Outstanding-Science-Students/dp/0618507574

Die Bücher muss natürlich niemand lesen und es können auch weiterhin alle das glauben oder nicht glauben was sie wollen. :-D

Bis dann
Andreas

PS: Nochn Link: http://history.nasa.gov/tindex.html#5

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Andreas42

„Hi! Über die Bilder bin ich Gestern oder Vorgetsern auch gestolpert. Das...“

Optionen
"How not to crash into the moon" nennt sich eines der Kapitel in einem meiner Bücher. ;-)
Interessant. Solche Dinge interessieren mich sehr.
Gibt es Deine Bücher auch in Deutsch? Wenn ja - wo, welche Titel?
Danke für einen Hinweis.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 jueki

„ Interessant. Solche Dinge interessieren mich sehr. Gibt es Deine Bücher auch...“

Optionen

Hi!

Ich habe selbst auf Amazon.de gesucht, aber die besten Bücher der letzten Jahre scheint es nur auf Englisch zu geben.

Von den folgenden 5 Büchern, gibt es nur eines auf Deutsch:

"Full Moon"
"A man on the moon"
"Apollo: The Epic Journey to the Moon"
"How apollo flew to the moon"
"Team moon"

Davon ist mir nur von Full Moon eine deutsche Ausgabe bekannt (die ich besitze; ich habe durch dieses Buch wieder angefangen, nach anderen Büchern zu suchen). "Full Moon" ist allerdings "nur" ein "Bilderbuch" (d.h. es lebt von der Qualität der gezeigten Photos).

Bis dann
Andreas

PS: Für Links: http://www.nickles.de/static_cache/538584739.html

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Andreas42

„Hi! Ich habe selbst auf Amazon.de gesucht, aber die besten Bücher der letzten...“

Optionen

Oh. entschuldige bitte, Andreas.
Ich hate den Satzteil "...in einem meiner Bücher..." so verstanden, das Du die selbst geschrieben hast. Und da Du ja ein Deutscher bist, hegte ich die Hoffnung, das Du darüber in Deutsch geschrieben hättest.
Ich für meinen Teil habe nicht die allerkleinsten Zweifel an dieser Mondlandung, nicht deswegen interessiert mich die Literatur darüber. Sondern eben wegen der von Dir angesprochenen physikalischen Probleme und deren technischer Lösung.
Das ist für mich faszinierend. Ich habe vor manchen Lösungen eine ungeheure Hochachtung - ich hatte vor längerer Zeit mal eine solche Gangschaltung zu sehen bekommen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Speedhub_500/14
- davon konnte ich mich garnicht wieder trennen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 jueki

„Oh. entschuldige bitte, Andreas. Ich hate den Satzteil ...in einem meiner...“

Optionen

Hi!

Ne, dass ist zuviel der Ehre. Zu selbstverfassten Büchern hat es bei mir noch nicht gereicht.

Das Kapitel ist aus "How apollo flew to the moon" und das wurde von mir gekauft und steht in meinem Regal und ist daher "mein Buch". ;-)

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

"Ich denke ja, aber habe eine gewisse Portion Restbedenken." Jo. Man muss an seine Restbedenken nur fest glauben. Das ist wie in der Kirche, Gott lebt, man muss nur fest dran glauben, auch wenn man ihn nie zu Gesicht bekommt!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hwh_79 Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Ehrlich gesagt, ich habe bis vor einiger Zeit auch nicht richtig daran glauben können, dass die Ami's dort waren. Viel eher hätte ich dies den Russen zugetraut, obwohl ich keinerlei kommunistische Gesinnung pflege. Was das improvisatorische Geschick anbelangt, sind die den Amerikanern ja schon seit jeher weit voraus!
Ich habe jedoch vor kurzem von einem Arbeitskollegen ein Buch geliehen bekommen, "Wege ins unerforschte" worin der Apollo 14-Astronaut Edgar Mitchel sehr ausführlich und teilweise sehr emotional beschreibt, wie seine Reise - und die seines Teams - zum Erdtrabanten verlief. In dieser Autobiografie ist in einigen Aussagen für mich sehr deutlich zu erkennen, dass er wirklich dort gewesen sein muss. Soweit zu diesem Thema ... das Buch kann ich jedem Interessierten nur wärmstens empfehlen!

MfG

H.W.H.

bei Antwort benachrichtigen
Hausmeister Krause Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Schöne Fotos. Aber: Wir waren dort. Da gibts für mich keinen Zweifel.

Es gibt 1 Video vom Mondfahrzeug, wie es über die Oberfläche fährt.

Man achte in diesem Video auf den Staub, den die Räder aufwirbeln. Er wird hochgeschleudert und fällt direkt wieder runter. Warum? Keine Atmosphäre, kein Trägermedium, dass den Staub oben hält, so wie das hier auf der Erde der Fall ist.

Ich hab den Link nicht parat, aber unter Garantie steht das auch bei Youtube.

Und noch was: 400.000 Menschen waren an dem Projekt beteiligt.
Und alle können das GEHEIMNIS für sich behalten? Das geht ja noch nicht mal hier wo ich arbeite. Da sitzen vielleicht 40 Menschen in den Büros und auch das geheimste Geheimnis macht hier in Minuten die Runden.

Naja.

Und man bedenke, dass es Apollo 11 war, die gelandet ist. Das komplette Apollo Programm beschäftigte sich mit der Mondlandung. Vor Apollo 11 waren die schon 10 mal ausserhalb der Erde.

Immer wieder spassig diese Diskussionen ob wir da waren oder nicht ;)

Wenn Du Sorgen hast, dann erzähle sie nicht Deinen Freunden, sondern Deinen Feinden, denn die freuen sich darüber. - Harald Lesch
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Hausmeister Krause

„Schöne Fotos. Aber: Wir waren dort. Da gibts für mich keinen Zweifel. Es gibt...“

Optionen

Moin HK,

schön, wie du immer wieder schreibst, dass "wir" "da" waren.

Hört sich genau so an, wie damals bei der BILD - da waren "wir" auch Papst....

SCNR
Gruß
K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Hausmeister Krause King-Heinz

„Moin HK, schön, wie du immer wieder schreibst, dass wir da waren. Hört sich...“

Optionen

"Wir" - Die Menscheit.

Aber okay, "Sie" waren da.

Wenn Du Sorgen hast, dann erzähle sie nicht Deinen Freunden, sondern Deinen Feinden, denn die freuen sich darüber. - Harald Lesch
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 King-Heinz

„Moin HK, schön, wie du immer wieder schreibst, dass wir da waren. Hört sich...“

Optionen

Hi!

Das "wir" hat schon seine Berechtigung. Auf der Plakette von Apollo 11 (wurde an der Landestufe der Fähre zurückgelassen" steht, das hier Menschen vom Planeten Erde zum ersten Mal den Mond betreten haben:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f9/Apollo11Plaque.jpg/800px-Apollo11Plaque.jpg

WIR waren also wirklich da und SIE konnten das nicht verhindern. ;-)

Bis dann
Andreas

PS: Da meine Andeutungen sonst wieder kaum jemand versteht. Das "SIE" in der grossgeschriebenen Form ist eine Anspielung auf die Bielefeld-Verschwörung. Im Originaltext wird als Verantwortliche hinter der Verschwörung immer nur von "SIE" gesprochen. (http://www.bielefeldverschwoerung.de/)



Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
uwe_67 Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Diese Thema wird doch im grunde schon seit 40 Jahren diskutiert, und das wird sicherlich noch x Jahre so weitergehen.

Diejenigen die daran glauben werden immer "Beweise" dafür finden und diejenigen die nicht daran glauben werden immer "Beweise" dagegen finden.

Es gibt nur wenige Menschen die wirklich wissen was gewesen ist.

bei Antwort benachrichtigen
jueki uwe_67

„Diese Thema wird doch im grunde schon seit 40 Jahren diskutiert, und das wird...“

Optionen

Die letzen Erkenntnisse deuten eigentlich klar darauf hin, das es die Bewohner der Hohlwelt es waren, die auf dem Mond landeten. Noch vor der Landung auf der Erde wurden sie von dem getarnten Apollo- Gefährt gestoppt und gekidnappt, die Astronauten ausgetauscht.
Die CIA in Zusamenarbeit mit dem Israelischen Geheimdienst soll das organisiert haben.
Die gefangenen Hohlweltler werden in Area 5 festgehalten.
Klingt doch logisch, oder?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
uwe_67 jueki

„Die letzen Erkenntnisse deuten eigentlich klar darauf hin, das es die Bewohner...“

Optionen

Nette Theorie

Das Universum hat irgendwo ein ende ....
Die Fantasie des Menschen ist endlos ....

uwe

bei Antwort benachrichtigen
Lütke uwe_67

„Nette Theorie Das Universum hat irgendwo ein ende .... Die Fantasie des Menschen...“

Optionen

"Mein" Hauptargument gegen die Mondlandungsverschwörung:

Das war so eine große Prestige-Niederlage für die Sowjetunion, dass diese ein Faken nie hingenommen hätten, soviel Weizen hätte die USA gar nicht liefern können...

Ich verfolge die "Zweifler"-Szene nicht wirklich, aber dass (Ex-)Sowjets da federführend sind, wäre mir neu.

Gruß
Lütke

Es gibt kein richtiges Leben im falschen.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Hallo Michael,
für mich gibt es zwei Dinge, die beweisen, das schon mit Apollo 11 Menschen auf dem Mond waren.
Nein, nicht diese Spiegel, mit deren Hilfe man per Laser die Entfernung Erde - Mond messen kann.
Das präzise Aufstellen bzw. Ausrichten hätte man wahrscheinlich auch damals schon ohne menschliche Hilfe hinbekommen.
Es wurde eine Gerätschaft, ich komme jetzt nicht auf die korrekte Bezeichnung, auf dem Mond zurück gelassen, mit der man Mondbeben messen kann.
Die Einzelteile mussten in den Mondboden gesteckt und miteinander verkabelt werden.
Ich denke, mit dieser Aufgabe hätte selbst heutzutage ein Automat Probleme.
Was aber noch weitaus mehr für die gelungene Mondlandung 1969 spricht, ist die Tatsache,
das es während des kalten Krieges meines Wissens von Seiten der Sowjetunion keinen Aufschrei der Empörung gab wegen einer Fälschung.
Die Sowjetunion wird das ganze Unternehmen genauestens verfolgt haben.
Wenn die Herrschaften in Moskau auch nur den leisesten Verdacht einer Fälschung gehabt hätten, die Welt hätte es erfahren.

Noch ein kleiner Nachtrag:
Es gibt von Google Earth so gute Satellitenbilder, da kann man Fahrbahnmarkierungen von Straßen erkennen.
Warum gibt es dann vom Mond keine besseren Aufnahmen?
Natürlich kann man auf den Bildern erkennen, das es auf dem Mond Dinge gibt, die nicht von Natur aus dort stehen, also, von wem auch immer, dort hin gebracht worden sind.
Ich würde mir aber mal Fotos wünschen, auf denen man auch als Laie das Unterteil der Landefähre oder das Mondauto erkennen kann.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Ventox

„Hallo Michael, für mich gibt es zwei Dinge, die beweisen, das schon mit Apollo...“

Optionen

Hi!

Die Sache mit Google Earth und der fehlenden Vergleichbarkeit der Oberflächenaufnahmen des Mondes kann ich evtl. etwas erhellen.

Es gibt einfach keine entsprechend leistungsfähigen Satelliten in der Mondumlaufbahn.

Man muss sich bei den Bilder die Google Earth bietet vor Augen halten, dass diese eigentlich von Satelliten stammen, deren Technik ursprünglich aus der militärischen Spionagetechnik stammt. Das sind sehr tief fliegende Satelliten, von denen es vermutlich Duzende gibt (von denen nur wenige für belange wie Google Earth genutzt werden können.

Der Mond war forschungstechnisch seit Mitte der 70er Jahre komplett aus dem Interesse verschwunden. Die Mondforschung war geradezu tot. Erst in den letzten Jahren sind wieder mehrere Satelliten zum Mond geschickt worden. Es sind, glaube ich, weniger, als in den letzten 20 Jahren zum Mars gesendet wurden!

Um hochauflösende Bilder der Oberfläche zu bekommen, muss man Satelliten in einer passenden Umlaufbahn haben. Hat man die nicht, dann gibt es natürlich keine entsprechenden Bilder.

Der Lunar Reconnaissance Orbiter ist der erste Satellit der mit einer Kamera ausgestattet ist, die mit den modernen Kameras der Marsorbiter vergleichbar ist. Allerdings ist seine Aufgabe keine Spionagetätigkeit, die erfordert, dass man Golfbälle auf der Oberfläche sehen könnte. Er soll einfach eine möglichst komplette Abtastung der gesamten Mondoberfläche erreichen.

Dann muss man den gesamten Satellit in die Mondumlaufbahn schicken. Das braucht bedeutend mehr Treibstoff als Start in eine niedrige Erdumlaufbahn. Damit wird der Treibstoff des LRO auch nicht so üppig ausfallen, wie bei Spionagesatelliten im niedrigen Erdorbit.
Soweit ich weiss, verbraten letztere den Sprit um in eine Umlaufbahn gelenkt zu werden, der über ihr Zielgebiet führt. Bei einem Orbiter um den Mond oder den Mars wird da sehr grosse Kompromisse eingehen müssen und lieber Umlaufhöhen und Auflösungen wählen, die mit möglichst wenig Bahnkorrekturen möglichst viel der Oberfläche erfassen mit der dann besten Auflöung. (Man darf auch nicht vergessen, dass die Orbiter um Mond und Mars möglichst alles zur Erde senden sollen; bei den Spionagesatelliten reicht es einen kleinen Ausschnitt zu übertragen).

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Das schöne an einer Verschwörungstheorie ist, dass man, desto warscheinlicher das Ereigniss eingetreten ist einfach nur behaupten muss es ist eine gute Fälschung...

bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

wie weit parkt ihr euer auto von eurer wohnung?

ich habe mir gerade das neue nasa-bild angesehen und mich gefragt, warum die astronauten ihr LRV (mondrover) ein paar hundert meter vom landemodul weggefahren haben, um dann zu fuß zurück zu hopsen ... ;-) kein benzin mehr??? ich liebe diese hilflose kampagne der nasa. die sollten einfach die kuh interviewen, die laut amerikanischen kindermärchen über den mond gesprungen ist.

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 schmoldovia

„wie weit parkt ihr euer auto von eurer wohnung? ich habe mir gerade das neue...“

Optionen

Hi!

Schön überlegt, aber das was du da gesehn hast war die letzte Apollo-Mondlandung und da sollte noch etwas mit einer TV-kamera gefilmt werdne, was man bisher noch nicht von aussen gesehen hatte: der Start und Aufstieg des Rückkehrmoduls.

Die Mon-Autos waren ab Apollo 15 dabei und hatten eine von der Erde aus steuerbare Farb-TV-Kamera an Board. Mit genau dieser Kamera wurde der Start aufgenommen. Und da das die letzte Möglichkeit war die Sache zu filmen wollte man verständlicherweise sichergehen, dass man die Sache hinbekommt. Und wie macht man das bei einem sich schnell bewegenden Objekt? Man geht weit genug davon weg, dass man so schnell schwenken kann, dass man den Aufstieg mitbekommt. ;-)

Die Aufnahme ist eigentlich weltbekannt: http://www.youtube.com/watch?v=cOdzhQS_MMw

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia Andreas42

„Hi! Schön überlegt, aber das was du da gesehn hast war die letzte...“

Optionen

okay ... wieder was gelernt. danke

bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

also wenn die Maßangabe stimmt was hatten die denn für ne Schuhgrösse? 800?

also bei dem Maßstab sind die Fußspuren ja 3-5 Meter breit.

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
jueki thomas71berlin

„also wenn die Maßangabe stimmt was hatten die denn für ne Schuhgrösse? 800?...“

Optionen

Sag bitte - hast Du schon einmal versucht, mit Zeugen Jehovas zu diskutieren?
Das ist hier präzise der Fall.
Alles, was gegen eine solche Verschwörung argumentiert wird, wird wissend lächelnd als Fälschung hingestellt.
Hahnebüchene Behauptungen allerdings werden hingegen ungeprüft sogleich in den Rang eines Axioms erhoben, als unwiderlegbarer Beweis zementiert.
Mit Vertretern solcher Art Verschwörung kann man ganz einfach nicht logisch diskutieren.
Das geht nur mit Ironie, ja, Zynismus.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 thomas71berlin

„also wenn die Maßangabe stimmt was hatten die denn für ne Schuhgrösse? 800?...“

Optionen

Hi!

Diese Bemerkung kommt entsetzlich spät, ich hatte schon hier fest damit gerechnet:

http://www.nickles.de/c/n/waren-menschen-auf-dem-mond-7684.htm

;-)

Was nimmt eine Kamera auf die eine Auflösung von etwa 1m mal 1m hat. Lassen wir die Farben mal weg. Die misst salop gesagt einfach die Menge reflektiertes Licht für den Qudratmeter.

Stell dir vor du stehst am Strand und hast einen Quadratmeter kurz vor Sonnenausgang vor dir. Der Sand ist unberührt (ohne Spuren). Da wird eine bestimmte Menge an Licht reflektiert und das wird von der Kamera "gemessen".

Im Quadratmeter daneben, sind zwei Gestalten in Gummistiefeln durch gelatscht. Die Spuren werfen jetzt in der tiefstehenden Sonne recht lange Schatten. Die Kamera wird an diese Quadratmeter etwas weniger reflektiertes Licht messen, als in dem ohne Spuren. Der Pixel für den Quadratmeter wird daher etwas dunkler sein.

Es hat 'ne Weile gedauert bis ich drauf gekommen bin, warum man da was sieht. Die Sache ist mir dann im Urlaub eingefallen, als ich einen tagesausflug auf eine Inselgemacht habe am Strand von Langeoog war. Da konnte man die Spuren der Besucher bereits erkennen, wenn man die Dünen runterkommt, bevor man die einzelnen Fusspuren ausmachen konnte.

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Andreas42

„Hi! Diese Bemerkung kommt entsetzlich spät, ich hatte schon hier fest damit...“

Optionen

yup Schatten wären ne Erklärung .aber trotzdem hätt ich ne höhere Auflösung erwartet. ich kann ja mit googleearth die Mülltonne hinter dem Haus erkennen. da müsste es doch möglich sein ein 3-4 mal größeres Objekt klar erkennbar zu photographieren.

also ich denk schon dass die Amis oben warn aber es würde mich nicht überraschen wenn sich raus stellte dass doch alles gelogen ist...

:-)

wenn die Chinesen auf dem Mars landen will ich aber n paar ordentliche hochauflösende Filme sehen ! wehe wenn nicht!

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 thomas71berlin

„yup Schatten wären ne Erklärung .aber trotzdem hätt ich ne höhere Auflösung...“

Optionen

Hi!

Ich füge es mal hier ein: die Mondsonde hat inzwischen die Stelle nocheinmal überflogen und eine noch etwas höhere Auflösung erreicht:

http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/lroc_200911109_apollo11.html
Hier zum Vergleich die andere Aufnahme:
http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/lroc_20090929_apollo11.html

Sehr interessant ist das original Abtastungsphoto in voller Auflösung, dass man online besuchen kann. Nettes Format. ;-)

-> http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/M109080308RE

Viel Spass beim Suchen. Es ist erschreckend wenig los auf dem Mond...

Man kann die Reste von Apollo 11 wirklich auf Bild finden, ich habe es zumindest geschafft. ;-)

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 thomas71berlin

„also wenn die Maßangabe stimmt was hatten die denn für ne Schuhgrösse? 800?...“

Optionen
...Schuhgrösse? 800? [...] sind die Fußspuren ja 3-5 Meter breit.

Irgendwie erinnert mich das gerade an den alten The-Police-Klassiker: "Giant steps are what you take - Walking on the Moon" :-D

Cheers
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Die Frage ob Menschen auf dem Mond waren, wird sich bald klären. Immerhin haben die Messinstrumente, die auf dem Mond im Rahmen der Apollo Missionen aufgestellt wurden eine Radionuklidbatterie verbaut. die hat insgesamt nur für knapp 50 Jahre Saft, in der Folge müsste es bald so weit sein. Und da die entsprechenden Gerätschaften wichtig sind, wird man die Batterie wohl austauschen müssen.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
rsinkwitz Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Wenn meine Links u.a. korrekt sind, dann waren sie auf dem Mond, aber da haben sie Unglaubliches gefunden, das sie bis heute verschweigen mussten, z.B. UFO-Kontakte, Überbleibsel von alten Zivilisationen.
Richard Hoagland
http://www.amazon.de/Geheimakte-Mond-schwarzen-Projekte-NASA/dp/3938516739/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1257277100&sr=8-1
http://www.projectcamelot.org/richard_hoagland_interview_transcript_2.html

Andere Indizien:
Neil Armstrong, der erst jahrelang überhaupt keine Interviews gegeben hat (warum?), über den Schleier über der Wahrheit, der gelüftet werden muss: http://www.youtube.com/watch?v=PUx1SURbb3g
"... remove one of truths protective layers"

Bob Dean mit Fotos, die eigentliche niemand sehen dürfte:
http://www.projectcamelot.org/bob_dean_transcript_barcelona_2009.html

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

Irgendwie komme ich aus dem Staunen gerade nicht mehr heraus...

Dass es irgendwo auf der Welt ein versprengtes Häufchen Spinner gibt die allen Ernstes bezweifeln, dass jemals irgendwer auf dem Mond war - gut, davon habe ich schon gehört.

Aber dass hier stundenlang darüber gefachsimpelt wird, was denn dafür und was dagegen spricht, das macht mich beinahe fassungslos.

Was wird als nächstes angezweifelt? Die Erfindung der Atombombe, des Ottomotors oder die des Rades? Ob die Erde wirklich eine Kugel ist oder nicht doch eher ein Würfel? Kommen noch ein paar gescheite Argumente dafür, dass doch der Storch die Kinder bringt?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Olaf19

„Irgendwie komme ich aus dem Staunen gerade nicht mehr heraus... Dass es irgendwo...“

Optionen
Kommen noch ein paar gescheite Argumente dafür, dass doch der Storch die Kinder bringt?

Etwa nicht? :-o
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„Irgendwie komme ich aus dem Staunen gerade nicht mehr heraus... Dass es irgendwo...“

Optionen

Das grausliche daran ist, das den Vertretern solcher Theorien, sei es nun die Mondlandung, Außerirdische auf der Erde, Magnetmotoren, Perpetuum Mobiles - was auch immer - mit keinem noch so mathematisch exakt begründbaren und exakt formulierten Argument beizukommen ist.
Jedes dieser Argumente ruft nur deren überlegen-wissendes Lächeln hervor.
Sie wissen, das sie Recht haben - das wissen diese eigenartigen Vertreter der denkenden Spezies Mensch so genau, das sie nicht einmal die Gründe, weshalb sie Inhaber der Absoluten Wahrheit sind, nennen müssen.
Ich sagte weiter oben schon - denen ist mit keinerlei Argumenten beizukommen.
Nur mit Ironie und Zynismus.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
rsinkwitz jueki

„Das grausliche daran ist, das den Vertretern solcher Theorien, sei es nun die...“

Optionen

@jüki & olaf19: Ich nehme an, ihr habt Euch nicht einmal 1 Promille der Zeit genommen, verglichen mit denen, über die Ihr schimpft und lästert. Was unterscheidet Euch dann von den Zeugen Jehovas? Dann ist alles nur Glauben, nicht Wissen. Mit derselben Einstellung haben seinerzeit die Leute an Hitler geglaubt, und jetzt glauben sie an die Pharmaexperten und die Schweinegrippe. Zum Glück geht es heute auch anders, zum Glück gibt es das Internet. Aber eine wirklich eigene Meinung braucht viel viel Zeit. Einstiegsthemen, besser als die Mondlandung, sind "The Money Masters", "9/11". Für Unwissen gibt es heute keine Entschuldigung mehr, also los.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki

„Das grausliche daran ist, das den Vertretern solcher Theorien, sei es nun die...“

Optionen
dass den Vertretern solcher Theorien, sei es nun die Mondlandung,
Außerirdische auf der Erde, Magnetmotoren, Perpetuum Mobiles

Ach Mensch, genau, das ist ja überhaupt wahr - wo steckt denn eigentlich WernerAJA?!

Cheers
Olaf

P.S. @Ventox: *LOL*...
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„ Ach Mensch, genau, das ist ja überhaupt wahr - wo steckt denn eigentlich...“

Optionen

Auch der andere, elvis2, der mit 12V- Generatoren (weil die weniger Kraft brauchen als 220V- Generatoren) die Menschheit von ihren Energiesorgen befreien wollte, hat seine bahnbrechenden Forschungsergebnisse bislang der gierig danach lechtsenden Menschheit verweigert.
Hab hier schon mal nachgefragt:
http://www.nickles.de/static_cache/forschungsergebnisse-538611151.html

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
rsinkwitz jueki

„Auch der andere, elvis2, der mit 12V- Generatoren weil die weniger Kraft...“

Optionen

Zu Thema hätte ich zwei Links:
1. Brian O'Leary, Astronaut, Professor und Aktivist
http://www.exopoliticseurope.com/gr/ponentes/brian-oleary-exopolitics-summit.htm
2. Nexus-Magazin
http://www.nexus-magazin.de/artikel/kategorie/freie-energie

bei Antwort benachrichtigen
jueki rsinkwitz

„Energietechnik“

Optionen

Hm.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Waren Menschen auf dem Mond?“

Optionen

- fand ich soeben.
Damit sollte wohl irgend ein Beweis für irgend etwas erbracht worden sein:

http://www.juekirs.de/Foren/nickles/beweis.jpg

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso jueki

„- fand ich soeben. Damit sollte wohl irgend ein Beweis für irgend etwas...“

Optionen

Wurde das mit dem Schülermikroskop über USB-Adapter aufgenommen?

Duckundwech;-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen