Klatsch, Fakten, News, Betas 5.087 Themen, 27.850 Beiträge

News: Das Ende des freien Internet

Totalüberwachung des Internet steht bevor

Redaktion / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Internationale Medienkonzerne und ihnen "nahestehende" Abgeordnete wollen das europäische Internet filtern. Schon diesen Sommer soll eine drastische Zensur eingeführt werden.

Vorbild ist das französich/britische "Three strikes"-Modell, wonach Provider gesetzlich gezwungen werden, den gesamten Internetverkehr zu überwachen. Ziel ist das Ausfiltern bestimmter nicht lizenzierter Mediendateien. Aber nicht nur Filesharer, sondern der gesamte Datenverkehr soll automatisiert überwacht und gefiltert werden. Mitgeschnitten werden dann zum Beispiel auch Daten zwischen Firmen und Behörden.

Gleichzeitig sollen von der Industrie verteilte Spyware und Rootkits legalisiert werden: Das Sony-Rootkit wäre dann in der gesamten EU legal.

Quelle: futurezone

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„Totalüberwachung des Internet steht bevor“

Optionen

da gibt es eine ganz einfache und alte lösung: SSL
Dann wars das mit ich filtere mal eben den Internetverkehr.

Sollen die ihre Rootkits und überwachung doch einführen.
Aber dann brauchen die sich nicht lange um muslimische Attentäter sorgen zu machen,dann fangen die normalen terrorisierten bürger mit dem bombenbasteln an.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Gerakl Synthetic_codes

„da gibt es eine ganz einfache und alte lösung: SSL Dann wars das mit ich...“

Optionen

gennau.
Eigentlich ist mir das auch egal. Wenn ich Musik oder Filme nicht umsonst bekommen kann, verzichte ich gern darauf und mache was sinnvolles.

bei Antwort benachrichtigen
Sammler891 Redaktion

„Totalüberwachung des Internet steht bevor“

Optionen

Ich sehe da auch kein großes Problem. Die Open Source Gemeinde wird da schnell eine Lösung finden. SSL ist ein Weg. Wenn der Inhalt von Datenpacketen nicht mehr zu erkennen ist hat sich das Problem gelöst.
Wenn "nahestehende" Abgeordnete im Spiel sind ist die Gefahr gebannt.

bei Antwort benachrichtigen
Flat-Food Sammler891

„Ich sehe da auch kein großes Problem. Die Open Source Gemeinde wird da schnell...“

Optionen

Filtern, bespitzeln, Überwachung. Wo ist da der Unterschied?

Was soll der ganze Scheiß überhaupt? Glauben diese überbezahlten "Nahestehenden" wirklich, dass sich die Menschen deren krankhaften Überwachungswahn immer weiter gefallen lassen? Wie hieß das in der Geschichte schon so oft benutzte Wort nochmal? Revolution?? Die -und an erster Stelle der Rollifahrer- wollen sich doch nur Wege öffnen, damit sie mit dem Recht im Rücken jede noch so geile Blondine überall wo möglich heimlich begaffen können. Anders kriegen die wohl keinen mehr hoch.
Aber wehe dem, der Rollimann würde mal bespitzelt werden. Den Aufschrei wird man dann noch in 1 Mio Lichtjahre Entfernung hören.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Flat-Food

„Filtern, bespitzeln, Überwachung. Wo ist da der Unterschied? Was soll der ganze...“

Optionen

Das Problem ist das Überwachung zu Stasi Zeiten funktionierte.
Inzwischen können sich die Menschen aber dagegen wehren, weil spionageabwehr bürgertauglich geworden ist

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Synthetic_codes

„Das Problem ist das Überwachung zu Stasi Zeiten funktionierte. Inzwischen...“

Optionen

Soweit ich das verstehe, braucht man für SSL aber einen Server, der diese Methode zum versenden und emfangen von Daten benutzt. Wenn der Host SSL nicht unterstützt, habe ich als Nutzer auch keine Möglichkeit davon gebrauch zu machen.

Das nächste Problem sind die Rootkits. Selbst wenn die nicht illegal sind, öffnen die Tür und Tor für angriffe. Wenn ich eine CD einlege und ein Rootkit installiert wird, das erhebliche Sicherheitslücken aufweisst und 3 Jahre später mein Rechner über die Lücken gehackt wird, wer bezahlt den Schaden? Wer kommt dafür auf?

Und was ist, wenn ich meine MP3s oder andere Daten über öffentliche Hotspots sauge? Gibts demnächst eine Zunahme von Laptopnutzern im Stadtpark?

Dieses Assi-System überwacht und gängelt doch nur den kleinen Mann, stellt aber für die wirklich bösen Buben kein Problem dar.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput |dukat|

„Soweit ich das verstehe, braucht man für SSL aber einen Server, der diese...“

Optionen

Also, es gibt bereits ordentliche Torrent-Tracker, die alles per SSL abwickeln. An der SOftware mangelt es ja auch nicht, weder an Server- noch an Clientlösungen.

Nur solange es nicht benötigt wird, spart man sich den Aufwand.

Wenn es aber soweit ist, dann wird sich das schnell ändern.

Und dann viel Spaß beim Entschlüsseln ;)

bei Antwort benachrichtigen
J77A66 Synthetic_codes

„Das Problem ist das Überwachung zu Stasi Zeiten funktionierte. Inzwischen...“

Optionen

Und warum wehrt sich keiner? Weil einem Glaubhaft gemacht wird das man diesen Schutz braucht, und schon stimmt faßt jeder zu!
Jeder der schonmal was von einem RFID-Chip gehört hat weiß das nicht nur das Internet der totalen Überwachen erliegen wird.

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Totalüberwachung des Internet steht bevor“

Optionen

Klar wird es immer wieder Techniken gegen diese Überwachung geben. Sicher ist schon mal das die dreistesten Filesharer und die gefährlichsten Terroristen diese Techniken vor allen anderen einsetzen und sich vor den Rootkits schützen werden. Was bleibt ist das jeder Europäer in die Rasterfahndung gerät. Diese Politik kann doch niemand hinnehmen.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Firebolt Scotty7

„Klar wird es immer wieder Techniken gegen diese Überwachung geben. Sicher ist...“

Optionen

Dazu kann ich nur eines sagen, es ist immer noch das lächerlichste der Welt...

Es gibt schon lange pgp und ssl, aber bis vor ein paar Monaten gab es bei ssl immer noch zu wenige Unternehmen, die das benutzt haben (Konto-Anmeldung).

Beim Mail-Verkehr sieht es noch viel schlimmer aus. Es ist lächerlich, dass Unternehmen wie Conrad, Deutsche Bank und viele andere nicht mal auf die Idee kommen, öffentliche Schlüssel bereit zu stellen. Der lächerliche Hinweis in der Mail, das sie nur für den Empfänger bestimmt ist, interessiert wohl niemanden, der sich der Mail habhaft macht.

Die Admins sind damit überfordert und das ist leider eine Tatsache. Außerdem bemessen diese Unternehmen dem Mail-Verkehr keine besondere Beachtung in Punkto Sicherheit zu,
soviel zum Qualitätsmanagement. Sicherheit sollte auch auf elektronischem Wege möglich bzw. Pflicht sein.

Ich persönlich nutze seit Jahren WinPT bzw. die Zertifikate von web.de. Für dieses Thema habe ich auch einige meiner Freunde sensibilisiert. Leider nicht alle. Konsequenz, kein Mail-Verkehr mit Ihnen, wenn es um persönliche Dinge geht.

Auszug aus meinem Mailanhang:
-
Wichtig!!! Bitte nur noch verschlüsselt senden.
Bitte sende mir deinen öffentlichen Schlüssel zu, um das Postkarten-Mailen zu vermeiden.

Folgendes Programm wird benötigt:

http://www.gpg4win.de/
gpg4win-1.1.3.exe

Plugin für Thunderbird (für Outlook usw. in gpg4win enthalten):
https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/71
enigmail-0.95.6-tb+sm_gpg4win.xpi
-

Ignoranz ist der Wegbereiter für die STASI-Nazi-Zeit. Es geht nicht um Terrorismus oder Urheberrechte, sondern um die Rechte eines Einzelnen. Es geht um mein Recht auf Privatsphäre, welches seit Jahren unterwandert wird und mittlerweile sogar öffentlich kundgetan.

Alles hat 2 Seiten, aber mal ehrlich. Geld und Macht und natürlich die Menschen (deren Natur anderen zu Schaden, Neiden usw.), die sie besitzen, sind die einzigen Quellen des Übels.

Gähn, es langweilt und quält zu gleich. Übrigens, für die "Staats-Fischer", ich stehe zu meinen Äußerungen. #§$%
LöLio

Ciao
Firebolt

Rechtschreibkorrekturfarm ! LoeLio
bei Antwort benachrichtigen