Internetanschluss und Tarife 23.246 Themen, 96.914 Beiträge

News: Reaktion auf Empörung

Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung

Michael Nickles / 55 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit gestern kursiert das Gerücht, dass die Telekom eine Drosselung ihrer DSL-Flatrate plant. Vielsurfern soll ab einem bestimmten Datenmengenverbrauch die Geschwindigkeit runtergedreht werden - so wie das bei mobilen "Flatrates" schon seit geraumer Zeit Standard (Verarschung) ist.

Zum Brodeln gebracht wurde die Gerüchteküche von der Podcast-Blog-Seite Fanboys.fm. Dort wurde berichtet, es sei eine anonyme Email einer Telekom-Mitarbeiterin eingegangen, die über "eventuelle Fehlentwicklungen in Sachen DSL" mitteilte.

Fanboys.fm bezeichnete die erhaltenen Dokumente als "äußerst glaubwürdig", hat diese auf Wunsch der Informantin aber nicht direkt veröffentlicht, sondern nur zusammengefasst. Da heißt es unter anderem, dass die Telekom bereits am 2. Mai 2013 für ihre DSL-, VDSL- und auch Fiber-Tarife eine einheitliche Drosselung, als "Bandbreitensteuerung" bezeichnet, einführen werde.

Je nach Tarif, soll ab Verbrauch eines bestimmten Datenvolumens auf 384 KBit/s runtergedreht werden. Auch hat Fanboys.fm eine Tabelle der gängigen Tarife veröffentlicht und ab wann auf die Bremse getreten wird. Bei Call & Surf mit DSL soll bereits bei 75 GByte Verbrauch Sense sein, bei "Entertain mit Fiber 200" erst bei 400 GByte.

Seit dieser Veröffentlichung verbreitet sich das Thema rasend in der Presse. Die Telekom hat in ihrem Blog jetzt Stellung zur Sache bezogen. Wer auf ein klares Dementi hofft, wird enttäuscht:


Der Blog-Beitrag der Telekom ist recht knapp und liest sich eher wie eine Ausrede, warum es diese "Überlegungen" überhaupt gibt. (Bildschirmfoto: Webseite Telekom)

Die Telekom sieht für sich und auch alle Netzbetreiber eine große Herausforderung kommen. Das Datenvolumen wachse zunehmend, die Netze müssen massiv zu Milliardenkosten ausgebaut werden. Gleichzeitig fallen die Preise für Telekommunikation aber permanent. Konkret heißt es schließlich:

"Eine Lösung wäre tatsächlich, das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Bisher ist es so, dass sämtliche Nutzer die intensivere Nutzung einiger quersubventionieren. Um es noch einmal klarzustellen: Bisher gibt es keine neuen Tarife. Wenn sich daran etwas ändert, werden wir darüber informieren."

Michael Nickles meint:

Lobenswert: Sie haben nicht einfach gelogen. Aber aus Not halt um den Brei geredet. Wenn Internetanbieter die Geschwindigkeit drosseln wollen, dann sollen sie das ruhig tun. Aber: es muss sauber kommuniziert werden!

Und genau das wird gewiss nicht passieren. Das alles wird dann bestimmt auf "Seite 92" in den AGB vergraben. Oder es werden "Drosselungs-Pakete" geschnürt, die keine Sau kapiert. Das macht es dann noch unmöglicher, Angebote vergleichen zu können.

Schon jetzt ist es doch so, dass dort wo "nur 9,95 Euro im Monat" steht, im meist kaum auffindbaren Kleingedruckten "in den ersten drei Monaten, dann 29,95 Euro" nachgeschoben wird. Meinen Senf zum Kleingedruckten gibt es unter anderem hier: Surfstick-Anbieter - Kleingedrucktes eingedeutscht.

Die große Aufregung um die eventuelle DSL-Drosselung der Telekom (oder sonst welcher Provider), kann ich ohnehin nicht verstehen. Dass bei der Geschwindigkeit oft gnadenlos beschissen wird und sich ein Anbieter dann mit dem Hinweis "BIS ZU MBit/s" rausredet - und einem nicht aus dem zig-Jahres-Vertrag - rauslässt, ist doch auch schon längst akzeptierte Abzocke.

Auch ist es kein Geheimnis, dass manche Anbieter zwar mit fetten Leitungen werben, sich im Kleingedruckten aber Drosselung vorbehalten.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Wenn die Konkurrenz nicht wäre, und Tkom ein Monopolist wäre es ein Problem, aber sonst kann es uns egal sein.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen
Lobenswert: Sie haben nicht einfach gelogen.

Zunächst einmal: Sehe ich auch so.

Mir wäre es auch lieber, man würde die Monatstarife ans Datenvolumen koppeln, das wäre gerechter (und für mich warhscheinlich auch billiger). Oder eben wie bisher: Verschiedene Geschwindigkleiten für unterschiedliche Kosten. Mich ärgert z.B., daß ich für meine 2000-er Leitung das Gleiche zahle, wie ich für eine 16.000er zahlen würde. Eine 16.000er bekomme ich aber nicht, weil das angeblich nicht geht.
Ich könnte - selbstverständlich gegen Aufpreis - eine 25.000er Leitung bekommen.
Aber die brauche ich nicht. Ich brauche eigentlich nicht mal die 16.000er. Die 2000er  reicht mir völlig.

Warum bekomme ich die nicht günstiger?

Aber immerhin: Beim Rosa Riesen ist - zumindest bis jetzt auch imemr die 2000 drin gewesen, oder zumindest 1.850 bis 1.900. Deutlich langsamer war es nur einmal. Da hat dann die Störungstelle einen Fehler gefunden und innerhalb weniger Stunden behoben.

Ich weiß aus meinem sozialen Umfeld, daß die Kunden der anderen Anbieter von solchen Verhältnissen nur träumen können.

Aber mal im Ernst: Wozu brauche ich - als Privatmensch - 400 GB an Datenvolumen pro Monat?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Systemcrasher

„Zunächst einmal: Sehe ich auch so. Mir wäre es auch ...“

Optionen
Aber mal im Ernst: Wozu brauche ich - als Privatmensch - 400 GB an Datenvolumen pro Monat?

Das meinen diese Menschen auch nur, weil sie ebenfalls meinen, dass man TV, Radio und sonstige Dienste, die man bequem ebenso über eine Sat-Antenne empfangen kann, plötzlich "wegen der Vielfalt" nur noch übers Internet empfangen "muss".

Wenn es diesen ganzen Streaming-Scheiß nicht geben würde, dann hätten die Provider wahrscheinlich gar nicht das Bedürfnis, da irgendwas regulieren zu wollen.

Übrigens: Auch ich habe hier eine 6000er Leitung, die ich bezahle. Es kommt aber nur konstant 2365 an. Seit 2 Jahren. Ist eben dieses "bis zu"...

Gruß
K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
lycaner King-Heinz

„Das meinen diese Menschen auch nur, weil sie ebenfalls ...“

Optionen

ja du sagt es nur so das was du redest ist sei mir nicht böse aber "BLÖDSINN" schau doch mal was aso alles schwachsinniges im fernsehen läuft !! lauter wiederholungen ! da ist das internet mit seinem angebot und streaming und das alles "SCHON WAS GANZ TOLLES ""  aber so einer wie wird das wahrscheinlich verstehen und dann jetzt ganz sauer reagieren ! Aber mach nur reagier dich ab , Ich finde es toll das das ganze angebot streaming,tv,radio gibt . UND ich BEtte das das kartell amt oder irgend eine regulierungsbehörde dagegen angeht . Denk doch mal an die firmen !! Ach was red ich hier rum !.

Entschuldige bitte !! Es wird welche geben die dafür sind und welche die dagegen sind .

mfg, an alle

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 lycaner

„ja du sagt es nur so das was du redest ist sei mir nicht ...“

Optionen
alles schwachsinniges im fernsehen
Da stimme ich dir voll und ganz zu.
Ich schäme mich auch nicht dafür, das Angebot bestimmter Streaming Portale zu benutzen, und mache da auch kein Geheimnis draus. Seit es justin.tv oder Netzkino.de.
Denn da läuft in der Regel das was ich sehen will, Spielfilme! oder Themen-Kanäle ala South Pack. (Als Beispiel)
Mit diesem ganzen Scripting TV Mist/TV Shows/Gewinnshows kann ich nichts anfangen, also stelle ich mir mein Programm selber zusammen. Wobei ich fast immer drauf achte, dass die Filme schon mal im TV liefen. Um Kinofilme mache ich einen Bogen.

So was vermisse ich im Fernsehen, Spielfilme (und nicht nur zu Ostern, Weihnachten), von mir aus auch mal eine Themenwoche, in der alle Staffeln einer bestimmten Serie laufen. Schlimmer wie jetzt kann TV bald nicht mehr werden.
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
cacare lycaner

„ja du sagt es nur so das was du redest ist sei mir nicht ...“

Optionen

Ganz genau den ganzen lieben Tag -Achtung Kontrolle oder Autobahnpolizei.

Also ich frage mich wirklich wer diesen Scheiss sehen will.

Gute filme sind sehr rar gesäht.

Grus cacare...

bei Antwort benachrichtigen
levo78 Systemcrasher

„Zunächst einmal: Sehe ich auch so. Mir wäre es auch ...“

Optionen

Wenn man legal Videos, Spiele, Testversionen etc lädt, dann braucht man schon mal mind. 300 GB wie ich.

Ich habe z.B. Sky und kann mir nebenbei auf dem PC oder Tablet ein 2. Fußballspiel nebenher laufen lassen und beide gleichzeitig anschauen.

Meine Schwester hat sich bei lovefilm.de registriert und schaut Filme. Youtube in HD.

Spiele kann man sich ebenfalls legal runterladen, so 10-20 GB pro Spiel ist nicht ganz ungewöhnlich.

Und als IT'ler lädt man sich ständig Testversionen von Betriebssystemen, verschiedenen Distris, SAP etc. runter + alle Updates & Treiber.

Ich komme da schon mal locker auf 500-800 GB im Monat.

Es gibt halt sehr viele, die legal runterladen und dennoch viel verbrauchen. Ich kann doch nicht mit DSL Light o.ä. rumgurken.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher levo78

„Wenn man legal Videos, Spiele, Testversionen etc lädt, dann ...“

Optionen
Und als IT'ler lädt man sich ständig Testversionen von Betriebssystemen, verschiedenen Distris, SAP etc. runter + alle Updates & Treiber.

Ja, aber Du bist als IT-ler auch nicht "Ottonormalverbraucher", sondern Du mußt Dich beruflich weiterbilden. Das ist immer noch was anderes. Auch Firmen, die im graphischen Bereich arbeiten (Animationsstudios) werden wohl mit 400 GB/Monat nicht klar kommen. Aber solche Vielnutzer sind dann auch bereit, dafür evtl. etwas mehr zu zahlen, zumal sie die Kosten weitergeben / absetzen können.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
lycaner Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

hallo,
Wie soll das funktionieren ? wenn jemand das entertain packet mit fernsehen hat ??? da fliest unmengen an datenvolumen !! Das ja die reinste bescheisserei ,entschuldigt den ausdruck aber es ist so und eins kann telekom dann klar sein das die kunden weg gehen wenn die das so machen ! warum soll ich dann bei denen bleiben wenn ich für günstiges geld wo anders ein schwankendes Vdsl oder dsl haben kann ? ODER was meint ihr dazu ?? Ihr wisst doch alle wie das mit den anbietern ist ,ich habe hier einige freunde die sind bei unterschiedlichen anbietern wie alice,vodafone-arcor,kabel  bei allen ist das problem das sie immer wieder versuchen die geschwindigkeit zu drosseln und bisher war bei telekom so das es der einizge war der kostant blieb mit der geschwindigkeit ! Aber wenn die das so machen , irgendwie muss sich doch der verbraucher wehren können ??

Ich bin gespannnt wie das endet .

mfg an alle

bei Antwort benachrichtigen
ReNiBo lycaner

„hallo, Wie soll das funktionieren wenn jemand das entertain ...“

Optionen
Wie soll das funktionieren ? wenn jemand das entertain packet mit fernsehen hat ???

Hallo lycaner,
sehe die Sache fast so wie Du überlege nur ob dies nicht ein sogenannter Vertragsbbruch wäre oder weiss jemand wo diese angeblich bevorstehende Drosselung in den AGB's angegeben ist. Habe selbst einen Call & Surf 6000 Vertrag und mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, dass irgendetwas mit dem Netz nicht stimmen kann. Die Verbindungen sind sehr zäh ohne ersichtlichen Grund. Vielleicht hat die Telekom die Drosselung bereits eingeführt und niemand informiert?
bei Antwort benachrichtigen
lycaner ReNiBo

„Hallo lycaner, sehe die Sache fast so wie Du überlege nur ...“

Optionen

hallo,
danke für deine antwort und teilname , okey vergiss aber nicht das du mit deiner 6000 'er leitung eine Analog leitung hast keine digital ! digital fängt erst bei 16000 an (ADSL+) und wenn du das gefühl ahst irgendwas stimt nicht ruf an bei telekom die helfen dir aber ! wenn du anrufts und du das gefühl hast am telefon ist einer dran der schecht drauf ist (weil er seine freundin nicht Fixxen konnte) dann leg auf und ruf an ich hab die erfahrung gemacht das die frauen besser sind als die mänlichen kollegen ! okey es gibt immer mal ne zicke dann leg auf und ruf an ist ja kstenlos die rufnummer ! Und nochwas am router kanns auch legen wenn du ein uralt router hast der regelt die paketdateien ganz anders als ein neuer aktueller router und es ist auch ein unterschied analog <> digital  !! .

Das gute an telekom ist man kann mit denen reden und es ist so das bei denen keiner weiss was die rechte oder die linke hand tut !Den der service ist überall in deutschland frag mal nach wo du jetzt verbunden worden bist mal bist du in köln oder dresden oder bremen oder irgend ein kaff ! das ist das gute dran !! Und ich kriege was ich will von denen !.

mfg, an alle

bei Antwort benachrichtigen
Wicky79 lycaner

„hallo, danke für deine antwort und teilname , okey vergiss ...“

Optionen

Was hat denn die 6000er DSL Leitung mit Analog zu tun? Was ist an der 16000er Leitung digitaler?
Hier scheint ein Grundverständnis zu fehlen.

bei Antwort benachrichtigen
lycaner Wicky79

„Was hat denn die 6000er DSL Leitung mit Analog zu tun Was ...“

Optionen

hallo, die leitungen werden unterschieden in analog und digital !! Digital ab 16000 ADSL+ weil dort entertain möglich ist !! .

google doch mal . dann erfährts du sehr viel darüber . Vieleicht wehre es sinnvoll hier statt bei telekom wenn vorhanden kabel zu nutzen oder anderen anbieter ein freund von mir wohnt in einem dorf und dort ist von telekom nur 2000 'er leitung verfügbar aber von alice (O2) ist vdsl 50000 (digital) verfügbar !! und kostet das selbe .

Also google'n und infos hollen denn "Unwissenheit schützt vor strafe nicht" .

mfg an alle.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 lycaner

„hallo, die leitungen werden unterschieden in analog und ...“

Optionen
hallo, die leitungen werden unterschieden in analog und digital !!

Erstmal sind die "Leitungen" ganz normale Kupferdrähte. Kupfer ist weder "analog" noch "digital". Da wird überhaupt nichts "unterschieden".

"Analog" oder "digital" können die Daten sein, die über eine Leitung übertragen werden - nicht die Leitung selbst.

Wenn Du aber meinst, dass es "analoges DSL" geben würde, dann hast Du die Bedeutung der Abkürzung "DSL" nicht verstanden.

Also:

google'n und infos hollen

!

Gruß, mawe2



"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher ReNiBo

„Hallo lycaner, sehe die Sache fast so wie Du überlege nur ...“

Optionen
mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, dass irgendetwas mit dem Netz nicht stimmen kann. Die Verbindungen sind sehr zäh ohne ersichtlichen Grund.

Ruf mal die Störungsstelle an (Geht über die 0800er Nummer).

Einen ähnlichen Fall hatte ich auch mal. Das war tatsächlich eine Leitungsstörung, die wurde daraufhin innerhalb weniger Studnen behoben.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Hewal ReNiBo

„Hallo lycaner, sehe die Sache fast so wie Du überlege nur ...“

Optionen

Ich habe letztens zufällig bei Spiegel einen bericht gelesen, dass Hacktivisten derzeit massive Angriffe auf die Netzstruktur ausführen und dadurch die Netzte extrem be- und überlasten. Ich kann mir vorstellen, dass daher die langsamere Bandbreite rührt, ich beobachte das nämlich bei mir auch seit einiger Zeit.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher lycaner

„hallo, Wie soll das funktionieren wenn jemand das entertain ...“

Optionen
bei allen ist das problem das sie immer wieder versuchen die geschwindigkeit zu drosseln und bisher war bei telekom so das es der einizge war der kostant blieb mit der geschwindigkeit !

Ja, nur: wieviel speed braucht man fürs Internetfernsehen?

Jedenfalls reicht meine 2000er Leitung für Youtube vollkommen aus.

Ist doch irgendwie klar: wenn die Mischkalkulation nicht aufgeht, dann muß man schauen, wo die Kostentreiber sind und diese entsprechend nachjustieren. D.H., z.B. Limit auf 400 GB/Monat, was m.E. schon reichlich üppig ist.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Ja, nur: wieviel speed braucht man fürs Internetfernsehen ...“

Optionen
D.H., z.B. Limit auf 400 GB/Monat, was m.E. schon reichlich üppig ist.

Das ist mehr als üppig!

400 GB / Monat sind ca. 13 GB / Tag.

Wenn man mal davon ausgeht, dass ein durchschnittlicher Spielfilm von 90 min Länge ca. 1 GB groß ist, könnte man täglich 13 solche Filme konsumieren! Man ist also ungefähr 20 Stunden pro Tag beschäftigt.

Braucht jemand wirklich noch mehr??

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 mawe2

„Das ist mehr als üppig 400 GB / Monat sind ca. 13 GB / ...“

Optionen
Wenn man mal davon ausgeht, dass ein durchschnittlicher Spielfilm von 90 min Länge ca. 1 GB groß ist, könnte man täglich 13 solche Filme konsumieren! Man ist also ungefähr 20 Stunden pro Tag beschäftigt.
Wie kommst Du auf 1 GB/Film? HD ist definiv mehr!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 RW1

„Wie kommst Du auf 1 GB/Film HD ist definiv mehr“

Optionen
Wie kommst Du auf 1 GB/Film?

Das ist so ein mittlerer Erfahrungswert für Videos.

Natürlich schaue ich kein Fernsehprogramm über's Internet; dafür gibt's DVB. Es ist ja absurd, für etwas DSL-Bandbreite zu vergeuden, was völlig kostenlos und breitbandig "durch die Luft" geliefert wird.

Und wozu HD gut sein soll, hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Der Mist, der im TV verbreitet wird, wird doch nicht allein dadurch erträglicher, wenn man ihn höher auflöst!

HD ist definiv mehr!

Wieviel ist es denn bei Deinen HD-Filmen?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 mawe2

„Das ist so ein mittlerer Erfahrungswert für Videos. ...“

Optionen

Ui, das war gar nicht so einfach rauszufinden. Laut MR Systemanzeige vorher / nachher schlägt ein 96-Minuten Film in HD mit 3,14GB zu Buche. Ich kann leider nicht genau sagen ob das nur reine Filmdaten sind oder auch irgend etwas anderes. Der Telekom MR 303 lässt sich meines Wissen auch nicht gerne in die Karten schauen, so dass ich die eigentliche Dateigröße abfragen könnte.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen
Willkommen bei den Volumentarifen, und zurück zur Steinzeit!
nickles.de


Ich bin ganz zu Anfang auf dieses "DSL 1500" reingefallen (War damals ein Tarif der Telefon), das Schreiben von Seiler & Kollegen habe ich eingerahmt, dass die Rechnung bezahlt ist!

War aber klar, dass andere Anbieter nachziehen. KabelDeutschland macht es vor, und alle anderen ziehen nach. Und dann noch runter auf 384 KBit/s, das ist ein Witz.
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Für mich ist das nichts anderes wie im Straßenverkehrswesen ein Schild "Achtung Straßenschäden" aufzustellen, statt die Straße zu erneuern.

Es ist halt nur eine neue Einnahmequelle, denn der Trafficzuwachs kam nicht von heute auf morgen, sondern das war eine langfristige Entwicklung. Mit Investitionen ins Netz hätte man da Engpässen schon rechtzeitig gegensteuern können, aber die Aktionäre sind ja wichtiger.

Man muss halt schauen, wie diese Preise für diesen neuen Tarif ohne Begrenzung ist, aber ich bezweifle, dass die vorhandenen Tarife mit Drosselung günstiger werden. So lange die das dann nicht als Flatrate bewerben...

Übrigens: Auch ich habe hier eine 6000er Leitung, die ich bezahle. Es kommt aber nur konstant 2365 an. Seit 2 Jahren. Ist eben dieses "bis zu"...
Eigentlich hätte der Gesetzgeber da schon lange was machen müssen, dass man nur den tatsächlichen Anteil zahlen muss. Messtechnisch ist es ja feststellbar, welche Leistung maximal möglich ist. Und dann zahlst du statt der 30 € für die 6000er Leitung nur noch 11,83 € für die 2365er...

Ich hatte dieses Jahr bisher übrigens erst 71,91 GB Traffic, also nicht mal 1 GB pro Tag und da ist einiges von Youtube mit drin. Demnach könnte ich mit so einer gedrosselten Leitung leben, wenn es klar und verständlich für jeden ausgewiesen ist.
bei Antwort benachrichtigen
lycaner marinierter

„Für mich ist das nichts anderes wie im ...“

Optionen

hallo leute,
warum seid ihr so ? warum wollt ihr euch von anderen bevormunden lassen ?? wieso ? warum sollen die auf einmal die leitung drosseln ? Wenn telekom rechtzeitig auf glasfaser umgestiegen hätte hätten die keine probleme ich schliese mich an dem schreiber " Es ist halt nur eine neue Einnahmequelle, denn der Trafficzuwachs kam nicht von heute auf morgen, sondern das war eine langfristige Entwicklung. Mit Investitionen ins Netz hätte man da Engpässen schon rechtzeitig gegensteuern können, aber die Aktionäre sind ja wichtiger." !!! Ich frage mich sowieso wieviel die kupfer leitung fürs internet verträgt irgendwann ist schluss mit lustig das wirds brenzlig ! Tja falsche entscheidungen und kalkulationen von seitens telekom und wer soll bestraft werden die kunden ? Das ist ganz falsche politik ! .

Wenn telekom das vor hat dann  werden sie sich selbst damit bestrafen , dann kann man sehen wieviel kunden sie loswerden ! Aber naja ,wie alles im leben ist alles scheisse !.

mfg, an alle

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher lycaner

„hallo leute, warum seid ihr so warum wollt ihr euch von ...“

Optionen
Ich frage mich sowieso wieviel die kupfer leitung fürs internet verträgt irgendwann ist schluss mit lustig das wirds brenzlig

Soweit ich weiß, gibt es Kupferleitungen ohnehin nur noch auf den letzten paar m/km, halt vom letzen Schaltkasten zum Endkunden. Ok, auf dem Land könnte da natürlich noch ein weiterer Schaltkasten stehen.

Insofern dürfte das Kupfer wohl kaum der limitierende Faktor sein. Oder bekommen die VDSL-25-Kunden schon Glasfaser bis ins Wohnzimmer gezogen?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

75 GB / Monat sind für eine normale Internet-Nutzung mehr als ausreichend.

Ich finde es richtig, wenn diejenigen, die mehr verbrauchen wollen auch mehr bezahlen. Zur Zeit bezahlen ja die sparsamen Nutzer den Datenwahn der Massensauger mit. Dies ist langfristig nicht hinzunehmen.

Die Tarife sollten dann aber auch ganz transparent dargestellt werden. Und derjenige, der weniger verbraucht, soll dann auch weniger bezahlen.

Eine kommentarlose Drosselung, die vielleicht auch noch im Kleingedruckten versteckt ist, halte ich nicht für sinnvoll. Wenn man nach Verbrauch der 75 GB dann doch mal noch einen größeren Download machen will, sollte man die überzähligen GB (die trotzdem mit voller Bandbreite geliefert werden) eben extra berechnet bekommen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
lycaner mawe2

„75 GB / Monat sind für eine normale Internet-Nutzung mehr ...“

Optionen

hallo,
was meinst warum man ein dsl oder vdsl flatrate macht ?? nur so zum spass ?? und weist du den wieviel die sogennaten vielsauger im monat zahlen ? ich weiss von telekom kunden das sie für die 50000 vdsl leitung mit entertain mit mwst 55€ im monat zahlen und für so viel geld sollte auch ein sehr guter support drin sein und die flat !! Ja nur drüber reden und meckern mehr könnt ihr nicht !!Man kann nicht sagen oh mir reicht im monat so und so viel gb an daten volumen den das ist unterschiedlich was man braucht !.

Fazit : Wir die mehrverbraucher zahlen auch dafür viel gegnüber euch die null ahnung von der sache haben.

mfg,

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 lycaner

„hallo, was meinst warum man ein dsl oder vdsl flatrate macht ...“

Optionen
Wir die mehrverbraucher zahlen auch dafür viel gegnüber euch die null ahnung von der sache haben.

Kann es sein, dass Deine Überheblichkeit an dieser Stelle nun ein erträgliches Maß überschritten hat?

Dass Du es bist, der/die durch seine/ihre Äußerungen (Stichwort: "analoges DSL") seine/ihre Inkompetenz deutlich dokumentiert hat, ist Dir scheinbar völlig entgangen.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„75 GB / Monat sind für eine normale Internet-Nutzung mehr ...“

Optionen
75 GB / Monat sind für eine normale Internet-Nutzung mehr als ausreichend.

Auch dem Rest dieses Beitrages kann ich ungekürzt zustimmen.

Ich weiß nichtmal, wie ich 75 GB/Monat zusammenkriegen soll. :D
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Auch dem Rest dieses Beitrages kann ich ungekürzt ...“

Optionen

Ich verbrauche derzeit ca. 30 GB/Monat. Bei einem 4-Personen-Haushalt, die alle das Internet nutzen, darunter ein Jugendlicher, der diverse Games spielt, ständig vor Youtube hängt und die sonstigen Späßchen alle mitmacht, die für diese Altersgruppe relevant sind.

Es ist wirklich absurd, wenn hier 400 GB/Monat (oder mehr) als quasi lebensnotwendig dargestellt werden. Obwohl ich mich schon zu einer recht intensiven Internet-Nutzung bekenne, spielt sich mein Leben zu einem überwiegenden Teil immer noch abseits von PC und Internet ab.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Moin,
ein Schelm, wer sich böses dabei denkt! Provider werden immer Argumente für eine Preiserhöhung finden; und mit Vorliebe solche, die für den Kunden kalkulatorisch im ersten Moment nicht nachvollziehbar sind. Es wäre doch eigentlich ganz einfach, einen neuen Tarif auf den Markt zu bringen, der genau dieses Problem löst. Ganz nebenbei gibt es das ja auch schon für Smartphones(Tagesflat/ Monatsflat bei den Supermärkten, oder gar eine erweiterbare Flat(zukauf) bei den großen Providern). Womit wir bei den Smartphones wären! Daher scheint die Telekom nämlich ihre Idee zu beziehen. Was bei den Smartphones funktioniert, kann doch auch beim stationären Netz funktionieren; eine Goldgrube! Und was die Telekom vormacht, werden bald alle anderen Provider übernehmen. Und schon haben wir ein genauso überteuertes Netz wie im Mobile Bereich. Man muss sich doch nur überlegen, wie stark der Datentransfer in den letzten 10 Jahren gestiegen ist. Wenn der für die Zukunft auch nur annähernd ebenso steigt, verspricht das große zusätzliche Gewinne. Und diese fadenscheinliche Argumentation, irgendwelche "Großverbraucher" würden durch die übrigen subventioniert, zieht ja nun mal gar nicht. Die paar privaten Downloader, die größere Datenmengen herunterladen machen den Kohl garantiert nicht fett. Und die großen Konzerne haben sowieso eigene Tarife und ihr Intranet. Nein, man versucht hier einen Keil zwischen die paar "Power-User" und "Otto Normalverbraucher" zu treiben, um die wahren Gründe zu verschleiern.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Oliver55

„Moin, ein Schelm, wer sich böses dabei denkt Provider ...“

Optionen
Provider werden immer Argumente für eine Preiserhöhung finden

Wobei wir der Ehrlichkeit halber sagen sollten, dass die Preise in den letzten 20 Jahren stetig gesunken sind. Nie war (schneller) Internet-Zugang so billig wie heute. Für den Preis, für den ich heute einen ganzen Monat DSL nutzen kann, habe ich vor 20 Jahren eine Stunde 28,8 kBit/s Modemzugang bekommen.

Dass das auf Dauer nicht so weiter gehen kann, war völlig klar. Die stetig steigenden Datenmengen verlangen nach einem Ausbau der Netze, der irgendwie auch finanziert werden muss.

Da finde ich es nur gerecht, wenn die, die diese Netze überproportional nutzen den Ausbau auch überproportional bezahlen müssen.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Wobei wir der Ehrlichkeit halber sagen sollten, dass die ...“

Optionen
Da finde ich es nur gerecht, wenn die, die diese Netze überproportional nutzen den Ausbau auch überproportional bezahlen müssen.

Aus dem selben Grund bin ich auch dafür, die KFZ-Steuer abzuschaffen und dafür auf die Spritkosten umzulegen. Obwohl ich davon finanzielle Nachteile habe! Und die Spritsteuer endlich für das zu verwenden, für das sie ursprünglich mal eingeführt wurde.

Aber es wäre einfach fair.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 mawe2

„Wobei wir der Ehrlichkeit halber sagen sollten, dass die ...“

Optionen

Hallo Mawe2,
im Prinzip gebe ich Dir recht, aber genau auf Deine Argumentation will ich auch hinaus, wenn ich von der " nicht Nachvollziehbarkeit" spreche. Wie ist der Tarif den wir alle jeweils zahlen genau aufgeschlüsselt. Nicht vergessen darf man auch, dass die technische Infrastruktur vor 20 Jahren ganz anders als heute ausgesehen hat. So oder so hinkt der Vergleich. Man könnte nämlich auch größere Datenmengen langsamer, oder kleinere Datenmengen schneller abrufen. Und genau darauf geht die Telekom wohlwissend nicht ein. Nichts würde dagegen sprechen, Tarife dementsprechend individuell zu staffeln. Nein, man will schnellere Netze(die "alten" würden den meisten von der Geschwindigkeit sicherlich reichen)durch die Allgemeinheit finanzieren, also auf diese umlegen, was zugleich ein Paradoxon zum oben genannten Argument der Telekom(gerechtere Umverteilung) darstellen würde. Die Datenmengen sind nur ein Vorwand dafür. Und man erinnere sich nur an die Kostenexplosion bei den SMS. Solange wie es keine Alternatven wie WhatsApp gegeben hat. Auf einmal bekommt man das SMS Kontingent (ich habe z.B 3000!!!!) nachgeworfen. Wie gesagt, ein Argument findet man immer, um mehr Gewinn machen zu können. Nimmt man das LTE-Netz als Argument, so ist das für die meisten irrelevant, weil nicht unbedingt notwendig. Zumindest wenn man in VDSL/DSL erschlossenen Bereichen wohnt. Letztendlich führt sich die Telekom mit ihrem Argument der gerechteren Kostenverteilung ad absurdum, weil es nämlich genau umgekehrt der Fall ist. Es wäre ein Einfaches, neue angepasste Staffeltarife in's Leben zu rufen.

Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Oliver55

„Hallo Mawe2, im Prinzip gebe ich Dir recht, aber genau auf ...“

Optionen

Da hatte ich doch gestern bei Heise einen Artikel gefunden, der in diesem Zusammenhang ganz interessant ist. Besonders den zweiten Absatz sollte man sich mal ganz genau durchlesen: http://heise.de.feedsportal.com/c/35207/f/653901/s/29ddc680/l/0L0Sheise0Bde0Cnewsticker0Cmeldung0CKommentar0EDer0EAbschied0Evon0Eder0EFlatrate0E18282480Bhtml0Cfrom0Crss0A9/story01.htm

Gruß
K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Oliver55

„Hallo Mawe2, im Prinzip gebe ich Dir recht, aber genau auf ...“

Optionen
Und man erinnere sich nur an die Kostenexplosion bei den SMS

Deshalb nutzt ich kein SMS. Warum soll ich für 160 Byte 10 - 20 Cent zahlen? Was ist das für ein saumäßiger Volumentarif? Das sind umgerechnet 1 Million € pro Gigabyte! Wobei es da jetzt nicht mehr wirklich auf eine 10-er-Potenz mehr oder weniger ankommt....

Es wäre ein Einfaches, neue angepasste Staffeltarife in's Leben zu rufen.

Richtig!

Außerdem gab es das schon mal und hat funktioniert.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Schade wie sich die Telekom ins Abseits stellt.

Bis jetzt war ja der größte Vorteil, dass man zwar mehr bezahlt, aber die Telekom auch
bei intensiver Nutzung nichts gesagt hat.

Dieser Vorteil entfällt ja dann,  und somit haben viele Nutzer auch keinen Grund mehr bei
der Telekom zu bleiben.


In meinen Augen ist es auch eine billige Ausrede, nur weil man nichts in sein Netz
investieren möchte.


Vielleicht wäre es auch wirklich an der Zeit, dass man intensive Seiten z.B Youtube mit ins Boot holt und das diese auch den Ausbau finanziell unterstützen.

Den immerhin schaltet Youtube fast schon vor jedes Video - Sekundenweise Werbung und verdient daran mehr als nicht schlecht.

Und Ausbaden darf es wieder der kleine Kunde, dass er gedrosselt wird...
So kann es auch nicht sein.






bei Antwort benachrichtigen
lycaner andi19831

„Schade wie sich die Telekom ins Abseits stellt. Bis jetzt ...“

Optionen

halllo,
eine frage habt  ihr den gewusst das in usa oder allgemein asien (japan,china,korea usw.) das die dort schon seit dem jahr 2000 HD haben !! und bei uns  seit 2 oder 3 jahren haben wir HD und damit auch vdsl und bei dehnen da drüben ist das internet schneller als bei uns hier !
Es ist möglich mit mehr als 100mbits  zu haben das beweisen die uns da drüben jedes haus oder wohnung das gebaut wird erhält als leitung glasfaser das ist fakt und was wird hier gemacht ? !! einen scheiss dreck !!
ES ist ja klar das man vorab was investieren muss und vorarbeit leisten muss ! Aber die telekom hat es versäumt . siehe O2 die haben vor 2 jahren überall in deutschland masten aufgebaut und jetzt sind sie meiner meinung nach beim emfpang oder handy internet die besten .

alles nur ausreden !! recht haben die die lügen und was vorgauckeln.

mfg, an alle

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher lycaner

„halllo, eine frage habt ihr den gewusst das in usa oder ...“

Optionen
eine frage habt  ihr den gewusst das in usa oder allgemein asien (japan,china,korea usw.) das die dort schon seit dem jahr 2000 HD haben !!

Es ist schon ein Unterschied, ob ich eine bereits vorhandene und intensiv genutzte Infrastruktur aufrüsten muß, und zwar so, daß die "alten" Kunden weiterhin ihren gewohnten Zustand behalten können, oder ob ich ein "unbeflecktes" Gebiet erstmalig versorge.

Im letzeren Fall kann ich natürlich gleich in die Vollen gehen, weil mich der Ausbau praktisch das Gleiche kostet. Im erstern Fall ist es wesentlich komplizierter.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher andi19831

„Schade wie sich die Telekom ins Abseits stellt. Bis jetzt ...“

Optionen
Dieser Vorteil entfällt ja dann,  und somit haben viele Nutzer auch keinen Grund mehr bei der Telekom zu bleiben.

Und Du glaubst tatsächlich, daß gerade Vielnutzer darauf achten, ob sie zukünftig vielleicht 5-10€ mehr zahlen müssen?
Das mag für Wenignutzer ein Argument sien. Aber Vielnutzer wären keine Vielnutzer, wenn die nichzt auf ganz andere Dinge größten Wert legen würden.

Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und schnellen Service.

Und in den Punkten ist unser rosa Riese nach wie vor ungeschlagen.

Aber gerade Service hat nunmal seinen Preis.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Systemcrasher

„Und Du glaubst tatsächlich, daß gerade Vielnutzer darauf ...“

Optionen

Sorry das Argument lasse ich jetzt nicht gelten.

Wieso sollte man zum jetzigen teurigeren Tarif nochmal 5-10 Euro mehr zahlen ?

Andere Anbieter kosten im Schnitt 29,90 Euro im Monat  sprich  Festnetz Flatrate + Internet

Die Telekom verlangt 39,90 Euro  und will jetzt drosseln ?

Mann kann es sich auch leicht machen und alle Preiserhöhungen schlucken.
Aber irgendwann geht es auch zuweit.

Besonders weil ich behaupten würde, dass im Moment das Netz noch nicht überlastet ist.
Egal zu welcher Tageszeit, hat man die volle Bandbreite.

Und  wenn jeder 5 Euro mehr zahlt, dann ist das Netz plötzlich nicht mehr überlastet ? ;-)


Da wäre es ja fast noch besser, wenn man sagen würde, dass man es sich vorenthält, dass man zu Spitzenzeiten die Internetgeschwindigkeit zur Hälfte halbiert.

Dann könnte man z.B größere Downloads in der Nacht machen.

Aber eine Volumenbegrenzung bei 40 Euro im Monat ?  Nein Danke !

bei Antwort benachrichtigen
RW1 andi19831

„Sorry das Argument lasse ich jetzt nicht gelten. Wieso ...“

Optionen
Die Telekom verlangt 39,90 Euro  und will jetzt drosseln ?

O.k. ich oute mich mal: Bei mir läuft der Ferseher etwa 10Std. am Tag. Das Ganze meist über die VDSL Leitung, weil kein "Überallfernsehen" möglich und die Satellitenanlage vom Vermieter bereits bei leichtem Regen nur noch Aussetzer produziert und die Qualität mies ist.

Über T-Home-Entertain hab ich das HD Paket gebucht, so dass ich auf meinem neuen HD Fernseher auch HD schauen kann. Gleichzeitig kann ich am 2. + 3. Entertainreceiver auch noch etwas anderes anschauen als meine Familie und/oder noch 2-3 Serien oder Filme je nachdem ob HD oder SD aufnehmen. Dazu kommt noch ein kleiner Server den ich von aussen erreichen kann und noch 3 "Cloud Laufwerke" die ich ebenfalls über die VDSL Leitung abfrage und befülle.

Also bei mir kann es so durchaus mal vorkommen dass die VDSL Leitung mit 51Mbit/s über mehrere Stunden am Tag voll ausgelastet ist. Mal berechnen: 51Mbit/s = ~6MB/s *3600=~21GB/Stunde, oder?
O.k. ist Theorie. Aber da kommen über den Monat ganz locker mehrere Hundert GB zusammen. Da die Telekom sogar diesen Anschluß als "Vollanschluß" bewirbt, mit dem man keinenen Satellit oder DVB-T braucht, muss sie auch konsequenter Weise das Volumen zur Verfügung stellen, dass man verbrauchen kann.

Für das Ganze zahle ich aber nicht 39,90€ sondern im Schnitt mehr als 65€!
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher RW1

„O.k. ich oute mich mal: Bei mir läuft der Ferseher etwa ...“

Optionen
Für das Ganze zahle ich aber nicht 39,90€ sondern im Schnitt mehr als 65€!

Und da liegt auch schon der Wesentliche Unterschied.

Du bist Vielnutzer, also zahlst Du auch mehr.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher andi19831

„Sorry das Argument lasse ich jetzt nicht gelten. Wieso ...“

Optionen
Andere Anbieter kosten im Schnitt 29,90 Euro im Monat  sprich  Festnetz Flatrate + Internet

Richtig. aber die anderen Anbieter bringen dafür auch nur einen Bruchteil der Leistungen.

Die Telekom verlangt 39,90 Euro  und will jetzt drosseln ?

Das verlangt die doch nur bei jenen Tarifen, bei denen Du ohnehin Probleme hast, die 400 GB-Grenze zu knacken.

Hast Du eigentlich eine Vorstellung davon, was 400 GB an Datenvolumen pro Monat sind?

Und  wenn jeder 5 Euro mehr zahlt, dann ist das Netz plötzlich nicht mehr überlastet ? ;-)

Du hast nicht richtig hingelesen. Wer z.B. mehr als 400 GB / Monat braucht, der zahlt eben 5-10 € mehr.

Im Ausgleich dafür solten allerdings jene, die z.B. unter 100 GB oder sogar unter 50 GB / Monat bleiben, entsprechende Rabatte bekommen.

Warum soll ich die Saugwut der Dauersauger mit meinen Gebühren mitfinanzieren?

Ich komme noch nicht einmal auf 40 GB pro Monat. Und soll das Gleiche zahlen wie jemand, der das 10-fache an Leistung verlangt?

DAS soll fair sein?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
S.L. Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Hallo,

habe mir die ganze Diskussion mal durchgelesen. Bei einigen Treads reichen die ersten 3 Zeilen, bei Anderen muss man schon den ganzen Betrag lesen, weil da schon ordentlich Grips dahinter steckt. Aber trotzdem belustigt  mich die ganze Diskussion bzw. macht sie mich traurig, wie sich unser Horizont spürbar einengt. Merkt Ihr nicht, dass ihr, wenn es um Internetanschlüsse und Kapazitäten geht, wie Junkis seid, die täglich ihre Portion Stoff brauchen? Ihr wollt alle so selbstbestimmt sein, aber die Medien haben Euch doch voll im Griff. Es ist doch völlig egal, ob klassisches TV oder "Unterhaltung" übers Internet, wo liegt letztendlich der Unterschied?

Der eine verteidigt seinen Nachwuchs, der dauernd vor der Kiste sitzt und braucht dafür selbstverständlich "dringendst" unendliches Datenvolumen. Der Andere muss sich angeblich Weiterbilden und andauernd neue Testversionen usw. runterladen, um diese zu verstehen, auch für denjenigen wäre angeblich unbegrenztes Datenvolumen lebensnotwendig. Ich lach mich kaputt. Die Liste ließe sich noch beliebig weiter schreiben. Aber, schickt einfach Eure Kinder so 2-3  mal die Woche in den Sportverein. Das tut denen nicht weh und stärkt auf jeden Fall Körper, Geist und möglicherweise schon verkümmerte Sozialkompetenz. Die sind möglicherweise nach dem Sport so ausgepowert und glücklich, dass die gar keinen Gedanken mehr an den Compi verschwenden. Denkt auch mal dran, dass ihr noch Familie habt. Wenn man den ganzen Tag malochen war, braucht man nicht noch jeden Tag "Weiterbildung" daheim. Oder verkriechen wir uns allein schon deswegen hinter der "Kiste", damit einem der Partner nicht auf den Geist geht? In dem Fall hilft Trennung. Oder, bevor man sich irgendwelchen Film-, Serien- oder anderen Hohlschrott reinzieht, wann habt ihr das letzt mal ein Buch gelesen?

Was glaubt Ihr, warum T-Com und andere Anbieter Traffic ausbremsen müssen? Wir sind mittlerweile so weit, dass wir jeden Mist internetfähig machen müssen. Der Tag ist m. E. nicht mehr weit, da weiß möglicherweise der Onkel Doktor noch vor Euch die Konsistenz Eures Morgenstuhls. Zugegebener Maßen, ziemlich hart formuliert, aber nicht unrealistisch. Insofern ist die Überlegung der T-Com für mich logisch und nachvollziehbar. Die Carrier sind einfach nicht mehr in der Lage, den hardwareseitigen Netzausbau an das laufend steigende Datenvolumen anzupassen.

So, an der Stelle halte ich erst mal inne. Der Roman ließe sich aber beliebig weiter schreiben.

Grüße Sven

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher S.L.

„Hallo, habe mir die ganze Diskussion mal durchgelesen. Bei ...“

Optionen
So, an der Stelle halte ich erst mal inne. Der Roman ließe sich aber beliebig weiter schreiben.

Das reicht auch vollkommen.

Immerhin hast Du die ganze Diskussion gut zusammen gefaßt und wunderschön auf den Punkt gebracht:

Ich lach mich kaputt.

Auf eines will ich aber noch kurz eingehen:

wann habt ihr das letzt mal ein Buch gelesen?

Jeden Abend. Statt Fernsehen. Der Fernseher hat das letzte Mal letzten Sommer irgendein fernsehprogramm empfangen. Seitdem nur noch 2 oder 3 DVDs. Oder waren das jetzt Videocassetten? Weiß ich schon gar nicht mehr....

Aber wißt Ihr, was das Komisch daran ist?

Es wäre mir gar nicht aufgefallen, würde ich hier im Forum nicht dauernd daran erinnert.

PS: 10 Stunden Fernsehen am Tag? Das kenne ich sonst nur aus dem Assozialenmileu....
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
S.L. Systemcrasher

„Das reicht auch vollkommen. Immerhin hast Du die ganze ...“

Optionen

Hi Systemcrasher,

freut mich, dass es wohl doch noch Mitmenschen gibt, die die zunehmende Missere erkennen und in ihrem Verhalten gegensteuern. Aber glaub mir, meine bessere Hälfte ist im Betreuungswesen tätig und macht mehrere Hausbesuche am Tag. 10 Stunden Glotze täglich (und mehr) kommen leider nicht mehr nur im A.....mileu vor.

Ach ja, irgend jemand aus unserer Familie bezeichnete vor Jahren den Fernseher eher im Spass als "Alleinunterhalter" - ich glaube, die Bezeichnung trifft unsere zunehmende Bequemlichkeit und den Hang zur Massivberieselung ohne "Nachdenkanspruch" ganz gut.

Gruß Sven

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher S.L.

„Hi Systemcrasher, freut mich, dass es wohl doch noch ...“

Optionen
meine bessere Hälfte ist im Betreuungswesen tätig und macht mehrere Hausbesuche am Tag. 10 Stunden Glotze täglich (und mehr) kommen leider nicht mehr nur im A.....mileu vor.

Naja, da ist das noch etweas anderes.

Wer den ganzen Tag bettlägrig ist und auch sonst kaum Möglichkeiten hat, also nicht mal eine Buchseite eigenhändig umblättern kann, für den ist das wohl eher ein notwendiges Übel.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen

Nachtrag:

Da hier alle mal wieder auf der Telekom rumhacken, die ja an allem Schuld und die einzig Böse im Land ist, mal hier eine nicht mehr ganz so aktuelle Meldung (oder doch?):

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Arcor-droht-Vieltelefonierern-mit-Kuendigung-von-Auslands-Flatrate-199072.html

Ok, von 2008, aber wo ist da der prinzipielle Unterschied?

Ach so: Außer der Telekom akzeptiert keiner die billigeren Vorvorwahlen.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 Systemcrasher

„Nachtrag: Da hier alle mal wieder auf der Telekom ...“

Optionen
Da hier alle mal wieder auf der Telekom rumhacken,
Nö, stimmt nicht. ICH habe nicht rumgehackt. Ich bin zwar nicht "restlos zufrieden" mit der Telekom, aber bisher hatte ich nur einmal einen Ärger, der aber mit etwas Hartnäckigkeit zu meinem Vorteil beigelegt wurde.

Ausserdem bin ich der Meinung dass Leistung und Service durchaus Geld kosten darf. In den vergangenen  Monaten, seit ich den neune VDSL Anschluss habe, gab es an deren Service nix zu meckern. Im Gegenteil, es kamen angekündigte Rückrufe und auch der Austausch des Routers funktionierte hervorragend. Nachmittags reklamiert, am nächsten Morgen war das Austauschgerät da.

Frohe (weiße) Ostern!

Gruß
Ralf
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Telekom: Stellungsnahme zur angeblichen DSL-Drosselung“

Optionen
Dass bei der Geschwindigkeit oft gnadenlos beschissen wird und sich ein Anbieter dann mit dem Hinweis "BIS ZU MBit/s" rausredet
Ich denke, so leicht darf man sich das nicht machen! Die Geschwindigkeit der Kabelleitungen ist in der Regel nicht durch den Provider sondern durch die physikalischen Gegebenheiten der Kupferleitungen auf der letzten Meile begrenzt. Zum einen spielt die Leitungslänge, aber auch der Kabelquerschnitt und die Reduzierungen eine große Rolle.

Selbst Leitungen, die über ADSL2+ mit 16 Mbit/s synchen, können aufgrund vieler CRC/FEC Fehler stark kastriert sein. 

Ich finde die Aussage 
"BIS ZU MBit/s"
absolut legitim, denn es lässt sich nunmal nicht garantieren, dass die Jahrzehnte alte Kupferleitung physikalisch maximale Bandbreite bieten kann!

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hewal

„Ich denke, so leicht darf man sich das nicht machen Die ...“

Optionen

Physikalisch gesehen hast Du recht.

Trotzdem wäre es für einen Provider möglich, die Kosten für den jeweiligen Anschluss auch nach der tatsächlich zur Verfügung gestellten Bandbreite zu berechnen und nicht alle über einen Kamm zu scheren.

Wenn der jeweilige Kunde angeschlossen ist, weiß auch der Anbieter, ob die theoretisch möglichen 16000 kBit/s dort ankommen oder eben nur 6000 oder noch weniger. Danach müssten dann die Kosten gestaffelt sein.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Hewal mawe2

„Physikalisch gesehen hast Du recht. Trotzdem wäre es für ...“

Optionen

Naja, davon ausgehend, dass es 6000er 16000er und 16000+er gibt, hat doch der Kunde die Möglichkeit, in den nächst kleineren Tarif zu gehen. Das einzige, worüber man wirklich sprechen könnte, wäre, dass man evtl noch einen Tarif unter 6000 anbietet (z.B. 2000 oder 3000)...

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Hewal

„Naja, davon ausgehend, dass es 6000er 16000er und 16000 er ...“

Optionen
worüber man wirklich sprechen könnte, wäre, dass man evtl noch einen Tarif unter 6000 anbietet
Vor allen Dingen dann, wenn nicht mehr als 2000 oder 3000 geliefert werden kann , wie es leider in vielen Gebieten noch der Fall ist.

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hewal

„Naja, davon ausgehend, dass es 6000er 16000er und 16000 er ...“

Optionen
hat doch der Kunde die Möglichkeit, in den nächst kleineren Tarif zu gehen

Die Möglichkeit hat man eben ganz oft nicht!

Beispiel: Vodafone DSL

Da heißt es immer "DSL flat bis 16.000". Du zahlst immer den gleichen Preis, egal, ob sie 16.000 kBit/s liefern können oder nicht. Früher gab es eine Abstufung mit unterschiedlichen Preisen - inzwischen gibt es sie nicht mehr.

Das einzige, worüber man wirklich sprechen könnte, wäre, dass man evtl noch einen Tarif unter 6000 anbietet (z.B. 2000 oder 3000)...

Warum nicht in 1000er Schritten? Ich kriege von V. nur DSL 1000 - bezahlen muss ich DSL 16000. Wenn sie mir das 1000er zu einem sechzehntel des Preises überlassen würden, wär's doch OK :-)
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen