Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Essstörungen

Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank

Michael Nickles / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Eine jetzt von der University of Haifa veröffentlichte Studie soll belegen, dass Facebook-Nutzerinnen eine besondere Tendenz zu Essstörungen haben. Je mehr Zeit junge Frauen in Facebook verbringen, desto mehr steigt die Gefahr, ein negatives Image vom eigenen Körper zu erhalten und entsprechend in krankhafte Diäten zu verfallen.

Für die Studie wurden 248 Mädchen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren bezüglich ihrer Fernseh- und Internet-Gewohnheiten befragt. Bezüglich Fernsehverhalten ging es wohl vor allem um Sendungen, die sich um extremen Schönheitswahn drehen. Beim Internet-Konsum sollen zwar auch negative Einflüsse durch Seiten mit "Mode- und Musik"-Inhalten ausgelöst wurden, Facebook-Konsum scheint aber besonders gravierenden Einfluss zu haben.

Einen direkten Zusammenhang will die Studie auch mit dem Verhalten der Eltern ausgemacht haben. Mädchen, die gemeinsam mit ihren Eltern surfen, deren Eltern wissen, was sie im Internet machen, haben wohl ein höheres Selbstvertrauen und neigen weniger zu Essstörungen und ähnlichen Krankheiten.

Bei zukünftigen Forschungen zur Verhinderung selbstzerstörerischen Verhaltens, muss also näher untersucht werden, wie Eltern positiven Einfluss auf ihren Nachwuchs nehmen können.

Michael Nickles meint: Wie die Studie drauf kommt, dass gerade Facebook ein besonders schlimmer Faktor sein soll, ist mir schleierhaft. Gäbe es kein Internet, dann würden die Kids halt mehr vor der Glotze hocken und sich dort mit Schönheitsidealen berieseln lassen.

Die einen werden zu fett, weil sie nur vor der Kiste hocken und Computerspiele zocken statt rauszugehen und Sport zu treiben, die anderen magern ab, weil sie sich zu dick finden - so ist es halt nun mal. Aber jeder kriegt halt das Programm, das er sich reinpfeift. Die Studie scheint mir auf jeden Fall arg dünn - viele Details gibt sie nicht grad her.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank“

Optionen
Für die Studie wurden 248 Mädchen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren bezüglich ihrer Fernseh- und Internet-Gewohnheiten befragt.

Eine Studie mit 248 Probanden ist vor allem eines: Statistisch unbrauchbar. Bei einer so geringen Stichprobe lassen sich keinerlei allgemein verwertbare Aussagen ableiten. Das sind sozusagen alles "Einzelfälle" ohne jeglichen Zusammenhang.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
soppiy mawe2

„ Eine Studie mit 248 Probanden ist vor allem eines: Statistisch unbrauchbar. Bei...“

Optionen

Ist doch jeder seines Glückes Schmied, wer sich von dem Magerwahn anstecken läßt der braucht Menschen (eigene Familie) die es garnicht erst so weit kommen lassen.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
schweizer22 soppiy

„Ist doch jeder seines Glückes Schmied, wer sich von dem Magerwahn anstecken...“

Optionen

Hallo Mike,
endlich hat mal jemand den Mut und beleuchtet die andere Seite des Internets. Nun sind eben die Mädchen dran und nicht immer WOW und die armen, dicken, dummen Jungs.
Und das die Eltern einen positiven Effekt haben wenn sie mit den Kindern surfen und sie allgemein in das Netz einführen ist unbestritten. Dafür hätte es keine Studie gebraucht. Das weiß ich von meinen Kindern.
Es ist überhaupt positiv wenn Eltern ihre Kinder anleiten. So ist es beim Alkoholkonsum, Zigarettenkonsum, Sport und Internet.

ciao
schweizer

desmodromische Grüsse
bei Antwort benachrichtigen
reader soppiy

„Ist doch jeder seines Glückes Schmied, wer sich von dem Magerwahn anstecken...“

Optionen

es gibt eine studie, (britisch) die rausfand, dass mädchen die frühstücken ihre jungfäulichkeit später verlieren.
hat natürlich mit Frühstück nix zu tun - es ist die familiäre fürsorge. aber parallelen sind nicht minder wichtig als Kausalitäten.

bei Antwort benachrichtigen
rux reader

„es gibt eine studie, britisch die rausfand, dass mädchen die frühstücken ihre...“

Optionen

Ist ein mathematisches Problem.
Hat schon was mit Frühstück zu tun,nicht mit Führsorge.
Wer zuerst eine Stunde frühstückt verliert logischerweise seine Jungfräulichkeit eine Stunde später.

Frei nach Olaf: Ewig währt am längsten
bei Antwort benachrichtigen
reader rux

„Ist ein mathematisches Problem. Hat schon was mit Frühstück zu tun,nicht mit...“

Optionen

Russen witzeln derzeit, dass Medwedev den Sommerzeit abschaffte um eine Stunde länger Präsident zu bleiben.

bei Antwort benachrichtigen
Fuchs4 rux

„Ist ein mathematisches Problem. Hat schon was mit Frühstück zu tun,nicht mit...“

Optionen

Hey Rux,

bau noch ein anständiges Vorspiel von ´ner guten Stunde mit ein, dann kannst du Studie komplett in den Eimer treten...

aber lieber so ein "normales" Mädel, als ein 36kg-Püppchen, bei der du noch Angst haben mußt, daß du ihr beim Entjungfern das Rückgrat brichst!!!

...aber ich schweife -wie üblich- mal wieder vom eigentlichen Thema ab :-D

Gruß vom Fuchs

bei Antwort benachrichtigen
rux Fuchs4

„Hey Rux, bau noch ein anständiges Vorspiel von ner guten Stunde mit ein, dann...“

Optionen

Ja,Ja Ja
für alle drei Absätze und ohne Hungergefühl spielt es sich nicht nur besser sondern auch leicht ein Stündchen länger.
Sind wir also schon bei drei.
Jetzt beenden wir aber das Thema sonst kommen wir irgendwann(rein mathematisch) auf 24 Stunden hinausschieben pro Tag und alle bleiben alte Jungfrauen was uns auch nicht recht wäre.
Gruß rux

Frei nach Olaf: Ewig währt am längsten
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank“

Optionen
Wie die Studie drauf kommt, dass gerade Facebook ein besonders schlimmer Faktor sein soll, ist mir schleierhaft. Gäbe es kein Internet, dann würden die Kids halt mehr vor der Glotze hocken und sich dort mit Schönheitsidealen berieseln lassen.

Ganz genau so ist es, Mike! Ich finde solche Wischi-Waschi-Studien auch ziemlich für den Eimer.

Dass viele junge Mädchen ein geradezu krankhaftes Bedürfnis haben, sich selbst hässlich finden zu wollen, ist ein alter Hut. Das war bestimmt schon im Mittelalter so.

Die Massenmedien können keine Grundbedürfnisse kreieren, wo keine da sind - sie können nur analyiseren, wie Menschen ticken und das geschickt ausschlachten. Je niederer die angesprochenen Instinkte, desto toller die Quote.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank“

Optionen

bei facebook wird man direkt angesprochen "du bist fett" sagt einem im echten leben nur eine sehr dreiste person. im netz (foren allerart) sind analöffnungen keine seltenheit. die trollen halt - aebr für ein kleines unerfahrenes mädchen ist das ende der welt. dass die sich halt nicht bei 4chan sonder fbook treiben ist einfach nebensache.


im fernsehen ist das doch "unpersönlich" das macht den effekt schwach.

bei Antwort benachrichtigen
notar reader

„bei facebook wird man direkt angesprochen du bist fett sagt einem im echten...“

Optionen

Tja,

ich meine, daß die Studie nicht repräsentativ ist.

Weshalb ?

Für eine wissenschaftlich repräsentative Aussage
sollte man - bei psychisch labilen Teens - nicht
unter die Zahl von ein paar Tausend Probandinnen
gehen. 10.000 wären schon ganz gut.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank“

Optionen

Komisches Ding.
Man kann alles zueinander in Beziehung setzen auf diese Art.
Fresst Scheisse!!! Millionen Fliegen können nicht irren.

Viele Grüsse
size="12"

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Michael Nickles

„Studie: Facebook macht Mädchen angeblich krank“

Optionen

Ich meine, es bedurfte doch keiner Studie um festzustellen, dass FB-Nutzer krankmacht, die Nutzung weist doch bereits auf "krank" hin.

bei Antwort benachrichtigen