Allgemeines 21.720 Themen, 143.293 Beiträge

News: Neues von der "Kinderporno-Sperre"

Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung

Redaktion / 23 Antworten / Baumansicht Nickles

Deutschlands Internet-Anbieter sind aktuell dabei, die zwangsverordneten Sperrmechanismen zur Bekämpfung von "Kinderpornografie", in Betrieb zu nehmen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Bundesregierung eine Zensur-Vorlage bewilligt hat, die deutlich über die bisherigen Pläne hinausgeht (siehe Deutsche Internet-Zensur wird verschärft).

Ursprünglich sollte die Zensur so stattfinden: beim Versuch eine verbotene Seite aufzurufen, erscheint eine Seite mit einem "Stoppschild" und fertig. In der Vorlage wurde beschlossen, dass die Internetanbieter Zugriffe auf verbotene Links protokollieren um sie im Bedarfsfall an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten zu können. Jetzt kommt es gemäß Bericht von Heise noch viel dicker.

Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums hat gegenüber Heise bestätigt, dass man überlegt, eine intensive Überwachung durch die Strafverfolgungsbehörden durchzuziehen. Konkret ist gemeint: die Zugriffsversuche auf "verbotene Seiten" können von den Ordnungswächtern in Echtzeit kontrolliert werden. Es muss also jeder mit augenblicklicher Strafverfolgung rechnen, wenn er einen "verbotenen Link" anklickt.

Bereits der Versuch eine verbotene Seite zu besuchen, erfüllt aus Sicht des Bundesjustizministeriums die Vorraussetzung eines Strafbestands und begründet dadurch strafrechtliche Ermittlungen.

Michael Nickles meint: Wie bereits in der letzten News zur Sache angekündigt: es wird NOCH SCHLIMMER kommen. In Kürze kommt das Verbot Mechanismen zur Umgehung der Internetsperre zu nutzen oder darüber zu berichten. Die Stasi 2.0 hat es geschafft.

In Kürze wird niemand mehr sorglos im Internet surfen können, ein falscher Klick kann das Ende der "Existenz" bedeuten. Und wenn eine unbequeme Person "weggeschafft" werden soll, dann lässt sich ihr bestimmt ein "verbotener Link" unterjubeln oder es wird ihr einfach ein "verbotener Klick" unterstellt.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Welche Zwangsverodnungen meinst du?

Der Punkt ist doch: noch ist das kein Gesetz, das muss erst noch von Bundesrat/Bundestag abgenickt werden (wobei ich keinen Zweifel habe, dass die das durchwinken).

Was mich erschreckt ist, dass die Provider die Maßnahmen in vorauseilendem Gehorsam umsetzen.

Ob sich jemand findet, der hiergegen Verfassungsklage einreicht?

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Was die Stasi an betrifft, die haben sich nicht so deletant angestellt !
An eine erfolgreiche Internetzensur glaube ich persönlich nicht, wenn ich hier meine Meinung nicht mehr frei aeussern darf, dann werden wir eben die Gesetzeslücken im vollem Umfang aus nutzen. Kleiner Trost, ein Gesetz ohne Lücken, hat diese Regierung überhaupt noch nicht auf die Beine bekommen ! Also wird die geplante Internetzensur auch bloß wieder ein Windei, ...
Nichts desto trotz, werde ich vorbeugen und mir ein kleines Plätzchen irgend wo im "WWW" suchen um meine Meinung auch weiterhin frei äußern zu können und sende Euch dann meine Flaschenpost, falls ich mich mit dem Windei geirrt haben sollte

bei Antwort benachrichtigen
Waldo311 XAR61

„Was die Stasi an betrifft, die haben sich nicht so deletant angestellt ! An eine...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© XAR61

„Was die Stasi an betrifft, die haben sich nicht so deletant angestellt ! An eine...“

Optionen
Was die Stasi an betrifft, die haben sich nicht so deletant angestellt !

Stimmt.
Stasi = GeStaPo.
bei Antwort benachrichtigen
hgberlin Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

“die Zugriffsversuche auf "verbotene Seiten" können von den Ordnungswächtern in Echtzeit kontrolliert werden“ - Das heißt ja, die verbotenen Seiten sind den Strafverfolgungsbehörden bekannt und da nichts dagegen unternommen wird, könnte man doch die Strafverfolgungsbehörden selber wegen Anstiftung zu einer Straftat belangen?

bei Antwort benachrichtigen
usiuse Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Das alles sollen sich die Leute merken wenn sie an die Wahlurne gehen.

bei Antwort benachrichtigen
usopia usiuse

„Das alles sollen sich die Leute merken wenn sie an die Wahlurne gehen.“

Optionen

...dumm nur, daß der "Normalbürger" es gar nicht mitbekommt, worum es den Zensoren wirklich geht. Die hören nur was von "Kampf gegen KiPo", sind vollauf begeistert und wählen weiterhin ihren eigenen Henker.

Man kann nur hoffen, daß der große Aufschrei solcher User spätestens dann kommt, wenn die ersten zu Unrecht strafrechtlich verfolgt werden.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen
Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums hat gegenüber Heise bestätigt, dass man überlegt, eine intensive Überwachung durch die Strafverfolgungsbehörden durchzuziehen. Konkret ist gemeint: die Zugriffsversuche auf "verbotene Seiten" können von den Ordnungswächtern in Echtzeit kontrolliert werden. Es muss also jeder mit augenblicklicher Strafverfolgung rechnen, wenn er einen "verbotenen Link" anklickt.

Zuerst argumentieren sie, das es dazu dient leute zu schützen die zufällig drauf klicken damit sie nicht angefixt werden ;) Nun sind diese Zufallsclicks schon straftäter^^

Wann startet den eigentlich die Zensur, also bis wann müssen die Provider die technik zur verfügung stellen, oder bis wann tun sie es?

Und wann ist die anhörung vor den Bundesverfassungsgericht, die den alptraum hoffentlich beendet.
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Ich habe nichts zu verbergen - es geht mich also nichts an.

mfg
/Provokationsmodus aus/

bei Antwort benachrichtigen
jürgen81 Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Es geht hierbei um die Verfolgung einer Dokumentation einer Straftat. Nicht die Straftat Kindesmissbrauch wird verfolgt sondern die Dokumentation.
Sie wollen das niemand mehr etwas mitbekommt wenn die Kinder missbraucht werden.
Ich glaube das unsere Zensursel abgeschossen werden soll. Dieses Problem mit den Medieninhalten ist Ländersache.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht um den IP Bereich der Telekom AG ausfindig zu machen. DTAG-DIAL1 – DTAG-DIAL27. Die 4 war nicht vergeben. Insgesamt 100 IP Bereiche der Telekom und 33 Bereiche von 1und1. Irgend wie muss ich doch bei Sorglos surfen den Aufruf der Stopseite verhindern. Neue DNS Server habe ich schon am laufen.

Ich habe das Gefühl das unsere Regierung Amok läuft.

bei Antwort benachrichtigen
hannes43 jürgen81

„Es geht hierbei um die Verfolgung einer Dokumentation einer Straftat. Nicht die...“

Optionen

-- Das alles sollen sich die Leute merken wenn sie an die Wahlurne gehen.--

Und ich bin mir sicher hier gibts auch noch genug Trottel die weiterhin diese Verbrecher von CDU/SPD wählen werden, mir ist jetzt schon kotzübel!

Und genau, man kann nicht nur die Links untergejubelt bekommen, sondern wir werbemäßig mit Popups zugemüllt wo man das schon aus ärger ausversehen anklicken kann.
das ist dann ne riesensauerei.

Ich glaube man kann das Internet wieder abschaffen wenn die solch einen Mist durchkriegen. Wobei, man gewöhnt sich auch wieder daran, die Post freut sich.

bei Antwort benachrichtigen
vanadis_ulbricht hannes43

„-- Das alles sollen sich die Leute merken wenn sie an die Wahlurne gehen.-- Und...“

Optionen

Von Vanadis Ulbricht Schulleiterin E.O.S: Paul Oestereich Berlin a.D.

Viele Sozialdemokraten und auch Grüne erheben Forderungen, das dreigliedrige Schulsystem a la BRD abzuschaffen. Man möchte eine Art Einheitsschule ähnlich wie in Finnland implementieren. Vergessen wird dabei, dass es in der Deutschen Demokratischen Republik diese Schulform längst flächendeckend gab. In meiner damaligen Funktion als Schulleiterin an der Paul Oestereich EOS in Berlin Weißensee habe ich maßgeblich beim Aufbau des Systems mitgearbeitet. Es bleibt festzuhalten, dass sich unser DDR Schulsystem im internationalen Vergleich nicht zu verstecken brauchte.
Im Gegenteil, Zustände wie an der Rüttli-Schule gab es bei uns nicht. Ziel unseres Systems war es:
1. Vermittlung und Festigung der sozialistischen Ideologie
2. Sozialistische Persönlichkeiten sollten gebildete, moralisch und charakterlich gefestigte und klassenbewusste Staatsbürger sein. Sozialistische Persönlichkeiten zeichnen sich dadurch ausc dass sie in Wort und Tat für den Sozialismus, für die Sache der Arbeiterklasse eintreten.
Diesen Anforderungen sind wir in der Regel nachgekommen. Aber damals wie heute gab es Kräfte, die versuchten, das Schulsystem für ihre eigenen ideologischen Zwecke zu missbrauchen. Schon in meinen Aufsatz „Analyse der Kadersituation an den erweiterten Oberschulen(EOS)“ wurde exemplarisch an meiner eigenen Arbeitsweise aufgezeigt, welchen negativen Einfluss nicht gefestigte Lehrkräfte ausüben können. Ich lade alle interessierten Pädagogen, Politiker und andere Personen, die sich über die Zukunft unserer Jugend Gedanken machen, ein mit mir in einen Dialog zu treten. Denn wenn sie etwas über das erfolgreiche System der Einheitsschule lernen wollen, brauchen sie keine Steuergelder verschwenden, um nach Finnland zu reisen, sondern fragen einfach mich. In meiner Zeitung, der „Spreeboten“, plane ich demnächst eine Artikelserie zu diesem Thema. Über Anregungen würde ich mich freuen.
Ihre Vanadis Ulbricht

bei Antwort benachrichtigen
hannes43 jürgen81

„Es geht hierbei um die Verfolgung einer Dokumentation einer Straftat. Nicht die...“

Optionen

-- Das alles sollen sich die Leute merken wenn sie an die Wahlurne gehen.--

Und ich bin mir sicher hier gibts auch noch genug Trottel die weiterhin diese Verbrecher von CDU/SPD wählen werden, mir ist jetzt schon kotzübel!

Und genau, man kann nicht nur die Links untergejubelt bekommen, sondern wir werbemäßig mit Popups zugemüllt wo man das schon aus ärger ausversehen anklicken kann.
das ist dann ne riesensauerei.

Ich glaube man kann das Internet wieder abschaffen wenn die solch einen Mist durchkriegen. Wobei, man gewöhnt sich auch wieder daran, die Post freut sich.

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| jürgen81

„Es geht hierbei um die Verfolgung einer Dokumentation einer Straftat. Nicht die...“

Optionen

Mann, ich hab auch nichts zu verbergen.
Aber wenn ich eine Suchmaschine wie Google benutze oder irgendwo auf einen Link klicke, dann weiß ich ja prinzipiell nicht, was drinstecken kann. Ich möchte zwar behaupten, dass es nicht gerade zum Standard gehört in irgenwelchen Foren etc. Links zu Kinderpornographie zu finden, aber was ist, wenn es nur mein Zahnarzt ist, dessen Webseite sich auf wundersame Weise in der Masterbanliste befindet. Wenn ich immer und überall nur noch befürchten muss durch einen unbedarften Klick eine strafbare Handlung zu begehen, werde ich dann überhaupt noch "klicken" oder meinen Anschluss gleich Herrn Schäuble überlassen?

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Der Link von Heise ist falsch oder nicht mehr aufrufbar

bei Antwort benachrichtigen
kongking Conqueror

„Der Link von Heise ist falsch oder nicht mehr aufrufbar“

Optionen
Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Hallo,

dann laßt mich mal ein paar gedankliche Spielereien machen.
Ich nenne es mal "Trolle füttern" ;-)
Der Grundgedanke dahinter ist, das wenn die Protokollinstanzen zugemüllt werden, eine Verfolgung quasi unmöglich wird. Das Ganze könnte so ähnlich wie ein Bannerklickautomat funktionieren, wie er von Klickbetügern in Botnetzwerken verwendet wird.
Wenn nun ein Script, was auf einer x-beliebigen Internetseite sein kann oder eine Malware auf dem Anwender-PC im Hintergrund die Zensurliste abgrast und wild davon Seiten aufruft, dann wird das registriert.
Nur, wer kann unterscheiden, ob es der User oder eine Software war? Und wenn 90 oder mehr Prozent der Aufrufe per Software erfolgen, dann wäre es kaum noch möglich, jemand Absicht zu beweisen ;-)))
Ein Script, das lediglich im Arbeitsspeicher läuft, ließe sich wohl kaum auf der Festplatte eines im Ernstfall beschlagnahmten PC's finden. Jemanden dann zu unterstellen, einen zensierten Link aufgerufen zu haben, wäre damit ebenso sinnvoll, wie die Hexenverbrennungen im Mittelalter!

bei Antwort benachrichtigen
burhan Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Man sollte auch noch mehr publik machen, sich eine RAM-Disk für den Verlauf, Cache etc. zuzulegen. Nach Neustart sind alle Spuren am eigenen PC weg. Der normale Cache lässt sich ja leeren, aber die index.dat bläht sich mit Daten auf (bei den IE-Nutzern). Ich nutze FF, Cache in der Ramdisk, PC ist nur fürs Internet, zum arbeiten habe ich einen Zweiten der nicht ans Netz geht.

bei Antwort benachrichtigen
david17 burhan

„Man sollte auch noch mehr publik machen, sich eine RAM-Disk für den Verlauf,...“

Optionen

Moin.....schaut doch mal hier
http://www.kinderpornos.info/beweis2.shtml
Gruss D17

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Ich glaube, daß wenn alle Bürger in Deutschland ein Monat lang, alle paar Stunden, eine der gesperrten Seiten - die keine KIPO enthalten - anklicken würden, dann würde Schäubles und von der Leyens Lügengebäude in sich zusammenbrechen. Schließlich können die nicht 80 Mio. Hausdurchsuchungen bzw. Klagen auf die Reihe bringen. Das dumme ist nur, daß es nie dazu kommen wird weil die meisten Menschen an solcher Aktion nicht teilnehmen würden.

Was in Deutschland ganz dringend geschehen müsste, damit die Leute ihr Gehirn einschalten ist, das Volk in dieser Richtung zu erziehen. Solange sich alle aber durch den Schwachsinn in der Glotze den Verstand rauben lassen, wird hier nichts passieren. Die furchtbare Medienlandschaft in Deutschland ist schon fast als ein Verbrechen an der Menschlichkeit anzusehen.

bei Antwort benachrichtigen
Chrissi10 Redaktion

„Stasi 2.0 bestätigt Echtzeit-Überwachung“

Optionen

Tor, Zu euren eigenen Schutz

bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Chrissi10

„Tor, Zu euren eigenen Schutz“

Optionen

Hallo Chrissi10,

ich glaube mich zu erinnern, das Tor auch eine Backdoor installieren mußte, damit auf Anfrage Überwachungen möglich sein sollen

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Ger@ld

„Tor ist auch nicht mehr sicher“

Optionen

Wieso sollte TOR das machen, das ist kein kommerzielles Tool und kann daher genauso gut auch von ausländischen Servern gezogen werden.

bei Antwort benachrichtigen