Viren, Spyware, Datenschutz 11.032 Themen, 91.321 Beiträge

News: Viel Schrott

Security-Produkte sind Bedrohung

Redaktion / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Sicherheitsexperte Bruce Schneier wetterte in seiner Keynote-Ansprache auf der europäischen RSA-Konferenz gegen Sicherheitsprodukte, die mehr ein Gefühl von Sicherheit als echte Sicherheit verkaufen. Dadurch wären Computersysteme schlecht geschützt.

Um den Schrott zu entlarven, braucht man Informationen, die aber die meisten Käufer nicht haben. Es gebe auch keine Tests, um die Guten von den Schlechten zu unterscheiden. Auf ein gutes käme ein minderwertiges Produkt, meint er.

Quelle: Computerwoche

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Redaktion

„Security-Produkte sind Bedrohung“

Optionen

Hat einen wahren Kern, insbesondere im Bezug auf Desktopwalls mit denen unnötig laufende Dienste verschleiert werden. Oder das sogenannte "unsichtbarmachen" von Port`s. Da wird ein leidiges Mißverständnis als Tugend verkauft.

Es weden oft Probleme gelöst die garnicht existieren.
Besser ist der hier oft gemachte Hinweis mit der Brain.exe

Ein ausgezeichneter Beitrag in Bezug auf Firewalls ist auf wiki.ubuntuusers.de/Personal_Firewalls.
Das ist allgemein gehalten und gilt nicht nur für Linux sondern auch für jedes andere Betriebssystem.

bei Antwort benachrichtigen
oooho Xdata

„Hat einen wahren Kern, insbesondere im Bezug auf Desktopwalls mit denen unnötig...“

Optionen

Klappern gehört zum Handwerk. Bei Herstellern von Security-Lösungen ist es da nicht anders.

Sicher, allein eine Firewall zu installieren, ist definit kein ultimativer Schutz, sie aber als Bedrohung anzusehen, halte ich für übertrieben, oder zumindest unpassend formuliert. Denn die weitaus größere Bedrohung stellt meistens der User selbst dar. ;)

Klar, wer eine Firewall installiert und meint, damit wäre alle Arbeit getan und der Schutz ist perfekt, dem ist eh nicht weiter zu helfen.

Logo, besser wäre es auf ein BS umzusteigen, dass von Haus aus sicherer ist, als bequemlich ein weit verbreitetes "Strickwerk" zu benutzen, welches überwiegend aus Patches besteht. Aber andere BS machen auch Probleme! Somit erkauft sich ein DAU echte Sicherheit wohl mehr oder weniger dadurch, dass er sie gegen eine Vielzahl anderer Sorgen und Probleme eintauscht, die ihm ein neues (unbekanntes) BS sicherlich beschert. ;)

Gruß oooho

und Tschüssss...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Security-Produkte sind Bedrohung“

Optionen

Irgendwie finde ich das jetzt gerade so überhaupt nicht überraschend. Aber auch so absolut gar nicht...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Olaf19

„Irgendwie finde ich das jetzt gerade so überhaupt nicht überraschend. Aber...“

Optionen

Vor kurzem hatte ich so einen Fall. PC kein Virenscanner installiert, aber von einem Kumpel eine veraltete Version von der 5-er Version von Kaspersky Internet Security. Das SP2 war drauf, das war allerdings schon alles.
Von Wissen keine Ahnung. Was ich damit sagen will, ist folgendes. Jeder bringt die Software "Brain" als die einzige Lösung allen Übels.

Nur das ist bei der Masse von Anwendern, um die es hier geht nicht vorhanden. Sicherheitsupdates, was ist dies nötig....., aber ich kann doch mit dem PC arbeiten...............................

Profis lächeln bestimmt über mein Statement, aber trotzdem allem, dies ist die Wirklichkeit.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Conqueror

„@Olaf19“

Optionen

Das mit der Brain.exe ist vielleicht etwas ungerecht, wie soll der Anfänger wissen das er sich nicht auf
gängige Software verlassen kann. Schon bei Email; ist der Rechner mal eine Weile dicht schon ist Outlook oder.. oder...
nötig da der Nachbar es hat, - um nur ein Beispiel zu nennen.
Und bei einem User der kein Automail braucht, der hat wohlmöglich ausgerechnet Aol als Provider der für Email
ActiveX nachfragt. Wenn aber nicht einmal vermeintliche Profiprogramme per default auf Sicher eingestellt sind,
wie soll ein Laie der mit einem Rechner nur arbeiten will es den wissen.

War nur ein herausgepicktes Beispiel, es gibt noch mehr Mausefallen die,
nicht nur dem Normaluser unterkommen können.


bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Xdata

„Das mit der Brain.exe ist vielleicht etwas ungerecht, wie soll der Anfänger...“

Optionen

Es wäre schon geholfen, wenn sich diese einige hier zu Herzen nehmen würden, und nicht gleich auf den Fragenden herumhaken so:
Was Du verwendest die Firewall Zonealarm wie kann man nur, muss doch jeder wissen, dass diese nur ein Plazebosoftware ist........

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Conqueror

„@xdata“

Optionen

...siehe auch ein Thread höher, das P.S. in meinem Beitrag:
http://www.nickles.de/thread_cache/538301475.html

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Firebolt Olaf19

„@Conqueror - da hast du recht...“

Optionen

Einfach lesen, verstehen und nicht mehr weiter drüber reden.

http://firebolt.mine.nu/firebolt/myprojectssecurity.php

Seitdem ich einen Router habe, verzichte ich gänzlich auf Software FWs, die für mich eh nur als Application-FWs galten und nur die bekannten Programme wie Word usw, daran hindern sollten ins Netz zu gehen. Zu mehr sind sie auch nicht zu gebrauchen.

Meine Lieblinge unter den Top-Dreck-Sicherheits-Softwareprodukten sind Symantec Internet Security und Zonealarm.

Ciao
Firebolt

Rechtschreibkorrekturfarm ! LoeLio
bei Antwort benachrichtigen