Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Ballmers Nachfolger

Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft

Michael Nickles / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Gut ein halbes Jahr hat die Suche nach einem Nachfolger von Microsoft Chef Steve Ballmer gedauert, nachdem der im August 2013 seinen Abschied angekündigt hat. Der Neue heißt Satya Nadella, ist 46 Jahre alt, von denen er bereits fast die Hälfte bei Microsoft verbracht hat.

Satya Nadella. (Foto: Microsoft)

Eine eigens eingerichtete Seite auf bei Microsoft.com stellt den neuen Chef vor. Nach Bill Gates und Steve Ballmer ist Satya Nadella nun der dritte Mann an der Spitze des Konzerns.

Der gebürtige Inder kam vor 22 Jahren zu Microsoft und erklärt, dass es viele Firmen gäbe, die die Welt verbessern wollen, Microsoft eine der wenigen davon sei, die alle dazu nötigen Eigenschaften im Überfluss habe: Talent, Resourcen und Stehvermögen. Nadellas Hobbies sind Cricket und Dichtkunst.

Michael Nickles meint:

Erstmal herzlich willkommen, Satya Nadella! Stehvermögen - davon wird Nadella gewiss verdammt viel brauchen. Denn er übernimmt Microsoft in einer sehr schweren Zeit, selten war der Konkurrenzdruck höher. Traditionelle Desktop-PCs und Desktop-Betriebsysteme sind am Aussterben, bei mobilen Geräten ist Google mit Android zu einer Übermacht geworden.

Den neuen Kurs hat bereits Steve Ballmer eingeläutet, in dem er Microsofts Wandlung von einer Software-Firma zum Geräte- und Dienste-Unternehmen beschlossen hat. Von den Geräten gibt es bislang nur die eher erfolglosen Surface-Tablets, durch den Aufkauf von Nokia sind jüngst Smartphones hinzugekommen.

Dienste? Damit ist unter anderem Microsofts Hoffung gemeint, im Cloud-Geschäft mitzumischen. Auch in diesem modernen Geschäftsumfeld ist Microsoft allerdings bei weitem nicht alleine. Auf jeden Fall scheint es beim Cloud-Business von Microsoft dank Azure und Office 365 stark aufwärts zu gehen und Nadella gilt unter anderem als Cloud-Experte.

In gewisser Weise, übernimmt Nadella Microsoft allerdings auch zu einem idealen Zeitpunkt. Ganz einfach deshalb, weil er bei Microsoft aktuell kaum noch was kaputt machen kann. In allen Bereichen kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen. Wie gewiss die meisten von Euch, muss ich gestehen, dass ich bis heute noch nie etwas von Satya Nadella gehört habe. Das wird sich ab sofort gehörig ändern.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen
Traditionelle Desktop-PCs und Desktop-Betriebsysteme sind am Aussterben,

Was abzuwarten wäre. Wie ich von meinem Hardware-Großhändler höre, zieht das Geschäft sein gut einem Monat wieder an.

Warten wir mal ab, ob du wirklich so ein guter Prophet bist.... Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen

Ich drück dem Mann mal die Daumen. Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
74 68 6f 72 73 74 65 6e Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen
Ganz einfach deshalb, weil er bei Microsoft aktuell kaum noch was kaputt machen kann. In allen Bereichen kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen.

also die jüngsten Zahlen sagen da aber was anderes...

http://www.zdnet.de/88182064/microsoft-verdoppelt-tablet-umsatz-im-zweiten-quartal-auf-fast-900-millionen-dollar/

und ich meine nicht die Tablet Umsaetze

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 74 68 6f 72 73 74 65 6e

„also die jüngsten Zahlen sagen da aber was anderes... ...“

Optionen

Er ist ein Indier? Oder vielleicht ein Indianier? Unentschlossen

bei Antwort benachrichtigen
74 68 6f 72 73 74 65 6e gelöscht_152402

„Er ist ein Indier? Oder vielleicht ein Indianier?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 74 68 6f 72 73 74 65 6e

„Indoamerikaner? http://www.youtube.com/watch?v dOgdhqtGu98“

Optionen

Pan-amerikanische Indonesier? Das wird ja immer komplizierter hier!

bei Antwort benachrichtigen
schoppes gelöscht_152402

„Er ist ein Indier? Oder vielleicht ein Indianier?“

Optionen

Jau,

bei "Indies" oder "Indian" kann man schon mal durcheinander kommen.  ;-)

Satya Nadella ist ein Inder (ohne "i" vor dem "e" !):
http://en.wikipedia.org/wiki/Satya_Nadella

http://en.wikipedia.org/wiki/Red_indian

Greetz

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 schoppes

„Jau, bei Indies oder Indian kann man schon mal durcheinander ...“

Optionen

Ein Inder mit Kinder...

https://de.wikipedia.org/wiki/Satya_Nadella

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles gelöscht_152402

„Er ist ein Indier? Oder vielleicht ein Indianier?“

Optionen

thx, vertippt.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen
Traditionelle Desktop-PCs und Desktop-Betriebsysteme sind am Aussterben...

Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. Oder ist der Anteil an Firmengenutzten PCs wirklich so gering?
Denn dort werden wohl Desktop, Monitor, Maus und Tastatur  noch eine ganze Weile Bestand haben.
Ich kann mir, wie gesagt, kaum vorstellen, das der Buchhalter seine Zahlen auf dem PC tatscht oder der Konstrukteur seine CAD/CAM- Arbeiten mit den Fingern auf dem Bildschirm erledigt - um nur mal zwei Beispiele zu nennen.
Ich hab mich da kürzlich mal mit Konstrukteuren in der (Auto-) Motorenbranche unterhalten.
Von einem Tatsch- Monitor wollen die nichts wissen.
Gut, das die auf dem portablen Mini- Monitor herumtatschenden und blind in der Gegend herumstolpernden Menschen  das so für gut empfinden, ok.
Aber richtiges Arbeiten damit?
Nicht vorstellbar zum gegenwärtigem Zeitpunkt.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Xdata jueki

„Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. ...“

Optionen

Das glaub ich auch nicht.

Die Tablets  (und anderes Kleinzeug) werden, wenn die erste Welle des Neuen erstmal vorbei ist,
sehr schnell langweilig werden.

Allein, weil sie nichts Halbes und nichts Ganzes sind.
Bei der winzigen Monitorfläche  hilft auch kein noch so feines Retina Display.

Einige arbeiten damit wohl unterwegs - aber, eine Gefahr ist es wohl nicht mal in Bezug auf den Umsatz von LapTops.
Erst recht nicht  ist der Tower oder mini PC davon  bedroht.

Die Motherboard Hersteller haben noch erstaunlich viele Modelle.

Jedenfalls Server oder auch Workstation Boards wird es noch lange geben.
Und die vielen angebotenen Consumer Mainboards sind ja   nur  der Selbstbau Markt.


  Microsoft ist gut beraten weiter Software und richtige Desktop Betriebssysteme zu entwickeln.
-- sonst sind sie bald nur noch - Micro .

bei Antwort benachrichtigen
74 68 6f 72 73 74 65 6e jueki

„Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. ...“

Optionen

Du musst trennen zwischen Perepherie und der CPU - in weniger als 20 Jahren sind "Taschencomputer" ausnamslos leistungsstaerker als alle High End Desktops von heute und ueberall via Schnittstellenklassifikationen die wir jetzt noch gar nicht kennen universell an jede moegliche Perepherie anschliessbar.

Bis hin zu holografischen Tastaturen- etc...

ueberleg mal was vor 20 Jahren aktuell war also 1994! Die Entwicklung verlaueft ueberproportional zu allem was wir und vorstellen koennen- Moore wahr mal- nein mit jeder Erfindung/Technologie werden die Schritte zu neuen Quanten kleiner.

vor heute hundert Jahren standen wir vor dem WW1 und es gab nicht einmal Tanks!

bei Antwort benachrichtigen
jueki 74 68 6f 72 73 74 65 6e

„Du musst trennen zwischen Perepherie und der CPU - in ...“

Optionen
vor heute hundert Jahren standen wir vor dem WW1 und es gab nicht einmal Tanks!

Gut, reden wir in hundert jahren über das Heute.
Gegenwärtig gibt es holographische Tastaturen und sprachgesteuerte Computer allerhöchstens in SF- Schriften und -Filmen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
74 68 6f 72 73 74 65 6e jueki

„Gut, reden wir in hundert jahren über das Heute. ...“

Optionen

schaun wir mal

bei Antwort benachrichtigen
reader 74 68 6f 72 73 74 65 6e

„Du musst trennen zwischen Perepherie und der CPU - in ...“

Optionen
in weniger als 20 Jahren sind "Taschencomputer" ausnamslos leistungsstaerker als alle High End Desktops

was automatisch bedeutet, dass idnustrieanwendungen NOCH mehr power brauchen werden , die immer noch nur stationäre oder größere geräte hergeben. handys heute sind wesentlich scneller als PCs der 80er - aber für Office2010 brauchst du noch mehr Leistung.

Das ist die sogenannte "productivity gap" -differenz zwischen verfügbarer und benötigter leistung ist konstant ;)

bei Antwort benachrichtigen
Acader jueki

„Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. ...“

Optionen
Oder ist der Anteil an Firmengenutzten PCs wirklich so gering?

Selbstverständlich nicht. In vielen Arbeitsbereichen hat sich da gar nichts geändert.

Denn dort werden wohl Desktop, Monitor, Maus und Tastatur  noch eine ganze Weile Bestand haben.

So ist es. Das ist in den festen Arbeitsbereichen auch gar nicht anders machbar.

Ich hab mich da kürzlich mal mit Konstrukteuren in der (Auto-) Motorenbranche unterhalten.

Und diese haben die Wahrheit gesagt.

Nicht vorstellbar zum gegenwärtigem Zeitpunkt.

So richtig auch nicht zum späteren Zeitpunkt.

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
jueki Acader

„Selbstverständlich nicht. In vielen Arbeitsbereichen hat ...“

Optionen
So richtig auch nicht zum späteren Zeitpunkt

Es sei denn, der sprachgesteuerte Quantencomputer mit weitgehends autonomen Bereichen wird konsumfähig.
Nur - wie, zum Teufel, kommt man zu dieser anscheinend als Axiom akzeptierten und bisher offiziell unwidersprochenen Aussage?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Hewal jueki

„Es sei denn, der sprachgesteuerte Quantencomputer mit ...“

Optionen
Es sei denn, der sprachgesteuerte Quantencomputer mit weitgehends autonomen Bereichen wird konsumfähig.

Ganz ehrlich? Ich hab keinen großen Bock, den ganzen Tag mit PCs zu labern. Die Vorstellung allein graut mir schon.... 

Dieser ganze Hype um das angebliche Aussterben von Desktops ist meiner Meinung nach Quatsch: Wie hier schon öfters erwähnt: die Tablets sind nichts anderes als Spielzeug. vielleicht gerade noch praktisch für den Versicherungsvertreter, der einem damit schöne Grafiken zeigen kann. Aber arbeiten? Beim besten willen nicht.

Und wie sieht es privat aus? Spielen auf Tablets? Naja, denkbar... Aber durch die Konsolen ist der PC Markt auch nicht eingebrochen...
Surfen, Chatten, Briefe/Texte schreiben, Drucken.... alles nichts, was auf dem Tablet wirklich spaß macht.

Diese Dinger hypen, weil es ein Produkt ist, dass es so noch nie gab. Aber der Markt wird damit bald gesättigt sein. 

Ich erkläre mir die Rückläufigen Zahlen im PC Absatz eher mit dem Windows 8. Aus meinen zahlreichen Gesprächen mit Kunden höre ich immer wieder heraus (auch in der Vergangenheit), dass eine PC Neuanschaffung beim Privatkunden oft mit der Anschaffung eines neuen Betriebsystems einhergeht. Ich rede hier von der breiten Masse, dem typischen PC User. 

Grüße

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Tom West jueki

„Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. ...“

Optionen
Ich kann mir das ehrlich gesagt, nicht so recht vorstellen. Oder ist der Anteil an Firmengenutzten PCs wirklich so gering?

Nicht wirklich, wird aber deutlich geringer.

Ich kann mir, wie gesagt, kaum vorstellen, das der Buchhalter seine Zahlen auf dem PC tatscht oder der Konstrukteur seine CAD/CAM- Arbeiten mit den Fingern auf dem Bildschirm erledigt - um nur mal zwei Beispiele zu nennen

Kann ich mir auch nicht vorstellen, aber unsere Außendienstmitarbeiter - davon gibt es nicht wenige - bekommen keinen Firmen-PC/Laptop mehr, sondern ein Smartphone/Tablet mit Internetzugang. Die haben schon vorher nichts "getippt", sondern in erster Linie "abgerufen".

Genauso Wertgutachter Kfz, die laufen häufig mittlerweile nur noch mit Tablet rum, fotografieren damit, kommentieren sofort und schicken das weg, statt vorher Kamera, auf PC übertragen, dann kommentieren und anschließend wegschicken.

Die meisten haben zwar einen Privat-PC, bekommen den aber nicht mehr über die Firma.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Tom West

„Nicht wirklich, wird aber deutlich geringer. Kann ich mir ...“

Optionen

Naja - letztlich kann es jetzt noch keiner mit Gewißheit sagen, was da wird.
Es wird sich vollkommen unabhängig von unseren jetzigen Einstellungen dazu entwickeln - und die Entwicklung wird die Frechheit haben, nicht einmal nach unserer Meinung zu fragen.

Die Propheten eines "Untergangs" der Desktop- PCs zugunsten der Tatschereien gehen allerdings - so mein Eindruck - wohl davon aus, das der allergrößte Teil der PC- Benutzer im Außendienst oder im Verkauf beschäftigt ist.

Das glaub ich nicht. Auch wenn das eine -symbolisch gesehen- die Lautstärkste Gruppe der PC- Nutzer ist.

Ich hab heut grad wieder ein Video bearbeitet, eine Datenrettung durchgeführt, eine Tabelle ergänzt und einige Schriftstücke verfaßt. Alles Arbeiten, die regelrecht durchschnittlich für den normalen PC- Nutzer sind.

Bei keiner dieser Arbeiten könnte ich mir vorstellen, die mit Tatscherei auf dem Monitor besser oder überhaupt zu erledigen.

Wir werden sehen. Vielleicht gibt es auch noch einen dritten, gegenwärtig noch nicht einmal erdachten Weg?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen

Waaaaaaaaas?

Nutella wird Chef bei Microsoft?

PS: Diese News interessiert mich einen Sch... ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen

Nun - ich werde mich so lange von CloudOffice fernhalten wie s nur geht - denn es wird auch nicht zwingend industrierelevant bleiben. Seit der NSA affäre wollen viele das firmennetz etwas absichern - gegen staatliche Industriespionage.

Zudem - alternativen sidn noch schwach, aber zumindest in entwicklun g- ich schätze in 4-5 jahren wird libre/openOffice auch benutzbar (vielleciht) und soolange sitze ich auf Office2010.

Und windowsCloud? nö - vor allem wenn die Trafficlimitierungen gängiger werden. Das risiko ist einfach untragbar.

bei Antwort benachrichtigen
besterpapa reader

„Nun - ich werde mich so lange von CloudOffice fernhalten wie ...“

Optionen

naja,

das der schon länger bei MS ist, kann man an seinen verkniffenen Gesichtsausdruck erkennen, den hatta wohl vom guten Steve "geerbt."

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Satya Nadella ist der neue Chef von Microsoft“

Optionen

Ich habe mich heute von meinem Chef zum Mittagessen einladen lassen, weil ich darauf gewettet habe das der neue Microsoft CEO ein Microsoft-Eingengewächs sein wird. Mein Chef hat dagegen gewettet und damit amtlich verloren. (Wohlgemerkt das Mittagessen in unserer Kantine kostet wenns hoch kommt mit Getränk,Pudding,Salat und allem was geht bestenfalls 7€, aber darum gings garnicht) Das alte Microsoft ist viel zu selbstfixiert das es einen fremden CEO auf den Thron setzen würde. Microsoft hält sich immer noch für was besonderes.

Ich erhoffe mir von Satya Nadella einen neuen Führungsstil, der nicht mehr nur darauf geprägt ist, mittels seiner Marktmacht Dinge auf Teufel komm raus erzwingen zu wollen, sondern eine Strategie die dem Benutzer einfach das beste Angebot macht, bezogen auf Preis/Leistung, Anpassbarkeit, Kompatibilität und Zukunftssicherheit. All die Dinge die Microsoft früher mal ausgezeichnet hat(über den Preis darf man streiten)

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen