Programmieren - alles kontrollieren 4.920 Themen, 20.540 Beiträge

News: Programmieren - alles kontrollieren

SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen

Olaf19 / 12 Antworten / Baumansicht Nickles


Autisten verfügen häufig über besondere intellektuelle Fähigkeiten, insbesondere derartige, wie man sie im Bereich der Softwareentwicklung - Programmieren und Testen - besonders gut gebrauchen kann. SAP zieht nun die Konsequenz und wird mehrere 100 Menschen mit autistischer Behinderung einstellen. Angeblich sind bis zu 1% der Gesamtbevölkerung Autisten.

Olaf19 meint:

Bemerkenswert. Bislang dachte ich immer, dass Autismus eine so schwer wiegende Behinderung sei, dass der Einstieg ins Berufsleben - allen möglichen intellektuellen Fähigkeiten zum Trotz - aufgrund einer kompletten Unfähigkeit zu jeglicher sozialer Interaktion unmöglich sei. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Wer mehr darüber wissen will: der Wiki-Artikel zu Autismus ist recht lesenswert und enthält noch weiter führende Links zu speziellen Ausprägungen des Autismus (Asperger-Syndrom).

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
voenix Olaf19

„SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen“

Optionen

Wenn man sich die Definition des Begriffs und Krankheitsbildes Autismus zu Gemüte führt, darf man glaube ich, berechtigte Zweifel an SAP`s Vorhaben haben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Autismus

Jedoch weiß man ja, dass die Krankheitsindustrie mitunter sehr kreativ hinsichtlich des Erfindens neuer Krankheitsbilder und Kriterien ist, so dass der Krankheit Autismus mittlerweile auch Personen zugeordnet werden, die lediglich Verhaltensauffälligkeiten sozialer Art aufweisen.




Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Wicky79 voenix

„Wenn man sich die Definition des Begriffs und ...“

Optionen

SAP wird nicht den nächstbesten Autisten einstellen. Aber es gibt bei diesem Krankheitsbild einige für den Job Hochbegabte. Fraglich ist natürlich die Teamfähigkeit bei diesem Krankheitsbild.
Ich persönlich finde den Ansatz sehr gut, falls es scheitert trifft es auch keine arme Firma.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Wicky79

„SAP wird nicht den nächstbesten Autisten einstellen. Aber ...“

Optionen
Fraglich ist natürlich die Teamfähigkeit bei diesem Krankheitsbild.

Das ist eben der Knackpunkt. Bis zu diesem Artikel hatte ich mir unter einem Autisten immer einen Menschen vorgestellt, der nicht spricht und keinen Blickkontakt aufnimmt, scheinbar apathisch in der Ecke sitzt, "sein Ding macht" und ins Wesenlose starrt. Dass der trotzdem für Mathematik und Informatik äußerst begabt sein kann, steht auf einem ganz anderen Blatt, aber er kann es anderen Menschen nicht vermitteln - so dachte ich bisher.

Seit dem berüchtigten Dustin-Hoffmann-Film "Rainman" von 1988 wurde Autismus zu einer "Mode-Diagnose" in der Psychologie. Evtl. werden bei SAP also gar keine richtigen Autisten eingestellt, sondern nur "Pseudo-Autisten" à la Rainman. Das würde schlagartig alle Widersprüche auflösen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
voenix Olaf19

„Das ist eben der Knackpunkt. Bis zu diesem Artikel hatte ...“

Optionen
Menschen vorgestellt, der nicht spricht und keinen Blickkontakt aufnimmt, scheinbar apathisch in der Ecke sitzt, "sein Ding macht" und ins Wesenlose starrt.
Geht wohl den meisten so.

Durch dein Posting habe ich mich sofort wieder an ein Interview einer Autistin mit dem Radio-Moderator "Domian" erinnert und glücklicherweise recht schnell wiedergefunden (ab Min. 1:26).

http://www.youtube.com/watch?v=IUacTqz79J8

Die Frau leidet unter dem "Asperger Syndrom", eine wohl weniger drastische Ausprägung des Autismus.

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Olaf19

„SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen“

Optionen

sowie 1% der Weltbevölkerung Stotterer sind. ich bin übrigens einer davon Zunge raus

leider bin ich in keiner Weise genial, sondern nur "stinknormal", abgesehen vom sprachlichen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen“

Optionen

Das sieht denen ähnlich. X-MEN-Mutanten an die Arbeitsfront! Der Neoliberalismus kennt keine moralischen Grenzen. Statt alle Leute mit Handycap gleich zu behandeln, werden die IQ-Freaks favorisiert. Der Rest soll doch zusehen, wo er bleibt...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Das sieht denen ähnlich. X-MEN-Mutanten an die Arbeitsfront ...“

Optionen

Ich kann dir hier nicht ganz folgen. Natürlich ist die Arbeit als Software-Entwickler oder -Tester etwas für "IQ-Freaks" mit Schlagseite auf Zahlen, Daten, Fakten und Mathematik. Das trifft aber nicht nur auf die Autisten zu, sondern auch auf alle anderen. Es ist nun mal nicht jeder Mensch für jede Arbeit gleichermaßen geeignet, das gilt für Behinderte ebenso wie für Nichtbehinderte.

Sollen denn Behinderte grundsätzlich gar keiner Arbeit nachgehen, wäre es dir lieber gewesen, SAP würde diesen Menschen diese Chance nicht geben? Ich verstehe nicht so ganz, wo genau jetzt der Kritikpunkt liegt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
voenix Olaf19

„Ich kann dir hier nicht ganz folgen. Natürlich ist die ...“

Optionen

Übrigens, will SAP die Autisten nicht als Software-Entwickler einstellen, sondern diese zu Software-Entwicklern ausbilden, was glaube ich einen nicht unerheblichen Unterschied macht.

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Ich kann dir hier nicht ganz folgen. Natürlich ist die ...“

Optionen

Das ist keine Chance, das ist Diskriminierung unter dem Deckmantel vermeindlichen Gutmenschentums.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen“

Optionen

Die werden sich wohl eher nur die Inselbegabten raussuchen
http://de.wikipedia.org/wiki/Inselbegabung
Ganz interessant dazu auch: Expedition ins Gehirn.
http://www.youtube.com/watch?v=8ywnZMDYOac
http://www.youtube.com/watch?v=yGFvu60EoSM
http://www.youtube.com/watch?v=O2AK7Ik4FY8

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Karl65 torsten40

„Die werden sich wohl eher nur die Inselbegabten ...“

Optionen

Hallo Torsten,

vielen Dank für die Links. Habe die Folgen damals im TV gesehen. Hinterher habe ich mich geärgert, dass ich sie nicht aufgenommen habe. Es sind so viele Informationen, dass man sie nicht wirklich behalten kann, es sei denn, man ist einer von den Gedächnis-Giganten, wie sie in den Folgen dargestellt werden - und die brauchen ja kein Gerät mit Aufnahmefunktion, dass macht alles deren Gehirn.

Gruß
Karl

Wahrheit ist die Perspektive aus der man sie betrachtet
bei Antwort benachrichtigen
Hyperboreal Olaf19

„SAP will mehrere 100 Autisten als Softwareentwickler einstellen“

Optionen
Bemerkenswert.
Quagga. Die werden nur deswegen bevorzugt, weil sie sich verbal nur schlecht
wehren können. Wenn es z.B. zu Diskussionen mit dem Chef wg. Gehaltserhöhung
kommt. Labern, streiten, rumdiskutieren können die nämlich schlecht, weil ihr
"verbales" Interface gestört ist.
Die perfekten Programmiersklaven.

Unfähigkeit zu jeglicher sozialer Interaktion

Solche Leute werden heute sowieso bevorzugt eingestellt, braucht man nicht
extra Autisten LächelndLachendCool
Von wegen "Teamfähigkeit". Das Team heisst "Chef".

Gruss
Hy
bei Antwort benachrichtigen