Archiv Sound, Video, MP3 und Co 8.736 Themen, 38.491 Beiträge

News: Neue Gibson stimmt sich selbst

Roboter-Gitarre ab Dezember

Redaktion / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Der US-Gitarrenhersteller Gibson hat ein neues System namens "Robot Guitar" entwickelt. Damit ist eine E-Gitarre in der Lage sich selbst zu stimmen. Zusätzliche Tonabnehmer in der Gitarre messen die Tonfrequenz der Saiten, ein digitaler Signalprozessor prüft die Werte, kleine Motoren sorgen dann dafür dass die Saiten nachgespannt oder gelockert werden. Der komplette Abstimmvorgang soll gerade mal fünf Sekunden dauern.

Die Bedienung ist simpel: der Lautstärke-Knopf der Gitarre wird herausgezogen und einmal über die Saiten gestrichen. Nach der automatischen Abstimmung wird der Knopf reingedrückt. Für die Versorgung der Elektronik dient ein Lithium-Akku in der Gitarre, ein externes Ladegerät wird mitgeliefert. Das Laden des Akkus soll rund 90 Minuten dauern und das reicht dann für rund 200 automatische Abstimmungen.

Besonderer Clou: die Automatik beschränkt sich nicht auf die Standard-Stimmung, man kann auch diverse angebotene alternative Stimmungen abrufen oder eigene Stimmungen "abspeichern" und "abrufen".

Ausgewählte Händler sollen zum Verkaufsstart am 7. Dezember je zehn Modelle der ersten Roboter-Gitarre (eine limitierte Edition) erhalten. Was sie kosten werden ist noch unbekannt.

Bilder, Demos und Details zur Roboter-Gitarre gibt es hier: www.gibson.com.

Michael Nickles meint: Das Ding wird sicherlich einen Brocken kosten. Limitierte Editionen von Gibson sind allerdings eine gute Geldanlage, weil begehrte Sammlerstücke. Und diese Roboter-Gitarre wird gewiss in die Musikgeschichte eingehen - egal ob sich ihre Technik dauerhaft durchsetzen wird oder nicht.

Deutsche Musikfans haben vermutlich Pech: bislang ist auf Gibsons Webseite noch kein deutscher Händler aufgeführt, der die limitierte Edition kriegen wird.

clubchecker Redaktion

„Roboter-Gitarre ab Dezember“

Optionen

Klasse ! Wünschenswert wäre dann noch ein Roboter, der die Gitarre nach voriger Programmierung erfolgreich spielen kann. Wozu denn noch selber spielen ??? ;)

bechri clubchecker

„Klasse ! Wünschenswert wäre dann noch ein Roboter, der die Gitarre nach...“

Optionen

genau ;-) Für Klaviere gibt es das ja schon, also warum nicht auch für E-Gitarren?

MfG
Bechri

Svenman_1 bechri

„genau - Für Klaviere gibt es das ja schon, also warum nicht auch für...“

Optionen

haha^^ gibts doch schon:

http://www.youtube.com/watch?v=7l0qIO7y6Cc

;)

clubchecker Svenman_1

„haha gibts doch schon: http://www.youtube.com/watch?v 7l0qIO7y6Cc “

Optionen

Super Video !!! Ich lach mich schlapp ;)

Olaf19 Redaktion

„Roboter-Gitarre ab Dezember“

Optionen

Ich finde die Idee sehr gut und räume ihr gute Chancen ein, langfristig am Markt zu überleben - es wäre schade, wenn es für alle Zeiten bei dieser einen limitierten Sonderauflage bliebe. Ein Bedarf dürfte unter den Gitarristen auf jeden Fall vorhanden sein. Und je ausgereifter die Technik, desto bezahlbarer wird sie auch im Laufe der Zeit.

Pianisten könnten das übrigens auch gut gebrauchen...

CU
Olaf

JunkMastahFlash Olaf19

„Gibt es sowas demnächst auch für Konzertflügel? ;-)“

Optionen

Viel cooler wäre doch noch ein Handschuh dazu, der mit Stromimpulsen die Finger zur richtigen Zeit zucken lässt, ist zwar nicht ganz angehnehm, dafür kann man so tun, als wäre man der beste Gitarrenspieler ^^.

Mfg

JMF

Thomas267 JunkMastahFlash

„Viel cooler wäre doch noch ein Handschuh dazu, der mit Stromimpulsen die Finger...“

Optionen

Bezahlbar wird das bestimmt nicht sein. Das Gewicht würde mich auch interressieren.
Sieht aber gut aus wie die Tuner freidrehen.
Ich halt mich erst mal an die normalen Stimmgeräte. Die tuns auch.

Gruß Tom

maestro0812 Olaf19

„Gibt es sowas demnächst auch für Konzertflügel? ;-)“

Optionen

Bleibt das andere große Problem des Gitarristen zu lösen:

Ja, es hat schon seinen Sinn,
zwo, drei, vier,
daß ich Rhythmusgitarrist bin,
zwo, drei, vier

Till3 Redaktion

„Roboter-Gitarre ab Dezember“

Optionen

Finde ich kacke. Ein Musiker muss in der Lage sein, sein Instrument zu stimmen. Wenn der das nicht kann, soll er sich ein anderes Hobby suchen. Sonst endet das wie mit den "Sängern", die im Studio hingedreht werden, bis es toll klingt... Einzig für Einsteiger könnte ich das akzeptieren, aber dafür ist das ja wohl nicht gedacht!

Thomas267 Till3

„Finde ich kacke. Ein Musiker muss in der Lage sein, sein Instrument zu stimmen....“

Optionen

Wenn sich Einsteiger eine Gibson kaufen, dann müssen die aber sehr Überzeugt sein.
Aber ohne Stimmgerät auskommen? Das klappt bei mir nicht, da fehlt noch Übung.

Gruß Tom

Till3 Thomas267

„Wenn sich Einsteiger eine Gibson kaufen, dann müssen die aber sehr Überzeugt...“

Optionen

Ja, richtig. Aber wenn Du's schon ein bisschen länger machst, dann kannst Du's dann auch ohne. Da gibt's ja die einschlägigen Methoden. Und für die erste Saite brauchst Du eh ein Stimmgerät, falls Du nicht zufällig das absolute Gehör hast...

Flashbonn Till3

„Ja, richtig. Aber wenn Du s schon ein bisschen länger machst, dann kannst Du s...“

Optionen

Ich hätt son Ding gerne, geht ja nicht darum ob manns kann, das nervt einfach, besonders bei neuen Saiten, die sich alle 2 Minuten verstimmen. Ich fahr auch manchmal lieber Automatik obwohl ich Schalter fahren kann. Viel schlimmer sind die Leute, die meinen die wären was besseres, ich war letztens auf einer Party in einem Kellerkomplex mit Proberaum mit allen Schikanen, da waren viele Leute, die gut spielen können, weil ich schon gut getankt hatte, hab ich nen Bekannten gebeten mir mal schnell die Klampfe zu stimmen worauf der grosskotzig fragte, ob ich etwa nicht stimmen könne. Von den Leuten, die spielen konnten waren bestimmt 70% total überhebliche affektierte Fatzken.

Till3 Flashbonn

„Ich hätt son Ding gerne, geht ja nicht darum ob manns kann, das nervt einfach,...“

Optionen

Klar, wenn man's kann, darf man auch gerne abkürzen. Bloß sehe ich immer wieder Leute (auch in anderen Bereichen), die die Basics nicht beherrschen, aber bei den Großen mitspielen wollen. Wenn die schöne Automatik abschmiert und du kriegst deine Klampfe nicht auch so auf die Reihe, wirst du (zu Recht) ausgelacht.
Meiner Erfahrung nach sind die, die so großkotzig tun, auch die, die eigentlich selber keine Ahnung haben. Die echten Profis sind meistens sehr hilfsbereit und teilen ihr Wissen - dafür gibt es hier im Forum sicher genug Beispiele ;-)

Olaf19 Till3

„Finde ich kacke. Ein Musiker muss in der Lage sein, sein Instrument zu stimmen....“

Optionen
> Ein Musiker muss in der Lage sein, sein Instrument zu stimmen.

Ein Pianist ist auch nicht in der Lage ein Klavier zu stimmen, es sei denn er hat nebenbei eine Ausbildung als Klavierstimmer gemacht. Was aber nur sehr mäßig sinnvoll wäre...

Es geht hier ja weniger um die Frage, ob der Musiker in der Lage dazu ist oder nicht, sondern darum, ihn von lästigem "administrativen Overhead" zu befreien, damit er sich ganz auf die Musik konzentrieren kann. Das Instrument stimmen zu müssen, gehört eher zu den lästigen Pflichten, die die Kreativität bremsen: Man hat eine Idee, möchte einfach nur loslegen, hat stattdessen das Gefummel mit dem Einstimmen an der Backe - und schon ist die schöne Idee oder Inspiration wieder futsch...

CU
Olaf