Allgemeines 21.724 Themen, 143.345 Beiträge

News: Autoupdate gekillt

Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker

Redaktion / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit einigen Monaten blüht der Handel mit Linux-basierten Sat-Empfängern, die durch ein einfaches Firmware-Update in der Lage sind, Pay-TV-Sender wie Premiere zu knacken (siehe News Premiere-Knacker immer dreister).

Um Pay-TV-Sender zu entschlüsseln mussten die manipulierten Receiver regelmäßig manuell mit neuen Keys aus dem Internet gefüttert werden. Kürzlich wurde für die Linux-basierten Sat-Empfänger allerdings eine Softwaremodifikation namens "Autoupdate" gebastelt, die sich automatisch drum kümmert, dass ein Receiver sich aktualisiert, sobald ein Pay-TV-Sender seinen Schlüssel ändert.

Durch ein neues Key-Update am 23.11.2007 gelang es Premiere diese Autoupdate-Funktion auszuhebeln und hat damit einen Teilerfolg gegen Schwarzgucker erzielt. Das manuelle Updaten der Keys scheint nach wie vor zu klappen.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Redaktion

„Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker“

Optionen

Fuck, und ich wollte mit gerade so einen zu Weihnachten gönnen .(

bei Antwort benachrichtigen
bmu Redaktion

„Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker“

Optionen

Die Emulatoren für die TV-Karten sollen aber auch weiterhin funktionieren, also eher ein schwaches Ergebnis für Premiere. Man munkelt ja, dass der Hack nur durch Tausch aller Karten sowie der dbox 1 verhindert werden kann, also diese alten dboxen wegschmeissen und alle Karten tauschen - das wird teuer. Das sind aber alles nur Gerüchte.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes bmu

„Die Emulatoren für die TV-Karten sollen aber auch weiterhin funktionieren, also...“

Optionen

die emulatoren für die TV Karte sind nicht das problem. letztlich sind die linuxboxen auch nix als ein emu und ne tv karte.
Das Problem für Premiere ist, das das Nagravision2 Autoupdate des Keys die sache spielend leicht macht, und wenn fertige geräte verkauft werden, die sich die keys selbstständig holen, dann würde ich mir als content provider(hier Premiere) überlegen ob das nich an massenfertigung grenzt. denn die die Prem an ner tv karte schauen, die kennen sich in der regel aus, und haben auch die einrichtung selbst gemacht. die die sich so nen reciever holen haben keine ahnung, sie gehören zur kategorie der dsl neukunden, die den router anmachen, die zugangsdaten eingeben und das teil danach vergessen. erst wenn man knowledge braucht um die og linuxboxen fit zu machen, wird man den massenmarkt los. Ganz ehrlich: die paar hundert leutz die an ner tv-karte mit s2emu basteln, die sind für premiere ein ärgernis, aber so nicht zu bekämpfen. weil die sich in der regel innerhalb kürzester zeit einen neuen key besorgen können. die die aber so ein massenprodukt kaufen, sind für premiere eine existenzielle bedrohung.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 Synthetic_codes

„die emulatoren für die TV Karte sind nicht das problem. letztlich sind die...“

Optionen

Existenzielle Bedrohung?
Dann ist doch falsch kalkuliert worden, oder net? Eine Marge an Schwarzguckern gehört doch zum Geschäft, betrifft doch alle Pay-Content-Anbieter.Vielleicht auch eine Frage der Balance von Preis und Leistung??

Muß der Bundesliga-Tag wirklich 15 Euro/Tag (Flex-Tarif) kosten? Wie gesagt, pro Tag nicht pro Spieltag, der kostet nämlich dann 3x15 Euronen! Absurd? So siehts aber aus bei Premiere ohne Vertrag und das Vertrauen für eine Vertragsbindung hat der Laden auch erfolgreich erschüttert..

So gesehen, wie man in den Wald hineinruft..

h...
bei Antwort benachrichtigen
monkeyboy hulk 8150

„Existenzielle Bedrohung? Dann ist doch falsch kalkuliert worden, oder net? Eine...“

Optionen

du hast vollkommen recht. ich hab mich mal nach hd erkundigt. 2x 10€ + 10€ receiver miete macht 30€ x 24 = 720. und ich will garnicht wisse, wie oft auf den sendern wiederholt wird. außerdem hat prem vor einiger zeit die bitrate gesenkt.

im hd segment könnte premiere mit einem vernünftigen hd angebot zu einem vernünftigen preis voll durchstarten...

bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker“

Optionen

Und wenn es Premiere mal so wie Microsoft macht?

Erst alle Fakes durchwinken und Premiere sich ordentlich verteilen lassen und dann neue Keys und Cards verteilen und eine kostenlose Hotline einrichten.

Also erstmal anfixen und dann langsam die Schraube andrehen.

Scheint wohl nicht zu klappen ...

Im Prinzip brauchen die gestaffelte Angebote - nicht alle machen sich die Mühe und installieren eine sc unter Linux. Nur diese out-of-the-box-Geräte sind natürlich nicht so dolle. Das kann jeder DAU nehmen.

bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Redaktion

„Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker“

Optionen

Lasst uns Piraten sein?

fragt sich da, etwas zweifelnd,

der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Colonel Panic Redaktion

„Premiere mit Teilerfolg gegen Schwarzgucker“

Optionen

Traurig, traurig ... wenn ich hier so einen Schrott lesen muss wie "Erst alle Fakes durchwinken [...] langsam anfixen und dann die Schraube andrehen - funktioniert wohl nicht!". Au weia, werd mal erwachsen! Ich nenne das: "die Gemeinschaft der Zahlenden bescheissen und sich dann noch beschweren, da sei eine Taktik dahinter".

Mit solchen "Kunden" werden das Programm und die Gemeinschaft nicht besser werden.

Typisch! Lieber jede Menge Zeit und Euros in die Umgehungsmöglichkeiten stecken, als mal eine Gebühr zu zahlen. Dieser eigene Aufwand wird natürlich nicht gerechnet. Das Geld bekommen dann lieber dubiose Typen wie die, die solche Boxen "verticken". Diese "Unternehmer" zahlen dann noch nicht mal Steuern auf ihre Trittbrett-Geschäfte. Den Urhebern dagegen wird das Schwarze unter den Fingernägeln nicht gegönnt (natürlich nur bis man selbst einer ist). O.k, das muss einem ja alles nicht passen. Sich aber noch beschweren ist jämmerlich und zeigt die "Nehmen-Nehmen-Nehmen-Mentalität" der meisten Menschen.

Die schießen sich zum Glück alle selbst ins Knie ... das merkt nur keiner.

C.P.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Colonel Panic

„Traurig, traurig ... wenn ich hier so einen Schrott lesen muss wie Erst alle...“

Optionen

Naja, es sind nicht gerade viele Schwarzgucker, die eines Tages einen eigenen Pay-TV-Sender besitzen werden. Sich selbst ins Knie schießen fällt also flach.

Ich gebe dir Recht insofern, dass es wirklich affig ist sich hinter solcher Schwarzrederei zu verstecken. Man sollte schon dazu stehen, dass man was klaut, voller Stolz und mit erhobenem Haupt ;)

Ach ja, "Nehmen-Nehmen-Nehmen" ist eine der stärksten Eigenschaften eines Homo Sapiens. Wer diese kritisiert oder gar ablehnt, der schießt sich erst recht selbst ins Knie.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye trilliput

„Naja, es sind nicht gerade viele Schwarzgucker, die eines Tages einen eigenen...“

Optionen
Naja, es sind nicht gerade viele Schwarzgucker, die eines Tages einen eigenen Pay-TV-Sender besitzen werden. Sich selbst ins Knie schießen fällt also flach.

ich selber nutze einen Pay TV dienst, allerdings bin ich vorher nichtmal auf die idee gekommen schwarz zu gucken?

ist es den nicht so das ich nicht schon den bedarf an pay Tv habe, wenn ich mir gedanken mache wie ich die Kosten dafür umgehen kann durch die Nutzung dubioser angebote? Und das Premiere, dann dagegen arbeitet damit es nicht zu leicht und günstig wird, ist doch nur in deren Intresse und in Intresse der Kunden die die Schwarzgucker auch mitbezahlen müssen.
bei Antwort benachrichtigen
trilliput Crazy Eye

„ ich selber nutze einen Pay TV dienst, allerdings bin ich vorher nichtmal auf...“

Optionen

Die Argumentation ist die gleiche, wie bei der Musik- und Filmeindustrie. Wenn man nicht klauen kann, dann kauft man notgedrungen. Aber sie stimmt, wie immer, nicht.

Nur wenn mein Freund bei mir mit einer 300er Festplatte antanzt, die randvoll mit MP3 ist, dann heißt das noch lange nicht, dass er diese 75.000 Tilel (~6.000 Alben) auch alle gekauft hätte, wenn es Emule, Torrent und RapidShare nicht gäbe. Den Studenten, der sich das leisten kann, will ich mal gesehen haben

In der esrten Premiere-Schwarzguck-Periode hatte viele in meinem Umfeld eine D-Box, und als dann das schwarze Licht ausging, hat KEINER sich ein Premiere-Abo gekauft.

Genau so wechselt jetzt kaum ein legaler Kunde auf die Ebay-Receiver mit Emu.

Also verstehe ich das Problem mit den Schwarzsehern nicht, die meisten sind keine potenzielle Kunden, die kann man auch nicht durcht einen Kodierungswechsel zum Zahlen bringen, denn das sind alles notorische Alles-Kostenlos-Mitnehmer (normale Menschen also ;) ).

Ja, das ist immer noch das Erschlechen einer Leistung, aber diese Leistung kostet Premiere keinen Cent.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye trilliput

„Die Argumentation ist die gleiche, wie bei der Musik- und Filmeindustrie. Wenn...“

Optionen

Diese entfänger sind aber auch nicht so günstig, also sind sie potentiell schon Leute die für Premiere geld ausgeben würden, und klar wären vllt. über 50% der Leute keine Umsteiger auf orig. Premiere, allerdings tuen die restlichen auch weh ;) Wenn das erschleichen der leistung zu populär wird, ist es zudem das Risiko das du als erstes an den Weg des erschleichen denks, anstatt den legalen Weg zu nehmen.

Dein Kumpel mit der 300er festplatte mit MP3s, hätte sicherlich nicht annähernd die Sammlung bezahlen können, ABER er hätte vermutlich trotzdem ein paar CDs gekauft und hätte nicht ganz auf die Musik verzichtet. Oder er hat leuten mal schnell die CD gebrannt, als sie die gehört haben und sie vielleicht haben wollten.

Der Punkt ist nicht jeder Dieb würde das produkt kaufen was er klaut, das man diese Leute 1:1 übernehmen könnte ist sicherlich ebenso schwachsinn wie der umgekehrte Weg das man sagt das davon eh keiner das produkt kaufen würde ... Und da ist es legitim und auch wichtig für den bestohlenenden auch was dagegen zu Unternehmen, um vielleicht die neukunden zu gewinnen oder mehr Kunden zu verlieren.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Crazy Eye

„Diese entfänger sind aber auch nicht so günstig, also sind sie potentiell...“

Optionen

Mein Kumpel hat auch so viele Original-CDs und LPs (ja, LP ist in gewissen Kreisen durchaus in) und eine Wand mit weit über 100 Konzerttickets aus wenigen Jahren. Es ist halt nicht so, dass er kein Geld für Originale ausgibt. Aber ich will mich jetzt nicht an einem Beispiel festklammern.

Ich muss aber daran denken, dass ich auch vor dem Internet-Zeitalter viele Kopien hörte, hapupsächlich Tapes vom Bekannten, teilweise dann schon Kopie von Kopie... Das Verhältnis Original/BEsorgtes hat sich kaum geändert.

Ich behaupte mal außerdem, dass die gesauge Tonnen an Musik sowieso weniger gehört und viel mehr getauscht, gelagert und vergessen werden. Gespielt wird dann nur ein kleiner Teil davon. man kann ja auch beim besten Willen nicht alles anhören und ansehen, was man alles besorgen kann, ob über dicke Leitung oder Wechsellaufwerke. Die Gigabytes und Titelzahlen sind daher relativ wenig aussagekräftig.

ABER ich will gar nicht abstreiten, dass die Contentindustrie darunter leidet. Vor allem sind das aber die billigen Popsingles, die früher tonnenweise an die halbstarken Hirnis Teenys zu Mondpreisen vertickert wurden, und jetzt einfach mal gesaugt werden.
Doch deren Produzenten tun mir kein Bißchen weh ;)

Pay-TV? Erstens, das sind wohl nicht mal ansatzweise 50% Wechslerpotenzial drin. Zweitens hat so ein Ebay-Reciever den entscheidenden Vorteil - man kauft ihn einmalig und gut. Und bei Premiere muss man Monat für Monat blechen.

Und die Abrufangebote: nun, ich warte auf die Rubbelkarten, die man an der Tanke kaufen kann, zu vertretbareb Preisen. So wie in Frankreich sollte es laufen. Dann gibt es auch weniger Schwarzseher.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox trilliput

„Die Argumentation ist die gleiche, wie bei der Musik- und Filmeindustrie. Wenn...“

Optionen

Welche Art von Musik klaut man denn?
Die man nicht mag, und deshalb auch nicht gekauft hätte?
Schmarrn, man klaut das, was man mag.
Also klauen die Leute Musik, die sie gerne hören.
Und diese Leute gönnen den Musikern, deren Musik sie gerne hören, nicht den Lohn für ihre gute Arbeit?
Außerdem gibt es mit Webradio eine legale Möglichkeit des Musiksammelns.
Zurück zum Thema.
Wozu brauche ich Premiere?
Mir würde höchstens Fußball einfallen.
Werbefreie Filme habe ich schon durch meinen Festplattenrekorder.
Ein paar Klicks, und die Werbung ist übersprungen.
Also bliebe als Grund für Premiere nur die Übertragung irgendwelcher Fußballspiele.
Wenn die vielen Freunde des runden Leders sich dafür nicht Premiere leisten können / wollen, dann macht doch Druck bei den Öffentlich Rechtlichen oder bei den Privaten, damit die auch wieder die entsprechenden Spiele übertragen.
An die Fußballvereine könnte man sich auch wenden.
Sagt denen, wir würden ja gerne die Spiele sehen, aber Premiere können wir uns nicht leisten.
Durch das Schwarzsehen von Premiere wird sich bei der Übertragungsmisere von für die Fußballfans wichtigen Spielen nie was ändern.
Und irgendwann ist die Verschlüsselung bei Premiere so gut, das Schwarzsehen nur noch mit großem Aufwand möglich ist ...

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
trilliput Ventox

„Welche Art von Musik klaut man denn? Die man nicht mag, und deshalb auch nicht...“

Optionen
Welche Art von Musik klaut man denn?

Nö, das geht meistens so:

"ich hab da bißchen Musik dabei, willste es haben?"
"Jo, aber keine zeit zum Sortieren, ist da viel drauf"
"nö, so an die 200 Gig"
"ok, ich habe noch n wenig Platz auf der externen, ziehl mal rüber"

Und Tage/wochen später:

"Hast du die Band XY mal angehört?"
":?"
Hab ich dir doch mitgegeben, neulich"
"aso, nee, hab den Ordner gar nciht angefasst, muss erst finden, wo der ist"



Und manchmal macht man alles in die Playlist rein, macht Shuffle an und fragt sich, woher ich so viel Mist auf der Platte angesammelt hat.

BTW, wenn ich ein Webradio höre, dann zahle ich auch nix (für mich ändert sich also nix), und die Sender, die ich höre, zahlen mit sicherheit genau so viel :D


Zu Premiere: ich habe um ehrlich zu sein keine Ahnung, was so ein Reciever kostet, ich würde dafür aber nicht viel ausgeben können. Ich dürfte früher mal eine Woche lang zu Besuch beim Premiere-Schwarzseher das Angebot "genießen", und das wr definitiv nicht viel Geld wert.

Fußbal interessiert mich nicht, und einen Film auf mehreren Sendern schauen... naja die Auswahl ist auch nicht so toll. Einzig National Geographic etc... Aber da hat man kaum Zeit dafür, damit die Anschaffung sich lohnt.

Deshalb will ich auch Rubbel/Wertkarten nach Frankreichs Muster haben. Damit man bei Bedarf blechen und glotzen kann.
bei Antwort benachrichtigen
Colonel Panic trilliput

„Naja, es sind nicht gerade viele Schwarzgucker, die eines Tages einen eigenen...“

Optionen

Mit "selbst ins Knie schießen" meinte ich jetzt, dass die Leute sich den Content ja selbst versauen. Dadurch müssen sie mit dem leben, was frei geschaut werden kann. Und dazu braucht man ja wirklich nichts mehr zu sagen. Für das, was bei RTL und Co. geboten wird, ist der Begriff "populistisches Gesudel" viel zu schade. Selbst die oberen Verantwortlichen dort sind ja nur ungebildete Emporkömmlinge, die keine eigenen Hemmschwellen haben. Die fühlen sich auch noch hofiert und berufen. Ihre Ungebildetheit schützt sie davor sich selbst unerträglich zu finden.

Der Deutsche an sich braucht sich nicht über die Ergebnisse der PISA-Studie zu wundern. Man braucht doch nur, egal zu welcher Tageszeit, das Programm der Privaten auszugsweise zu betrachten. Es gibt keine Worte dafür.

C.P.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Colonel Panic

„Mit selbst ins Knie schießen meinte ich jetzt, dass die Leute sich den Content...“

Optionen
Der Deutsche an sich braucht sich nicht über die Ergebnisse der PISA-Studie zu wundern. Man braucht doch nur, egal zu welcher Tageszeit, das Programm der Privaten auszugsweise zu betrachten. Es gibt keine Worte dafür.


Demnach muss Finnland ein super Fernsehprogramm haben.
Vielleicht liegt es aber eher daran:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/bstuecke/31188/index.html
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Colonel Panic

„Traurig, traurig ... wenn ich hier so einen Schrott lesen muss wie Erst alle...“

Optionen

Da gehe ich d'accord.
Du hast meinen Beitrag leider anders verstanden, als ich es meinte. Ich hatte überlegt, wie Premiere das Problem lösen könnte. Das sog. "Anfixen" ist eine der beiden üblichen Marketingmethoden, die ich kurz ansprach. Beim Ersten wird der Startpreis erheblich gesenkt, sogar Produkte subventioniert, um das Produkt unter die Leute zu bringen. Dadurch, dass man nachkaufen muss oder Gefallen an dem Produkt gefunden hat, kann man später den Preis anheben. Die Leute sind bereit zu zahlen, da der Aufwand zu wechseln sich für sie nicht lohnt.
Beispiel:
Drucker (subventioniert) + Tinte (teuer wie Parfüm)
MS Windows Systemmacht ("durchwinken" von illegaler Verbreitung) + später Freischaltkeys oder anrufen
Rasierer günstig + Klingen teuer
Proben verteilen/ Image schaffen + Gerät nachher teurer

Andersrum geht es auch:
Erst Gerät sehr teuer, um das Geld der Reicheren zu bekommen und Stück für Stück den Gerätepreis im Verlauf senken, um den maximalen Kaufpreis von allenLeute zu bekommen.

Ansonsten:
Wir brauchen die öffentlichen Sender, weil die Privaten uns verblöden lassen würden. Das ist denen doch wurscht - es geht um den Verkauf von Werbefläche. Das ist das Unternehmensziel. Private sind moderne Litfaßsäulen.

Wie ich von Olaf gelernt habe, kann man die Sender nicht mit der Steuer bezahlen, da eine Trennung von Politik und Sendeauftrag gegeben sein soll. Daher eine extra "GEZ"-Gebühr.

Ich höre gerne DLF und bezahle dafür.
Leider sind die Öffis wenig attraktiv, wenn auf den Privaten das Leben tobt. Und die Unternehmen bezahlen dafür, dass dort das Leben tobt, damit viele Leute zuschauen. Da wäscht eine Hand die andere. Je mehr zuschauen, desto mehr sehen meine Werbung.

Man stelle sich mal vor, die Privaten würden ein Signal zu Beginn und zum Ende der Werbung mitschicken, damit diese bei Aufnahmen automatisch ausgeblendet werden könnte.
Das wäre das Ende der Privaten, bis auf 9Live.
Was die Leute da an Geld lassen. Dagegen ist die GEZ-Gebühr ein reiner Witz.

Grüße.

bei Antwort benachrichtigen