Anwendungs-Software und Apps 14.141 Themen, 69.591 Beiträge

News: Version 6.3 zum Download bereit

Neues Truecrypt unterstützt Windows 7 vollständig

Michael Nickles / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer bei Windows 7 eine komplette Boot-Partition verschlüsseln will, braucht dafür den Bitlocker-Mechanismus. Den gibt es allerdings nur bei der teuersten Windows 7 Variante "Windows 7 Ultimate". Eine kostenlose Alternative ist das seit Jahren beliebte Truecrypt, das für verschiedene Betriebssystem-Plattformen erhältlich ist.

Jetzt haben die Truecrypt-Macher pünktlich zur Markteinführung von Windows 7 die neue Version 6.3 veröffentlicht. Ein Hauptmerkmal der neuen Version ist vollständige Windows 7 Unterstützung. Auch vollständige Unterstützung des neuen Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) wird jetzt versprochen.

Eine neue Funktion ist die Möglichkeit, "System Favorites" einzurichten. Verschlüsselte Volumen können dadurch bereits vor vollständigem Booten des Betriebssystems mit allen Diensten und Anwendungen, aktiviert werden. Wie immer wurden bei der neuen Truecrypt auch diverse - diesmal laut Versionsänderungs-Bericht kleinere - Bugs beseitigt.

Das neue Truecrypt 6.3 für Windows, Mac OS X und Linux kann wie immer hier gesaugt werden: www.truecrypt.org

Tipp: Einen großen Schwerpunkt zu Truecrypt und wie man es optimal nutzt, gibt es hier: Daten perfekt verschlüsseln und verstecken.

bei Antwort benachrichtigen
dl7awl Michael Nickles

„Neues Truecrypt unterstützt Windows 7 vollständig“

Optionen

°
Was mir bei Truecrypt immer wieder und schon lange positiv auffällt, und was mich sehr beeindruckt, ist diese unglaublich professionelle, geräuschlose und "sachliche" Arbeitsweise des/der Autoren ohne jeden Hauch von Selbstdarstellung. Mit gleichmäßiger, unerschütterlicher Zuverlässigkeit wird seit Jahren an dem Projekt gearbeitet, und alles, was dabei raus kommt, ist stimmig und hat Hand und Fuß. Es wird auch "für alle Ewigkeit" zugesichert, dass es niemals eine kommerzielle Version geben werde, weil man an das Prinzip der freien Software glaube.
Wenn man da an den Schleuderkurs bei vielen anderen Open-Source-Projekten denkt, wo Kopflosigkeit, unklares Konzept, Vernachlässigung der Dokumentation usw. vor allem durch Feature-ismus und durch aufwändige 3D-Grafik und Buntheit der Website wett gemacht werden...

Ok, gerade für die Reputation eines Verschlüsselungs- und Sicherheitstools ist sicher nichts so wichtig wie Seriosität und Professionalität. Trotzdem, bemerkenswert finde ich diese bescheidene Zurückhaltung schon. Ist überhaupt irgendwo nachzulesen, wer hinter dem Projekt steckt? Ich habe auf die Schnelle nichts gefunden.

Ich vermute echte Profis, die reichlich Arbeitszeit und/oder Know-How aus ihrem Job in das Projekt einfließen lassen.

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen