Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: 41 Megapixel

Neues Lumia 1020 will Zoomen revolutionieren

Michael Nickles / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Bei Nokia läuft die Ablösung bei den Flagschiff-Smartphones aktuell Schlag auf Schlag. Ende 2012 kam das Lumia 920, Anfang Juni wurde bereits das Lumia 925 nachgeschoben. Und jetzt, knapp sechs Wochen später hat Nokia schon das neue Lumia 1020 vorgestellt:

(Foto: Nokia)

Mit dem Slogan "Zoom. Neu erfunden." wird bereits klar, dass bei diesem Smartphone vor allem die Fotografie im Vordergrund steht.

Im Vergleich mit 920 und 925 hat das neue Top-Modell einen 41 Megapixel Sensor statt "nur" 8,7 Megapixel. Dadurch sollen Aufnahmen mit mehr Details möglich werden, als mit bloßem Auge zu erkennen sind.

Alternativ zum Zoomen vor einer Aufnahme, kann also im fertigen Bild effektiv gezoomt werden. Weiter gibt es erstmals die Funktion "Dual Capture", mit der zwei Bilder gleichzeitig aufgenommen werden. Einmal mit 38 Megapixel und einmal mit 5 Megapixel, also ein kompakteres Format fürs Übertragen in "soziale Netzwerke". Eine weitere Neuheit ist das optionale Zubehör "Nokia Camera Grip":

Durch diese spezielle Halterung  mit Griff (Foto: Nokia) lässt sich das Smartphone bei Fotoeinsatz besser halten. Integriert ist auch ein Akku mit 1020 mAh, durch den sich die Aufnahmezeit um 55 Minuten verlängern soll.

Auch hat der Griff eine Tripod-Stativ-Befestigung. Das Zubehör soll in den USA ab Juli für 79 Dollar erhältlich sein. Auch das Smartphone selbst soll ab Juli erstmal in den USA rauskommen und mit einem 2-Jahres-Vertrag rund 300 Dollar kosten.

Im 3. Quartal sollen dann China und einige europäische Länder folgen. Einen Preis für Deutschland gibt es noch nicht, vertragsfrei wird das Teil sicherlich viel teurer sind.

Michael Nickles meint:

Klar geiles Teil, aber nicht meine Preisecke und auch nicht meine Verständnisecke. Es ist schon toll, was sich heute technisch alles machen lässt. Aber dabei wird vielleicht vergessen, dass der entscheidende Punkt beim Fotografieren immer noch der Fotograf ist.

Früher hat man sich eine ordentliche "Spiegelreflexkamera" gekauft und hatte dann ein solides Ding, das viele Jahre treu gedient hat. Die Innovation bei den Smartphones und deren "Fotofunktionen" ist mir zu schnell geworden. Kaum hat man ein Gerät für viel Geld gekauft und sich vielleicht gerade mal einen Bruchteil seiner Funktionen "erarbeitet", wird es schon durch was Besseres ersetzt.

Ärgerlich dabei ist vor allem, dass es keine Modularität mehr gibt. Früher konnte man zur Kamera verschiedene Objektive kaufen und Zubehör teils auch Modell-übergreifend weiterverwenden. Bei so einem Highend-Foto-Smartphone geht das wohl eher nicht.

bei Antwort benachrichtigen
xafford Michael Nickles

„Neues Lumia 1020 will Zoomen revolutionieren“

Optionen
Alternativ zum Zoomen vor einer Aufnahme, kann also im fertigen Bild effektiv gezoomt werden.

Unter Vorbehalt: Das stimmt so meines Wissens nur teilweise. Bilder mit voller Auflösung - die nicht wirklich 41MP haben, sondern je nach Seitenverhältnis (4:3, 16:9) zwischen 38MP und 32MP - nur auf dem Telefon selbst vorhanden zum nachträglichen Zoomen um dann aus dem Zoom-Bild ein richtiges zu machen. Standardmäßig wird für Bilder jedoch Oversampling benutzt, indem jeweils 7 "Subpixel" zu einem "Megapixel" verrechnet werden um Rauschenverhalten und Dynamik zu verbessern.

Neu bei der Kamera sind aber eigentlich nur zwei Dinge:

  • Der Bildstabilisator in der Optik, die auch das Lumia 920 und das 925 haben
  • Die neue Kamera-Software, die wohl auch für andere Lumia kommen soll, wenn dann auch aufgrund technischer Beschränkungen mit abgespeckter Funktion

Der Rest der Kamera ist aus dem 808 PureView bekannt und bewährt. Es gibt genügend Tests, die die Bildqualität hervorheben, die teilweise sogar über der von vielen Kompaktkameras liegen soll - schließlich ist der Sensor auch größer als in vielen Kompakten - und die sich damit wohl ersetzen lassen - zumindest wenn man auf verschiedenes verzichten kann und mag.
Früher hat man sich eine ordentliche "Spiegelreflexkamera" gekauft und hatte dann ein solides Ding, das viele Jahre treu gedient hat.


Ich denke das ist ein Trugschluss. Kaum jemand mit einer Spiegelreflex wird diese durch ein Foto-Handy - und sei es noch so gut - ersetzen wollen. Dafür sind die Einsatzgebiete und der Anspruch einfach zu unterschiedlich:

  • Wechselobjektive für verschiedene Einsatzszenarien von Weitwinkel über Tilt-Shift, bis hin zu Tele-Zooms.
  • Viel weit gehendere Einstellungsmöglichkeiten mit viel größeren ISO-Bereichen und echtem optischem Zoom.
  • Externer Blitz mit hoher Leitzahl
  • Viel besseres Handling aufgrund Größe
  • Viel besseres Rauschverhalten durch größere Sensoren, größere Subpixel und Spiegel


So ein Fotot-Handy kann eher gängige Kompakt-Kameras ersetzen oder für gute Schnappschüsse sorgen, wenn man mal eben keinen eigenen Foto mit sich herum trägt.

Unverständlich ist jedoch, dass Nokia beim 1020 keinen Kartenslot verbaut angesichts des Einsatz-Zweckes des Gerätes.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen