Alternative Betriebssysteme 1.400 Themen, 9.773 Beiträge

News: Purer Wahnsinn

Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar

Michael Nickles / 32 Antworten / Baumansicht Nickles

Bereits seit 2010 gibt es zig Gerüchte, dass der legendäre Heimcomputer Commodore C64 wieder kommt. Teils ging es dabei vor allem drum, das alte Basiskonzept wiederzubeleben - also einfach die komplette Hardware nebst Tastatur in ein Gehäuse zu packen, in C64-Zeiten aufgrund des grottigen Designs als "Brotkasten" bezeichnet (siehe Commodore mit neuer modernisierter C64-Variante).

Und jetzt scheint die Neuauflage tatsächlich zu kommen. Zumindest werden auf Commodoreusa.net schon mal einige neue Modelle gezeigt und sie können im Online-Shop auch schon vorbestellt werden.


Die gute und die schlechte Nachricht zugleich: der neue C64 sieht genauso "kultig", also genauso hässlich aus wie der original C64. (Foto commodoreusa.net)

In das altbekannte C64 wurde halt ein Mini-ITX-Mainboard mit Intel Atom-CPU reingestopft. Es handelt sich hier um einen Dual Core Atom 525 Prozessor, für die Grafik sorgt Nvidias Ion 2 Chipsatz.


Ein Blick auf die Rückseite lässt schnell erahnen, was hier "technisch verbrochen" wurde. (Foto commodoreusa.net)

Als Speicher sind 2 GByte DDR3 RAM verbaut, ein Ausbau auf 4 GByte ist möglich. Links im Gehäuse ist ein DVD-Laufwerk verbaut, rechts gibt es einen Multicard-Reader. Und an der Rückseite findet sich selbsterklärend das "Blech" das ITX-Mainboards mit den typischen Anschlüssen. Die Tastatur sieht aus wie die des Originals, soll aber eine deutlich bessere Qualität haben.

Laut Webseite wird eine Cherry-Tastatur verbaut, die den typischen Anschlag und das Klicken einer klassischen IBM-Tastatur haben soll. Der neue C64 ist also ein PC, der wahlweise mit C64-Emulation oder einem Betriebssystem wie Windows gestartet wird. Laut Bestellseite wird der neue C64 mit Ubuntu 10.04 LTS geliefert. Bleibt noch eine "Raffinesse" zu erwähnen: die rote Betriebsleuchte oben rechts im Gehäuse, fungiert auch als Ein-/Aus-Taster.

Der neue C64 wird in fünf Geschmacksrichtungen angeboten. Die billigste Variante kostet "nur" 250 Dollar, ist aber quasi unbrauchbar, da es sich nur um einen Barbone bestehend aus leerem Gehäuse, Tastatur und Kartenleser handelt - um die technischen Innereien muss man sich selbst kümmern. Brauchbar wird es ab dem Modell "C64x Basic" für 600 Dollar, das neben CPU und Speicher auch eine 160 GByte Platte drinnen hat.

Das alles schleppt sich dann in 100 Dollar Schritten bis rauf zum "C64x Ultimate"-Modell. Da gibt es für 900 Dollar sogar eine 1 Terabyte Platte und ein Bluray-Laufwerk.

Michael Nickles meint: Es gibt Momente, da muss man erst mal tief Luft holen. Das ist einer davon. Also: was soll diese Scheiße? Wer ist derart geistig verwirrt, dass er für so einen "Schrottkasten" in der "billigsten" brauchbaren Variante 600 Dollar blecht?

Wer es billiger will, der kauft sich einfach ein C64-Gehäuse, auf Ebay gibt es gerade eins für 10 Euro inklusive Versandkosten (siehe hier) und baut sich da die Innereien eines typischen Nickles 99 Euro PC rein (siehe Projekt: Der billigste PC der Welt).

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Anschlüsse für Maus und Tastenbrett sind von Haus aus auch noch dran, grins. Ein paar Supernostalgiger
werden das Ding schon kaufen. Der Preis ist wirklich heftig. Womit man diesen Preis nur begründen will?
Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Mach einen Apfel drauf und dann kostet die Kröte 1000$
Das ich die Joysticks von meinem alten C64 nicht an den neuen anschliessen kann ist ein schweres Manko

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
dacard Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Au weia. Da hat ja mein Smartphone schon mehr zu bieten. -:))
Aber mal ehrlich für 600 Dollar kriege ich schon einen guten Laptop evtl gebraucht, aber besser als dieser Bullshit.

Back to the Roots, by by Linux. Ich liebe Win 8.1 Pro.
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco dacard

„Au weia. Da hat ja mein Smartphone schon mehr zu bieten. -: Aber mal ehrlich...“

Optionen

Na dann Michael, wieso beschwerst du dich. Das solltest doch wissen. Logo kosten immer mehr und noch dazu, die wo noch hinterher weinen, zahlen erst recht fuer sowas. Ich mach ein besseren vorschlag, wir stopfen den 99 Euro PC von Florian rein und nennen es einfach mit Nickles Logo, Michael Nickles Home Computer.

:-)
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_15325 Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Schade um den guten Namen, aber der war eh seit dem 1. Markenrelaunch dahin. Mittlerweile steht "Commodore 64" für Schnapsideen, die auf dem Markt grundsätzlich nicht ankommen, da zu teuer oder mies umgesetzt.

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund gelöscht_15325

„Schade um den guten Namen, aber der war eh seit dem 1. Markenrelaunch dahin....“

Optionen
Schnapsidee wie die "Gaming-PCs" mit Airbriush.

Mir tuts echt Leid um das Erbe des Namen. Aber so ist das,e s gibt irgendwelche Vollidioten die Marken kaputt machen. Frage mich wie der Spast von Firmenchef nacht schlafen kann. Ich frage mich sowieso, weiso die so dämlich sind und den Preis so hoch treiben? Es werden doch so oder so nur die Nerds sein, die sich so nen Ding kaufen - und die wissen, was der Inhalt wirklich wert ist. Also wozu das Ganze? Echt, ich frag mich manchmal, was die als Geschäftsleute gelernt haben... O_o
bei Antwort benachrichtigen
Beeper Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Was regt Ihr euch so über den Preis auf?

Zitat Wikipedia: Im September 1982 kam der C64 für 595 US$ auf den amerikanischen und Anfang 1983 zum Startpreis von 1495 DM (in heutiger Kaufkraft 1.357 €) auf den deutschen Markt und war in Deutschland, wie in allen wichtigen Märkten der Welt (mit Ausnahme von Japan), sehr erfolgreich. 1984 sank der Preis auf 698 DM.

Der kostete 1982 neu das doppelte vom heutigen Preis :-)

Grüsse Beeper
P.S. Diesem Beitrag ist eine gewisse Ironie nicht vorbehalten

bei Antwort benachrichtigen
Fuchs4 Beeper

„Was regt Ihr euch so über den Preis auf? Zitat Wikipedia: Im September 1982 kam...“

Optionen
1984 sank der Preis auf 698 DM.

denselben Preis durfest du aber nochmal für´s Diskettenlaufwerk mit 170kB Datenvolumen berappen!!!

Ehrlich, was soll ich mit ´ner teuren Retro-Kopie,
wenn ich noch das Original habe :-)

Habe meinen Commi im Winter mal wieder für ein Wochenende an den heimischen Fernseher gehängt.
Amen ich sage euch: War DAS schön!!!
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Hi Michael,

Wer es billiger will, der kauft sich einfach ein C64-Gehäuse, auf Ebay gibt es gerade eins für 10 Euro inklusive Versandkosten (siehe hier) und baut sich da die Innereien eines typischen Nickles 99 Euro PC rein

Ist das die Vorankündigung für den nächsten Nickles-Wettbewerb? ;-)

C64 goes PC lol

Ich habe vorsichtshalber schon mal im Netz recherchiert. Es gibt viele Bauanleitungen.

In meinem Keller stehen noch ein Brotkasten und das etwas schickere Nachfolgemodell mit dem geringeren CW-Wert. ;-)

Ich bin bereit! Ich warte nur noch auf den Startschuss.

Grüße
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom schoppes

„Hi Michael, Ist das die Vorankündigung für den nächsten Nickles-Wettbewerb? -...“

Optionen

warum net gleich des gehäuse aus papiermaschee, darüber an feuerfesten lack..und fertig

vorteil, das papiermaschee kostet nix, ausser viel zeit...und man kann das designen das es einem die schuhe um die ohren fliegt ;-)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Fuchs4 schoppes

„Hi Michael, Ist das die Vorankündigung für den nächsten Nickles-Wettbewerb? -...“

Optionen
und das etwas schickere Nachfolgemodell mit dem geringeren CW-Wert. ;-)

Was??? Dieser grottenhässliche Baby-Amiga???

Loooser!!! :-D
bei Antwort benachrichtigen
kongking Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Wenn ich schon die Anschlussblende und den 60mm Lüfter (?) sehe, beende ich gerne wie es PaoloP mag:

...


Gruß - Kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
mono Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

...da werden Erinnerungen wach... :)

Naja, ich kann dem Gerät auch nichts abgewinnen. Meiner Empfindung nach liegt es irgendwo zwischen Notebook und PC - von beidem etwas aber nichts ganzes - also ein Krüppel...


cya, mono

bei Antwort benachrichtigen
samusaran1 mono

„...da werden Erinnerungen wach... : Naja, ich kann dem Gerät auch nichts...“

Optionen

Aber ein Retro-Krüppel :-P

bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann mono

„...da werden Erinnerungen wach... : Naja, ich kann dem Gerät auch nichts...“

Optionen

Hallo, mal meinen BEITRAG lesen, wenn Zeit über ist!
Gruß

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Hallo und Tach, erst mal für alle, in diesem Artikel!
Es ist doch auch mal wieder was anderes, als nur mit n´er Maus oder mit n´em Touch-Pad rum zu fummeln, nicht mehr schreiben und lesen können!
In Nostalgie zu schwelgen, -- DIE JUTEN ALTEN ZEITEN --,wenn man auch noch Geld über hat!!!
Ein Sinclair ZX - bis hin zum QL komplett, sehr gut erhalten, bringt auch noch richtig Kohle, da sind doch läppige 600.-$ für 2GIGA, NIX gegen, wenn man bedenkt, das 128K ca. 200EUR bringen, oder wat?!?!
Es ist doch mal wieder schön mit alten Gurken rum zu fummeln und selber zu programmieren, wer ZEIT über hat!
Siehe auch CC2, die alten Männer bringen´s doch noch,
besser als DR.Marco Bagic, das KIND bei DEMO, ha, ha, ha!

Habe mir selber mal wieder eine alte Kiste zusammen gebaut, mit NOVELL-DOS, bis hin zu WIN 98, 20MB Platte, 400MHz, so schnell ist noch nicht mal eine RAKETE!!!
Es Grüßt euch, aus dem schönen UERDINGEN am RHEIN,
Sinclair ZX80 Anfänger.

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco peterdeutzmann

„Hallo und Tach, erst mal für alle, in diesem Artikel! Es ist doch auch mal...“

Optionen

LOL. Hahahahahaha. Schoen. Ein UMC UM8881F Chip mit ein UM8886BF Chip. Dazu noch ein AMIBIOS 486PCI-ISA Bios Chip , noch dazu Am486-DX-100, mit ein PALLADIUM P1000-2AF HDD. Diese Festplatte mit 1 Gb, ist noch schneller, als wqie sonst Terabyte scheisse.


Gruss
Sascha


Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Prosseco

„LOL. Hahahahahaha. Schoen. Ein UMC UM8881F Chip mit ein UM8886BF Chip. Dazu noch...“

Optionen

Hallo, es gibt ja doch noch Nostalgiker,
Gruß

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Warum seid ihr alle so extrem negativ eingestellt? Ich finde die Idee cool. Natürlich finde ich den Preis recht deftig und das Konzept unausgegoren. Dennoch wird es Fans finden. Nur die Detaillösungen sind wirklich lieblos. Wer so ein Gehäuse fertigen läßt sollte auch in der Lage einen Cardreader oder eine DVD-Blende in Gehäusefarben zu fertigen.

Was mir gefallen würde: Drahtlos HDMI (leider noch vieeeel zu teuer) und Netbook-Technik. Das ganze lüfterlos aber Multimediafähig. Fänd ich fein fürs Wohnzimmer.

Fakt ist: Kein Mensch kauft so ein Ding als Allround-Kiste, und selbst als Gag-Rechner muß er insbesondere bei der selbstbewußten Preisgestaltung einen gewissen praktischen Nutzen bringen. Ansonsten kann man sich gleich das Original an die Wand hängen.

Ansonsten kann einem die Marke Commodore schon leid tun. Mir ist bis heute nicht bewußt warum die so dermaßen abgestürzt sind. An der Qualität hats nicht gelegen. Auch um den IBM-Markt haben die sich ja bekanntlich gekümmert und die Dinger waren weder schlecht noch außergewöhnlich teuer. Der Amiga war natürlich irgendwann eine Totgeburt, weil er irgendwie nur von Gamern und Multimedia-Producern eingesetzt wurde. Atari konnte mit der sehr ähnlichen ST-Plattform irgendwie länger durchhalten. An der Technik kanns nicht gelegen haben, denn Apple hat ja noch ewig weitergemacht mit den 68000ern...

Ob von IBM als PC-Hersteller ohne das professionelle Umfeld noch jemand sprechen würde ist fraglich. Im Grunde ist es jeder Hersteller seit Anbruch der x86-Ära nur noch ein Kistenschrauber von vielen und selbst größte Firmen nicht mehr in Lage, echte Standarts und damit Marktanteile durchzusetzen. Im Fall von Commodore von fast 100 auf weniger als 1...

bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Markus Klümper

„Warum seid ihr alle so extrem negativ eingestellt? Ich finde die Idee cool....“

Optionen

Na ja, der Commodore war eigentlich ein Spieler Rechner, aber wenn man dann ein bischen damit arbeiten wollte, er konnte nicht rechnen, der RECHNER!!!
Das hat natürlich weite Kreise gezogen und die Zeit war ja schon da für PCs, die schon erschwinglich waren!
Gruß aus Uerdingen
Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Fuchs4 peterdeutzmann

„Na ja, der Commodore war eigentlich ein Spieler Rechner, aber wenn man dann ein...“

Optionen
der Commodore war eigentlich ein Spieler Rechner, aber wenn man dann ein bischen damit arbeiten wollte, er konnte nicht rechnen

Ich sag nur: Frei programmiebarer User-Port!
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Markus Klümper

„Warum seid ihr alle so extrem negativ eingestellt? Ich finde die Idee cool....“

Optionen
Ich finde die Idee cool.

Daran zweifelt hier ja keiner. Es ist der Preis. in Atom System für 350€ von Acer ist nur wegen der WIndows Lizenz so teuer. Ein Brett mit D525 kostet derzeit keine 100€, der RAM ist derzeit güsntig wie nie - HDDs ebenfalls. 600€ nur für Nostalgie und alte Erinnerungen finde ich persönlich echt mies.

Aber das allein ists noch nicht. Die Firma, die Commodore, also den Namen, gekauft hat, hat es wahrlich geschafft ganze 2 Produktserien anzukündigen: Überteuerte Gaming-PCs mit Airbrush die teilweise das doppelte wie ein PC ohne Brush gekostet haben und nun diese halbherzige C64 PC Variante die unterm Strich keine 300€ wert ist - vorallem, dass da "nur" Ubuntu mit geliefert wird ist preislich der absolute Hammer.

Was mir gefallen würde: Drahtlos HDMI (leider noch vieeeel zu teuer) und Netbook-Technik. Das ganze lüfterlos aber Multimediafähig. Fänd ich fein fürs Wohnzimmer. klar, das wäre bei 600€ ok, aber was denkst du, würde die Kiste dann kosten? Und die Netbooktechnik wird ja derzeit bei MM und Co. verhöckert - und jeder kaufts, weils günstig ist...
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Vagabund

„ Daran zweifelt hier ja keiner. Es ist der Preis. in Atom System für 350€ von...“

Optionen

Hallo Kumpel, muss mal richtig lesen. Er kostet 600$, keine €, OK!
Gruß

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund peterdeutzmann

„Hallo Kumpel, muss mal richtig lesen. Er kostet 600 , keine €, OK! Gruß“

Optionen

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Hardwarepreise in Europa immer deutlich höher sind als in Amerika ;-) Oft werden ja auch Computerteile, wie man es bei Grafikkarten sieht, in der EU zum Dollarpreis in €uro verhökert...

600 US-Dollar = 415,685188 Euro

Ist kaum besser, der scheiß ist vlt. gerade mal 300€, wenn überhaupt.

bei Antwort benachrichtigen
heißeLuft Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Hallo Leute,

ich hatte auch die Idee das Mini ATX Board das ich mir wegen es 99 Euro PC Wettbewerbs gekauft habe in ein C64 Gehäuse zu stecken. Das scheiterte aber an dem Platzbedarf eines Netzteils.

Im Netz bin ich dann auf diese Angebot gestoßen.
http://www.vesalia.de/d_keyrah.htm

Diese Platine mach die C64 Tastatur über USB Verfügbar. Mit dem Ein/Aus Schalter wird zwischen original C64 und PC Tastatur Zeichensatz umgeschaltet. Das Beste ist das Original C-64 Joysticks angeschlossen werden können. Ein Emulator muß dann auf dem PC installiert werden, aber das ist bei der Neuauflage ja auch so.

Auf diese Art bekommt man das für 40 Euro + C64 Gehäuse also besser hin.

Grüße hL

bei Antwort benachrichtigen
subvision1 Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Wenn ich einen C64 emulieren will, nutze ich meinen PC. Wozu brauche ich ein Brotdosen Design, wo man nicht einmal einen klassischen Joystick anschliessen kann?

Der Preis schlägt dann dem Fass den Boden aus. Ich möchte mal gerne wissen, a) wer die Preise kalkuliert hat und b) wer sich so ein Teil ins Wohnzimmer stellt, um alte Spiele drauf zu zocken.

Meine Meinung: Das ist ein Produkt, was die Welt nicht braucht - total überflüssig. Bei dem Preis hoffe ich, dass die Dinger in den Regalen verrotten, damit wir nicht noch einmal mit so etwas bestraft werden.

Wenn Du Dich verhältst, wie immer, bekommst Du auch das, wie immer...
bei Antwort benachrichtigen
A´lex subvision1

„Wenn ich einen C64 emulieren will, nutze ich meinen PC. Wozu brauche ich ein...“

Optionen

Hallo,

Typisch die Amis, die stehen auf so ein Retro Look, aber für 600$ bekomme ich weit aus was besseres.
Manchmal kommt mir das so vor als ob din in der Zeit zurück gehen... wenn die es brauchen, mir soll es recht sein, aber kaufen würde ich es nicht.
Bei mir im Schrank steht sogar noch mein alter Commodore VC20...ein Museumsstück und funktioniert sogar noch.

Gruß
A´lex

bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

Das ist die gleiche Mogelpackung wie der neue Austin Mini oder der Fiat 500.
Sieht zwar so ähnlich aus, ist aber ganz was anderes.

bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper LohrerMopper

„Mogelpackung“

Optionen

Leider wahr. VW Beetle genauso. Im Autobereich entspricht das aber voll und ganz den Erwartungen der Käufer. Und moderne Sicherheit läßt sich mit den alten Konzepten kaum realisieren. Viele wissen auch nicht mehr, wie eng es in den Kisten früher war. Immerhin: Der Fiat 500 ist doch wirklich hübsch geworden. Aber: Ausgerechnet der bauähnliche Panda entspricht vom Konzept her voll und ganz seinem Vorgänger. Eigentlich kein Retro, dennoch am Besten gelungen!!!

bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper Markus Klümper

„Leider wahr. VW Beetle genauso. Im Autobereich entspricht das aber voll und ganz...“

Optionen

Mein erster Neuwagen war 1980 ein beiger Fiat Panda. Das war wirklich eine tolle Kiste.
Platz war genug, denn die Sitze waren ähnlich Campingstühlen (aber merkwürdiger weise sehr bequem).
Die Armaturen waren ein Tachometer und eine Benzinuhr.
Die Klimaanlage waren zwei Schieberegler: "Warm/Kalt" und "Oben/unten" und ein Schalter fürs Gebläse: "ein/aus".
Dafür gab es einen großen, verschiebbaren Aschenbecher.
Ach ja, einen Choke gab es auch. Den mußte man beim Kaltstart rausziehen und dann langsam wieder einschieben, wenn der Motor warm wurde.
Für's Autoradio mußte man ein extra Gehäuse kaufen.
Der 45 PS-Motor (aus den 60er Jahren, nur etwas aufgebohrt) hatte mächtig viel Arbeit mit dem 700 Kilo Auto und hat um die 9 Liter Super geschluckt (man mußte ja immer fest Gas geben, um vorwärts zu kommen).
Der einarmige Wischer hatte bei stärkeren Regen keine Chance und wenn man durch eine Pfütze fuhr haben die Vorderräder Fontänen gebildet, dessen Wasser auch noch auf der Windschutzscheibe landete.

Doch es war ein uriges Auto mit Charakter, dem man viel verziehen hat.

So ähnlich ist es mit dem C64.
Obwohl man oft stundenlang versucht hat, ein Spiel mit der Datasette in die Kiste zu kriegen oder wem das Geflimmer des Fernsehers damals die Augen ruiniert hat, denkt gerne an diesen Brotkasten zurück.
Denn er hatte was besonderes und er war etwas besonderes.

In vielen Computer-Museen kann man 'alte' Computer anschauen, doch sich damit zu beschäftigen, ist etwas ganz anderes.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Neuer Commodore 64 kostet mindestens 600 Dollar“

Optionen

.
Leute, legt das alles doch nicht auf die Goldwaage.
Das Ding ist ein Gag.
Es gibt auch Gag-Autos, die niemand als "normales" Auto ansieht, die aber von betuchten Liebhabern des "Besonderen" erworben werden, obgleich sie einen luxuriösen Mercedes oder heißgemachten BMW ihr Eigen nennen.

Der neue C64 ist ein Eyecatcher. Darin liegt seine Hauptfunktion. Nicht in der Anwendung.
.

bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper schuerhaken

„Nicht ernst nehmen oder als das was es ist“

Optionen

Also das kann man auch jeden Fall nur unterschreiben! Es ist wirklich etwas besonderes, was seine Liebhaber finden wird! Und der Grundgedanke ist doch nicht dumm: Wir nehmen die alte Optik und bauen moderne Technik ein. Ist doch ganz Ok!

bei Antwort benachrichtigen