Allgemeines 21.710 Themen, 143.165 Beiträge

News: Leap Motion ab Mai erhältlich

Neuer Berührungsfreier Controller kostet nur 70 Dollar

Michael Nickles / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Bereits vor einem Jahr wurde von Leap ein neuer Gesten-Controller vorgestellt, der ähnlich wie Microsoft Kinect eine PC-Steuerung per "Handbewegungen" ermöglicht. Der Leap Motion Controller ist vergleichsweise aber viel kleiner und mehr für kurze Distanzen gedacht.

Jetzt ist das Ding fertig und wird in den USA bereits ab Mitte Mai für gerade mal 70 Dollar angeboten:


Der Leap Motion Controller ist extrem kompakt, eignet sich auch für mobilen Einsatz mit einem Laptop. Das Teil wird einfach per USB angeschlossen und vor dem Monitor hingelegt. (Foto: Leap)

Der Hersteller erklärt, dass der Controller kein Spielzeug sei, das Handbewegungen nur grob erfasst. Vielmehr soll das Teil 200 Mal präziser arbeiten, als alles Vergleichbare am Markt - egal in welcher Preisklasse. Fingerbewegungen sollen bis zu einem hundertstel Millimeter präzise erfasst werden.

Eine Demonstration des Controllers gibt es in diesem Video:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_d6KuiuteIA#!

Quelle: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_d6KuiuteIA#!

An Entwickler wurde der Controller bereits vor einiger Zeit rausgelassen, damit die schon mal spannende Anwendungen aushecken können. Eine Suche nach Leap Controller auf Youtube bringt viele interessante Beispiele.

Michael Nickles meint:

Tolle Technik, toller Preis - die Blogger- und Gadget-Szene ist entsprechend begeistert von dem Teil. Ich tue mir schwer damit, an einen Erfolg zu glauben. Bei Spielkonsolen mag "Körpereinsatz" zum Fettverbrennen noch interessant sein, für das Rumfuchteln mit Händen vor dem Bildschirm sehe ich aber weiterhin keine Chance.

Das ist einfach zu anstrengend. Erinnernswert ist and dieser Stelle übrigens eine News von 2008: Bierflasche als Gratis-Joystick. Da wurde vor 5 Jahren bereits gezeigt, wie man alles Mögliche mit Handgestik steuern kann. Und das dazu nötige Gerät kostet vermutlich gar nichts, weil man es bereits hat: eine simple Webcam.

Das funktioniert gewiss nicht so megapräzise wie der Leap Motion Controller, aber kostet halt nichts. Und es konnte sich trotzdem nicht wirklich durchsetzen.

bei Antwort benachrichtigen
kongking Michael Nickles

„Neuer Berührungsfreier Controller kostet nur 70 Dollar“

Optionen
Das ist einfach zu anstrengend.
Yo. Den Entwicklern solcher ( und hier kommt Gadget echt cool) Geschichten ist anscheinend
das alte Kinderspiel mit dem ausgestreckten Arm nicht bekannt oder aus dem Gedächtnis gefallen.

Hoch angesetzt lautet die Aufgabe sehr einfach:
Halte einen deiner Arme (es gehen auch beide...) 10 Minuten ausgestreckt gerade nach vorn.

Gruß - Kongking
Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Neuer Berührungsfreier Controller kostet nur 70 Dollar“

Optionen

Der gleiche Grund warum all-in-one touchscreen Computer nicht so richtig anschlagen.

Im Mittelalter gab es angeblich kreuzprobe für Hexen und Co. - man hielt die Arme auf Schulterhöhe zur Seiten, so lange man konnte- bis die Nackenmuskulatur versagte.
Für 8 Stunden am Arbeitstag kann man die Hand nun mal am besten gestützt auf der Maus ruhen lassen.

bei Antwort benachrichtigen
fresch62 reader

„Der gleiche Grund warum all-in-one touchscreen Computer ...“

Optionen

Moin,moin,

die Szenarien die hier dargestellt werden (8 Stunden die Arme hochhalten und es ist einfach zu anstrengend mit den Händen in der Luft zu hantieren) sind typische Übertreibungen die nichts mit dem eigentlichen Sinn und Zweck einer Gestensteuerung zu tun haben: Der Gesten-Controller ist nicht als Maus- oder Tastaturersatz gedacht, sondern als Ergänzung für bestimmte Softwareanwendungen wo es durchaus Sinn machen kann statt dem Tischnager seinen Finger oder gar beide Hände zu nutzen.

Ich könnte jetzt argumentieren, wenn man täglich 45 Minuten mit einer Gestensteuerung am PC arbeitet hat  man (frau) etwas Gutes für seinen Bewegungsapparat getan und somit Verspannungen und einer schlechten, ermüdenden, über einen langen Zeitraum evtl. schädigenden Sitzhaltung entgegengewirkt. Zwinkernd

Die Nutzer werden letztlich entscheiden, ob dieses Gerät sinnvoll genutzt werden kann oder ob es wirklich "nur" ein Gadget ist. Zumindest spart man sich die Fingerabdrücke auf dem Bildschirm die  bei der Nutzung eines Touchscreens nicht zu verhindern sind. Lachend

Ich jedenfalls bin gespannt wie die Gestensteuerung sich in der Praxis schlägt da ich aufgrund einer chronischen, langsam fortschreitenden Erkrankung seit Jahren nach adäquatem Mausersatz und , oder Tastaturersatz oder Ergänzungen Ausschau halte.

In diesem Sinne
Gruß

Fred

bei Antwort benachrichtigen