Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Aus für geheime Rufnummern

Neue telefonische Belästigung angekündigt

Michael Nickles / 45 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer sich vor telefonischen Belästigungen schützen will, der hat eigentlich nur eine einzige Chance: zu beauftragten, dass die eigene Rufnummer nicht in öffentlichen Telefonverzeichnissen eingetragen wird. Dann wird die Nummer auch von "der Auskunft" nicht rausgerückt. Mit dieser Anonymitätschance ist künftig Schluss.

Laut Mitteilung des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) wird es künftig auch spezielle Auskunfts-Hotlines geben, die "geheime" Rufnummern rausrücken beziehungsweise den Kontakt mit deren Inhaber ermöglichen.

Das funktioniert ganz einfach. Interessenten können die Auskunft anrufen und teilen den Namen und den Wohnort des gesuchten Gesprächspartners mit. Die "Auskunft" schickt diesem Teilnehmer dann eine SMS bezüglich des Gesprächswunsches und die Nummer des Anrufers. Der Empfänger kann dann entscheiden, ob er zurückruft oder nicht.

Den Service soll es für Handynummern und Festnetznummern geben. Die BITKOM versichert, dass die Nummern der Angerufenen beim Auskunftsdienst geheim bleiben. Möglich wird die neue "Belästigungsmasche" laut BITKOM aufgrund einer aktuellen Änderung im Telekommunikationsgesetz. Natürlich ist der neue "Auskunftsdienst" für Anrufer kostenpflichtig.

Als einen der ersten Anbieter, der bereits in Kürze mit dem neuen Auskunftsservice loslegen will, nennt BITKOM GoYellow.de. Der BITKOM nennt in seiner Mitteilung auch gleich einen praktischen Einsatzzweck für den neuen Service. So können Internet-Partnerbörsen es ihren Teilnehmern beispielsweise ermöglichen, mit anderen telefonisch Kontakt aufzunehmen, ohne dass sie dazu ihr Rufnummer mitteilen müssen.

Michael Nickles meint: Die Sache wird natürlich mal wieder durchgezogen, ohne dass Telefonteilnehmer vorher gefragt werden, eine Zustimmung im Voraus wird nicht eingeholt. Aus der BITKOM-Mitteilung geht hervor, dass "Belästigte" beim ersten Kontaktversuch widersprechen können und dass ein solcher Widerspruch dem Betreiber künftige Kontaktaufnahmen untersagt.

Klar ist hier allerdings nicht, ob das dann nur für den jeweiligen Kontaktversuch gilt, oder generell für alle. Ebenfalls unklar ist, wie das mit der SMS-Benachrichtung funktionieren soll. Was ist bei einem Festnetzanschluss beziehungsweise einem angeschlossenen Telefon, wo keine SMS möglich ist? Kommt dann eine "Roboteransage" auf den Anrufbeantworter?

So oder so: aus meiner Sicht ist dieser neue "Service" eine Sauerrei. Ich bin gespannt, wann die ersten "geheim gehaltenen" Nummernlisten im Internet auftauchen beziehungsweise gedealt werden.

PCM Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Was bietet denn diese ominöse "Robinsonliste" von der ich in dem Zusammenhang gehört habe?

uwe_67 PCM

„Was bietet denn diese ominöse Robinsonliste von der ich in dem Zusammenhang...“

Optionen

Würde mich auch interessieren.

Olaf19 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Ich halte nicht sonderlich viel von Geheimnummern. Mein Anschluss ist nicht nur via Auskunft auffindbar, ich stehe sogar im Telefonbuch. Und behaupte, dass ich deswegen nicht mehr Werbeanrufe bekomme als andere.

Die Werbewirtschaft hat nur Interesse an "qualifizierten" Adressen, also solchen von potenziellen Kunden. Adressen aus öffentlch zugänglichen Verzeichnissen sind Masse statt Klasse - viel zu undifferenziert, viel zu wenig zielgruppenorientiert.

Sollte tatsächlich einmal die gesamte Bevölkerung als Zielgruppe anzusprechen sein, so dass es auf besondere Qualifikation nicht ankommt, gibt es eine viel einfachere Methode: Man überlässt das Anwählen von Rufnummern einfach einem Zufallsgenerator.

Das Schöne daran: Für einen Zufallsgenerator sind Geheimnummern nicht schwieriger zu finden als andere auch...

CU
Olaf

nini0013 Olaf19

„Adressqualifikation und Geheimnummern“

Optionen
Ich halte nicht sonderlich viel von Geheimnummern.
Mal unabhängig von deinen vielen positiven Beiträgen, die ich verfolgen konnte, bei diesem Thema, verehrter Olaf,
liegst Du -was die praktische Seite und die Annahmen zur Werbewirtschaft angeht- ganz realistisch völlig daneben.
Hier zum Nachdenken über Deine obige lockere EigenEinschätzung.

Je weniger alles, wacht Macht "anwenden kann" (insbesondere seitens Politik -damit meine ich die gesamte Behördenadministration, Finanzamt, Agentur für Arbeit und die vielen Ämter- und Wirtschaft), von uns, dem einzelnen Bürger, gleich welcher "werbetauglichen Qualifikation", weiß, umso so sicherer und stärker bleiben wesentliche Grundvoraussetzungen einer Demokratie unbeschadet.

(Gesetzliches Allgemeingut und begründetes Vertrauen sind die einzige Legitmation für einen Zugriff auf unsere persönlichen Daten. Alle sonstigen letztlich auch immer nur zu spät kontrollierenden Datensammlungen sind absolut auszuschließen.)

Leider ein umfassendes Thema, für das hier nicht ausreichend Platz genutzt werden kann (mit Rücksicht auf ...).

Wehe uns, wenn einmal nicht mehr das "Volk" das Sagen hätte.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred
Loopi© Olaf19

„Adressqualifikation und Geheimnummern“

Optionen
ich stehe sogar im Telefonbuch.

Ich konnte keinen Olaf Neunzehn finden ;-)

VG
André
Olaf19 Loopi©

„ Ich konnte keinen Olaf Neunzehn finden - VG André“

Optionen

Selbst wenn - dann hättest du den falschen gefunden :-)

Ich glaube, wenn ich hier unter meinem *kompletten* Realnamen posten würde, hätte ich im Laufe der Jahre bestimmt schon den einen oder anderen Anruf aus dem Forum bekommen... nix gegen unsere Community, aber - nee, das tut nicht not *g*.

CU
Olaf

Mike2009 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden.

Alle Anschlüsse, die ich dort angemeldet habe, wurden daraufhin erst recht von Callcentern belästigt!

Olaf19 Mike2009

„Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden. Alle...“

Optionen

http://de.wikipedia.org/wiki/Robinsonliste#Kritik - eigentlich logisch...

Nicht nur, dass solche Listen zum Bumerang werden können, wenn sie versehentlich in die falschen Hände geraten - sich an diese Liste zu halten ist ein "freiwilliges Entgegenkommen" der Werbewirtschaft. D.h. wer bei dieser freiwilligen Selbstverpflichtung nicht mitmacht, der kann die Informationen auf dieser Liste für das Gegenteil dessen nutzen, wofür sie gedacht ist.

CU
Olaf

Max Payne Olaf19

„Robinsonliste“

Optionen

Die Werbeanrufer wollen doch nicht nur nerven, sondern was verkaufen.

Wie wahrscheinlich ist es denn dass jemand, der explizit der Nutzung seiner Telefonanrufe zu Werbezwecken untersagt hat, sich von einem Callcentermitarbeiter am Telefon ohne Gegenwehr das Ohr blutig labern lässt?
Da halte ich es für leichter, einem großstädtischen Hochhausbewohner eine Melkmaschine anzudrehen...

Schließlich muss der Anrufer immer damit rechnen, dass der so wider Willen Angerufene seine Rechte (§§ 3, 7 UWG) kennt und dem Unternehmen eine Abmahnung samt strafbewehrter Unterlassungserklärung ins Haus flattert.

Olaf19 Max Payne

„Die Werbeanrufer wollen doch nicht nur nerven, sondern was verkaufen. Wie...“

Optionen
Die Werbeanrufer wollen doch nicht nur nerven, sondern was verkaufen.

Nö. Die wollen nur nerven. Weiter nichts.

Scheint irgendwie Zeitgeist zu sein, zu glauben, man muss den Leuten nur lange genug auf den Sack gesehen, dann werden sie weich und kaufen auch.

Anders kann ich mir nicht erklären, dass ich immer wieder mit Gewinnspielen vollgelabert werde, obwohl ich Gewinnspiele zum Kotzen finde und aus Prinzip nie an einem teilnehmen würde.

Das ist doch dasselbe wie mit den Spam-Emails: Jeder klickt sie ungelesen weg, jeder weiß, dass das Schwachsinn ist - und trotzdem werden sie millionenfach immer wieder verschickt. Scheint sich trotz allem irgendwie zu lohnen.

CU
Olaf
RedRed2x Olaf19

„ Nö. Die wollen nur nerven. Weiter nichts. Scheint irgendwie Zeitgeist zu sein,...“

Optionen

Ich muss gerademal schmunzeln.

Olaf19 schrieb: ...man muss den Leuten nur lange genug auf den Sack gesehen, dann werden sie weich und kaufen auch....

Na ja, ich trage in Normalfall mindestens eine Unterhose aus blickdichtem Stoff, wenn ich telefoniere. Da können die gerne gucken bis sie (die Anrufer, nicht die Hosen) schwarz werden. Zudem habe ich keine Video-Telefon! Demnach sehen die allenfalls ein Kabel oder (Audio-)Funkwellen... ;-))

redred2x

Olaf19 RedRed2x

„Ich muss gerademal schmunzeln. Na ja, ich trage in Normalfall mindestens eine...“

Optionen

Ich muss gerade mal zurückschmunzeln.

Normalerweise habe ich ja immer eine gute Ausrede für meine gedanklichen wie sprachlichen Fehlleistungen - hier und heute aber nicht, außer:

Wer viel postet, macht auch viele Flüchtigkeitsfehler :-O

Cheers und danke fürs aufmerksame Lesen
Olaf

RedRed2x Olaf19

„Ich muss gerade mal zurückschmunzeln. Normalerweise habe ich ja immer eine gute...“

Optionen

Nichts für ungut, aber Fehler sind nun mal da, um gemacht zu werden...

Aber ich denke nun mal häufig auch um die Ecke, sorry dafür.
Das Leben ist eben viel zu kurz und trocken, als dass man nicht mal mit einem Augenzwinkern unterwegs sein darf.

redred2x

primavera1 Max Payne

„Die Werbeanrufer wollen doch nicht nur nerven, sondern was verkaufen. Wie...“

Optionen

Klar wollen die was verkaufen und rufen nicht an, weil sie nichts Besseres zu tun haben, als ausgerechnet mich zu nerven, aber:

Wer lässt sich durch einen derartigen 'telefonischen Überfall' zum Kauf von was auch immer motivieren?
Ich grundsätzlich nicht.

Wenn es sich ausnahmsweise wirklich mal um ein an sich interessantes Produkt handelt, entgegne ich (wenn der Anrufer überhaupt nach UWG berechtigt zu einem solchen Anruf ist), man habe ja meine Anschrift/eMail, man dürfe mir das Angebot gerne schriftlich zukommen lassen.
Spätestens dann stellt sich heraus, ob vielleicht zuvor 'geschwindelt' wurde bei der Frage, woher man meine Telefonnummer hat ...

Gewissen CallCenter-Betreibern scheint es immer noch total egal, ob man zuvor jemals Kontakt hatte bzw. sich gar bereits derartige Anrufe durch ihre Firma verbeten hat.

Ich weise nach der Frage, woher man meine Nummer hat (steht mit Berufsbez., aber ohne Adresse im TelBuch; eine der üblichen Antworten: Hab ne Liste von meinem Chef bekommen ... (oder ähnlicher nicht greifbarer Blödsinn)), immer sehr deutlich auf die entsprechenden UWG-§§ hin; trotzdem muss ich mir manchmal auch noch Widerworte, 'Gegenerklärungen' o.ä. anhören.

Die Zeit, die solche Anrufe kostet, ist eine Sache, aber was noch viel mehr nervt, ist, dass es solchen Typen völlig egal zu sein scheint, ob der Angerufene vielleicht eine Anrufweiterschaltung hat und sich womöglich auch noch gerade im Ausland aufhält - das soll ja bei bestimmten Berufsständen vermehrt vorkommen ...

Für meine Kunden bzw. solche, die es werden sollen/wollen, ist es mir natürlich die entsprechenden Kosten wert, dass sie mich per AW im Ausland auf dem Mobiltelefon erreichen.

Insofern sollte man vielleicht viel öfter eine Abmahnung samt strafbewehrter Unterlassungserklärung loslassen und dies nicht nur fernmündlich für den nächsten (unberechtigten) Anruf androhen!

peterson Mike2009

„Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden. Alle...“

Optionen

Die Guten halten sich daran, die Bösen holen sich da neue Kontaktinformationen.

ms-user Mike2009

„Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden. Alle...“

Optionen

"Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden.
Alle Anschlüsse, die ich dort angemeldet habe, wurden daraufhin erst recht von Callcentern belästigt!" (Eventuell einen virt. Neidhammel am Bein haengen???)

Bitte wat???

Seitdem ich in der Liste eingetragen bin, habe ich endlich meine Ruhe...

Zugegeben: Ich stehe auch noch im Zelefonbuch, doch dort, auf mein Verlangen versteht sich, mit "§" Zeichen.

Soll den Telefon-Demonen sagen:
-Anrufen kostet + und der "Typ" heisst bei UBT "Hallo" und eben nicht******.

Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch sehe...

PS: Wie mir mein BWL-Dozent vor knapp 12 Jahren predigte:
>Die Einfuehrung der Callcenter, wird der Untergang der deutschen Wirtschaft. Ein Hellseher oder ein Genie???

Olaf19 ms-user

„ Bei der Robinsonliste sollte man sich möglichst NICHT anmelden. Alle...“

Optionen
Zugegeben: Ich stehe auch noch im Telefonbuch, doch dort, auf mein Verlangen versteht sich, mit "§" Zeichen.

Soll den Telefon-Demonen sagen: Anrufen kostet + und der "Typ" heisst bei UBT "Hallo" und eben nicht ******.


Tag MS-User, dieses Paragraphenzeichen habe ich noch nie in einem Telefonverzeichnis gesehen. Ist das neu? Nützt aber nur dann etwas, wenn der Anrufer deine Nummer aus dem Telefonbuch hat, und das dürfte eher selten der Fall sein.

Was meinst du mit "anrufen kostet" und was heißt "UBT"? Google findet dazu einen Haufen Einträge, aber nichts zum Thema Passendes.

THX
Olaf (und sorry für so viele Fragen auf einmal *g*)
ms-user Olaf19

„ Tag MS-User, dieses Paragraphenzeichen habe ich noch nie in einem...“

Optionen

Hi Olaf19,

sorry, no Prob:

"Was meinst du mit "anrufen kostet" und was heißt "UBT"? Google findet dazu einen Haufen Einträge, aber nichts zum Thema Passendes."

"anrufen kostet"=Wenn ein "§" vorsteht, darf man(n) klagen, wenn man(n) ohne trifftigen Grund - bzw. Genehmigung kontaktiert wird...

UBT= Unbekannter Teilnehmer - ohne (vedreckte) MSISDN - Nummer.

THXB:_)

ms-user.

Olaf19 ms-user

„Hi Olaf19, sorry, no Prob: Was meinst du mit anrufen kostet und was heißt UBT ?...“

Optionen

Danke für die Aufklärung, das war mir noch nicht bekannt.

Um ehrlich zu sein: Ich denke, dieses "§"-Zeichen dient mehr der Abschreckung. Zunächst einmal darf *jeder* klagen, der zu unrecht kontaktiert wurde - das tut bloß keiner. Aber die Rechte sind für uns alle gleich.

Wenn ein Outbound-Callcenterunternehmen über einen Adressenhändler an meine Nummer kommen, dann sehen sie dieses Paragraphenzeichen gar nicht - wenn das rechtlich irgendeine Relevanz haben sollte, müsste diese Information ja allen zugänglich gemacht werden. Der Sinn von Adressenhandel besteht ja gerade darin, dass man sich die Teilnehmer eben nicht aus dem Telefonbuch zusammensuchen muss.

Trotzdem eine interessante Idee - im Zweifelsfall hilft's! Noch besser fände ich allerdings, wenn Adressenverkauf verboten würde. Unfassbar, dass so etwas legal ist... da fehlt bald nur noch, dass die Drogendealer ihr Recht auf freie Berufswahl und Gewerbefreiheit geltend machen :-(

CU
Olaf

c41024h ms-user

„Hi Olaf19, sorry, no Prob: Was meinst du mit anrufen kostet und was heißt UBT ?...“

Optionen
"anrufen kostet"=Wenn ein "§" vorsteht, darf man(n) klagen, wenn man(n) ohne trifftigen Grund - bzw. Genehmigung kontaktiert wird...

Also in meinem Telefonbuch steht unter "Eintragungserläuterungen":

§ Kunde hat der Eintragung in elektronischen Verzeichnissen und/oder über die Rufnummer hinausgehender Auskunft widersprochen und wünscht die Kennzeichung.

Deine Ableitung daraus ist reines Wunschdenken.

UBT= Unbekannter Teilnehmer - ohne (vedreckte) MSISDN - Nummer.

Aha, dann ist die Abkürzung für "Unbekanntes Flugobjekt" dann UBF.

Und MSISDN passt hier wohl nicht ganz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobile_Subscriber_ISDN_Number
neanderix c41024h

„ Also in meinem Telefonbuch steht unter Eintragungserläuterungen : Kunde hat...“

Optionen
Und MSISDN passt hier wohl nicht ganz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobile_Subscriber_ISDN_Number


Er dürfte die MSN (Multiple Subscriber Number) meinen ;)

Volker
ms-user neanderix

„ Er dürfte die MSN Multiple Subscriber Number meinen Volker“

Optionen

Halloo @@c41024h,

(Und MSISDN passt hier wohl nicht ganz:)
;_)

Bei- In den meisten Firmen in denen ich beschaeftigt bin, war, halte ich mich bis auf krasse Ausnahmen, an die Gegebenheiten - bzw. "Vorschriften"

Wenn schon ein url dabei war:
Die Mobile Subscriber Integrated Services Digital Network Number oder auch Mobile Station Integrated Services Digital Network Number (MSISDN) ist die weltweit eindeutige Rufnummer, welche der Anrufer wählt, um einen (Mobilfunk)teilnehmer zu erreichen.

addi09 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Das stimmt nicht ganz so.
Da ich manchmal 10-15 mal am Tag belästigt wurde, habe ich mir eine neue Nummer zugelegt. Diese Nummer wusste bis Datum keiner weil noch nicht weitergegeben.
Auf der alten Nummer wurde der Anrufbeantworter geschaltet der nach 2x Klingeln abhebt.
Dort landeten nun alle Werbeanrufe es wurden aber immer weniger.
Auf einmal auf der neu eingerichteten Nummer ein Anruf, jetzt Rate mal von wehm. Auf Nachfrage sagte die Person, die Nummer wäre von einem Zufallgenerotor gewählt worden.
Ich bin keine spezielle Person noch habe ich eine Qualifizierte Adresse. Ein Eintrag bei der Telekom ist weder im T-Buch noch auf CD vorhanden. (wurde vor erstellen einer neuen Telefonnummer beantragt.)
gruß
adolf

Olaf19 addi09

„Das stimmt nicht ganz so. Da ich manchmal 10-15 mal am Tag belästigt wurde,...“

Optionen
Ich bin keine spezielle Person noch habe ich eine Qualifizierte Adresse.

Nun ist es aber auch nicht so, dass man etwas "Besonderes" sein muss, um Werbung zu erhalten - jeder Mensch hat irgendwelche Konsumgewohnheiten, der eine hier, der andere dort. Die "Qualifikation" einer Adresse bzw. Telefonnummer besteht darin, herauszufinden, zu welcher möglichen Zielgruppe der Adressat gehört, ob er für den jeweiligen Werbetreibenden interessant sein dürfte. Dieser Vorgang der Adressqualifikation geschieht hinter deinem Rücken, davon merkst du gar nichts.

Dass du mit einer neuen Rufnummer erst einmal eine ganze Weile Ruhe hast, erscheint mir logisch - es dauert eben eine Weile, bis die Änderung zu interessierten Kreisen durchgedrungen ist. Wie gesagt, Adressen aus Telefonbüchern oder -CDs halte ich für eher uninteressant für die Werbewirtschaft, weil die mehr oder weniger anonym sind, d.h. du kannst aus einem Telefonbucheintrag nicht ersehen, was derjenige für private Interessen oder Konsumgewohnheiten hat.

CU
Olaf
addi09 Olaf19

„ Nun ist es aber auch nicht so, dass man etwas Besonderes sein muss, um Werbung...“

Optionen

eine weile Ruhe wäre schön gewesen der Anruf kam 2 tage später da hatte ich die Nummer noch gar keinem gegeben.

gruß
adolf

Ma_neva Olaf19

„ Nun ist es aber auch nicht so, dass man etwas Besonderes sein muss, um Werbung...“

Optionen

Hi,

Adressen aus Telefonbüchern oder -CDs halte ich für eher uninteressant für die Werbewirtschaf
ich glaube das Du damit richtig liegst ;-). Ich stehe auch im öffentlichen Telefonbuch und die Werbung ist bei mir stark rückläufig geworden. So etwa seit 1/2 Jahr nur ab und an mal ob ich mit I-net Anschluß zufrieden bin o.ä., da lege ich gleich auf und Ruhe ist. Ansonsten nur Versandhäuser die direkten Kontakt mit meiner Frau haben, also zu Bestellungen u.ä.
Also ich schätze mal das ich 80% weniger an Werbeanrufen in letzter Zeit habe als vor 1 Jahr.
Bei der Werbung per Post schneide ich generell sehr gut ab ;-), die nicht mit der traditionellen Post kommt.

Gruß
Manfred

throm2 Ma_neva

„Hi, ich glaube das Du damit richtig liegst - . Ich stehe auch im öffentlichen...“

Optionen

Zum Thema Werbung per Post : Ich unterstütze unsere Post, indem ich alle Freiumschläge leer, zugeklebt, zurückschicke.
Hierdurch nimmt die Post von den Werbern Gebühren ein.
Karten fülle ich manchmal auch aus "als Antragsteller = Quelle,Fürth oder Karstadt, Hannover o.ä." - besonders beliebt sind hier die Antwortkarten der Karstadt-Quelle-Versicherung, die zwar nicht mehr zu den Urvereinen gehören aber mit Sicherheit von den alten Pleitemanagern weitergeleitet werden.
Bin mal gespannt, wie lange diese ERGO-Versicherungsgruppe mit diesem mutmasslichen Stab überlebt.

mawe2 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Wenn das Ganze so durchgezogen wird, ist es tatsächlich eine Sauerei. Alle, die sich bisher schon aus irgendwelchen Gründen genötigt sahen, eine Geheimnummer anzumelden, sind jetzt "zum Abschuss" freigegeben.

Mir stellt sich jedoch folgende Frage: Was ist mit einem ISDN-(bzw. VoIP-)Anschluss, der ja mindestens drei, oftmals auch mehr Rufnummern hat? Wird dann an jede dieser Nummern eine SMS geschickt?

Beispiel: Ich habe einen ISDN-Anschluss mit 8 Nummern. Die erste trage ich ins Telefonbuch ein und lasse sie auf einem AB enden. ("Honeypot" für Telefonspammer)

Alle Leute, mit denen ich wirklich kommunizieren will, bekommen von mir eine der anderen 7 Nummern mitgeteilt, die ich dann auf einem "richtigen" Telefon ankommen lasse.

6 weitere Nummern nutze ich (vorerst) gar nicht.

Wohin schickt jetzt der Auskunftsdienst die SMS?

Und wird jemand, der mich belästigen will, tatsächlich einen kostenpflichtigen Dienst in Anspruch nehmen, wenn er "meine Nummer" doch schon kostenlos im Telefonbuch finden kann?

Wenn die Telefonbranche das alles mitmacht (bzw. selbst initiiert) braucht sich dort niemand wundern, wenn die Leute bald gar nicht mehr telefonieren wollen.

Gruß, mawe2

MisterMicele Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Da hilft dann nur noch eines. Telefon abmelden und trommeln oder Rauchzeichen.

Mich belästigt übrigens ein Anrufer nur einmal.
Ich schicke jedem der mich belästigt die Russen Mafia aufs Haus. ;-)

Mike2009 MisterMicele

„Da hilft dann nur noch eines. Telefon abmelden und trommeln oder Rauchzeichen....“

Optionen

Hähä - mich belästigt jeder Anrufer auch nur einmal! :-D
Leider sind ja Trillerpfeifen nicht ganz legal - aber es geht auch anders......

peterson Mike2009

„Hähä - mich belästigt jeder Anrufer auch nur einmal! :-D Leider sind ja...“

Optionen

Jeder Schiedrichter hat zwei dabei.

Olaf19 peterson

„Trillerpfeifen sind legal.“

Optionen

Ja - und gelbe Karten hat er auch zwei dabei!

http://www.welt.de/multimedia/archive/1227613965000/00706/Mainz_Pauli_DW_Spor_706896g.jpg
*SCNR*
Olaf

RedRed2x MisterMicele

„Da hilft dann nur noch eines. Telefon abmelden und trommeln oder Rauchzeichen....“

Optionen

Und nochmals schmunzele ich.

MisterMicele schrieb: Ich schicke jedem der mich belästigt die Russen Mafia aufs Haus. ;-)

Und was machst Du, wenn hinter den Anrufen genau dieser "Verein" steckt...
Dann haste wohl die A-Karte gezogen oder wie...? ;-))

redred2x

throm2 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Betrifft das auch Telefon-Teilnehmer, welche über Nicht-Telekom-Anschlüsse verfügen ?

Ich habe bereits vor einigen Jahren zu Kabel BW gewechselt, meine alte Telekom-Nr. behalten, wurde automatisch aus dem Telefonbuch gelöscht und bekomme im Schnitt höchstens 5 - 6 unerwünschte Anrufe pro Jahr.

PaoloP Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Das werde ich dann gleich mal probieren und versuchen auf diese Weise den Bundesdatenschutzbeautragten zu erreichen.

Yogi7 Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

1984 von George Orwell lässt grüssen.
Allerdings bin ich schon seit Jahren auf der "ominösen Robinsonliste" eingetragen. Bisher bekam ich noch keine Werbeanrufe. Kann aber auch Zufall sein...
--... ...--

Olaf19 Yogi7

„1984 von George Orwell lässt grüssen. Allerdings bin ich schon seit Jahren auf...“

Optionen

Bei mir z.B. ist die Anzahl Werbeanrufe in den letzten ca. 12 Monaten deutlich zurückgegangen. Die letzten Anrufe liegen schon Monate zurück, und die kamen von einem Nürnberger Meinungsforschungsinstitut, also auch keine Werbung im eigentlichen Sinne. Diese dusseligen Gewinnspiele z.B. haben ganz aufgehört.

Woran das liegt, kann ich mir allerdings nicht erklären. Vielleicht verlieren die doch die Lust, wenn man sich nie auf irgendetwas einlässt :-)

CU
Olaf

RedRed2x Olaf19

„Bei mir z.B. ist die Anzahl Werbeanrufe in den letzten ca. 12 Monaten deutlich...“

Optionen
Olaf19 schrieb: ...und die kamen von einem Nürnberger Meinungsforschungsinstitut...

Woher weißt Du das und konntest Du nachvollziehen, ob's stimmte?
Ich bin immer vorsichtig mit Anrufern, die ähnliches behaupten.
Persönliches gebe ich nicht bekannt, eigentlich beantworte ich auch keine Fragen zu irgendwelchen Themen. Weiß ich, was die schon über mich wissen und wo meine Äußerungen ggf. mit meinem Namen gespeichert werden? Sollen die mich anschreiben, wenn die meine Meinung zu irgendwas haben wollen - aber bitte mit frankiertem Rückumschlag und ohne jede Kodierung auf dem Schreiben. Und dann antworte ich nur, wenn ich auch wirklich möchte und die Zeit dazu habe.

Ich hatte hier mal einen angeblich "anonymisierten" Fragebogen (eher -katalog). Abends hatte ich dann irgendwann mal Zeit mir den durchzulesen. Es wurden persönliche Fragen (Alter, Familienstand, Kinderanzahl, Einkommen, Hobbies, etc. aber nicht der Name, die Anschrift usw.) erfragt. Ich gab zunächst bereitwillig Auskunft. Bis ich dann ganz unten auf der ersten Seite (und auf den anderen auch) eine Buchstaben-Zahlen-Kombination sah. Dieser Kode stand auch im Anschriftenfeld des Briefkuverts, mit dem der Fragebogen ankam und auf dem Rückkuvert. Daraufhin landete der Fragebogen zerissen im Altpapier.

Von dem Institut habe ich dann nie mehr was gehört. War, meine mich zu erinnern, auch aus Nürnberg.
Ob's das gleiche ist/war, kann ich nicht beurteilen, da ich den Namen nicht mehr weiß.

redred2x
Olaf19 RedRed2x

„ Woher weißt Du das und konntest Du nachvollziehen, ob s stimmte? Ich bin immer...“

Optionen

Die hatten eine Nürnberger Vorwahl und sprachen auch mit dem passenden Akzent ;-)

"Behauptet" hat da niemand was.

CU
Olaf

RedRed2x Olaf19

„Die hatten eine Nürnberger Vorwahl und sprachen auch mit dem passenden Akzent -...“

Optionen
Olaf19 schrieb: ...und die kamen von einem Nürnberger Meinungsforschungsinstitut...

Ich meinte mit "behaupten", ob der Anrufer dies so geäußert hat oder ob du recherchiert hattest. Leider kann sich jedes Unternehmen Meinungsforschungsinsttut (MFI) nennen. Ob's wirklich so ist... Wer weiß dies schon? MFIs, die sich per Telefon ohne Vorankündigung melden, sind für mich sowas wie die Spinageprogramme für den PC. Wenn die anrufen, dann kann ich nicht sofort das kontrollieren, was der Anrufer bezüglich seiner "Herkunft" äußert, es sei denn ich hocke am PC und bin online.

redred2x
Olaf19 RedRed2x

„ Ich meinte mit behaupten , ob der Anrufer dies so geäußert hat oder ob du...“

Optionen

Ach so meinst du das - nein, das habe ich weiter nicht recherchiert. Klar, das hätte auch irgendein Hein Dödel sein können, der sich als MFI ausgibt. Die Anrufer wirkten allerdings recht professionell und gut geschult, und die Rufnummern - die übrigens aus 2 verschiedenen Nummernkreisen stammten - wurden nicht unterdrückt, begannen jeweils mit 0911...

Normalerweise bin ich gar nicht zuhause, wenn die anrufen, höchstens am Sonnabend. Von den ca. 20(!!) Anrufen dieses "Institus"(?) gingen 15 oder 16 in die Liste mit den versäumten Anrufen. Den vier oder fünf, die durchgekommen sind, habe ich jeweils mit Bestimmtheit zu verstehen gegeben, dass ich solche Anrufe nicht wünsche und ich mich auch am Telefon zu nichts äußern werde.

Trotzdem hat monatelang immer wieder irgendwer versucht mich zu erreichen... das wiederum hat auf mich einen weniger professionellen Eindruck gemacht.

CU
Olaf

RedRed2x Olaf19

„Ach so meinst du das - nein, das habe ich weiter nicht recherchiert. Klar, das...“

Optionen
Olaf19 schrieb: Trotzdem hat monatelang immer wieder irgendwer versucht mich zu erreichen...

Und das meinte ich mit "Wer weiß schon, ob das so stimmt, was die einem so erzählen bzw. wer die sind". Jedes MFI ist auf einen gewissen Profit aus. Die einen damit zumindest die Angestellten und das Equipment etc. bezahlt werden können, die anderen damit der Chef einen dicken Wagen fahren und entsprechend urlauben kann. Die einen respektieren die Privatsphäre und rufen dann nicht mehr an (Sperrliste), die anderen scheren sich einen Dreck um den Wunsch des Angerufenen und veräußern ihr Wissen sogar mit personenbezogenen Daten an Gott und die Welt absolut profitorientiert. Ich denke, dass die, die dich dennoch häufiger erreichen wollten, zu dem letzteren Klientel gehörten.

Für mich gilt: Keine Infos an Anrufer, die ich nicht kenne. Das gilt sogar für die Personen, die sich als Polizisten bzw. Justizbeamte outen. Denen sage ich, sie mögen ihre Fragen bitte schriftlich an mich stellen. Wie letztens wegen einer Straßenverkehrsgeschichte, als zu meiner schriftlichen Äußerung eine Gegenfrage auftrat.

redred2x
Lello Michael Nickles

„Neue telefonische Belästigung angekündigt“

Optionen

Kein Problem.Die rufen nur einmal an, dann sperre ich die Nummer in der Fritzbox.

RedRed2x Lello

„Kein Problem.Die rufen nur einmal an, dann sperre ich die Nummer in der Fritzbox.“

Optionen
Lello schrieb: Kein Problem.Die rufen nur einmal an, dann sperre ich die Nummer in der Fritzbox.

Die FB hast du natürlich immer am Mann. Wusste gar nicht, dass auch dein Handy (sofern du eines besitzt) über die FB läuft.

redred2x
Ma_neva RedRed2x

„ Die FB hast du natürlich immer am Mann. Wusste gar nicht, dass auch dein Handy...“

Optionen

Hallo,

also über oder auf dem Handy habe ich noch NIE einen Werbeanruf erhalten, nur auf dem Festnetz.
Die Handy Rufnummer ist aber auch nur bei Freunden und in der Familie bekannt, telefoniere da mit Karte, es war ein freies Handy. Kann also nach ab telefonieren des Guthabens eine neue Karte von anderem Anbieter mit neuer Nummer nehmen ;-).

Gruß
Manfred