Archiv Windows Vista 2.610 Themen, 16.620 Beiträge

News: Gerüchte um baldigen Nachfolger

Microsoft killt Vista

Redaktion / 55 Antworten / Baumansicht Nickles

Das mit Vista läuft nicht so wie es Microsoft eigentlich gerne hätte. PC-Fans halten verbissen an Windows XP fest - oder steigen lieber auf Linux um. Jetzt gibt es erste Gerüchte, dass Vista eventuell zum kurzlebigsten Microsoft-Betriebssystem aller Zeiten werden könnte.

Gemeint ist der Vista-Nachfolger, der aktuell unter der Projektbezeichnung "Windows 7" entwickelt wird. Angeblich geht die Entwicklung des Nachfolgers rascher voran als gedacht. Seit heute kursieren News, dass Microsoft bereits erste Vorab-Testversionen von Windows 7 an Entwickler verschickt hat. Außerdem soll eine aktualisierte Roadmap von Microsoft in Umlauf sein. Die besagt, dass Windows 7 nicht erst 2010 sondern bereits im zweiten Halbjahr 2009 erscheinen wird.

Sollten sich diese Gerüchte bestätigen, dann bedeutet dies das Aus für Windows Vista - kaum jemand wird so verrückt sein, Zeit in ein System zu verschwenden, das bereits in "rund einem Jahr" durch ein Windows mit völlig neuer interner Technik ersetzt wird.

Microsoft lehnt es bislang ab, einen Kommentar zur Sache zu liefern.

Olaf19 Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen
> PC-Fans halten verbissen an Windows XP fest

So verbissen sind die gar nicht. Ich finde die XP-Fans ausgesprochen locker.

Völlig unabhängig von dieser Meldung habe ich immer vorgeschlagen, Vista zu überspringen, da XP ja sowieso noch bis 2014 unterstützt wird.

Sollte diese News-Meldung aber zutreffen, dann müsste ich selbst diese Empfehlung noch revidieren – denn bis 2009 wird selbst Windows 2000 noch unterstützt. Also: Wer es noch hat und es sich irgendwie erlauben kann, sollte gleich 2 Windows-Evolutionsstufen übersprignen und gleich bei 2000 bleiben!!

Just my 2 cents...
Olaf
Guckelmut Olaf19

„ PC-Fans halten verbissen an Windows XP fest So verbissen sind die gar nicht....“

Optionen

WIndows XP prof. dabei bleibe ich, wenn es nicht mehr laufen sollte, was ich nicht glaube, dann nehme ich WIN XP prof. Sicherung von DVD. Ende der Panikdiskusion.

Olaf19 Guckelmut

„WIndows XP prof. dabei bleibe ich, wenn es nicht mehr laufen sollte, was ich...“

Optionen

...was aus den Usern wird, die sich in den nächsten Jahren nagelneue Hardware zulegen, die von Windows XP möglicherweise nicht mehr im vollen Umfang untersützt wird. Ich denke da vor allem an die Mehrkern-CPUs. Auch die Gamer-Community wird verstärkt zu Vista greifen, allein schon wegen der DirectX-10-Unterstützung.

Aber die Anforderungsprofile sind ja ganz verschieden - wer einen Rechner zum Arbyten braucht, kommt mit XP oder 2000 heute noch gut klar, insbesondere da ein solcher Rechner nicht alle halbe Jahr eine "voll krass fette" neue Graka benötigt.

CU
Olaf

Conqueror Olaf19

„Der Knackpunkt ist natürlich...“

Optionen

Die Masse der Spieler ist noch längst nicht bei DirectX10 angelangt. Die Spielehersteller würden verhungern oder müssten Konkurs machen, wenn diese von den Spielen leben müssten, die immer das neueste im PC haben "müssen".

Olaf19 Conqueror

„Soviel zur Gamer-Community“

Optionen

...dieses Posting habe ich vor ein paar Minuten erst gelesen: http://www.nickles.de/thread_cache/538331132.html

Also: selbst bei den Gamern ist eine Entscheidung zugunsten von Vista noch längst keine klare Angelegenheit, die im Posting von hulk zitierte c't halte ich zumindest für eine zuverlässige Quelle.

CU
Olaf

mr.escape Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen
Re: Microsoft killt Vista ............................................................
Und selbst wenn vista das wohlverdiente schicksal widerfährt, was ändert sich an der perspektive für das nächste machwerk? Noch mehr schnickschnack, einschränkungen und ressourcenverschwendung?

mr.escape
Olaf19 mr.escape

„Re: Microsoft killt Vista...“

Optionen
> Noch mehr schnickschnack, einschränkungen und ressourcenverschwendung?

Man kann Microsoft vieles vorwerfen, aber doof sind die nicht... wenn genau diese von dir vorgebrachten und auch sonst oft genannten Kritikpunkte zu einem Flop von Vista führen sollten, dann wird Microsoft das Problem analysieren und sich etwas einfallen lassen. Denn worin bestünde der Sinn Vista sterben zu lassen und ein neues Windows aus der Taufe zu heben, wenn dieses die gleichen Angriffsflächen böte wie der Vorgänger? Rein ökonomisch gesehen wäre das tödlich.

CU
Olaf
Data Junkey mr.escape

„Re: Microsoft killt Vista...“

Optionen

Hi Leute,

@mr.escape

Und selbst wenn vista das wohlverdiente schicksal widerfährt, was ändert sich an der perspektive für das nächste machwerk?

TCPA vielleicht?

Greez, D.. J..

King-Heinz Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Meine Güte, was habe ich Anfang letzten Jahres hier verbal "auf die Fresse" gekriegt, weil ich sowas in dieser Art mehr oder weniger "vorausgesagt" habe. Jetzt stellt sich heraus, dass ich so falsch doch wohl nicht gelegen habe. Selbst die Leute, die mich damals wegen meiner Meinung schon mit dem Teufel verglichen haben, schweigen heute, wenn die Sprache darauf kommt, was für einen Mist MS da zusammenprogrammiert hat - so, wie ich es damals immer und immer wieder geschrieben habe!

Diese Nachricht ist so ähnlich wie ein "innerer Vorbeimarsch" für mich..... :-))

Gruß
K.-H.

kibo3 King-Heinz

„Meine Güte, was habe ich Anfang letzten Jahres hier verbal auf die Fresse...“

Optionen

Vista ist genau so ein Schrott, wie damals Win ME.

jueki kibo3

„Vista ist genau so ein Schrott, wie damals Win ME.“

Optionen
Vista ist genau so ein Schrott, wie damals Win ME.
Ehrlich?
http://www.nickles.de/c/a3/538211131.htm

Was sagte dort eine Wespe?

Für mich ist das nur ein Zeichen, dass ihr unsystematisch lernt und bei jedem Fehler gern zu meckern anfangt, weil es schick ist und es genug Poster gibt, die das Beta-Quatsch-Liedchen nur mitträllern, weil sie selbst keine Ahnung haben...
Weit vorausschauend.
Beta- Liedchen trällern...

Jürgen

The Wasp jueki

„ Ehrlich?http://www.nickles.de/c/a3/538211131.htm Was sagte dort eine Wespe?...“

Optionen

Ich bin keine Wespe, mein Nick ist "The Wasp", genauso wie die Rockband "Queen" nicht Königin genannt wird. Soviel zum Thema "Lernen".

Windows 2000 wurde am Anfang genauso verrissen wie Windows Vista und wurde zum Dauerbrenner. Vista hat vor allem wegen seiner Schnüffelfunktionen einen schlechten Ruf, sonst würde es wie warme Semmeln über den Ladentisch gehen.
Dass Windows Vista schnell abgelöst wird, bezweifel ich, von Longhorn kursierten auch Jahre lang Betas, das hat die Entwicklung aber auch nicht beschleunigt. Der Bericht ist nichts als Gerüchteküche. Wobei die News völlig sinnfrei argumentiert. Weshalb soll denn der Nachfolger von Windows Vista bugfreier als Windows Vista sein? Soviel zum Thema "systematisches Lernen".

jueki The Wasp

„Ich bin keine Wespe, mein Nick ist The Wasp , genauso wie die Rockband Queen...“

Optionen

Aha.

Jürgen

hulk 8150 The Wasp

„Ich bin keine Wespe, mein Nick ist The Wasp , genauso wie die Rockband Queen...“

Optionen
Dass Windows Vista schnell abgelöst wird, bezweifel ich
..werden wir ja bald sehen..
Ganoven Ede King-Heinz

„Meine Güte, was habe ich Anfang letzten Jahres hier verbal auf die Fresse...“

Optionen

von mir nicht....;)

Es liegt aber (um meinen Standpunkt mal genauer zu erläutern und gewisen "Händlern" das Lüftchen aus den Segelchen zu nehmen) nicht so sehr daran, das Vista Vista ist, sondern an der steigenden Bevormundung ansich. Es ist davon auszugehen, da "Win 7" nochmehr Mist implementiert hat, was mich dazu veranlasst, auch dieses Betriebssystem zu "überspringen".

Ich werde einen Dreck tun, mir ein Betriebssystem zu kaufen, das ich erstmal aktivieren muß, damit ich damit arbeiten darf. Ich hab ebenso keine gelüste drauf, mir sagen zu lassen, welches Video oder Musikstück ich mir einverleiben darf.

Solange M$ offensichtlich oder "heimlich per Backdoor" den Kunden, der ihn bezahlt, auch noch verscheißert, solange verdienen die keine müde Mark an mir. Gleiches wende ich auch bei anderen Firmen an, die so einen Mist verzapfen.

Olaf19 Ganoven Ede

„"auf die Fresse" gekriegt,“

Optionen
> Ich werde einen Dreck tun, mir ein Betriebssystem zu kaufen,
> das ich erstmal aktivieren muß, damit ich damit arbeiten darf.


Demnach bist du noch mit Windows 2000 unterwegs? Nun, wie ich ganz oben schon schrieb, XP und sogar Vista kannst du dann in der Tat überspringen, sofern Windows 7 tatsächlich 2009 erscheint. Wenn du das auch nicht willst... bekommst du irgendwann ein Problem.

Ich würde nicht damit rechnen, dass Microsoft jemals wieder ein System ohne Aktivierung auf den Markt bringt. Ganz ausschließen möchte ich es zwar nicht - immerhin ist auch die Musikindustrie vom Kopierschutz und zuletzt von DRM abgerückt - aber wahrscheinlich ist es nicht. Denn Windows XP war trotz Aktivierung ein großer Verkaufserfolg und scheint - wenn man die Diskussionen hier so verfolgt - auf dem besten Wege zum Windows-Klassiker zu sein. Bei den Kritikpunkten an Vista spielt das Thema Aktivierung bestenfalls die zweite Geige.

Trotzdem FULL ACK zu deiner Grundeinstellung zum ganzen Thema!

CU
Olaf
Ganoven Ede Olaf19

„Das Kreuz mit der Produktaktivierung“

Optionen

soweit richtig.

Auf sämtlichen Rechnern ist W2k , zum Teil W98se und bei 3en Ubuntu bzw. Kubuntu installiert.
Ob ich ein Problem bekomme, steht in den Sternen. Meine Kisten laufen zu meiner zufriedenheit. Selbst wenn W2k mal nicht mehr supportet wird, was hindert mich dran, die Kisten, die zum arbeiten da sind, vom Lan abzukoppeln? Solange sie nicht im Lan oder Wan sind, können die auch gerne noch 5 Jahre und mehr vorsich hingammeln. Das einzige Programm, das mir wichtig ist, das habe ich gleich in 2 Versionen gekauft. Für Linux und Windows.
Ich sehe mich in keinster Weise im Zugzwang. Falls doch mal ein Rechner die Grätsche machen sollte, dann ab in den Keller, Ersatzteile geholt und repariert.
Da ich kein Superzocker bin, reichen auch meine P4 Prescott Kisten. Also auch aus technischer Sicht paßt das ganz gut.

Kurz, ich weigere mich, den ganzen Hupe mitzumachen, ich spar lieber auf ne Hütte, die hält mich später mal warm und trocken. Eine CPU tut das nur partial (Kühlkörper runter und Daumen druff).

Olaf19 Ganoven Ede

„soweit richtig. Auf sämtlichen Rechnern ist W2k , zum Teil W98se und bei 3en...“

Optionen
> Das einzige Programm, das mir wichtig ist, das habe ich
> gleich in 2 Versionen gekauft. Für Linux und Windows.


Welches Programm ist das?? Bei Linux ist es ja relativ ungewöhnlich, dass man sich Software kaufen muss, das meiste gibt es umsonst.

CU
Olaf
Ganoven Ede Olaf19

„Jetzt machst du mich aber neugierig!“

Optionen

Das Programm ist Eagle CAD Professionell ( http://www.Cadsoft.de ). Ich hatte mir, weil ich Schaltungen selbst entwickle und den Print dann fertigen lasse, als Win und mit 50 Euro Aufpreis auch als Linux Lizenz gekauft.
Ich weiss ja nicht, ob ich irgendwann mal Win ganz in die Tonne kicke.

King-Heinz Olaf19

„Jetzt machst du mich aber neugierig!“

Optionen

Moin Olaf!

Zumindest eines davon habe ich ebenfalls - noch aus Win-Zeiten und jetzt auch unter Linux: VMWare. Auch von Nero gibt es eine Linux-Version: Klick. Der KarstenW zumindest hat hier auf dem Linux-Brett schon geäußert, dass das Programm recht gut ist, vielleicht schaue ich es mir auch irgendwann mal an - momentan reichen mir die Linux-Programme, da habe ich letztens erst ein KDE-Programm auf mein Ubuntu installiert (läuft ja auch unter Gnome...), nämlich K3B (schau mal hier: Klick). Gefällt mir gut, erinnert etwas an Nero oder - noch stärker - an WinOnCD.

Gruß
K.-H.

BigBossBigge Olaf19

„Das Kreuz mit der Produktaktivierung“

Optionen

Zum Thema Aktivierung:

Also ich wüsste nicht, dass ich mein XP aktiviert habe. Ich habe eine OEM-CD als Bundle zu meinem Rechner bekommen und installiere immer von der CD. Da muss ich nichts aktivieren oder verifizieren. Liegt es daran, oder gibt es auch Versionen die man nicht aktivieren muss?

Olaf19 BigBossBigge

„Zum Thema Aktivierung: Also ich wüsste nicht, dass ich mein XP aktiviert habe....“

Optionen

Bei OEM-Versionen ist das ganz oft so, dass man nicht aktivieren muss - ähnlich wie bei den Corporates.

CU
Olaf

inspirator1 Olaf19

„Klares Ja!“

Optionen

Jawoll, gibt's zum Glück. Ich hab auch so eins, andernfalls hätte ich kein XP gekauft.
Vorsichts- und interessehalber expermentiere ich seit einiger Zeit auch mit UBUNTU, SAM, KNOPPIX usw., was für meine Zwecke auch völlig ausreicht, da ich kaum spiele.
Als Live-CD's auch gut gegen die ausufernde Onlinebespitzelung geeignet, wenn auch etwas umständlich: Downloads über USB-Stick.

Data Junkey inspirator1

„Klares Ja! - XP ohne Aktivierungszwang“

Optionen
Als Live-CD's auch gut gegen die ausufernde Onlinebespitzelung geeignet, wenn auch etwas umständlich: Downloads über USB-Stick.

Und was soll das bringen wenn die die Log-Daten deines Providers haben?
Olaf19 Data Junkey

„ Und was soll das bringen wenn die die Log-Daten deines Providers haben?“

Optionen

...Live-CDs sind eine gute Sache, wenn es darum geht, den eigenen Datenbestand vor Malware/Eindringlingen/Schädlingen zu schützen - gegen eine Online-Bespitzelung helfen sie dagegen gar nichts. Das liegt in der Natur der Sache. Wenn meine IP-Adresse vom Provider mitgeloggt wird oder jemand meine Aktivitäten im Internet genau beobachtet und mitprotokolliert, dann ist es dafür herzerfrischend gleichgültig, ob das Betriebssystem meines Rechners nun von Festplatte oder CD gestarte ist.

Komisch - ich hatte das Posting vom Inspirator letzte Nacht noch gelesen, aber diese einfache Widerlegung seines an sich guten Gedankens war mir nicht in den Sinn gekommen... war wohl schon etwas spät :-)

CU
Olaf

Data Junkey Olaf19

„Ich denke auch, dass hier eine Verwechslung vorliegt...“

Optionen

Ich bin nur darauf gekommen, weil ich Download gelesen habe, kein Datenschutz, was ein Riesen Unterschied ist. :-)
Bei mit war's nicht spät, es war schon früh. .. :)

Greez

.lu1 Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Wtf?? Zuerst wird Xp nicht mehr verkauft wegen dem Vista-Schrott und dann schieben sie Vista auch noch ab für Windows 7. Was geht da vor. Gebe es ein Windows Ersatz, das auch .exe und co. lesen könnte wäre ich schon längst weg. Was ist nur mit der Firma passiert, totales Chaos.

REPI .lu1

„Wtf?? Zuerst wird Xp nicht mehr verkauft wegen dem Vista-Schrott und dann...“

Optionen
Gebe es ein Windows Ersatz, das auch .exe und co. lesen könnte wäre ich schon längst weg


Warum hindern Dich gerade exe und co daran, das sind doch nur Datei Extentions.
Du kannst z.B. auch unter Linux Deinen Programmen diese Endungen verpassen, sie laufen dennoch. ;-)
Olaf19 REPI

„ Warum hindern Dich gerade exe und co daran, das sind doch nur Datei Extentions....“

Optionen

...ich versteh das eher so, dass es ihm nicht um Dateiendungen geht, sondern um den gigantischen Pool an Windows-Software, die von heute auf morgen nicht mehr nutzbar ist. Klar, für Linux gibt es inzwischen auch eine ganze Menge, aber es ist doch schon eine große Umgewöhnung.

Ich hab's bei meinem Umstieg von Windows auf Mac ziemlich leicht gehabt: Firefox, Thunderbird, OpenOffice und natürlich iTunes - das alles läuft auf dem Mac genau so wie unter Windows. Für meine Leib- und Magen-Musiksoftware Logic Pro habe ich beim Systemwechsel ein "competitive cross upgrade" gemacht, d.h. Wechsel von Version Win 5 auf Mac 7, Version 6 habe ich ausgelassen.

Oops! Das Thema hatten wir doch gerade - von Version 5 (XP/2000) auf Windows 7 wechseln und die 6 (Vista) auslassen...

CU
Olaf

REPI Olaf19

„Naja, mir ist schon klar was .lu meint...“

Optionen

Hallo Olaf !

Habe es auch so verstanden, konnte mir nur den Sarkasmus nicht verkneifen, ein zweites Windows , als wenn eins nicht schon genug ist.

Gruß

repi

jürgen81 Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Vista ist ein Betriebssystem und keine Anwendung.
Solange meine Anwendungen laufen wird nicht gewechselt!

|dukat| jürgen81

„Vista ist ein Betriebssystem und keine Anwendung. Solange meine Anwendungen...“

Optionen

Gibts zu der News auch 'ne Quelle?
Das wäre wünschenswert.

BigBossBigge |dukat|

„Gibts zu der News auch ne Quelle? Das wäre wünschenswert.“

Optionen

Vielleicht hat Herr Nickles ein bisschen recherchiert und war auf Pressekonferenzen dabei, sodass er sich selbst als Quelle hinstellen kann ;-)

siggi12 BigBossBigge

„Vielleicht hat Herr Nickles ein bisschen recherchiert und war auf...“

Optionen
Die besagt, dass Windows 7 nicht erst 2010 sondern bereits im zweiten Halbjahr 2009 erscheinen wird.


Mit dem obligatorischen halben Jahr Verzögerung könnte da ja Windows 7 endlich mal pünktlich erscheinen ;-).


MfG


siggi
aldixx Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Und da basteln die noch sooon schönes Plus-Pack für 40$ zusammen
http://www.theinquirer.de/wp-content/uploads/2008/01/inq_vistaplus.jpg
Ist wohl ein Akt der Verzweiflung.

Ich glaube da Steckt auch viel Druck von Intel und AMD dahinter, die wollen
ihre 4-Kern CPU's verstärkt auf den Markt bringen aber Vista kann mit denen nicht
viel anfangen, weil sie nicht richtig scaliert werden können nutzt Vista die Leistung
der Qwad-CPU nur zu ca. 50% bis 60% .

aldixx

jedi_minds aldixx

„ Und da basteln die noch sooon schönes Plus-Pack für 40 zusammen...“

Optionen

Interessant finde ich dem Zusammenhang folgenden Artikel. Man scheint sich bei Microsoft im Bereich der Privatanwender nicht sicher zu sein für was Quadcore überhaupt zu gebrauchen ist *KLICK*

Olaf19 jedi_minds

„Interessant finde ich dem Zusammenhang folgenden Artikel. Man scheint sich bei...“

Optionen

Es gibt bestimmt Anwendungen, die so komplex sind, dass sie allein schon mehrere Kerne beschäftigen könnten, auch ohne Simultan-Virenscan etc. pp.

Beispiel computer-gesteuerte Musikproduktion: Audio- und MIDI-Spuren sind ja noch vergleichsweise genügsam im Umgang mit den Ressourcen, aber wenn dann noch verschiedene Effekte (Hall, Echo, Chorus, Phaser...) und Dynamikprozessoren (Kompressor/Limiter/Gate/Expander) in Echtzeit mitlaufen, ganz zu schweigen von Software-Synthesizern und vor allem -Samplern (die nebenbei auch noch viel RAM verbrauchen), dann könnte ich mir gut vorstellen, dass z.B. ein Programm wie Apple Logic Pro 8 am Mac die 8 Kerne der neuen Desktop-Macs gut beschäftigen könnte.

Wenn es natürlich um die Frage geht, was hat Otto Officenormaluser oder Susi Surfermailer davon, dann lautet die Antwort ganz klar - überhaupt nichts. Dann allerdings sind Single-Core-CPUs oberhalb der 1-GHz-Marke schon sowas wie Overkill...

CU
Olaf

Conqueror Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Diesselben Parallelen sehe ich bei Vista, eine Art "Zwischenlösung" oder "Lückenfüller", bis das richtige nächste BS erscheint.
Wer schon länger mit MS zu tun hat, kennt diese "Spielchen"

Olaf19 Conqueror

„Erinnert sich hier jemand an Windows ME“

Optionen

...denn Windows ME war ja nichts weiter als ein aufgebohrtes Windows 98 SE, leider mit vielen Bugs. Leider finde ich die Vergleichstabelle mit den verschiedenen Windows 9.x Versionen bei Microsoft nicht mehr wieder, aber ich kann mich noch dunkel erinnern, dass die Hardware-Unterstützung bei ME in einigen Punkten verbessert worden war (USB...?) und auch sonst noch einige praktische Features eingebaut waren, die sonst nur Windows NT/2000 Systeme hatten. Seinen schlechten Ruf verdankt ME ausschließlich der Tatsache, dass es nicht sonderlich stabil gelaufen ist. Und natürlich noch nicht über den NT-Kernel verfügte, so wie Windows 2000.

Windows Vista ist aber schon eine starke Weiterentwicklung, wenn man sich die Features im Detail ansieht. Thomas Wölfer hatte dazu vor einem Jahr eine ganze Menge geschrieben: Vista-Blog auf die.de Eher ist Windows XP eine Art Lückenfüller! Denn das ist ja kaum mehr als ein aufgebohrtes Windows 2000. Aber eben rockstabil und in der Praxis bewährt, ganz besonders seit Service Pack 2.

CU
Olaf

onkel beffen Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

>Microsoft lehnt es bislang ab, einen Kommentar zur Sache zu liefern. DAS ist mir Kommentar genug, wenn Microsoft sich nicht äussert wird es schon einen Grund geben. Wenn Microsoft die Sache bestätigt, würden noch mehr Leute einen Bogen um Vista machen. Würden sie dementieren und die Gerüchte stimmen, stehen sie als Lügner da. Bei solchen Entscheidungen möchte ich mal Mäuschen spielen da fliegen sicher gehörig die Fetzen.

Olaf19 onkel beffen

„ Microsoft lehnt es bislang ab, einen Kommentar zur Sache zu liefern. DAS ist...“

Optionen

Hi Onkel Beffen,

da könnte ich mir noch ein anderes Szenario vorstellen. Die Arbeit an Windows 7 läuft ja bereits auf Hochtouren - muss sie auch, wie will man sonst mit einem so komplexen Projekt in ein paar Jahren fertig werden. Wenn ich Microsoft wäre, ich würde solche Spekulationen auch nicht kommentieren. Zum einen aus den Gründen die du genannt hast: bestätigt man, kauft kein Mensch mehr Vista - dementiert man, steht man möglicherweise als Lügner da.

Es gibt aber noch eine dritte Möglichkeit: Microsoft weiß es selbst noch nicht. Sollte Vista tatsächlich dauerhaft floppen, d.h. sich an dessen Popularität auch nach dem Erscheinen von Service Pack 1 nichts Grundlegendes ändern, so könnte man Windows 7 vielleicht vorziehen.

Das aber nur, wenn man sich absolut sicher ist, dass der Version 7 nicht das gleiche Schicksal zu widerfahren droht! Denn zwei kapitale Flops in Serie ausgerechnet mit dem Herzstück der Geschäftstätigkeit, dem Windows-System, könnte sich Microsoft wohl kaum erlauben.

Da alle diese Überlegungen letztlich nichts weiter sind als bessere Kaffeesatzleserei, hat man in Redmond besser auf einen Kommentar verzichtet - Schweigen ist Gold. In dieser Situation vielleicht die klügste Entscheidung, zumal man sich damit alle Optionen offen hält.

CU
Olaf

onkel beffen Olaf19

„Schweigen ist Gold“

Optionen

Moin Olaf,
Wenn man genauer drüber nachdenkt ist deine dritte Möglichkeit die wahrscheinlichste, aber eben auch nur geraten, die nächste Zeit wird zeigen was an der ganzen Sache wahr ist und was nicht.
Das kleine Teufelchen auf meiner rechten Schulter würde sich aber freuen wenn man in Redmond indirekt zugeben muß das Windows Vista ein Flop war bzw. ist. Es zeigt sich immer mehr das der Endkunde nicht mehr alles klaglos hinnimmt, und das Microsoft nicht alles rotzfrech und so offensichtlich durchdrücken kann was es gern hätte um den User zu kontrollieren. Ganz langsam scheinen immer mehr Nutzer zu begreifen das es nicht erstrebenswert ist igendwelches Blinker-Flacker-Bimmel-Aufklapp Zeugs mit einem Verlust an Privatsphäre und Selbstbestimmung zu erkaufen. Abgesehen davon haben viele keine Lust (undGeld) ständig ihren Rechner aufzurüsten nur um in den "Genuß" von irgendwelchen Features zu kommen die keinerlei praktischen Nutzen haben.

Olaf19 onkel beffen

„Moin Olaf, Wenn man genauer drüber nachdenkt ist deine dritte Möglichkeit die...“

Optionen
> Es zeigt sich immer mehr das der Endkunde nicht mehr alles klaglos hinnimmt,
> und das Microsoft nicht alles rotzfrech ... durchdrücken kann was es gern hätte


Ja, das scheint mir auch. Die Marktsituation hat sich geändert, die Welt ist komplexer geworden, auch für Microsoft. Alternativprodukte wie Opera und Firefox, Mac OS und Linux, gewinnen langsam aber sicher an Boden. Auch in punkto Hardware-Weiterentwicklung ist irgendwann das Ende der Fahnenstange dessen erreicht, was man als Anwender noch halbwegs sinnvoll ausnutzen kann. Eine Gigabyte-Festplatte kriegt man irgendwann voll, z.B. mit dem Audio-Gesamtinhalt einer CD - mit einer Terabyte-Platte und Videos wird das schon schwerer, irgendwann ab 500 TB unmöglich.

Wer dann immer mit dem Argument kommt, "diese Diskussion hatten wir doch schon bei Windows 98" bleibt damit sehr an der Oberfläche der Realität.

CU
Olaf
onkel beffen Olaf19

„ Es zeigt sich immer mehr das der Endkunde nicht mehr alles klaglos hinnimmt,...“

Optionen

>....irgendwann ab 500 TB unmöglich.

mr.escape onkel beffen

„ ....irgendwann ab 500 TB unmöglich.“

Optionen
Re: Microsoft killt Vista ............................................................
Es lässt sich alles an extra leistung locker verbrauchen, wenn man sich nur etwas umschaut. Was man aber sagen kann, ist dass es kaum anwendungen gibt, die mit der aktuellen leistungsfähigkeit gerade ideal bedient sind. Entweder ist die übliche leistungsfähigkeit längst totaler overkill (z.b. surfen, office) oder ließe sich auch in tausendfacher höhe ganz einfach restlos aufbrauchen (videobearbeitung, physikalische simulationen/visualisierung[raytracing, radiosity, CFD], 3D-spiele). Für monströse festplatten wäre z.b. ein (HD)TV-receiver mit timeshift für alle kanäle und langer speicherdauer schon ausreichend stressig.
Es gibt immer eine anwendung und oftmals nicht nur als selbstzweck für jeden leistungs-/kapazitätszugewinn.

mr.escape
zombie2 Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Richtig müßte es heißen: Linux killt Vista. Denn ich glaube mehr Leite haben sich seit Vista mit Linux beschäftigt als dem Windows Mista hinterher zu rennen.Mich eingeschlossen.Ich habe ein PC mit Windows XP Proff., ein Laptop Toshiba Satellite P100-194 mit Windows Media Edition ( extra noch vor Vista Einführung gekauft und auf das kostenlose Update von Vista verzichtet.) Und jetzt noch ein PC mit Kubuntu/Ubuntu zum lernen. Super geht echt Klasse, und das Buch Nickles Linux Report ist ein nützlicher Helfer. Danke Nickles!

YF2L703S Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Hallo,

wenn ich dieses 1 Jahr vorher gewußt hätte, dann hätte ich mir VISTA Ultimate nicht zugelegt und nach einem Neukauf eines Rechners im Jahr 2009 oder 2010 (Ersatz meines P IV 3,2 GHz 2 CPU) dann gleich auf Windows Vista 7 umgestiegen.

Derzeit arbeite ich mit einem Tripple-Bootsystem:
C:\ = Windows 2000 -> Notsystem mit aktuellen Patchen
D:\ = Windows XP Prof. -> Hauptbetriebssystem mit aktuellen Patchen
E:\ = Windows Vista Ultimate SB -´> System um sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen.

Nach meinen Erfahrungen ist Windows Vista nach meinen Dafürhalten nicht so schlecht, wie es gemacht wird. Dem Sohn meines Bekannten habe ich VISTA absolut empfohlen, denn er hat sich einen PC mit einer 768 MB - Grafikkarte angeschafft, die er aber mit Windows XP Prof. nicht ausreizen konnte. In den Sinn der Anschaffung einer Grafikkarte für ca. 600 EUR habe ich sowie so nicht gesehen.

Leider wollte ich noch mein Tripple-Bootsystem mit einer LINUX - Distrubution ergänzen, aber dieses hat leider nicht funktioniert, denn ich habe verschiedene Distribitionen ausprobiert und ich gehe davon aus, daß dieses mit VISTA bzw. dessen Bootmanager zusammenhängt.

kibo3 YF2L703S

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Hi auch,( toller Name )
Hatte fast die identische Konfiguration wie Du, aber bei mir kommt absolut kein Freundschaftsdenken zu Vista auf.
Spielen tue ich, falls ich mal Zeit habe, mit einer PS2
Vista ist verkauft, LINUX nun drauf.
Mal sehn.

Gruß Kibo3

bechri Redaktion

„Microsoft killt Vista“

Optionen

Ich habe im Prinzip nichts gegen Vista: Schickes Design, läuft bei mir genauso flott wie XP und dann erst die Vorteile der tollen Slidebar. Zu dem Zeitpunkt, als ich das dachte und keinerlei Probleme hatte, wäre ich nie auf die Idee gekommen auf XP Pro wieder umzusteigen.
Aber spätestens als ich feststellte, dass Spiele wie die Battlefield 2 Demo hier unspielbar sind, ist mir der Kragen geplatzt. Und dann noch diese ständigen Meldungen über irgendwelche Probleme wegen Rechten. Wenn Microsoft diese 2 Kleinigkeiten vermieden hätte, wäre ich heute ein zufriedener Vista-Nutzer.

MfG
BeChri

Prosseco bechri

„Ich habe im Prinzip nichts gegen Vista: Schickes Design, läuft bei mir genauso...“

Optionen
jueki Prosseco

„http://www.it-im-unternehmen.de/news/news20080117021.aspx Tja hier sagt ja das...“

Optionen
".Damit kommt Vista nun langsam im Business-Bereich an,..."
Erstaunlich. Wo doch die Unternehmen, auf Gewinn orientiert, nur dann Geld ausgeben, wenn es einen ökonomischen (oder anderweitig berechenbaren) Nutzen bringt.
Und es muß ja nicht nur Geld für das Betriebssystem ausgegeben werden, sondern auch für neue Hardware (oder hatten die schon in jedem Mitarbeiter- PC zB mehrere GB RAM?) und für die Schulung der Mitarbeiter.
Schon recht erstaunlich.

Jürgen
Olaf19 jueki

„ .Damit kommt Vista nun langsam im Business-Bereich an,... Erstaunlich. Wo doch...“

Optionen

...und das ist jetzt noch nicht einmal ein Statement gegen Vista im besonderen - das verstehe ich generell nicht. In einem Business-Umfeld, wo Geld verdient werden muss und alle Welt nach Kostenreduzierung, Effizienzoptimierung, Personalhalbierung etc. pp. schreit, sollte doch die alte Computeranwenderweisheit "Never touch a running system" mehr denn je gelten.

Bevor die budgetverantwortlichen IT-Entscheider also grünes Licht für eine Vista-Migration geben, muss doch klipp und klar feststehen, was die Umstellung konkret an Vorteilen mit sich bringt. Und diese Vorteile sehe ich einfach nicht. Nachteile hingegen schon, nämlich die von dir genannten.

Dass man mal eine Vista-Lizenz kauft, damit ein Admin sich damit beschäftigen und das neue System analysieren kann - warum nicht. Das ist schon okay. Aber wozu gleich für den ganzen Betrieb? Das was im Büro so alles zu erledigen ist, geht wunderbar mit Windows 2000.

CU
Olaf

jueki Olaf19

„Richtig Jüki - das verstehe ich auch nicht...“

Optionen
"...was die Umstellung konkret an Vorteilen mit sich bringt"
Ich habe mit ME angefangen. Dann erhielt ich XP - zuerst eine Version mit FCKGW....
Die prüfte ich mit meinen Anfängerkenntnissen und kaufte mir zwei Versionen - zuerst Home, dann noch Prof.
Weil es besser war und ich Vorteile erkennen konnte - noch vor SP1.
Vista prüfte ich mit etwas erweiterten Kenntnissen und kaufte ich auch - und ich konnte keine Vorteile erkennen.
Nur, das vieles einfach anders ist. Anders, das Gleiche anders. Nicht besser. Ohne Grund anders.
Weshalb sollte eine Firma - ein IT- Verantwortlicher dieses nur andere System benutzen, dafür ziemlich viel Geld ausgeben?
Nein, ich glaub es nicht. Das ist eine Ente. Eine primitive Ente, deren Tendez nicht offensichtlicher sein kann.

Jürgen
Olaf19 jueki

„Richtig Jüki - das verstehe ich auch nicht...“

Optionen
> Vista prüfte ich mit etwas erweiterten Kenntnissen und kaufte ich auch - und ich konnte keine Vorteile erkennen.
> Nur, das vieles einfach anders ist. Anders, das Gleiche anders. Nicht besser. Ohne Grund anders.


Thomas Wölfer schreibt in seinem Blog sinngemäß: "Ja, es ist manches anders als bei XP/2000, das hat auch alles seinen Sinn - aber nur, wenn man Vista wirklich so benutzt, wie es gedacht ist. Dann aber ist es einfacher als frühere Windowsversionen, und deswegen möchte ich nicht wieder zurück zu XP".

Nun - TW ist aber auch ein relativer "Einzelkämpfer" und Microsoft-Power-User - viele Anwender werden seine Geduld nicht aufbringen, bzw. für ein großes Unternehmen, wo viele Mitarbeiter extra deswegen "umgeschult" werden müssten, wäre der Zeitaufwand viel zu groß, von den Lizenz- und Schulungs- und Lohnkosten ganz zu schweigen.

Deswegen neige ich auch eher zu deiner Auffassung - und setze gleich noch eins drauf: Wer wirklich bereit ist, etwas Neues zu lernen und dafür etwas Extra-Arbeitszeit zu investieren, der könnte dann auch gleich auf Linux umsteigen...

CU
Olaf
jueki Olaf19

„Vista, das "andere" Windows...“

Optionen
"...der könnte dann auch gleich auf Linux umsteigen..."
Freilich könnte man das - und es haben ja auch einige gemacht.
Nur ist dies eben ein qualitativ anderes Betriebssystem. Eines, welches nur in unzureichendem Maße von der Hard- und auch von der Software- Industrie unterstützt wird. Meiner Meinung und meinen Erkenntnissen nach jedenfalls.
So einfach mal ein Programm sehen und installieren (auf dem XP- Test- PC wohlgemerkt - auf meinem Haupt- PC kommt bei mir sowas nicht infrage) - das ist da wohl kaum möglich.
Also wird ein Umstieg in das System, welches nun mal unbestritten nur eine Minderheit benutzt, erst dann erfolgen, wenn bisher unbekannte Zwänge dazu erkennbar sind.
Da ich nun etwas dazugelernt habe, kann ich mit meinen Kenntnissen auch mein XP ziemlich sicher ziemlich sauber halten - und das die Behauptung (von mir nie geglaubt) Linux wäre von seiner Konfiguration her gefeit gegen Angriffe von außen nicht stimmt, hat eben erst Xafford trefflich bewiesen.
Also - weshalb umsteigen? Ich habe noch vor keiner einzigen Aufgabe gestanden, die ich mit meiner Technik und mit XP nicht lösen konnte....
Grad eben habe ich zwei meiner PCs hochgerüstet, wie sie wohl für einen Amateur wie mich kaum höher zu rüsten sind.
Und außerdem - ich fürchte, sollte ich mal auf Linux umsteigen, das dann auch das fanatische Elitedenken der Linux- User von mir Besitz ergreift.
Was von fast allen mir bekannten Umsteigern Besitz ergriff.
Und Fanatismus - egal, ob politisch, religiös oder technisch ist mir zuwider.

Jürgen