Grafikkarten und Monitore 26.020 Themen, 113.625 Beiträge

News: Böse Überraschung

Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

An der Idee, die Rechenleistung von Grafikprozessoren auch für andere Zwecke zu nutzen, wird bereits seit Jahren getüftelt. Die nötigen Programmierschnittstellen zum Anzapfen von GPUs gibt es bereits eine Weile, Anwendungen die GPU-Rechenleistung nutzen sind allerdings nach wie vor rar.

Eines der interessantesten Einsatzgebiete ist unter anderem die Nutzung von GPU-Leistung bei rechenintensiver Videodaten-Verarbeitung. Inzwischen gibt es sogar kostenlose Freeware-Endcoder, die GPU-Rechenleistung nutzen können - beispielsweise den Mediacoder.

Jetzt ergibt sich für die Entwickler solcher Lösungen leider ein ärgerlicher Bremsklotz. Microsoft wurde jetzt ein Patent zugesprochen, dass elementar die Nutzung von GPUs für Videoencoding beschreibt. Die Patentschrift kann hier eingesehen werden: Accelerated video encoding using a graphics processing unit.

Zwar gibt es das schon längst, laut Bericht von ConceivablyTech hat Microsoft dieses Patent allerdings bereits 2004 eingereicht. Generell umfasst das Patent alle erdenklichen Methoden, wie GPUs für Videoverarbeitung genutzt werden können.

Michael Nickles meint: Verdammt ärgerlich - gerade jetzt wo HD-Videos, HD-Fernseher und Co den Massenmarkt erobern und es wie gesagt sogar bereits Freeware-Lösungen gibt.

Die Nutzung von GPU-Rechenleistung beschleunigt Videoencoding um ein Vielfaches, ist also verdammt wichtig. Dass Microsoft dieses "Trivialpatent" eingeheimst hat, ist ein schwerer Schlag für die ganze Computerwelt. Das betrifft gleichermaßen Betriebssystem- wie Anwendungsentwickler.

Es ist also absehbar, dass HD-Videoencoding nur noch mit Windows und Microsoft-Videosoftware funktionieren wird. "Kleine" Entwickler werden kaum eine Chance haben, immense Lizenzgebühren an Microsoft abzudrücken.

Aber so funktioniert das halt nun mal mit Patenten. Microsoft hat die Methode anscheinend halt als erster patentieren lassen. Dass das Patent erst nach geraumer Zeit erteilt wurde, in der bereits mehrere Lösungen entstanden, spielt dabei keine Rolle.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

.... Wegelagerer!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Grade in den letzten Tagen habe ich darüber mehrfach diskutiert, wie ich meine Grafikkarte auch für Videocodierung nutzen kann. Jetzt wird es ja wieder, auf unbestimmte Zeit, uninteressanter.

Was passiert eigentlich mit Freeware, wie der aktuelle VLC, der die Codierung jetzt endlich auf für ATI-GPU integriert hat?

Microsoft ist es in vielen Bereichen wirklich selber schuld. Man sollte sagen, sie verdienen genug Geld und haben es nicht mehr nötig, auf jeden Zug aufzuspringen. Wennn aber Nvidia das Patent hätte, wäre es noch schlimmer.

Plant M$ etwa eigene Grafikbeschleuniger, die eine Konkurrenz für Nvidia und ATI werden sollen?

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
OliFre Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Naja, gerade bei Encoding ist das mit Grafikkarten ja eher sinnlos, da lässt die Qualität doch zu wünschen übrig (siehe auch hier: http://doom10.org/index.php?topic=658.0 ).
Daher wurde das in x264 auch noch nicht eingebaut. Sinnvoll ist hingegen Decoding, aber das wird ja auch schon längst von allen vernünftigen Playern unterstützt.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Gut das es genug Länder gibt in dennen man sich mit diesem Patent den Arsch abwischen kann. Dort erscheint dann ein FOSS Encoder und M$ kann nur doof gucken.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

.
Soso, jetzt auf einmal geht das Geschrei los!
Als ich an verschiedenen Orten entsprechende Themen anstiess, gähnten mir Unverständnis und Interesselosigkeit entgegen.
Inzwischen haben sich die Zeiten und Bedürfnisse geändert, zumal HDV/AVCHD um sich gegriffen und viele Probleme aufgeworfen haben.

CUDA hat bei mir und für mich bereits Grossartiges geleistet und mir in der Summe schon Wochen an Renderzeit (und somit auch PC-Verschleiss und Strom) eingespart.

Weil noch nicht alle Menschen über Höchstleistungsrechner verfügen, ist die CAVLC-Methode der CABAC-Methode sowieso vorzuziehen.

Und dann dieses:
Naja, gerade bei Encoding ist das mit Grafikkarten ja eher sinnlos, da lässt die Qualität doch zu wünschen übrig (siehe auch hier: http://doom10.org/index.php?topic=658.0 ).
Soso, da verbreitet irgendein "Spezialist" Schwachsinn und wird dann (zur Unterstützung weiterer Irreführungen) aus dem Netz und aus dem Zusammenhang gerissen zitiert. Für sich allein ganz eng genommen, mag das zutreffen, doch generalisiert ist das Unsinn. Punkt.

Es gibt vor allem einen wichtigen Aspekt, der über die Qualität von Videos entscheidet: Die Bitrate bezogen auf MAX / AV / MIN.
Damit kann man "spielen". Um zum Beispiel gute Videos für Youtube zu erhalten, mag man eine hohe maximale Bitrate wählen, zu der man eine niedrige durchschnittliche Bitrate einstellt und eine noch niedrigere minimale Bitrate. Etwa 9/4,5/2,5 mbps bei 1280x720 px. Dann hat der Encoder eine hohe dynamischeh Bandbreite zur Verfügung, und man erhält ziemliche geringe Filegrößen. Youtube rendert alles sowieso zu 720p, 480p und kleineren Auflösungen nach MP4 um, damit auch Leute mit schwächeren Systemen und geringeren Übertragungsraten ein Video flüssig betrachten können. Da ist dann je nach Auflösung CABAC = YES oder NO (bei den hohen Auslösungen für Top-Qualität = YES).

Für die vielen Videomacher, die Youtube bedienen wollen, tritt die GPU-Beschleunigung beim Rendern nun immer mehr in den Vordergrund. Da machen vor allem LoiLoScope und Cyberlink das Rennen. LoiLo hat von den FFDShow-Codecs auf MainConcept umgestellt, wo die patentrechtliche Frage eh vom Linzengeber, also MC, abgeklärt sein muss (das ist übergeordnet die DivX Corp.). Cyberlink nutzt eigene Codecs und hat mit NVIDIA abgeklärt bzw. AMD. Nvidia aber darf müde lächeln, denn das Unternehmen ist bei Microsoft in die Entwicklung der GPU-Nutzung (z.B. speziell für Windows 7) auf das Heftigste eingebunden und hat Cross-Agreements mit M$, die aber nicht auf die Entwicklungsumgebung für CUDA und die CUDA-Nutzung übergreifen. M$ langt nach den Sternen, von denen einige die Finger verbrennen können. Das Patent soll eher dazu dienen, weitere Player aus dem Markt fernzuhalten, weil diese damit rechnen müssen, vom Giganten Microsoft mit einer Armeee von Anwälten angegriffen zu werden. Am Ende soll erreicht werden, dass M$, Nvidia und AMD unter sich bleiben. Aber nicht ohne Grund möchte M$ das NVIDIA-Unternehmen aufkaufen. Denn das M$-Patent greift nicht genügend.

Es sickert ja schon durch, dass M$ noch weiter auf Einkaufstour gehen wird bzw. schon unterwegs ist, um auch Entwicklungen aus dem GNU-Bereich aufzukaufen.

Was aber zählt: Die Streamprozessoren in Grafikkarten sind Hardware, die nach bestimmten Regeln funktioniert. Gewöhnlich werden diese Regeln in Treibern angewandt, die ein Grafikkarten-Hersteller mitliefert. Wer aber eine nackte Grafikkarte nimmt und nach eigenem Gutdünken (ohne Patente zu verletzten) die Streamprozessoren auch für mathematische oder grafische Operationen nutzen will, darf das tun. Und da öffnet sich ein weites Feld, das weder CUDA noch ATI-Stream heissen muss. Es ist wie bei einem Auto, mit dem man nicht nur auf vorgeschrieben Wegen fahren darf, sondern prinzipiell wo und wohin man will und sich noch damit fortbewegen kann.

Man sehe sich doch einmal dieses Video in "nur" 480p an:

http://www.youtube.com/watch?v=-7vktKmEPhc

Reicht doch...

bei Antwort benachrichtigen
OliFre schuerhaken

„Ach nee!“

Optionen

Okay.
"Dark Shikari", der Projektleiter(!) von x264, ist also "irgendein" Spezialist (er heißt im echten Leben Jason Garrett-Glaser, siehe wiki unter x264).
Ich muss zugeben, dass ich als Normalo-User nur ein paarmal selbst mit GPU-Encoding getestet und die Qualität verglichen habe - dann aber wieder zum kostenlosen x264 zurück bin, der ist mir schnell genug. Die Entscheidung, ob es denn aus Expertensicht sinnvoll ist, das zu implementieren, überlasse ich nunmal den Experten.
Und bisher habe ich auch noch keinen Qualitätsvergleich gesehen, bei dem grafikkartenenkodiertes Material bei gleicher Bitrate nur annähernd mit x264 konkurrieren hätte können. Wenn es da Gegenbeispiele gibt, immer her damit, ich würde meine CPU auch gerne entlasten ^^.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp schuerhaken

„Ach nee!“

Optionen

"Es sickert ja schon durch, dass M$ noch weiter auf Einkaufstour gehen wird bzw. schon unterwegs ist, um auch Entwicklungen aus dem GNU-Bereich aufzukaufen."
Software, die der GNU-GPL unterliegt, kann weder gekauft noch im Nachhinein kommerziell lizenziert werden.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen
Aber nicht ohne Grund möchte M$ das NVIDIA-Unternehmen aufkaufen.
Oh, ich muss mich wohl für die Zukunft nach einer anderen Grafikkartenmarke umsehen...
Wenn MICROS~1 sich nVidia unter den Nagel reißt hat sich das mit Linux Treibern.
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Microsoft plant ja schon länger Komplettsysteme, nach dem Vorbild Apple.

http://darmano.typepad.com/logic_emotion/2006/12/microsoft_desig.html

Nur als Beispiel, habe verschieden Konzepte gesehen.

Da bietet es sich natürlich an, einen der großen Chiphersteller gleich mit ins Boot zu holen.

Außerdem hätte es noch einen Nebeneffekt! Ich denke nich, dass eine M$/Nvidia Cooperation die Firma Apple noch mit Nvidia Chips versorgen würde.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
ChrE Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Hallo,

Es gibt noch eine Partei, die diese Entwicklung fördert -> Intel.

Nicht umsonst gibt es das schöne Wort "Wintel".
http://en.wikipedia.org/wiki/Wintel

AMD und Nvidia faforisieren leistungsstarke Grafikkarken als multi-purpose "Coprozessoren".
Siehe Cuda, Stream und OpenCL.

Intel möchte einfach mehr Cores in die Chips integrieren und diese Rechenleistung auch für
die Grafik nutzen.

Wenn Microsoft sein Patent gegen Entwicklungen im Grafikkartensektor einsetzt, profitiert Intel davon.
Und gewinnt zumindest Zeit für eigene Entwicklungen. Wer weis, was da im Hintergrund gemauschelt wird.
Vielleicht versüsst Intel mit ein paar Quartalsmilliarden (haben ja genug) dem dahinsiechenden Microsoft-Konzern zukünftige
Entscheidungen. Schaut euch mal die Kursentwicklung für Intel und Microsoft an...

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

.
Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, die Patentschrift genau zu studieren - incl. der Images (TIFF), zu deren Anzeige ich extra ein Plugin installieren liess, das über das US-Patent-Office vermittelt wird.
Studiert habe ich auch alle "References cited".

War ein schönes Stück Unterhaltung mit der Erkenntnis, dass M$ gegenüber den bereits in Gebrauch befindlichen Technologien keine Ansprüche, insbesondere auch nicht auf Unterlassung, herleiten kann.

Das Patent ist nicht viel mehr wert als ein Patent auf das Füllen eines Glases mit Wasser aus einer Seltersflasche. Man kann es umschiffen allein schon indem man Appolinaris wählt oder das Glas unter einen Wasserkran hält.

M$ baut mit der Veröffentlichung der Erteilung nur einen Popanz auf. Ein aufgeblasener Gummipanzer mag täuschen, kann aber nicht schießen.

bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia schuerhaken

„Entwarnung“

Optionen
War ein schönes Stück Unterhaltung
... wirklich ganz großes kino

so, wie ich dies sehe, ist es nur eine weitere szene eines größeren spektakels, bei dem alles zusammenpasst. dies wurde im übrigen von einem vordenker aus trier schon im 19.jahrhundert prognostiziert - monopolisierung.

microsoft hat intel und andere hardware-anbieter schon seit mehr als zwei jahrzehnten fest im griff. ibm hat sich zwischenzeitlich selbst ausmanövriert.
zu beginn dieses jahres stieg microsoft auf apples anti-flash-zug, als es darum ging, adobe zu dämonisieren und das eigene silverlight erstrahlen zu lassen ... war murx, macht aber nichts, der kaufpreis für adobe fiel.
dann wurden scheinheilig synergie-effekte herauf beschworen, um die (feindliche) übernahme von adobe schön zu reden. alles hier bei nickles in diversen threads nachzulesen

auch wenn adobe mehr zu bieten hat, es geht aktuell um konvergenz der medien und interaktive visualisierung (codecs, animation und scripte) ... und natürlich um marktdominanz.

M$ baut mit der Veröffentlichung der Erteilung nur einen Popanz auf.
jetzt wird ein sechs jahre altes patent hervor geholt, wohl auch um den bald aufgekauften adobe-entwicklern die potentiale ihres neuen arbeitgebers vor augen zu führen. spiel mit oder stirb.

diese abwechslungsreiche dramaturgie der monopolisierung verdient szenenapplaus. "i am an apple ... and i pee a sea."
wir warten auf den nächsten coup ... vielleicht sind die inder oder chinesen endlich soweit, uns mit einer neuen machtprobe zu erfreuen. ernst nehmen kann ich das alles nicht mehr.
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Wiederholt sich da was ??
Microsoft hat zwar das Patent, ist aber zu groß um dies in die Technik umzusetzen. Ist meine Erfahrung.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

die recheneinheit die auf dem die des GPU integriert ist, ist keine gpu - man muss nur dass nachweisen und gut ist ;)

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Microsoft erhält Patent für GPU-Videoencoding“

Optionen

Ob ein solches Patent ein Trivialpatent ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn man den Begriff in Zukunft für jede Entwicklung anwendet, kann man das Patentrecht ganz abschaffen.

Ende
bei Antwort benachrichtigen