Soziale Netzwerke 213 Themen, 2.512 Beiträge

News: Gläserne Menschheit

Mark Zuckerberg will die ganze Welt vernetzen

Michael Nickles / 3 Antworten / Baumansicht Nickles
Mark Zuckerberg will Internet in alle Regionen der Welt bringen. (Foto: internet.org)

In den bisherigen 12 Jahren seines Bestehens hat Facebook bereits 1,5 Milliarden Mitglieder erreicht und Mark Zuckerberg strebt enormes Wachstum an. Bis 2030 will er 5 Milliarden Menschen in Facebook vereint haben, erklärte er in einem Gespräch mit Usatoday.com.

Um 5 Milliarden erreichen zu können, wird einfaches Wachstum aber nicht ausreichen. Es müssen erstmal entsprechend viele Menschen Zugang zum Internet haben. Ideen das Internet weltweit über Satelliten oder solarbetriebenen Drohnen auch in bisher unerschlossene Regionen der Welt zu bringen gibt es bereits.

Beim Mobile World Congress in Barcelona wird der Facebook-Chef voraussichtlich Details zu seinem Projekt internet.org nennen, dass die zwei Drittel der noch unvernetzten Menschheit ins Internet bringen soll.

Um alle Menschen zu vernetzen will Zuckerberg weltweit mit Regierungen und Unternehmen kooperieren.

Michael Nickles meint:

Um die Dimension zu verstehen: aktuell umfasst die Weltbevölkerung gemäß Wikipedia 7,39 Milliarden Menschen und wächst jährlich um rund 78 Millionen Menschen. 2030 wird es also rund 8,5 Milliarden Menschen geben. Die von Zuckerberg (bislang!) angestrebten 5 Milliarden entsprechen also dem Großteil der Menschheit.

Darf es wirklich geschehen, dass ein einziger Mensch in der Lage ist die Kommunikation der fast ganzen Menschheit zu kontrollieren? Gruselig!

Auf internet.org wirbt Zuckerberg mit dem Slogan "The more we connect, the better it gets". Also: je mehr wir vernetzten desto besser wird es. Die große Frage ist da nur für wen es besser wird.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Mark Zuckerberg will die ganze Welt vernetzen“

Optionen

" Darf es wirklich geschehen, dass ein einziger Mensch in der Lage ist die Kommunikation der fast ganzen Menschheit zu kontrollieren? Gruselig! "

Ambivalent.

Betonung auf Gruselig!

Es ist doch nur einem extrem  unglücklichen! Zufall zu verdanken, so diese als lokales Uni Problem erdachte "Geschichte" sich
so verbreitet hat und das Internet quasi durchsezt und
unheilbar befallen hat.

Es wird überall  über die Gefahr durch die Krake Google gewarnt ..

Es muss lauten:

" Beginne am Anfang!"

Erstmal "Erdvernetzer" wie Facebook loswerden
die NICHTS löschen
-- nicht mal nach dem Tod!

Dann kann Google "betrachtet" werden ..

Eine neue Art Größenwahn - die ganze Erde vernetzen.
Die ganze Welt? Das schafft er nichtUnschuldig .. Dazu ist das bisher bekannte Universum zu Groß.

bei Antwort benachrichtigen
besterpapa Michael Nickles

„Mark Zuckerberg will die ganze Welt vernetzen“

Optionen
Die große Frage ist da nur für wen es besser wird.

Tja,

wenn ich das mal wieder geschrieben hätte...

würd gleich heißen: "Schorsch hör auf mit dem "Reichsbürgern" -und Verschwörungstheoretikern" -Seiten zu lesen.

Wenn schon zu den Ursprüngen, dann sollte man tunlichst auch mal nach den wahren Geldgebern suchen, die diesen Müll zu Größe geführt haben und alle rechtliche Hindernisse (schon mit krimineller Energie) beiseite geschoben haben.

Da wird man sehr schnell feststellen, dass das mehr als nur ein naiver Zuckerberg mit seiner Menschenfreund-Honig-Vision dahinter stehen.

Und diese Erkenntnis sollte schon in der Schule gepredigt werden: Kostenlos ist eben nicht gratis. Und die persönlichen Daten und Bilder gehören nirgends hin, außer zuhause. Freiheit muss sich jeden Tag neu erarbreitet werden. Das gibts auch nicht umsonst. Und in diesen Köln-Zeiten schon gar nicht.

Es sollte auch die Frage gestattet werden, warum bis heute kein dezentrales soziales Netzwerk aufgebaut worden ist, das NICHT danach ausgerichtet ist zielführend reale Personendaten zu speichern und zu vermarkten. An der Technik wird es sicher nicht scheitern! An der Profitgier schon!

Und da können mir diese Pseudo-Philanthropen vom Schlage Zuckerberg, Gates, Rockefeller erzählen und "spenden" was sie wollen.

Es geht nur ums Geld und Macht. Und nichts anderes.

Aus diesem Grund kann mir Fratzenbuch  gestohlen bleiben. Ich brauch den Scheixx nicht, selbst wenn angeblich 5 Mrd. Kunden akquiriert sind. Der Mehrwert dieser angeblichen Umsonst-Dienstleistung ist für mich gleich NULL.

Die Welt dreht sich und das Leben geht auch ohne Zuckerberg und Konsorten weiter. 

 

 

bei Antwort benachrichtigen
Alekom besterpapa

„Tja, wenn ich das mal wieder geschrieben hätte... würd gleich heißen: Schorsch hör auf mit dem Reichsbürgern -und ...“

Optionen

anhand der tatsache das die menschheit auch vor FB existiert hatte, zeigt das es ohne FB auch geht! Lächelnd

In diesem Sinne: Gefällt mir!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen