Off Topic 19.426 Themen, 215.026 Beiträge

News: Dumm gelaufen

Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert

Redaktion / 32 Antworten / Baumansicht Nickles

Mindestens 12.000 Euro wollte ein Ebayer mit dem Verkauf seiner Luxus-Yacht erzielen. Er kriegte allerdings nur 22 Euro und 50 Cent. Der Ex-Yachtbesitzer hat beim Einstellen seines Ebay-Angebots einen fatalen Fehler gemacht: das Eintragen eines Mindestgebots vergessen.

Nachdem ein Bochumer die Yacht für 22,50 Euro ersteigert hatte, weigerte sich der Verkäufer sie rauszurücken. Er argumentierte, es habe bei Ebay ein technisches Problem beziehungsweise ein Versehen ereignet.

Pech, urteilte jetzt das Kölner Landgericht, bei dem Käufer geklagt hatte. Die Internet-Auktion ist rechtskräftig, das Geschäft ist gültig. Jetzt muss der Verkäufer die Yacht rüberlassen oder 12.000 Euro als Ausgleich zahlen.

Quelle: Express.de

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Redaktion

„Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert“

Optionen

Schadenfreude ist die schönste Freude!

Mehr fällt mir zu diesem Bericht nicht ein... :-))

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass da "vergessen" wurde, ein Mindestangebot anzugeben. Vielmehr gehe ich davon aus, dass der Verkäufer ganz einfach ein paar Cent Einstellgebühr sparen wollte, so nach dem Motto: Geiz ist geil!

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar gelöscht_84526

„Schadenfreude ist die schönste Freude! Mehr fällt mir zu diesem Bericht nicht...“

Optionen

king-heinz, du weißt doch überhaupt nicht, was das für ein verkäufer ist. vielleicht hat er 5 kinder, hat ne kleine yacht geerbt und wollte so sein haus vor der zwangsversteigerung retten....wer weiß.

es gab aber übrigens auch schon gegenteilige urteile, wenn verkäufer einen solchen fehler gemacht haben.

bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 dein.nachbar

„king-heinz, du weißt doch überhaupt nicht, was das für ein verkäufer ist....“

Optionen

Lann auch gut sein..

aber so eine tolle "Luxus-Jacht" kann das doch nicht sein, wenn er sie für "nur" 12.000 verhöckern wollte...

bei Antwort benachrichtigen
kds Weaper8842

„Lann auch gut sein.. aber so eine tolle Luxus-Jacht kann das doch nicht sein,...“

Optionen

Ist das jetzt eine andere Rechtsauffassung des Amtsgerichts Bremen?

http://www.stern.de/computer-technik/internet/624936.html?cid=17

Quelle: Die 26 größten Rechtsirrtümer (Stern)

"Wenn ich den Zuschlag habe, kriege ich die Ware - egal, zu welchem Preis"
Geschäft ist Geschäft, denkt mancher Bieter - und freut sich, wenn er einen hochwertigen Artikel zum Sofortkauf-Preis von einem Euro findet. Doch in der Regel freut man sich da zu früh. Wenn es offensichtlich ist, dass dem Verkäufer ein Versehen unterlaufen ist (etwa, dass er statt der Startpreis-Option die Sofortkauf-Option gewählt hat), und er das dem Käufer auch umgehend mitteilt, ist das Geschäft ungültig. So entschied erst kürzlich das Amtsgericht Bremen. (Az. 9 C 142/07)

kds (:

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye kds

„Ist das jetzt eine andere Rechtsauffassung des Amtsgerichts Bremen?...“

Optionen

imho nicht, für mich ist das ein Fehler beim einstellen der frühstmöglich korregiert wurde - hier wurde eine andere Methode zur Wertbestimmung festgelegt und sie hat sich halt nicht dort eingependelt wo es zu erwarten war.

bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen kds

„Ist das jetzt eine andere Rechtsauffassung des Amtsgerichts Bremen?...“

Optionen

>Doch er vergaß einfach, ein Mindestgebot festzulegen und die Auktion weiter zu verfolgen Davon ausgehend das es so stimmt was der Express da von sich gibt:
Ein Mindestgebot festzulegen kann passieren, aber vergessen die Auktion weiterzuverfolgen? Beim Versteigern von ´ner alten Jacke vielleicht. Um mal mit Goethe zu antworten: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
Klar, vergessen die Auktion weiterzuverfolgen passiert ja regelmäßig beim Versteigern von Yachten, Autos und Flugzeugen. ROFL

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Redaktion

„Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert“

Optionen

Ich würd ja wetten, dass solche Urteile viele ebay-Fans in Goldgräberstimmung versetzen. Ich dachte, diese Superschnäppchen wie früher gäbs (fast) nicht mehr, weil zu viele Profis unterwqegs sind und zu viele Bietsoftware einsetzen.

Aber jetzt scheint es für die "Schatzjäger" ja wieder Hoffnung in Form von Irrtümern zu geben.

Wie unwahrscheinlich das ist, an so ein "Schnäppchen" zu kommen, ist vielen wahrscheinlich Latte, Hauptsache ein Ziel vor Augen...und man kann sich einreden, dass man seine Zeit nicht ganz so nutzlos beim Stöbern verplempert. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
luttyy dein.nachbar

„Goldgräberstimmung“

Optionen

Das Teil wollte ich nicht geschenkt haben.

Alleine die Liegegebühren sind astronomisch, vom Unterhalt gar nicht reden.

Weiterverkaufen und sich freuen ist die Devise..:)

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 luttyy

„Das Teil wollte ich nicht geschenkt haben. Alleine die Liegegebühren sind...“

Optionen
Alleine die Liegegebühren sind astronomisch, vom Unterhalt gar nicht reden.

Ich denke, wenn sich jemand so etwas kauft, dann ist er sich über die Nebenkosten im Klaren und er schei.t da was drauf.

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
floidfat gelöscht_84526

„ Ich denke, wenn sich jemand so etwas kauft, dann ist er sich über die...“

Optionen

ich denke
wer für 22,50 ne jacht ersteigert muß nicht unbedingt wissen was auf ihn zu kommt
gruß an alle

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 floidfat

„ich denke wer für 22,50 ne jacht ersteigert muß nicht unbedingt wissen was auf...“

Optionen

Glaubst du im Ernst, dass der damit gerechnet hat oder überhaupt davon ausgegangen ist, das Teil zu diesem Preis zu bekommen? Träum schön weiter....

Wenn er ernsthaft mit dem Gedanken gespielt hat, das Teil zu erwerben, dann hat er mit Sicherheit die nötigen Mittel, um die Folgekosten zu finanzieren. Wenn es allerdings ein Glückstreffer war, dann kann er die Kiste verkaufen und macht einen ordentlichen Schnitt. Lohnt sich doch schon, wenn er "nur" 3.000,00 oder 4.000,00 Euronen bekommt....

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Griffithe1 gelöscht_84526

„Glaubst du im Ernst, dass der damit gerechnet hat oder überhaupt davon...“

Optionen

Armes Deutschland, was ist aus der Menschenmoral nur geworden..
Nähere Infos über den Käufer und Verkäufer sind mir nicht bekannt, aber eins steht fest, ich würde es dem Menschen niemals antun und die 'Y'acht unter den gegebenen Umständen behalten..
Stellt euch vor euch würde so etwas passieren! Ein Mensch der sich mit ebay und dem ganzen Zeug vlt. nicht sonderlich gut auskennt... der im Moment auf das Geld sehr angewiesen ist... oder sonst was.
Verständlicherweise würde ein asozialer die 'Y'acht nie wieder hergeben : /
(Neutral empfinden würde ich das ganze nur, wenn der Verkäufer Paris Hilton wäre)

Gruß
Griffithe

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Redaktion

„Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert“

Optionen

Ich verstehe das nicht. Wenn ein Fehler als offenkundig erkennbar ist (wer verschleudert schon willentlich und wissentlich eine Luxusyacht?), kommt auch nach einigen Formulierungen in Gesetzen ein rechtskräftiger Vertrag nicht zustande.

bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen schuerhaken

„Ich verstehe das nicht. Wenn ein Fehler als offenkundig erkennbar ist wer...“

Optionen

Wenn der Fehler sooo offenkundig ist warum hat ihn der Verkäufer nicht bemerkt?
Sieh es mal so, vieleicht hat er gar nicht so unabsichtlich das Gebot bei einem Euro beginnen lassen. Je niedriger das Einstiegsgebot desto mehr Interessenten. Und ich wiederhole es nochmal, vergessen die Auktion weiterzuverfolgen passiert ja regelmäßig beim Versteigern von Yachten, Autos und Flugzeugen. Also wer das glaubt, macht auch bei Gewinnspielen von 9live mit. Der Typ hat einfach hoch gepokert, und damit gerechnet das die Angebote zum Ende der Auktion richtig raufgehen. Mir kann niemand erzählen das einer etwas für mehrere Tausend Euro versteigert und dann vergißt das Angebot nochmals zu prüfen. Und die Technische Panne kann er seiner Oma erzählen, ein Anruf/ Mail bei Ebay hätte sicherlich genügt um die Sache vor Ende der Auktion abzubrechen.

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander onkel beffen

„Wenn der Fehler sooo offenkundig ist warum hat ihn der Verkäufer nicht bemerkt?...“

Optionen
vieleicht hat er gar nicht so unabsichtlich das Gebot bei einem Euro beginnen lassen. Je niedriger das Einstiegsgebot desto mehr Interessenten.
Genau zu diesem Zweck gibt es doch wohl auch die Möglichkeit einen Mindestpreis festzulegen: Die Auktion kann ab 1€ starten, aber der Käufer erhält erst bei Überschreitung des Mindestbetrages den Zuschlag...
bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote schuerhaken

„Ich verstehe das nicht. Wenn ein Fehler als offenkundig erkennbar ist wer...“

Optionen

Moin ihr Landratten! Klönsnack gefällig?

Ist Euch eigentlich klar was so ne LUXUSJACHT kostet? Man kann da ne einfache Faustformel anwenden: Pro angefangenen Meter 1.000.000,00 Euro, also eine Million Euro. Also mit nem 6er im Lotto kommt man da nicht weit.

12.000,00 Euro ist noch nicht einmal vernünftige Schlauchbootklasse, siehe hier:

http://www.schlauchboot-markt.de/schlauchboote/zodiac-fb-pr.htm

Ein Böötchen für 12.000,00 Euro verschlingt "nichts" an Unterhaltskosten so wie Liegegebühr etc. Das fährt nach Gebrauch wieder zurück auf den Anhänger und kommt in die Garage.

Ich liebe diese reisserischen Aufmacher von Nickles.

bei Antwort benachrichtigen
felix3005 schuerhaken

„Ich verstehe das nicht. Wenn ein Fehler als offenkundig erkennbar ist wer...“

Optionen

Zunächst einmal wundert mich so ein Urteil (leider) überhaupt nicht, denn im Gerichtssaal hat man schließlich fast immer erstmal 4 Gegner :

Gegner 1 :
Genervte , vertrottelte oder klippschülerhafte Richter, die nicht lesen wollen , nicht lesen können , oder die -wie so oft - zum Termin letztendlich nur willkürlich nach Tageslaune ausurteilen oder einfach nur dumm sind, bzw. faul oder korrupt urteilen, z.B. wenn Ihnen gerade selbst letzte Woche ein erhofftes Ebay-Schnäppchen durch die Lappen gegangen war.

Und dann ist da der Gegner No. 2 : Der gegnerische Anwalt .. und No. 3 der Prozessgegner selbst , na klar.

Und dann ist da aber auch noch der "Gegner" No. 4, und der ist der weitaus gefährlichste von allen : : Der eigene "Rechtsvertreter".

Das liegt zum einen an der oft völlig ungerechtfertigten "Vertrauensstellung" und weil es in der Natur der Sache liegt, daß er ja eigentlich auch nur an Deinem Unglück verdienen will und - egal was passiert - in jedem Fall ja auch daran verdienen wird.

Er hat mit dem Auftrag ja schon längst Dein Geld im Sack; ganz egal was für einen Scheiss er dann evtl. noch baut... und das baut er fast immer irgendwo ... mehr oder weniger... Warum sollte gerade er sich noch besonders anstrengen, wenn sein gesamtes Honorar zu 100% doch schon mit dem Auftrag auf dem Tisch liegt und nicht die Bohne mehr vom Erfolg abhängt ??!!

Sprich : Alle werden garantiert an Dir und an Deinem Unglück Ihr Einkommen generieren und kräftig zulangen.. Und genauso garantiert ist und bleibt, daß alle dafür möglichst nur wenig Zeit opfern wollen und herumschlampern. .. und Dich eigentlich möglichst nur schnell wieder loswerden wollen.

So erklären sich auch die schwachsinnigsten und von Blindheit geschlagensten Urteile, die auch immer wieder anderen Urteilen krass entgegenstehen. Nicht ohne Grund kursiert gerade auf den Gängen vor den Gerichtssäälen der schmunzelnde Spruch zwischen Anwälten : "Na, das wird schon schiefgehen." .. Gemeint ist aber natürlich nie Ihre Stellung , geschweige denn ihre Honorare..

Nicht selten gehen solche Fälle wie dieser hier wie eine Achterbahn durch die Instanzen.. Im vorliegenden Fall würde mich ja durchaus mal das komplette Urteil interessieren.. und ob es noch eine Berufung zum Oberlandesgericht, bzw. schon eine Revision zum Bundesgerichtshof gibt.

Notfalls gibt es ja auch noch den Europ. Gerichtshof.. der in manchen Fällen auch noch angerufen werden kann. Es kommt immer nur auf den Geldbeutel an und auf die Nerven. Erstinstanzliche Urteile ( insbes. an den Landgerichten ) kann man fast immer in der Pfeife rauchen.

Ich bin mir fast sicher, daß jede weitere Instanz hier noch ganz anders urteilen dürfte und jedesmal etwas anderes "Im Namen des Volkes" auf das Papier kritzelt.. zumindest dann, wenn die Eitelkeit der Richter an den höheren Gerichten die Faulheit tatsächlich noch etwas übertrifft.

Leider dauert der Instanzenweg aber immer viiiiiel zu lange, oft zig Jahre und ist dadurch in jedem Fall zerstörerisch und zermürbend und frist nicht nur die Rechtskosten , sondern auch ein Loch in den Bauch.

Es ist und bleibt deshalb ein Scheiss-System, in dem wieder einmal nur die "gewinnen", die es sich locker leisten können, während der Gelackmeierte zumeist schon nach der ersten Instanz ins Grass beissen muß.

Mit tut das Männlein der seine Scholle da verkaufen wollte oder mußte ehrlich gesagt leid. Denn es ist doch ganz offensichtlich, daß er einfach nur "vergessen" hatte, die Auktion mit allen miesen Tricks zu manipulieren. ( also mit Scheingeboten hochzupuschen oder zumindest "Mindestgebote" irgendwo anzuklicken )

Traurig, dass inzwischen nur noch der als "tüchtig" gilt, der gut bescheissen, manipulieren und abgreifen kann... Komischerweise sind es genau diese Kandidaten, die sich dann am lautesten über die "unkorrekten" 0,-Euro Angebote mit Sternchen und Fußnoten beschweren.

Euer Felix

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 felix3005

„Zunächst einmal wundert mich so ein Urteil leider überhaupt nicht, denn im...“

Optionen

Aha, der Richter ist blöd, die Anwälte korrupt und der Kläger ein Betrüger.

Ich stelle jetzt einmal eine ganz andere These auf. Ich behaupte, dass der Verkäufer nicht die geringste Ahnung hatte, wie man bei eBay einen Artikel einstellt - von der Option eines Mindestgebots einmal abgesehen.

Wer die richtigen Rubriken auswählt, einen aussagefähigen Auktionstext verfasst und gute Fotos der Ware einstellt, dessen Yacht-Angebot wird nie und nimmer bei 22,50 EUR auslaufen.

Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen charlie62

„Aha, der Richter ist blöd, die Anwälte korrupt und der Kläger ein Betrüger....“

Optionen

Richter öffentlich als vertrottelt, dumm und faul zu bezeichnen der willkürlich urteilt und der Gegner des Angeklagten ist, halte ich nicht nur weit rausgelehnt, sondern zeugt von Unklugheit (um das Wort Dummheit zu vermeiden). Falls irgendein Richter das liest und sich angepisst fühlt, kann es ganz schnell sein, das der eine nichtgeahnte Geschwindigkeit entwickelt, seine von dir unterstellte Dummheit überwindet und dir ganz fleißig ein Ding reindreht das dir hören und sehen vergeht.
Könnte gut sein das dein Beitrag gelöscht wird,um dich und das Forum zu schützen.

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander felix3005

„Zunächst einmal wundert mich so ein Urteil leider überhaupt nicht, denn im...“

Optionen
Sprich : Alle werden garantiert an Dir und an Deinem Unglück Ihr Einkommen generieren und kräftig zulangen.. Und genauso garantiert ist und bleibt, daß alle dafür möglichst nur wenig Zeit opfern wollen und herumschlampern. .. und Dich eigentlich möglichst nur schnell wieder loswerden wollen.
Welchen konkreten Vorteil sollte der Richter von diesem Ausgang des Verfahrens haben?

Ich bin mir fast sicher, daß jede weitere Instanz hier noch ganz anders urteilen dürfte
Das halte ich auch nicht unbedingt für unwahrscheinlich - vor dem Hintergrund, daß es bereits Urteile in anderer Richtung gab.


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Borlander

„ Welchen konkreten Vorteil sollte der Richter von diesem Ausgang des Verfahrens...“

Optionen

Also mir redet Felix aus der Seele: gefährliche Anwälte!
Das habe ich Zwei Mal erlebt. Das erste Mal mit 18, frisch Führerschein, gleich dummes Vergehen, Anwalt wollte mich mit 2,5 Jahren "Lappen wech" "Raushauen", Urteil: Freispruch.
Später hat mein Vermieter mir den Keller ausgeräumt (Werkzeuge) weil der angeblich nicht im Mietvertrag stand, mein Anwalt meinte Miete zahlen stoppen, Urteil: Miete nachzahlen, um das Werkzeug ging es schon gar nicht mehr vor Gericht, also auch weg.
Danke Ihr Anwälte!!!

Ausserdem habe ich einen Anwalt und einen Richter "kennen" gelernt, durch meine Ex, denen wurde die Arbeit und das Urteil durch einen schönen Lanz-Urlaub versüsst.

RAs und Richter sind für mich noch schlimmer als Autoverkäufer und Versicherungsmakler!!!

bei Antwort benachrichtigen
felix3005 Borlander

„ Welchen konkreten Vorteil sollte der Richter von diesem Ausgang des Verfahrens...“

Optionen

Antwort an Borlander ..

Du fragst :
>> Welchen konkreten Vorteil sollte der Richter von diesem Ausgang des Verfahrens haben?

Nach meiner Erfahrung neigen manche Richter nur noch zu ruppigen Hau-Ruck-Urteilen, wenn Ihre obligatorische "Empfehlung" zu einem Vergleich ( sprich : jeder trägt die Hälfte und fertig ) von einem Beteiligten im Termin nicht gleich mit Hurrah hingenommen wird.

Dann spielen manche Richter gleich die beleidigte Leberwurst weil sie sich dann nach den Terminen noch Urteile aus irgendwelchen Rechtskommentaren zusammenschustern müssen.. die ihrer Mißlaune und dem im Termin ja dann zumeist schon gefaßten Entschluß nur noch irgendwie entsprechen müssen.

Das ist dann natürlich immer sehr ärgerlich für den Richter, wenn so ein Querulant in der Verhandlung meint, Anspruch auf ein gerechtes und fundiertes Urteil erheben zu müssen, und der Richter dann wegen so einem Querkopp nicht spätestens zum frühen nachmittag zum Golf spielen gehen kann.

Das vorliegende, - wahrscheinlich angreifbare - Urteil dürfte wohl zunächst nur einem Zweck gedient haben : Dass der oder die Richter erstmal wieder eine Akte weniger auf dem Tisch haben... So einfach.

Nach meiner Erfahrung geht es Richtern in diesem Lande fast immer erst einmal nur um die "Erledigung" um jeden Preis und leider kaum noch um die Beruf-ung dieses eigentlich so wichtigen und verantwortungsvollen Amtes...

...aus reinen Zeitgründen versteht sich.

Aber damit hier kein falscher Eindruck entsteht :

Ich selbst habe in meinem deutschen und in meinem amerikanischen Freundeskreis etliche Richter , z.T. an höchsten Gerichten.

Diejenigen davon, die inzwischen wie ich im hohen Alter sind teilen meine Ansichten im Großen und Ganzen und bestätigen mir den selbst erlebten Wahnwitz an Deutschen Gerichten, wo täglich mit zum Teil haarsträubendsten und widersprüchlichsten Urteilen und Beschlüssen im Dreivierteltakt Unschuldige zerstört und Existenzen ruiniert werden.

Am Schlimmsten wird die Sache aber dann, wenn offensichtliche Fehlurteile dann auch noch anschließend jahrelang durch unerträgliche Kumpaneien im Gerichts- und Justizapparat abgedeckt oder zumindest so lange hingehalten werden, bis die Beteiligten manchmal "zur Erledigung" schlechterdings weggestorben sind.

Disclaimer : / Rechtshinweis :
Meine hier abgegebenen Kommentare spiegeln eigene, einzelne Erfahrungen und meine eigene *Meinungsäußerung* (!) wieder , sind nicht repräsentativ und sollen es auch nicht sein. Meine Kommentare richten sich nicht gegen einzelne oder bestimmte Juristen. Falls der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich mit meiner Kritik *alle* Richter gemeint haben soll, so widerrufe ich dieses hiermit ausdrücklich. Meine Kritik an Richtern bezieht sich auf Schicksals-Entscheider, die nach meinem Erlebnis und nach meinem Dafürhalten Ihres Amtes leider oftmals nicht würdig sind und Ihren Beruf nicht mit der notwendigen Sorgfalt und Unvoreingenommenheit ausüben. Felix


bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken felix3005

„Zunächst einmal wundert mich so ein Urteil leider überhaupt nicht, denn im...“

Optionen

All das - vor allem die langen Fristen - ergibt den Grund dafür, dass wir in D praktisch keine Rechtsprechung mehr haben.

Und wenn man endlich sein "Recht" bekommen sollte, ist so viel Zeit verstrichen, dass man es nicht mehr braucht, dass man allenfalls noch eine Genugtuung empfindet.

Fünfmal mußte ich im letzten Jahrzehnt mein Recht gerichtlich suchen. Dazu wurden Dringlichkeit und Gefahr im Verzuge erfunden, um per EwVfg schnell die Richter aufzuscheuchen und verhandeln zu können. Funfmal hat es geklappt. Wer solche Tricks und ähnliche nicht kennt, bleibt hintenan.

bei Antwort benachrichtigen
Jonny 9 schuerhaken

„Keine Rechtsprechung mehr in der BRD“

Optionen

moin,moin,

schon wieder so kompliziert!>>>>`?

Für Bootsbauer gibt es schon lange eine .....nämlich.........

die.......Landesberufschule für Bootsbauer.......

>Lübeck-Travemünde-Privall.......

wir kennen doch unsere Pappenheimer..........

Der Jahrgang BOO/82/O3 wird sich angesprochen fühlen/tummeln/schlagen....

ist doch schnell rauszukriegen, was wirklich Sache ist!

ich denke an dieser Stelle .........Hinweis genug...........!°


(die Bayern sind diesbezüglich ausgeschlossen, da der Unterschied zwischen einem Schrank und einem "Boot/Yacht" darin besteht, dass die Yacht noch Segeln (schwimmfähig ist) kann!

Die Adresse ist dem Befindlichen bekannt.

Hoffe geholfen zu haben.

Jonny 9



bei Antwort benachrichtigen
charlie62 schuerhaken

„Keine Rechtsprechung mehr in der BRD“

Optionen
vor allem die langen Fristen

...

Fünfmal mußte ich im letzten Jahrzehnt mein Recht gerichtlich suchen.

Jedes Volk hat die Gerichtsbarkeit, die es verdient. Ein Volk von rechtsschutzversicherten Prozesshanseln vor allem eine überlastete.



Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Hausmeister Krause Redaktion

„Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert“

Optionen

Versteh ich nicht. Gerade bei so einer grossen Auktion, wo ein 5stelliger Betrag erwartet wird, passe ich doch mindestens doppelt und dreifach auf, dass ich da als Verkäufer nichts falsch mache...

Nun gut. Selber schuld.

Wenn Du Sorgen hast, dann erzähle sie nicht Deinen Freunden, sondern Deinen Feinden, denn die freuen sich darüber. - Harald Lesch
bei Antwort benachrichtigen
Anonym Hausmeister Krause

„Versteh ich nicht. Gerade bei so einer grossen Auktion, wo ein 5stelliger Betrag...“

Optionen

Ich sehe ebay so, das jeder Verkaufsartikel, wenn eine Auktion zu einem bestimmten Zeitpunkt endet, unter Berücksichtigung alle Umstände (Beschreibung, Bilder, Standort, Zustand, Startzeitpunkt, Auktionzeitende usw. zumindest deutschlandweit stets, ja immer den maximal möglichen Preis erzielt. Ergo kann die "Jacht" nichts wert gewesen sein. Ich glaube nicht an den ebay-Lottogewinn, da einige 1000 User bereits mit Suchmaschinen auf Schnäppchenjagd sind. Ich habe bisher mit vollster Zufriedenheit alles zum hohen Preis, teilweise sogar über Neupreis bei ebay verticken können. Bei meinen ebay-Einkäufen habe ich noch nie einen günstigen Preis erzielt, weder bei Neuware, noch bei Sammlerstücken.

Hat vielleicht ebay die Yacht über einen Strohman verkauft, um wieder mal die Schnäppchenjagd mit kostenlosen Pressemitteilungen anzukurbeln? Medienprofis sind erfinderisch.

bei Antwort benachrichtigen
Mark_Grothe Redaktion

„Luxus-Jacht für 22,50 Euro verscheuert“

Optionen

RICHTIGSTELLUNG !!!!

Nur mal zur Information :
Das alles hat sich bei Allesauktion.de ereignet .
PS : Wen es genauer interessiert, für den habe ich
hier einen Link wie es sich wirklich ereignet hat :
http://www.wdr.de/themen/panorama/26/schiffsversteigerung/index.jhtml
Viel Spass beim lesen ...

bei Antwort benachrichtigen
libertè Mark_Grothe

„RICHTIGSTELLUNG !!!! Nur mal zur Information : Das alles hat sich bei...“

Optionen

6 Meter!,
und dafür, hier so ein geschrei?


Libertè
;~)

bei Antwort benachrichtigen
Anonym libertè

„6 Meter!, und dafür, hier so ein geschrei? Libertè “

Optionen

Kein Mitleid von mir, wie es das so schön steht: "Bedingungen der Auktionshäuser genau studieren!"

bei Antwort benachrichtigen
Jonny 9 Anonym

„Kein Mitleid von mir, wie es das so schön steht: Bedingungen der...“

Optionen

Das man durch die Einfältigkeit oder Dummheit seiner Mitmenschen zu eigenem Gewinn kommt, wurde durch die Gesetzmäßigkeit vor hohem Gericht wieder mal bestätigt.
Der egoistische Charakter bemüht das hohe Gericht und bekommt laut dessen Gesetzmäßigkeit recht. So weit alles klar.

Die hohe See hat ihre eigene Gesätzmäßigkeit und da ist ein egoistischer Charakter weniger hilfreich.

Ich hätte kein gutes Gefühl auf diesem Pott mitzusegeln.



Reise reise

bei Antwort benachrichtigen
felix3005 Jonny 9

„Das man durch die Einfältigkeit oder Dummheit seiner Mitmenschen zu eigenem...“

Optionen

1000 Dank an Mark Grothe für den durchaus aufschlussreichen Link !

Wenn der Verkäufer sich dann auch noch durch Fernbleiben vor Gericht ein Versäumnisurteil eingefangen hat, dann war ihm wohl wirklich nicht mehr zu helfen.

Offentlich lag er nicht mit Herzkasper wegen der vermasselten Auktion hernieder.

Euer Felix



bei Antwort benachrichtigen