Linux 14.797 Themen, 104.224 Beiträge

News: Neue Version pünktlich verfügbar

Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit

Redaktion / 37 Antworten / Baumansicht Nickles

Ab sofort ist die Version 7.10 von Ubuntu-Linux mit dem Projektnamen "Gutsy Gibbon" verfügbar. Ubuntu-Linux ist ein besonders einsteigerfreundliches Linux und deshalb auch ein Schwerpunkt im Nickles Linux Report (siehe hier).

Eine besondere Neuerung ist, dass die moderne 3D-Bedienungsoberflächen-Ergänzung Compiz automatisch aktiviert wird, wenn Ubuntu eine 3D-Grafikkarte sauber erkennt - bisher musste dies manuell aktiviert werden. Auch die automatische Erkennung von WLAN-Karten und -Sticks wurde bei Version 7.10 ausgebaut.

Die 32-Bit- und 64-Bit-Versionen können hier als CD-Images downgeloadet werden: Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon).

bei Antwort benachrichtigen
TimmintoR 2°°4 Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Das wird doch gleich mal installiert.... :-)

Torrents stehen auch bereit, also bitte nutzen und anschließen seeden.



Gruß

TimmintoR 2°°4

Linux.DOS.Windows - The Good.The Bad.The Ugly
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Man sollte aber schon genau zwischen den Zeilen lesen.
...3D-Bedienungsoberflächen-Ergänzung Compiz automatisch aktiviert wird, wenn Ubuntu eine 3D-Grafikkarte sauber erkennt...
Jo, genau hier liegt das Problem. Die Betonung liegt auf wenn.

Wenn allerdings nicht, wie bei bis jetzt allen getesteten Versionen, dann hast du eine Diashow Ala 386er mit DOS-5, und das ganze mit 60Hz.

Übrigens: Warum wird hier nicht auf das Linux-Mint verwiesen. Das hat diesen theoretischen 3D-Kram schon seit Anfang Mai im Kernel implementiert. Wenn die Grafikkarte unterstützt wird. Ups, sorry, ich vergas, .. kommt ja dafür nicht ins Internet.

Naja, warten wir mal auf Ubuntu 24.18 "Endlich geht" :-)

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Data Junkey

„Man sollte aber schon genau zwischen den Zeilen lesen. Jo, genau hier liegt das...“

Optionen
diesen theoretischen 3D-Kram schon seit Anfang Mai im Kernel implementiert.
Ah ja? Links! Quellen!

Der 3D-Desktop war übrigens auch schon bei Ubuntu 7.04 im Standardlieferumfang. Dein Posting hat sich bislang nur als getrolle qualifizieren können.
cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey the_mic

„ Ah ja? Links! Quellen! Der 3D-Desktop war übrigens auch schon bei Ubuntu 7.04...“

Optionen
LinuxMint.de
LinuxMint in VMware
Und die Restlichen 2.410.000 Dokumentationen dazu
Soll ich dir die 2.410.000 Links auch noch aufs Brett donnern?

Dein Posting hat sich bislang nur als "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" qualifizieren können.
Wer Austeilt muss auch einstecken können. Ich habe nicht angefangen mit dieser menschenverachtenden Sauerei die hier zur Zeit abläuft.

www.Nickles.de Computerwissen für alle. *lol*
Vielleicht sollte man Michael den Vorschlag machen den Namen zu ändern.
Wie wär's mit www.Nickles.de Privater Insiderclub für hochgebildete IT-Fachleute.

Dann wärt ihr wenigstens das Trolligeschlotze los. Was für eine schöne Welt... Nur, wer soll dann eure Tafelrundenarroganz noch finanzieren? Merkt ihr nicht mehr, dass sich eine Starke Gemeinschaft dadurch auszeichnet, dass Mitglieder aus jeder Schicht positiv mitwirken können? Irgend wann, sitzt ihr mit eurem Geballten Fachwissen, welches ihr unbestritten besitzt, unter euch, und könnt euch gegenseitig mit eurem Wissen volllabern, das 'e schon alle Anderen wissen.

Ich habe schon Vereine mit aufgebaut, ich habe Vereine sterben sehen. Ich beziehe mich nicht auf einen einzigen Post, von einer Person. Aber, das weist du sicherlich..

Gut, manchmal ist es an der Zeit Tacherles zu reden. Dazu dienen oft Posts,(oder Berichte) zu einem "Fremden Thema" ganz gut. Deswegen habe ich relativ wenig Gewissensbisse, dieses u.a. hier zu tuen. Was mich allerdings stört, ist wenn solche "Kerndiskussionen" auf Brettern geführt werden, wo Neuankömmlinge, Leihen, Hilfesuchende, etc. eine einfache Frage stellen. Denn, genau diese "unqualifizierten Personen" sind die , die diesem Forum ihren eigentlichen Sinn geben. Sie sollten nicht im Ehrgeiz, Statistikjägerei, Machtkampf, was auch immer, verwickelt werden. Das ist zumindest meine Meinung.

CU, Data Junkey
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Data Junkey

„LinuxMint.deLinuxMint in VMwareUnd die Restlichen 2.410.000 Dokumentationen dazu...“

Optionen

- Aus keinem der von dir verlinkten Dokumente geht hervor, dass Mint irgendwelche Kernel-Patches eingereicht hat oder Kernel-Modifikationen vorgenommen hat, welche 3D-Desktop-Funktionen in den Kernel integrieren. Es geht mir also darum, dass diese Aussage schlicht technischer Bullshit ist. 3D ist Sache von X, nicht vom Kernel. 3D-Effekte sind Sache eines Windowmanagers. Du kannst also gerne weiter mit Links rumballern, allerdings solltest du sie auch vorher lesen und mit ihnen das untermauern, was du behauptest.

- Bei mir läuft Ubuntu auf jeder Hardware einwandfrei. Wenn es bei dir Probleme gibt, dann solltest du diese konkretisieren. Mit welcher Hardware/Netzwerkkonstellation funktioniert dein Internet nicht? Welche Grafikkarte und was für Monitore verwendest du, wenn X nur 60Hz liefert? Einfach nur rumheulen, dass es nicht geht weil dich keiner lieb hat, bringt genau gar nichts sondern widerspricht sogar in höchsten Massen deiner Aussage dass Mitglieder aus jeder Schicht positiv mitwirken können.

Ergo: Wenn du offensichtlich falsche Informationen verbreitest, diese mit oberflächlichen "geht bei mir nicht, also geht's überall nicht, also ist's also doof" Statements begleitest, trollst du. EOD

Ich habe nicht angefangen mit dieser menschenverachtenden Sauerei die hier zur Zeit abläuft.
Was für ne Sauerei und was ist mein persönlicher Beitrag dazu? Für diesen Stuss gibt's einen *PLONK*

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Rheinlaender the_mic

„- Aus keinem der von dir verlinkten Dokumente geht hervor, dass Mint...“

Optionen

Tach mic,

ich glaube DJ hat ein Problem mit:
a) Leuten, die dieses blaue Kästchen hinter ihrem Nick stehen haben
b) Leuten, die sein Halbwissen enttarnen.

Deswegen hat er auch zum Thema nix mehr gesagt, gibt ja auch nix, womit er sich rechtfertigen könnte.
"Tafelrundenarroganz" muss ich mir aber merken. :)

Gruß
Rheinlaender

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW Data Junkey

„LinuxMint.deLinuxMint in VMwareUnd die Restlichen 2.410.000 Dokumentationen dazu...“

Optionen

@Data Junkey.
Bau doch mal eine andere Grafikkarte rein.
Du müßtest nun eigentlich mitbekommen haben das es unter Linux immer wieder Probleme mit Treiber gibt.
(Oder Windows XP hat Probleme mit AHCI SATA Controllern, weil es den AHCI Standard erst seit 2004 gibt.)
Das gleiche Problem hast du mit Solaris 10.
Und Solaris 10 wird von Sun Microrsystem entwickelt.
Da mußt du erstmal schauen ob dein billiger PC mit Solaris 10 kompatibel ist. Da gibt es sogar ein Java-Programm um die Kompatibilität herauszufinden:

http://www.sun.com/bigadmin/hcl/

Nimm am besten NVidia-Grafikarten

http://www.nvidia.de/object/linux_de.html

Die Treiber des Xservers kann man selbst austauschen, wenn der Grafikktreiber von http://www.x.org die Grafikarte nicht unterstützt.

PCs sind so billig ,da kann man auch mal die Hardwarelösung machen.
Vergleich mal die Preise einer Sparc Workstaion (6000 $ohne Monitor) mit einem PC Made in China oder Taiwan .
Aber die Sparc Workstation läuft, ohne Probleme.



Debian GNU/Linux http://www.debian.org/
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Nachdem ich bereits drei Rechner und diverse virtuelle Maschinen mit den Tribes, Betas und RCs bespielt habe, bin ich jetzt grad am Distributions-Upgrade für meinen Hauptrechner. Also entweder gibt's bald einen kleinen Erfahrungsbericht oder ich bin bis auf weiteres mit der Reparatur beschäftigt. Erfahrungsgemäss wird wohl eher ersteres dran sein.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
the_mic

Nachtrag zu: „Nachdem ich bereits drei Rechner und diverse virtuelle Maschinen mit den Tribes,...“

Optionen

So, prinzipiell scheint mal alles zu laufen. Nur pidgin-otr spinnt noch. Allerdings war auch beim letzten Ubuntu-Update GAIM (wie Pidgin damals noch hiess) das problematischste Programm. Interessanterweise hatte ich aber unter 7.04 schon länger selbstkompilierte Pidgin-Versionen laufen - ohne Probleme wohlgemerkt. Na ja, mal ein Bisschen recherchieren.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Marcus Kosek Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Yves3 Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Ich lade mir im Moment gerade die Alternate-CD per Torrent runter.
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, diese CD (oder noch besser das ISO) als Quelle für das Upgrade zu verwenden, damit ich nicht alles noch einmal herunterladen muss und die offiziellen Server entlastet werden?

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Yves3

„Ich lade mir im Moment gerade die Alternate-CD per Torrent runter. Gibt es...“

Optionen

Theoretisch müsste es funktionieren, indem du die CD in der Datei /etc/apt/sources.list als Paketquelle einträgst (würde vermutlich auch Klickibunti in synaptic gehen) und danach das Update per update-manager -c vornimmst.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Yves3 the_mic

„Theoretisch müsste es funktionieren, indem du die CD in der Datei...“

Optionen

Und die anderen Quellen (Internet) drin lassen oder entfernen?

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Yves3

„Und die anderen Quellen Internet drin lassen oder entfernen?“

Optionen

Drin lassen. Zuerst sucht er auf lokalen Datenträgern. Nur wenn es im Internet bereits aktuellere Pakete gibt als auf der CD drauf sind, bezieht er die aus dem Internet.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
KarstenW the_mic

„Drin lassen. Zuerst sucht er auf lokalen Datenträgern. Nur wenn es im Internet...“

Optionen

Gibt es eventuell die Möglichkeit mit jigdo-lite die alte CD zu scannen und Daten die sich nicht geändert haben wiederzuverwenden?
Debian bietet diese Möglichkeit an. Da muß man nicht alle Daten komplett herunterladen:

http://atterer.net/jigdo/jigdo-lite.html




Debian GNU/Linux http://www.debian.org/
bei Antwort benachrichtigen
the_mic KarstenW

„Gibt es eventuell die Möglichkeit mit jigdo-lite die alte CD zu scannen und...“

Optionen

Ubuntu ist Debian-basiert und jigdo steht zur Verfügung. Von dem her müsste es eigentlich möglich sein. Ich hab allerdings noch nie jigdo benutzt, kann das also nicht mit Sicherheit sagen :-)

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Yves3 the_mic

„Drin lassen. Zuerst sucht er auf lokalen Datenträgern. Nur wenn es im Internet...“

Optionen

Ich bin gerade zufälligerweise über das hier gestossen: http://www.ubuntu.com/getubuntu/upgrading
Unter "Upgrading using the alternate CD/DVD" ist beschrieben wie es geht. :) Ich werde es so versuchen, wenn das schon der offiziell vorgeschlagene Weg ist.
Ich melde mich dann, wenn ich weiss ob es geklappt hat.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Habe heute auch upgedatet, mutig, wie ich bin, habe ich mir sofort mein Hauptsystem vorgenommen!

Ein paar kleinere Probleme musste ich bereinigen: Mein VM-Ware wollte nicht mehr, aber nachdem ich auch dieses upgedatet habe, läuft es wie in alten Zeiten - war also mein Fehler, ich hatte schon seit Ewigkeiten keine Updates mehr geladen. Lief ja alles....

Liferea (meinen Feedreader) musste ich einmal neu installieren, danach war wieder "alles da", bei Kaffeine musste ich nach dem Upgrade ein paar Einstellungen vornehmen/ändern (da läuft meine Sat-TV-Karte mit). Tja, das war es dann auch schon.

Ich bin vollauf zufrieden. Besser kann ein Upgrade gar nicht laufen.

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Habe heute auch upgedatet, mutig, wie ich bin, habe ich mir sofort mein...“

Optionen

Grüß dich Heinz,

wie hast du Kaffeine unter Ubuntu hinbekommen? Hast du den ganzen KDE-Desktop unter Gnome mit installiert, ohne ihn zu benutzen, aber um die KDE-Programme dabei zu haben, oder kann man Kaffeine & Co. auch separat zur Paketverwaltung hinzufügen? Letzteres wäre mir ehrlich gesagt sympathischer, auch wenn es mehr Mühe macht, sich jedes KDE-Programm einzeln zu besorgen, das man braucht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Olaf19

„Kaffeine“

Optionen

Moin Olaf!

Nee, ich habe da nix von KDE mitinstalliert. Habe lediglich im Terminal eingegeben "sudo apt-get install kaffeine", Passwort eingegeben, danach hat sich Kaffeine installiert - ohne KDE. Und so läuft das nun...

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Moin Olaf! Nee, ich habe da nix von KDE mitinstalliert. Habe lediglich im...“

Optionen

Moin Heinz!

Mike Nickles empfiehlt in seinem Linux-Report, beide gängigen Desktops - KDE und Gnome - zu installieren, zum einen, um beide bequem vergleichen zu können, zum anderen, um in den Genuss der Programme zu kommen, die jeweils zum anderen Desktop gehören. Finde ich aber schön, dass es auch viel einfacher geht, genauer gesagt - ressourcenschonender.

Ich habe mich sowieso gegen KDE entschieden, da würde es mir irgendwie widerstreben, den ganzen Kladderadatsch trotzdem nachzuinstallieren, nur für das bisschen Kaffeine. Werde es dann so wie du machen, wenn es so weit ist (demnächst wird mein PC mit Ubuntu neu aufgesetzt, damit mein Vater mit OpenOffice Textverarbeitung machen kann - und ab und zu'n Film gucken).

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
TimmintoR 2°°4 Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

So, ich hab es mir jetzt auch mal installiert. Anfangs hatte ich als Debian-Nutzer ja doch ein paar Bedenken, die sich jetzt im Nachhinein aber als völlig unbegründet herausgestellt haben :-) Das System läuft einfach rund, und ist als Desktop-OS wesentlich komfortabler zu handhaben als Debian....



Gruß

TimmintoR 2°°4

Linux.DOS.Windows - The Good.The Bad.The Ugly
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Ich habe gestern Kubuntu 7.10 auf einer der internen SATA Festplatten installiert.
Nach der Installation konnte ich es im Bootmenü auswählen und starten.
Es kommt aber nicht mal bis dahin, wo ich Benutzername und Passwort eingebe.
Von CD hingegen startet Kubuntu 7.10 einwandfrei.
Also gehe ich davon aus, das beim Brennen der CD nichts verkehrt gelaufen ist.
Komischerweise konnte ich auch Wubi 7.04 nach dem Installieren nicht starten.
Habe ich etwas übersehen?
Ubuntu 7.04 konnte ich mal einwandfrei starten, und seit dem hat sich an der Hardware nur die Grafikkarte geändert.
Es ist jetzt eine Radeon X1950 Pro AGP, die unter WinXP keine Probleme bereitet.
Vorher war es die Radeon X800GT.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Ventox

„Ich habe gestern Kubuntu 7.10 auf einer der internen SATA Festplatten...“

Optionen

Hi Ventox,
Mit der X1950-Pro hast du als Linux-User einen sehr Großen Fehler gemacht.
Gugst du hier
Ich hoffe für dich, dass du deine "Alte" Karte nochnicht in die Tonne getreten hast.

Mir ist es zwar mit hängen und würgen gelungen gelungen den ATI-Treiber unter 7.04 Feisty % 6.06.1 Dapper zu installieren, aber 2D&3D lässt den X-Server abschmieren.
http://board.raidrush.ws/archive/t-286828.html

Wahrscheinlich musst du deine xorg.conf direkt editieren, und erst mal den "vesa" Treiber aktivieren, um dann den von der Gemeinde offiziell Unterstützten "fglrx" Treiber zu installieren. Der bringt meiner Erfahrung nach die gleich Leistung, wie der von ATI, nur mit dem Vorteil, dass du nicht soviele Pakete installieren musst, und weniger Aufwand hast.
http://wiki.ubuntuusers.de/XServer

Du könntest natürlich versuchen diesen Wegzu gehen.
Sollte dir dass mit einer X1950-Pro gelingen, werden dir Millionen User die Füße küssen. Zumindest habe ich in den letzten Wochen so ziemlich alles Abgegoogelt was ich gefunden habe, aber bisher keine Erfolgsmeldung gefunden.

Evtl. hilft dir auch das hier, oder das hier. Dazu musst du aber gut englisch können, und ein echt guter Hacker sein.
Viel Ervolg.

Hier findest du die "politischen" Hintergründe, warum wir X1950-Pro- Besitzer nicht zu den auserlesenen Linux-Usern zählen dürfen.

Hier beschreibt ein Leidensgenosse sogar:
Unter dem 2.4er-Kernel läßt sich die 3D-Beschleunigung aktivieren bzw.
das Modul 'fglrx' laden.
Mit dem 2.6er Kernel leider nicht.


Hier ist zu lesen:Re: ATI-Treiber unzufriedenstellend
Gesendet von Jepp! am Mo, 21. Aug um 14:24

Unterstütz ich in Bezug auf Linux voll und ganz! Es grenzt schon an Unverschämtheit, was ATI an Linux-"Unterstützung" zu bieten hat. Mit nvdia dagegen hatte ich bisher keine Probleme.


Diese Linksammlung finde ich auch ganz interessant.

Eigentlich wollte ich dir noch den Ersatztreiber leifern, aber den Link finde ich ums Verrecken nicht mehr. Muss mal wieder ausmisten... :-) Ich schick ihn dir nach, falls ich den noch finde. Neulich hatte ich ihn noch. Seit meinem 2. Schlaganfall vor ein paar Wochen, läuft das nichtmehr so ganz rund.

Ach ja, wenn du doch zu den "Hardlinern" gehörst, und trotzt Linux an deiner X1950-Pro festhälst, sag mir doch bitte, in welche Tonne du deine alte Graka prellst. ;-)

Viel Erfolg, Data junkey

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey

Nachtrag zu: „Hi Ventox, Mit der X1950-Pro hast du als Linux-User einen sehr Großen Fehler...“

Optionen

...kleiner Nachschlag gefällig..?
Auch bei heise scheint sich die Begeisterung der Grafik-Unterstützung in Grenzen zu halten..

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey

Nachtrag zu: „...kleiner Nachschlag gefällig..? Auch bei heise scheint sich die Begeisterung...“

Optionen

Nach 2h geschraube kam ich mit Mint "Cassandra" in der VM wieder ins Netz. *grinz*. Weiß leider nicht mehr wie? Zuviel Dialogfeldgewirre. Hab mir dann gleich die deutschen Sprachpakete gezogen, und den Midnight Commander hinterher. Funzt voll propper. *doppelgrinz*

Nach dem nächsten Neustart, keine Internetverbindung. *knurrr&zähneknirsch*

Jetzt schlafen geh, müde bin; CU

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Data Junkey

„Hi Ventox, Mit der X1950-Pro hast du als Linux-User einen sehr Großen Fehler...“

Optionen
Ach ja, wenn du doch zu den "Hardlinern" gehörst, und trotzt Linux an deiner X1950-Pro festhälst, sag mir doch bitte, in welche Tonne du deine alte Graka prellst. ;-)

Da muss man drauf kommen, das es an der Grafikkarte liegt.
Obwohl, einen Verdacht hatte ich schon, da es die einzige Hardwareänderung war.
Ich habe sie übrigens noch.
Dachte mal, sie wäre defekt, was sie aber nicht war.
Es lag am Treiber, und ich dachte, ich hätte sie erlegt, als ich im Computergehäuse etwas änderte und mit dem Handrücken an die Unterseite der Karte kam.
Ich hatte mich zwar vorher an der Heizung "entladen", aber anscheinend nicht genug, wie ich dachte.
Ein Neuaufspielen des Omega Treibers brachte übrigens nichts, die 3D Funktionen waren weg.
Im Computerladen hatte man die Karte in einem anderen PC ausprobiert und als in Ordnung erkannt.
Ich also mit meinem Rechner hin, die Karte eingebaut und von der beiliegenden Treiber CD den Treiber installiert.
Siehe da, die Karte funktionierte.
Nun hatte ich aber im Glauben, die Karte sei hin, bei denen schon die neue Karte bestellt.
Deshalb habe ich jetzt 2 Grafikkarten.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Ventox

„ Da muss man drauf kommen, das es an der Grafikkarte liegt. Obwohl, einen...“

Optionen

Ich könnte mich in den H****** beißen. Obwohl, die X1950-Pro rast auf meinem ASUS-P4C800E-Deluxe mit WinXP MCE schneller als die Polizei erlaubt. Bis jetzt auch keine Probs mit irgendwelchen Spielen, so lange die kein Direct-X10 verlangen. Aber der "Hardcore-Gamer" bin ich 'e net. Aber ich dachte mir ich will für dieses Board die best-mögliche Karte, und vor allem die Letzte Karte kaufen. Habe mich schon fast weiter aus dem Fenster gelehnt, als man eigentlich verantworten kann. Schade, das neue Linux-Mint hätte ich schon gerne mal "in Action" gesehen. Aber so ist das halt mal; wer 2-OS in Voller Aktion sehen will, braucht halt auch 2-Rechner dazu. Der Eine hat's, der Andere Nicht.

Ich habe mir gestern das Mint "Cassandra" von einem Server aus Californien gesaugt. Eine fertige VMware-Version. Stand drin, dass die VMware-Tools bereits installiert sind. Da ich mit "Dapper" & "Feisty" nach den Updates die VMware-Tools nicht mehr installieren konnte, dachte ich mir, .. feine Sache. Der Download dauerte 5-1/2 Stunden. Ergebnis, Tools sind nicht drauf. Dan kam ich nach der Installation nicht ins Internet; mit den anderen Dist's gings.

Heute habe ich einen Befehl gefunden, der hätt's richten sollen. Noch bevor ich den Befehl ausprobieren konnte, kam auf einmal die Meldung "Es stehen Updates zur Verfügung". Ich traute meinen Augen nicht. "Klick".. 139 Updates. Die I-Verb. war plötzlich da. Hat sich selber "heile" gemacht. Wieder 2h gesaugt. U. inst. 0-Fehler. Meinem Nachbarn klingen jetzt noch die Ohren, von dem Freude-Schrei, den ich los gelassen habe.

Nach dem Neustart, .. .. .. KEINE INTERNETVERBINDUNG Auch der "Geheimbefehl" "sudo pppoeconf" hat mit nur nach 5-min Adaptersuche gezeigt, dass mein Online Provider nicht antwortet..

Es ist zum Mäusemelken. Aber aussehen tät's schon ganz gut. Ein Gnom-Desktop auf KDE-Trim. (Mal was anderes)..;-)

Deshalb habe ich jetzt 2 Grafikkarten. *seufz*. Fehlt jetzt nur noch ein Board, wo man 2-GraKas reinzwrimeln kann. ..:-)

CU, D.. J..

bei Antwort benachrichtigen
espressostand1 Redaktion

„Linux Ubuntu 7.10 zum Download bereit“

Optionen

Hallo,

ich hatte mir auch Ubuntu 7.10 schon vor einiger Zeit als Zweitsystem geladen.
Nur per Zufall hatte ich in Newsforen gelesen, dass jetzt auch der
Zugriff auf NTFS Partitionen klappen soll. Da UBUNTU ja permament aktualisiert wird sind solche
Infos in Newsforen hilfreich zu wissen.

Gesagt getan und ausprobiert: Zuerst noch ganz zögerlich Datei angefaßt, editiert und wieder
zurückgeschrieben - es klappt!!!
Mit den neuen 3D Ansichten der einzelnen Fenster sieht's auch immer schicker aus (Alt Gr + E).
Also ich arbeite jetzt immer mehr mit Ubuntu! (man kann auch den Mac Style dazuladen - dann siehts noch besser aus :-)

Aber: Wo Licht ist, ist auch Schatten
Nicht alle *.doc Dateien von Windows sehen unter Ubuntu genauso aus (Einstellungen, Absätze Spaltenköpfe) - obwohl ich unter Windows und UBUNTU jeweils OpenOffice nutze... Gibt es dafür Einstellungen?

Aber ansonsten: ein super System das läuft :-)
Nur zu empfehlen - zu Anfang als Parallelinstallation

Gruß
Chris

Dank Computer haben wir jetzt alle viel mehr Zeeeiiit.. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
the_mic espressostand1

„Hallo, ich hatte mir auch Ubuntu 7.10 schon vor einiger Zeit als Zweitsystem...“

Optionen
Nicht alle *.doc Dateien von Windows sehen unter Ubuntu genauso aus (Einstellungen, Absätze Spaltenköpfe) - obwohl ich unter Windows und UBUNTU jeweils OpenOffice nutze... Gibt es dafür Einstellungen?

Liegt vermutlich an anderen Schriftarten unter Windows und Linux.
cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
espressostand1 the_mic

„ Liegt vermutlich an anderen Schriftarten unter Windows und Linux.“

Optionen

Hallo,

Gibt es denn die Möglichkeit unter OpenOffice die Windows Schriftarten zu installieren, damit solche Probleme nicht mehr auftreten?
Gruß
Chris

Dank Computer haben wir jetzt alle viel mehr Zeeeiiit.. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey espressostand1

„Hallo, Gibt es denn die Möglichkeit unter OpenOffice die Windows Schriftarten...“

Optionen

Hi Chris

Gibt es denn die Möglichkeit unter OpenOffice die Windows Schriftarten zu installieren...

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber bei MS-Office gibt es unter Einstellungen die Möglichkeit, die im Dokument verwendeten Schriftarten mit dem Dokument abzuspeichern. Damit würde dieses Dokument auf einem Rechner, der diese Schriftart nicht installiert hat, genauso aussehen.

Vielleicht kannst du mal sehen, ob es bei OpenOffice auch so eine Möglichkeit gibt. ...

Alternativ könntest du dich auch für Schriftarten entscheiden, welche auf beiden Systemen so gut wie gleich aussehen. Die können zwar völlig unterschiedliche Namen aufweisen, sind aber kaum zu unterscheiden. Hier ist ausprobieren angesagt.

Aber vielleicht gehst du auch in der falschen Reihenfolge an die Sache heran. ... Das Problem mit den Schriftarten sind Lizenzrechte. Linux darf nicht so ohne weiteres "Schriftarten von MS" verwenden, deshalb wird es schwer werden, Linux an die MS-Schriftarten anzupassen.

Umgekehrt stelle ich mir das leichter vor. Da Linux nicht so Lizenz-Verseucht ist wie MS, wird es wohl leichter sein, unter Windows Schriftarten zu installieren, welche denen vom Linux gleichen/sehr ähnlich sind..

Evtl. bietet auch OpenOffice "spezielle" Schriftarten an, welche unter beiden Systemen anwendbar sind.

CU, Thomas

bei Antwort benachrichtigen
the_mic espressostand1

„Hallo, Gibt es denn die Möglichkeit unter OpenOffice die Windows Schriftarten...“

Optionen

Möglichkeit eins: Installiere das Paket msttcorefonts, darin sind einige Schriftarten enthalten, welche von MS mal eine Zeit lang "versehentlich" freigegeben wurden.

Möglichkeit zwei: Kopier die entsprechenden Font-Dateien vom C:/Windows/Fonts-Ordner deiner Windows-Installation nach /usr/share/fonts/truetype (für systemweite Installation) bzw ~/.fonts (.fonts-Unterordner im Userhome-Verzeichnis, muss evtl erstellt werden, für userspezifische Installation). Nachteil dieser Variante: Um die Schriftarten lizenztechnisch korrekt zu nutzen, musst du im Besitz einer Windows-Lizenz sein.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
espressostand1 the_mic

„Möglichkeit eins: Installiere das Paket msttcorefonts, darin sind einige...“

Optionen

Hallo,

die Lizenz von WORD97 habe ich noch.
Also das sollte kein Problem sein.
Werd ich mal ausprobieren.
Ich hatte übrigens auch noch Works damals und eine so
erstellte Datei unter UBUNTU OO angesehen sieht leider
nicht mehr so aus wie damals...
Da werde ich mal ans Nachbesseren gehen... :-(

Trotzdem danke für den Tipp
Dass man jetzt unter UBUNTU NTFS lesen und schreiben kann ist einfach genial :-)

Gruß
Chris

Dank Computer haben wir jetzt alle viel mehr Zeeeiiit.. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey espressostand1

„Hallo, die Lizenz von WORD97 habe ich noch. Also das sollte kein Problem sein....“

Optionen

Hi Leute,

Dass man jetzt unter UBUNTU NTFS lesen und schreiben kann ist einfach genial :-)
Jepp. Scheint wirklich zu funzen.

Ich habe Ubuntu 6.06 LTS, Dapper Drake. Glaubt ihr, da könnte man jetzt auch einen Versuch wagen (nach dem Update), oder lieber nicht? *zitter*

CU, Thomas

bei Antwort benachrichtigen
espressostand1 Data Junkey

„Hi Leute, Jepp. Scheint wirklich zu funzen. Ich habe Ubuntu 6.06 LTS, Dapper...“

Optionen

Update ist doch sehr einfach unter UBUNTU!

Unter Synaptic wird doch bei Dir bestimmt auch angeboten 'Auf UBUNTU 7.10' updaten' oder ähnlich.
Dort einfach den Haken setzen und das System wird erneuert.

Die Funktion des Lesens und Schreibens unter NTFS ist wirklich die beste Neuerung! - die 3D Desktops machen auch viel her ;-)
Wer noch WIN XP Parallel dabei hat kann beide System ohne Probleme nutzen
Also ich würde es empfehlen :-)
Gruß
Chris

Dank Computer haben wir jetzt alle viel mehr Zeeeiiit.. ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey espressostand1

„Hallo, die Lizenz von WORD97 habe ich noch. Also das sollte kein Problem sein....“

Optionen
die Lizenz von WORD97 habe ich noch.

hier hat mich Borlander Am: 14.12.2007, 12:03 auf eine gute Idee gebracht..

Zumindest ältere MSO-Versionen sollen inzwischen gut mit Wine laufen....

Greez
bei Antwort benachrichtigen