Anwendungs-Software und Apps 14.136 Themen, 69.476 Beiträge

News: Viele neue Funktionen und Optimierungen

Kostenloses OpenOffice 3.0 verfügbar

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Das kostenlose Open Source Office-Paket "OpenOffice" ist ab sofort in der neuen Version 3 erhältlich. Das ist der erste große Versions-Sprung seit drei Jahren. Verbessert wurde unter anderem die Kompatibilität zu Dateiformaten.

OpenDocument ist jetzt in Version 1.2 integriert, auch mit Microsoft Office Formaten versteht sich die Gratislösung jetzt noch besser, Office 2007 Formate sind willkommen. Neues gibt es auch beim PDF-Format. Beim Speichern ins PDF-Format lassen sich jetzt auch so genannte "Hybrid-Dokumente" erstellen.

Dabei werden Dateien in einem kombinierten Format von PDF und OpenDocument gespeichert. Die lassen sich dann mit OpenOffice laden und bearbeiten, ist kein OpenOffice vorhanden, sind sie zumindest mit einem PDF-Reader lesbar.

Ein weiterer Meilenstein: bislang war Open Office nur für Linux und Windows verfügbar, unter Mac OS X konnte es nur mit Verrenkungen genutzt werden. Die 3er Version kommt jetzt ersmals in richtiger Mac OS X Ausführung.

OpenOffice 3 kann ab sofort hier downgeloadet werden: OpenOffice.org

bei Antwort benachrichtigen
fbe Redaktion

„Kostenloses OpenOffice 3.0 verfügbar“

Optionen

Forbidden

You don't have permission to access /servlets/ContentHelmNoodle on this server.
Apache Server at de.openoffice.org Port 80

13.10.08 14.38

fbe

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Kostenloses OpenOffice 3.0 verfügbar“

Optionen
Ein weiterer Meilenstein: bislang war Open Office nur für Linux + Windows
verfügbar, unter Mac OS X konnte es nur mit Verrenkungen genutzt werden.
Die 3er Version kommt jetzt erstmals in richtiger Mac OS X Ausführung.

Mike, das hast du schön gesagt :-) Die "Verrenkung" hat auch einen Namen: X11-Server. Der musste immer mit gestartet werden, sonst lief nichts. Außerdem war er dafür verantwortlich, dass alle Tastaturkommandos mit der Apfeltaste (= STRG am PC) nicht funktionierten, d.h. sie bezogen sich auf X11 statt auf das Programm. So musste immer auf die Ctrl-Taste ausgewichen werden.

Hoffentlich gibt es Gimp auch bald als Mac-OS-X-native, dann kann ich X11 endlich ganz rausschmeißen...

Wegen der Links zum Download - der von meisterv2k sieht gut aus. Ich habe gestern schon zu diesem Thema gepostet und dort einen Link zur Uni Braunschweig gesetzt...

http://www.nickles.de/static_cache/538469002.html

...den ich selbst ausprobiert habe. Die Unis in Göttingen, Esslingen, Berlin und sonstwo in Deutschland bieten ebenfalls OpenOffice an, es gibt also überhaupt keinen Grund auf irgendwelche obskuren "Zahl-dich-arm.com"-Downloadseiten auszuweichen :-)

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Olaf19

„Download-Links / native Version für Mac OS X“

Optionen

Nun gut, dafür gab und gibt es ja auch NeoOffice, welches ein natives OSX-GUI anbietet.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 the_mic

„Nun gut, dafür gab und gibt es ja auch NeoOffice, welches ein natives OSX-GUI...“

Optionen

Denn jetzt, wo ich das Original haben kann, brauche ich die Kopie nicht mehr...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
joachim30 Redaktion

„Kostenloses OpenOffice 3.0 verfügbar“

Optionen

ich frag mich warum es nicht möglich ist von dem link down zu laden ?

bei Antwort benachrichtigen
deroppi joachim30

„ich frag mich warum es nicht möglich ist von dem link down zu laden ?“

Optionen

weil der Server überlastet ist, weil es alle wollen...

bei Antwort benachrichtigen
Nightfly_ deroppi

„weil der Server überlastet ist, weil es alle wollen...“

Optionen

Richtig, der Server ist völlig überlastet, aber es gibt genügend Spiegelserver.
Habe es bereits seit etwa 3 Wochen unter Linux in Betrieb.
Muss sagen, dass es die beste Open office Version ist, die ich bisher hatte.
Das Programm ist leicht zu bedienen, kommt mit dem neuen M$ Format klar und die PDF Dateien,die ich erstelle sind um einiges (ca. 25 % ) kleiner als noch unter Open Office 2.4.
Für mich bedeutet dies, daß ich weder Microsoft Office, noch Adobe Acrobat Writer kaufen muss.
Da Scribus auch überarbeitet ist, kann ich sogar auf Pagemaker verzichten
Letztere werden meist für Flugblätter etc. verwendet, da es reine Layoutprograme sind.
Für mich gilt nun noch mehr :Linux rules.
So far...... .

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nightfly_

„Richtig, der Server ist völlig überlastet, aber es gibt genügend...“

Optionen

Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist die - pardon - Lahmarschigkeit speziell von OOcalc.

Sowohl das Öffnen des Programms an sich als auch der Dokumente - egal wie klein die sind! - dauert Ewigkeiten. Ich kannte das schon von älteren Versionen, habe es aber immer auf den X11 Server unter Mac OS X geschoben. Daran kann es anscheinend doch nicht liegen.

Übrigens war auch das von the_mic weiter oben erwähnte NeoOffice recht lahm - da wiederum hatte ich angenommen, das läge daran, dass es "nur" ein OO-Clone ist und eben nicht das Original.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen