Viren, Spyware, Datenschutz 11.021 Themen, 91.073 Beiträge

News: Fünf Betrüger verurteilt

Knast für Deutsche Phisher

Redaktion / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Masche war die übliche: die Onlinedaten von Bankkunden wurden ausspioniert und dann wurde von den Konten abgebucht. Die fünf Männer wurden geschnappt und jetzt vom Bonner Landgericht verurteilt. Die beiden als Haupttäter eingestuften Männer kriegten 3,5 Jahre Knast.

Die drei anderen Beteiligten - darunter ein 21-jähriger Abiturient - kamen mit Jugendstrafen auf Bewährung davon. Angeblich haben sich die Männer in einem anonymen Internet-Forum kennengelernt, in denen Tricks zu illegalen Online-Geschäften ausgetauscht werden.

Quelle: Zdnet.de

Michael Nickles meint: Laut Gericht konnte der entstandene Sachschaden nicht genau ermittelt werden. Die Frage ist wie immer: warum nicht? Und was passiert eigentlich mit den Geschädigten? Eigentlich sollte es heute doch schon lange kein Problem mehr sein rekonstruieren zu können, welche Kontenbewegungen wo stattgefunden haben.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Redaktion

„Knast für Deutsche Phisher“

Optionen
Eigentlich sollte es heute doch schon lange kein Problem mehr sein rekonstruieren zu können, welche Kontenbewegungen wo stattgefunden haben.
Nicht erst heute, sondern schon seit Jahrzenten muß und wird jede Banktransaktion revisionssicher auf Microfilm und/oder Worm-Platten dokumentiert und für mindestens 10 Jahre aufbewahrt. Ist sicher mit ein bisschen Arbeit verbunden, aber machbar wenn man nur will.

ein 21-jähriger Abiturient - kamen mit Jugendstrafen
Da fehlt mir wirklich das Verständnis warum bei dem dann noch Jugendstrafrecht zum Einsatz kommt. Ein solches organisiertes Verbrechen erfordert doch schon eine gewisse Intelligenz und Planung, ganz dumm kann der Kerl also nicht sein...
bei Antwort benachrichtigen
hannes43 Borlander

„ Nicht erst heute, sondern schon seit Jahrzenten muß und wird jede...“

Optionen

Über diese lächerlichen Strafen die die immer bekommen, lachen die sich einen Ast.
Was ist das überhaupt für ein Witzloses Strafsystem hier in diesem Land wo Kinderschänder noch einen Blumenstrauß bekommen für das was sie den Kleinen antun?!

bei Antwort benachrichtigen
WVB-38 hannes43

„Über diese lächerlichen Strafen die die immer bekommen, lachen die sich einen...“

Optionen

Wer hinter dem "eiserne Vorhang" gelebt hat, war mit 16 Jahren "erwachsen" und für den gab es kein extra "Jugendstrafrecht" Auch wenn ein 16-Jähriger nicht für alles die Verantwortung übernehmen kann, was ihm passiert, das Verständniss für "Geseltschaftliche Verantwortung", "Recht" sollte er schon begriffen haben..
- Das genau fehlt jedoch meistens..
- Die Eltern, die Gesellschaft, die Algemeinheit ist verantwortlich für deren Handeln, Denken, Tun und Lassen.. Mich wundert nichts mehr....

bei Antwort benachrichtigen
Spartacus WVB-38

„Wer hinter dem eiserne Vorhang gelebt hat, war mit 16 Jahren erwachsen und für...“

Optionen

...ich schließe mich allen Meinungen an und kann auch nur noch Verachtung empfinden für diesen sog. Rechtsstaat, an den ich immer geglaubt habe und für den ich mein ganzes Leben eingetreten bin.
Phishing gehört sicher nicht zu den schweren Straftaten, aber die Sanktionen sind ebenso wenig angemessen, wenn man bedenkt, dass die Verurteilten regelmäßig nach der Hälfte, spätestens nach 2/3 der verbüßten Haftzeit wieder entlassen werden, um mit ihrer "Resozialisierung" zu beginnen.
Bereits bei Heranwachsenden (18-21) soll stets geprüft werden, ob diese noch nach Jugendrecht oder nach dem Erwachsenenstrafrecht behandelt werden.
War ein 18-Jähriger bei Tatausführung nach seiner geistigen und sittlichen Reife geeignet, das Unrecht seines Handelns zu erkennen, soll er wie ein Erwachsener behandelt werden. In 99 % aller Fälle wird Jugendrecht angewendet.
Ermittelt wird kaum, die Anklageschriften (häufig 3 Sätze !)werden tatsächlich von den Gerichten akzeptiert und wenn der Angeschuldigte den Vorwurf einräumt, werden regelmäßig Verwarnungen erteilt, in hartnäckigen Fällen auch mal einen Arrest.
Auflagen, den Schaden in kleinen Raten wiedergutzumachen, werden bei Nichtbefolgung nicht geahndet. Die Opfer bleiben regelmässig auf der Strecke.
Habt Ihr Euch mal nach den Ursachen gefragt.
Korrupte Politiker, kriminelle und raffgierige Konzernlenker, die, soweit sie überhaupt erwischt werden, mit Bagatellstrafen davon kommen, machen es vor !
Es gibt keine Vorbilder mehr und keine Orientierung für diese egoistische Ellenbogengesellschaft, die sich noch dramatisch verändern wird, weil die Anständigen sich offensichtlich diese Entwicklung bieten lassen.

Freundliche Grüße
Spartacus

bei Antwort benachrichtigen
Spartacus WVB-38

„Wer hinter dem eiserne Vorhang gelebt hat, war mit 16 Jahren erwachsen und für...“

Optionen

...ich schließe mich allen Meinungen an und kann auch nur noch Verachtung empfinden für diesen sog. Rechtsstaat, an den ich immer geglaubt habe und für den ich mein ganzes Leben eingetreten bin.
Phishing gehört sicher nicht zu den schweren Straftaten, aber die Sanktionen sind ebenso wenig angemessen, wenn man bedenkt, dass die Verurteilten regelmäßig nach der Hälfte, spätestens nach 2/3 der verbüßten Haftzeit wieder entlassen werden, um mit ihrer "Resozialisierung" zu beginnen.
Bereits bei Heranwachsenden (18-21) soll stets geprüft werden, ob diese noch nach Jugendrecht oder nach dem Erwachsenenstrafrecht behandelt werden.
War ein 18-Jähriger bei Tatausführung nach seiner geistigen und sittlichen Reife geeignet, das Unrecht seines Handelns zu erkennen, soll er wie ein Erwachsener behandelt werden. In 99 % aller Fälle wird Jugendrecht angewendet.
Ermittelt wird kaum, die Anklageschriften (häufig 3 Sätze !)werden tatsächlich von den Gerichten akzeptiert und wenn der Angeschuldigte den Vorwurf einräumt, werden regelmäßig Verwarnungen erteilt, in hartnäckigen Fällen auch mal einen Arrest.
Auflagen, den Schaden in kleinen Raten wiedergutzumachen, werden bei Nichtbefolgung nicht geahndet. Die Opfer bleiben regelmässig auf der Strecke.
Habt Ihr Euch mal nach den Ursachen gefragt.
Korrupte Politiker, kriminelle und raffgierige Konzernlenker, die, soweit sie überhaupt erwischt werden, mit Bagatellstrafen davon kommen, machen es vor !
Es gibt keine Vorbilder mehr und keine Orientierung für diese egoistische Ellenbogengesellschaft, die sich noch dramatisch verändern wird, weil die Anständigen sich offensichtlich diese Entwicklung bieten lassen.

Freundliche Grüße
Spartacus

bei Antwort benachrichtigen