Archiv Sound, Video, MP3 und Co 8.734 Themen, 38.489 Beiträge

News: Werbespots ruhig gestellt

Kampf gegen Lautstärke-Terror

Redaktion / 35 Antworten / Baumansicht Nickles

Sobald die Werbung los geht, drehen die TV-Sender den Lautstärke-Pegel fett rauf. Wer in einem Mietshaus dann nach 22 Uhr nicht wegen Ruhestörung Ärger kriegen will, der muss schnell zur Fernbedienung greifen und runterdrehen. Ist die Werbung rum, muss wieder manuell hochgedreht werden: eine zermürbend nervige Sache.

Zwar bieten die meisten besseren TVs eine automatische Lautstärkeregulierung, die allerdings nicht zuverlässig funktioniert, unter anderem auch bei "Nicht-Werbung" den Ton "zermatscht". Abhilfe soll jetzt eine neue von Dolby Laboratories entwickelte Technik namens "Dolby Volume" schaffen.

Wie die neue Technik funktioniert, erkärt Dolby Laboratories auf dieser Seite: How Dolby Volume Works.

Ende September hat Cirrus Logic bereits einen ersten Audio-DSP-Baustein (Digital Signal Prozessor) vorgestellt, auch Texas Instruments hat inzwischen einen DSP mit Dolby Volume. Eingesetzt werden die Chips bislang nur in zwei teuren Highend-Heimkino-Receivern von Harman Kardon.

Bleibt zu hoffen, dass die Technik auch bald in "billigen" TV-Geräten Einzug erhält.

hannes43 Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

man sollte denen verbieten uns anzubrüllen!
Verdammte Werbung. Die wenigsten interessiert das.

mhueb Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

Kann man diese Technik in "älteren" Geräten nachrüsten?
Genauso ärgerlich finde ich die Fernsehfilme. Da ist immer die sog. Hintergrundmusik lauter als die Gespräche. Warum können die Filmemeacher nicht die Unterhaltung so laut machen daß man sie versteht - ich bin etwas schwerhörig, aber auch meine Frau hat Probleme und ist nicht schwerhörig.
Oder ist es Absicht weil die Gespräche zu seicht oder gar unwichtig sind?

fgh443 Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

Hiermit erfinde ich eine lernbare Fernbedienung mit Mikrophon, welche den Lautstärkepegel im Zimmer mißt und dementsprechend die Quelle regeln kann.

Das müsste dann ja weggehen wie geschnitten Brot, muß doch jetzt keiner mehr eine neue Stereoanlage/Fernseher kaufen!!! Kauft EINE Fernbedienung für sagen wir mal 50 äähh.. 80 Euro, dann spart ihr die Anschaffung einer Stereoanlage im Wert von sagenwirmal 500 Euro!!!!111elf
(wer zwei kauft bekommt gratis ein 8-DVD Set mit den besten Werbeblöcken von 9Live dazu)

Kann mir jemand sagen, wie das mit Patentanmelden geht?

dein.nachbar fgh443

„Hiermit erfinde ich eine lernbare Fernbedienung mit Mikrophon, welche den...“

Optionen

spät am abend kommen ja auch fast nur noch fickificki-spots. klingt, als würde man nen pornofilm gucken. und wenn das dann alle 20min kommt, kann man als nachbar schon mal denken "ist der immer noch nicht fertig?" ^^

dukedepard fgh443

„Hiermit erfinde ich eine lernbare Fernbedienung mit Mikrophon, welche den...“

Optionen

Alles schon mal dagewesen. Es gab mal vor ca. 2 Jahren ein Programm, dass die Werbung im TV ausblendet. Ein TV-Sender hat, wie in Deutschland üblich, dagegen geklagt und den Prozeß verloren. Das programm ist trotzdem nicht auf dem Markt. Wahrscheinlich wurde das Patent aufgekauft. So wird es wahrscheinlich auch mit dem Lautstärkepegelregler passieren

dl7awl fgh443

„Hiermit erfinde ich eine lernbare Fernbedienung mit Mikrophon, welche den...“

Optionen

°
Hiermit erfinde ich eine lernbare Fernbedienung mit Mikrophon, welche den Lautstärkepegel im Zimmer mißt und dementsprechend die Quelle regeln kann.

Witzige Idee. Hätte von mir sein können. ;-)

Also, ich nehme das mal ernst - ernster als es wahrscheinlich gemeint war. Ich verstehe zwar den Begriff "lernbar" (gemeint ist sicherlich "lernfähig") in diesem Zusammenhang nicht, imho handelt es sich primär um einen simplen akustischen Regelkreis, wo es nichts Spezifisches zu "lernen" gibt.

Die Idee an sich finde ich gar nicht mal so abwegig. Bestechend ist vor allem, dass es ad hoc mit jeder vorhandenen Anlage funktioniert. Wie sich das in der Praxis macht, müsste man ausprobieren, es gibt schließlich auch lokale Gespräche und sonstige Nebengeräusche, die nicht immer gleich zum Herabregeln führen sollen. Auch dürfen leise Stellen im Spielfilm natürlich nicht das Gegenteil bewirken. Üblicherweise verhindert man solche unerwünschte Effekte durch entsprechendes Zeitverhalten der Regelung.

Die frühere "Aussteuerungsautomatik" bei Tonbandgeräten funktionierte ähnlich: sie musste sehr schnell auf Spitzen ansprechen, durfte anschließend aber nur sehr langsam wieder "nachgeben", um nicht zu einem Dynamik-Kompressor zu werden. Manche Geräte warben mit mehr als 15 Minuten Abklingzeit. Das wäre vorliegend wiederum fatal, schließlich soll nach Ende der Werbepause der Ton sofort wieder "da" sein.

Heute erscheint das möglich: man kann für ein paar Cent genügend Intelligenz in Form von Micro- oder gar Signalprozessoren in jedes Konsumgerät einbauen, damit wären neben der gemittelten Lautstärke auch noch viele andere Kenngrößen des Audio-Gemisches auswertbar, und auch die Zeitcharakteristik typischer Werbe-Intervalle könnte und sollte in das Regelverhalten einbezogen werden. Vielleicht wäre hier dann doch noch Platz für ein bisschen auto-adaptives Verhalten, sprich: Lernfähigkeit.

Noch ein Tipp für den Erfinder: man müssste sich auch Gedanken über den Stromverbrauch einer derart "daueraktiven" Fernbedienung machen. Der scheint mir zwar beherrschbar, aber die üblichen zwei Micro-Zellen wären gewiss zu schnell müde.

Also: mach mal, ich biete mich als Beta-Tester an! ;-)

Gruß, Manfred

P.S.: Patent anmelden kannst Du vergessen, ist viel zu teuer und aufwändig. Auch wäre es evtl. schwierig, eine genügende "Erfindungshöhe" nachzuweisen. Gebrauchsmuster ist einfacher und wäre auch schon mal was, allerdings hättest Du die Idee dann besser für dich behalten, bis das geschehen ist...

fgh443 dl7awl

„Geniale Idee!“

Optionen

Hmmm...
man könnte das Gerät in der Nähe der Lautsprecher aufstellen, so daß die zu regelnden Geräusche auf jeden Fall "deutlicher" ankommen als Umgebungsgeräusche.
... oder mit einer Art Meßwandler am Lautsprecherkabel, immerhin ist Tonfrequenzen ja auch Wechselspannung...
... mit dem Stromverbrauch geb ich dir Recht, aber ich erfinde dann einfach ein Akkupack dazu (welches auf dieser Welt natürlich einzigartig, nur bei mir zu bestellen und maximal nach einem sechs Monaten und einem Tag kaputt ist).

Auch wenns zu einem Patent nicht reicht, als Kleinserie könnte man das ja anbieten, z.B. im Katalog von PEARL könnte ich mir das gut vorstellen :D

Es scheint aber doch ein Thema zu sein welches die Menschen bewegt, wenn ich auf die Länge des Threads schaue. Wenn es sonst denn nichts wichtigeres zu diskutieren gibt, dann ist es ja alles gut!

;-)

weka1 fgh443

„Hmmm... man könnte das Gerät in der Nähe der Lautsprecher aufstellen, so daß...“

Optionen

da brauchst du, wenn der Ausgangspegel der Endstufen zur Erkennung der erhöhten Lautstärke verwendet werden soll keine Meßwandler.Man kann die Information auch direkt an den Ausgängen der Endstufen z.B. abnehmen.Eine einfache Widerstands-Matrix macht das schon incl. Summenbildung bei Stereo.
Nun hätte ich eigentlich schon eine Beteiligung am Erlös deiner Erfindung sicher!

Gruss weka

hdv00 Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

Eigentlich total unverständlich !

Da wird ein Gerät entwickelt, welches uns vor dem Werbeterror schützen soll!

Ich würde das als Hausfriedensbruch bezeichnen schließlich greift ein Externer auf meinen eingestellten Rundfunk- bzw. Fernsehgerät von extern ein und verändert meine Einstellungen zu meinem Nachteil und deshalb sollte auf der Schiene die Staatsanwaltschaft gegen die Rundwunk- und Fernsehsender tätig werden.

Das wäre ein eindeutiger Fall für dir Verbraucherschützer!

MfG hdv00

etmundi hdv00

„Eigentlich total unverständlich ! Da wird ein Gerät entwickelt, welches uns...“

Optionen

Also ich nutze einfach die Stumm-Taste (Mute) auf meiner Fernbedienung.

neugier1 etmundi

„Also ich nutze einfach die Stumm-Taste Mute auf meiner Fernbedienung.“

Optionen

Hallo edmundi,
die meisten, die sich beschweren wollen doch was hören? oder?
Im übrigen ist die Mute Taste bei meiner FB auch schon ganz blank vom drücken. Es gibt eben keinen schnelleren Lautstärkeregler.
neugier1

pgjunge hdv00

„Eigentlich total unverständlich ! Da wird ein Gerät entwickelt, welches uns...“

Optionen

Der Rundfunk-Werberat, eine Institution die sich als Ansprechpartner für Kunden bei Beschwerden versteht, hat mich, nach mehrfacher Anfrage, aufgeklärt:
Die Lautstärke wird überhaupt nicht erhöht. Es handelt sich nur um einen Dynamiksprung.
Wer´s nicht glaubt, dem sende ich gerne diese Antwort zu.
mfg pgjunge

Miro6 Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

Hallo,
ich verstehe ja eins nicht:
Wir versorgen uns mit kostenlosen oder verbilligten Produkten, sei es die kostenlose Email-Adresse, den kostenlosen Spielfilm, die kostenlose Teilnahme bei Nickles usw. und dann wollen wir die Werbung, die das ja alles erst ermöglicht, nicht haben.
Wir blocken die Werbung in unseren Browsern, wollen keine Werbung im kostenlosen Spielfilm und erfinden Geräte, die Werbung möglichst leise und dezent rüberbringen.
Werbung ist nun mal ein Marktschreiergewerbe und mit je mehr Trara die Botschaft verkündet wird um so mehr brennt sie sich ein. Das funktioniert schon seit Bestehen der Menschheit, nicht umsonst hatten schon die Herolde im Altertum Lärminstrumente wie Trommeln und Fanfaren und möglichst bunte, auffallende Kleidung um ihre Meldungen bekannt zu machen.
Obwohl ich das alles weiß, nervt es mich manchmal trotzdem und ich finde Entwicklungen wie die Beschriebene interessant.
Vielleicht sollte man auch mal ein Gerät entwickeln, das die Lautstärke der Superbeschallungsanlagen mancher an meinem Wohnzimmer vorbeifahrenden Autos reduziert, damit ich dann wenigstens die Werbung noch verstehen kann.

Greetings
miro

Infos-Lanzarote Miro6

„Hallo, ich verstehe ja eins nicht: Wir versorgen uns mit kostenlosen oder...“

Optionen

@Nachbar: Du postest heut ne Menge fickeliges Zeugs, hat Deine Frau Migräne? ;- )))

@Miro: WER finanziert Harald Schmidt???

Ich finde das der Hammer dass der Endverbraucher mal wieder in die Tasche greifen muss. Aber so ein Gerät wäre schon längst angesagt. Wie oft schaut man sich ne ruhige Szene (Nein Nachbar, KEINE Pornoszene!) an und im nächsten Augenblick denkt man eine Dampflok fährt direkt an einem vorbei weil sie zu irgendeiner Actionszene gewechselt sind.

dein.nachbar Infos-Lanzarote

„@Nachbar: Du postest heut ne Menge fickeliges Zeugs, hat Deine Frau Migräne? -...“

Optionen

@ infos-lanzarote:
Ich fühl mich heute so verdorben. Nein Quatsch, da oben steht
"Wer in einem Mietshaus dann nach 22 Uhr nicht wegen Ruhestörung Ärger kriegen will, der muss schnell zur Fernbedienung greifen und runterdrehen.".
Und es ist eben viel unangenehmer, wenn es plötzlich dröhnt "besorg es mir" (oder sowas) als wenn jemand sagt "Waschmaschinen leben länger mit Calgon".

dein.nachbar Infos-Lanzarote

„@Nachbar: Du postest heut ne Menge fickeliges Zeugs, hat Deine Frau Migräne? -...“

Optionen

Doppelpost...obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich nicht 2mal gedrückt habe!?

Cloude dein.nachbar

„Doppelpost...obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich nicht 2mal gedrückt...“

Optionen

Nach anfänglichem Mich-Ärgern über diese Lautstärke-Anhebungen habe ich eine tolle Entdeckung gemacht:
Immer wenn so ein lauter Werbeblock gestartet wurde, habe ich automatisch die Fernbedienung in die Hand genommen und auf "leiser" gedrückt.
Einmal jedoch bin ich mit meinem Finger versehentlich anstelle auf die Leise-Taste auf eine andere Programmtaste geraten. Der Effekt war genial:
1. Die Lautstärke stimmte wieder, und
2. Ich wurde von einem Moment auf den anderen von diesem Werbe-Müll entbunden.

Das mache ich jetzt immer, wenn's mal wieder ganz plötzlich ganz laut wird.

dein.nachbar Miro6

„Hallo, ich verstehe ja eins nicht: Wir versorgen uns mit kostenlosen oder...“

Optionen

Ja klar, Miro...durch Werbung kann der Verbraucher Geld sparen. Aber das tut er auch, wenn er versucht, die Werbefolter zu meiden....weils eben stört.

Was kann man daran nicht verstehen? Liest Du im Internet alle PopUps, weil Du sonst ein schlechtes Gewissen hast? Ich nicht.

Miro6 dein.nachbar

„Ja klar, Miro...durch Werbung kann der Verbraucher Geld sparen. Aber das tut er...“

Optionen

@dein.nachbar
natürlich habe auch ich meinen Popup-Blocker in Betrieb, versenke die meiste Paperwerbung ungelesen in der Tonne und hätte am liebsten den spannenden Film ohne Werbung (aber wann gehe ich dann zur Toilette oder hole mir ein neues Bier aus dem Kühlschrank).
Ich wollte nur darauf hinaus, dass wir wohl oder übel mit der Werbung und ihrer medialen Lautstärke leben müssen?? wenn wir mehr haben wollen als den gebührenfinanzierten Brei, bei dem ich dann auch noch für die Werbung löhnen muß.
Greetings
miro

Crazy Eye dein.nachbar

„Ja klar, Miro...durch Werbung kann der Verbraucher Geld sparen. Aber das tut er...“

Optionen

dadurch wird aber die Werbung weniger Wert, und die finazierung der kostenlosen produkte steht auf wackeligen Beinen.

Als alternative ist da pay Tv legitimer, die sich dafür bezahlen lassen das sie auf Werbung verzichten.

etmundi Crazy Eye

„dadurch wird aber die Werbung weniger Wert, und die finazierung der kostenlosen...“

Optionen

"Als alternative ist da pay Tv legitimer, die sich dafür bezahlen lassen das sie auf Werbung verzichten".

Wäre ja o.k. wenn sie es tun würden. Während eines Films gibt es zwar keine Werbung, aber da zwischen schon.

kds etmundi

„ Als alternative ist da pay Tv legitimer, die sich dafür bezahlen lassen das...“

Optionen

@Miro6

"Wir blocken die Werbung in unseren Browsern,.."

Die Werbefritzen halten sich vermutlich für ziemlich schlau, weil sie mal wieder irgendeine Möglichkeit gefunden zu haben glauben, dem arglosen Verbraucher mit irgendwelchem suggestiven Werbeschnickschnack zu manipulieren.

Dass sie aber mit diesen lauten Werbeunterbrechungen, oder mit diesen ständigen Einblendungen/Popups, etc., dem potentiellen Kunden mehr auf den Geist gehen, als seine Kaufanreize zu stimulieren, scheint denen wohl nicht in den Sinn zu kommen.

Denn Werbung betreiben, im Sinne von ´um etwas werben`, ist ja wohl was ganz anderes, als potentiellen Kunden auf den Geist zu gehen und ihn somit zu vergraulen.

Ich denke, dass die Werbefritzen da irgendein gravierendes Missverständnis haben.

Ich z.B. kann beim besten Willen nicht sagen, welche Firmen für was wirben, die bei Nickles.de für die Popups bezahlen. Ich klicke diese blöden Fenster immer so schnell wie möglich genervt weg und schere mich nicht um deren Inhalte.

Natürlich muss Werbung erlaubt sein, aber ich denke, dass penetrant nervende Werbung ein Widerspruch in sich und hinausgeworfenes geld ist.

Werbung sollte dezent, witzig, informativ, spannend sein, etc., aber niemals nervig!

kds (:

dein.nachbar kds

„@Miro6 Wir blocken die Werbung in unseren Browsern,.. Die Werbefritzen halten...“

Optionen

kds, genau das denke ich mir auch immer, wenns penetrant wird krieg ich eher aggressionen gegen das jeweilige unternehmen als dass ich mich für deren produkte interessiere.

aber wies so ist, ein paar idioten klicken immer drauf, und das scheint den werbern zu reichen, um die kohle wieder reinzukriegen.

Infos-Lanzarote dein.nachbar

„kds, genau das denke ich mir auch immer, wenns penetrant wird krieg ich eher...“

Optionen

@kds: Das siehst Du leider völlig falsch. Werbung ist ein Milliardenmarkt und eine gigantische Wissenschaft. Du wirst durch Musik in der Disko beeinflusst was Du trinkst, und der Duft in einem neuen Auto beeinflusst Dich es zu kaufen.
Wenn Du hier nei Nickles die Werbung von ABC einfach stur nicht beachtest, sagt Dir Dein Unterbewusstsein beim nächsten Einkauf dass Du exakt das Produkt kaufen sollst.

Mich persönlich nervt nur die Menge. Bei Nickles ist es ja nun wirklich im Rahmen des angenehmen, aber auf anderen Portalen, Chip z.B. ist es der absolute Horror.

Aber schau mal auf die entsprechenden Seiten was solche eine Werbung kostet und bedenke das System des Angebots und der Nachfrage. Ich sach ja, ein Milliardenmarkt.

ThaQuanwyn Infos-Lanzarote

„@kds: Das siehst Du leider völlig falsch. Werbung ist ein Milliardenmarkt und...“

Optionen

@ infos-lanzarote

... wenn das alles wirklich so eindeutig beeinflußbar wäre, würde jeder Discothekenbesitzer im Geld schwimmen und die Discounter garantiert nicht das meiste Geld im Einzelhandel verdienen.

Mein erster Neuwagen wäre nicht schon seit Jahrzehnten überfällig und ich würde mich garantiert nicht darüber freuen, dass den Wertverlust jemand anders trägt.

Beim wöchentlichen Großeinkauf würde ich grundsätzlich meinen Einkaufszettel vergessen, und die verfüherische Lautsprechermusik würde mich davon abhalten, mich nach den günstigeren Waren zu bücken.

O.K. - vielleicht hat die Werbung ja wirklich einen großen Einfluß auf die Menschen - wer weiß das schon wirklich.

Aber vielleicht liegt mein Verhalten auch nur daran, dass ich Zeit meines Lebens gegen den Strom geschwommen bin.

Das hat zwar immer mal wieder die eine oder andere Beule gekostet - aber im Endeffekt habe ich dadurch nur gespürt, dass das Leben mehr sein will, als eine an Strippen geführte Marionette ...

Infos-Lanzarote ThaQuanwyn

„@ infos-lanzarote ... wenn das alles wirklich so eindeutig beeinflußbar wäre,...“

Optionen

@Tha: Das Thema ist zu filigran als das man es so pauschalisieren könnte.
Es ist ALLES ein Thema von Angebot und Nachfrage. Die Autoindustrie steck richtig Kohle in solche Maßnahmen, und sicherlich nicht nur weil sie zuviel Geld hat, sondern weil sie messbare Erfolge hat.
Es ist messbar dass eine Firma, wenn sie eine Zeit keine Werbung macht, der Umsatz zurück geht, und das ist egal ob es Haribo, Maggi oder Klickerklacker ist.
Und es ist messbar dass selbst DU, DU der gegen den Strom schwimmer, von der Werbung beeinflusst wirst. Oder wieso fährst Du Auto X, trinkst X, oder isst X??? NEIN, wenn Du nun sagst es ist alles an der Werbung vorbei was Du tust und machst, so lügst Du.
Du bückst Dich weil Du nicht so viel Geld hast um die Produkte in Augenhöhe zu kaufen, ODER es Dir wirklich egal ist ob Du nun A oder B nimmst. Aber irgendwann reagierst AUCH DU auf Werbung. Z.B. Wenn Du Besuch bekommst, eine Dame die etwas mehr werden soll als nur ne nette Freundschaft. Da schaust auch Du auf die Marke beim Wasser, Wein, etc.
Von welcher Firma ist Dein Mixer, Fernseher, Schuhe?
Es gibt sogar einen Ort Namens Hassloch der für die Werbung eingesetzt wird und wo Produkte in der Entwicklung getestet werden.
Schon jetzt wird der Werbeplan für Kuschelrock XX aufgestellt für eine CD die Weihnachten 09 erscheint und der die exakten Zeiten beinhaltet wann Lied A auf welchem Sender gespielt wird.
Vom Zähneputzen bis zum Wecker stellen vorm Einschlafen ist DEIN Leben von Werbung geprägt. UNMÖGLICH, unter "normalen" Umständen, dem auszuweichen!!!

ThaQuanwyn Infos-Lanzarote

„@Tha: Das Thema ist zu filigran als das man es so pauschalisieren könnte. Es...“

Optionen

@ infos-lanzarote

... zweifellos hast du in sofern Recht, als dass man sich der Werbung einfach nicht komplett entziehen kann, denn dann müßte ich wahrscheinlich 24 Stunden am Tag mit Kopfhöhrern und entsprechenden Augenklappen rumlaufen, was dazu führen würde, dass ich mir noch mehr Beulen holen würde.

Außerdem bin ich ja auch nicht komplett betriebsblind und weiß genau, dass es manch angenehmes Produkt ohne Werbung einfach nicht gäbe.

Aber wenn du glaubst, dass ich Produkt X oder Y nur deshalb gekauft habe, weil es mir die Werbung aufgeschwatzt hat, liegst du bei mir definitiv daneben.

Mag sein, dass gerade in unserer heutigen Zeit die Werbestrategien noch perfider geworden sind, aber dadurch hat sich mein Kaufverhalten nicht die Bohne geändert.


Ein paar Beispiele:

Sogenannte Markenklamotten habe ich schon vor gut 40 Jahren nicht gekauft, und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Warum sollte ich auch Geld für diese Produkte ausgeben, die in den meisten Fällen qualitativ keinen Deut besser sind, aber ein Vielfaches an Geld kosten?

Schuhe erwerbe ich grundsätzlich danach, was mir meine Füße sagen.
Sind sie bequem und für meine Bedürfnisse geeignet, werden sie gekauft.
Was aber nicht heißt, dass die Kosten dafür dann keine Rolle mehr spielen - das P/L-Verhältnis wird im Endeffekt immer der Faktor sein, der für mich die ausschlaggebende Rolle in meinem persönlichen Kaufverhalten spielt.

Größere Anschaffungen, die sein müssen, brauchen ihre Zeit - und es kann mitunter Wochen dauern, bis ich mich für ein Produkt entscheide.
Leider ist in diesem Punkt das Internet Wohl und Fluch zu gleichen Teilen, da ich im Vorfeld immer versuche, so viele Informationen wie möglich zusammenzutragen.

Habe ich in der Vergangenheit bis zur Einführung von DRM auf digitalen Musikmedien wöchentlich mindestens 1 CD gekauft, hat sich dieses Verhalten grundlegend geändert.
Heute kaufe ich generell nur noch alle 2 Jahre die Musik-CD meines Lieblingsinterpreten (leider auch mit DRM) und erfreue mich ansonsten an meinen "alten" DRM-freien Schätzen, die noch zu Hunderten in diversen Aufbewahrungsboxen ihr Leben fristen.
Musikdownloads, als neue Vertriebs-Form allendhalben gepriesen, lehne ich grundsätzlich ab, da ich nicht bereit bin, auch nur einen einzigen Cent für beschnittene Qualität zu zahlen.
Wäre es mir finanziell möglich, würde ich wieder komplett auf den guten "alten" Schallplattenspieler wechseln.
Doch qualitativ hochwertiges HiFi-Equipment hat in diesem Segment nun einmal ihren Preis - und den kann ich mir heute als Rentner einfach nicht mehr leisten.

Und was Computer-Hardware angeht, habe ich es schon immer mit der Maxime gehalten, dass Konkurenz das Geschäft belebt und die Preise für den Verbraucher niedrig hält.
So bin ich auch nicht postwendend auf Intel umgeschwenkt, als der Siegeszug des C2D begann, sondern nutze auch heute noch einen AMD Prozessor, mit dem ich sehr zufrieden bin und der mich auch noch bis ins jahr 2009 begleiten wird.
Muß ich deshalb auf etwas verzichten? Nein! Laufen meine Programme langsamer? Möglicherweise, aber wenn, auf einem Niveau, das sich verschmerzen läßt - und als begeisteter Gamer ist die GPU eh fast immer der limitierende Faktor im Spiel.
Außerdem baue ich mir meine PCs schon seit vielen Jahren selber zusammen, da ich gelernt habe, dass die Wirtschaft nur in den seltensten Fällen willens ist, ein Produkt anzubieten, das in sich stimmig ist.


O.K. - das ist natürlich nur ein ziemlich begrenzter Ausschnitt aus meinem generellen Kaufverhalten, aber vielleicht gibt es dir doch einen kleinen Einblick in meine verqueren Gedanken.

Wie dem auch sei, und ich attestiere dir gerne, dass auch ich mich nicht komplett der Webung entziehen kann, liegt mein Focus aber auf einem gesunden Umgang mit einer Welt, die viel verspricht, aber kaum etwas hält ...



Infos-Lanzarote ThaQuanwyn

„@ infos-lanzarote ... zweifellos hast du in sofern Recht, als dass man sich der...“

Optionen

Das hört sich doch alles sehr vernünftig an. Ich denke so kritisch sollten viele(mich eingeschlossen) einkaufen gehen.
Jedoch widerspreche ich bei Markenklamotten. Meine Mutter sagte immer wir sind zu arm um uns Schrott zu leisten, und damit hat sie Recht. Ich liebe meine Lacoste Polos und Hemden weil die einfach halten bis in die nächste Steinzeit. Und wenn ich nun aufrechne wie lange ein Polo von Kick hält, dann ist das keinerlei Vergleich.

kds Infos-Lanzarote

„Das hört sich doch alles sehr vernünftig an. Ich denke so kritisch sollten...“

Optionen

@infos-lanzarote

"Lands-´End`" - Wahrlich nicht die schönsten Klamotten, aber dafür lebenslange Garantie!!

kds (:

Infos-Lanzarote kds

„@infos-lanzarote Lands- End - Wahrlich nicht die schönsten Klamotten, aber...“

Optionen

Habe ich schon einmal gehört. Danke für den Tipp, werde ich mir anschauen!!!

ThaQuanwyn Infos-Lanzarote

„Das hört sich doch alles sehr vernünftig an. Ich denke so kritisch sollten...“

Optionen

@ infos-lanzarote

... O.K. - da hast du dir mit Kick aber auch den größten Ramschladen rausgesucht, den man sich so vorstellen kann. ;))

Interessanter Weise gab es letztens im Fernsehen eine Reportage, in dem es um die Textilindustrie in Asien ging.

In diesem Zusammenhang ging es auch um das Qualitätsmanagement und die Tatsache, das Kleidung bestimmter Kaufhäuser in Deutschland auf den selben Fertigungsstraßen hergestellt wurden wie extrem hochpreisige Designerklamotten.

Außerdem habe ich mich wahrscheinlich auch ein wenig undeutlich ausgedrückt - mit Markenklamotten meinte ich in erster Linie Designer wie Tommy Hilfiger und Co!

Und die oben genannte Discounterware würde ich nicht einmal tragen, wenn ich noch Geld dafür bekommen würde ...

Sovereign Sylvia Redaktion

„Kampf gegen Lautstärke-Terror“

Optionen

Was soll das Gejammere? Ihr tut ja gerade so, als seid ihr gezwungen, euch den Schwachsinn im Fernsehen anzutun. Was ist, steht einer mit geladener und entsicherter Pistole hinter euch? Mault nicht, tut was dagegen: Gerät abschalten und entsorgen! (Spart Strom- und GEZkosten, und man hat dann Zeit, seinen IQ wieder auf normales Niveau zu heben, also wenigstens zu verdoppeln.)

@Miro6, der hier ist gut: Vielleicht sollte man auch mal ein Gerät entwickeln, das die Lautstärke der Superbeschallungsanlagen mancher an meinem Wohnzimmer vorbeifahrenden Autos reduziert, damit ich dann wenigstens die Werbung noch verstehen kann.
Das Auto-Problem habe ich leider auch (besonders im Sommer, wenn die Idioten auch noch mit offenem Fenster unterwegs sind), und im Gegensatz zum TV-Apparat kann ich die Superbeschallungsanlagen leider nicht abschalten, schon gar nicht über Fernbedienung.

@infos-lanzarote: Ich finde das der Hammer dass der Endverbraucher mal wieder in die Tasche greifen muss.
Wieso musst du? Geladene Pistole am Kopf?

Vielleicht ist das Problem eher, dass einfach zuviel Film zwischen der Werbung ist. Aber mich stört das nicht, weil mein Fernseher seit über 10 Jahren immer noch im Fernsehgeschäft steht, und da kann er so laut sein, wie er will, das höre ich nicht.

HAND
Sylvia

Infos-Lanzarote Sovereign Sylvia

„Was soll das Gejammere? Ihr tut ja gerade so, als seid ihr gezwungen, euch den...“

Optionen

Sobald das Teil in Serie geht, MUSS ich!

kds Sovereign Sylvia

„Was soll das Gejammere? Ihr tut ja gerade so, als seid ihr gezwungen, euch den...“

Optionen

@sovereign Sysvia

"weil mein Fernseher seit über 10 Jahren immer noch im Fernsehgeschäft steht"

Scherzkeks, du hast gut reden! (;


kds (:

weka1 kds

„@sovereign Sysvia weil mein Fernseher seit über 10 Jahren immer noch im...“

Optionen

Hallo,
auf mich wirkt aufdringliche Werbung als Warnung bei der Auswahl irgend welcher Produkte.
Ich finde agressive Werbung mehr als lästig, es baut sich in mir ein ablehnendes Gefühl der beworbenen Produkte auf.
Diese Ablenung bestimmt meine Kaufentscheidungen auch emotional mit.Ich kaufe also sehr ungern Sachen, wo mir deren Werbung aufs Gemüt schlägt.
Ich gehöre nicht zu den Leuten, die auf Druck in die gewünschte Richtun reagieren.

Gruss weka