Nachhaltigkeit 101 Themen, 2.077 Beiträge

News: Aus Neu mach Schrott!

Iphone 4S übersteht teilweise Update auf IOS7 nicht

xafford / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Noch ist das Iphone 4S ein aktuelles Modell bei Apple und kann als Neugerät bestellt werden, trotzdem scheint es so, dass Apple es mehr oder weniger bereits abgeschrieben hat, denn es gibt Hinweise von Nutzern, dass Geräte (die genaue Anzahl ist dank Apples "Verschwiegenheitspolitik" nicht bekannt) nach einem Update auf das aktuelle IOS7 gravierende Probleme zeigen.

Neu und doch schon altes Eisen? Das IPhone 4S (Quelle: Screenshot Apple.com)

Laut Golem berichten Nutzer, dass nach einem erfolgten Update weder WLAN noch Bluetooth nutzbar ist, beide sind deaktiviert und lassen sich nicht mehr reaktivieren. Bekannt ist das Problem inoffiziell seit September, als IOS7 von Apple vorgestellt wurde und die ersten Probleme auftraten. Jedoch beschränkt Apple sich anscheinend leider darauf, die Probleme in einem Support-Dokument zu erwähnen, eine groß angelegte Warnung an Nutzer, die das Update einspielen wollen erfolgt wohl nicht.

Noch unangenehmer wird es für Kunden, deren IPhone 4S älter als 12 Monate ist, denn dann sorgt Apple auch nicht mehr für ein kostenloses Ersatzgerät und weist auf seine Lizenzbedingungen hin, in denen zu lesen ist dass Software-Updates generell auf eigene Gefahr erfolgen. Aber selbst Kunden innerhalb der Garantie, welche ein kostenloses Ersatzgerät erhalten sind nur bedingt aus dem Schneider, denn auch bei Ersatzgeräten trat eben jener Fehler auf, wenn der Kunde diese (ausgeliefert werden sie wohl mit IOS6) auf IOS7 aktualisieren will in dem Glauben dass das Problem ein Einzelfall bei ihrem alten Gerät war.

Zugeknöpft zeigt sich Apple, wenn es um Anfragen zu dem Problem geht. Bisher war nur zu erfahren, dass es ein nicht zu reparierender Defekt an der Hardware sei was auch zu stimmen scheint, denn auch nach einem Downgrade auf IOS6 bleiben die Probleme bestehen.

xafford meint:

Dieser Fall lässt einige Fragen offen. Zum einen verwundert es, dass auch zwei Monate nach Veröffentlichung von IOS7 und der mittlerweile aktuellen Version 7.0.4 Apple es immer noch nicht für nötig hielt eine Warnmeldung für Nutzer eines IPhone 4S in das Update einzubauen, oder dieses auf den Geräten erst gar nicht einzuspielen. Von dem quasi nicht vorhandenen Problemmanagement ganz zu schweigen. Aufgefallen müsste Apple doch mittlerweile sein, dass es ein Problem ist, welches nicht nur in extremen Einzelfällen vorkommt, wie man anhand der mittlerweile 56 Seiten in Apples Support-Forum zu dem Problem unschwer erkennen kann - ja gut, angesichts der zig Millionen Geräte in Kundenhand nicht wirklich extrem viel, aber zumindest auch keine seltenen Einzelfälle, wenn man die Dunkelziffer der Nutzer mit diesem Problem hochrechnet, die sich nicht im Forum melden.

Weiterhin muss man sich fragen, was für ein Hardwaredefekt durch ein Software-Update in dieser Form entstehen kann. Mir eröffnen sich da Laienhaft eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

  • Das Update spielt auch eine neue Firmware in das Funkmodem ein, welche den Chip fehlerhaft neu programmiert (dieses Problem sollte sich aber auch mittels Software wieder rückgängig machen lassen, also eigentlich kein Hardwaredefekt).
  • Verschwörungsmodus an: Heutzutage enthalten die meisten Schaltungen sogenannte "Fuses", also eigentlich eine Art Sicherung, die per Software gezielt zum Durchbrennen gebracht werden kann. Diese werden zumeist genutzt, um das Verhalten eines Chips nachträglich per Software dauerhaft ändern zu können (z.B. bei Prozessoren defekte Caches komplett zu deaktivieren), man könnte sie aber auch nutzen, um einen Chip gezielt unbrauchbar zu machen, wenn sie falsch gesetzt werden. Eventuell ist hier ja etwas in dieser Richtung passiert (von gezielt will ich nicht reden, das wäre zu unglaubwürdig).

Letztlich stellt sich aber noch eine Grundsatzfrage: Wie kann es sein, dass ein Software-Update, welches so eng mit der Hardware verbunden ist, wie bei Apple und das gleichzeitig auch Sicherheitsupdate ist auf die Gefahr des Kunden installiert wird? Der Hersteller hat die gesamte Prozesskette in der Hand, kennt die Software, die Hardware und den Weg, wie die Software auf die Hardware kommt, verweigert jedoch die Haftung, wenn er Mist baut - schlimmer noch, er warnt möglicherweise betroffene Kunden nicht im Voraus obwohl er um Gefahren weiß?

Zudem scheint es nicht der erste Fall solch eines Fehlers zu sein (ich will nicht sagen: des gleichen Fehlers), wenn man in die Support-Foren schaut.

Es wird unbedingt Zeit, dass auch für Software eine echte Produkthaftung eingeführt wird.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Hewal xafford

„Iphone 4S übersteht teilweise Update auf IOS7 nicht“

Optionen
Letztlich stellt sich aber noch eine Grundsatzfrage: Wie kann es sein, dass ein Software-Update, welches so eng mit der Hardware verbunden ist, wie bei Apple und das gleichzeitig auch Sicherheitsupdate ist auf die Gefahr des Kunden installiert wird?

Das ist wohl die interessanteste Frage. Ich hab davon nichts mitbekommen, was du da beschreibst. Aber wenn ich das so lese, kommt in mir schon die ein oder andere Vermutung hoch.

Prinzipiell finde ich es schon sehr fragwürdig, wenn ein "Premium" Hersteller sich solche Fehler erlaubt und dann auch noch so dreist ist, seine Kunden darauf hinzuweisen, dass es bei Gerät x Probleme gibt oder zumindest geben kann.

Mir war schon immer die Philosophie von Apple zuwider (Überteuerte Geräte -> Hergestellt von Menschen, die sich aufgrund schlechter Bezahlung und Arbeitsbedingungen in der Firma umbringen - stichwort Foxconn...).

Ich bin glücklich mit meinem Nexus 4 :)

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
xafford Hewal

„Das ist wohl die interessanteste Frage. Ich hab davon ...“

Optionen

Billig produzieren tun sie alle - nur ärgert sich der Rest, dass er nicht solche Margen wie Apple hat. Nehmen würden sie den "Pemium-Aufschlag" auch gerne. Wobei ich schon sagen muss, dass die Hardware von Apple meiner Meinung nach (das ist nur mein subjektiver Eindruck) besser ist, als das was Samsung im Normalfall so abliefert.. irgendwo zwischen Sony und Nokia. Trotzdem frage ich mich immer wieder, wann es passiert ist dass wir bereit sind 500 Euro und mehr für ein Gerät auszugeben, dass im Durchschnitt gerade einmal zwei Jahre genutzt wird (aber das ist ein anderes Thema).

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Hewal xafford

„Billig produzieren tun sie alle - nur ärgert sich der Rest, ...“

Optionen
nur ärgert sich der Rest, dass er nicht solche Margen wie Apple hat.

Ja, das find ich persönlich bei Apple eben so verwerflich. Die Preise derer Proudkte sind unverschämt (!) teuer und die, die produzieren, arbeiten unter schlechten Bedingungen für sehr schlechte Bezahlung.

Klar lässt Samsung in der gleichen Firma produzieren, aber deren Produkte kosten immerhin rund die hälfte.

dass die Hardware von Apple meiner Meinung nach (das ist nur mein subjektiver Eindruck) besser ist

Ich glaube nicht, dass die Hardware besser oder schlechter ist als bei vergleichbaren Herstellern. Aber die Haptik/Optik scheint wohl "wertiger" zu sein...

rotzdem frage ich mich immer wieder, wann es passiert ist dass wir bereit sind 500 Euro und mehr für ein Gerät auszugeben, dass im Durchschnitt gerade einmal zwei Jahre gendutzt wird

500,- Euro würde ich persönlich niemals für ein Smartphone ausgeben. Mehr als 350,- Euro zahle ich für so ein Gerät nicht (zuletzt Nexus 4 für 300,- Euro)

 

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
alex179 xafford

„Iphone 4S übersteht teilweise Update auf IOS7 nicht“

Optionen

Wenn man berücksichtigt, wie begrenzt die Modellauswahl bei Apple ist, erscheint mir so ein Fehler bei einem Smartphone für 700,- unverzeihlich. Die Tatsache, dass Apple nur 12 Monate Garantie gibt, verschärft das Problem noch zusätzlich. In dem Apple-Store wird in solchen Fällen nur eine Gutschrift für einen Austausch oder Neukauf angeboten. So kann man auch die Absatzzahlen steigern...

Andere Hersteller haben sich auch schon Fehler bei Firmware-Updates erlaubt. Da gab es auch schon vereinzelt Fällle, bei denen Geräte nicht mehr funktionierten. Dass ein Firmware-Update eine ganze Serie beschädigt, hat es bisher noch nicht gegeben.

In der schönen Apple-Welt ist auch nicht alles Gold, was glänzt. Ein Bekannter, der schon mehrere IPhones hatte sagte mir, dass alle Geräte schon nach weniger als 2 Jahren Defekte hatten, und aus- getauscht werden mussten.

bei Antwort benachrichtigen
reader xafford

„Iphone 4S übersteht teilweise Update auf IOS7 nicht“

Optionen

Ich nenne das für mich "Enter the Matrix" effekt. Errinert sich wer daran? Völlig unbrauchbares, aber sehr gehypedes Spiel vor 10 Jahren? Da hat jeder, der geld dafür rausgeschmissen, dem nächsten gelogen - es wäre toll - um sich nicht zu blamieren, dass man das geld zum fenster rausschmiss.

zusätzlich hat es ein touch realitätsflucht im namen ;)

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken reader

„Ich nenne das für mich Enter the Matrix effekt. Errinert ...“

Optionen

Wenn Apple ein Update evtl. sogar dringend empfiehlt und warnt, das Update gehe auf Risiko des Kunden, ist dieser Warnhinweis rechtlich unwirksam und deshalb bedeutungslos. 

Das hat hier jemand mit Apple München schon mal durchgespielt. 
Allerdings wurden die erst nach Auftreten mit Anwalt weich, übernahmen jedoch nicht nur die Haftung, sondern dann auch die Anwaltskosten. 

"Aus Kulanz!". - Jaja...- man darf lächeln.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry xafford

„Iphone 4S übersteht teilweise Update auf IOS7 nicht“

Optionen

Passendes Video:
http://youtu.be/NCwBkNgPZFQ

(Hätte es ja gerne eingebettet, aber der Editor will mir nicht lassen. ¬.¬ )

bei Antwort benachrichtigen