Allgemeines 21.720 Themen, 143.287 Beiträge

News: Australische Regierung lächerlich gemacht

Hacker knackten Internet-Zensur-Server

Redaktion / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Während in Deutschland gerade erst damit begonnen wird das Internet zu zensieren, sind die Behörden in Australien in dieser Sache schon eine ganze Ecke weiter. Allerdings auch mit negativen Erfahrungen. Erst kürzlich wurden die geheimen Zensurlisten im Internet veröffentlicht.

Das Anti-Zensur-Projekt Wikileaks hat seit dem nicht nur Ärger (siehe Hausdurchsuchung bei Wikileaks-Domain-Betreiber), sondern kämpft auch mit seiner Erreichbarkeit: der Ansturm der Neugierigen, die sich die Zensur-Liste angucken wollen, ist anscheinend enorm. Das Interesse scheint insbesondere deshalb groß zu sein, weil aus der Liste hervorgeht, was australische Internet-Surfer alles nicht sehen dürfen. Ingesamt sind fast 2.400 Webseiten aufgelistet und nur rund die Hälfte davon sind verbotene Seiten mit Kinderpornografie.

Der Rest sind eigentlich nur gewöhnliche Porno-Seiten, diverse Youtube-Links, Wikipedia-Einträge, "religiöse Seiten" und sogar die Webseite eines Zahnarztes aus Queensland (siehe Leaked Australian blacklist reveals banned sites). Jetzt kam es für die australische Regierung noch dicker: der "Zensur-Server" Classification.gov.au wurde laut Bericht von News.com.au komplett gehackt.

Die Hacker ersetzten den Willkommenstext auf der Seite durch "spöttische" Kommentare. Es dauerte einige Stunden bis der Hack entdeckt wurde und die Administratoren reagierten. Aktuell bringt ein Aufruf der Seite nur noch den Hinweis "Bad Request (Invalid Hostname)". Die Arbeit am Absichern der Seite scheint also noch im Gang zu sein.

Michael Nickles meint: Die deutsche Regierung geht sicherlich davon aus, dass so eine Panne hierzulande nicht passieren kann. Mal sehn. Ohne wenn und aber erschreckend ist die Tatsache, dass gut 50 Prozent der zensierten Seiten nicht unbedingt "illegal" sind.

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

Die deutsche Regierung geht da nicht von aus.
Daß Seiten nicht vollständig geblockt werden können, hat man am 26.03. schon veröffentlicht.

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 peterson

„Nickles meint wieder was Falsches“

Optionen
aber erschreckend ist die Tatsache, dass gut 50 Prozent der zensierten Seiten nicht unbedingt "illegal" sind.

Na ja, ich denke das ist Ansichtssache. Man könnte auch sagen, naiv wer davon ausgegangen ist, das es anders sein würde...
Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
Hühnerschregga Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

eben - erst Kinderpornos, dann das halbe Internet

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Hühnerschregga

„eben - erst Kinderpornos, dann das halbe Internet“

Optionen

Ich finds fatal, den Bürger vorzugeben, was man sehen darf und was nicht. Illegale Sachen werden immer ihren Weg zu den Abnehmern finden.

Echt traurig, wie sich das alles entwickelt.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

Kinderpornos sind das Mittel schlechthin mit dem sich andere "unbequeme" Seiten auch mitfiltern lassen. Eine unabhängige Prüfungsinstanz wird es hier nicht geben.

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

Die meisten Menschen kümmern sich nicht um den Wortlaut solcher Gesetze und wachen dann irgendwann in einer dunklen, vermodderten Zelle auf weil sie die Regierung kritisiert hatten. Da wird doch keiner Protestieren wenn sowas schwerwiegendes wie Kinderschänderei als Legitimierung für den Eingriff in die Bürgerliche Privatsphäre vorgeschoben wird. Wir brauchen uns nicht zu belügen - 90% des Volkes ist beschränkter wie eine Brotkrümmel. Die wissen doch nicht mal wer der Bundespräsident ist. Mehr detailierte Fragen zur Lage der Nation und wer ist wer und was er tut - über sowas nachzudenken, ist dennen doch viel zu schwer. Diese Leute interessiert doch mehr die Unterwäsche von zwielichtigen "Promis" und das Gewicht von Naddels Titten, als ihre eigenen Rechte. Mithilfe der mieserablen Medienlandschaft in Deutschland (und nicht nur), werden die dummen noch dümmer gemacht, der Journalismus als solcher ist nur noch zu einer Weitergabe von aufbereiteten und umgeschnittenen Halbwahrheiten mutiert, es gibt keinerlei Hinterfragung mehr. Unbequemes wird einfach verschwiegen. Und die Bürger? Die meisten konsumieren den vorgesetzten Mist einfach so wie es kommt - wie ein Strudel. Das Gehirn von alleine einzuschalten wäre ja viel zu schwer, lieber sich die "Wahrheit" vorlesen lassen. Und all die, die was merken könnten werden durch viel, viel harter Arbeit in Streß und bei schlechter Bezahlung soweit zermürbt, daß es ihnen alles nur noch scheißegal ist, weil sie keine Kraft mehr haben sich um sowas zu kümmern.

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 Chaos3

„Die meisten Menschen kümmern sich nicht um den Wortlaut solcher Gesetze und...“

Optionen
90% des Volkes ist beschränkter wie eine Brotkrümmel.

ich würde dir da echt gern widersprechen...

...aber ich kanns nicht wirklich.

Wobei ich sagen würde das 60% zu beschränkt sind und 30% hätten zwar den Horizont um es zu begreifen, wollen aber einfach die Wahrheit nicht sehen und lieber weiter in ihrer Märchenwelt leben. Nicht zu vergessen noch der kleine Prozentsatz von denen, die wissen was läuft und es trotzdem noch gutheissen.

Wie sagte doch der Lebensgefährte meiner Mutter neulich..."Kontrolle? Find ich gut, das ist genau das was wir in Deutschland brauchen" Obwohl ich den wohl doch zu den anfänglich erwähnten 60% zählen sollte. Aber bei solchen Menschen habe ich mir schon abgewöhnt zu diskutieren, das ist als wenn man versucht ein Lagerfeuer mit ner Pipette zu löschen.

Bin auf Grund meiner Ansichten, abgesehen von meinem engsten Freundeskreis, eh schon ein paranoider Verschwörungsfanatiker. Aber wie du schon so treffend geschrieben hast Chaos3, mal sehen wie deren Meinung ist, wenn sie eines Tages in einer dunklen Zelle aufwachen und ihre Rechte im Klo runtergespült wurden.

Aber so sehr will ich dann doch wieder nicht Recht haben und hoffe das es nie dazu kommt...

Gruss

Fake23
Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
hunter2002 Fake23

„ ich würde dir da echt gern widersprechen... ...aber ich kanns nicht wirklich....“

Optionen

Hallo Zusammen
Erst wars die Angst vot Terroranschlägen die ausgenutzt wurde um die Rechte der Bevölkerung zu beschneiden nun sind es eben KiPo-Seiten die als Grund vorgeschoben werden und den Informationsfluss zu stören.
Sicherlich haben Kinderpornoseiten im Internet nichts zu suchen und gehören weg -keine Frage aber wenn ich Zensur höre kommt bei mir eben auch ein fader Nebengeschmack auf da ich an China erinnert werde hier wird von unserer Regierung die Zensur verteufelt und dann machen sie das selbe in welchen Umfang auch immer bei uns!So nebenbei kann man auch gleich kritische Seiten mitblocken!
Eine unabhängige Kommision müsste da eigentlich schon her..........

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

Was chaos23 da aus sich heraus gelassen hat, ist leider die traurige Wahrheit und der Hintergrund dafür, dass es eine wirkliche Demokratie überhaupt nicht (mehr) gibt.

Dieses ganze Einschränkungs- und Verdummungsgetöse soll doch nur dazu dienen, die Plattformen der Macht weiter abzusichern, die Seilschaften zwischen Kapital und Politik noch besser abzuschirmen und zu schützen.

Konsequenter wäre es nur noch, die freie Meinungsäußerung im Internet zu verbieten und gar unter Strafe zu stellen. Denn das müßten all die Schäubles doch gemerkt haben: Vom Internet her droht Demokratie! So etwas Schlimmes muss man auf alle Fälle verhindern, ist doch wahr!

bei Antwort benachrichtigen
jürgen81 Redaktion

„Hacker knackten Internet-Zensur-Server“

Optionen

Hallo Leute, ich habe Verständnis das die Australier ihre Stoppliste sehen wollen. Ersten ist es was verbotenes und zweitens ist es so etwas wie eine Shoping liste für manchen.
In Deutschland wird geglaubt das die Liste nicht an die Öffentlichkeit kommt. Das ist Falsch um angewendet zu werden muss sie an die Öffentlichkeit.
Das es bis zu einem Hackerangriff solange gedauert hat zeigt doch das die Aussagen die wir so hören Falsch sind. Wenn sie eine florierende KiPo Industrie, mit Millionen Umsätzen, stören würde währe es schon längst passiert.
Jetzt hat es bestimmt in den anderen Ländern einen Grossalarm ausgelöst und einer muss abgestellt werden um diese Aktivitäten zu beobachten, die aus schwedischer Sicht Nutzlos sind
Nach Aussagen von Fachleuten wird die DNS Abfrage ab 2011 verschlüsselt und die Sperren gehen nicht mehr.

bei Antwort benachrichtigen