Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.307 Themen, 35.372 Beiträge

News: Testsieger kostet 3.000 Euro

Große Flachbildfernseher schlechter als kleine

Michael Nickles / 26 Antworten / Baumansicht Nickles

Große Flachbildfernseher werden fast im Wochentakt billiger, selbst Markengeräte mit mindestens einem Meter Bilddiagonale, werden im Supermarkt-Prospekt für kaum noch mehr als 500 Euro angeboten.

Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen "Test-Magazin" 4/2011 Flachbildfernseher unter die Lupe genommen und festgestellt, dass größere Fernseher meist eine schlechtere Bildqualität liefern als kleine - und verbraten natürlich auch ordentlich mehr Strom. Für diese Erkenntnis wurden 19 Flachbildfernseher mit Bilddiagonalen zwischen 66 und 127cm untersucht, sechs der Geräte hatten Diagonalen größer als 117cm.

Nur ein einziges Gerät der "Großen" - ein LCD-Modell kriegte die Note "gut". Testsieger wurde schließlich ein LCD-Gerät mit 80cm Bilddiagonale, das aber so manchen Etat etwas sprengen dürfte: 3.000 Euro.

Aktuell warnt die Stiftung Warentest übrigens auch über sich selbst, beziehungsweise über den Missbrauch ihrer Testauszeichnungen. Alles dazu hier: Stiftung Warentest warnt vor ihren Testauszeichnungen

Michael Nickles meint: Ich war am Dienstag in München mal im Saturn Markt und bin dort auch durch die Fernsehabteilung spaziert - schon irre, was für eine Masse an Geräten da so rumsteht. Teils zu absurd niedrigen, teils zu absurd hohen Preisen.

Schmunzeln musste ich auf jeden Fall immer, wenn bei einem Full-HD-Fernseher ausdrücklich mit dem direkt eingebauten DVB-T-Tuner geworben wurde. Eine "genialere" Empfangstechnik kann man in eine hochauflösende Glotze beim besten Willen nicht reinmurksen.

Auch die vor kurzem noch teueren 3D-Fernseher der ersten Generation haben inzwischen wohl die Ramschpreis-Klasse unter 1.000 Euro erreicht. Das Highlight im Saturn Markt war allerdings ein riesengroßer 3D-TV der so um die 3.000 Euro gekostet hat - sorry, ich kann mich nicht mehr an die Marke errinnern.

Auf jeden Fall konnte man das Dinge mit einer "Shutter-Brille" ausprobieren, es lief eine 3D-Demo des Films Avatar. Ich hab mir die ein paar Minuten angeguckt und kam zu dem Schluss, dass ich nicht bereit bin, für 3D bei einem Fernseher auch nur einen halben Euro draufzuzahlen. Irgendwie krieg ich davon zu schnell Kopfschmerzen, es fällt mir schwer, das Bild als "Ganzes" wahrzunehmen.

Man ist dauernd gezwungen die Augen auf die 3D-Tiefe zu konzentrieren. Andere sehen das gewiss anders, aber ich kann halt nicht damit anfangen. Zumindest nicht mit der aktuellen 3D-Technik.

bei Antwort benachrichtigen
htffan Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

ja da hast du recht die aktuelle 3D Technik is nix. Erst wenn ich dafür keine extra Brille mehr brauch wirds interessant. Allerdings ist die Technik mit den Shutter Brillen zumindestens meiner Meinung nach echt schrottig. Im Kino hat man doch meistens auch nur die mit polarisationsfilter weil die Dinger billiger sind,

"Blicken Sie dem Tier in die Augen und entdecken sie dessen wahre Persönlichkeit!" "Ich blicke, aber was ich sehe macht mir Angst!" "Hast du kapiert was er gesagt hat?" "Nein! Aber er hat ein Megafon!"
bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna htffan

„ja da hast du recht die aktuelle 3D Technik is nix. Erst wenn ich dafür keine...“

Optionen

Ich bin froh, dass es nicht nur mir mit den Kopfschmerzen so geht. Ich halte die jeztige 3d Technik für total daneben.
Ich habe schlichtweg keine Lust, immer so eine Brille auf der Nase zu haben.

bei Antwort benachrichtigen
bechri htffan

„ja da hast du recht die aktuelle 3D Technik is nix. Erst wenn ich dafür keine...“

Optionen

auf der CeBit 2011 wurden solche Geräte schon ausgestellt, die ein 3D-Bild ohne Brille anzeigen konnten.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diese auch Deutschlands Saturne und Ich-Bin-Doch-Nicht-Blöd-Märkte erobern werden!

MfG
BeChri

MfG Chris
bei Antwort benachrichtigen
htffan bechri

„auf der CeBit 2011 wurden solche Geräte schon ausgestellt, die ein 3D-Bild ohne...“

Optionen

Vermutlich aber noch ein paar Jahre denn vermutlich sind die Teile noch Schweine Teuer. Außerdem wie gut ist der 3D Effekt. Was ich da mal gesehen hatte (zufällig bei Galileo oder so) sah das nicht grad berauschend aus. Ist aber auch schon länger her. Da kann in der Zwischenzeit ja viel passiert sein.

"Blicken Sie dem Tier in die Augen und entdecken sie dessen wahre Persönlichkeit!" "Ich blicke, aber was ich sehe macht mir Angst!" "Hast du kapiert was er gesagt hat?" "Nein! Aber er hat ein Megafon!"
bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

@Nickles

Wieso kriegst du dabei Kopfschmerzen? Das wahre Leben, also die gegend mit 2 augen zu sehen ist doch auch 3D oder net? Nicht verkrampfen :)

bei Antwort benachrichtigen
rsinkwitz elvis2

„@Nickles Wieso kriegst du dabei Kopfschmerzen? Das wahre Leben, also die gegend...“

Optionen

Das Problem ist aber, dass beim Bildschirm-3D zwar die Augenstellung variiert, nicht aber die Linsenfokussierung. Beschrieben unter http://www.heise.de/ct/artikel/Schneller-als-das-Auge-1074567.html

bei Antwort benachrichtigen
Lukas9Gelöscht Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

Bin ich aber froh, dass ich selbst mit einer geeigneten Brille den 3D-Effekt nicht erfahren kann.

Somit muss ich mir überhaupt gar nicht erst überlegen, ob ich irgendwie, irgendwo, irgendwann etwas 3D-mäßiges anschaffen werde/will/kann.

Etwas besseres als den Tod finden wir überall
bei Antwort benachrichtigen
schnaffke Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

Hallo Mike, wir haben seit letztem Sommer einen 3D Fernseher von Samsung und ich kann nur sagen: geil....
Es gibt noch diverse Einstellmöglichkeiten am TV, was den Blickwinkel, die Tiefenwirkung u.s.w. angeht, das muß natürlich optimal eingestellt sein, sonst krampft das Auge. Ich bezweifle mal stark, daß sich da im "Elektrofachmarkt" irgendjemand die Mühe gemacht hat, das zu tun.
Die Brillen sind im übrigen so leicht, daß man sie kaum spürt, auch ich als Brillenträgerin hab keine Probleme damit. OK, das kann natürlich individuell unterschiedlich sein. Ich würde jedenfalls aufgrund eines ersten flüchtigen Eindrucks nicht gleich so hart urteilen. Wir experimentieren übrignes gerade mit selbsterstellten 3D Filmen, mit zwei identischen Kameras und der Software "Stereomoviemaker", die es kostenlos im Netz gibt. Diese kann einen 3D Film erzeugen, welcher dann auch auf dem TV mit den Shutterbrillen angeschaut werden kann. Wenn wir brauchbare Ergebnisse haben, werde ich mal Bericht geben.
Gruß Schnaffke

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles schnaffke

„Hallo Mike, wir haben seit letztem Sommer einen 3D Fernseher von Samsung und ich...“

Optionen

Hi Schnaffke,

das kann natürlich sein, dass das nicht optimal eingestellt war. Ich denke auch die Brille war zu weit weg vom TV montiert - man muss wohl recht nahe dran, damit das 3D funzt.

Auf Euren Erfahrungsbericht mit selbsgedrehtem 3D-Film bin ich sehr gespannt.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

JA Mike da hast du recht. Das hatten wir ja vor Wochen schon lang und breit im Forum diskutiert.

3 D TV ist nichts als unsinnige, teure Benutzer Abzocke. Ich bleibe dabei , 3 D TV wird sich nicht durchsetzen. Erst muss mal durchgängig Full HD angeboten werden und nicht trügerisches HD +




bei Antwort benachrichtigen
Hedgar SoulMaster

„JA Mike da hast du recht. Das hatten wir ja vor Wochen schon lang und breit im...“

Optionen

Ich habe mir so ein Ding zugelegt und finde es einfach klasse!
Auch bei einem über 2 Stunden Film habe ich keine Probleme mir den Augen..

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Hedgar

„Ich habe mir so ein Ding zugelegt und finde es einfach klasse! Auch bei einem...“

Optionen

Ok,

aber ich sehe diesen Hype nach wie vor sehr kritisch.

bei Antwort benachrichtigen
Fuchs4 Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

Ein Film der mich 3D-technisch überzeugt hat (allerdings im Kino) ist "Final Destination 4".

bei Antwort benachrichtigen
dancer4 Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

Hallo Michael,  ich danke Dir für Deinen Beitrag und habe eine Frage an den Fachmann.

Selbst werde ich niemals 3 d schauen, jedoch ist es erschwinglich geworden, leider weiss man ja nie wirklich, was mann eventuell nutzen könnte und was wirklich gut ist.

So habe ich mich aufgrund Eures Beitrages LCD oder LED für einen Thoshiba WK 863 entschieden. Er kostet 800,- , ich benötige einen Sattelitenreceiver S2, was sicherlich für ein Heimnetzwerk sinnvoll ist wlan engebaut und usb Recording, falls man wirklich etwas aufzeichnen möchte (obgleich dreimal wiederholt wird)

3d selbst brauche ich auch nicht, aber nun sagte man mir, das in den 3d Fernsehern eine ganz andere Technik steckt, die, auch wenn man es nicht schaut, ein wensentlich besseres Bild macht bei "Normalbild" als einer ohne 3d Technik  und dies von drei unterschiedlichen Seiten, stimmt das?

Sicherlich sage ich mir , das auch eine höhere Herzzahlgenerell besser für die Augen ist,kann man dies so sehen?

Derzeit habe ich einen Abstand zum Fernseher von 4m da reichen doch 117cm aus, oder?

Bringt es viel, wenn man bei solch einem LED auch ein, RGB Wert, Graustufen - Wert etc. selbst einstellen kann anhand eines Testbildes? Ich finde  schon.

Oder kannst Du mir einen ganz anderen Apperat vom Preis Leistungsverhältniss nennen.

Als Rückläufer gibt es das Gerät sogar bei Amazon ab 675€......

Danke im Voraus un und ein schönes Wochenende!

Christian 

 

 

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 dancer4

„Hallo Michael, ich danke Dir für Deinen Beitrag und habe...“

Optionen

Hi!

Ich hoffe, ich darf auch antworten... Zwinkernd

Sicherlich sage ich mir , das auch eine höhere Herzzahlgenerell besser für die Augen ist,kann man dies so sehen?

 Das fällt in die Rubrik "Es war einmal". Nein, ein Märchen war das nicht, aber das gilt so nur für Fernseher oder Monitore die Röhrentechnik einsetzen. Die bauten das Bild zeilenweise aus (durch den Strahl, der zeilenweise in der Röhre entlang fuhr). Da galt, dass man so ab etwa 75Hz Bildwiederholrate kein Flimmern mehr wahrnimmt, was dann auch weniger anstrengend für die Augen ist.
Moderne Flachbildschirme nutzen eine komplett andere Anzeigetechnik. Hier wird das Bild immer komplett angezeigt (über die ganze Fläche des Displays). Ein Flimmern, wie bei analogen Bildröhren, kann es hier nicht geben (wenn es flimmert, hat das andere Ursachen, die meistens unter "keine Kompatibilität" fallen).

Die heutigen Protzereien mit großen Hertzzahlen kommen aus einem anderen Bereich: Filme aus dem Kino laufen mit 24 oder 25 Bildern pro Sekunde. damit man da kein Flimmern sieht, werden die angezeigten Bilder verdoppelt. Das gibt dann evtl. Ruckeleffekte bei Kameraschwenks. Das versucht man durch Zwischenbildberechnung auszugleichen. (Was zwar klappt, aber die Bilder dann wie aus einer billigen Seifenoper wirken lässt, weshalb man da vom Soap Effekt spricht).

Daneben werden diese Bildraten dann noch von Marketinglauten mit Faktoren multipliziert, weil die Technik intern noch irgendwas mehrfach pro Bild berechnet oder ein/ausschaltet. Praktischen Wert hat das keinen, zumal jeder Hersteller anders rechnet und niemand sagen kann, wie sich die die 400 HZ des einen Herstellers mit den 600 Hz des anderen Herstellers vergleichen lassen. (Wer genau hinschaut erkennt, dass da nie nur "Hz" als Einheit steht, da kommt immer noch ein Buchstabenkürzel hinterher...)

das in den 3d Fernsehern eine ganz andere Technik steckt, die, auch wenn man es nicht schaut, ein wensentlich besseres Bild macht bei "Normalbild" als einer ohne 3d Technik und dies von drei unterschiedlichen Seiten, stimmt das?

Jain, ist meine Meinung dazu. Um das 3D-Bild darzustellen, muss das TV-Gerät eine gewisse Rechenpower in seiner Elektronik mitbringen, um das Bild für die Anzeige umzurechnen bzw. aufzubereiten.
Man muss wissen, dass für jedes Bild in 3D eigentlich zwei Bilder angezeigt werden müssen (eines pro Auge). Die Chips im TV müssens chnell genug sein, dass zu schaffen.

Bisher war es so, dass die leistungsfähigste Rechentechnik immer in den teureren Modellreihen zu finden war. Das waren ja bis vor wenigen Monaten dann automatisch Modelle mit 3D-Technik. "Abfallprodukt" war dann, dass diese Rechenpower natürlich auch für das normale Fernsehbild genutzt wird und evtl. die Zwischenbildberechnung verbessert.
Zusätzlich waren sind die teureren Modellreihen aktuell immer noch die, die mit Technik für eine Kontrastverbesserung ausgestattet sind (lokales Dimmen der LEDs als Beispiel).

Daher galt vor kurzem, dass die 3D-Fernseher auch die bessere Bildtechnik mitbringen, weil sie zu den teuren Modellen gehörten.

Jetzt, wo die 3D-Technik auch in die günstigen Modellreihen rückt, gilt das nicht mehr unbedingt. Die Hersteller können die 3D-Bildaufbereitung natürlich auch mit günstigeren Chipsätzen im TV-Gerät realisieren. Dabei passieren auch Pannen, wie bei einer Samsung-Reihe, die nur für eines der jeweils 2 Bilder in der 3D-Darstellung Full-HD-Auflösung bot. Für das zweite Bild reichte die Rechenpower nicht aus...

Bringt es viel, wenn man bei solch einem LED auch ein, RGB Wert, Graustufen - Wert etc. selbst einstellen kann anhand eines Testbildes? Ich finde schon.

Da bin ich unschlüssig. Das optimale wäre meiner Meinung nach, wenn die TV-Hersteller einen Mode anbieten würden, der das Bild möglichst in den richtigen Farben anzeigt. Die ganzen Bildverbesserer arbeiten aber oft gerade mit verfälschten Farben und Kontrasten, weil das angeblich "besser" aussieht.
Insofern wäre eine maximale Einstellbarkeit natürlich gut. Aber wer hat schon die nötigen Messinstrumente zu Hause? Irgendwas einstellen kann jeder, aber ist das dann optimal?

Mein Bruder hat sich damals extra einen Fernseher geholt, der das zugelassen hat und sich Einstellungen anderer User, die eine Messeinrichtung hatten, im Internet gesucht und verwendet. Für mich sieht das Ergebnis gut aus.
Mir selbst wäre aber ein Fernseher lieber, bei dem ich das gar nicht benötige. In guten Tests wird heute oft schon geschrieben, in welchem Mode des Gerätes die Wiedergabe farblich am besten passt.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Michael Nickles

„Große Flachbildfernseher schlechter als kleine“

Optionen

Hallo Michael, hallo Forum,

es war sicher ein Löwe-Gerät. Einfach toll, diese Dinger. 

3D-Fernsehen ist super! Schlecht allerdings für Brillenträger, es sei denn, man läßt sich beim Optiker eine (passive) Brille in seiner Sehstärke fertigen!

3D-TV-Geräte sind insgesamt besser verarbeitet. Das gilt besonders für die Panels.

3D-Großbildfernseher schneiden häufig wegen zu geringem Betrachtungsabstand schlecht ab. Dann gibt es u.a. Klötzchenfernsehen und man sieht milchig unscharf. Wer also einen großen Flach-TV kauft, der sollte auch für ein großes Fernsehzimmer sorgen!

Bei dieser Gelegenheit muß auch die Frage nach erhöhtem Stromverbrauch und der Qualität der heutigen TV-Programme gestellt werden. 

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Alekom violetta7388

„Hallo Michael, hallo Forum, es war sicher ein Löwe-Gerät. ...“

Optionen

es kann die beste technik nichts ausgleichen, wenn der inhalt vom film nix taugt!

ich hab noch immer einen röhren-fernseher und vermisse gar nichts! :)

oder hat schon mal wer ghört eine diskussion so ala: der film war zwar mist aber der eine typ wurde super in 3d-dargestellt..

also ich nie!

man könnte langsam meinen, ich bin gegen alles und jedes, gell? Zwinkernd

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Alekom

„es kann die beste technik nichts ausgleichen, wenn der ...“

Optionen

Hi!

Das stimmt ja alles, trotzdem werde ich den verdacht nicht los, dass ihr irgendwie in der falschen Frage gelandet seid: das Teil stammt ursprünglich von 2011 und wurde zuletzt im Juni 2012 geweckt. Zwinkernd

http://www.nickles.de/forum/grafik-3d-video-total/2015/3d-faehiger-fernseher-fuer-kleines-budget-539103324.html

http://www.nickles.de/c/n/3d-fernseher-wohl-kurz-vor-dem-aussterben-9569.html

Wolltet ihr evtl. in diesen antworten?

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Alekom

„es kann die beste technik nichts ausgleichen, wenn der ...“

Optionen

Hallo Alekom,

unser 70er Sony gab erst im letzten Jahr den Geist auf und hat uns rund 20 Jahre beflimmert. Dann war allerdings endgültig Sense und das Bild schön gelbstichig. Wenn der Neue die halbe Zeit schafft, sind wir schon zufrieden.

Ein Flachbildschirm kann den Sendungsinhalt allerdings auch nicht verbessern. Da hilft nur abzuschalten und Nickles gucken.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
Alekom violetta7388

„Hallo Alekom, unser 70er Sony gab erst im letzten Jahr den ...“

Optionen

gg, sonst wär ich ja jetzt nicht da, wenn was ordentliches im tv spielt

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Alekom

„es kann die beste technik nichts ausgleichen, wenn der ...“

Optionen

Könnte man nicht sagen, dass ein Film ohne flimmern und grobe Lochmaske besser aussieht, ganz abgesehen davon, wie der Inhalt ist? Mache ein Foto einer Sendung von deiner Röhre und dann von einem LED/Plasma im Geschäft. Der Unterschied ist mehr als deutlich.

Man muss keinen LED haben, noch verbessert es den sozialen Status, aber Wahrheit bleibt nun einmal Wahrheit. Das Bild ist angenehmer, auch bei einem guten Film, von der größeren Diagonale ganz abgesehen.

Ich bin wegen Defekt von 55cm auf 146cm umgestiegen und hatte bis dahin auch nichts vermisst. Den Inhalt hat es sicher nicht verbessert, das bessere Bild würde ich durchaus vermissen, um von der Möglichkeit Fotos, oder Youtube in der Größe anzusehen nicht zu reden.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Fetzen

„Könnte man nicht sagen, dass ein Film ohne flimmern und ...“

Optionen

also ich habe schon bilder auf neuen tv's gesehen..ja ist ok...aber es beeindruckt mich nicht so wirklich, das ich schnellstens in das geschäft laufen muss um mir sowas zu besorgen.

jetzt gibts ja die neuesten tv's, bitte die sind mir ZU scharf, völlig unnatürliches bild!!!!

welche technik das jetzt ist, weiss ich nicht, hab nicht nachgeschaut, aber alles sticht so heraus, das es schon in den augen wiederum weh tut.

in der realität ist ja auch nicht alles überscharf abgebildet.

man kann es auch übertreiben! siehe hdr-fotografie!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Alekom

„also ich habe schon bilder auf neuen tv s gesehen..ja ist ...“

Optionen
das ich schnellstens in das geschäft laufen muss um mir sowas zu besorgen.

Darum ging es ja nicht, ich denke, das habe ich klar herausgestellt. Schließe ein Notebook an deine Röhre an und mache das bei einem Röhrenfernseher... Es sind ganz einfach zusätzliche Möglichkeiten die dir eine Röhre gar nicht bieten kann. Wenn dir das Bild ausreicht, dann ist es ok und wenn der Stromverbrauch i.O. ist, dann wäre es dumm ein funktionierendes Gerät zu entsorgen. Meine 146cm brauchen etwa das, was die 55er Röhre benötigte.

Ich mag diese überscharfen 4K Bilder genau so wenig und möchte an die von 8K gar nicht denken. Selbstverständlich sind die viel detailierter, die Frage ist nur, braucht man das, kann das Auge bei Film das überhaupt wahrnehmen?

Natürliches Sehen ist das nicht mehr, allerdings muss ich die Auflösung erst einmal im Eingangsmaterial haben, bevor sie mein Gerät darstellt. In D gibt es nicht einma HD für alle und alte Filme erst recht kaum. HD finde ich nett, aber nicht ständig und mich nervt z.B. diese Mode der gnadenlos überscharfen Bilder, das versaut unser Sehen.

Curved TV und 4K in Ausstellungs-, oder sogen. Dynamikeinstellung ist schrecklich. Da brennt die Netzhaut! HD Bilder können gut sein, wie bei Nachtaufnahmen von Städten, selbst wenn aus künstlerischen Gesichtspunkten in der Dynamik übertrieben wird. Die Menge macht das Gift, dass man alles und jedes wie auf einer Radierung sehen muss, ist natürlich Quark.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Fetzen

„Darum ging es ja nicht, ich denke, das habe ich klar ...“

Optionen

diesen beitrag stimme ich vorbehaltslos zu! Lächelnd

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Alekom

„diesen beitrag stimme ich vorbehaltslos zu!“

Optionen

Ich war vorhin mal im MediaMarkt, weil ich eh um die Ecke was zu tun hatte. Bei einem 85 Zoll Kasten geht 4K eigentlich recht gut. Es ist zwar immer noch überscharf, aber nicht so extrem, wie bei 46 Zoll Geräten. 10000€ sind für mich allerdings keine Option für eine Glotze. ;) Bei den kurvigen Bildschirmen wird mir leicht schwummerig, ich kann aus kürzerer Entfernung nicht länger rein schauen. LG hat einen interssanten Ansatz, mit einem Flachen, der sich in einen Kurvigen verwandeln lässt.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Fetzen

„Ich war vorhin mal im MediaMarkt, weil ich eh um die Ecke ...“

Optionen

ich war mal im saturn, hab mich mal umgschaut wegen fernseher, auf die frage warum die fernseher mal so ein bild und der andere wiederum so ein bild hat...wurde mir geantwortet: das kann man eh daheim einstellen.

für einen unkundigen käufer wie mich ist das kein anreiz zum kauf. schade eigentlich.

ich brauch ja keinen fernseher. Lachend

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen