Allgemeines 21.720 Themen, 143.290 Beiträge

News: Caffeine ist fertig

Google will 50 Prozent frischere Inhalte liefern

Michael Nickles / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Im Web gibt es permanent neue Beiträge und Aktualisierungen. Suchmaschinen müssen alles möglichst schnell erfassen, um bei Suchanfragen aktuellste Ergebnisse zu finden. Seit einiger Zeit bastelt Google an einem neuen Index-Motor namens Caffeine, der sich seit vergangenem Jahr im Probebetrieb befindet.

Laut Google Blog ist Caffeine jetzt fertig gestellt. Durch den neuen Motor sollen Suchergebnisse 50 Prozent "frischer" sein, als die Ergebnisse des Vorgängers. Egal, ob es sich dabei um Nachrichten, Blogs, Foren-Beiträgen oder sonstigen Webinhalten handelt: alles soll schneller erfasst und gefunden werden.

Im Blog erklärt Google Suchmaschinen-Unkundigen auch Hintergründe zur Sache. Wer im Internet sucht, der führt keine Live-Suche aus sondern führt eine Abfrage im Bestand durch, den Google aktuell in seinem Index hat. Andernfalls wären Fundergebnisse in Sekundenbruchteilen selbsterklärend unmöglich.

Interessierte finden hier eine konkrete Beschreibung, wie Google funktioniert: How Google Works. Die Neuerung erklärt Google mit einer einfachen Abbildung:


Links die alte Index-Methode, rechts die neue. (Bild Google)

Die alte Methode verwendete mehrere Schichten, die in unterschiedlichen Intervallen aktualisiert wurden. Zur Aktualisierung einer Schicht wurde stets das "komplette" Web durchforstet. Caffeine im Gegensatz, überwacht das Internet permanent und aktualisiert den Index-Bestand unverzüglich, sobald neue Informationen oder Änderungen gefunden werden.

Pro Sekunde soll Caffeine hunderttausende Webseiten gleichzeitig analysieren. An weiteren Verbesserungen wird natürlich bereits gearbeitet.

Michael Nickles meint: Prima. Ich würde mir allerdings statt Geschwindigkeit eine ganz andere Optimierung wünschen. Und zwar, dass Google die ganzen "Fake-Seiten" endlich mal rausschmeißt.

Und zwar solche, die in Fundergebnissen Informationen versprechen, die sie gar nicht haben. Oder, die nur Links sammeln, die zu anderen Seiten führen, die vielleicht passende Informationen haben.

Gerade Suchen nach Tests von Produkten arten zunehmend in einer aufwändigen Klickorgie aus. Das nervt.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch Michael Nickles

„Google will 50 Prozent frischere Inhalte liefern“

Optionen

Genau,
das trifft insbesondere die ( ich) , die nicht so bewandert sind.
Man sucht was , dabei ist es fast egal was, plötzlich ist man auf einer Seite mit unverständlichem Inhalt, weil wurde ja gar nicht gesucht.
Versucht dann noch den gesuchten Begriff zu finden und klickt dann verärgert zurück.
Womöglich kommt man dadurch auch noch auf eine Abzockerseite und verklickt sich.
Also da was zu bereinigen wäre schon sinnvoll.
Oder wird durch diese Methode nicht auch noch verdient?

mfG nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
mikaele nettermensch

„Genau, das trifft insbesondere die ich , die nicht so bewandert sind. Man sucht...“

Optionen
Oder wird durch diese Methode nicht auch noch verdient?
Könnte man meinen, das dem so ist, aber immerhin erinnert mich diese ganze Zeitverschwenderei an eines:
Sich nicht nur auf Internet und Google&Co. zu verlassen, sondern auch mal in aller Ruhe zu Hause vor Ort umsehen oder sowas wie die Gelben Seiten rauszukramen oder mit dem Drahtesel zum Händler vor Ort zu fahren.
Bringt manchmal erstaunliche Ergebnisse. Vielleicht nicht unbedingt schneller, aber oft deutlich zufriedenstellender. (Mir ging gerade ein Interneteinkauf gründlich auf die Nerven, storniert und 7 Euro Lieferkosten in den Wind geblasen - tja...)

Viele Grüße

mikaele.
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch mikaele

„ Könnte man meinen, das dem so ist, aber immerhin erinnert mich diese ganze...“

Optionen

Das ist so, beschränkt aufs einkaufen in Web richtig und Empfehlungswert.

Aber hier ist gemeint, Begriffe oder Dinge zu suchen über die man mehr wissen will.
Z.B. über einen Pilz den man nicht genau kennt.
Man gibt den Begriff ein, Google hat 3000 Treffer man entscheidet sich, klickt an und ist auf einer Seite wo der Begriff überhaupt nicht zu finden ist.
Das sind dann "Fake-Seiten" beziehungsweise gehören sie da nicht hin.

Ich fahre übrigens sowie so lieber zum Händler vor Ort auch mit dem Drahtesel.

viele Grüße .....nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
mikaele nettermensch

„Das ist so, beschränkt aufs einkaufen in Web richtig und Empfehlungswert. Aber...“

Optionen

Hallo nettermensch,

ja, ich hatte speziell einen Einkauf im Netz gemeint.

Als schnelle Informationsquelle finde ich das Internet oft schwer zu toppen, allerdings zwingend einen geeigneten Suchtext als Bedingung, sonst geht es nach hinten los. Das stimmt. Oft habe ich mich über tatsächlich blödsinnige Seiten geärgert.
Inzwischen bin ich auch da zusammen mit meinen heranwachsenden Kindern im Schulalter auf Kombination gegangen - ein dickes, schweres Lexikon zu benutzen oder in die Bücherei zu gehen sowie auch im Internet zu suchen.

Eben einen guten Mittelweg durch die Flut der Medien zu finden.

Viele Grüße,
mikaele.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch mikaele

„Hallo nettermensch, ja, ich hatte speziell einen Einkauf im Netz gemeint. Als...“

Optionen

Hallo mikaele,
Genau richtig,
man muss aufpassen nicht von der Maschine bedient zu werden, sondern immer hübsch selbst bedienen.
genau das, der nächsten Generation mitgeben.

Deswegen finde ich die Anregung von Michael so richtig, aber wie schon gesagt wahrscheinlich ist das Methode mit den Falschseiten um mehr Werbung los zu werden, also wird sich da auch nichts ändern.

Vielleicht ist es ja auch nicht schlecht nach zu denken, hält auch fit.

schönen Tag Euch .....nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen