Alternative Betriebssysteme 1.400 Themen, 9.773 Beiträge

News: Gratis und "hungrig"

Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch

Michael Nickles / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Im Juli 2009 sorgte Google mit der Ankündigung eines eigenen Open Source PC-Betriebssystems weltweit für Schlagzeilen (siehe Google bringt eigenes Betriebssystem). Das wurde weltweit als Googles nächster großer Angriff auf den Betriebssystem-Marktführer Microsoft beurteilt.

Bereits im November 2009 veröffentlichte Google schließlich den Source Code von Chrome OS (siehe Chrome OS: Source Code und offizielle Details).

Und jetzt gibt es einen konkreten Termin für den Markstart. Bereits im Spätherbst wird Chrome OS laut Googles Mitteilung auf der Computex verfügbar sein. Wie ursprünglich geplant, wird Chrome OS allerdings (erstmal) nur für mobile Geräte und nicht für Desktop PCs erscheinen. Im Hinblick auf das enorme Wachstum bei mobilen Rechnern, dürfte das Microsoft allerdings bereits genug Sorgen bereiten.

Gewagt ist vor allem Googles Konzept bei Chrome. Es ist das erste Betriebsystem, dass keine Daten auf Laufwerke speichert, quasi alles auf Internet-Servern ablegt. Dadurch lassen sich Chrome-Geräte entsprechend preiswert produzieren. Auch Anwendungen werden nicht auf den Geräten installiert, sondern direkt übers Internet gefahren.

Natürlich verspricht Google mit Chrome auch ein enormes "Wow"-Erlebnis. So sollen mit Chrome ausgestattete mobile Rechner beispielsweise in wenigen Sekunden durchstarten. Alle Details zu Chrome gibt es auf der offiziellen Webseite: The Chromium Projects

Michael Nickles meint: Dass Anwendungen direkt aus dem Internet gestartet werden ist gewiss verdammt praktisch - man braucht sich nicht mehr ständigen Software-Aktualisierungen rumärgern. Aber: alle persönlichen Daten und Dokumente auf Google-Servern speichern?

Dass Google enorm "Daten-hungrig" ist, ist ja kein Geheimnis. Chrome OS selbst ist Open Source und quasi kostenlos. Aber irgendwie will Google damit natürlich Geld verdienen. Und das wird wohl das Anzeigengeschäft sein.

Ich bin gespannt, wie viel individualisierte Werbung auf Chrome OS Geräten so rübergedonnert werden wird.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch“

Optionen

Ich will jetzt nicht staenkern weil ich ja Windows benutze. Nur die wo Chrome nutzen werden sicherlich auch Google's Bs nehmen. Sieht man schon am Android.

Apropos Android. Hier:

http://www.computerworld.com/s/article/9177576/Android_rootkit_is_just_a_phone_call_away?source=CTWNLE_nlt_security_2010-06-02

Kurz:

Hoffnung zu verstehen, das eine neue Generation von mobiler Malware sich langsam naehern könnte, Sicherheits Forscher zeigen ein bösartige "Rootkit"-Programm, die Sie für Googles Android Telefon nächsten Monat bei der Defcon hacking-Konferenz in Las Vegas zeigen.

Sobald es auf das Android Telefon installiert ist, kann der Rootkit über einen Telefonanruf oder SMS (short Message Service)-Nachricht, dass Angreifer eine geheime und schwer zu erkennen-Tool für Abzug Daten vom Mobiltelefon oder misdirecting des Benutzers aktiviert werden.

Aus Bing Translator

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
fröschl Prosseco

„Ich will jetzt nicht staenkern weil ich ja Windows benutze. Nur die wo Chrome...“

Optionen

Hallo Prosseco,

Du bist einer der wenigen Nickles-User mit Scharfsinn.
Meine Frage:
Warum verhindert der Betriebssystem-Hersteller Google
das Abspeichern der Suchergebnisse?

Mit freundlichen Grüßen

Fröschl aus Berlin

Es wäre gut, wenn die Elementare Logik der Aussagen bekannter wäre (fröschl).
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch“

Optionen

Wenn Google BeOs als Betriebssystem ausgegraben hätte wäre das interessant.
Dann würden sie alle Anderen in Kurzer zeit an die Wand Spielen!

Aber so ist es nur etwas was es schon gibt, und im Original besser und flexibler ist:
Eine weitere Linux Distribution.

Alter Wein in eingeengten Schläuchen.

Von mir aus auch auch sowas wie das Echtzeitsystem QNX
Aber bitte nicht etwas was es in xxxxxxxfacher Ausführung schon besser gibt!

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Xdata

„Wenn Google BeOs als Betriebssystem ausgegraben hätte wäre das interessant....“

Optionen

Ich bin jetzt kein Linuxer, aber Linux installiert seine Anwendungen doch auch lokal?

Bedenklich finde ich momentan noch, dass längst nicht jeder Breitband zur Verfügung hat, somit ist das Netbook mit ChromeOS für diese Kunden erstmal uninteressant...

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Hewal

„Ich bin jetzt kein Linuxer, aber Linux installiert seine Anwendungen doch auch...“

Optionen

Das kann Google aber egal sein, da er aus ihrer sicht dann gar kein Kunde ist.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Hewal

„Ich bin jetzt kein Linuxer, aber Linux installiert seine Anwendungen doch auch...“

Optionen

Was ich gemeint habe ist.
Warum nehmen sie kein kleines unbelastetes und vor allem neues Bs.

Wegen der Altlasten, und um etwas Besonderes eigenständiges zu haben.
Gut, BeOs oder QNX sind nicht neu, aber viel moderner als die klassischen Unixe.

In BeOs hatte der "Treiber" einer Grafikkarte falls man den überhaupt so nennen kann nur ein paar Kilobyte.
Die Versorgung mit Treibern aller Hersteller , ist für Google kein Problem.
Schon wegen der Mächtigkeit von Google.

  Allein einen Desktopzu haben der nicht aufgesetzt und virtuell ist,
spricht für ein solches oder vergleichbares System!
Eines was ein Os am Ende des namens hat, sollte entweder selbst entwickelt sein, (Was vielleicht zu teuer ist)
oder eben etwas neues nehmen, was nicht schon in zig Versionen verbreitet ist.
 

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Xdata

„ Was ich gemeint habe ist. Warum nehmen sie kein kleines unbelastetes und vor...“

Optionen
Die Versorgung mit Treibern aller Hersteller , ist für Google kein Problem.
Schon wegen der Mächtigkeit von Google.


So unmächtig ist Linux auch nicht, trotzdem klappt das nicht so gut ;)

Warum nehmen sie kein kleines unbelastetes und vor allem neues Bs.

einerseits ist es viel extra Arbeit, andererseits ist ihr BS auch so ziemlich individuell und eigenständig. Zudem ist es schwer für 1-2% Marktanteil, Firmen dazu zubekommen viel für das BS zu machen und sich dort so schnell einzuarbeiten und auch qualitativ gute Software rauszubringen die die Anforderungen erfüllt. Das war ja schon bei Vista ein problem, und die hatten es schon deutlich früher angekündigt und sind sicherlich bedeutender als Kunde.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch“

Optionen

Das Google seinen Mitarbeitern die Benutzung von Windows verboten hat, hat aber keinesfalls und niemalsnicht etwas mit dem Google- OS zu tun, stimmts? Ist reiner Zufall, ja?

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Sje2006_no2 Michael Nickles

„Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch“

Optionen

Also ich trau Google nicht über'n weg, Programme und persönliche Daten auf Google Servern ?
Nein danke, da hab ich lieber Windows, da sind meine Programme und Daten immerhin auf meinem Rechner wo ich sie kontrollieren kann !
Und was Android angeht gilt für mich das selbe und Apple iPhone hat auch den Nachteil das man beim Vertag monatlich Geld ohne bezahlt um ein Telefon zu nutzen das von Apple kontrolliert wird, beim iPad ist es ja nicht anders.

Nur die harten kommen in den Garten. Mein Hauptrechner: http://www.sysprofile.de/id24669
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Sje2006_no2

„Also ich trau Google nicht über n weg, Programme und persönliche Daten auf...“

Optionen

Warum denken immer alle, dass NUR Google Daten sammelt? Viele Firmen sammeln Daten. Vielleicht nicht in dem gleichen Umfang, aber nichtsdestotrotz wird man auch ausspioniert. Als bestes Beispiel sei mal an dieser Stelle Facebook genannt.
Nur im Gegensatz zu diesen anderen Firmen, verdient Google nicht das Geld durch den Verkauf dieser Daten sondern durch gezielte Werbung auf Grundlage dieser Daten.
Im übrigen möchte ich euch auch mal darauf hinweisen, dass wohl keiner von euch jemals durch Google Werbung per Post oder eMail oder andere Vertriebskanäle erhalten haben wird. Einzig die Werbung auf Webseiten kommt überwiegend von Google. Aber diese Werbung stört mich kaum, und für die gängigen Browser gibts entsprechende Addons.

Zur Sache, warum Google wohl kein neues Betriebssystem "erfindet": Wozu sollte das gut sein? Linux ist von der Basis an sich kein schlechtes Betriebssystem. Würde es so viele (professionelle) Entwickler für die Linux Plattform geben wie für Windows, würden viel mehr auf Linux umsteigen. Ich begrüße es sehr, dass so eine große Firma wie Google auf Linux setzt und vielleicht der Popularität von Linux zugute kommt.

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Hewal

„Warum denken immer alle, dass NUR Google Daten sammelt? Viele Firmen sammeln...“

Optionen

Vielleicht ist es ja sogar gut, wenn dadurch indirekt Linux für Hardwarehersteller "interessant" wird. - In Bezug auf Treiber.

Als Datensammler privater Art, sind ja gewisse soziale Netzwerke viel gemeiner und nachdrücklicher.
Dies auch noch nahezu freiwillig.

Für Werbung scheint es eher eine stillschweigende Default Absprache mit den
Browser Programmierern zu geben.

Wieso ist es sonst nötig, hohe technische Kenntkisse haben zu müssen
um dieser auch nur kurz zu entgehen..


bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Hewal

„Warum denken immer alle, dass NUR Google Daten sammelt? Viele Firmen sammeln...“

Optionen
Vielleicht nicht in dem gleichen Umfang,

ich finde das es schon ein Argument, wenn Firma X das über mich weiß udn Firma Y jenes ist es was anderes als wenn eine Firma alle Puzzleteile hat und diese bei Bedarf zusammensetzen kann ;)

Du hast schon recht das Google bis jetzt wenig vorzuwerfen ist, was den Umgang mit den Daten angeht allerdings gehören sie auch zu der Gruppe die Daten nicht wegschmeißen kann und wenn da dann erstmal der Schlendrian einkehrt haben sie eine verdammt mächtige Wissensdatenbank.
bei Antwort benachrichtigen
S.L. Michael Nickles

„Google Betriebssystem Chrome OS im Anmarsch“

Optionen

Ja,ja, gegen die Datensammelei im Internet sein, aber jede Kunden- und Rabatt-Punkt-Sammelaktion mitnehmen. Ist doch so schön 0,1 % beim hundertsten Kauf zu sparen (EC-Card, Payback, Obi, Apotheke, usw. und wie sie alle heißen mögen).
Es ist immer wieder erfrischend....

bei Antwort benachrichtigen