Linux 14.775 Themen, 104.021 Beiträge

News: Linux - Contra Monopole

Gnome 3.10 erschienen

Olaf19 / 33 Antworten / Baumansicht Nickles

Oliver Diedrich fasst die wesentlichen Neuerungen in einem Artikel auf Heise Open Source zusammen, siehe Link.

 
Olaf19 meint:

Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3? Wenn ich die Diskussionen hier richtig in Erinnerung habe, war Gnome 3 doch nur unwesentlich beliebter als Unity, oder?

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Wolfengard Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

nö xfce , razor qt und lxde das war es dann schon 

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen
Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3?


Nicht mehr;-)

Als Test in Verbindung mit Fedora hatte ich mir Gnome3 mal angetan. Auf der damaligen, nicht gerade hochperformanenten Kiste kam der Desktop aber ziemlich zäh herüber, da war selbst KDE4 noch besser zu bedienen.
Auch unter Gnome3 gibt es ein paar gute Dinge in punkto zügige Bedienung, wenn man sie denn kennt (ich hab´s mir erst im aktuellen Kofler anlesen müssen, weil intuitiv wie bei Gnome2 geht es nicht).
Die klare Bedienung und relativ einfache Möglichkeit, auch tiefere Einstellungen schnell vorzunehmen, fehlen aber nach wie vor (Gnome3 braucht dann das Tweak-Tool). Das Hin- und Hergewische für die Programme, Aktivitäten usw. sowie das Ummodeln solch üblicher Tastenkombinationen wie Alt+Tab zum Fensterwechsel auf andere Funktionen sind nur ein paar der Kritikpunkte.

Am besten ging Gnome3 noch im Fallback. Dann sah es wenigsten wieder wie Gnome2 aus und lief auch ohne 3D-Beschleunigung halbwegs flüssig. Sicher werde ich mich bei Gelegenheit wieder mal mit Gnome befassen, aber mein Favorit bleibt KDE und auf angegrauter Hardware XFCE und Openbox.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Nicht mehr - Als Test in Verbindung mit Fedora hatte ich ...“

Optionen
da war selbst KDE4 noch besser zu bedienen.
aber mein Favorit bleibt KDE

Nur zum besseren Verständnis: die etwas abfällige Äußerung über KDE4 bezieht sich ausschließlich auf den Einsatz mit alter Hardware? Bei aktuellen Rechnern nimmst du aber KDE4, oder bevorzugst du die finale Version von KDE 3 (afair 3.5.x)?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Olaf19

„Nur zum besseren Verständnis: die etwas abfällige ...“

Optionen

Moin Olaf

Nur zum besseren Verständnis: die etwas abfällige Äußerung über KDE4 bezieht sich ausschließlich auf den Einsatz mit alter Hardware?


So abfällig habe ich das gar nicht gemeint;-)

KDE 3.x ist für mich praktisch durch, sondern es ging generell um KDE4, der nach seinem Erscheinen enorme Stabilitätsprobleme hatte. Abstürze, Überschneidungen der Tastenkombinationen bei aktivierten Desktopeffekten und verschwindende Kicker (die Taskleiste) waren nur ein Teil der Macken, welche sich dann oft nur durch Löschen der entsprechenden Konfigurationsdatei wieder "reparieren" liessen.

Im Gegensatz zur allgemeinen Annahme ist mein Desktop praktisch nackt, die 4-5 Icons  per Aktivitätenmenü ausgeblendet und den Rest hole ich mir per Schnellstarte über Alt+F2.

Letzteres könnte der Grund sein, dass mich der fehlende Startbutton in W8 nicht störtZunge raus

Bin dann mal weg...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Moin Olaf So abfällig habe ich das gar nicht gemeint - KDE ...“

Optionen
Letzteres könnte der Grund sein, dass mich der fehlende Startbutton in W8 nicht stört

...oder man nimmt Mac OS X. Da gibt und gab es noch nie einen Startbutton, und dementsprechend wurde auch nie darüber diskutiert *g*.

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Moin Olaf So abfällig habe ich das gar nicht gemeint - KDE ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

Deine Aussagen zu KDE4 sind aber nun wirklich Schnee von gestern.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso violetta7388

„Hallo fakiauso, Deine Aussagen zu KDE4 sind aber nun ...“

Optionen
Deine Aussagen zu KDE4 sind aber nun wirklich Schnee von gestern.


Sischer dat, deswegen schrieb ich doch "der nach seinem Erscheinen..." und da sind mir die Plasmoids nicht nur einmal flöten gegangen;-)

Inzwischen ist in der bei mir noch aktuellen Susi 12.3  KDE 4.10.irgendwas angesagt und es läuft stabil, das ist doch gar keine Frage.

Immer wieder erstaunlich für mich ist derzeit, welche eigentlich schon abgearbeiteten Threads wieder hoch kommen, dabei ist dieser mit ~ 2 Monaten noch richtig jung.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 fakiauso

„Sischer dat, deswegen schrieb ich doch der nach seinem ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

habe das Einstellungsdatum glatt übersehen. Sorry.

MfG.

violetta

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Hi Olaf,
bei mir kommen Gnome 3 und auch Unity nicht ins Haus, außer zu Testzwecken.
Der Fork Cinnamon macht Gnome 3 erst intuitiv bedien- und konfigurierbar. Genau das erwarte ich von GUIs.

Meine Favoriten: Gnome 2, MATE, Cinnamon, LXDE und XFCE. Razor-Qt und E17 gefallen mir auch, aber irgendwann muss man sich auch entscheiden.

Produktiv benutze ich: LXDE und Gnome 2 auf älterer Hardware, Cinnamon auf neuerer Hardware.

CU
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schoppes

„Hi Olaf, bei mir kommen Gnome 3 und auch Unity nicht ins ...“

Optionen
Meine Favoriten: Gnome 2, MATE, Cinnamon, LXDE und XFCE. Razor-Qt und E17 gefallen mir auch, aber irgendwann muss man sich auch entscheiden.

Der Knackpunkt ist nur: Irgendwann kommt dann dein Lieblingsdesktop in einer total ätzenden neuen Version, die alte wird nicht mehr weiterentwickelt, und du wirst quasi gezwungen zu wechseln. Wird MATE eigentlich unbegrenzt weiterentwickelt, oder ist das nur als "Übergangslösung" gedacht, solange es zu Gnome 2 noch keine vernünftige Alternative im Hause Gnome gibt?

Was ganz anderes, weiß jemand, mit welcher GUI Debian 7 per Default(!) installiert wird? Als ich Anfang 2010 Debian 5 probiert habe, war es noch Gnome 2. Merkwürdigerweise finde ich dazu keine Info im Netz, nur was man alles Tolles an GUIs unter Debian installieren kann, wenn man will, nicht aber, was von Haus aus angeboten wird.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen
Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3?

Ich halte nix von aufgeblaswenen Desktops, die nur Ressourcen fressen ohne praktischen Mehrwert.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen
Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3?

Nein. Und ich kenne auch absolut niemanden der Gnome 3 benutzt. Unity-Nutzer kenne ich zumindest einen.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Nun, selbst Unity ist, wenn man es nicht kategorisch ablehnt,
dem alten Gnome näher als Gnome 3 oder als KDE4.

Unity hat wenigstens eine  moderne Glas Optik.

Gnome 3 ist flach "und" Ressourcenlastig.
Die Optik sieht zum Teil richtig alt aus, um nicht zu sagen altväterlich oder
Retro.

Es ist anders als bei Windows 8 oder Blue was auch flach aussieht aber gezielt
konditioniert ist jedoch nicht alt wirkt.

Die Glas Effekte gehören zu einem modernen Desktop dazu.
Etwa wie bei der ersten Win8 Pre - einen Tick mehr macht auf Dauer mehr Laune bei der Bedienung.

Die Optik muß man ja permanent sehen, Aero ist bei Windows 7 gut bemessen.
Nicht zu viel, nicht zu wenig.

Gut, Aero in Windows 8 ist aber auch noch akzeptabel bis gut.
Ganz ohne ist mir zu wenig :-)

 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata

„Nun, selbst Unity ist, wenn man es nicht kategorisch ...“

Optionen
Unity hat wenigstens eine  moderne Glas Optik.

Eine bunte Optik kann Funktionale Mängel nicht ausgleichen.

Gnome 3 ist flach "und" Ressourcenlastig.

Flach kann ich da nicht erkennen. Ist rund und bunt. Alt oder gar Retro sieht das nun wirklich nicht aus.

Die Glas Effekte gehören zu einem modernen Desktop dazu. Etwa wie bei der ersten Win8 Pre - einen Tick mehr macht auf Dauer mehr Laune bei der Bedienung.

Also ich kann bei mir durch irgendwelche optischen Spielereinen leider keine Launensteigerung messen. Meine Laune profitiert vor allem von Benutzerschnittstellen die möglichst platzsparend sind ohne jedoch die Funktionalität einzuschränken (z.B. Fensterrahmen mit nur einem Pixel breite sind einfach zu wenig) und auf nutzlose Schnörkeleien verzichtet.

GrußBorlander

 

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Borlander

„Eine bunte Optik kann Funktionale Mängel nicht ...“

Optionen

Die guten unter den "modernen" Desktops sind ja nicht nur bunt.

Zum Teil schon, aber nicht "nur" optische Spielerei.
Mit flach meine ich schon das Aussehen, früher war damit tatsächlich auch eine erhebliche Statik im Sinne von undynamisch  und eingeschränkter Funktionalität verbunden.

Xfce empfinde ich als flach, auch als Default statisch und nicht soo funktional.
LXDE ist schon besser -- aber nicht so gut wie der Gnome in Ubuntu 10.04 LTS.

Du hast aber recht, wenn die Funktionalität stimmt ist Glas oder 3D Optik der Icons nicht unbedingt nötig.

Mit Windows 95 ähnlicher Oberfläche gehen die Server Versionen von Windows ja auch ganz gut,
einige User setzen wohl auch ihr Window 7 auch so ein.

Eine richtig  alte Grafik  wie in ganz  frühen RedHat Gnome, muß man sich aber nicht antun.

 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata

„Die guten unter den modernen Desktops sind ja nicht nur ...“

Optionen
Eine richtig  alte Grafik  wie in ganz  frühen RedHat Gnome, muß man sich aber nicht antun.

Ich nutze Gnome2 mit Mist als Theme. Das ist wahrscheinlich noch schlichter/minimalistischer als das ehemalige Standardtheme von RedHat ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Borlander

„Ich nutze Gnome2 mit Mist als Theme. Das ist wahrscheinlich ...“

Optionen

Zugegeben, es gibt unter den minimalistischen auch wirklich gute.

Mit Debian hab ich mal ein richtig flinkes minimales BS gehabt,
für meinen  alten txpro mit intel 233er der nur bis 64MB gecached hat.

Ein Solaris 8 fand ich damals auch ganz gut, CDE ein ur KDE;-)

 

 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata

„Zugegeben, es gibt unter den minimalistischen auch wirklich ...“

Optionen
Zugegeben, es gibt unter den minimalistischen auch wirklich gute.

Naja. Bei Minimalismus muss man unterscheiden zwischen Optik und Funktion. Ich bevorzuge minimalistische Optik mit maximaler Funktion. Einige Desktop-Umgebungen machen es allerdings eher umgekehrt. Gutes Beispiel ist da Nautilus, dass bei Gnome 3 nur noch ein Bruchteil der Funktionen wie ehemals unter Gnome 2 aufweisen kann. Da wurden immer mehr bereits vorhandene Funktionen ersatzlos entfernt (was für extrem viel Kritik sorgt!) und die Optik verschlimmbessert.

bei Antwort benachrichtigen
Acader Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Olaf schrieb:

Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3?

Ich benutze auf einen Rechner u.A. Wheezy mit Gnome 3 Classic.und bin damit sehr zufrieden.

Olaf schrieb:

mit welcher GUI Debian 7 per Default(!) installiert wird?

Ab Wheezy ist es wohl Xfce und bei den Vorgängerversionen war es KDE.

Ich installiere grundsätzlich nur Net-Install Versionen ohne GUI und dann nur das was ich auch brauche.

Der Desktop ist dann auch frei wählbar.

 

 

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Acader

„Olaf schrieb: Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3? ...“

Optionen

LächelndAndy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Acader

„Olaf schrieb: Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3? ...“

Optionen
Ab Wheezy ist es wohl Xfce und bei den Vorgängerversionen war es KDE.

Sicher? Ich erinnere mich einigermaßen zuverlässig, dass Debian 5 mit Gnome 2 daherkam, zumindest Anfang 2010 in der Mac-Version von Debian.

Klar, eine andere GUI kann man sich immer installieren.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Acader Olaf19

„Sicher? Ich erinnere mich einigermaßen zuverlässig, dass ...“

Optionen

Hallo Olaf,

stimmt es war vorher Gnome, hatte ich doch schon vergessen da ich zuletzt unter Etch mal default installierte.

 

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Ja, ich bin bei Gnome 3 hängengeblieben. Bin auch zufrieden. mal abgesehen davon, dass empathy ab und zu das chat-passwort neu haben möchte. (kann es sich anscheinend nicht merken). aber das passiert eher selten.

Und, 'Videos' (früher totem), kriegt bei vielen Filmen bei mir Probleme, die mplayer ohne Probleme wiedergeben kann. 

Ich habe ein paar mal openbox probiert, aber mir fehlte die 'hot-corner' links oben - an die habe ich mich ziemlich stark gewöhnt, obwohl es erst gar nicht ging.

Ansonsten hab ich noch ein paar sachen ausprobiert (kde,xfce,lxde,unity), aber zur zeit ist es gnome 3.8.

Jetzt warte ich darauf, dass Gnome 3.10 als update ankommt (archlinux). Es kam am 25.9. raus aber vermutlich wird es noch getestet oder angepasst oder so.. 

Gnome scheint wirklich sehr umfangreich zu sein mit > 1GB. Wenn man sich überlegt, dass linux nur um die 40-50 MB hat, frage ich mich, was da alles abgehen muss, dass man auf solch einen hohen Wert kommt.

bei Antwort benachrichtigen
johnT hansapark

„Ja, ich bin bei Gnome 3 hängengeblieben. Bin auch ...“

Optionen

Hatte mich gerade an Gnome 3.8 (Manjaro) gewöhnt und dachte 3.10 wird besser. Da kommt 3.10 her und ich erkenn nichts wieder, nur mehr Rückschritt. Also Gnome 3 ist doch nichts mehr für mich eher für Tabletts oder die Apps-Generation und son kram. Also Retour zu Mate und alles ist wieder gut.

 

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Weiß jemand, ob es für GNOME (3.10) auch ein Tumbleweed Repo gibt? Wenn ja, bitte ich höflich um den Link. Lachend

Danke Euch!

Als Beispiel - bei KDE gibt es z.B. http://download.opensuse.org/repositories/KDE:/Extra/openSUSE_Tumbleweed/

bei Antwort benachrichtigen
cscherwinski Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen

Nein, ich kenne auch keinen der Gnome 3 benutzt - wir verwenden sehr zufrieden XFCE.

Viel Erfolg wünscht Christian
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 cscherwinski

„Nein, ich kenne auch keinen der Gnome 3 benutzt - wir ...“

Optionen
...wir verwenden sehr zufrieden XFCE.

Das scheint mir die GUI zu sein, die sich über die Jahre am stärksten "gemausert" hat... ich erinnere mich noch, wie ich mir im Frühjahr 2007 Ubuntu 7.0.4 mit dieser GUI, also "XUbuntu", angeschaut hatte, und wie gruselig ich das damals fand. Naja, irgendwie funktionierte es, aber doch arg spartanisch. Da scheint sich viel bewegbt zu haben über die Jahre.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
cscherwinski Olaf19

„Das scheint mir die GUI zu sein, die sich über die Jahre ...“

Optionen

Also die GUI hat sich ja nicht großartig geändert, ja sicher spartanisch beschreibt es schon recht gut, aber der Desktop läuft sehr flott und fühlt sich rund an.

Und auch ohne ein Linux-Experte zu sein, kann man hier sehr viel einstellen und sich den Desktop optisch aufhübschen.

 Meine Frau hat sehr zufrieden noch die Version 4.8, während ich auf die aktuelle 4.10 gewechselt habe, beide laufen extrem stabil. Nur habe ich mir, weil ich den Thunar nicht mag, Nautilus nachinstalliert und als Default eingestellt.

 Gruss Chris

Viel Erfolg wünscht Christian
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Olaf19

„Gnome 3.10 erschienen“

Optionen
Benutzt von euch eigentlich jemand Gnome 3?

Nope, LXDE. Schön schlank, hat ein Chicago-Look&Feel und versucht nicht mehr zu sein als es sein soll, ein Desktop.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Nope, LXDE. Schön schlank, hat ein Chicago-Look Feel und ...“

Optionen

Unter welcher Distri nutzt du LXDE, und was meinst du mit "Chicago Look&Feel"?

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Olaf19

„Unter welcher Distri nutzt du LXDE, und was meinst du mit ...“

Optionen
Unter welcher Distri nutzt du LXDE

Ubuntu. Und ja, hier ist eine menge Stuss geflogen.

und was meinst du mit "Chicago Look&Feel"?

Wie nannte man doch gleich die Beta von Win95? ;)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Ubuntu. Und ja, hier ist eine menge Stuss geflogen. Wie ...“

Optionen
Wie nannte man doch gleich die Beta von Win95? ;)

Weiß ich nicht, damit habe ich mich noch nie beschäftigt. Ich erinnere nur noch "Longhorn" als Codenamen für Vista. Aber wenn du das so schreibst, dann wird der Name wohl "Chicago" gelautet haben. Demnach ist LXDE eine eher "spartanische" Benutzeroberfläche.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Olaf19

„Weiß ich nicht, damit habe ich mich noch nie beschäftigt. ...“

Optionen
Demnach ist LXDE eine eher "spartanische" Benutzeroberfläche.

Dafür aber für jeden der Windows kennt bedienbar (Eltern, Freunde, ...), verteufelt flott und schont den Arbeitsspeicher. Bleiben mehr von den verbauten 8 Gig für anderen Kram. ;)

bei Antwort benachrichtigen