Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.308 Themen, 35.381 Beiträge

News: Koch will umkrempeln

GEZ soll einfacher kassieren

Redaktion / 51 Antworten / Baumansicht Nickles

Hessens Regierungschef Roland Koch hat sich jetzt geäußert, dass das aktuelle GEZ-Gebührenzahlungs-Modell bis Mitte des kommenden Jahres untersucht werden soll. Angestrebt wird ein "vereinfachtes" Modell. Das könnte beispielsweise eine Pauschalabgabe pro Haushalt sein. Ursprüngliche Ideen wie eine GEZ-Finanzierung über Steuer oder per "Kopfpauschale" wurden indessen verworfen.

Besonders interessant ist die neue Idee, ein Modell zu schaffen, bei dem man sich von den GEZ-Gebühren befreien lassen kann, wenn auf den Empfang von ARD und ZDF verzichtet wird. Diese Befreiung wird dann allerdings wohl erst nach einer Überprüfung durch die GEZ genehmigt werden müssen.

Michael Nickles meint: Viel Blabla, was rauskommt ist klar: es wird garantiert noch perfekter abkassiert. Die geplante "Vereinfachung" wird es bestenfalls der GEZ erleichtern ihre Gebühren einzutreiben, deren Aufwand für Überprüfungen zu minimieren.

Sehr interessant ist übrigens eine neue Maßnahme der GEZ: die so genannte "Zwangsanmeldung". Dabei kriegt man ganz einfach ein Schreiben der GEZ in dem mitgeteilt wird, dass man ab sofort als Rundfunkteilnehmer angemeldet ist. Ob jemand überhaupt ein Rundfunkgerät besitzt, spielt dabei keine Rolle.

Auch den bekannten GEZ-Gegner Bernd Höcker hat es inzwischen per "Zwangsanmeldung" erwischt. Er beschreibt seine aktuelle Situation sehr interessant hier: Meine Zwangsanmeldung.
Quelle: dslteam.de

bei Antwort benachrichtigen
outsidaz Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Das einzige was für unsere Gesetzgeber einfach ist, ist das abzocken Ihrer Bürger.

Würde mich auch nicht stören wenn ich einen BMW als Dienstfahrzeug bekomme, mein Telefon zuhause dem Bürger als Spesen verrechnet wird.

Und das beste ist die GEZ, schon alleine deren Werbung mit der Bitch treibt mir die Weißglut in die Augen.
Keine Leistung, Scheiß Programm usw. da wäre eine Möglichkeit auf einen Verzicht der öffentlchen Anstalten ein wahrer Genuß.
Ich frage mich langsam wofür ich Gebühren bezahle, denn Werbung bringen die auch wann sie können.
Und ab der Uhrzeit wo keine Werbung mehr kommt, laufen ja soviele gute Filme.
Also zahle ich doch sehr gerne für meinen PC, werde mir zwar nie einen Film übers Internet reinziehen aber die arme GEZ brauchts doch scheinbar sehr nötig.

Eines zu dem Irrsinn, denn die GEZ schon lange betreibt (ist zwar kein Vergleich zu dem Thema hier) aber trotzdem.
Das mit der Zwangsmeldung kenne ich, die wollten doch tatsächlich 2001 mein Geschäftsauto (OHNE RADIO) in Ihren Kundenstamm aufnehmen.
Denn es wäre ja durchaus im technischen Rahmen (so hat es mir der Mitarbeiter der GEZ erzählt oder weismachen wollen) mir von heute auf morgen ein Autoradio einzubauen. Als ich ihm erklärte das dies niemals passiert, da ich den Platz für den Funk brauche, drückte er mir das Anmelde-Formular in die Hand.
Nach zwei Monaten schrieb mich die GEZ an ich hätte die Anmeldung vergessen und legte gleich einen Überweisungschein über die letzten beiden Monate bei.
Zum Glück gibts den Verbraucherschutz, der half mir zwar nur gegen einer Gebühr von 5€ damit die einen offiziellen Rechtsanwalt-Brief schreiben und wegschicken konnten. Aber das war es mir wert.
Auch einen Brief habe ich dann noch verfasst, nämlich das ich jetzt gleich auf das Rathaus renne und Kindergeld beantrage. Denn auch wenn ich kein Kind habe, immerhin habe ich die Möglichkeit eines zu zeugen.
Habe allerdings bisher keine Antwort von der GEZ mehr erhalten.

Wollte nur erwähnen, die GEZ geht mir schon lange auf den Sxxx. Genau so wie der Rest unserer schlauen und Bürgernahen Politiker.

Mfg
Outsidaz1
P.S. da mann heutzutage ja aufpassen muss was man schreibt, dies ist alles meine eigene persönliche Meinung zu diesem Thema. Wer es anders sieht, schön.

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub outsidaz

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

also...programmpolitik und vieles andere müßte man bei den rechtlich-öffentlichen wirklich dringend mal unter die lupe genommen werden.

aber abschaffung ist doch völlig indiskutabel. information nur noch nach einschaltquoten ? schon mal rtl2-hauptnachrichten gesehen ? da wird dir abends um 8 als erste meldung um die ohren geknallt, von wem paris hilton sich als letztes hat durchrat*ern lassen.
oweia, abschaffung wär richtig!! gefährlich.

aber ändern müßte man wirklich einiges, da geb ich dir recht.

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Max Schub

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Verdammt. Zwangsanmeldung?
Jetzt muss ich die Schreiben von der GEZ wieder aufmachen, wenn ich sie bekomme.
Entschuldigung mal, aber wenn ich 2 Wohnsitze habe, alleinstehend bin, und bereits an einem Wohnsitz GEZ zahle, ist es mit meinem Rechtsverständnis leider nicht vereinbar, für den zweiten Wohnsitz auch noch zu blechen. Soll ich mich zweiteilen, damit ich doppelt gucken kann? Das ist doch alles reine Abzocke.

Und nein, ich kann die Mehrkosten für die Zweitwohnung nicht von der Steuer absetzen, ganz zu schweigen von meinem mickrigen Einkommen, das theoretisch nichtmal reicht um überhaupt die GEZ einmal zu bezahlen.

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub |dukat|

„Verdammt. Zwangsanmeldung? Jetzt muss ich die Schreiben von der GEZ wieder...“

Optionen

naja, ich weiß ja nicht, wies dann in zukunft aussieht, aber aktuell ist die gez ja ein absolut zahnloser papiertiger...artikel darüber liest man irgendwann ja nun wirklich in jeder zeitung mal. die gez scheint ja praktisch gar keine handhabe zu haben.

wenn jemand nicht zahlen will, es aber trotzdem tut, geschieht das ausschließlich über einschüchterung. sowas wie "unser ortungs-/peilwagen hat...." ist ja völlig aus der luft gegriffen, technisch gar nicht möglich.



bei Antwort benachrichtigen
outsidaz Max Schub

„@ Dukat“

Optionen

Abschlusskommentar.

Das Fernsehen im allgemeinen ist doch die letzten Jahre stark in Richtung Volksverdummung und Stumpfsinnigkeit abgwandert.

Selbst ich bin dazu gekommen lieber mal ein gutes Buch zu lesen, mal wieder die Freundinn zu poppen, einen langen Spaziergang zu machen.
Eben einfach mal die Glotze auslassen, und lieber die Geschäftstellen der GEZ abzufackeln (kleiner Scherz am Rande).

Und wie Ihr richtig bemerkt habt, die privaten sind überhaupt nicht Disskutabel. Denn deren Schund ist ja echt der Hammer, und kommt mal ein guter Film ist er zusammengeschnitten, mit Werbung durchsät wie ein Sieb so das der Film gar keinen Spaß mehr macht.

Da ich aber privat denke das dies alles ein geschickter Trick der Mediengesellschaften ist, ist dies auch gewollt.
Denn ein Hr. Kirch und wie die Bonzen alle heißen verdient doch immer daran.

Wie gesagt, bin gespannt was das Rathaus sagt wenn ich Kindergeld beantrage.

Mfg
Outsidaz1

bei Antwort benachrichtigen
martin63450 Max Schub

„@ Dukat“

Optionen

Stoooop !
GAAAANZ grob gesprochen....................
technisch nicht möglich ist definitiv falsch !!!
In jedem TV Gerät werden Hochfrequenzen durch irgendwelche
Mischerstufen (ZF genennt) gejagt und verstärkt.
Und schon hast du einen Sender der in irgendeiner form strahlt (sendet).
mit dem entsprechenden Aufwand - sprich Peilwagen wäre es möglich ein Laufendes TV Gerät
auf zu spüren.

bei Antwort benachrichtigen
maxx3 martin63450

„@ Dukat“

Optionen

technisch mags möglich sein, ka, wahrscheinlich weißt du wovon du redest.

aber praktisch gibts das nicht - wie man ja auch in jedem artikel über gez-eintreiber lesen kann.

die gez hat keine peilwagen zur verfügung und ist ohnehin nicht befugt, sowas einzusetzen - also ne leere drohung...wieder mal.


selbst wenn man nen kabelanschluß, eine schüssel auf dem dach hat oder beim gez-fahnder-besuch der fernseher im hintergrund lärmt, gilt das nicht als beweis.

da geht man auch gerne mal durchs altersheim, weil alte sich meist leider eher einschüchtern lassen (sind wohl noch obrigkeitshöriger als die heutige junge generation). -> nicht gerade die feine, englische art.



edit:
da fällt mir ein...sollte beim eintreiber-besuch zufällig ein zeuge anwesend sein, kann man den fahnder dann bei solch linken nummern nicht anzeigen ? vorspiegelung falscher tatsachen oder sowas in der art ?

wär doch ganz lustig, wenn man dann zurückdrohen könnte....

Dear Mr. Schäuble, please grant me the ability to punch people in the face over Standard TCP/IP.
bei Antwort benachrichtigen
Looper outsidaz

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Die öffentlich rechtlichen Sender, ob Fernsehen oder Radio, würde ich niemals abschaffen, weil das Niveau der Privaten Sender wesentlich schlechter, als das der Öffentlichen, ist. Bei den Privaten gibt es größtenteils nur veraltete Filme, total hirnrissige Shows, Soaps und Serien à la Amerika, unendlich nervende Werbung, die lauter als der Film ist und mir sagt was ich demnächst einkaufen soll, und Nachrichten, die auf Sensationsjournalismus beruhen. Die Öffentlichen wiederum versprechen objektiveren Journalismus, und zeigen auch noch gute Reportagen (nicht über Ballermann, sondern über Libanon).
Steht natürlich die Frage im Raum, ob ich als Konsument eher eine Gehirnwäsche durch Werbung haben und ich mir meine Freizeit durch Fernsehgeglotze vorleben lassen, oder eben ob ich über die Geschehnisse auf der Erde informiert werden möchte. Außerdem gibt es bei den Privaten auch keine guten Kultursendungen.

Im Übrigen habe ich seit 2002 keinen Fernseher mehr, weil 1. das Programm total schlecht ist und das Lesen eines Magazins weit aus besser ist und 2. die Umstellung auf terrestrisches Fernsehen damals viel Geld gekostet hätte (100 - 200 Euro). Zusätzlich spare ich auch noch GEZ- und / oder Kabel-Gebüren.

Grüße ... Looper ...

Edit: Ich wollte jetzt nicht sagen, daß das Programm der Öffentlichen besonder toll sei, sonst hätte ich ja einen Fernseher!

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Looper

„Die öffentlich rechtlichen Sender, ob Fernsehen oder Radio, würde ich niemals...“

Optionen

Nur erklärmir mal warum ARD und ZDF nachrichten und Dokumentationssendung imemr weiter aus ihren Programm verschiebt da sie keine Quoten machen? Wenn man werbefreie unterhaltung in TV haben will, gibt es doch auch PayTV aber weshalb muß ich für den neuen Tatort und die lindenstraße zwangsweise geld abdrücken?

Na klar ist das niveau von rtl2 news mies, aber auch wenn die dukos auf N24 und NTV auch nciht immer objektiv sind, denen von ard und zdf stehen sie kaum noch nach und sie senden das in ihrer kompletten Sendezeit.

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

nicht jeder kann sich um das allerschlimmste auf der welt kümmern, schon klar, mich nerven auch die "wähwäh - die polizei soll sich lieber darum kümmern..."-kommentare.

aber das ? herr höcker scheint mir ein intelligenter mann zu sein, warum steckt er DERMASSEN viel energie in seinen gez-kampf ? tschuldigung. aber das kann ich nicht im geringsten nachvollziehen.

mir erscheint eine finanzierung über steuern als die beste möglichkeit. es gibt soooooo unzählbar viele dinge, die über steuern bezahlt werden, die ich, herr höcker und sehr viele andere bürger aber niemals nutzen. so ist das in einem sozialstaat. wenn man das mit den gez-gebühren vergleicht, ist dieser kampf doch reichlich unnötig. wieviele haushalte haben denn wirklich keine empfangsgeräte ? wir müssen bei tausenden anderen dingen mitbezahlen, die ein noch wesentlich!!! geringerer teil der bevälkerung nutzt.


auch wenns nicht unbedingt paßt, möchte ich nicht unerwähnt lassen, daß r. koch und seine "fehlerchen" unmittelbar brechreiz bei mir auslösen.
wieso ist der überhaupt noch im amt ? ist der überhaupt noch im amt ? wenn nicht muß ihm das dringend mal jemand sagen...



edit:
oweia, gerade fällt mir auf, daß ich in einer sache zurückrudern muß.
der ör sollte ntrl. NICHT über steuern finanziert werden, ganz einfach, weil damit die staatsferne nicht mehr gewährleistet wäre !!
ich nehme das (steuerl. finanz.) also zurück und behaupte das gegenteil (wie man so schön sagt).

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Hi!

Das hat sich hier IMHO noch etwas freundlichen angehört: http://www.heise.de/newsticker/meldung/97682

Angetan hatte es mir dieser Abschnitt: "Die neue Gebühr muss nach Darstellung des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch gegenüber dpa so einfach sein, dass Prüfungen durch die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) kaum noch nötig sind."

Ich denke mit einer Rundfunkgebühr pro Wohnung, wäre man auf dem richtigen Weg. Das Thema hatten wir hier ja auch schon mal (sehr ausführlich): http://www.nickles.de/c/a3/538108567.htm

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Andreas42

„Hi! Das hat sich hier IMHO noch etwas freundlichen angehört:...“

Optionen
> Die neue Gebühr muss nach Darstellung des hessischen Ministerpräsidenten
> Roland Koch gegenüber dpa so einfach sein, dass Prüfungen durch die
> Gebühreneinzugszentrale (GEZ) kaum noch nötig sind.


Er als CDU-Politiker hätte eigentlich sagen müssen: "So einfach, dass sie auf einen Bierdeckel passen" :-D

Was Herr Koch als "kaum noch nötig" einstuft, ist mir ein Rätsel. Ob die GEZ nun prüfen muss, ob jemand überhaupt Geräte bereithält, oder ob die bereitgehaltenen Geräte ARD- und ZDF-tauglich sind - geprüft werden muss so oder so. Das letztere scheint mir eher komplizierter.

Ich halte übrigens gar nichts von einer Haushaltspauschale. Das wäre zwar etwas gerechter als jetzt, weil dann alle zahlen, anstatt dass die Gruppe der Rundfunk-Abstinenzler in Zahler und Nichtzahler geteilt wird, so wie das jetzt der Fall ist. Aber letztlich ist das doch Privatsache, ob ich mich zuhause mit dem Rundfunkgeplärre zuballern will oder nicht. Für das Privatvergnügen anderer Leute möchte ich mit meinem sauer verdienten Geld nicht mitbezahlen. Vergleiche der GEZ-Gebühren mit Steuern, Sozialabgaben und anderen Gebühren hinken daher ganz erheblich.

Wenn überhaupt, dann ist eine solche Pauschale nur gerecht, wenn die Idee von Herrn Koch wahrgemacht wird, dass nur die ÖR-Konsumenten die Gebühren zahlen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„Wie wäre es mit einem Bierdeckel...?“

Optionen

inwiefern hinken die vergleiche mit anderen staatlich finanzierten projekten (wenn man einfach mal davon ausgeht, der rechtl-öffentl. rundfunk würde tatsächlich steuerlich finanziert) ?

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Max Schub

„@olaf19“

Optionen

Es gibt genug private alternativen, die ohne probleme den ÖR raum aeinnehmen könnten.

Andere sachen abuen eine infrastruktur auf, und dienen entweder den "wohl des volkes" oder der verbesserung der Infrastruktur die dann wieder auf Volk zurückfällt(ob durch arbeitsplätze oder bessere straßen sei dahingestellt).

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Schub

„@olaf19“

Optionen

...den ich weiter oben bereits genannt habe: Es ist mein ganz persönliches Privatvergnügen, ob ich mich mit Rundfunkgeplärre berieseln lassen will. Wer das haben will, soll dafür zahlen - wer das nicht haben will, den soll man nicht mit Zahlungsaufforderungen behelligen. Daraus ein allgemeines öffentliches Interesse zu machen, für das die ganze Allgemeinheit zahlen soll, ist mir entschieden zu weit hergeholt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„Die Vergleiche hinken aus genau dem Grund...“

Optionen

hat ja ganz gut geklappt mit der platzierung des kommentars oben. ;-) mal isser weg, mal doppelt.

ist das so ne art dau-schranke ?

naja, hoffe du zumindest findest den, ich seh nix.



also, zum übrigen:


@crazy eye:

ich sehe immer noch keinen unterschied

arbeitsplätze sind nun wirklich kein argument. der völlig übertrieben große ör-apparat schafft mit sicherheit mehr arbeitsplätze, als es ein ökonomisch denkender privatsender könnte.


@olaf19 und crazy eye:

und das verhältnis von nutzer zu nichtnutzer ist bei anderen staatl. finanzierten projekten viel ungünstiger.
und private alternativen wären ebenso in allen bereichen denkbar, nimm nur z.b. das beamtentum.

nun kannst du ntrl. sagen, daß autofahrer bspw. zumindest indirekt von öffentlichen verkehrmitteln profitieren. das ist sicherlich richtig, irgendwie geht ja alles hand in hand.

wenn du diesen nutzen (direkt oder indirekt) dem ör absprichst, greifst du der diskussion aber voraus. ob der ör tatsächlich nutzen hat, ist ja gerade fraglich, deshalb kannst du das in dieser diskussion nicht als tatsache voraussetzen.

immerhin sind ard und zdf immer ganz oben bei den quartalszahlen, einzig rtl kommt in die nähe.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Schub

„@olaf + crazy eye“

Optionen
> wenn du diesen nutzen (direkt oder indirekt) dem ör absprichst, greifst du der
> diskussion aber voraus. ob der ör tatsächlich nutzen hat, ist ja gerade fraglich,
> deshalb kannst du das in dieser diskussion nicht als tatsache voraussetzen.

Das ist richtig - eine Tatsache ist das nicht, nur eine Meinung von mir. Mich ärgert es eben, dass ich seit 1.1. wieder GEZ zahlen muss, obwohl ich mit dem Thema Rundfunkteilnahme vor Jahren abgeschlossen habe.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Max Schub

„@olaf + crazy eye“

Optionen
arbeitsplätze sind nun wirklich kein argument. der völlig übertrieben große ör-apparat schafft mit sicherheit mehr arbeitsplätze, als es ein ökonomisch denkender privatsender könnte.

Mit 7 milliarden Euro könnte man wohl alle 1€ jobber vernünftige gehälter zahlen ;) Und hätte immernoch geld für andere projekte, und alle Jobs würden bei einer privatisierung auch nicht flöten gehen.


wenn du diesen nutzen (direkt oder indirekt) dem ör absprichst, greifst du der diskussion aber voraus. ob der ör tatsächlich nutzen hat, ist ja gerade fraglich, deshalb kannst du das in dieser diskussion nicht als tatsache voraussetzen.


Sagen wir so wenn sich Ard, ZDF wieder auf ihren bildungsauftrag berufen würden, hätt ich deutlich weniger probleme mit einer generellen Abgabe. Allerdings solche Sender wie Phoenix(wird bei usn zumindest nicht in kabel eingespeist), ZDF digital(oder wie der kultur kanal heißt) die vielleicht keine breitensendungen bringen kann man kaum entfangen, und ARD und ZDF sind kaum noch Bildungssender sondern Quoten diktierte Unterhaltungsender und deie bekommen den allergrößten Teil des Potts.

In Radio sieht es ähnlich aus, es gibt einen Info Sender und zig sender die eigl. nur die Charts runterleiern - die ich eigl. nur für den verkehrsfunk benutze. Da seh ich den bedarf von staatlicher Förderung nicht, wenn solche unterhaltungssender private alternative in den Ruin treiben durch einsatz ihrer Fördermittel.

nun kannst du ntrl. sagen, daß autofahrer bspw. zumindest indirekt von öffentlichen verkehrmitteln profitieren. das ist sicherlich richtig, irgendwie geht ja alles hand in hand.

keine Ahnung wie ich es an besten nenne, aber öffentliche Verkehrsmittel brauch man um Arbeitskräfte zu ihren Arbeitsort zu bringen(das schaft und sichert arbeitsplätze), um den verkehr in den Innenstädten zu beruhigen, zum schutz der Umwet und damit auch deiner gesundheit. Und selbst die werden privatisiert ;)

immerhin sind ard und zdf immer ganz oben bei den quartalszahlen, einzig rtl kommt in die nähe.

Da sie bildung konsequent aus ihren programm entfernen ,,,
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Crazy Eye

„arbeitsplätze sind nun wirklich kein argument. der völlig übertrieben große...“

Optionen

"Mit 7 milliarden Euro könnte man...nicht flöten gehen."


ich sagte ja nur, daß die abschaffung des ör keine zusätzlichen! arbeitsplätze bringen würde, nicht daß es dadurch insgesamt weniger würden (in der tv-branche allerdings wahrscheinlich schon).

und 7 milliarden euro hin oder her ist jacke wie hose...fallen die arbeitsplätze im ör weg, hätte man anderweitig vielleicht möglichkeiten, wiederum arbeitsplätze zu schaffen, im großen und ganzen bleibts aber unterm strich das gleiche (es sei denn man würde für dieses geld den 1 euro jobbern tatsächlich ernstzunehmende gehälter zahlen - das wäre nett, hieße aber wegfall von arbeitsplätzen beim ör und eben keine neuen anderweitig).

deshalb bin ich nach wie vor der meinung, daß durch die abschaffung des ör sicherlich keine neuen arbeitsplätze entstehen würden...vielleicht nicht mehr, aber auch nicht weniger.



zu den radios:
ich höre ganz gerne radio, und gerade da kann man den unterschied von ör und privat nun wirklich nicht verleugnen.
bei den privaten fallen einem wirklich die ohren ab, charts rauf und runter, nervige jingles und total "crazy und hippe" moderatoren.

das gibts beim ör wohl auch, wenngleich nicht ganz so schlimm...meinetwegen aber auch genauso schlimm.

es gibt aber ganz hervorragende info-sender mit dokus, reportagen, nachrichten, wissenschaftsmagazinen, kinderfunk, hervorragenden hörspielen (die man in der qualität unter kommerziellen hörspielen kaum findet...soweit sind sich die fans von hsp einig) ernsthafte beratungssendungen (nicht gerade domian), kultursendungen, regelmäßig anspruchsvolles kabarett und tausend andere sachen.

ich kann dir das mit dieser überzeugung sagen, weil ich dlf und vor allem wdr5-fan bin. all das oben genannte und mehr findest du auf diesen sendern. ich hab mich da wirklich umgesehen/umgehört, bei den privaten gibt es nichts, was auch nur annähernd vergleichbar ist (hör doch mal rein, oder schau dir zumindest mal die programm-übersicht an). bei den radiosendern kenn ich mich nun wirklich aus.

und das sind nur die 2 sender, die mich persönlich interessieren....es gibt ja z.b. noch wdr3 mit klassik oder - auch nicht unwichtig - die deutsche welle, die deutschsprachige im ausland informiert.(nebenbei: ich bin da nicht voreingenommen, privat oder nicht ist mir völlig! egal, mich interessiert nur, was gesendet wird)

soviel zu meiner radio-werbeschrift :-)



nun nochmal zum profitieren von allen, also auch denen, die diese angebote nicht nutzen:
du machst hier das gleiche wie oben, du zählst auf, inwiefern ALLE profitieren können (also daß autofahrer auch von ö-verkehrm. profitieren usw.)

das ist ja völlig richtig, hab ich ja schon gesagt - genauso wie die tatsache daß man theoretisch alles privatisieren könnte.

wenn man aber überlegt, ob der ör-rundfunk allen nützt (wie bspw. schwimmbäder für nichtschwimmer), macht es doch keinen sinn, wenn du von vornherein sagst, daß dem nicht so ist. so könnte man sich jegliche diskussion zu jeglichem thema sparen.


und letztlich:
bei viel bildungs-tv heißt es "schaut doch niemand", bei mainstream-sendungen heißt es "und der bildungsauftrag ?"
aber es gibt ja nicht nur ard und zdf...die 3. programme senden bildungs-tv at its best. und damit meine ich nicht einmal das schulfernsehen (was ja übrigens auch in schulen gezeigt wird).



was das vorgehen der gez betrifft, bin ich deiner meinung, das kann nicht angehen. deshalb bin ich auch unbedingt dafür, daß der ör ordentlich durchreformiert wird, da ist vieles im argen.
aber eine ersatzlose abschaffung halte ich (vorläufig) für falsch. nicht zuletzt weil ich mir nicht sicher bin, was dann passieren würde.
aber man sollte in dieser sache wirklich mal studien erheben, was voraussichtlich wirklich passieren würde, die unis würden sich darum reißen.

nur leider haben die entscheider kein interesse daran, daß man der ganzen sache mal auf den zahn fühlt.


oweia, gerade fällt mir auf, daß ich in einer sache zurückrudern muß.
der ör sollte ntrl. NICHT über steuern finanziert werden, ganz einfach, weil damit die staatsferne nicht mehr gewährleistet wäre !!
ich nehme das (steuerl. finanz.) also zurück und behaupte das gegenteil (wie man so schön sagt).

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Max Schub

„@crazy eye“

Optionen
und 7 milliarden euro hin oder her ist jacke wie hose...fallen die arbeitsplätze im ör weg, hätte man anderweitig vielleicht möglichkeiten, wiederum arbeitsplätze zu schaffen, im großen und ganzen bleibts aber unterm strich das gleiche (es sei denn man würde für dieses geld den 1 euro jobbern tatsächlich ernstzunehmende gehälter zahlen - das wäre nett, hieße aber wegfall von arbeitsplätzen beim ör und eben keine neuen anderweitig).


ich würd die 1€ jobber nicht als arbeit bezeichnen, sondern eher als beschäftigungsmaßnahme da hier das gehalt fehlt(der euro ist ja eher Symbolisch). Aber das Thema wird dann wohl zuviel Offtopic ;)


zu den radios:
ich höre ganz gerne radio, und gerade da kann man den unterschied von ör und privat nun wirklich nicht verleugnen.
bei den privaten fallen einem wirklich die ohren ab, charts rauf und runter, nervige jingles und total "crazy und hippe" moderatoren.


gibt die wieder, zu den zeiten in denen ich noch mehr als verkehrsfunk gehört habe sind die beiden privaten Radiosender pleite gegangen da sie wirtschaftlich nicht gegen die fördergeld überflute konkurrenz nicht bestehen konnte.

es gibt aber ganz hervorragende info-sender mit dokus, reportagen, nachrichten, wissenschaftsmagazinen, kinderfunk, hervorragenden hörspielen (die man in der qualität unter kommerziellen hörspielen kaum findet...soweit sind sich die fans von hsp einig) ernsthafte beratungssendungen (nicht gerade domian), kultursendungen, regelmäßig anspruchsvolles kabarett und tausend andere sachen.

Wenn die ÖRs sich wieder darauf besinnen würden, hätte ich kein problem damit auch die 5€ zu zahlen. Den das schöne an Gebühren das sie nicht an Quoten gebunden sind, das heißt auch wenn wenig leute die Übertragung aus den bundestag sehen sind sie doch von allgemeinen intresse, und können dadurch ihre plattform bekommen.(wie phoenix auch für Sat besitzer macht), Und das ist der einzigste Sender der konsequent auf Bildung setzt der mir von den öffentlich bekannt ist, was die dritten machen ist in meinen augen großteils Ok. Allerdings bekommen die von Kuchen fast nichts ab :( Arte sendet auch viele informierende Sendungen, nur weiß ich dort nicht genau wie es mit der finazierung abläuft das ja imho ein deutsch/französische Cooperation ist.

Allerdings müssen sie nicht die private konkurrenz von markt drängen in den sie wirtschaftliche gebiete abtragen, indem sie ihr großes budget aus den zwangsabgaben nutzen um horende Summen zu nennen(z.B. beim Fußball welches auch in free TV verträten wäre).

was das vorgehen der gez betrifft, bin ich deiner meinung, das kann nicht angehen. deshalb bin ich auch unbedingt dafür, daß der ör ordentlich durchreformiert wird, da ist vieles im argen.

ich glaub das hab ich weniger aufgegriffen, aber aufregen kann ich mich auch dadrüber ;)(TV spots, Eintreiber, briefterror etc.)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Die Vergleiche hinken aus genau dem Grund...“

Optionen

Hi Olaf,

wo aber willst Du die Grenze ziehen? Es gibt bestimmt viele Menschen im Land die kein Auto haben, aber mit ihren Steuern den Straßenbau finanzieren. Die sind vermutlich in Bezug auf Straßen ähnlicher Meinung wie Du in Bezug auf den ör-Rundfunk. Spinnt man diesen Gedanken konsequent weiter, landet man irgendwann bei der Straßenbenutzungsgebühr (Vignette). Das wäre dann natürlich gerechter, allerdings vermutlich auch ineffizienter, weil der Verwaltungsaufwand immens ist. Ich möchte nicht wissen, welcher Anteil der Rundfunkgebühren derzeit alleine für die GEZ draufgeht.

Außerdem würde eine Mediensteuer eventuell das Fass soweit zum Überlaufen bringen, dass die EU den gebührenfinanzierten Staatskanal endlich als Wettbewerbsverzerrung deklariert.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Die Vergleiche hinken aus genau dem Grund...“

Optionen

Hi Max,

dein Schluss-Absatz ist eine höchst interessante Betrachtungsweise, gefällt mir :-)

Eine allgemeine Mediensteuer oder -abgabe würde mir übrigens so schlecht auch wieder nicht gefallen. Man könnte allenfalls darüber streiten, ob ÖR Medien tatsächlich im Interesse des Allgemeinwohls sind... auf jeden Fall wäre mit einer solchen Lösung die Ungerechtigkeit beseitigt, dass es zweierlei Sorten von Rundfunk-Nicht-Teilnehmern gibt: solche, die logischerweise auch nichts zahlen müssen, und solche, die unlogischerweise trotzdem zur Kasse gebeten werden.

Straßenbau dient durchaus der Allgemeinheit, ich muss nicht selbst ein Auto besitzen, um in den Genuss der Vorteile zu kommen. Taxen und Busse benutzen auch die Straßen, und wie viele Waren, die ich einkaufe, werden über Straßen transportiert - eigentlich alle!

Das meinte ich neulich: Diese Vergleiche hinken alle. Es gibt Dinge in unserem Gemeinwesen, die tatsächlich dem Wohl der Bevölkerung im allgemeinen dienen. Sich mit Medienkonsum volllzudröhnen, gehört mit Sicherheit nicht dazu. Wer das machen will, bitte sehr - der soll es dann aber auch allein bezahlen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub

Nachtrag zu: „@olaf19“

Optionen

edit:
habs bereits in den anderen posts geschrieben...steuerliche finanzierung wär ntrl. schwachsinn, weil die staatsferne damit gefährdet wäre - möchte ich also hiermit zurücknehmen.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Max Schub

„edit: habs bereits in den anderen posts geschrieben...steuerliche finanzierung...“

Optionen

Die parteien bestimmen trotzdem wer dort arbeiten kann, dort einen gehobenen posten zu bekommen ohne ein parteimitgleied zu sein ist inetwa so gut möglich wie bei VW zu arbeiten ohne Mitglied in der gewerkschaft zu sein.

bei Antwort benachrichtigen
jaques11 Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Wenn es Herrn Höcker "erwischt" hat, kann das nur eines bedeuten: er hat weder "normale" Radios noch Fernseher angemeldet (wer bitte lebt heutzutage noch ohne solche Geräte???). Dann geschieht es ihm recht, wenn er für ein neuartiges Rundfunkempfangsgerät zahlt. Dass er über ein solches verfügt, wird er der GEZ ganz sicher über entsprechenden Schriftverkehr per E-Mail, Beiträge im I-Net pp. mitgeteilt haben. Dazu fällt mir nur ein: richtig so......

Jaques

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jaques11

„Wenn es Herrn Höcker erwischt hat, kann das nur eines bedeuten: er hat weder...“

Optionen
> wer bitte lebt heutzutage noch ohne solche Geräte???

Ich zum Beispiel. Und nicht "heutzutage noch", sondern umgekehrt wird ein Schuh draus: Bis ca. Mitte der 90er Jahre habe ich ausgesprochen gern ferngesehen, dann setzte eine zunehmende Verblödung des Programms ein. 2000 habe ich es abgeschafft, Radio hatte ich da schon lange nicht mehr.

> Dann geschieht es ihm recht, wenn er für ein neuartiges Rundfunkempfangsgerät zahlt.i

Nein, das geschieht ihm nicht recht. Schlicht und erfreifend deswegen, weil es überhaupt keine "neuartigen Rundfunkempfangsgeräte" gibt. Das ist Neusprech im Stil von George Orwell, was unser Gesetzgeber da ausgeheckt hat. Eben typisch Politiker: Keine Ahnung haben, aber die Klappe aufreißen mit sinnfreien Wortschöpfungen. Da geht es um die ganz persönliche Besitzstandswahrung und um nichts weiter. Wer sitzt denn bei den ÖRA in den Aufsichtsräten? Politiker!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„Nö nö nö nö nö...“

Optionen

"weil es überhaupt keine "neuartigen Rundfunkempfangsgeräte" gibt"

hm, das versteh ich schon wieder nicht. es ist ntrl. ein witz, daß bereits abkassiert wurde, bevor es überhaupt möglich war, r.ö. fernsehprogramm übers internet zu empfangen...aber ist das nicht inzwiscehn der fall ?

radio ohnehin schon lange.

mich überrascht es übrigens, daß du den niedergang (oder dessen anfänge) eines niveauvollen programmangebots mitte der 90er siehst.

zu der zeit war kabelfernsehen doch erst richtig verbreitet...und infolgedessen haben zu der zeit auch die privaten begonnen, sich neu zu orientieren.
um auf sich aufmerksam zu machen, war bis dahin das programm der privaten doch desaströs...ausschließlich skandale und tit*en...wobei mir letzteres damals bei aufkeimendem interesse an der weibl. anatomie sehr recht war :-)


nebenbei: wie oft mußtest du schon scherze wie "Oil of Olaf" über dich ergehen lassen ? ;-) gibts das zeug eigentlich noch ?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Schub

„@olaf19“

Optionen

...aber die letzten Oil of Olaf-Scherze liegen sehr lange zurück - vielleicht gibt es das Zeug tatsächlich nicht mehr :-D

> mich überrascht es übrigens, daß du den niedergang (oder dessen anfänge)
> eines niveauvollen programmangebots mitte der 90er siehst.


Also auf ein, zwei Jahre will ich mich da nicht festnageln. Vielleicht war es auch erst Ende der Neunziger. Auf jeden Fall zeichnete sich deutlich ab, dass die Öffentlich-Rechtlichen Sender zunehmend die Marotten der Privaten übernehmen.

Nein, man kann überhaupt keine Rundfunkprogramme übers Internet empfangen, das ist technisch totaler Blödsinn. Du kannst Dateien hoch- und runterladen, darunter auch Audio- und Video-Dateien. Letztere kannst du in ganz viele kleine Salamischeibchen schneiden, die nacheinander weg downgeloadet werden - das nennt man dann einen "Stream". Mit dieser Streaming-Technik ist es möglich, so etwas Ähnliches wie Radio oder Fernsehen zu simulieren. Das ist aber weder qualitativ auch nur annähernd mit terrestrischem oder sonstigen Empfang vergleichbar, noch hat es technisch irgendetwas mit Rundfunkempfang zu tun. Das ist schlichtweg Volksverdummung von unserren Damen und Herren Abzockern.

Zur Verdeutlichung: Ob sich 10 Leute die Tagesschau angucken oder 10 Millionen, kann dem Sender völlig egal sein - in jedem Fall kann jeder bedient werden, der sie sehen will. Nun stell dir mal vor, 10 Millionen Menschen zapfen gleichzeitig den Server der ARD an, um die Tagesschau herunterzustreamen - das käme einer "Denial of Service"-Attacke gleich! Daran sieht man schon, dass eine völlig andere Technik hinter dem Internet steht, die mit "Rundfunkempfang" überhaupt nichts, aber auch gar nichts gemeinsam hat.

Dann könnte man auch für Zeitunglesen oder für Kinobesuche GEZ verlangen - in der Zeitung gibt es auch Nachrichten aus aller Welt, ist ja fast wie Videotext, und Filme im Kino sind ja eh wie Fernsehen. "Ist so ähnlich wie" ist aber noch lange nicht "ist gleichbedeutend mit".

Abgesehen davon - wenn es den Herrschaften nicht gefällt, dass Leute, die keine GEZ zahlen wollen, übers Internet die Möglichkeit haben, Inhalte von ARD und ZDF wahrzunehmen - na, dann sollen sie die Inhalte doch einfach vom Netz nehmen! Wer das sehen will, hat sowieso die passenden Geräte dazu. Das Internet ist dafür überflüssig wie ein Kropf. Nein - es geht nur darum, Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, weiter nichts. Mit Logik und Vernunft darf man gar nicht erst kommen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„Keine Ahnung - mit Kosmetik kenne ich mich nicht aus *g*...“

Optionen

"Nun stell dir mal vor, 10 Millionen Menschen zapfen gleichzeitig den Server der ARD an, um die Tagesschau herunterzustreamen - das käme einer "Denial of Service"-Attacke gleich!"

tja, da haste ntrl. recht...aber wenn dies mehr genutzt würde, könnte man ja die kapazitäten erweitern.

aber ich gebe dir völlig recht, mit rundfunk hat das wenig gemein...ich bin nur aufmerksam geworden, weil ich "keine neuartigen Rundfunkempfangsgeräte" so verstanden habe, daß du abstreitest, daß es neue empfangsmöglichkeiten gibt.


denn in dieser sache muß ich dir widersprechen, ntrl. werden die radioprogramme seit langem auch online gesendet - in echtzeit. bis vor kurzem hab ich dieses angebot nämlich in ermangelung von funksignalen genutzt. diese möglichkeit besteht seit langem (sowohl in geringer als auch hoher klangqualität), allerdings habe ich keine ahnung, wie es beim fernsehangebot ist - in befriedigender qualität gibt es das wahrscheinlich noch nicht, qweiß ich aber wie gesagt nicht.

und zeitungen und kino werden ja nicht durch die rf-gebühren bezahlt....oder wie meinst du das ?


"Abgesehen davon - wenn es den Herrschaften nicht gefällt, dass Leute, die keine GEZ zahlen wollen, übers Internet die Möglichkeit haben, Inhalte von ARD und ZDF wahrzunehmen - na, dann sollen sie die Inhalte doch einfach vom Netz nehmen!"

jepp, keine einwände, haste völlig recht.


und das gebahren der gez finde ich wie du nicht akzeptabel.


zu privatvergnügen oder nicht schreib ich nochmal schnell unten bei crazy eye....bevor ich im kinderträumeland verschwinde ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Schub

„@olaf19“

Optionen
> ntrl. werden die radioprogramme seit langem auch online gesendet - in echtzeit.

Das hat aber mit Rundfunkempfang nichts zu tun. Das ist ein Audiostream, d.h. eine Mammut-Audiodatei - das Programm eines ganzen Tages - wird in Häppchen verteilt zum Download angeboten. Downloaden kann man immer den Schnipsel, der gerade live gespielt wird. Das ist eine nette Spielerei, aber kein Rundfunkempfang, sondern ein Download.

Und wenn man nicht will, dass GEZ-Nichtzahler sich das Zeug downloaden können, dann muss man es eben nicht zum Download anbieten - das Leben kann so einfach sein... wer Radio hören will, braucht kein Internet dafür, der hat sowieso ein Radio.

Man kann es drehen und wenden wie man will, es gibt keinen Radioempfang im Internet. Allenfalls eine Simulation dessen, die dem Radio täuschend ähnlich ist. Wenn ich ein Radioprogramm auf Kassette aufnehme und diese wiedergebe, hört ja auch kein Mensch den Unterschied. Der Unterschied in der Technik ist aber da.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„@olaf19“

Optionen

"Und wenn man nicht will, dass GEZ-Nichtzahler sich das Zeug downloaden können, dann muss man es eben nicht zum Download anbieten - das Leben kann so einfach sein... wer Radio hören will, braucht kein Internet dafür, der hat sowieso ein Radio."

absolut, find ich auch - hab dir da ja auch schon oben zugestimmt.


zum rundfunk oder nicht:

wenn ichs mir recht überlege, denk ich auch, daß es mit rundfunk wenig bis gar nix zu tun hat, aber aus anderen gründen. ein internetstream ist eben nicht für jeden an jedem ort verfügbar...und auch nicht gratis. außerdem wird eben nicht "rundgefunkt", sondern der stream muß angefragt/abgerufen werden - aber wahrscheinlich meinst du das mit "schnipsel runterladen" (dann doch aus dem gleichen grund)...hab ich aber nicht gecheckt und es für reichlich spitzfindig gehalten :-)

hab gerade mal schnell bei wiki nachgeschaut, war nicht gerade erhellend - habs aber auch nur sehr flüchtig überflogen. demnach ist es wohl so, daß rundfunk im ursprünglichen sinne wirklich "funk" meint...damit würde kabel-tv bspw. nicht dazugehören...tut es aber ntrl. per definition.
auch wird dort der unterschied von rundfunk und audiostreams erläutert, wie du schon sagtest. andererseits werden diese streams als sonderform des rundfunks genannt....

für den hörer DAHEIM (mit dsl-flatrate) spielt dieser unterschied sicher keine rolle, weils ja nicht (wie auf kassette) nur wie radio klingt, sondern eben auch live ist. wenn man sich aber ins internet einwählen und den stream anfordern muß, hat das wohl wirklich nix mit rundfunk zu tun, insofern haste wieder mal recht :-)


wie dem auch sei, ich find und fand es ebenfalls lächerlich, bei internet-pcs auch noch abzukassieren, aber bekanntermaßen ist der gez kein mittel zu blöd man kann da ja immer wieder von abenteuerlichen methoden lesen, die zwar jeder rechtsgrundlage entbehren, durch einschüchterung bei unbedarften aber doch funktionieren - glaube die eintreiber arbeiten sogar auf provision, da darf man sich über diese methoden nicht wundern.

wie gesagt, das vorgehen der gez will ich auf keinen fall verteidigen, da muß ne menge geschehen.
nur sehe ich darin eben (zur zeit noch) keinen grund, den ör abzuschaffen, sondern ich möchte aus diesem grund eine gründliche reformierung des gesamten apparats (inkl. gez - aber auch vieles andere).

bei Antwort benachrichtigen
Max Schub Olaf19

„Keine Ahnung - mit Kosmetik kenne ich mich nicht aus *g*...“

Optionen

upps, eigentlich sollte der kommentar über dir unter dir sein.....habs noch nicht so raus hier
bei Antwort benachrichtigen
Sje2006_no2 Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Ich bin im April 2006 umgezogen, und kurz nach dem in meiner neuen Wohnung eingezogen war. bekam ich Post von der GEZ, von wegen ich wäre jetzt Rundfunkteilnehmer und sollte gleich 51,12 € für 3 Monate blechen.
Ich muss dazu sagen ich habe voher bei meiner Mutter gelebt und kein Radio oder Fernseher gehabt.
Ich hatte bis jetzt auch noch kein Job und lebe von AGL II und muss die GEZ nicht bezahlen.
Ich habe versucht mich befreien zu lassen, als Anwort bekam ich von der GEZ einen Brief das ich die Gebüren bezahlen müsste, da ich angeblich über ein ausreichendens Einkommen verfügen würde. Ein paar Monate Später bekam ich einen Brief von der Stadt in dem ich zur Zahlung der Gebüren aufgefordert wurde, sollte ich bis dann nicht bezahlen, müsste ich in Beugehaft. Ein Anruf bei der Stadt und die Sache war erledigt, ich musste nicht zahlen.
Jetzt versucht die GEZ mich mit dem Inkassounternehmen Creditreform abzukassieren.
Ich warte jetzt ab bis das vor Gericht geht.

Nur die harten kommen in den Garten. Mein Hauptrechner: http://www.sysprofile.de/id24669
bei Antwort benachrichtigen
thurok Sje2006_no2

„Ich bin im April 2006 umgezogen, und kurz nach dem in meiner neuen Wohnung...“

Optionen

Die neue GEZ ist so sehr auf Abzocke aus, das sie wirklich jeden Trick inklusive Rechtsbeugung versucht, soviel Kohle wie möglich zu Scheffeln. Dabei ist ihr auch kein Trick vom letzten Winkeladvokaten zu schäbig.

Ist es denn ein Wunder wenn sie in einschlägigen Foren als GEZ(tapo) oder staatliche Mafia genannt wird?
Beispiel: http://www.rundfunkgebuehrenzahler.de/forum/index.php

Ich möchte nicht wissen, wo eingetriebene Gebühren landen. Nicht umsonst sind sie alle so scharf auf Vollzug. Inkl. der allmächtig stützenden Politik.
Geht es aber entgegen um Fragen wie "wo bleibt eigentlich der Bildungsauftrag?", "Aus was besteht noch Kultur in ÖR? Quintessenz der tausendsten Wiederholung der Hollywoodproduktion?", "Warum beitte schön muss ich in den ÖR Werbung ertragen, wenn ich Gebühren bezahle?", "Warum kann ich die meisten wichtigen Sportereignisse nur noch bei Bezahlsendern sehen? Ist Sport nicht genauso ein Allgemeingut?", "Wenn mir ÖR nichts gibt und ich darauf verzichten will, warum werde ich zu einer Gebühr genötigt? Schaltet doch bitte bei mir ÖR aus!!!"

Natürlich soll das Gesetz reformiert(vereinfacht und entkernt) werden. Dann hebeln wir nämlich auch die letzten Gesetzeslücken aus, die jüngst immer mehr selbstbewußte Menschen auf einmal sich verwenden trauen. Machen wir einfach ein Pauschalgesetz, jeder angemeldete Haushalt zahlt und gut ist. Läßt sich wunderbar mit dem Meldegesetz verbinden.
Und schon gibt es viel weniger Verwaltung, Ausfall und Reibungspunkt. Weniger Imageverlust und damit bessere Wiederwahlchancen obendrein. Bald haben sie es eh gefressen, und mit den immensen Einsparungen haben wir zugleich auch eine satte Erhöhung hereingebracht, die wir uns selbst nicht zu erträumen wagten.

Bravo Herr Koch - das Volk zählt auf Sie!

bei Antwort benachrichtigen
ausgekotzt Sje2006_no2

„Ich bin im April 2006 umgezogen, und kurz nach dem in meiner neuen Wohnung...“

Optionen

also, ich hatte sozusagen das gleiche problem.die lösung in meinem fall war ganz einfach.ich hab die zwangsanmeldung der GEZ einfach ignoriert und mich dann selber bei der GEZ angemeldet, natürlich über den befreiungsantrag der ARGE.

ich war nämlich im oktober letzten jahres hier gemeldet, die wohnung war aber erst im dezember bezugsfähig...
da hätt ich den GEZ typen sogar reingelassen......
die glotze hatt ich blöderweise auch erst ende november gekauft...

also ganz einfach: meld dich da an, mit befreiung und gut ist. vorher warst du kein rundfunkteilnehmer und basta!
ob das stimmt oder nicht ist dir überlassen, und ich misch mich da auch net ein... ich persönlich hätte es sogar nachweisen können...

bei Antwort benachrichtigen
Foxy Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

wenn ich mich so durch den Posting Mix durchlese, komme ich zu der Einschätzung, Max bekommt keinen
Foxy

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

Hi Leute,

Ich verehre diesen Journalisten.




Ich habe ihm folgende eMail geschickt:

--------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Bernd Höcker

Ich verehre Sie, und ihr Werk.

Ich bin durch Nickles auf ihre Webseite aufmerksam geworden, welche nicht nur für GEZ-Geschädigte sehr informativ ist. Es ist gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, dass es Leute gibt, die den Sprung ins kalte Wasser wagen. Es waren schon immer in der Vergangenheit, vor jeder Verbesserung widriger Umstände Leute vorausgegangen, die den Mut und das Potential hatten, etwas zu bewegen, und die Bereitschaft hatten, persönliche Risiken einzugehen. Gerade diese Leute, hätten am Besten die Möglichkeit, die Dinge zu nehmen wie sie sind. Genau deshalb, ist es so bewundernswert, dass es Leute, die sich die Bequemlichkeit des stillschweigenden Hinnehmens leisten könnten, wegen dem Grund der persönlichen Überzeugung nicht gehen, und sich für den harten Weg entscheiden.

Meiner Meinung nach, geht es bei ihrem Projekt um viel mehr, als nur um die GEZ an sich. Es geht um einen Aufschrei nach Gerechtigkeit. Es geht um die Sensibilisierung einer großen Masse unterdrückter, gegen eine immer dreister werdende Zwangs-abzocke von den Großen im Kollektiv gegen die Kleinen als Einzelne. Alleine die emotionale Wirkung solcher Initiativen, geben Diesen einen extrem hohen Stellenwert. Resignation durch geglaubte Hoffnungslosigkeit, hat schon immer „den Bösen“ ihr Handeln erleichtert. Den Umsturz zur Änderung, haben schon immer die Massen vollzogen. Den Antrieb dieser Massen, haben schon immer Leute bewirkt, die aus „ihrem Holz“ geschnitzt waren.

Ich finde es sehr bedauerlich, dass ihr Gästebuch derartig missbraucht wurde. Aber, das ist wohl auch menschlich. Noch menschlicher finde ich es allerdings, sich aus freien Stücken für Andere einzusetzen.

Ich habe mir erlaubt, diese Mail an Sie auf dem passenden Brett bei Nickles zu posten. Klar, werden „die hohen Herren“ mitlesen. Aber, genau das sollen sie auch!

Ich wünsche ihnen persönlich, und ihren Anstrengungen von ganzem Herzen alles Glück dieser Welt, und viel Erfolg.

Möge die Macht mit ihnen sein.

Hochachtungsvoll, Thomas **.., Data Junkey auf Nickles.de
---------------------------------------------------------------------------

Danke an die Redaktion, für diesen Bericht. Das ist Imho ein sehr guter journalismus.

Alles, was in diesem Post geschrieben steht, entspricht meiner rein persönlichen bescheidenen aber ehrlichen Meinung.

MfG. Data Junkey



bei Antwort benachrichtigen
maxx3 Data Junkey

„Hi Leute, Ich verehre diesen Journalisten. Ich habe ihm folgende eMail...“

Optionen

edit:
tschuldigung, doppelpost....ist an data junkey gerichtet


was die gez anbelangt bin ich zwar deiner meinung, aber findest du "verehrung" nicht ein wenig hochgegriffen ? (das ist übrigens MEINE meinung, also bitte nicht angegriffen fühlen).

ich hab mich auch auf seiner seite umgeschaut, super gemacht, super recherchiert, gut und übersichtlich auf der seite dargestellt, herr höcker hat ohne zweifel was drauf.

"Bereitschaft hatten, persönliche Risiken"
naja, ich weiß nicht. da hab ich mich aber schon in viel brisanteren situationen aufgelehnt. und dein risiko ist wegen deiner offenen sympathisierung in deinem post oben und der erwähnten mail nicht viel geringer. fühlst du dich dadurch als held ? ich empfinde das doch als ziemlich harmlos.


"Meiner Meinung nach, geht es bei ihrem Projekt um viel mehr, als nur um die GEZ an sich."
kannst ihn ja mal fragen. natürlich kann man mit solchen "kleinigkeiten" eine generelle oppositionshaltung ausdrücken...aber könnte er den "Aufschrei nach Gerechtigkeit" nicht mit einer sache verbinden, die zumindest ein kleines bißchen wichtiger/beklagenswerter ist ? da gäbs ja genug. und dann wär das ganze auch irgendwie überzeugender. in jeder dritten talkshow (nicht die am nachmittag) höre ich größere "aufschreie", deswegen empfinde ich deine lobpudelei für VÖLLIG überzogen.


"Zwangs-abzocke von den Großen im Kollektiv gegen die Kleinen als Einzelne"
daßm die "kleinen als einzelne" die überwältigende mehrheit gegenüber den "großen im kollektiv" bilden, steht ja nun fest. und es gibt ja heute das internet, die "kleinen einzelnen" könnten sich problemlos zu "kleinen im kollektiv" solidarisieren. selbst hier in nem computerforum wird das wie man sieht diskutiert.


je länger ich drüber nachdenke, umso (verzeih bitte) lächerlicher finde ich deine enthusiastische lobpreisung.


schau dich mal am büchermarkt um, oder guck mal wieviele "einzelne" privatleute gegen viel größere mißstände gerichtlich klagen und diese klagen auch öffentlich machen - oder sich irgendwo aus protest festketten und festnahmen in kauf nehmen oder oder oder...
lies mal ein paar persönliche kommentare (von redakteuren) in irgendeiner seriösen tageszeitung oder achte auf initiativen von prominenten (alles auch "einzelne") - oder greenpeace usw. usf. - du wirst auf tausend aufrührerische stellungnahmen und aktionen stoßen als die von herrn höcker, sowohl von einzelnen unbekannten privatleuten (mit VIEL größerem risiko), prominenten oder organisationen. ich könnte endlos weitere bsp. anführen.


wie gesagt, ich will dir AUF KEINEN FALL deine meinung streitig machen, sowas liegt mir fern, aber ich persönlich finde deinen frenetischen jubel wirklich GANZ EXTREM übertrieben und frag mich, wie du dich darin dermaßen versteigen konntest.


Dear Mr. Schäuble, please grant me the ability to punch people in the face over Standard TCP/IP.
bei Antwort benachrichtigen
maxx3 Redaktion

„GEZ soll einfacher kassieren“

Optionen

was die gez anbelangt bin ich zwar deiner meinung, aber findest du "verehrung" nicht ein wenig hochgegriffen ? (das ist übrigens MEINE meinung, also bitte nicht angegriffen fühlen).

ich hab mich auch auf seiner seite umgeschaut, super gemacht, super recherchiert, gut und übersichtlich auf der seite dargestellt, herr höcker hat ohne zweifel was drauf.

"Bereitschaft hatten, persönliche Risiken"
naja, ich weiß nicht. da hab ich mich aber schon in viel brisanteren situationen aufgelehnt. und dein risiko ist wegen deiner offenen sympathisierung in deinem post oben und der erwähnten mail nicht viel geringer. fühlst du dich dadurch als held ? ich empfinde das doch als ziemlich harmlos.


"Meiner Meinung nach, geht es bei ihrem Projekt um viel mehr, als nur um die GEZ an sich."
kannst ihn ja mal fragen. natürlich kann man mit solchen "kleinigkeiten" eine generelle oppositionshaltung ausdrücken...aber könnte er den "Aufschrei nach Gerechtigkeit" nicht mit einer sache verbinden, die zumindest ein kleines bißchen wichtiger/beklagenswerter ist ? da gäbs ja genug. und dann wär das ganze auch irgendwie überzeugender. in jeder dritten talkshow (nicht die am nachmittag) höre ich größere "aufschreie", deswegen empfinde ich deine lobpudelei für VÖLLIG überzogen.


"Zwangs-abzocke von den Großen im Kollektiv gegen die Kleinen als Einzelne"
daßm die "kleinen als einzelne" die überwältigende mehrheit gegenüber den "großen im kollektiv" bilden, steht ja nun fest. und es gibt ja heute das internet, die "kleinen einzelnen" könnten sich problemlos zu "kleinen im kollektiv" solidarisieren. selbst hier in nem computerforum wird das wie man sieht diskutiert.


je länger ich drüber nachdenke, umso (verzeih bitte) lächerlicher finde ich deine enthusiastische lobpreisung.


schau dich mal am büchermarkt um, oder guck mal wieviele "einzelne" privatleute gegen viel größere mißstände gerichtlich klagen und diese klagen auch öffentlich machen - oder sich irgendwo aus protest festketten und festnahmen in kauf nehmen oder oder oder...
lies mal ein paar persönliche kommentare (von redakteuren) in irgendeiner seriösen tageszeitung oder achte auf initiativen von prominenten (alles auch "einzelne") - oder greenpeace usw. usf. - du wirst auf tausend aufrührerische stellungnahmen und aktionen stoßen als die von herrn höcker, sowohl von einzelnen unbekannten privatleuten (mit VIEL größerem risiko), prominenten oder organisationen. ich könnte endlos weitere bsp. anführen.


wie gesagt, ich will dir AUF KEINEN FALL deine meinung streitig machen, sowas liegt mir fern, aber ich persönlich finde deinen frenetischen jubel wirklich GANZ EXTREM übertrieben und frag mich, wie du dich darin dermaßen versteigen konntest.


Dear Mr. Schäuble, please grant me the ability to punch people in the face over Standard TCP/IP.
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey maxx3

„@ data junkey“

Optionen

Hi Max,

Ich akzeptiere und respektiere natürlich deine Meinung, und wie du sie geschildert hast, ist das auch voll in Ordnung. Eine Anständige Diskussion, ohne persönliche Beleidigungen ist schließlich der Sinn eines Forums, (sollte es Imho zumindest sein). ..

Diene Argumente in Bezug auf "Greenpeace" und "oder sich irgendwo aus protest festketten", ich vermute du denkst dabei an die Kastor Transporte, sind schon gute Argumente, den "frenetischen jubel" auf dem Teppich zu lassen. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass "aus protest festketten" schon, naja, ich will's mal ohne persönliche Wertung ausdrücken, schon an die Grenzen der Legalität gehen. In so fern, würde ich nicht unbedingt empfehlen, solche Vorgehensweise öffentlich zu empfehlen. ... Nicht jeder Bürger ist bereit, für einen Protest diese Grenze zu überschreiten, was ich auch sehr gut so finde, weil, wenn jeder diese Bereitschaft dazu so ohne weiteres hätte, wäre der innere Frieden wohl wirklich in Gefahr; dann müssten wir beinahe unserem Innenmenister recht geben, was für mich schon wieder der Anlass eines Protestes wäre. .. :-)

Ich denke, dass es bei der Initiative des Herrn Höcker nicht unbedingt um die "paar Euro" im Monat geht. Viel mehr geht es darum, dass die Methoden an diese "paar Euro" zu gelangen, (milde ausgedrückt) mehr als fragwürdig sind. Herr Höcker zeigt eine Möglichkeit auf, sich gegen diese fragwürdigen Methoden "aufzulehnen", ohne dabei die Grenzen der Legalität zu überschreiten. Er zeigt damit vielen "normalen" Bürgern, dass man auch Protestieren kann, ohne sich an Bahngleise festzuketten, etc. ...

Die Methoden (Beispiele aus deiner Argumentation), haben doch bis jetzt eigentlich nur das Gegenteil bewirkt, als sie eigentlich sollten, (wollten). Diese Leute, (vor denen ich schon aufgrund ihrer Courage größte Hochachtung habe), wurden durch ihre Aktionen vom Staat als Kriminelle eingestuft, und somit zum zahnlosen Tiger. Ob nun alle dieser mutigen Aktionen, in der Sache an sich auch richtig sind, steht auf einem anderen Blatt, und ist auch nicht Thema dieses Brettes; daher will ich dazu, hier nicht weiter drauf eingehen.

daßm die "kleinen als einzelne" die überwältigende mehrheit gegenüber den "großen im kollektiv" bilden, steht ja nun fest. und es gibt ja heute das internet, die "kleinen einzelnen" könnten sich problemlos zu "kleinen im kollektiv" solidarisieren.
Ganz genau darauf wollte ich hinaus. Es ist meiner Meinung nach viel Wirkungsvoller, wenn sich die große Masse der Kleinen im Kollektiv zusammenfindet, und sich gegen unfairnes von Oben wehrt; solange dies friedlich und im Rahmen der Gesetze geschieht. Wenn die Grenze der Rechtsstaatlichkeit von den Kleinen überschritten wird, (kann/muss), wird der Staat mit seiner Staatsmacht eingreifen, und das Erreichen des eigentlichen Zieles ist in diesem Fall aussichtslos.


Die GEZ hat den staatlichen Auftrag, den Gebühreneinzug abzuwickeln. Wer Gebührenpflichtig ist, wird in den Staatsverträgen geregelt. Hier ist festgesetzt, dass nur der Gebühren zu zahlen hat, welcher die ÖR konsumiert. Dem zur Folge, hat jeder das Recht, von dieser Konsummöglichkeit Abstand zu nehmen. Was die GEZ allerdings in der Praxis macht, sie unterstellt jedem, der theoretisch von dieser Konsummöglichkeit Gebrauch machen könnte, dieses auch tut.

Jeder Mensch, hat die Möglichkeit, ein Verbrechen zu begehen. Die Polizei/Justiz hat den Staatlichen Auftrag, dies zu verfolgen, und zur Anzeige zu bringen. Es ist nicht Sache des Verbrechers, der Polizei die Beweise seiner Überführung zu liefern. Die Polizei/Justiz muss die Beweise liefern, dass diese Person, genau dann genau das gemacht hat. Wie sie diese Beweise bringt, ist deren Sache. Ein Beschuldigter, hat das Recht zu schweigen; und zwar unabhängig davon, ob die Beschuldigungen war sind, oder nicht. Kein Gericht darf dieses Schweigen als Eingeständnis werten, oder deswegen ein härteres Strafmaß verhängen. Wie das in der Praxis abläuft, lass ich mal offen. ..

Die GEZ hat sich ebenso an diese Richtlinien zu halten. Punkt

Wenn jemand "angibt", dass er keine ÖR konsumiert, dann tut er das auch nicht; und zwar so lange, biss ihm das Gegenteil nachgewiesen wurde, und dieser Nachweiß von einem ordentlichen Gericht festgestellt wurde.

Diese Grundlagen beruhen auf "die Unschulds-Vermutung", welche die weißen Väter unseres Grundgesetzes in diesem festgelegt hatten. Sie hatten erkannt, dass diese Festlegung gegen Innere Unruhen und Staatlicher Willkür, sowie zu diktatorischen Machtübernahme eine Sichernde Grundlage bieten. Diese sichernde Grundlage dient "nicht nur der Gerechtigkeit", sondern auch der Sicherung des Friedens. Die meisten Kriege mit anderen Ländern haben durch "brodeln" im inneren angefangen. Und je länger dieses "brodeln" durch die Obrigkeit durch Druck auf den Deckel im Topf geblieben ist, desto gewaltiger wurde dann "die Explosion".

Nun, ich wollte mit obiger Ausführung natürlich nicht andeuten, dass die GEZ den 3.-Weltkrieg auslösen könnte. Aber das schrittweise unterlaufen dieser Grundpfeiler unserer Gesellschaft, geht trotzdem viel weiter, als die Frage, wer seine "paar Euro" im Monat blecht, und wer nicht. Wenn eine Staatliche Organisation, oder auch outgesourcte beauftragte Organisation, sich an diese Grundlagen nicht mehr hält, und damit durchkommt, greift das wie ein nicht gelöschter Flächenbrand auf alle Anderen über; und dann ist dieses Rechtssystem irgend wann faktisch nicht mehr existent.

In einer Welt wie heute, in der sich überall traditionelle Strukturen im Tagestakt auflösen, und durch völlig neue ersetzt werden, sehe ich da schon eine ernstzunehmende Auflösung der Gesellschaftlichen Errungenschaften, für die unsere Vorfahren hart gearbeitet, gekämpft haben, und dafür gestorben sind.

Wehret den Anfängen..

Meine Verehrung dem Herrn Höcker gegenüber sollte auch zum Ausdruck bringen, dass Imho eine Friedliche Kollektivierung sehr großer Massen (der Kleinen) dem schrittweisen Abbaus unseres humanen Rechtsstaates, und dem Gesellschaftlichen Gefühl der Gleichberechtigung zwischen starken und schwachen ein sehr Guter Weg ist, weil er bei genügend Beteiligung sehr Mächtig, und vor alle den Friedlich ist.

...aber könnte er den "Aufschrei nach Gerechtigkeit" nicht mit einer sache verbinden, die zumindest ein kleines bißchen wichtiger/beklagenswerter ist ? da gäbs ja genug. und dann wär das ganze auch irgendwie überzeugender. in jeder dritten talkshow (nicht die am nachmittag) höre ich größere "aufschreie", deswegen empfinde ich deine lobpudelei für VÖLLIG überzogen.
Klar gibt es viel Wichtigeres. Keine Frage. Aber nochmal. Was mir an diesem Projekt so gefällt, ist nicht "nur" das Thema GEZ, sondern auch und vor Allem die Methode, wie er es Angeht. Dann sei auch noch anzumerken; durch die vielen viel schlimmeren Ereignisse, (bei uns, und auf der ganzen Welt), verlieren wir leider zu leicht den Blick für die "Kleinigkeiten/Unwichtigeres". Das ist aber genau das gefährliche, denn genau so, werden im laufe der Zeit, unauffällig Stück für Stück Strukturen verändert, die dann im Ergebnis wiederum genau zu den "Größeren/Wichtigern" Dingen motieren. Da es für viele/die meisten zu schwer ist, einen ganzen Berg zu verschieben, ist der Ansatz, Diesen in Gemeinschaft Stein für Stein zu verschieben bestimmt nicht zu verachten; mit dieser Methode wurden auch die Pyramieden gebaut...

Man könnte jetzt etwas "zünisch", und vielleicht "überspitzt" auch sagen, dass die GEZ-Abzocke nur ein "heimliches Experiment" des Staates ist, zu probieren, wo die Schmerzgrenze der Bevölkerung liegt, in Bezug auf "kleinere weitere Einschränkungen". Wenn man diese genau kennt, weiß man, in wie viel Stücke man den Großen Brocken hacken muss, dass ihn der Pöbel frisst. ... Sollen die Erfinder dieses Gedanken, in der Massenkotzerei ertrinken. ....

Für mich gilt nach wie vor, die Anerkennung, dass dieses Thema ein Stein des Berges ist, und somit genauso wichtig, wie alle anderen Steine dieses Berges. Die Würdigung der Methode, diesen Berg zu bewegen. Die Anerkennung der Menge an Arbeit, die schon alleine das Aufbauen und Pflegen solch einer Webseite bedeutet, + dem Zeitaufwand, der im Hintergrund dazu nötig ist.
Anerkennung + Anerkennung + Anerkennung + meine Zustimmung weil gleicher Meinung + hoffen das er weiter macht, weil die Sache Imho gut ist = Verehrung, was natürlich nur meine eigene persönliche bescheidene kleine Meinung ist, und womit ich dir die deinige auch nicht abredig machen wollte.

CU, Data Junkey

bei Antwort benachrichtigen
maxx3 Data Junkey

„Hi Max, Ich akzeptiere und respektiere natürlich deine Meinung, und wie du sie...“

Optionen

Schalom Data Junkey,



ursprünglich hatte ich geplant, mir morgen einen Tag Urlaub zu nehmen, um Deinen Post lesen zu können ;-), habe mich aber kurzfristig umentschieden und meine Freundin des Zimmers verwiesen^^.

Meine Antwort zu schreiben dürfte aber blitzeschnell gehen, da ich Dir FAST vollumfänglich recht gebe.

Mir ist natürlich klar, worauf Du hinaus wolltest und daß es B. Höcker mit absoluter Gewißheit nicht um "die paar Euro" geht.
Ich vermute, Deine "Verehrung" bezieht sich in erster Linie auf den Graswurzel-Journalismus an sich und - wie ja nicht zu überlesen ist - ebenso die Menschen, die in diesem Sinne initiativ werden. Das empfinde ich wie Du. Ich glaube, daß wir bei allem Protest INNERHALB des Systems operieren sollten, keinesfalls aber unter allen Umständen. Das unterscheidet mich von Graswurzel-Revolutionären - ich verachte Gewalt, bin aber ganz sicher kein Pazifist. Für mich sind Situationen oder Szenarien theoretisch DENKBAR, in denen ich ZWEIFELSOHNE auch vor Gewalt nicht zurückschrecken würde. Aber was Widerstand gegen die Regierenden anbelangt, kommt lange vor physischer Gewalt natürlich noch der zivile Ungehorsam. Aber das ist nun wieder ein anderes Thema.

Wieder zu B. Höcker:
Es ist natürlich klug, etwas zum Politikum zu machen und infrage zu stellen, was eben alle angeht. Ich würde mir nur wünschen, daß er sein Tun auf etwas richtete, daß die Allgemeinheit als "wichtiger" empfindet. So könnte er die Menschen erheblich effektiver aufschrecken bzw. aktiv werden lassen und würde sicherlich eine größere Öffentlichkeit erreichen. Zudem würde es ihm damit gelingen, einen größeren Vorbildcharakter zu erlangen, so daß ihm tatsächlich so etwas wie Bewunderung entgegengebracht würde. So war es bei allen großen Revolutionären (auch bei denen, die ausschließlich innerhalb der Legalität gehandelt haben). Und wo ich "große Revolutionäre" schreibe, merkst Du sicherlich selbst, daß das Bemühen Herrn Höckers dagegen etwas "mickrig" erscheint. Aber gut, wir reden ja hier nicht von abrupten Umwälzungen, sondern einer Art von Graswurzel-Journalismus.
Sein Kampf gegen die Rundfunkgebühren ist sicherlich richtig, aber aufgrund besagter "Mickrigkeit" geht dieser Kampf (besonders vor dem Hintergrund der täglichen Nachrichten über Relevanteres) einfach völlig unter und wird im Sande verlaufen. Selbst in der Sache Rundfunkgebühren wird er nichts bewirken, von weiterem Sinneswandel in der Bevölkerung ganz zu schweigen.

Damit will ich nicht sagen, daß alles Tun vergeblich ist, bei dem von vornherein abzusehen ist, daß die angestrebten Ziele nicht erreicht werden können. AUF KEINEN FALL will ich das damit sagen, so könnte man sich in den meisten Angelegenheiten aus der Affäre ziehen. Aber mit seinem GEZ-Kampf wird er einfach nicht ernst genug bekommen, vor allem bekommt er dadurch viel, viel zu wenig Resonanz. Ich kann mir schon vorstellen, daß sein Gästebuch überflutet ist und er täglich massig Emails bekommt. Aber wird sich jemals selbst nur ein kleines Dorf-Käseblatt für seine Homepage interessieren ? Sicherlich, hier und vielleicht auch auf ähnlichen Websites wird gelegentlich mal seine Homepage verlinkt, eine größere Öffentlichkeit wird er aber niemals erreichen - besonders ärgerlich, da er mir zu mehr befähigt erscheint und offensichtlich auch im Bereich Journalismus arbeitet (hab mich auf seiner Homepage nur kurz umgeschaut). Man kann natürlich mal Kritik an "Mißständen" äußern, ohne gleich "zum Angriff zu blasen", es sieht aber schon so aus, als würde er sehr, sehr viel Zeit und Energie in diese Angelegenheit stecken. Wenn man dagegen den Nutzen stellt, halte ich dieses enorme Engagement einfach für (weitgehend) verschwendet. Und nicht zuletzt hat das Ganze für mich doch ein bißchen den Geschmack eines Privatkrieges.

Schließlich noch mal zur "Lächerlichkeit", die ich Dir "vorgeworfen" habe:
Zunächst finde ich es gut, daß Du dies nicht als persönliche Beleidigung aufgefaßt hast. Aber dieser Begriff ist mir beim Lesen Deiner "Lobeshymne" nun mal unweigerlich in den Sinn gekommen. Gott sei Dank ist B. Höcker nämlich nicht der einzige, der es wagt, "aufzumucksen". Deine "Verehrung" kam mir als völlig übertrieben und unpassend vor, weil es selbst nur in diesem Land (also "nur" im Gegensatz zu weltweit) sehr, sehr viele Menschen gibt, die diese "Verehrung" (diese ständigen""""""die ich schreiben muß gehen mir langsam auf den Keks :-)) viel mehr verdient haben - meiner Ansicht nach.

Du hast sicherlich Deine Gründe, warum Du ausgerechnet B. Höcker "in den Himmel" lobst, kann ja z.B. auch sein, daß Du ihn einfach sympathisch findest. Ich KÖNNTE mir aber auch VORSTELLEN, daß Du Deine allgemeine und bestens dargestellte Begeisterung für den Graswurzel-Journalismus auf Ihn ein wenig übermäßig projezierst hast. VIELLEICHT !!

So, jetzt hab ich zwar mehr geschrieben, als beabsichtigt, aber der Austausch mit Dir hat sehr viel Spaß gemacht und könnte zu einem anderen Thema gerne wiederholt werden.


Ich schätze, ich werde jetzt noch ein Word-Doc öffnen und bis zur Besinnungslosigkeit """""""""""""""" tippen ^^



Bis bald, Maxx

Dear Mr. Schäuble, please grant me the ability to punch people in the face over Standard TCP/IP.
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey maxx3

„@ Data Junkey“

Optionen

Hi Maxx,

ursprünglich hatte ich geplant, mir morgen einen Tag Urlaub zu nehmen, um Deinen Post lesen zu können ;-), habe mich aber kurzfristig umentschieden und meine Freundin des Zimmers verwiesen^^.
Uhpps, sorry an die Freundin. Einen schönen Gruß von mir, .. *schleim*.. ;-)
..wäre nicht nötig gewesen. Deine Antwort hätte auch Übermorgen noch gereicht.:-) Das ist der Vorteil eines Forums, gegenüber einem Chat.. Hoffentlich laufe ich deiner Freundin nicht mal über den Weg. Ich bin allergisch gegen Bratpfannen. ...*schlechtesgewissenplag* ;-)

Ich vermute, Deine "Verehrung" bezieht sich in erster Linie auf den Graswurzel-Journalismus an sich...
Gut formuliert. Wo wier gerade bei den Wurzeln sind. Widerstand muss langsam wachsen. Gute Wurzeln geben dann eine Starke Pflanze, die nicht gleich "entwurzelt" wird, wenn später mal etwas böiger Wind weht. ...

Ich glaube, daß wir bei allem Protest INNERHALB des Systems operieren sollten, keinesfalls aber unter allen Umständen.
Das ist sehr wichtig. Denn wenn ein Widerstand auf Gewalt aufbaut, muss diese vom Staat gestoppt werden; und das wird er auch. Die Politiker müssen begreifen, dass nicht alle, die dieses System ablehnen, rechte &/oder gewalttätige Gesinnung haben. In dem Moment, wo sich dieses Bild darstellt, wird die breite Öffentlichkeit den Staatsorganen recht geben, wenn diese gegen Gewalt, oder rechte vorgeht. Damit werden die Massen, welche für einen Widerstand nötig sind, in die Hände "des Gegners getrieben.

Dieses System innerhalb zu optimieren, ist Imho genau der richtige Weg. Dazu braucht es starke Wurzeln.(Graswurzel-Journalismus). ..gefällt mir gut, der Ausdruck,... ;-)

Es ist natürlich klug, etwas zum Politikum zu machen und infrage zu stellen, was eben alle angeht. Ich würde mir nur wünschen, daß er sein Tun auf etwas richtete, daß die Allgemeinheit als "wichtiger" empfindet.
Es gibt weit aus wichtigeres, und weit aus schlimmeres. Keine Frage. Aber ich sehe das so. Wenn jemand ohne ausreichenden Rückhalt gleich ins eingemachte geht, und die Großen hier eine Bedrohung sehen, wird das im Keim erstickt, bevor die Massen darauf aufmerksam werden. Fangt man allerdings klein an, sammelt langsam und bedächtig den nötigen Rückhalt, hatt man viel mehr Potenzial(Wurzeln), für das nächst größere Projekt. Wenn er mit diesem Projekt ervolg hat, glaube ich nicht, dass er dann in Rente geht. Wenn dieses Projekt scheitert, dann wäre jedes Größere(Wichtigere) auch gescheitert. Die Strategie, klein anzufangen, (sich gute Wurzeln zu verschaffen), und sich dann allmählich mit einer ständig wachsenden Gemeinschaft auf immer dünneres Eis zu begeben, finde ich im Prinzip(rein vom Gedankengang her gesehen) eigentlich einfach, und gerade in der "Einfachheit" liegt gerade das geniale. ....

Sein Kampf gegen die Rundfunkgebühren ist sicherlich richtig, aber aufgrund besagter "Mickrigkeit" geht dieser Kampf (besonders vor dem Hintergrund der täglichen Nachrichten über Relevanteres) einfach völlig unter und wird im Sande verlaufen.
Schon möglich. Es kann aber genausogut sein, dass viele "den Kampf" bereits aufgegeben haben(Resignation), weil Dieser so aussichtslos ist. Mit einer "Mickrigkeit" könnten diese verlorenen Potentiale möglicherweise wieder geweckt werden. (Natürlich nur zum Teil, wenn überhaupt..?..). Wenn das allerdings funktioniert, dann könnte das wieder Andere Mitreißen.

Selbst in der Sache Rundfunkgebühren wird er nichts bewirken, von weiterem Sinneswandel in der Bevölkerung ganz zu schweigen.
Zweiteres könnte evtl. vom Ersten abhängig sein. Alleine der Versuch, könnte aber schon zweiteres beeinflussen. Auf jeden Fall, presentiert er eine Methode, eine mögliche Alternative des gewaltlosen Widerstandes, welches an sich schon wieder postiven Einfluss auf die Trägheit(Zweiteres) Einfluss nehmen könnte; was sich dann schon wieder auf "Wichtigere Dinge" auswirken könnte. ...

Damit will ich nicht sagen, daß alles Tun vergeblich ist, bei dem von vornherein abzusehen ist, daß die angestrebten Ziele nicht erreicht werden können.
Die ersten Laborversuche der elektrischen Glühbirne, wurden(soweit ich mich jetzt erinnern kann, bin jetzt zu faul genauer nachzusehen..) ca. 40-Jahre vor Edisons Durchbruch zelebriert. Gleiches gilt auch für die serienreife Herstellung vom Reifen(Gummi). Viele Beispiele aus der Entwicklung haben gezeigt, dass viele Entdeckungen seiner Zeit, oft erst Jahrzente später vernünftig verstanden, bzw. in die Forschung oder in die Anwendung laufender Prozesse integriert wurden. Man könnte durchaus sagen, was heute nicht klappt, klappt vielleicht 10, oder 100-Jahre später. Aber eines stimmte meistens. Vor jedem Ervolg, standen unzählig viele Fehlversuche. Wieviel "Flügelbauer" sind auf die Fresse gefallen, bis das erste Flugzeug vom Boden abhebte. Wie viele Menschen wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt, wegen der "Behauptung", dass die Erde eine Kugel ist, biss Jahrhunderte später C. Kolumbus dieses (durch Zufall) bewies. Ich könnte hier ewig fortfahren...

Aber mit seinem GEZ-Kampf wird er einfach nicht ernst genug bekommen, vor allem bekommt er dadurch viel, viel zu wenig Resonanz.
Er bekam teilweise zuviel Resonanz. (Siehe sein geschlossenes Gästebuch). Nur,die Qualität der Resonanz lies zu wünschen übrig. Zeigt aber Imho auch, dass es nicht an der Aufmerksamkeit(öffentlichkeitsbeteiligung) gemangelt hat. Nebenbei: Gerade in der heutigen Zeit, verdienen viele Promis ein Haufen Kohle durch Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Die Qualität des Anlasses, was diese Aufmerksamkeit bewirkt, spielt heute immer weniger eine Rolle; aber der Gewinn wird trotzdem immer höher. [polemik]
Scheint mir manchmal schon fast so, als müsste mann "Heutzutage" rückwärts Denken, um die Realität noch zu erfassen. Auf die Physik ausgelegt, würde dies schon fast in die Richtung der Quanten-Relativität gehen, (oh, Gott, Einstein würde sich im Grab herum drehen...), aber so weit wollte ich jetzt nicht abschweifen. ...
[/polemik] :-)
...vor allem bekommt er dadurch viel, viel zu wenig Resonanz.
Die, (vor allem positive Resonanz) ist sehr Wichtig. Deshalb, meine Verehrung. Ok, vielleicht hätte eine "Hochachtung" auch gereicht. Aber dieses abgelutschte geplänkel schreibt heute jeder 5.-Klässler am Ende jedes Deutsch-Aufsatzes. ..:-) Etwas mehr hat Herr Höcker Imho schon verdient, gerade weil die Resonanz so wichtig ist.
Zumindest zieht dieser Ausdruck eine Augenbraue mindestens 1-mm höher, was auch Sinn und Zweck meiner Mail war. ;-) Du hast mir bewiesen, dass diese Strategie aufgeht; was ich wirklich toll finde... ;-)

Aber wird sich jemals selbst nur ein kleines Dorf-Käseblatt für seine Homepage interessieren ? Sicherlich, hier und vielleicht auch auf ähnlichen Websites wird gelegentlich mal seine Homepage verlinkt, eine größere Öffentlichkeit wird er aber niemals erreichen
Das Dorf-Käseblatt wird ihm nicht helfen, geschweige den ihn "publik" machen. Wenn er aber "publik" ist, werden sich "größere" Käseblätter die Versen wund laufen, um ihn "publik" zu machen. Am schluss war jedes "X-Käseblatt" das erste, dem dieser Mann Alles zu verdanken hat. ...:-)
hier und vielleicht auch auf ähnlichen Websites wird gelegentlich mal seine Homepage verlinkt
Uhpps, ALARM!! Du willst doch nicht Nickles mit diesen "Dorf-Käseblättern" vergleichen. Dass, kann ich so nicht stehen lassen. ... ;-) ;-)
eine größere Öffentlichkeit wird er aber niemals erreichen
Das liegt evtl. zum Teil an den Betrachtern. Zumindest hat meine "Verehrung" schon mal gewaltigen Traffik ausgelöst. Ich habe somit auch einen Fingerhut voll Wasser, in die neue "geplante" Oase in der Wüste getragen. (Man tut halt was man kann. ..) Wenn das jeder so macht, können wir bald in der Wüste Angeln gehen. .. :-)

- besonders ärgerlich, da er mir zu mehr befähigt erscheint...
Jo. Auch hier wieder ein 100%iges ACK. Genau deswegen meine "Verehrung". Klar, auch mit einem gewissen "Hintergedanken", .. soll weiter machen... genau deswegen.

Man kann natürlich mal Kritik an "Missständen" äußern, ohne gleich "zum Angriff zu blasen", es sieht aber schon so aus, als würde er sehr, sehr viel Zeit und Energie in diese Angelegenheit stecken. Wenn man dagegen den Nutzen stellt, halte ich dieses enorme Engagement einfach für (weitgehend) verschwendet. Und nicht zuletzt hat das Ganze für mich doch ein bisschen den Geschmack eines Privatkrieges.
Wie weiter oben schon gesagt, klein ist der Anfang. Aber was sich gute Wurzeln verschafft, kann hinterher auch stärkere Stürme überstehen. Somit finde ich einen soliden Aufbau, eines sich im Inneren optimierenden Systemes, keines Wegs als Verschwendung. Privatkrieg mag sein. Aber den selben Privatkrieg führen viele Andere auch. Nur, bis jetzt ist eine Partei verbündet, während die Anderen "Einzelkämpfer" sind. Schon im Sinne der fairen Gerechtigkeit, würde ich es sehr begrüßen, wenn durch Kollektivierung ein gerechter Ausgleich geschaffen werden könnte. Wenn dieses in dieser Gesellschaft noch möglich ist, lassen sich vielleicht auch "Wichtigere" Anliegen auf diese Weise angehen. In vielen Bereichen ist der Aufwand der Vorbereitung erheblich höher, aus die eigentliche Umsetzung. Am Ende zählt das Ergebnis. Wer es versteht, die Vorbereitungen gut zu meistern, hat in der Umsetzung schon die halbe Miete gezahlt.

Schließlich noch mal zur "Lächerlichkeit", die ich Dir "vorgeworfen" habe:
Sorry, das habe ich völlig übersehen. Wie auch du, muss auch ich deinen Kleinen Post erstmal genau durchlesen. Da kann man schonmal eine Kleinigkeit übersehen. ;-)

Aber dieser Begriff ist mir beim Lesen Deiner "Lobeshymne" nun mal unweigerlich in den Sinn gekommen. Gott sei Dank ist B. Höcker nämlich nicht der einzige, der es wagt, "aufzumucksen". Deine "Verehrung" kam mir als völlig übertrieben und unpassend vor, weil es selbst nur in diesem Land (also "nur" im Gegensatz zu weltweit) sehr, sehr viele Menschen gibt, die diese "Verehrung" (diese ständigen""""""die ich schreiben muß gehen mir langsam auf den Keks :-)) viel mehr verdient haben - meiner Ansicht nach.
100% ACK. Wie gesagt, ich denke bei dieser Bewegung (ich denke ein sehr passender Ausdruck) schon viel weiter, dabei verschwindet die GEZ hinterm Komma.
Meine "Verehrung" beinhaltet natürlich auch dieses "über den Tellerrand hinaussehen". Leider ist es so, dass gerade die, die diese Verehrung am meisten verdient habe, meistens keinem bekannt sind, und die, die sie kennen, treten denen noch in den Ar***. Manchmal, tut man denen, die diese Verehrung wirklich verdient hätten nichtmal einen Gefallen, wenn man ihnen diese Ausspricht. Manchmal, ist es aber auch genau umgekehrt. Ich hoffe, dass ich die Situation hier nicht falsch eingeschätzt habe, ich denke aber in diesen Fall, eher nicht. Hoffe ich zuminderst.

So, jetzt hab ich zwar mehr geschrieben, als beabsichtigt, aber der Austausch mit Dir hat sehr viel Spaß gemacht und könnte zu einem anderen Thema gerne wiederholt werden.
Also, das geht mir in beider Hinsicht ganz genauso. So, stelle ich mir eine Diskussion vor, (muss allerdings nicht unbedingt immer ganz so Üppig sein..) :-)
Auch wenn wir nicht in jeder Hinsicht genau der gleichen Meinung sind, (das würde jegliche Diskussion ohnehin Überflüssig machen), habe ich schon den Eindruck. dass wir uns im Großen und Ganzen ziemlich einig sind.

Übrigens: Du kannst dir mit deiner Antwort ruhig Zeit lassen. Dieses Brett bleibt wie alle Anderen in den Benachrichtigungen stehen. Das ist der Vorteil eines Forums.. ;-)
Das sage ich lieber vorbeugend, vevor ich doch noch mit der Bratpfanne Bekanntschaft mache... ;-)

So long, Data Junkey

bei Antwort benachrichtigen
maxx3 Data Junkey

„Hi Maxx, Uhpps, sorry an die Freundin. Einen schönen Gruß von mir, .. schleim...“

Optionen

hallo data junkey


irrtümer via posts und pm beseitigt ( -> bzgl. doppel-nick) -
thema sehr befriedigend und erschöpfend behandelt -

alles bestens, schön wars, bis bald, maxx3

Dear Mr. Schäuble, please grant me the ability to punch people in the face over Standard TCP/IP.
bei Antwort benachrichtigen