Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Telefon-Terrorist hatte Erfolg

Gericht stoppt Verbraucher-Irreführung der Telekom

Redaktion / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Bei den Telefon-/Internetanbietern nimmt der gnadenlose Kampf um Kunden kein Ende. Inzwischen wurde so ziemlich jeder noch so schmutzige Trick ausprobiert. Völlig normal ist es inzwischen, mit billigen Angeboten zu einem Vertrag zu locken, erst im "Weiß auf Weiß"-Kleingedruckten in Miniaturschrift wird erläutert, dass der Preis nur für ein "paar Monate" gilt.

Die deutsche Telekom probierte jüngst eine neue Masche aus, um ISDN-Kunden mehr Kohle aus der Tasche zu ziehen. Die kriegten einen Brief mit Betreff "Wichtige Vertragsinformation" in dem mitgeteilt beziehungsweise suggeriert wurde, dass der ISDN-Anschluss angeblich "aufgelöst" wird. Im gleichen Rutsch bot die Telekom den Umstieg auf ein teureres DSL-/Telefonie-Paket an.

Verärgert von der Telekom-Aktion sind/waren vor allem die "Drittanbieter" die Kunden mit DSL versorgen, während deren Haupt-Telefonanschluss sich bei der Telekom befindet. Lässt sich jemand aufgrund des Anschreibens auf ein Komplettpaket der Telekom ein, geht er dem Drittanbieter als Kunde verloren.

Der Telekommunikationsanbieter Tele2 hat aus diesem Grund eine Unterlassungsverfügung beantragt, die vom Landgericht Münster bewilligt wurde. Die Telekom darf das kritisierte Schreiben an ihre ISDN-Kunden nicht mehr verschicken.

Geschäftsführer Oliver Rockstein: „Die Telekom täuscht den Verbrauchern vor, dass sie sich unbedingt melden müssen, bevor ihre ISDNAnschlüsse angeblich eingestellt werden. Ziel der Telekom ist es, den Kunden dann im gleichen Atemzug ein Bündelprodukt mit Mindestlaufzeit zu verkaufen. Das Schlimmste aber ist, dass die Deutsche Telekom Nutzer so indirekt zum Vertragsbruch mit anderen Anbietern verleitet, wenn sie parallel noch einen anderen Vertrag haben z. B. bei TELE2. Das können wir nicht zulassen, dagegen setzen wir uns gerichtlich zur Wehr!“

Tele2 hat zur Sache eine ausführliche Pressemitteilung rausgelassen: TELE2 geht rechtlich gegen Kundenschreiben der Telekom vor

Michael Nickles meint: Wenn ich "Tele2" höre, dann dreht es mir den Magen um. Nie zuvor wurde ich von einem Unternehmen derart mit kalten Anrufen belästigt. In dieser Sache gab es diverse News über Tele2 auf Nickles.de.

Beispielsweise die hier: Unerlaubte Telefonwerbung - 100.000 Euro Strafe für Tele2 und die da Geldstrafen scheißegal - Tele 2 stellt kalte Anrufe nicht ein.

nettineu Redaktion

„Gericht stoppt Verbraucher-Irreführung der Telekom“

Optionen

nun gut, andere Anbieter sind kein deut besser, jeden 2.Tag flattern Werbeblätter zum Umstieg auf DSL/Telefon usw. in den Briefkasten. Die Telekom macht nicht nur mit Werbeaktionen Verbraucherirrführung, sondern zieht Bestandskunden (über 35 Jahre) regelrecht über den Tisch. Viel zu teuer und falsch beratend. In meinem Fall: "Nur die Telekom kann schnelle Leitungen liefern". Telekom hält meiner Meinung die Hand auf Knotenpunkte, erst in 2. Reihe kommen andere Provider dran. Das es heute im Wettbewerb nicht mehr um den Kunden geht, sondern um Marktanteile und Gewinne, dadurch sind Klagen und Prozesse an der Reihe und ganz normal. Es geht in so vielen Prozessen nur um Recht bekommen, nicht um Recht haben und fairen Wettbewerb.

fritz42 nettineu

„nun gut, andere Anbieter sind kein deut besser, jeden 2.Tag flattern...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
out-freyn Redaktion

„Gericht stoppt Verbraucher-Irreführung der Telekom“

Optionen

Alle Anbieter in einen Sack und draufhauen - man trifft garantiert keinen falschen.

Dass ausgerechnet Tele2 in dieser Sache aktiv wird, ist der eigentliche Witz an der Geschichte. Ausgerechnet der Verein, der selber tonnenweise Dreck am Stecken hat, stellt sich hier als Opfer dar...

Conqueror Redaktion

„Gericht stoppt Verbraucher-Irreführung der Telekom“

Optionen

Ausgerechnet Tele 2 hat es nötig............

peterson Conqueror

„Ausgerechnet Tele 2 hat es nötig............“

Optionen

Na ja, Tele2

Wenn Du ständig auf die Omme kriegst, freust Du Dich auch über eine Gelegenheit, zurückzuhauen.

nettineu peterson

„Na ja, Tele2 Wenn Du ständig auf die Omme kriegst, freust Du Dich auch über...“

Optionen

Telekom und Irreführung? Ist mir klar. Aber eine Firma oder Institution kann nicht Irreführen. Da arbeiten doch Menschen, die haben das eingefädelt. Irgend ein Mensch (ggfs. Aufsichtsrat und Untertanen) hat die Irreführung angeordnet. Das was Menschen teilweise im Job heute machen, oder dazu getrieben werden, ist meiner Meinung nicht mehr normal, oder gar sinnvoll. Setzt man sich sich mit dem Thema tiefer auseinander, so ist auch weglassen von Informationen eine bewußte Irreführung. Kein Gericht der Welt und schon garnicht Tele2 kann das in Zukunft verhindern.

Es ist garnicht so einfach zu erkennen, sich nicht in die "Irre" führen zu lassen. Politik läßt grüßen.