Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Sture Banken

Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Geld am Geldautomaten abheben, kann verdammt teuer kommen, wenn man es am Automaten eines fremden Geldinstituts tut. Es existiert keine einheitliche Regelung, wie viel Gebühren Fremdkunden abkassiert wird, die Banken machen da was sie wollen.

Wer das Kleingedruckte am Automat nicht liest, hat also Pech gehabt. Laut Mitteilung des Verbraucherzentrale Bundesverbands tritt ab Morgen eine Neuerung in Kraft. Ende August 2010 scheiterte der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) bei den Verhandlungen um eine maximale Abhebegebühr.

Hartnäckig geweigert gegen eine Begrenzung der Gebühren nach oben hin, haben sich 80 Prozent der Banken: die Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken. Lediglich die Privatbanken haben die Einführung einer Begrenzung auf 1,95 Euro beschlossen. Die Banken und Sparkassen verständigten sich allerdings dahingehend, dass das Kundenentgelt ab 15. Januar 2011 für eine Fremdabhebung vor dem Geldabheben am Automaten angezeigt wird.

Dem Verbraucherzentrale Bundesverband geht diese neue Transparenz am Geldautomaten nicht weit genug. Er befürchtet, dass die betroffenen 80 Prozent der Banken ihre Abzocke fortsetzen. Es sei beispielsweise zu erwarten, dass die Angaben an den Automaten sehr uneinheitlich erfolgen werden und es sogar zu unterschiedlichen Entgelten in ein und derselben Stadt kommen kann.

Der Bundesverband verweist zudem drauf hin, dass die hohen Abhebegebühren ein lukratives Geschäftsmodell sind. Tatsächlich sollen die Transaktionskosten für die Banken weit unter einem Euro betragen.

Der Verband ruft jetzt alle Verbraucher in Deutschland auf, die eklatanten Unterschiede bei den Automatengebühren zu dokumentieren, ihre Erfahrungen über Twitter mitzuteilen. Kurz, prägnant und in weniger als 140 Zeichen.

Versehen mit dem Schlagwort #abgehoben können Verbraucher den Namen des Geldinstituts, den Standort des Automaten und die Höhe der Gebühren schicken und an den Twitter-Kanal des vzbv (@vzbv) adressieren. Wer will, kann auch ein Foto der Gebührenanzeige des Automaten einstellen.

Der vzbv kommentiert die Ergebnisse auf seinem Twitter-Kanal: www.twitter.com/vzbv

Michael Nickles meint: Wer in einer Großstadt wohnt, hat ja zumindest Ausweichmöglichkeiten, wenn die Gebühren an einem Automat zu hoch sind - in ländlichen Gegenden fallen die allerdings flach. Wenn sich die Banken nicht auf einheitliche Gebühren einigen können, dann muss der Gesetzgeber ran!

Geldautomaten sind ohnehin so eine Scheißnummer. Alle Weile wird ja vor Betrügern gewarnt, die Automaten manipulieren um die Daten der Karte und die Pin abzugreifen. Das passiert teils mit versteckten Kameras, teils mit manipulierten Tastenfeldern/Kartenlesern, die montiert werden.

Beliebt ist daher die Empfehlung, sich einen Geldautomaten genau anzugucken bevor man ihn nutzt, zu prüfen ob er vielleicht manipuliert ist. Blöderweise gibt es aber keinerlei Standards bei Geldautomaten-Tastaturen und Kartenschlitzen.- man hat also gar keine Chance, eine Manipulation zu erkennen.

Andreas42 Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Hi!

In den letzten Wochen wurde gemeldet, dass man die Magnetstreifen auf den "EC-Karten" als Problem sieht. Die dort enthaltenen Daten ziehen die Betrüger am Automaten ab.

Die naheliegende Lösung auf diesen Magnetstreifen zu verzichten, ist das, was man aktuell fordert.

OH, die Sache ist doch schon einige Monate alt:
http://www.heise.de/ix/meldung/Sparkassen-tragen-den-Magnetstreifen-zu-Grabe-1031718.html

http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:neuer-girokartenchip-hoehere-huerden-fuer-kartenbetrueger/50210778.html

http://www.rp-online.de/wirtschaft/Magnetstreifen-verschwindet-erst-2016_aid_948835.html

Da wird es wohl nichts mit dem mehr an Sicherheit: der Magnetstreifen soll offenbar doch für Auslandseinsätze bleiben. :-/

Bis dann
Andreas

marinierter Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Wurde auch Zeit, dass die Gebühren transparenter und günstiger werden.
Vielleicht fallen die dann irgendwann auch mal weg, auch innerhalb der EU.

Als Sparkassen-Kunde habe ich kein Problem, einen passenden Automaten zu finden, jedoch bevorzuge ich die Automaten in Filialen oder anderweitig kameraüberwachten, geschlossenen Räumen.

soppiy Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Wenn ich Einkaufen gehe weiß ich meisten was ich holen will, deshalb ist es kein Problem auch den
Gang zu Geldautomaten so zu planen, daß ich nur zur eigenen Bank gehen kann.
Sollt mal das Bargeld nicht reichen habe ich ja immer noch mein "Plastikgeld", habe seit sehr langer Zeit
keine Gebühren für's Geldabheben bezahlen müßen.

Joerg69 Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen
Blöderweise gibt es aber keinerlei Standards bei Geldautomaten-Tastaturen und Kartenschlitzen.- man hat also gar keine Chance, eine Manipulation zu erkennen.

So ein Typ meinte letztens im TV, man solle doch mal "dran rütteln"! Alle Bauteile am Geldautomat, die sich ablösen lassen, seien offensichtlich nicht echt. Im Filmbeispiel haben die damit tatsächlich eine drübergelegte Tastatur abgestreift.
Balzhofna Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

In meinen Augen ist es keine Abzocke mehr, wenn die Gebühren angezeigt werden, so wie es jetzt der Fall ist.
Kleine Volksbanken oder Sparkassen betreiben einen hohen Aufwand um Automaten auf zu stellen und zu warten.
Internet Banken machen sich oft das Leben leicht und haben überhaupt keine Automaten, aber irgendwer muss die Geräte anschaffen, warten, Befüllen usw.

Wenn die Kosten also klar erkennbar sind, kann der Kunde frei entscheiden, ob er die Dienstleisung in Anspruch nehmen möchte, oder nicht.
Es beschwert sich ja auch keiner bei einem Modelabel, dass seine Kleidung viel Teurer ist als der Produktionsaufwand.

Loopi© Balzhofna

„In meinen Augen ist es keine Abzocke mehr, wenn die Gebühren angezeigt werden,...“

Optionen
In meinen Augen ist es keine Abzocke mehr, wenn die Gebühren angezeigt werden, so wie es jetzt der Fall ist.
Kleine Volksbanken oder Sparkassen betreiben einen hohen Aufwand um Automaten auf zu stellen und zu warten.
Internet Banken machen sich oft das Leben leicht und haben überhaupt keine Automaten, aber irgendwer muss die Geräte anschaffen, warten, Befüllen usw.


Sehe ich auch so. Wer eine Internetbank nutzt, zahlt meistens auch keine Kontoführungsgebühren. Internetbanken haben nur wenig Personal, keine Automaten oder andere Infrastruktur, die Geld kostet.

Kunden einer Internetbank sollten ruhig richtig abdrücken, wenn sie am Automaten Geld holen, dafür sollen die Filialkunden möglichst wenig bis gar nichts zahlen.

Beste Grüße
André
Indronil Ghosh Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Ich verstehe diese Aufregung ganz und gar nicht...
Wir sind alle mündige Verbraucher und sollten auch in der Lage sein unseren Bargeld bedarf vernünftig im vor raus planen zu können. Ansonsten gibt es in so ziemlich jedem Geschäft, oder Gastronomie Betrieb die möglichkeit mit der Kreditkarte, oder Bankkarte (Maestro) zu bezahlen.
Wer aus "persönlichen" Gründen, einen Fremdautomaten nutzen möchte, soll doch dafür bezahlen. Ich bin kein Freund der Banken, bereits lange vor der Finanzkrise, aber das ist ein Thema was hier nicht her gehört.., aber in diesem Punkt haben die Banken aus Unternehmerischer Sicht durchaus recht, bzw. nach meinem Verständnis recht.

In meine Augen ist die Abzocke bei den Gebühren für Geldautomatennutzung im EU Ausland... wo sowohl die VBZ als auch die EU Kommissare tatenlos zusehen.. Ich rede hier von Gebühren die um die 20 Euro pro Vorgang betragen... So wohl die Hausbank, als auch die Betreiber des ATM im (EU) Ausland ziehen hier Gebühren ein.
Meine persönliche Lösung ist in diesem Fall:

Eine Kreditkarte von der DKB, wo ich die im Ausland erhobenen Gebühren gegen Einreichung der Quittung das Geld ohne wenn und aber zurück bekomme. Die DKB selber erhebt gar keine Gebühren.

Gruß Indronil

Helot Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Was mache ich beispielsweise in einer in einer Gemeinde, wo die Post bzw. Postbank in einem Supermarkt untergebracht ist? Ich suche einen Automaten bei einer Sparkasse mit der BLZ 75350000 2 auf und zahle, wie in Waldsassen am 12.12.2010 geschehen, für 200 € eine Gebühr von 5,99 €.. Da muss die Postbank noch nachbessern, meine ich.

Conqueror Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Dies wäre schnell erledigt, indem die Geldinstitute komplett für den Schaden, der entsteht, aufkommen müssten, ohne wenn und aber. Es ist doch Tatsache dass Kreditkarte und EC-Karte die unsichersten Karten sind, die es gibt, nur weil die Geldinstitute den Ar.... nicht hochbekommen, und den Sicherheitsstandard erhöhen. Aber es ist wie immer in Deutschland, wenn es nicht der Gesetzgeber regelt passiert nichts.

Synthetic_codes Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

...und wenn man zu genau kuckt, dann darf man die nächste stunde unserer Gestapo weiss machen, dass man den verfluchten Geldautomaten nicht manipulieren wollte. Mir so passiert, nachdem der Kartenschlitz an einem Geldautomaten bei uns am Hauptbahnhof wie aufgesetzt aussah. Es ist eine Schande, dass unsere Polizei nichts besseres mehr zu tun hat, als unter der Bevölkerung Terror zu schieben!

WVB-38 Michael Nickles

„Geldautomaten-Abzocke ab Morgen transparenter“

Optionen

Ich hebe Geld nur am Automaten meiner Bank ab und daher sind mir die Kosten für Fremdautomaten schnuppe..
- Auch die Karte meiner Bank benutze ich nicht für Käufe im Supermarkt, lade kein Geld auf die Plastik.
- Alles Bar erledigen--- und im Ausland sicher nie benutzen...