Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.493 Beiträge

News: Peinliche Nummer

Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?

Michael Nickles / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit rund zwei Wochen ist die deutsche Ipad-Alternative Wepad im Handel erhältlich. Die Erwartungen waren hoch, jetzt dominiert vor allem Enttäuschung. Und: es hagelt bitterböse Testberichte, in denen das Wepad als "Bananenprodukt" beschimpft wird.

Das technische Potential des Geräts ist wohl prima, der Hersteller wird aber wohl noch viel nachbessern müssen, bis es so funktioniert wie es soll. Auch beim Online-Versandhändler werden die Wepad-Modelle angeboten und es gibt Amazon-üblich auch Kundenrezensionen dazu.

Aktuell gibt es 39 Erfahrungsberichte, 18 davon geben dem Gerät gerade mal 1-2 von 5 möglichen "Bewertungssternen". Allerdings hat das Webpad auch 12 Mal die Höchstbewertung gekriegt. Zumindest in zwei Fällen soll hinter der Lobgesang allerdings eine faule Nummer stecken.

Laut Bericht von G! – gutjahr's blog sollen die vom Wetab-Chef selbst geschrieben, unter falschem Namen veröffentlicht worden sein. Zum einen lobt ein "Peter Glase" das Ding in den Himmel, zum anderen von einer "Claudia Kaden". Recherchen zu folge sollen hinter den Namen tatsächlich "Helmut Hoffer von Ankershoffen" (der Wepad-Chef) und "Sandra Hoffer von Ankershoffen" (seine Gattin) stecken.

Sollte das stimmen, dann sind die "Wepad-Macher" beim Einstellen der "gefälschten" Rezensionen wohl nicht besonderes clever vorgegangen, haben ihr "Profil" nicht ausreichend verschleiert. Das belegt zumindest das auf "G! – gutjahr's blog" veröffentlichte Beweismaterial. Online verifizieren lässt sich die Sache inzwischen nicht mehr.

Die betroffenen Kommentare/Seiten auf Amazon.de wurden restlos entfernt. Bislang ist nicht bekannt, ob die Geschichte wahr ist, ob irgendwelche andere den "Wepad-Chef" einen bösen Streich gespielt haben. Bleibt also abzuwarten wie (ob) sich die Sache aufklären wird.

Michael Nickles meint: Ich mag Amazon-Kundenrezensionen nicht - obgleich meine Bücher dort eigentlich immer sehr gut wegkommen. Der Nickles Linux Report wurde bislang ausnahmslos mit Höchstpunktzahl bewertet.

Blöd für Autoren/Hersteller ist allerdings, dass sie sich gegen schlechte Bewertungen, die auf falschen Behauptungen basieren, nicht wehren können. Zwar gibt es einen Beschwerdeknopf namens "Rezension unzumutbar", der Amazon allerdings schnuppe zu sein scheint. Zumindest ist das meine bisherige Erfahrung.

Kurzum: Kundenrezensionen auf Amazon sind mit Vorsicht zu genießen - wie auch auf anderen Portalen mit Kundenerfahrungsberichten.

bei Antwort benachrichtigen
inclose Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Wie blauäugig kann man als Anwender bzw. Profi in der IT nur sein, um anzunehmen, dass irgendetwas noch nicht gefälscht ist!!
Viele Grüße
inclose

bei Antwort benachrichtigen
Oliver1967 Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Hallo Michael!

Entschuldige, ich möchte nicht klugscheissern, aber ich stolpere immer öfter über die "Rezession". So nennt man einen wirtschaftlichen Rückgang.
Was Du meinst - eine kritische Besprechung - ist eine "Rezension".

Gruß,
Oliver

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Oliver1967

„Hallo Michael! Entschuldige, ich möchte nicht klugscheissern, aber ich stolpere...“

Optionen

Sorry, hab mich vertan. Natürlich muss es Rezension heißen!

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Sorry, hab mich vertan. Natürlich muss es Rezension heißen!“

Optionen

Wieso entschuldigst du dich?

Ja ich weiss. Die Objektivitaet muss ja immer Neutral bleiben.

LOL
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen
Kurzum: Kundenrezessionen auf Amazon sind mit Vorsicht zu genießen - wie auch auf anderen Portalen mit Kundenerfahrungsberichten.

aber mit Sicherheit immer noch glaubwürdiger als mit Anzeigenschaltungen gekaufte
Testberichte in Printmagazinen oder Websites !

swiftgoon
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_301121 Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Hallo Mike,

Rezession = Flaute, wirtschaftlicher Rückgang
Renzension = (Buch-) Besprechung, Feuilleton

Nichts für ungut
Michael

Edit: Oliver war schneller .. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Oliver1967 gelöscht_301121

„Hallo Mike, Rezession Flaute, wirtschaftlicher Rückgang Renzension Buch-...“

Optionen

Hallo Michael!

Rezension = (Buch-) Besprechung, Feuilleton
Renzension = Tippfehler eines Auslandsdeutschen

Noch weniger für unguter ;-)

Gruß,
Oliver

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Oliver1967

„Hallo Michael! Rezension Buch- Besprechung, Feuilleton Renzension Tippfehler...“

Optionen

Korinthenkacker, aber recht hast du *g*
Hoffentlich schreibt man Korinthen... wie Korinthen*gg*

bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Naja, es ist immer ein Fehler unfertige Produkte auf den Markt zu bringen. Aber wer weiß, vielleicht kann das WeTab in den kommenden Generationen noch aufholen. Hier fehlt halt im Vergleich zu Apple und Co. das nötige Kapital fürs Know-How.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

.
..ein Fehler unfertige Produkte auf den Markt zu bringen. ... Hier fehlt halt im Vergleich zu Apple und Co. das nötige Kapital fürs Know-How.
So?
...unfertige Produkte.... sind heute eher die Norm, besonders bei Software.
Hier ist die Begründung: Kein noch so penibler Betatest könne die gesamten Bedingungen im Markt nachbilden.
Da sei man auf "Bananenware" angewiesen. Sie reife dann durch Patches.
.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes schuerhaken

„Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

So wie ich das sehe, war das WeTab schon einige Zeit in Entwicklung, und der Hersteller wurde einfach durch Apples produktankündigung massiv unter zugzwang gesetzt.

Ich gehe davon aus, dass Neofonie mit dem WeTab ursprünglich einen Trend ähnlich dem der Netbooks kreiren wollte, und nicht mit Apple gerechnet hatte. Nachdem Apple sein Produkt angekündigt und recht kurze zeit danach auch auf den Markt geworfen hatte, musste Neofonie handeln, auch wenn deren Produkt noch nicht Marktreif war.

Nachdem das Produkt angekündigt war, musste natürlich auch was greifbares folgen. Immerhin wurden die Vaporware-Rufe immer lauter, und das war schlecht für die PR. Also hat sich Neofonie dazu entschlossen das Produkt halbfertig zu releasen, und es dann nachträglich reifen zu lassen.

Ich hatte so ein Gerät bereits in der Hand, und in den 3 Stunden hat es auf mich eigentlich einen guten eindruck gemacht. Sobald ich mir das leisten kann, wird es wahrscheinlich angeschafft.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Synthetic_codes

„So wie ich das sehe, war das WeTab schon einige Zeit in Entwicklung, und der...“

Optionen

.
Zwei Straßen weiter hatte sich jemand dieses Teil zugelegt.
Nach einiger Zeit des Herumquälens mit diesem Ding zeigte der Käufer Konsequenz, nicht zuletzt weil ich ihm dazu riet.
Nach telefonischer Abstimmung mit dem Vetrieb wurde das Teil retourniert.
Das Gute daran: Das Geld kam prompt zurück.

.

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster schuerhaken

„Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Das gilt auch für release notes die jahreland im Produktionseinsatz sind, ist also nicht BETA spezifisch.


bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Ich hatte das Wetab eines Kollegen übers Wochenende hier, um es mal ausgiebig zu testen, mein Kollege kam damit überhaupt nicht klar, er hat keine PC-Erfahrung, wollte einfach ein Pad, was man einschaltet und nutzt. Das ist beim "iPad" der Fall. Auspacken, über iTunes aktivieren (hätte er bei seinem Sohn gemacht) und fertig. SIM einsetzen und lossurfen (bei O2 z.B. muß man nichts konfigurieren, nur den Browser im 3G-Modus starten, Prepaidtarif wählen und fertig).

Aber nun das WeTab:
3G ist theoretisch möglich.
Praktisch bekam ich es nicht zum Laufen.
WiFi funktionierte mit meiner Fritzbox.
Browser ist zwar Gewöhnungbedürftig, aber das war Safari im iPad für mich auch.
Ein ruckelfreies scrollen wie beim iPad funktionierte nicht. Da bin ich aber zu verwöhnt.
SD-Karten werden mal erkannt, mal nicht (Fat32, NTFS gar nicht).
Openoffice per Fingerbedienung ist eine Zumutung, Die freundliche Dame der Medionhotline
riet, eine Maus anzuschließen. Openoffice werde noch für das WeTab optimiert.
Der Bildschirm ist offensichtlich kein so hochwertiger wie beim iPad, Farben schlechter, alles dunkler,
schlechter Blickwinkel und die Fingergesten die nicht akzeptiert werden sind ein Witz.
Mein Tipp: Das Firma mit WeTab sollten in die Hand von Profis gehen, die wirklich ein funktionierendes OS
programmieren können, dann hat das Teil eine Zukunft. So wie jetzt ist es eine Verarschung.
Und wenn die Firma in Insolvenz geht, haben die Käufer nix als ein Testgerät.
Wie die das finanziell überleben wollen?
Wir haben das Bananatab zurückgegeben.

Bei Ebay sind welche drin "Gerät nur kurz getestet" oder "Verpackung nur zur Überprüfung geöffnet"
schreiben die Verkäufer - wers glaubt....

Beste Grüße
André

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Ich lese die Kundenrezensionen bei Amazon allgemein sehr gerne und bin tendenziell eher positiv überrascht über die oft hohe sprachliche und inhaltliche Qualität.

Allerdings habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, immer die negativsten Rezensionen zuerst zu lesen. Das ist viel aufschlussreicher als dieses nervige 5-Sterne-Jubelperser-Getöne. Vor allem sind 3-Sterne-abwärts-Rezensionen tendenziell eher nicht "gekauft".

Manche Amazon-Kunden sind aber auch total bekloppt. Da lobt einer ein Produkt in den höchsten Tönen und vergibt dann nur 1 Stern. Da klicke ich immer sofort auf den "unzumutbar"-Button - so etwas verfälscht das Gesamtbild genau so wie die Schwachköpfe, die 5 Sterne vergeben für ein Produkt, das erst in 2 Wochen auf den Markt kommt, nur um ihrer Vorfreude damit Ausdruck zu verleihen ("Die erste Singleauskoppelung dudelt im Radio schon rauf und runter und das Album wird bestimmt auch ganz toll").

Das Schärfste war neulich aber eine 4-Sterne-Rezension. Da schreibt doch der Autor: 5 Sterne konnte ich nicht vergeben, da ich das Album nicht ganz durchgehört habe. Viel bescheuerter geht es wirklich bald nicht mehr.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Ich lese die Kundenrezensionen bei Amazon allgemein sehr gerne und bin...“

Optionen
Das Schärfste war neulich aber eine 4-Sterne-Rezension. Da schreibt doch der Autor: 5 Sterne konnte ich nicht vergeben, da ich das Album nicht ganz durchgehört habe. Viel bescheuerter geht es wirklich bald nicht mehr.

Weil die scheiss neuronen zu schnell springen, wegen angebliche besserwissenheit. Viele wollen experten sein, was nicht falsch ist und es auch gibt, nur zu wissen, muss man alles bis ins letzte detail kennenlernen.

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Olaf19

„Ich lese die Kundenrezensionen bei Amazon allgemein sehr gerne und bin...“

Optionen
Viel bescheuerter geht es wirklich bald nich
Doch bei Hotel Rezensionen. Da gibt es die gewagtesten Diagnosen.
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes chrissv2

„Er hat es zugegeben, sich entschuldigt und ist zurück getreten....“

Optionen

Wenigstens hat er Anstand bewiesen, indem er aus der Situation und seinen Taten konsequenzen gezogen hat. Auch wenn ich nichts schlimmes daran fände das eigene Produkt positiv zu rezensieren. Die Bahn bezahlt für sowas ja schliesslich auch leute, damit in Foren gut über sie berichtet wird.

Btw, ARM ist imho schon lange keine RISC Architektur mehr. CISC it, Baby!

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Synthetic_codes

„Wenigstens hat er Anstand bewiesen, indem er aus der Situation und seinen Taten...“

Optionen

Echt? Ich dachte immer ARM ist gerade für seine RISCs so bekannt ôo

Welcher von denen ist denn ein CISC? Die neuen LowCoasts oder wie? Find nix >_

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Der echte Peter Glaser erwägt rechtliche Schritte gegen ex WePad-Chef:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,721229,00.html
Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE teilte der echte Peter Glaser mit, rechtliche Schritte zu prüfen. Sein Anwalt sei eingeschaltet.

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Eben im Radio: Die Rücklaufquote im Mediamarkt soll nahe 100% betragen! Ich gehe von einer baldigen Insolvenz der WePad-GmbH aus, sowas kann eine kleine Firma nicht verkraften.

In anderen Medien wird ähnliches geschrieben:
http://www.heute.at/freizeit/multimedia/WeTab-Chef-luegt-bei-Amazon-Rezensionen;art760,428215
Das WeTab wird derzeit von vielen Benutzern als unausgegoren und technisch unzulänglich betrachtet. Die Rücklaufquote soll Insider-Informationen zufolge bei einem deutschen Elektronikhändler fast 100 Prozent betragen.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Gefälschte Wetab-Kundenberichte auf Amazon?“

Optionen

Ich verstehe nicht, wieso die so gehandelt haben. Das Produkt scheint Softwaremäßig ziemlich unausgegoren zu sein und - so wie man hört - bestenfalls Betastatus haben. Warum läßt man sich dann nicht einfach 4 Wochen mehr Zeit und bügelt die offenkundigen Fehler aus?

Ich denke, das der finanzielle Schaden durch die vielen Retouren deutlich größer ist, als der Umsatzausfall durch spätere Markteinführung. Ich denke mal, das WeTab Rev. 1.1 würde wahrscheinlich deutlich besser werden, aber fraglich ob es überhaupt so weit kommt...

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Hewal

„Ich verstehe nicht, wieso die so gehandelt haben. Das Produkt scheint...“

Optionen

Warum machte man es. Weil man so ahnungslos war und gratis Kohle verdienen wollte. Es ist unglaublich wie Menschen so was nicht in betracht ziehen.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen