Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Taschengeld-Strafen für Belästigungen

Freibrief für Telefon-Terror abgesegnet

Redaktion / 31 Antworten / Baumansicht Nickles

Unerwünschte Telefonanrufe sind ein zunehmendes Ärgernis. Seit Jahren terrorisieren Unternehmen mit kalten Anrufen oder eine automatische Ansagemaschine lockt in eine teure Gewinnspiel-Falle. Laut aktuellem Bericht des Stern, werden pro Tag rund 900.000 Menschen telefonisch mit Gewinnspielen und Lockangeboten belästigt.

Im November 2008 hat die Bundesregierung einen Plan ausgeheckt, um Verbraucher besser vor Telefonterrorismus zu schützen (siehe Bundesregierung plant grünes Licht für Telefonterror. Um unerwünschten Belästigungen und dem Unterjubeln von Verträgen per Telefon endlich einen Riegel vorzuschieben, wurde eine "härtere" Bestrafung geplant. Firmen die unerlaubt kalte Anrufe durchführen, soll ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro drohen.

Auch soll es Callcentern verboten werden, ihre Rufnummer-Anzeige zu unterdrücken. Verstöße sollen hier bis zu 10.000 Euro kosten. Die Bußgelder wurden von Verbraucherschützern bereits bei deren Bekanntwerden als "lächerlich" eingestuft. Derlei geringe Bußgelder sind schlichtweg ein Freibrief für die Telefon-Terroristen, so weiter zu machen wie bisher.

Der Freibrief wurde heute vom Bundestag erteilt.

Chaos3 Redaktion

„Freibrief für Telefon-Terror abgesegnet“

Optionen

Ich bin der Auffassung, daß die angerufenen die Firmen nur 100 mal im Quartal anzeigen brauchen und schon kostet es das Callcenter 1 - 5 Mio. Euros. Soviel können die doch garnicht einnehmen mit ihren Terror. Und wenn - es wird nicht viel mehr sein. Ob es ein Freischein wird, zeigt sich erst daran, wie konsequent das Gesetz umgesetzt wird. Im übrigen würde ich eine Entschädigung von 15-25% der Strafsumme, als Entschädigung für die Opfer sehr begrüßen. Das wären bis zu 12.500€ pro Anruf, ja davon könnten einige Harz IV Empfänger sich sicherlich gut sanieren. Zumindest wäre es gerechter als das Geld komplett dem Staat für seine Überwachungsaktionen in die Tasche zu stecken.

PaoloP Redaktion

„Freibrief für Telefon-Terror abgesegnet“

Optionen

Selbst wenn die Ihre Nummer anzeigen sollten, dann bekommt man eben einen VoiP Anruf
mit einer Nummer in Malaysia oder sonstwas.

Sowas muss grundsätzlich verboten werden, das ist die einzig effektive Lösung.

Miro6 PaoloP

„Selbst wenn die Ihre Nummer anzeigen sollten, dann bekommt man eben einen VoiP...“

Optionen

Hallo,
ich stelle in letzter Zeit fest, dass zunehmend Callcenter aus Österreich bei mir anrufen.

Greetings
miro

Chaos3 Miro6

„Hallo, ich stelle in letzter Zeit fest, dass zunehmend Callcenter aus...“

Optionen

Dann sollten die Beworbenen am besten bestrafft werden. Ruft ein Callcenter für sagen wir mal den "Rosa Riesen" an, dann muss dieser die Strafe zahlen. Schließlich sind Callcenter keine Samariter und werben nicht aus Jux und Dollerei, sondern im Auftrag.

|dukat| Chaos3

„Dann sollten die Beworbenen am besten bestrafft werden. Ruft ein Callcenter für...“

Optionen

Telefonische Gewinnspiele sind harmlos. Viel schlimmer sind die Callcenter Mitarbeiter, die erst Umfragen machen wollen und meine Ablehnung dann mit wüsten Beschimpfungen und unterschwelligen Kommentaren bedenken bevor sie auflegen. Das ist wirklich der Gipfel.

Chaos3 |dukat|

„Telefonische Gewinnspiele sind harmlos. Viel schlimmer sind die Callcenter...“

Optionen

Ich habe da einen Tipp. Holt euch eine Trillerpfeiffe und liegt sie neben das Telefon. Wenn es nötig wird, pfeifft einfach mal darauf neben dem Micro. Nicht zu laut, sonst wirds verzerrt. Aber laut genug, daß euer Gegenüber auflegt. Der ruft garantiert nie wieder an. Bei "Hausgemacht. tv" gibt es auch andere Tipps zu "Lästige Anrufer loswerden". Teils sehr lustig.

neanderix Chaos3

„Ich habe da einen Tipp. Holt euch eine Trillerpfeiffe und liegt sie neben das...“

Optionen

Einfach auflegen, wenn man mal wieder ein CallCenter an der Strippe hat, reicht doch auch.

burhan Redaktion

„Freibrief für Telefon-Terror abgesegnet“

Optionen

Ich habe seid einiger Zeit damit angefangen, die Anrufer zu beschimpfen. Gestern rief wieder so eine Tusse von einer Medienbefragung an, wollte eine Umfrage zum Thema Killerspiele machen. Ich sagte nur "verpiss dich aus meiner Leitung du blöde Vo##e" und legte auf.

Chaos3 burhan

„Ich habe seid einiger Zeit damit angefangen, die Anrufer zu beschimpfen. Gestern...“

Optionen

Toll, das war aber sehr einfallsreich. Versuchs doch mal beim nächsten mal zu stottern oder selbst blöde Fragen zu stellen statt so wulgär zu schimpfen.

King-Heinz burhan

„Ich habe seid einiger Zeit damit angefangen, die Anrufer zu beschimpfen. Gestern...“

Optionen

Warum so unfreundlich? Die Frau, die dich angerufen hat, verdient mit dieser Arbeit ihr Geld. Die ruft dich mit Sicherheit nicht an, weil sie gerade Lust dazu hat, sondern die ruft im Auftrag ihres Arbeitgebers an - das ist ihr Job.

Wenn sie im Callcenter arbeitet, dann verdient die schon wenig genug. Deshalb sollte man ihr nicht unterstellen, dass es ihre Schuld ist, dass sie bei dir anruft, das macht die nicht aus freien Stücken, sondern deswegen, weil sie den Auftrag dazu bekommen hat. Ruft sie nicht die von einem Zufallsgenerator ausgegebene Nummer an oder weigert sie sich überhaupt, irgendwelche Anrufe durchzuführen, dann ist das gleichzusetzen mit einer fristlosen Kündigung - die hat sie dann nämlich schneller, als ihr lieb ist. Somit landet sie dann bei der ARGE, dort muss sie angeben, weshalb ihr fristlos gekündigt worden ist und ihr wird erstmal alles Geld gesperrt.

Jetzt stell dir mal vor, dass das gerade eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern ist, dann kannst du davon ausgehen, dass das für die ganz große Scheiße ist.

Wenn ich mal solche Anrufe bekomme, dann bleibe ich freundlich und höflich und sage dem Anrufer, dass ich kein Interesse an der "Umfrage" oder was sonst noch so sein könnte habe und lege auf. Warum sollte ich diese armen Leute beschimpfen? Die sind doch schon genug damit bestraft, dass sie vom Arbeitsamt diese Stelle zugewiesen bekommen haben - sich also nicht dagegen wehren konnten, dort zu arbeiten - und dazu noch für einen Hungerlohn arbeiten müssen?

Manchmal verstehe ich die Leute hier nicht. Du solltest dich vielleicht selber mal in die Lage hineindenken, in welcher sich die Anrufer befinden. Nach einigem Nachdenken kommst du vielleicht selber darauf, dass Beschimpfungen für diese Menschen einfach nur Scheiße und vollkommen unangebracht sind.

Gruß
K.-H.

Nickeline King-Heinz

„Warum so unfreundlich? Die Frau, die dich angerufen hat, verdient mit dieser...“

Optionen

Fein, King-Heinz, so macht man Mittäter zu Opfern.

Selbst der Zuhälter von nebenan hat unser Verständnis voll verdient, wäre er sonst doch arbeitslos. Schließlich macht er das nicht zum Spaß, sondern lebt davon.

Auch der Einbrecher verdient sich nur mehr schlecht als recht seinen Lebensunterhalt. Fatal, wenn ihm die Einnahmen seiner Einbrüche fehlen würden, er würde dann glatt zum Sozialfall. Falls ich mal einen Einbrecher bei mir in der Wohnung erwische, dann überlege ich mir, wie ich ihn sponsoren kann.

Aber mal Spaß beiseite, King-Heinz. Meinst du im Ernst, daß Arbeitslosigkeit so ziemlich JEDE Schweinerei rechtfertigt? Am Ende bin ich noch die Asoziale, wenn ich meinen Telefonanschluß kündige, weil ich alleinerziehenden Müttern ihre letzte Einnahmequelle verweigere. Geht's noch?

Eure NiNe

King-Heinz Nickeline

„Fein, King-Heinz, so macht man Mittäter zu Opfern. Selbst der Zuhälter von...“

Optionen

Glaubst du im Ernst, einem Zuhälter oder einem Einbrecher wäre die Arbeit vom Arbeitsamt zugewiesen worden? Deine Vergleiche sind mehr als lächerlich!

Wenn dir vom Arbeitsamt eine solche Stelle angedreht wird, dann hast du da hin zu gehen. Natürlich brauchst du es nicht, wenn du einen Haufen Geld auf der Bank hast - dann kannst du sowieso auf die Heinis dort pfeifen.

Wenn du aber auf das Geld angewiesen bist, dann möchte ich dich gerne mal sehen, wie du jammerst, wenn dir für 3 Monate jedes Geld gestrichen wird! Da siehst du aber verdammt alt aus, wenn du auch noch zwei oder drei schulpflichtige Kinder zu Hause hast! Ich glaube, da würdest du ganz anders denken, und wenn der ARGE-Mensch dich in so ein Callcenter schickt, dann wirst du da auch hingehen - mit Sicherheit. Und jetzt stell dir mal vor, du würdest derart beschimpft, wie es "burhan" in seinem Kommentar beschreibt! Was würdest du da empfinden? Freude doch ganz bestimmt nicht.

Ich möchte nicht wissen, wieviele Frauen und Männer sich täglich in so ein Callcenter - zu ihrer Arbeitsstelle - quälen! Ich glaube nämlich nicht, dass so eine Arbeit zu einem Sklavenlohn Freude macht. Die gehen dort nur hin, weil sie Angst um ihre Existenz haben - aus keinem anderen Grund!

Leute, die wie du so auf dem hohen Ross sitzen, sind mit Sicherheit noch nie in die Verlegenheit gekommen, irgendwas bei der ARGE zu beantragen. Und jetzt sag mir nicht, dass die Leute selbst Schuld haben, wenn sie arbeitslos werden oder sind. Den Mist kann ich nämlich überhaupt nicht hören. Heutzutage kann es jeden treffen - und nicht jeder bekommt nach einer Kündigung noch ein Handgeld (goldener Handschlag etc.) in Millionenhöhe hinterhergeworfen.

Da ich auf Grund deines Kommentars denke, dass du entweder falsch oder gar nicht über die Praktiken der ARGEn informiert bist, habe ich dir hier noch etwas herausgesucht: Klick. Ist für dich bestimmt interessant zu lesen.

Ach ja: Den Günter Wallraff kennst du doch sicher auch. Lies mal hier, was der in einem solchen Callcenter erlebt hat: Klick!. Das sollte selbst dir zu denken geben.

Gruß
K.-H.

Nickeline King-Heinz

„Glaubst du im Ernst, einem Zuhälter oder einem Einbrecher wäre die Arbeit vom...“

Optionen

Ach, und weil irgend jemandem eine Stelle per Arbeitsagentur zugewiesen bekommt ist diese Art Terror plötzlich legal? Mir als Verbraucher ist es völlig wurscht, ob mich ein jemand belästigt, der von der Arbeitsagentur dorthin gesteckt wurde oder nicht - die Belästigung bleicbt nämlich die gleiche.

Es wirft aber kein gutes Licht auf die Arbeitsagentur, Mitarbeiter für illegale Aktivitäten zu rekrutieren. Diese Tätigkeiten werden dadurch auch nicht legaler.

Es ist eine Farce, nach besseren Möglichkeiten zu suchen, den Telefonterror einzudämmen und ihm gleichzeitig durch Unterstützung durch sonst Arbeitslose zu sanktionieren.

Ich verstehe dein Gejammer nicht, King-Heinz. Auch soziale Not rechtfertigt nicht zu illegalen Maßnahmen zu greifen und so weit ich weiß sind diese Anrufe illegal. Für Arbeitslose habe ich durchaus Verständnis, aber deine Links kannst du dir sparen - die Situation ist mir bekannt.

Aber möglich ist solch eine Schweinerei doch nur, weil die Arbeitsagentur sich auf Kosten ihrer Klientel geltendem Rech versagt und glaubt, eine Sonderstellung haben zu müssen. Zeit, daß der Gesetzgeber dem Einhalt gebietet.

Dennoch bin ich als Telefonkunde nicht gewillt, mir illegale Aktivitäten gefallen zu lassen. Arbeitsmarktpolitik auf dem Rücken der Telefonkunden auszutragen ist in meinen Augen das Letzte.

Eure NiNe

King-Heinz Nickeline

„Ach, und weil irgend jemandem eine Stelle per Arbeitsagentur zugewiesen bekommt...“

Optionen
Aber möglich ist solch eine Schweinerei doch nur, weil die Arbeitsagentur sich auf Kosten ihrer Klientel geltendem Rech versagt und glaubt, eine Sonderstellung haben zu müssen. Zeit, daß der Gesetzgeber dem Einhalt gebietet.

Das ist doch genau mein Reden, da liegen wir auf einer Wellenlänge!

Ich habe nur was dagegen, dass man die kleinen Kacker in die Verantwortung ziehen will - sprich: Die Frau, die von der Arge dorthin geschickt wird. Ich habe was dagegen, wenn die deswegen angemotzt wird, weil sie ihre Arbeit tut, welche ihr aufgezwungen (!!) wurde und welche sie nicht einfach hinschmeißen darf, obwohl sie es im Grunde eher heute als morgen machen würde, wenn sie dadurch nicht ihren Lebensunterhalt verlieren würde. Da sollte man gegen die ARGE vorgehen, weil die solche "Arbeitsstellen" auch noch fördern. Stattdessen wird es gutgeheißen, wenn der armen Frau/dem armen Mann der Unterhalt/die Leistungen gestrichen werden, obwohl der von der ARGE vermittelte Job bzw. die Methoden, welche dort angewendet werden, um die "Kunden" zu betrügen, mehr oder weniger schon als strafbar anzusehen ist. Solche "Arbeitsstellen" dürften von den Arbeitsvermittlern gar nicht erst angeboten werden. Wenn ein Arbeitsvermittler eine solche "Stelle" vermittelt, dann gehört der normalerweise bestraft!

Deswegen schrieb ich ja auch, dass ich bei einem solchen Anruf erst einmal ruhig bleibe und der Frau (oder dem Herrn) am anderen Ende der Leitung höflich aber bestimmt sage, dass ich keinen Wert auf solche Anrufe lege - das geht auch ohne solche vulgären Beschimpfungen, wie "burhan" sie oben in seinem Posting verwendet.

Du schreibst:Ach, und weil irgend jemandem eine Stelle per Arbeitsagentur zugewiesen bekommt ist diese Art Terror plötzlich legal?

Darum geht es mir doch gar nicht. Selbstverständlich ist mir der Terror nicht egal - und der ist dadurch auch nicht legal.

Nochmal: Es geht mir einzig und allein um diesen von "burhan" geschriebenen Satz: Ich sagte nur "verpiss dich aus meiner Leitung du blöde Vo##e" und legte auf. Nur dieser Satz war der Grund für mein erstes Posting in diesem Thread - wahrscheinlich hast du da irgendetwas falsch verstanden. Ich verteidige hier nicht den Telefonterror oder die Firmen, welche diesen Terror ausüben. Es geht mir nur um die Beschimpfung der Telefonistin (die sich die Stelle wahrscheinlich nicht einmal selber ausgesucht hat, sondern von der ARGE dorthin geschickt wurde) mit diesen tollen Ausdrücken.....

So etwas muss nicht sein! Das hat niemand verdient - schon gar nicht die Leute, die mehr oder weniger von der ARGE dort "hingezwungen" wurden!

Gruß
K.-H.
Fieser Friese King-Heinz

„ Das ist doch genau mein Reden, da liegen wir auf einer Wellenlänge! Ich habe...“

Optionen

@k-h: genauso ist es. ich glaube kaum, dass jemand solche anrufe gerne und erstrecht nicht freiwillig macht. dass die firma, die das in auftrag gibt für'n eimer ist, steht außer frage.

die kleinen fürze am hörer zu beschimpfen ist sicher nicht der richtige weg und zeugt nicht gerade von weitsicht. solange die anrufer höflich sind und sich nicht im ton vergreifen, haben sie ein anrecht auf ebensolche.

Nickeline King-Heinz

„ Das ist doch genau mein Reden, da liegen wir auf einer Wellenlänge! Ich habe...“

Optionen

Ok, auch ich mißbillige, sich im Tonfall zu vergreifen, auf dieses Niveau sollte man keinesfalls herabfallen. Ich gehöre übrigens auch nicht zu den Leuten, die nach Sanktionen schreien oder Streichungen pauschal gutheißen. Was ich allerdings vermisse, daß ist eine gewisse Zivilcourage.

Man kann die Leute vielleicht zwingen, diesen Job zu machen, aber man kann sie nicht zwingen, ihn gut zu machen. Viele sind entschieden kooperativer ihrem Arbeitgeber gegenüber als sie es sein müssten. Das ist der Anfang und irgendwann springt man über den Schatten und wird sein Gewissen los.

Leider ist es keine Seltenheit, daß man am Telefon beschimpft wird, wenn deutlich zu verstehen gibt, daß man an Lotto kein Interesse hat. Auch wenn der Anrufer sich sozusagen in einer Zwangslage befindet, dann hat er immer noch nicht das recht, seine Unzufriedenheit an mir oder anderen auszulassen.

Außerdem sollte man nicht vergessen, daß dieses ganze System ohne die emsigen kleinen Zahnrädchen nie funktionieren würde. Wenn man das einmal zulässt, dann sind es am Ende immer mehr nicht nur halbseidene Bereiche, in welche man Arbeitslose zum Teil als willige Helfer mit aller Gewalt hineindrängt.

Eure NiNe

neanderix Nickeline

„Fein, King-Heinz, so macht man Mittäter zu Opfern. Selbst der Zuhälter von...“

Optionen
Fein, King-Heinz, so macht man Mittäter zu Opfern.

Nein. Denn der durchschnittliche CallAgent ist nicht "Mittäter", zumindest nicht in meinen Augen.

Meinst du im Ernst, daß Arbeitslosigkeit so ziemlich JEDE Schweinerei rechtfertigt?

Nein. Aber welche Wahl hat denn ein Hartz-IV Geschädigter? Ganz einfach: er kann den Job im CallCenter Annehmen oder bekommt Hartz IV gekürzt oder gar gestrichen. DAS ist die Realität. Vor der DU allerdings die Augen verschliesst.

Volker
Nickeline neanderix

„ Nein. Denn der durchschnittliche CallAgent ist nicht Mittäter , zumindest...“

Optionen

Und was ist der durchschnittliche CallAgent dann? Der Haupttäter ist er wohl offensichtlich nicht. Aber er ist der willige Handlungsgehilfe. Wenn er anruft und das ist nicht legal, dann ist er auch Täter. Es ist schließlich nicht das Telefon, welches selbstständig anruft.

Im Rechtfertigen sind wir scheinbar Meister. Der Raser, der das Kind überfahren hat, sagt: 'ich hatte es eilig und musste schnell fahren'. Der Drücker, der die Oma ausnimmt sagt: 'mein Job ist hart und ich habe keine andere Wahl'. Der Arbeitslose sagt: 'die üben Druck auf mich aus, deshalb muß/soll/darf(?) ich andere Menschen belästigen'.

Wo ist eigentlich die Grenze? Schon in den 30er Jahren haben alle 'nur ihre Pflicht getan' und 'konnten nicht anders'. Mittäter gab es keine. Besser in der SA als arbeitslos. Noch heute sagten manche: 'schließlich hat Hitler die Autobahn gebaut'. Na, das rechtfertigt natürlich alles.

Wenn damals prügelnde SA-Horden dem Juden von nebenan an die Wäsche gingen, dann war das völlig ok. Schließlich zwang die Arbeitslosigkeit sie dazu. Die Juden waren keine Opfer, sie waren lediglich zur falschen Zeit am falschen Ort.

So kann man das natürlich auch sehen und immer weiter wegschauen. Tatsache ist aber, daß Call Center Agents mitunter gegen geltendes Recht verstoßen, da beißt die Maus keinen Faden ab. Erst ist es Telefonterror, dann ist es irgendeine Art der Abzocke und dann sehen wir mal, was anschließend kommt.

Es würde mich übrigens nicht wundern, wenn gewisse Abmahn-Abzocker eines Tages ihre Mitarbeiter aus den Reihen der Langzeitarbeitslosen rekrutieren. Die sind preiswert, effizient, oft genug willfährig und machen so ziemlich jede Schweinerei mit. Und Zuschüsse gibt es noch dazu.

Warten wir mal ab, was passiert, wenn man dem nicht von vornherein einen dicken Riegel vorschiebt. Ich jedenfalls bin nicht auf Zeiten scharf, wo man für den Abzocker und dessen Gehilfen mehr Verständnis hat als für den Abgezockten.

Eure NiNe

King-Heinz Nickeline

„Und was ist der durchschnittliche CallAgent dann? Der Haupttäter ist er wohl...“

Optionen

So allmählich frage ich mich, ob man dich überhaupt noch ernst nehmen kann! Ich habe noch nie jemanden erlebt, der soviel Unsinn erzählt!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du mal Hartz-IV-Empfängerin wirst. Wenn man dich aus der Wohnung wirft und du nichts mehr zu essen hast, wenn deine Kinder vor Hunger schreien, dann möchte ich dich mal sehen, was du machst, wenn der gute Mann von der Arge dich vor die Wahl stellt, entweder in so ein Callcenter zu gehen und dort zu arbeiten, oder aber dir freistellt, dir eine Schaufel zu nehmen und dich mit deinen Kindern irgendwo einzugraben.

In welcher Welt lebst du eigentlich? Wahrscheinlich in irgendeiner Traumwelt. Von der Realität scheinst du ziemlich weit weg zu sein....

EOD
Gruß
K.-H.

Nickeline King-Heinz

„So allmählich frage ich mich, ob man dich überhaupt noch ernst nehmen kann!...“

Optionen

Du musst mich keineswegs Ernst nehmen, King-Heinz, niemand zwingt dich dazu.

Deine Argumentation läuft aber wohl auf die Devise 'der Zweck heiligt die Mittel' hinaus und wir können unser Rechtssystem gleich abschaffen. Wazu verbiete man etwas, wenn es auf der anderen Seite nie Täter geben wird, weil sie selbst Opfer sind? Wie ist das, wenn Frauen ihr Neugeborenes in die Mülltonne legen oder verhungern lassen? Sicher sind sie selbst Opfer der Verhältnisse und bedauernswert. Gibt ihnen das aber das Recht z.B. zum Mord? In diesem Fall sind sich immer alle einig, wohl weil das Opfer ein Kind ist. Das Kind ist Opfer und die Mutter Täterin. Oder etwas nicht? Wollen wir sie straffrei ausgehen lassen, weil sie selbst Opfer ist?

Nein, King-Heinz, mein Rechtsverständnis ist ein anderes als deines.

Aber noch einmal zurück zu meinem Beispiel mit den prügelnden SA-Horden. Waren das nicht auch größtenteils arbeitslose Väter, welche an die Perspektive glaubten, die ihnen dort gegeben wurden?

Oder noch anders ausgedrückt, was passiert, wenn die Weltwirtschaftskrise HEUTE genauso erbarmungslos zuschlägt wie damals, ja, was passiert dann? Meinst du, daß sich soetwas wie damals nicht wiederholen kann? Höre dir die Stammtischparolen an und stelle fest, daß sie sich gar nicht so sehr von damals unterscheiden. Aber uns kann das nicht passieren. Oder etwas doch?

Merkt hier denn keiner, daß das mit den Call Centern nur der Anfang ist? Ein erster Anfang immer klarerer Rechtsbrüche zeichnet sich ab. Nicht die Gerichte entscheiden, was Recht ist und was nicht, sondern die Arbeitsagentur, indem sie festlegt, was recht und billig ist. Und die Gerichte kuschen dazu.

Offenbar kann man mit den Leuten machen, was man will, am Ende finden sie das noch gut. Schließlich war es auch damals ganz toll, daß die Autobahnen gebaut wurden. Vor den genaueren Umständen verschließt man natürlich die Augen.

Eure NiNe

neanderix Nickeline

„Und was ist der durchschnittliche CallAgent dann? Der Haupttäter ist er wohl...“

Optionen
Und was ist der durchschnittliche CallAgent dann?

Er ist selber Opfer. Warum, hat dir King-Heinz aufsührlich erklärt, jetzt kannst mal versuchen, seine Ausführungen zumindest ansatzweise zu verstehen.

Aber er ist der willige Handlungsgehilfe.

Nicht notwendigerweise. Als Hartz-IV kannst du entweder den Job annehmen oder bekommst dein ALG II teilweise oder ganz gestrichen. Also: welche Wahl hat der Hartz IV?

Im Rechtfertigen sind wir scheinbar Meister. Der Raser, der das Kind überfahren hat, sagt: 'ich hatte es eilig und musste schnell fahren'.

Nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich.

Wenn damals prügelnde SA-Horden dem Juden von nebenan an die Wäsche gingen, dann war das völlig ok. Schließlich zwang die Arbeitslosigkeit sie dazu. Die Juden waren keine Opfer, sie waren lediglich zur falschen Zeit am falschen Ort.

Und dieser "Vergleich" mit den Verhältnissen aus der NS-zeit ist einfach nur abstoßend.
Damit hast du dich im Grunde schon selbst diskreditiert - Godwin's Law hast du jedenfalls voll erfüllt.

Es würde mich übrigens nicht wundern, wenn gewisse Abmahn-Abzocker eines Tages ihre Mitarbeiter aus den Reihen der Langzeitarbeitslosen rekrutieren. Die sind preiswert, effizient, oft genug willfährig und machen so ziemlich jede Schweinerei mit. Und Zuschüsse gibt es noch dazu.

Sie sind willfährig, weil sie keine Wahl haben. Entweder den "Job" (der oft genug lächerlich bezahlt wird) annehme oder ALG II gestrichen bekommen.

Volker
Nickeline neanderix

„ Er ist selber Opfer. Warum, hat dir King-Heinz aufsührlich erklärt, jetzt...“

Optionen

Es mag sein, daß du meinen Vergleich abstoßend findest, aber wo ist in deinen Augen die Grenze?

Wenn dir einer eine Waffe in die Hand drückt und sagt auf wenn du zu schießen hast, dann tust du das auch, wenn du wirtschaftlich von ihm abhängig bist? Schließlich hast su keine Wahl. Oder etwa doch und wo ist hier die Grenze?

Sorry, aber wenn ich mir hier anhöre, wie hart und schlecht bezahlt so ein Call Center Job ist, dann bekomme ich soviel Mitleid, daß ich wohl fordern muß, die Anrufe nicht nur grundsätzlich zu legalisieren, sondern daß man den Anschlußinhabern eine Gesprächsannahmepflicht auferlegt, um den armen und notleidenden Call Center Agents ihr Auskommen zu ermöglichen.

Eure NiNe

neanderix Nickeline

„Es mag sein, daß du meinen Vergleich abstoßend findest, aber wo ist in deinen...“

Optionen

Du hast NICHTS, exakt NICHTS begriffen. Und willst es auch gar nicht.

Ab in den Filter, damit ich deine Ergüsse nicht weiter konsumieren muss.

Volker

King-Heinz neanderix

„Du hast NICHTS, exakt NICHTS begriffen. Und willst es auch gar nicht. Ab in den...“

Optionen

Moin Volker!

So allmählich nehme ich an, dass die Frau senil ist. Die rafft tatsächlich absolut nichts. Die weiß gar nicht, um was es hier geht!

Auch von mir: Ab in den Filter. Ist ja grauenhaft!

Gruß
K.-H.

Nickeline King-Heinz

„Moin Volker! So allmählich nehme ich an, dass die Frau senil ist. Die rafft...“

Optionen

Eine schwache Entgegnung. So dürftig hätte ich mir das nicht vorgestellt. Aber man kann ja mal irren.

Doch deswegen gleich persönlich werden? Schlechter Stil, sonst nichts.

Eure NiNe

PaoloP Nickeline

„Es mag sein, daß du meinen Vergleich abstoßend findest, aber wo ist in deinen...“

Optionen

Du hast in allem recht im Grunde.
Ich denke die Mehrheit der Hartz4 Empfänger
lehnt diesen Dreck auch ab. Ob man
damit nennenswert was verdient als Anrufameise
wage ich auch anzuzweifeln.
Armut(nach westlicher Definition)
ist keine General-Entschuldigung und schon garnicht dafür.

PaoloP King-Heinz

„Warum so unfreundlich? Die Frau, die dich angerufen hat, verdient mit dieser...“

Optionen

Lieber King-Heinz,

Du bist der am wenigsten kritikfähige Mensch der mir im Internet je über den Weg gelaufen ist.
Ich benutze den IE 6.

King-Heinz PaoloP

„Lieber King-Heinz, Du bist der am wenigsten kritikfähige Mensch der mir im...“

Optionen

Und du hast ebenfalls absolut nichts verstanden! Ist so, glaub mir.

Empfehlung: Lies dir den Thread mal durch, und zwar vollständig. Versuche alles zu begreifen (wobei ich so meine Bedenken habe, dass du das schaffst) und melde dich dann nochmal wieder.

Ansonsten kommst du auch in den Filter. Auf Kommentare von der Qualität wie den von dir hier abgegebenen habe ich gerade noch gewartet.

Gruß
K.-H.

PaoloP King-Heinz

„Und du hast ebenfalls absolut nichts verstanden! Ist so, glaub mir. Empfehlung:...“

Optionen

Natürlich :) Wer nicht deiner Meinung ist hat es einfach nicht verstanden.

Mach mir mal keine Angst kleiner King :o

burhan Redaktion

„Freibrief für Telefon-Terror abgesegnet“

Optionen

Ich empfinde diese Anrufe als äußerst störend, asozial.
Ich stehe nicht im Telefonbuch. Ich will solche Anrufe nicht!

Wenn in irgendwelchen Formularen eine Telefonnummer zwingend
verlangt wird, trage ich 000000000 ein oder 12345678,
ansonsten eine Handynummer von einem Handy, dass extra für
sowas angeschafft wurde und meist aus ist.
Man muss kein Telefon haben, wenn man Internet hat.
Die Ausreden, "Sie haben Internet, dann haben Sie auch einen
Telefonanschluss" galten früher mal.

Also rufen diese asozialen Schmarotzer per Zufallsgenerator an.

Es ist mir vollkommen egal, ob diese Callcentertussen viel oder
wenig Geld bekommen. Sie sollen mich verdammt nochmal nicht anrufen.

Ähnlich störend finde ich diese Gratiszeitungen, die ich nicht haben will.
An meinem Briefkasten ist ein entsprechendes Schild.
Es ist ok, wenn sich Leute mit dem Austragen von Werbemitteln Geld
verdienen, sie haben aber zu respektieren, dass es Menschen gibt, die
keine Werbung haben möchten.
Leider musste mein Anwalt schon zwei Abmahnungen an den Zeitungsvertrieb
schicken, weil eine telefonische Beschwerde nichts nützte. Eine dritte
wird es nicht geben, dann wird auf Unterlassung geklagt.

--

Max Payne burhan

„Ich empfinde diese Anrufe als äußerst störend, asozial. Ich stehe nicht im...“

Optionen
Leider musste mein Anwalt schon zwei Abmahnungen an den Zeitungsvertrieb
schicken, weil eine telefonische Beschwerde nichts nützte. Eine dritte
wird es nicht geben, dann wird auf Unterlassung geklagt.


Warum hast Du nicht gleich bei der ersten Abmahnung eine strafbewehrte Unterlassungserklärung beigefügt? Ohne die ist eine Abmahnung ja eher witzlos.