Allgemeines 21.720 Themen, 143.293 Beiträge

News: Goldgrube Adresshandel

Fast 900.000 Euro für sechs Buchstaben

Redaktion / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Die besten Adressen im Internet sind inzwischen weg. Wer vor einigen Jahren einen guten Riecher hatte und interessante Domain-Namen gekauft hat, konnte später "über Nacht" reich werden.

Die bislang vom Online-Adresshändler Sedo teuerste internationale Web-Adresse - vodka.com - wechselte den Besitzer für rund drei Millionen Dollar. Jetzt wurde über Sedo die bislang teuerste deutsche Internet-Adresse verkauft: Kredit.de brachte 892.500 Euro.

Besonders beliebt sind selbsterklärend kurze Adressen, die sich leicht einprägen lassen und bei denen auch das Risiko von Vertippern gering ist. Wer ungenutzte Domain-Namen "im Schrank" rumliegen hat, sollte sie also mal abchecken.

Summen im sechsstelligen Bereich sind zwar nicht die Regel, aber ein paar Tausender können für eine brauchbare Adresse schon drin sein.

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Fast 900.000 Euro für sechs Buchstaben“

Optionen

Wer hätte gedacht das es noch soviel Wert ist...

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
MadHatter Redaktion

„Fast 900.000 Euro für sechs Buchstaben“

Optionen
---Neuer Bildschirm gefällig?Hier Loch bohren:X
bei Antwort benachrichtigen
maestro0812 MadHatter

„Hm. http://www.scheissdreck.de :- “

Optionen

*LOL*

bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Redaktion

„Fast 900.000 Euro für sechs Buchstaben“

Optionen

Erklärt mir das mal einer bitte? (Vielleicht bin ich da zu doof oder hab' was nicht mitbekommen) Was ist eigentlich an den Domaninamen so interessant (ausser vielleicht für IT-Vollidioten, die sich darauf persönlich einen pellen, so eine geilen Domainnamen zu besitzen)?
Jeder, den ich kenne und ich selber auch meistens nutze die Dinger überhaupt nicht gezielt, sondern klicke mich durch die bunte Suchmaschinen- resp. Linkwelt. URLs kriege ich dabei gar nicht mit und interssieren mich dabei auch nicht.
Ganz selten mal, dass ich versuche bei über Suchmaschinen schlecht zu findenede Firmen über eine auf Verdacht mit dem Firmennamen o.ä. formulierte Phantasie-URL auf deren HP zu kommen, was manchmal funktioniert. Wenn das aber vielleicht ein Promille meiner Zugriffe/Bewegungen ist, dann ist das schon viel.
Warum also der URL - Hype? Technisch lässt der sich wohl kaum begründen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Pumbo

„Erklärt mir das mal einer bitte? Vielleicht bin ich da zu doof oder hab was...“

Optionen

Moin Pumbo,

wenn man selbst aktiv wird und etwas ganz Bestimmtes im Internet sucht, dann ist das natürlich so wie du sagst.

Aber stell dir vor, du bist ein großer renommierter Wodka-Hersteller, schaltest Riesenwerbeposter an allen Bahnhöfen, Flughäfen und sonstwo in der Öffentlichkeit, und von dort prangt in dicken Lettern die äußerst einleuchtende Domain "www.vodka.com" (je nach Geschmack auch ohne www bzw. mit http://). Das könnte schon den einen oder anderen zusätzlichen Besucher auf deine Website locken.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
rill Pumbo

„Erklärt mir das mal einer bitte? Vielleicht bin ich da zu doof oder hab was...“

Optionen

Ich sehe das auch so, das ein kurzer, prägnanter und zutreffender Domainname sehr wichtig ist.

In der Anfangszeit des Internets gab es einen großen Run deutscher Firmen auf com-Adressen ... etwas später hat man gemertkt, daß zumindest deutsche Verbraucher sehr viel eher dot de eingeben, wenn sie etwas suchen oder sich informieren wollen. Ich kann mir das nur dadurch erklären, daß sehr viele Leute Adressen immer noch mit der Hand eingebeben.

Ich muß sagen, daß auch ich viele Adreesen oben manuell eingebe, ich habe auch viele Adressen im Kopf ...


rill

bei Antwort benachrichtigen