Off Topic 19.426 Themen, 215.026 Beiträge

News: Off Topic

Erste erfolgreiche Mondlandung seit 37 Jahren

Andreas42 / 32 Antworten / Baumansicht Nickles

Die wenigsten werden sich dessen bewusst sein. Bis vor drei Tagen war der 22. August 1976 der Tag, an dem zuletzt ein von Menschen geschaffenes Gerät eine weiche erfolgreiche Mondlandung hingelegt hat.

Luna 24 sammelte Bodenproben ein und startete wenige Tage später erfolgreich eine Rückkehrkapsel, die es zurück bis zur Erde schaffte. (Wer will kann sich gerne Vergleiche zwischen den Bodenproben von Luna 24 und Apollo durchlesen: LINK)

Zum Vergleich die letzte bemannte Mondlandung war Apollo 17 am 11. Dezember 1972. Der Mondaufenthalt dauerte bis zum 14. Dezember 1972.

Gestern, am 14. Dezember 2013 schaffte es nun China als dritte Nation eine Mondsonde weich auf der Mondoberfläche landen zu lassen (Chang’e-3). Als Besonderheit hat diese Sonde einen Rover mit Namen "Yutu" (Jade Rabbit, Link) an Bord, der heute seine erste Fahrt unternommen hat.

http://www.xinhuanet.com/english/special/change3/

Die Sonde hat bereits den Rover fotografiert:
http://news.xinhuanet.com/english/china/2013-12/16/c_132970111.htm

Ein erstes Video von der Mondoberfläche ist verfügbar:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=25715

Auf raumfahrer.net findet man umfangreiche deutschsprachige Berichte.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14122013234755.shtml

Andreas42 meint:

Die chinesische Raumfahrt legt ein beachtliches Tempo vor und zeigt, dass man auch heute noch einen Rover erfolgreich zum Mond bringen kann. Erfreulich ist dabei sicherlich, dass die europäische Raumfahrt unterstützend mit "an Bord" ist (Link).

Die Frage, die sich stellt ist, warum niemand früher die Idee umgesetzt hat, einen Rover auf den Mond zu senden. Die ersten beiden erfolgreichen Versuche fanden ja bereits 1970 und 1973 statt.
Während Mars-Rover inzwischen fast alltäglich sind, hatte man die Mondoberfläche offenbar aus dem Fokus verloren.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Monderforschung nun entwickelt. Zumal ja auch noch private Mond-Rover entwickelt werden (Google Lunar X-Prize). Der Wettbewerb wurde bis Dezember 2015 verlängert, um den Teilnehmern mehr Zeit zu gewähren.

Hinweis: Vielen Dank an Andreas42 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

torsten40 Andreas42

„Erste erfolgreiche Mondlandung seit 37 Jahren“

Optionen

Ist schon beachtlich. Zumal dürfte dann auch bald die Frage geklärt sein, ob die Ami's tatsächlich auf dem Mond waren, oder eben nicht.

YUTU landete: 44,12° N, 19,51° W und Apollo 11: 0° 40' 26.69" N, 23° 28' 22.69" O Wo auch immer das auf n Mond ist.

Beim Marsrover ist auch beachtlich, dass einer immer noch fährt, womit niemand gerechnet hatte. Vielleicht sind dem Mond-Rover auch mehr wie 3 Monate gegönnt

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 torsten40

„Ist schon beachtlich. Zumal dürfte dann auch bald die Frage ...“

Optionen

Hi!

Zumal dürfte dann auch bald die Frage geklärt sein, ob die Ami's tatsächlich auf dem Mond waren, oder eben nicht.

Sie waren mehrfach da, offiziell und für alle sichtbar zwischen 1969 und 1972. Dann noch einmal im Geheimen zwischen 1982 und 1992.

Grund war, dass die Russen mit ihren Sajut "Raumstationen" zwischen '76 und '82 in Wirklichkeit zum Mond geflogen sind, um die Spuren der US-Mondlandung zu beseitigen. Das geschah ab '76 im Auftrag der amerikanischen Verschwörungstheoretiker, die ihre Bücher verkaufen wollten (Link).

Im Zeitraum zwischen 1982 und '92 wurden dann geheime "militärische" Shutlelmissionen geflogen, die teilweise 9 Tage dauerten, also über einen Zeitraum gingen, der reicht um zum Mond zu fliegen und die Landestellen wieder aufzubauen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Saljut

http://www.thelivingmoon.com/45jack_files/03files/Military_Missions_of_the_Space_Shuttle.html

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Sie waren mehrfach da, offiziell und für alle sichtbar ...“

Optionen
Die chinesische Raumfahrt legt ein beachtliches Tempo vor und zeigt, dass man auch heute noch einen Rover erfolgreich zum Mond bringen kann.

LOL, "auch heute noch"! :D 

Ich würde eher sagen: "Überhaupt erst heute!" Und mich noch viel mehr fragen, ob es denn damals überhaupt schon möglich/wahrscheinlich war! Wo ja selbst anerkannte Wissenschaftler Zweifel geäussert haben, dass eine bemannte Mondlandung selbst mit heutigen Mitteln nur sehr schwer, wenn überhaupt, zu realisieren wäre. Bzw. gelandete Raumfahrer wieder sicher zur Erde zurück zu bringen! 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„LOL, auch heute noch ! :D Ich würde eher sagen: Überhaupt ...“

Optionen

Hi!

Und mich noch viel mehr fragen, ob es denn damals überhaupt schon möglich/wahrscheinlich war!

Ich möchte die beiden Lunochods eigentlich nicht als fiktive Mondrover bezeichnen, das schmälert die technische Leistung sonst nicht ganz unerheblich. Zwinkernd

Ich glaube einer davon hält immer noch den Rekord für die längste auf einem Himmelskörper zurückgelegt Fahrtstrecke: http://www.nature.com/news/space-rovers-in-record-race-1.13229

Zumindest wenn es darum geht, einen Menschen zum Mond zu senden, haben sich die Meinungen der Wissenschaftler ja bekanntlich im Laufe der Zeit stark geändert.
Mitte des 19. Jahrhunderts war man noch der Meinung, dass schon eine gute Polsterung und eine richtig große Kanone reichen würde.
Mitte des 20 Jahrhunderts war es dann wirklich sehr schwer bis unmöglich. Von zwei Ländern hat nur eins Menschen zum Mond geschossen, zwar ohne Kanone, aber mit einem verdammt großen Projektil (über die Polsterung weiß ich jetzt allerdings nur wenig).
Wenn es leicht gewesen wäre, wären ja jetzt alle da und holländische Wohnmobile will ja nun wirklich keiner auf dem Mond, oder?

Danach ging denen, die das versucht hatten wohl beiden das Geld und Lust aus - trotz oder wegen aller Erfolge die beide hatten oder nicht hatten.

Dafür lassen sie seit ein paar Jahren lustige Bälle über den Marsboden hüpfen aus denen dann kleine Rover herausrollen, wenn der Rover sich nicht einfach vorher abseilt und aus dem Staub macht (die Jugend heuzutage...).
Und bald ist der Mond also Gelb. Immerhin ist das eine schönere Farbe als Rot, Blau-Rot-Weiß, Blau-Weiß oder gar Rot-Blau. Da bleibt nur zu hoffen, dass die ESA mit am Ball bleibt und noch rechtzeitig in Schwarz "BVB" drauf schreibt.

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Ich möchte die beiden Lunochods eigentlich nicht als ...“

Optionen

Der angemessene Ton für die Mondlandungsatire! ;)

Hier vielleicht noch etwas "witziges":

Den Mondlandungsdarstellern ließe sich wohl so einiges vorwerfen, nur eines nicht: mangelnde Gottesfurcht! :D

http://www.youtube.com/watch?v=e7KgdehBBsw

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Der angemessene Ton für die Mondlandungsatire! Hier ...“

Optionen

Hi!

Dein Video ist etwas ungünstig, weil es zwar auf die konkrete Konfrontation mit Buzz Aldin hinweist, aber zuerst Begegnungen (Interviewversuche) mit anderen US-Astronauten enthält. ich glaube es beginnt mit Cernan, aber ich bin mir da nicht sicher, da ich weder die einzelnen Astronauten gut wiedererkennen würde, noch die Qualität des Videos gut ist. Der Sucker Punch ist erst in der Mitte zu finden.

Dieses Video kommt da schneller zum Punkt: http://www.youtube.com/watch?v=wptn5RE2I-k

Tauchte die Sache nicht zuerst auf CNN in einem Interview der MystBusters auf? Ja, hier ist das Interview: http://www.youtube.com/watch?v=jhuX-UaQiS4

Am Ende wird noch erwähnt das Aldrin dafür verklagt wurde, der Richter die Klage aber abgewiesen hat.

Aber jetzt wieder zurück zum bierernsten Teil der Geschichte. Wer war eigentlich zuerst auf dem Mond? Die Russen, die Briten, oder doch die Deutschen? Oder war da doch ein großer Schritt für das Vaterland?

Bis dann
Andreas

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Dein Video ist etwas ungünstig, weil es zwar auf die ...“

Optionen
Dein Video ist etwas ungünstig, weil es zwar auf die konkrete Konfrontation mit Buzz Aldin hinweist, aber zuerst Begegnungen (Interviewversuche) mit anderen US-Astronauten enthält.

Der Titel des Films ist irreführend, das stimmt, aber mir ging es auch gar nicht alleine um Aldrins Faustschlag, sondern allgemein um die Tatsache, wie sich die Mondlandungslügner wie ertappte und in die Enge getriebene Diebe verhalten. Hätten diese schäbigen Typen jemals den Boden des Mondes betreten, wären sie wohl etwas souveräner aufgetreten und hätten es nicht nötig gehabt, wie räudige Hunde die Flucht zu ergreifen. 

Aber jetzt wieder zurück zum bierernsten Teil der Geschichte. Wer war eigentlich zuerst auf dem Mond?

Kein Mensch hat jemals den Mond betreten! ;)

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Der Titel des Films ist irreführend, das stimmt, aber mir ...“

Optionen

Hi!

letzteres wäre aber für ganzen schönen, Theorien ungünstig, dass bei den Mondlandungen Spuren außerirdischer Besucher gefilmt oder gefunden wurden. Das müsste dich als bekennender Liebhaber aller Verschwörungstheorien, doch ebenfalls stören.

Meine Theorie, dass man gelandet ist, dann die Spuren davon beseitigt wurden um sie später wieder anzufertigen, lässt diesen Theorien, dass Funde Außerirdischer verschwiegen werden, die Luft zum Atmen und ist außerdem eindeutig witziger. Zwinkernd

Bis dann

Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! letzteres wäre aber für ganzen schönen, Theorien ...“

Optionen

Och, und ich rechnete schon mit echten Argumenten, statt dessen flüchtest du dich in ironisierte Unterstellungen...  ;)

Mal eine ganz konkrete Frage, vielleicht schaffst du es ja hiermit mich zu überzeugen:

Der Start der Eagle-Raumfähre vom Mond, wurde ja in beinaher bester Filmqualität festgehalten, und wenn ich mich nicht irre, schwenkte sogar die auf dem Mond zurückgelassene Filmkamera der aufsteigenden Kapsel hinterher. Aber ok, vernachlässigen wir mal dieses kleine Detail. Stichwort Krater: Wieso hinterließ das Triebwerk der Eagle, weder durch Landung noch Start, keinen sichtbaren Krater, - nicht mal Staubpartikel wurden dadurch hinweg geweht. Wie soll das bitte möglich gewesen sein? Den nicht vorhandenen Verbrennungssschweif, den es aber bei anderen Manövern im All, mit vergleichbaren Antriebsaggregaten gab, wollen wir dabei auch mal großzügigerweise außer Acht lassen.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Och, und ich rechnete schon mit echten Argumenten, statt ...“

Optionen

Hi!

 

vielleicht schaffst du es ja hiermit mich zu überzeugen

Oh, das wäre wirklich gut, wenn meine Theorie das die Amis, auf dem Mond, waren, die Russen dann die Landestellen abgebaut und Amis danach nochmal hingeflogen sind, um die Landestellen wieder aufzubauen mehr Unterstützer finden würde.
Zumal man so die zahlreichen ab den 60ern gefunden Artekafte erklären kann.

Die Aufnahmen vom Start der Mondfähre, die du meinst, stammen von Apollo 15 bis 17. Und es stimmt, da sieht man keinen Triebwerkstrahl, einen Krater wäre von der Aktion und Dramatik her wirklich sinnvoll gewesen (hätte beim Publikum einen Wow!-Effekt ausgelöst) und Staubpartikel kann man da in der Tat nicht erkennen, weil die Aufnahmen einfach qualitativ zu schlecht sind.

http://www.youtube.com/watch?v=Y5f1oWu5VtY

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Oh, das wäre wirklich gut, wenn meine Theorie das die ...“

Optionen
einen Krater wäre von der Aktion und Dramatik her wirklich sinnvoll gewesen (hätte beim Publikum einen Wow!-Effekt ausgelöst)

Stimmt, es gab also keinen Krater und noch nicht mal Staubaufwirbelungen!

Was dann aber solche Mondlandungsideologen wie du, wenigstens doch ein wenig stutzig machen sollte, wäre vielleicht folgender Interviewausschnitt - aus einem Interview zwischen Merbold und Aldrin.

Ab Min: 3:45 - welch ein Wunder, spricht Aldrin davon, wie er sich den von den Antriebsaggregaten verursachten "KRATER" anschaut:

http://www.youtube.com/watch?v=u5HTXuXRpYA

Die Aufnahmen vom Start der Mondfähre, die du meinst, stammen von Apollo 15 bis 17.

Kann sein, aber ich meinte nicht die von dir verlinkte Aufnahme, sondern diese hier, die ab Minute 9 bis Minute 9 u. 45 Sek. zu sehen ist:

http://www.youtube.com/watch?v=BmeDSOgmEIg&list=PL10593316330F6F01

Interessant sind auch die Überlegungen des Videomachers ab Min. 3:09 bis 8:17 zu der Antriebskraft und Flugfähigkeit der Raumkapsel.

Und noch was, was einen vielleicht nachdenklich stimmen könnte, wie haben die Astronauten die zig tausend Bilder (über 30 Tsd. während aller Apollo-Missionen!) mit der Hasselblad geschossen?? Hierzu wäre schon eine unter normalen Umständen komplizierte Filmwechsel-Prozedur zu bewältigen gewesen, die mir mit einem unter Druck stehenden Raumanzug, mit dem man die Finger so gut wie gar nicht bewegen konnte, doch recht unwahrscheinlich erscheint:

http://www.youtube.com/watch?v=6xzCIj56LgM&list=PL10593316330F6F01

 

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
shrek3 gelöscht_300542

„Stimmt, es gab also keinen Krater und noch nicht mal ...“

Optionen
wie haben die Astronauten die zig tausend Bilder (über 30 Tsd. während aller Apollo-Missionen!) mit der Hasselblad geschossen?? Hierzu wäre schon eine unter normalen Umständen komplizierte Filmwechsel-Prozedur zu bewältigen gewesen

Immer wieder faszinierend, wie weit Verschwörungstheoretiker in die Materie einsteigen müssen, um den normalen Diskussionspartner in Argumentationsenge zu bringen.

Das macht deren Verschwörungstheorie zwar nicht überzeugender, führt aber dazu, dass so manch einer im Verlaufe der Diskussion vor der Wahl steht, sich entweder total zu informieren (um die Verschwörungs-Argumente widerlegen zu können) oder entnervt aufgibt, weil er keine Lust dazu hat, zu jeder technischen Detailfragen intensivste Recherchen anzustellen.

Fragt sich, was Verschwörungstheoretiker mit dem Verlauf solcher Diskussionen anfangen.

Ist es das Sieger-Gefühl, dass sie (wegen Aufgabe des anderen) nicht widerlegt werden konnten?
Ist es der Glaube, dass es sich hier um etwas ungeheures "Wichtiges" handele, weshalb die Welt unbedingt überzeugt werden müsse?
Sportlicher Ehrgeiz nach dem Motto: Wen verwirren wir denn heute mit welcher Verschwörungstheorie?

Was wäre, wenn Armstrong, Aldrin & Co. auch noch Zweifel kriegen?
Käme dann die große Krise - nach dem Motto: Ja, wo war ich denn damals? Kann ich mich so irren? Bin ich selber damals von Hollywood verarscht worden? War ich etwa nur in Filmstudios? Hatten wir nicht mehrere Hasselblads? Hatten wir überhaupt Hasselblads? Und warum hat noch kein Whistleblower bei Wikileaks dieses aufgedeckt?

Fragen über Fragen...

Gruß
Shrek3

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Stimmt, es gab also keinen Krater und noch nicht mal ...“

Optionen

Hi!

So wild ist das gar nicht. Die Sache mit der Bildanzahl stimmt natürlich: man hätte keine 30k Bilder auf dem Mond machen können. Hat ja auch niemand. Zwinkernd

Von den rund 1500 Fotos von Apollo 11 sind nur knapp 350 auf der Mondoberfläche entstanden. Armstrong hatte wohl der schnelle Finger per Order de Muffti zu sein. Aldrin hat die Experimente bemuttert und nur wenig geknippst. Vielleicht hatte er aber auch einfach immer einen von Kubricks Crew im Weg stehen, oder musste die Artefakte einsammeln (die er nicht knippsen durfte).

Bis dann
Andreas

PS: Falls jemand alle Bilder sehen will:

http://www.lpi.usra.edu/resources/apollo/catalog/70mm/

http://www.hq.nasa.gov/alsj/a11/a11-hass.html

Aufnahmen vom Training findet man hier:
http://sterileeye.com/2009/07/23/the-apollo-11-hasselblad-cameras/

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! So wild ist das gar nicht. Die Sache mit der Bildanzahl ...“

Optionen

Bei 350 Fotos auf der Mondoberfläche, hätten die Mondfahrerdarsteller den Film also 30 mal wechseln müssen??!! Und während der übrigen lustigen Mondfahrt nochmals 95 mal??!! Und das alles unter jeweils unmöglichen Bedingungen! ;)

Hier eine, wenn auch etwas primitive Vorführung, die zeigt, wie "Bewegungsfreundlich" ein unter Druck stehender Handschuh ist. Damit wechselst du keinen Film!

http://www.youtube.com/watch?v=o8eRm5BIeEI&feature=youtu.be

Und dabei haben wir das Temperaturproblem auf der Mondoberfläche bzgl. Filmempfindlichkeit noch gar nicht erörtert!

Und weil wir es gerade so schön von Bildern haben, hier wohl die bekannteste Fotofälschung der Nasa:

http://files.abovetopsecret.com/images/member/8057365808cb.jpg

Es zeigt den Astronauten Michael Collins bei einem Weltraumspaziergang während eines Gemini-Raumflugs, ähm, ..bzw. während eines Raumfahrtrainings??! Es ist exakt das gleiche Foto, nur einmal gespiegelt und mit anderem Hintergrund. 

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Bei 350 Fotos auf der Mondoberfläche, hätten die ...“

Optionen

Hi!

Oh, Voenix, jetzt überhitzt du dich aber. Schau mal: wenn die gar nicht da waren, dann mussten die auch überhaupt keine Filme wechseln. Und wenn die die doch so nach etwa 10 Fotos hätten wechseln müssen, obwohl die Filmmagazine mit 160 bis 200 Aufnahmen hatten, dann war bestimmt wegen der Artefakte, die entweder die Filme zerstört haben oder die sie doch aufgenommen haben und die nicht gezeigt werden dürfen.

Wobei eine solche Menge von verheimlichten Fotos natürlich gut als Basis für den Neuaufbau der Landestellen in den 80ern genutzt werden konnte, nachdem sie bekanntlich vorher weggeräumt wurden. Passt also auch.

Eine aufblasbarer Handschuh im Unterdruck ist allerdings in der Tat witzig, so langsam kommen wir uns da näher, was den Unterhaltungswert angeht (man soll ja imme rmal einen Witz bringen, damit das Publikum nicht einschläft).
Wenn wir beide den Anzug konstruiert hätten, da wäre das GARANTIERT so gewesen, aber 100%!!

Ich bin nämlich wirklich eine Niete, was solche Konstruktionen angeht (und du, mein Lieber, bist da bestimmt auch nicht besser Zunge raus). Die Leute in solchen aufgeblasenen Würsten um Kubricks Crew herumstolpern zu sehen, wäre der Brüller schlechthin gewesen! Cool

Der Tipp mit dem Bild von Collins (der bei Apollo 11 der CM-Pilot war) ist übrigens gut. Beide stammen aus seiner Biografie "Carrying the fire". (http://www.amazon.de/Carrying-Fire-Michael-Collins/dp/0374531943)
Die Biografie steht auf meinem Wunschzettel, mal sehen, ob ich sie mir demnächst schenke. Von seinem Spacewalk bei Gemini 10 gibt es AFAIK leider keine Fotos. Er selbst hatte bei der EVA ziemliche Probleme und hat seine Kamera verloren.

Die bei Gemini verwendeten Raumfahrtanzüge waren wohl von unseren Vätern entwickelt worden. Die Astronauten hatten bei EVAs extreme Probleme, weil die Bewegungsfreiheit nicht stimmt, die Visiere beschlugen und der Klimaanlage eher nach Urlaub, Stand und Martinis war. Die speziell auf die Astronauten draufgeschneiderten Anzüge waren ein Fall für die Kleidersammlung und es mussten neue geordert werden. Wenn die bei Amazon geordert worden wären, hätte die Nasa vermutlich eine Kontensperre wegen zu Häufigen Rücksenden ertragen müssen.

Trotzdem waren die Handschuhe bestimmt nicht der Hit. Und eine Dose Bohnen hätte man damit sicherlich auch nicht aufbekommen, oder 'ne Coke.

http://airandspace.si.edu/explore-and-learn/multimedia/detail.cfm?id=4318

Aber es musste ja auch nur reichen um die die Flagge aufzustellen und die Artefakte einzupacken.

Bis dann
Andreas

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Oh, Voenix, jetzt überhitzt du dich aber. Schau mal: ...“

Optionen

Was den Handschuh betrifft, ist das Experiment zwar primitiv aber anscheinend durchaus realistisch. Ich habe ähnliches nämlich mal in, ich glaube Planet Wissen, gesehen, da war es aber einer der beiden populären deutschen Raumfahrer, die sich darüber ausließen, und der das tragen eines Raumanzugs als extrem unbequem und anstrengend beschrieb, da man sich ständig gegen die Steifheit des Anzugs bewegen müsse, was auch nach einiger Zeit Schmerzen an den Berührungsstellen verursachen würde.

obwohl die Filmmagazine mit 160 bis 200 Aufnahmen hatten

Hast du dafür eine Quelle, ich weiß nämlich nur von 12 Aufnahmen je Wechselmagazin, bzw. 11, weil man mindestens einmal versehentlich den Auslöseknopf drückte.

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Was den Handschuh betrifft, ist das Experiment zwar primitiv ...“

Optionen

Hi!

Hast du dafür eine Quelle

War oben verlinkt, ist aber irgendwie nicht anklickbar gewesen (Firefox kann das auch so, daher mehrke ich dass nicht immer).

http://www.hq.nasa.gov/alsj/a11/a11-hass.html

"The film used on Apollo-11 was the same type carried on the other flights - a Kodak special thin-based and thin emulsion double-perforated 70 mm film - which permitted 160 pictures in color or 200 on black/white in each loading."

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Borlander gelöscht_300542

„Bei 350 Fotos auf der Mondoberfläche, hätten die ...“

Optionen
Bei 350 Fotos auf der Mondoberfläche, hätten die Mondfahrerdarsteller den Film also 30 mal wechseln müssen

Oder man nimmt einfach zwei der umfangreich modifizierten Kamera mit Magazin für 150-200 Aufnahmen mit und muss gar nicht wechseln. Ist vielleicht auch keine so schlechte Idee ein Ersatzgerät dabei zu haben. Wobei mich die vollkommen abstruse Behauptung man hätte schon vor über 40 Jahren ein Kameragehäuse vergrößern können fast restlos davon überzeugt, dass hier bewiesenermaßen dreist gelogen wurde. Ein technisch derart anspruchsvolles Unterfangen ist vor 2040 einfach absolut utopisch! Ein Glück, dass es Menschen wie dich gibt die uns hier aufklären wollen…

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Borlander

„Oder man nimmt einfach zwei der umfangreich modifizierten ...“

Optionen

Ah ja, da hätten wir ja schon eine Quelle - danke. Jetzt wissen wir also, dass es auch mit 150-200 Filmen je Magazin unmöglich war, dort oben Fotos zu knipsen! :D

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
groggyman gelöscht_300542

„Ah ja, da hätten wir ja schon eine Quelle - danke. Jetzt ...“

Optionen
dass es auch mit 150-200 Filmen je Magazin unmöglich war, dort oben Fotos zu knipsen!

Ja, das ist sicher so aber mit 150 - 200 Bildern je Magazin hat es geklappt :-)

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 groggyman

„Ja, das ist sicher so aber mit 150 - 200 Bildern je Magazin ...“

Optionen

"Bilder" meinte ich natürlich, sorry! 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
fakiauso Borlander

„Oder man nimmt einfach zwei der umfangreich modifizierten ...“

Optionen

So btw.

Beim Stöbern im Wikipedia-Artikel bin ich auf diesen Absatz gestoßen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hasselblad#Hasselblad_im_Weltraum

Wenn das Teil noch irgendwo herumsurrt oder durch die (minimale) Anziehungskraft des Mondes auf diesem gelandet wäre, dann wäre diese "Knipse" ein endgeiles Artefakt für jeden Weltraum-Freak.
Eine Hasselblad ist so oder so schon ein schickes Teil.

Am Ende findet sich da glatt noch so ein ähnliches extraterrestrisches Teil.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mi~we gelöscht_300542

„Och, und ich rechnete schon mit echten Argumenten, statt ...“

Optionen
Wieso hinterließ das Triebwerk der Eagle, weder durch Landung noch Start, keinen sichtbaren Krater

Let's consider several facts: (1) Although the Lunar Module descent engine was capable of 10,000 lbs of thrust (the usual hoax advocate's claim), it was throttled down to below 3,000 lbs as it neared the lunar surface. While still several feet above the ground, the descent engine was shut down as probes, extending 5 feet below the footpads, sensed contact with the surface. (2) The LM descended at an angle, moving laterally across the ground. When the astronauts identified a suitable landing site, the LM leveled off and dropped to the surface. The LM did not hover over its final landing site for any significant length of time. (3) The Moon's surface is covered by a rocky material called lunar regolith, which consists of fine dust particles, glass spheres and a jumble of large boulders and rocky debris. Lunar regolith has many unique properties, the most obvious being that the particles are very jagged, which causes them to interlock. When subjected to pressure, the regolith will resist, almost like solid rock. (4) In a vacuum exhaust gases expand rapidly once exiting the engine nozzle.

nicht mal Staubpartikel wurden dadurch hinweg geweht

If wind picks up dust on Earth we get billowing clouds that tend to settle all over everything. This occurs because Earth has an atmosphere. The Moon has no atmosphere so any dust that was blown by engine exhaust would follow a simple ballistic trajectory and fall immediately back to the surface. 

Den nicht vorhandenen Verbrennungssschweif

The Lunar Module used a propellant mixture consisting of nitrogen tetroxide and Aerozine 50 (a 50-50 mixture of hydrazine and unsymmetrical dimethyl hydrazine), which produces exhaust gases that are nearly invisible.

In space, the flame is even less visible as the plume expands and cools very rapidly in a vacuum.

http://www.braeunig.us/space/hoax.htm

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 mi~we

„Let s consider several facts: 1 Although the Lunar Module ...“

Optionen
Let's consider several facts: (1) Although the Lunar Module descent engine was capable of 10,000 lbs of thrust (the usual hoax advocate's claim), it was throttled down to below 3,000 lbs as it neared the lunar surface. While still several feet above the ground, the descent engine was shut down as probes, extending 5 feet below the footpads, sensed contact with the surface. (2) The LM descended at an angle, moving laterally across the ground. When the astronauts identified a suitable landing site, the LM leveled off and dropped to the surface. The LM did not hover over its final landing site for any significant length of time. (3) The Moon's surface is covered by a rocky material called lunar regolith, which consists of fine dust particles, glass spheres and a jumble of large boulders and rocky debris. Lunar regolith has many unique properties, the most obvious being that the particles are very jagged, which causes them to interlock. When subjected to pressure, the regolith will resist, almost like solid rock. (4) In a vacuum exhaust gases expand rapidly once exiting the engine nozzle.

Was für ein "Bullshit",..nur um beim englischen zu bleiben :D

Wie sich die Nasa'isten einen verrenken müssen, um das Unmögliche halbwegs plausibel erscheinen zu lassen :D

"5 feet" sind nach Adam Riese 1,50 m? Mir sind schon Versionen untergekommen, da wurde von 3 m gesprochen - plumps! Aber ob 3 m oder 1,50m, das Ding aus Folie und Pappe wäre doch in alle seine Einzelteile zerfallen.

Und dann wieder diese lächerliche Begründung, weshalb kein Krater gebildet wurde,...weil das Landemodul seitlich anlandete und somit der Boden nicht lange genug vom Abgasstrahl getroffen wurde :D

Selbst nach Herabminderung der Schubkraft beim Landemanöver müsste der Strahl doch noch dermaßen heftig gewesen sein, dass Mondstaubpartikel - oder "REGOLITH" :D (Captain Kirk verwendete auch manchmal solche Phantasiewörter um seine Kontrahenten zu täuschen..:P ) aufgewirbelt worden sein müssen. Auf scharfen Detailfotos der Landefüße sind jedoch nicht mal einzelne Staubkügelchen zu sehen!

Außerdem, lieber mi-we, habe ich weiter oben einen Ausschnitt eines Interviews verlinkt, in dem Buzz Aldrin, der Steuermann der Eagle ganz plastisch schildert, wie er den durch die Antriebsaggregate verursachten Krater inspiziert!!!

Also, irgendwas kann hier ja wohl nicht ganz stimmen! ;)

Und zu deinem letzten Punkt, bzgl. des Abgasschweifs, habe ich ebenfalls weiter oben etwas zum Besten gegeben, nämlich dass ähnliche Antriebe im All sehr wohl sichtbare Abgasschweife verursachten.

Ich hoffe, ich muss mich nicht noch 10 mal wiederholen! :)

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mi~we gelöscht_300542

„Was für ein Bullshit ,..nur um beim englischen zu bleiben ...“

Optionen
Aber ob 3 m oder 1,50m, das Ding aus Folie und Pappe wäre doch in alle seine Einzelteile zerfallen.

Warum? Wenn die Sinkgeschwindigkeit bereits auf nahezu 0 gedrosselt wurde und angesichts der geringen Schwerkraft auf dem Mond, sehe ich da kein Problem.

müsste der Strahl doch noch dermaßen heftig gewesen sein

Warum?

solche Phantasiewörter

https://de.wikipedia.org/wiki/Mond#Regolith

dass ähnliche Antriebe

"ähnlich" ist aber etwas anderes als "gleich". Ein "ähnlicher" Antrieb mag trotzdem z.B. einen anderen Brennstoff verwenden.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Was für ein Bullshit ,..nur um beim englischen zu bleiben ...“

Optionen

Hi!

Die Argumentation ist in der Tat stilistisch gelungen und so langsam beginne ich dir zu folgen. Allerdings möchte ich die Sichtungen von Außerirdischen Strukturen durch Astronauten auf dem Mond und die Funde von Artefakten noch nicht aufgeben.

Wenn da in der Tat keine Krater bei der Landung und beim Start erzeugt wurden, nichts verbrannte und kein Staub durch austretende Gase bewegt wurde, dann wäre die Düse des Antriebs entweder eine Tarnung sein oder sie ist Bestandteil eines anderen Antriebs noch unbekannten Antriebs, der ohne Rückstoßprinzip auskommt.

Wie kann das sein? In mir keimt der Verdacht, dass da den Amis durch Zufall was geniales vor die Füße gefallen ist...

Bekanntlich gab es ja diesen Absturz in Roswell. Das Gefährt wurde ja erwiesenermaßen geborgen und vom US-Militär untersucht. Einzelne Teile wurden nachgebaut.
Der Verdacht liegt nun nahe, dass der ruchstoßfreie Antrieb der US-Mondfähre aus dem Gefährt übernommen wurde. Das wäre natürlich ein genialer Schachzug gewesen, weil man auf diese Art und Weise sehr viel Entwicklungsarbeit sparen konnte und man die Vorgabe bis 1970 zum Mond zu fliegen so doch noch einhalten konnte. (Bei den späteren Flügen zum Wiederaufbau der Landestellen, war dieser Vorteil natürlich nicht mehr entscheidend.)

Das erklärt doch eigentlich alles: Antriebe die offensichtlich ohne Rückstoßprinzip auskommen, die gefundenen und verschwiegenen Alienbauten auf dem Mond und die seit den 60er Jahren verstärkt gemeldeten Artefakte auf der Erde. Alles hängt mit dem Absturz in Roswell zusammen!

Da muss ich jetzt erstmal drüber schlafen. Da sind offenbar wirklich geniale Mächte am Werk!

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Die Argumentation ist in der Tat stilistisch gelungen ...“

Optionen

Die Tage habe ich auf Youtube eine Doku über die Gizeh-Pyramide angeschaut, in der darüber gerätselt wurde, wie die wohl genau erbaut wurde.

Ein "Wissenschaftler", der die herrschende Lehrmeinung vertrat, also dass die damaligen Ägypter die Pyramide mit Stein-/Kupferhammer und Hanfseilen erbauten, wies zur Bekräftigung seiner These auf die Pyramide, mit den Worten: " Es muss so gewesen sein, sonst wäre sie ja schliesslich nicht da!".

Ungefähr auf diesem intellektuellen Niveau bewegen sich hier die meisten Pro-Argumente! :D

 

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Borlander gelöscht_300542

„Die Tage habe ich auf Youtube eine Doku über die ...“

Optionen
Die Tage habe ich auf Youtube eine Doku über die Gizeh-Pyramide angeschaut, in der darüber gerätselt wurde, wie die wohl genau erbaut wurde.

Bei Youtube findest Du auch "Wissenschaftler" die erklären können, warum die Pyramiden Landeplätze für Raumschiffe sind! Sonst wären die nämlich auch nicht da!

Ungefähr auf diesem intellektuellen Niveau bewegen sich hier die meisten Pro-Argumente!

Also ich stelle mal die sehr gewagte These auf, dass sich die "Pro-Argumente" seltsamerweise allesamt durch bekannte physikalische gesetzmäßigkeiten erklärbar sind. Und das lässt eigentlich nur noch einen Schluss zu: Die physikalischen Gesetzte wurden schon von langer Hand geplant absichtlich falsch veröffentlicht, damit man später eine gefakten Mondlandungen vertuschen konnte.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Die Tage habe ich auf Youtube eine Doku über die ...“

Optionen

Hi!

Ich lese in deiner Antwort auch noch diese leichte Geschocktsein, das sich einstellt, wenn mein plötzlich vor einer klaren Erkenntnis steht, die einem vorher noch absolut unmöglich erschien.

Gut, dass du gleich weiter arbeitest, viele würden sich jetzte rsteinmal auf ihren Lohrbeeren ausruhen.

Dein Einwurf der Pyramiden ist in der Tat brilliant! Die Pyramiden wurden ja bekannterweise in ferner Vergangenheit mit Hilfe außerirdischer Götter erbaut. Das Hauptproblem dürfte damals der Transport der Steine zur und auf die/der Baustelle gewesen sein.  Der Einsatz von Strahltriebwerken zum Transport scheidet aufgrund der staubigen Umgebung eindeutig aus. Durch den Einsatz rückstoßfreier Antriebe wäre dieses Problem aber leicht zu umgehen gewesen. Das diese Antriebe ja nun auch nachweißlich bei den Mondlandungen der 60er/70er Jahre zum Einsatz gekommen sind, legt nun natürlich eine Verbindung nahe.

War es nicht auch in der Zeit als sich Ägypten und die USA wieder politisch näher gekommen sind? Oder sind damals durch geheimdienstliche Tätigkeiten bei Ausgrabungen gefundene Artefakte in die USA gelangt? Kam ergänzend zu der aus dem Roswellabsturz geborgenen Technik etwas zusätzlich Technik zum Einsatz, die schon den Pyramidenbau ermöglichte?
Diese Fragen sollten weiterhin diskutiert und die Zusammenhänge erforscht werden. Da wird noch einiges ans Licht kommen!

Jedenfalls ist wiedereinmal dein Wirken, dass was die neue Theorie vorwärts bringt. Ohne dich würde es sie nicht geben, du bist definitiv der wichtigste Geburtshelfer! Ich halte es daher für absolut richtig, ja geradezu notwendig, dass sie in Zukunft deinen Namen tragen wird: die Voenix-Theorie!

Sie erlaubt immerhin die weitere Berücksichtigung der Theorien, die sich mit auf  dem Mond gefundenen Bauten und gefundenen Artefakten befassen.

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_300542 Andreas42

„Hi! Ich lese in deiner Antwort auch noch diese leichte ...“

Optionen

Mit substanzlosem, ironisch-rhethorischem Geschwurbel kommen wir hier nicht weiter. Wenn hier wieder etwas gehaltvolles vermeldet wird, werde ich vielleicht geneigt sein, darauf zu reagieren. Aber im Grunde ist eh alles gesagt. Den Mondlandungsfake habe ich hinreichend widerlegt, der Thread könnte somit also geschlossen werden.

Wünsche den Herren noch einen schönen Tag! Lächelnd

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Andreas42 gelöscht_300542

„Mit substanzlosem, ironisch-rhethorischem Geschwurbel kommen ...“

Optionen

Hi!

Mit substanzlosem, ironisch-rhethorischem Geschwurbel kommen wir hier nicht weiter.

Das kann ich unterschreiben. Ind er Tat ist jede Theorie wichtig und muss ernst genommen werden, das gilt natürlich auch für die noch sehr junge Voenix-Theorie.

Ich kann dein Zurückziehen aus der Diskussion zwar nicht ganz verstehen, immerhin bist du der direkte Geburtshelfer, aber das muss man dann leider akzeptieren. Mit dem Erklären des Beenden dieser Diskussion hast du zudem das berühmte "letzte Wort" in der Diskussion gesprochen und den offiziellen Schlusspunkt gesetzt, womit dann auch die übliche anerkannte Diskussionsform gewahrt wurde.

Ich finde diese Diskussion, ihren Verlauf und die dabei hervorgebrachten neuen Erkenntnisse sehr vorbildlich und möchte mich hiermit noch bei dir und und den anderen Beteiligten bedanken. Ich hoffe, dass weitere Diskussionen ähnlich fruchtbar verlaufen und weitere solch erfolgversprechende Theorien hervorbringen werden.

Ich schließe mich natürlich den Wünschen an die anderen Teilnehmer an.

Bis dann
Andreas

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Borlander Andreas42

„Hi! Sie waren mehrfach da, offiziell und für alle sichtbar ...“

Optionen
dass die Russen mit ihren Sajut "Raumstationen" zwischen '76 und '82 in Wirklichkeit zum Mond geflogen sind, um die Spuren der US-Mondlandung zu beseitigen. Das geschah ab '76 im Auftrag der amerikanischen Verschwörungstheoretiker

Die beste Verschwörungstheorie die ich seit langem gelesen habe :-D

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen