Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Lukratives Geschäft

Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen

Michael Nickles / 74 Antworten / Baumansicht Nickles

Im Internet und auch sonst in den meisten Fällen, kann jeder frei entscheiden ob und welche Daten er über sich rausrückt.

Die Meldung beim Einwohnermeldamt ist allerdings eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht. Das ZDF-Magazin WISO ist jetzt mal der Frage nachgegangen, wie gut Daten bei den Einwohnermeldeämtern "aufgehoben" sind. Laut WISO-Bericht gibt es keinerlei Hemmungen mit Datenhändlern Geschäfte zu machen.

In Berlin werden pro Adresse 5 Euro kassiert, in München sind es gar 15 Euro. Für den Datenschutzbeauftragten Peter Schaar ist das ein Skandal, das Bundesinnenministerium hat mit dem lukrativen Datenhandel allerdings kein Problem, es wird ausdrücklich geduldet.

Der WISO-TV-Beitrag zur Sache wird heute ab 19.25 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

MagicRabbit Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Sauerrei ist das... aber heutzutage kann mich ja nichts mehr schocken. Erst wenn sowas groß in die Presse kommt empören sich die Parteien, vorher tut sich nichts :-(

Rechus Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Hallo!

Wo ist da der Unterschied zur Stasi?? Mal abgesehen das die das heimlich gemacht haben und heute sind die so frech ,das nicht mal ein Geheimniss drumm gemacht wird.

puschie Rechus

„Hallo! Wo ist da der Unterschied zur Stasi?? Mal abgesehen das die das heimlich...“

Optionen

Ich glaube nicht, das die Stasi irgendwas heimlich gemacht hat,bei denen war alles gesetzlich genau wie beim BND. Das sind doch alles nur ausführende Behörden.
Die Hauptäter und Hauptschuldiegen, sind die regierenden Parteien, die dei meisten von Euch, die hier rummeckern, gewält haben.

trilliput Rechus

„Hallo! Wo ist da der Unterschied zur Stasi?? Mal abgesehen das die das heimlich...“

Optionen
Wo ist da der Unterschied zur Stasi??

Kein Unterschied! Jeder Staat ist ein wenig StaSi.

Entweder du schluckst es oder wirst Terrorist. Das letztere kann aber auch schief gehen, die armen RAF-Säue habe es ja bewiesen. :)
Voyager532 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen
Wo ist da der Unterschied zur Stasi?? Mal abgesehen das die das heimlich gemacht haben und heute sind die so frech ,das nicht mal ein Geheimniss drumm gemacht wird.

Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die STASI jemals Adressen verkauft hat. (Bei denen gab es viel Schlimmeres). Ein wenig Zurückhaltung wäre hier angebracht.
MagicRabbit Voyager532

„ Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die...“

Optionen

Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die STASI jemals Adressen verkauft hat. (Bei denen gab es viel Schlimmeres). Ein wenig Zurückhaltung wäre hier angebracht.
Avatar von Voyager532antworten


Wie Recht du hast... der Vergleich ist wirklich dumm. Mal ein kurzer Auszug aus Wikipedia zur Stasi:
Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR [...] war der Inlands- und Auslandsgeheimdienst der DDR und zugleich Ermittlungsbehörde (Untersuchungsorgan) für „politische Straftaten“. Das MfS war innenpolitisch vor allem ein Unterdrückungs- und Überwachungsinstrument der SED gegenüber der DDR-Bevölkerung, das dem Machterhalt diente. Dabei setzte es als Mittel Überwachung, Einschüchterung, Terror und die so genannte Zersetzung gegen Oppositionelle und Regimekritiker („feindlich-negative Personen“) ein.

Ich glaube kaum, dass das Einwohnermeldeamt CDU/FDP feindliche Personen einzuschüchtern versucht -_-*
agtino Voyager532

„ Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die...“

Optionen

Hi
hoffentlich sind wir nicht auf dem Weg dahin.

thomas71berlin Voyager532

„ Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die...“

Optionen
(Bei denen gab es viel Schlimmeres). achso? mal davon abgesehen das es in der DDR natürlich keinen Käufer von Adressen gegeben hat.

ähem und die Wikipedia als Quelle für politische Artikel zu nennen ist genauso dämlich wie die NPD nach dem segensreichen Wirken der Nazis zu befragen.
im Übrigen: wenn wir schon mal bei Einschüchterung und Terror sind: der Italienische Staat zB hat die eigenen Staatsbürger gebombt. auch in der BRD gab es diese Strukturen der NATO/Gladio.
das MfS hat "der Bevölkerung" überhaupt nix getan.
die Polizei und der Verfassungsschutz geht ja hierzulande oft nicht zimperlich gegen "feindlich-negative" Personen und Gruppen vor. zumindest wenn sie links sind.

all das Gerede von der bösen "Stasi" die bundesdeutsche Justiz hat sich 20 jahre lang trotz Eindsatz enormer Mittel und auch unter verneinung des Rückwirkungsverbots (ein Skandal an sich) vergeblich bemüht dem MfS insgesamt oder Einzelnen Verstösse gegen das humanitäre Recht nachzuweisen.

fakt ist: es gab keine Folter (auch wenn das hin und wieder von einigen Selbstdarstellern medienwirksam behauptet wird)
alle Gefangenen wurden vergleichbar wie in bundesdeutschen Anstalten behandelt. auch in der MfS U-Haft.
um da zu landen musste man aber schon was auf dem Kerbholz haben.

so jetzt geht hier gleich wieder das Geschrei und Gekreische los.

aber das sind die Tatsachen. wer das Gegenteil behauptet möge bitte Beweise bringen. zB Verurteilungen bundesdeutscher Gerichte oder anderer Gerichte.
ThaQuanwyn thomas71berlin

„ achso? mal davon abgesehen das es in der DDR natürlich keinen Käufer von...“

Optionen

... versuchst du dich vielleicht gerade als ehemaliger Mitarbeiter der Staatssicherheit rein zu waschen, oder was soll deine Verharmlosung dieses Repressionsorgans der SED ...

thomas71berlin ThaQuanwyn

„... versuchst du dich vielleicht gerade als ehemaliger Mitarbeiter der...“

Optionen

ich bin zu jung um hauptamtlicher Mitarbeiter gewesen zu sein. inoffizieller war ich auch nicht. und wieso reinwaschen?

reinwaschen muss man etwas das schmutzig ist . das MfS war ein Geheimdienst wie jeder andere auch,nur eben ziemlich effizient, wie der BND BfV FBI oder CIA Mossad MI5 ect ect.

wenn eine unvoreingenommene Untersuchung dereinst mal die ehemal. Geheimdienste vergleicht wird das MfS wohl die Liste der zivilsten und humansten mit anführen.

nicht zu vergessen: viele Altgediente/Gründer habe damals unter den Nazis im KZ und Zuchthaus gesessen oder mussten fliehen.
ich erinnere nur mal an die Familie Wolf (Markus Wolf war Chef der HVA s Vater Friedrich Wolf ein berühmter Arzt und Kinderbuchautor von den Nazis verfolgt (jüdisch) Autor von "Professor Mamlock")

ThaQuanwyn thomas71berlin

„ich bin zu jung um hauptamtlicher Mitarbeiter gewesen zu sein. inoffizieller war...“

Optionen

... wenn ich deinen Kommentar hier lese, kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln!

Aber ehrlich gesagt würde es mich auch nicht wundern, wenn du eine Heiligsprechung des MfS fordern oder wenigstens eine Nominierung als Friedensnobelpreisträger vorschlagen würdest ...

thomas71berlin ThaQuanwyn

„... wenn ich deinen Kommentar hier lese, kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf...“

Optionen

mit dem friedensnobelpreis an Rainer Rupp alias TOPAS liegst du gar nicht so verkehrt. denn ich weiss noch wie wir als Schulkinder 83 ne Evakuierungsübung machen mussten .3 komplette Schulen a 500 Kinder innerhalb von 20 min (solange brauchte die Druckwelle von Berlin) in die bunkerähnlichen Keller der benachbarten Plattenbauten.
das war noch Disziplin damals......naja

die Sowjets dachten der 3. WK steht unmittelbar bevor. Alarmstufe Dunkelrot. diese 2 Wochen waren weitaus gefährlicher als die "Kuba-Krise"

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29076/1.html

Rainer Rupp lieferte die Informationen die den Präventivschlag schliesslich verhinderten.

ich glaube das ist einen Friedenspreis wert. oder? zumal er dafür nach 89 zu 12 Jahren !!! Haft verurteilt wurde.



ThaQuanwyn thomas71berlin

„mit dem friedensnobelpreis an Rainer Rupp alias TOPAS liegst du gar nicht so...“

Optionen

... wenn ich bedenke, für welche "Leistungen" Barack Obama den Friedensnobelpreis bekommen hat, dürfte deine Aussage wohl kaum verkehrt sein ... ;-))

Pumbo thomas71berlin

„mit dem friedensnobelpreis an Rainer Rupp alias TOPAS liegst du gar nicht so...“

Optionen

Wahrscheinlich selber oder in der Familie STASI-Dreck am Stecken und Leute in den Knast gebracht. Und hier dann einen auf "war-ja-alles-nur -Spaß" schönreden wollen.Sauerei!

thomas71berlin Pumbo

„Wahrscheinlich selber oder in der Familie STASI-Dreck am Stecken und Leute in...“

Optionen

jaja wahrscheinlich... siehe unten. dieses vermeintlich böse Stasi - Wort zieht nicht mehr!

lieferst du auch nachvollziehbare Fakten über die sich diskutieren lässt oder willst du nur rumpöbeln?

wie gesagt: gut möglich dass wir heute hier nicht sässen/lebten wenn nicht einige mutige Leute unter höchstem Risiko Aufklärung betrieben hätten.

in der DDR konnte man nicht eben mal so jemanden grundlos anschwärzen und ins Gefängnis bringen.
wer sich allerdings strafbaren Handlungen hingab musste natürlich mit den Konsequenzen leben.
die Schöffen-Gerichte bewiesen aber immer Augenmass.
deshalb sind auch nur sehr wenige Urteile aus DDR Zeiten in der BRD aufgehoben worden. weil nämlich vergleichbare Massstäbe angelegt wurden.

das MfS hat Daten gesammelt. und hat Antiterror-Schutz realisiert,bei der Aufklärung von Schwerverbrechen mitgeholfen , Auslandsaufklärung betrieben ect ect.
alle diese Aufgaben erledigen hier zB das BKA, BfV, BMI, die LKAs mit den Staatsschutzabteilungen,die politische Polizei,der Zoll,BND,MAD ect ect in der DDR war es eine Behörde mit mehreren Unterabteilungen.

alltiger thomas71berlin

„ich bin zu jung um hauptamtlicher Mitarbeiter gewesen zu sein. inoffizieller war...“

Optionen

Quatsch! hoch 27!!!!

Ma_neva ThaQuanwyn

„... versuchst du dich vielleicht gerade als ehemaliger Mitarbeiter der...“

Optionen

Geheimdienste sind generell nicht harmlos, in keinem Staat der Welt. Da spielen auch Leben der eigenen Bürger nur eine untergeordnete Rolle wenn es um (deren) Allgemeinwohl geht. Da wird gelogen, betrogen, Beweise manipuliert, Menschen exudiert, Geld transferiert, na eben das was sonst Verbrechen sind begehen die tagtäglich, meist sogar legitimiert.

Gruß
Manfred

trilliput ThaQuanwyn

„... versuchst du dich vielleicht gerade als ehemaliger Mitarbeiter der...“

Optionen
Repressionsorgans der SED

Das schafft die ArGe heute auch kaum schlechter, und das legal und offen. ;)
Pumbo thomas71berlin

„ achso? mal davon abgesehen das es in der DDR natürlich keinen Käufer von...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
In den Nickles.de-Foren wird Wert auf einen anständigen Umgangston gelegt. Beiträge die andere beleidigen oder denunzieren werden deshalb entfernt. Wir bitten um Verständnis, dass die Beurteilung von Umgangston in manchen Fällen schwierig ist, da bei Texten Gestik und Mimik fehlen. Es kann daher leicht zu Missverständnissen kommen. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
thomas71berlin Pumbo

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

1. Wortwahl.
2. Beleidigungen sind keine Art und auch keine Argumente (ich nenn dich ja auch nicht Sackgesicht )
3. die DDR mit Nazi-Deutschland zu vergleichen .... naja ... die Dummheit stirbt halt nicht aus.
4. meine Mutter zb war Lehrerin und Katholikin und relativ regelmässige Kirchgängerin (zumindest an Ostern Pfingsten und Weihnachten) und zahlte Kirchensteuer hat trotzdem ohne Probleme an der KMU studiert und bis zur Rente als Lehrerin gearbeitet. (und sie hat nicht nur zu Hause ihr "du und deine scheiss Partei" rausgelassen) (jetzt kommt bestimmt wieder dieser ganze Kram von wegen beim MfS...)
m Vater war zwar in der SED, aber auch nicht besonders aktiv.nur soviel wie nötig.
5. in Bautzen saßen auch Schwerverbrecher
6. stimme ich mit denen überein die die Verurteilungen wegen Republikflucht für falsch bzw Unrecht halten.
7. welche Sauereien außer das Grenzregime (die Schüsse auf flüchtende Grenzverletzer halte ich genauso für Unrecht! obwohl damals jeder wusste welche Gefahr bestand) ?

Maybe thomas71berlin

„1. Wortwahl. 2. Beleidigungen sind keine Art und auch keine Argumente ich nenn...“

Optionen

Darf ich Dir einen Tipp geben, Thomas?

Gib nicht so viel von Dir preis, das macht nur weitere Türen auf. Wer etwas sucht, der findet auch, also lass sie spekulieren, dann sind es wenigstens keine echten Beleidigungen.

Wer Dich nicht in real kennt, kann Dich auch nicht wirklich beleidigen!

Ich bin jetzt seit 3 Tagen angemeldet und es scheint mir doch, dass einige die Nutzungsbedingungen nicht wirklich verstanden haben, oder das sie ihnen egal sind.

Und wer sich jetzt angesprochen und evtl. geschulmeistert fühlt.... nehm ich mir keine Krise drauf :-)!

Gruß
Maybe

TAsitO Pumbo

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Zum Löschen vorgeschlagen.
Und Einwohnermeldeamt verkauft Privatadresse -
nur mal so als Info für die Stalkingopfer.
Männer.
Gruss.

trilliput Voyager532

„ Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die...“

Optionen
(Bei denen gab es viel Schlimmeres)

Das liegt aber nur daran, dass du viel über die StaSi erfährst, aber nix über den BND oder die Marktführer CIA, NSA und MI6.

Ist ja auch ein leichtes Spiel, den Sicherheitsorgan eines nicht mehr existierenden Staates aufzudecken und darauf rumprügeln, dann glaubt die dumme Wählermasse auch, dass es in ihrem Staat viel besser ist.

Was ist denn z.B. mit den illegalen Foltergefängnissen in Europa? Hört man viel darüber?
SoulMaster Voyager532

„ Abgesehen davon dass die Geschichte eine Sauerei ist, glaube ich kaum, dass die...“

Optionen

Zurückhaltung? Wieso denn, bzgl. der Stasi Zurückhaltung??? Wenn solch ein Adresshandel in grossem Umfange tatsächlich von den Parteien legitimiert wird ist das schon sehr bedenklich, wohl eher kriminell. Zocken die sich so ihre Weihnachtsgratifikation??? Sauerei das!

Ist mir völlig neu diese Info.


digitalray Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

ich hab mal gehört, dass sekten dort ihre daten beziehen und verwandtschafts-beziehungen, geburtsort (also original herkunft) sowie vor allem adressdaten (für menschen, die ihren namen nicht an die tür schreiben) herhaben.

ihr kennt ja die netten "religionsgemeinschaften" (kann man ausklammern extra beim meldeamt auf einem extra zettel, sonst dürfen die an sämtliche daten), die an der tür klingeln und direkt wissen wer in der wohnung wohnt, ohne dass der name an der tür steht..

andy11 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Wem gehört meine Adresse? Dem Staat, den
Behörden? Jedem gegenüber, ausser Polente ect.,
hab ich das Recht meine Adresse zu verschweigen.
Was kommt als nächstes, wenn der Damm einmal
gebrochen ist. Datenschutz ade, die Kohle brauchen
wir dringender. "Koruppt" kommt mir da in den Sinn.
Oder irre ich da. Gruß Andy

agtino andy11

„Wem gehört meine Adresse? Dem Staat, den Behörden? Jedem gegenüber, ausser...“

Optionen

Nicht Korrupt Andy, sondern geschäftstüchtig.

macy Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Warum wundert mich sowas blos nicht! Wer sich jetzt tierisch darüber aufregt ist einfach nur dumm.

agtino macy

„Warum wundert mich sowas blos nicht! Wer sich jetzt tierisch darüber aufregt...“

Optionen

Nein, der ist keineswegs Dumm seinem Frust abzulassen, nur, und das meinst Du glaub ich, wem nutzt das??
Es kommt vieeeellll zu spät und wird wie schon vorher, keine weitere Folgen haben.

|dukat| Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Kann ich jetzt das Meldeamt für den ganzen Müll in meinen Briefkasten verklagen? Müssen die dann einen Teil meiner Müllgebühren übernehmen? Und wer hat das bitteschön zu verantworten? Nur damit ich weiß, wen ich beim nächsten Mal nicht wähle.

sentor |dukat|

„Kann ich jetzt das Meldeamt für den ganzen Müll in meinen Briefkasten...“

Optionen

So was von egal wen man wählt. Meiner Meinung nach eh alles Verbrecher im Staatsgewand!
Ihr wisst ja, Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger, Volksvertreter verkaufen das Volk... Und wenn´s nur 5.-€ beim Einwohnermeldeamt sind.
Gruß sentor

BastetFurry Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Bruhahahahahahahahaha!
*lachflash*

agtino Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Liebes Nickles Forum
Ich habe langsam das Gefühldas das hier zwar in Sachen Datenschutz, gelesen und geschrieben wird, aber viele raffen nicht worum es geht oder was hier in unserem deutschem Lande und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch anderswo, schon längst an der Tagesordnung ist.
Also: Handy Überwachung, Internet Sperren, Kameras an jeden öffentlichem Platz, ELENA Verfahren, Datenspeicherung bei Krankenkassen, Finanzämter, Einwohnermeldeamt, Versicherungskassen, Banken, Forum, schwarze Listen beim BKA, Schufa, Scoreverfahren, kaufen von Elektrogeräte und selbst das Einkaufen im Supermarkt mit EC Karte (wo ich auch zugehöre) wird gespeichert.
Was, frage ich Euch, was regt Ihr euch denn überhaubt auf???????
Die Kuh ist schon längst geschlachtet, aber jetzt endlich, scheinbar, bekommt Ihr mit, das wir nicht mit am Tisch sitzen.
Da haben mehrere Personen, incl. meine Wenigkeit hier öfters darauf hingewiesen.
Na und? Was ist dem Treiben bis Heute, entgegen gesetzt worden?
Was werden wir Heute wieder ordentlich jammern, aber nur bis zur nächsten Nickles Schlagzeile.
Das wars.
Ein Tost und prost.

PaoloP Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Ich habe so auch schon Einkünfte eingeholt. Kostet wie gesagt 5€ Vorkasse und ist damit für Adressenhändler eher uninteressant. In der Auskunft steht nicht mehr als der Name und die Adresse. Kann man auch aufs Klingelschild sehen.
Eine qualifizierte Auskunft mit Vorgängeradressen kostet mehr und muss begründet werden. Die betreffene Person
wird auch darüber in Kentniss gesetzt das diese Auskunft eingeholt wurde. Kann ich so mit leben.

Horexpaule Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Jetzt mal sachte mit den Verurteilungen. Es ist nur die Unwissenheit der allgemeinen Bevölkerung, dass sich jeder `Hinz` und `Kunz` Daten beim Einwohnermeldeamt bekommt.
Soweit ich weiß muss der Bürger bei der Anmeldung angeben, ob seine Daten nicht weitergegeben werden sollen. Wird nichts dergleichen beantragt kann ein Jeder eine Auskunft über diese gemeldete Personen beziehen. Dass einige Ämter dafür eine gewisse Gebühr verlangt ist doch nicht verwunderlich.
Die Ämter handeln absolut nach geltendem Recht. Wenn Ihr also nicht wollt, dass Eure Daten weitergegeben werden, dann müsst Ihr halt zum Amt laufen und dieses beantragen.
Und woher die ganze Hardware-Spam kommt, da würd ich mir mal ganz andere Gedanken machen. Nicht jeder Werbebrief ist auf die Information von den Ämtern ins Haus geflattert. Wer von Euch kann denn mit Sicherheit sagen, wie oft und bei wem er schon seinen Namen, Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum etc angegeben hat (Zeitungs-Abbo, Handyvertrag, Kreditkauf - Ratenzahlungsvereinbarungen?)
Der einzige Skandal daran ist, dass man nicht automatisch bei der An oder Ummeldung dieser Ämter darüber aufgeklärt wird, wie man "anonym" bleibt.
Aber beim Anmelden eines Kfz werden ebenso die Daten abgespeichert und sind für jeden Teilnehmer am öffentlichen Strassenverkehr ersichtlich - ebenfalls gegen eine Bearbeitungsgebühr. Darüber regt sich nur niemand auf.

Ma_neva Horexpaule

„Jetzt mal sachte mit den Verurteilungen. Es ist nur die Unwissenheit der...“

Optionen

Nabend schön,

Soweit ich weiß muss der Bürger bei der Anmeldung angeben, ob seine Daten nicht weitergegeben werden
sollen

Also ich glaube das Du hier nicht richtig liegst. Ich habe erst vor paar Wochen einen neuen Ausweis beantragt und erhalten, da wurden auch die Meldedaten überprüft/aktualisiert, doch von "Datenschutz" der Angaben war nix zu lesen und erwähnt wurde sowas von den "Damen" auch nicht, keine extra Zettel usw. einfach nur den Antrag und die Abholung quittieren, keine Hinweise in Bezug der persönlichen Daten, weder auf dem Papier noch mündlich.
Man wird also regelrecht (nach dieser Sendung ZDF) seiner Daten bestohlen und ein wildes Geschäft damit betrieben, denn die werden nicht nur einmal verscheuert :-(.
Wo die Ungerechtigkeit und Dreistigkeit dieses Staates (absichtlich nicht Rechtsstaat geschrieben) anfängt und aufhört, da reicht ja ein ganzes Buch kaum noch für aus. Und noch betrüblicher, die Bürger schimpfen im Lokal, im Bekanntenkreis und auch im I-net, doch dagegen wirklich was unternehmen tut niemand. Nur jammern:" ist doch egal welche Partei dran ist, sind alle gleich! Wir können doch nix ändern! usw. usw."
Die Diktatur des Geldes ist schon längst praktiziert und das geht auch mittels Knüppel (s. S21), was Du als Bürger denkst ist Deine Sache doch wehe Du versuchst Deine Gedanken gegen Geldgier auch offen zu bekunden, dann bist aber übel dran, manchmal sogar ohne Augenlicht danach :-(.

Gruß
Manfred

Horexpaule Ma_neva

„Nabend schön, Also ich glaube das Du hier nicht richtig liegst. Ich habe erst...“

Optionen

Schaue mal hier -http://www.landesrecht-bw.de/jportal/;jsessionid=BE0EA857565457DAB22F272A2CA5DB46.jpa4?quelle=jlink&query=MeldeG+BW&psml=bsbawueprod.psml&max=true&aiz=true#jlr-MeldeGBWV3P32 jlr-MeldeGBWV1P32 jlr-MeldeGBWV2P32

auch auf die Anmeldeformulare wird ausdrücklich hingewiesen, dass Namen und Adressen an dritte weitergegeben werden. Wie gesagt, bei der Anmeldung (Wohnungswechsel) , nicht wenn Du Deinen Ausweis/ Reisepass verlängerst oder neu beantragst.
Dieses Formular gibt es auch als PDF - http://www.stuttgart.de/item/show/305826/1/form/912?

Ma_neva Horexpaule

„Schaue mal hier -http://www.landesrecht-bw.de/jportal/ jsessionid...“

Optionen

Also da sehe ich nur das es sehr eingeschränkt möglich ist über §32 und der Bürger jährlich einmal darüber informiert werden muß und auch das er widersprechen kann.
Jedoch habe ich noch niemals eine derartige "Information" erhalten, also ist jede Weitergabe (die auch nur bei Ausnahmen mit begründeten Nachweisen gestattet ist) völlig illegal und verstößt gegen geltendes Recht.
Welcher Bürger ist schon jedes Jahr darauf hingewiesen worden?
Lesen bildet auch :-), hatte ich so noch nicht gelesen. Wird sicherlich auch in jedem Bundesland anders stehen, doch im Grundsatz wohl gleich. Eigentlich sogar gegen die Würde des Menschen ein Verstoß.
Doch wo wird die überhaupt noch geachtet bei einheimischen Bürgern?

Gruß
Manfred

olliver1977 Horexpaule

„Jetzt mal sachte mit den Verurteilungen. Es ist nur die Unwissenheit der...“

Optionen
Soweit ich weiß muss der Bürger bei der Anmeldung angeben, ob seine Daten nicht weitergegeben werden sollen. Wird nichts dergleichen beantragt kann ein Jeder eine Auskunft über diese gemeldete Personen beziehen. Dass einige Ämter dafür eine gewisse Gebühr verlangt ist doch nicht verwunderlich.
Die Ämter handeln absolut nach geltendem Recht. Wenn Ihr also nicht wollt, dass Eure Daten weitergegeben werden, dann müsst Ihr halt zum Amt laufen und dieses beantragen.

Wieso muss eine Verweigerung erst beantragt werden? Warum muss überhaupt erst nein gesagt werden?
Eigendlich müsste das selbstverständlich sein und die betroffene Person vorher um Einverständniss gefragt werden.
mthr1 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Leider fehlen Angaben, welchen Mengenrabatt die Menschenhändler, die Adressen kaufen wollen, erhalten.

Wär doch interessant, oder ?

rotthoris Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Ja das haben wir schon lange vermutet - den jedesmal nach dem Umzug (hatte mit Firma und privat in den letzten 15 Jahren mehrmals das Vergnügen) bekamen wir innerhalb kürzester Zeit Werbung von diversen Versandhändlern und "sofortkredit"-Angebote! Und dann regt sich ausgerechnet unsere Regierende Kaste über Google auf??? Die sollen erstmal im eigenen Hof kehren bevor sie anderen Vorschriften in Sachen Datenschutz machen wollen!

Olaf19 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Sehr aufschlussreich - das werde ich meinem Vater erzählen.

Nach seinem letzen Umzug vor einigen Jahren hatte er nämlich eigentlich erwartet, dass es nun endlich einmal weniger wird mit der Werbung im Briefkasten - stattdessen ist es sogar mehr geworden. Die Ausführungen von Mike würden das erklären.

Allerdings muss ich mich dem Einwand von Paolo anschließen - 5 oder gar 15 EUR für eine Allerwelts-Adresse, das ist in der Tat sehr teuer. Man darf ja eines nie vergessen - die Adressen an sich sind für die Werbewirtschaft rein gar nichts wert. "Adressqualifikation" heißt das Zauberwort. Werbung ist teuer, je gezielter sie platziert wird, desto effizienter arbeitet sie. Bei E-Mail-Spam ist das ganz etwas anderes, der kostet ja fast nichts.

CU
Olaf

PaoloP Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen
Die Ausführungen von Mike würden das erklären.
Nee eigentlich macht er nur Promo fürs ZDF. Die Sendung erklärts vielleicht.
Goggolori Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Ich habe das WISO nicht gesehen aber schon anfangs der 80er Jahre die Weitergabe meiner Adresse sperren lassen und das hat bisher funktioniert.

PaoloP Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Alter Schwede. Der Artikel ist einen Dreck wert. Nicht mal RTL Niveau.
Ich gehöre zu den misstrauistischsten Menschen der Welt aber das war garnix.
Die Firma hat die Meldeämter in der gewohnt betrügerischen Antwort unter ferner liefen angegeben,
man hat aber nur diese gezeielt eingeblendet. Matthias Roth -> Internetunternehmer
wahaaaahaaa mein Mitleid .. was der wohl so macht.

Alter Schwede und dafür GEZ. Oje :( Genauso gehaltvoll wie Daily Soaps.



Wolle0307 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Soweit ich weiß - und ich hab mal in einer Wirtschaftsauskunftei gearbeitet -, ist es immer noch so, dass ein begründetes Interesse vorliegen muss, um solche Datenauskünfte vom EMA zu erhalten.
D. h. wenn ich einfach nur neugierig bin, bekomme ich zumindest theoretisch auch keine Daten. Wenn ich (als juristische Person) aber bspw. ein Versandunternehmen bin und ein begründigtes und berechtigtes Interesse habe zu erfahren, ob mein Kunde XY, der eine Schrankwand im Wert von 10.000 Euro bestellt hat überhaupt existiert und nicht einfach einen leeren Briefkasten oder so was angeben hat, dann ist das was anderes... Das Gleiche gilt für Inkassobüros (Die übrigens nicht alle Verbrecher mit Prügeltrupss sind.) und Detekteien, die bspw. nach Schuldnern fahnden und die letzte bekannte Anschrift in Erfahrung bringen müssen...

Man könnte sicherlich über die Höhe der Gebühr für die Auskünfte sprechen. Ich kann mir vorstellen, dass sich einges darüber regulieren ließe und sich die betreffenden Stellen vielleicht noch etwas genauer überlegen, ob sie die jeweilige Information wirklich brauchen.

Interessant: Ich hab mich gerade heute Morgen mit meiner Liebsten drüber unterhalten. Es ist schon interessant, wie sensibel manch einer ist, wenn seine Daten von amtswegen weitergereicht werden (In oben beschriebenem Fall ja zumindest theoretisch und soweit ich weiß nicht ohne vernünftigen Grund.) aber wie offen mit weitaus persönlicheren Informationen sonst in den sozialen Netzwerken umgegangen wird... aber das nur am Rande.

Die grundsätzliche Skepsis gegenüber staatlicher Datensammelwut teile ich und ich bin der Meinung das man überall dort, wo mit persönlichen Daten umgegangen wird sehr kritisch und sensibel vorgehen und beobachten sollte. Dafür gibt's den mündigen Bürger und der sollte seine ihm in einem demokratischen Rechtsstaat zustehenden Rechte gefälligst auch mal in Anspruch nehmen. Letzteres kommt leider zu selten vor. Scheinbar auch, weil meckern ja so viel einfacher ist... allein, es bringt nichts!

softoldie Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Wundert mich nicht im geringsten. Wem gehört eigentich Deutschland?
Alles wird bis zum 'Gehtnichtmehr' privatisiert. Also ist irgendwann kein Geld mehr im Binnenmarkt und die Privatieure bestimmen dann, was in Zombieland läuft. Denn jeder braucht Kohle, auch die große Bundeshauptstadt. Und jeder nutzt die Gelegenheit, Kohle zu bekommen.
Übrigens sind ja die großen Geldhaber mit ihrem Kapital längst in den Steueroasen, lenken von dort aus 'Zombieland' -> 'bin ich zufrieden- Geldhahn auf...bin ich nicht zufrieden- Geldhahn zu'.
Selbst Zahnarztkredite kommen von unbekannten Gebern, die sich hinter schönen Namen verstecken, aber im Ausland sitzen, zustande. Russen und andere Leute aus dem Ausland kaufen sozusagen dieses unser Land auf, so daß letztlich niemand mehr kontrollieren kann, wem was gehört und in welchem Land er wohnt.
Nun richtet sich der Blick des Zombies auf die Politik und er ent'setzt' sich mal kurz von dem politischen Sessel, auf dem er 4 Jahre lang schläft und den er nur verläßt, wenn mal Wahl ist. Dann pilgert er an die Urne und macht ein Kreuzelein, meißt bei denen, über die er schimpft.
Und er kriegts einfach nicht in die Birne, daß gerade diese Leutchen, die er wählt, während des 4jährigen Schlafes ständig von Lobbyisten aus Wirtschaft und Banken geformt werden.
Kanzlerin Merkel hat sogar einen ganz besonderen Berater, er heißt Ackermann. Nein nein, nicht der Ackermann geht zur Kanzlerin, nein. Umgekehrt ist richtig.
Also Leute, wundert euch nicht über die Einwohnermeldeämter. Demokratie funzt nur, wenn das Volk Demokratie macht, sonst isses die Demokratie der 'ANDEREN'.
Irgendein Banker hat mal in etwa gesagt:"Wenn ich das Geld eines Landes habe, ist es mir egal, wer seine Gesetze macht."

XAR61 Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Nichts ist unmöglich, also rechne erst garnicht mit der Seite der Münze.

Maybe Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Ich frage mich, warum Ihr Euch so aufregt!?

Es gibt keinen Datenschutz. Datenschutz bedeutet lediglich, die Daten vor der Allgemeinheit zu schützen. Die bereits mehrfach erwähnten Geheimdienste kommen immer an die Daten und die mächtigen Firmen haben Drähte zu den Geheimdiensten.

Wir sind alle Teile von mächtigen Datenbanken und diese lassen sich, mit den ensprechenden Mitteln, auch auslesen.

Datenschutz ist eine Illusion, die man allenfalls in den eigenen vier Wänden aufrecht halten kann!

Gruss
Maybe

SoulMaster Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Das ist ja erschreckend. Wozu wird da der Datenschutzbeauftragte überhaupt noch benötigt??

Wie schützt man seine Privatsphere vor diesem Missbrauch(Datenschutz)???
Kann ich kostenpflichtigen Schadensersatz geltend machen??? Sammelklage 10 Mio Euronen! etc...

Kann ich natürlich, aber ob ich Recht bekommme ist sehr zweifelhaft. Kann ich das Bundesinnenministerium auf Unterlassung der Herausgabe meiner Adresse anweisen, bzw. wie wirkungsvoll wäre das?? Fragen über Fragen.

Horexpaule Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Ich kann nur noch mal wiederholen, die Ämter handeln rechtskräftig.-> http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=MeldeG+BW&psml=bsbawueprod.psml&max=true&aiz=true#jlr-MeldeGBWV3P32
§ 32
Melderegisterauskunft
(1) Personen, die nicht Betroffene sind, und anderen als den in § 29 Abs. 1 bezeichneten Stellen darf die Meldebehörde nur Auskunft über Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad und Anschriften einzelner bestimmter Einwohner erteilen (einfache Melderegisterauskunft). Dies gilt auch, wenn jemand Auskunft über Daten einer Vielzahl namentlich bezeichneter Einwohner begehrt.

Also auf deutsch: jeder Depp kann die Anschrift einer Person erfragen und die Ämter müssen Auskunft geben. Lediglich die erweiterte Auskunft wie Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, frühere Anschriften etc muss der Antragsteller sich erklären.So zumindest in BW, aber auch die MG in anderen Bundesländer sind da identisch. Siehe hier für NRW https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?anw_nr=2&gld_nr=2&ugl_nr=210&bes_id=4655&aufgehoben=N&menu=1&sg=#det207741 oder hier http://www.schure.de/2104001/nmg.htm für Niedersachsen.
Wem das nicht gefällt, der kann ja was dagegen unternehmen. Schliesslich haben wir in Deutschland die Möglichkeiten als Bürger auf die Gesetze Einfluß zu nehmen, wenn man weiß wie.

agtino Horexpaule

„Ich kann nur noch mal wiederholen, die Ämter handeln rechtskräftig.-...“

Optionen

Moin Horexpaule
Wem das nicht gefällt, der kann ja was dagegen unternehmen. Schliesslich haben wir in Deutschland die Möglichkeiten als Bürger auf die Gesetze Einfluß zu nehmen, wenn man weiß wie.

Da scheinst Du etwas zu wissen was ich nicht weiß, erkläre doch bitte in kurze Sätze, wie Ich z.B. Einfluß auf die Gesetzgebung nehmen kann ohne bis zu meiner Rente auf ein Urteil warten zu müssen und ohne Pleite zu gehen.

Theoretisch hast Du recht, praktisch ist es ein Absordum.

Du bist so scheint mir, entweder zu optimistisch oder zu blauäugig in dieser Sache.
Wenn zehntausende von Menschen die seit vielen Jahren z.B gegen Kernkraftwerke protestieren und prozessieren nichts haben bewirken können außer die Gewaltmacht des Staates körperlich zu spüren, wie kann da ein einzelner Bürger bestehen??
Das gleiche gilt bei Datenschutz was weltbekannt ist.
Oder, auf welchem Planeten lebst Du?

Wolle0307 agtino

„Moin Horexpaule Da scheinst Du etwas zu wissen was ich nicht weiß, erkläre...“

Optionen

Aus dieser Anti-AKW-Bewegung ist eine wählbare Partei geworden, die zuletzt den Atomausstieg beschlossen hat. Dass die jetzige Regierung das Rad der Zeit zurück dreht, haben wir der Mehrheit des deutschen Wahlvolkes zu verdanken. So funktioniert Demokratie. Nicht der Einzelne, sondern die Masse der Einzelnen machts. Das werden wir auch noch in Stuttgart sehen...

Wenn sich allerdings alle hinstellen und bloß meckern oder rumheulen, dass sie ja doch nichts ändern können, wird das nichts. Demokratie funktioniert eben nur für diejenigen, die ihre Instrumente zu nutzen bereit sind...

Ich gebe Horexpaule sonst in allem Recht. Endlich mal ein differenzierter Beitrag zum Thema.

Bild dir deine Meinung?!
Mehr Bildung wäre mir lieber!

agtino Wolle0307

„Aus dieser Anti-AKW-Bewegung ist eine wählbare Partei geworden, die zuletzt den...“

Optionen

Hallo Wolle0307

ich habe Horexpaule auch Recht gegeben, wenn auch nur theoretisch.

Nicht der Einzelne, sondern die Masse der Einzelnen machts

Da bin ich voll und ganz bei dir, das erwähne ich immerwieder in meinen Kommentaren, wir alle müssen es.
Ich erwähne aber auch diesbezüglich, das ich ein Illusionist bin.
Ich weiß daß es nie passiert ist und nie passieren wird.

Ich habe dazu auch die Gründe erwähnt, da wäre Verantwortung für die Familie, die Arbeit und berechtigte Ängste vor der Staatsgewalt, wie sehr oft bewiesen.
Da traurt man sich sehr ungern aus der Wohnung.

Wie will mann die Massen der Einzelnen mobilisieren unter den bekannten Umstände .

Wer stellt sich schon gerne hin und lässt sich auf Anordnung von so ein gewaltliebenden und großkotzigen Herr Mappus, von rekrutierten Hirn Offs, auf die Birne kloppen??
Dieses Instrument machen sich die Machteigenen sehr wohl zu nutze.

Du sprichst die Wahl an, der Wähler kann nicht wissen das die Partei die Er/Sie gewählt hat, den Zug, den sie in Fahrt gebracht haben, auf noch nicht mal halbe Fahrt, wieder abbremsen und der Rückwärtzgang einlegen?
Der Wähler hat gar keine Wahl, er kann sich ja nur an Parolen, Schlagworte und das bla, bla der Politiker orientieren.
Wenn mir vom Lohn wenig in der Tasche bleibt, dann wähle ich die, die mehr Netto vom Brutto versprechen.
Wenn mir das Soziale zu unsozial ist, wähle ich die, die sich für mehr soziales angagieren wollen.
Festgestellt haben wir aber in den letzten Jahren das immer das gegenteil passiert vom politisch versprochenem.
War halt ein versprecher.

Ja ich kann wählen, das ist das einzige, wenn mann darauf vertrauen will das die Wahlen korrekt ablaufen, wirklich demokratische.
Für die Inhalte des Parteiprogramm kann der Wähler nichts für.
Er kann die Inhalte und wie diese umgesetzt werden solllen, unmöglich kennen und sich damit befassen, dazu hat er gar keine Zeit.

Wenn wir in unserer Beschäftigung Scheiße bauen, sind wir ruckzuck raus, ohne Pensions Ansprüche und ohne Boni.
Die verzapfte Scheiße der politischen Ebene müssen wir aber vier Jahre und länger ertragen und das wird von uns auch noch hoch diätiert.

Wenn sich allerdings alle hinstellen und bloß meckern oder rumheulen, dass sie ja doch nichts ändern können, wird das nichts. Demokratie funktioniert eben nur für diejenigen, die ihre Instrumente zu nutzen bereit sind...

Theoretisch!!!
Und......... lieber Meckern als Gewalt.

Demokratie funktioniert eben nur für diejenigen, die ihre Instrumente zu nutzen bereit sind

Das ist Demokratie??? das ist, ich mach es und Ihr geht mir
am Arsch vorbei.

Wolle0307 agtino

„Hallo Wolle0307ich habe Horexpaule auch Recht gegeben, wenn auch nur...“

Optionen

Hallo agtino,

vielen Dank für deine Reaktion.

Ich denke, ich kann deine Position ganz gut nachvollziehen. Meine eigene ist es nicht und warum, will ich dir sagen...

Zeit
Dass uns der Alltag schon genug abverlangt, sehe auch ich. Zeit ist auf jeden Fall eine grundlegende Voraussetzung. Da muss dann jeder für sich entscheiden, wie er die Prioritäten setzt. Manch einer entscheidet sich dann beispielsweise dafür mal auf einen Kinobesuch oder einen Fernsehabend zu verzichten - ein anderer eben nicht. Das ist auch ok. Ich erwarte auch nicht von jedem Menschen, dass er sich ständig und rund um die Uhr politisch engagiert. Aber du weißt schon... "Viele kleine Schritte..." und so... ;-)
Ich bin auch aufgrund eigener Erfahrungen davon überzeugt, dass jeder eine Gruppe von Gleichgesinnten finden kann. Und wenn da nun wieder jeder einen kleinen Schritt geht...

Angst
Das ist der Punkt von dir, den ich wohl am besten nachvollziehen kann. Hier könnte ich mich wiederholen, stattdessen mach ich es kurz: Die Masse machts. Ja, Stuttgart hat uns da gezeigt, dass ein einzelner Wasserwerfer doch stärker sein kann. Jeder muss selbst entscheiden, ob er solche Risiken eingehen will. Alternativen gibt es aber (bspw. in der Organisation) und wenn du "nur" derjenige bist, der die Plakate gedruckt hat.

Fehlende Transparenz im Wahlkampf - Glaubwürdigkeit
Hier möchte ich dir widersprechen. Der Wahlkampf ist sicherlich ein Phänomen für sich. Da wird viel versprochen. Mancher Politiker ist sicherlich überzeugt von der Durchsetz- und Finanzierbarkeit "seiner" Projekte. Manches ist auch wirklich gut durchdacht. Mit der Wahl entscheidet man dann letztlich über die Gewichtung der jeweiligen politischen Ideen. Was dabei herauskommt sehen wir dann erst im Koalitionsvertrag. Das ist alles schwer vorauszusehen. Soweit kann ich mit deiner Kritik auch noch einigermaßen mitgehen.
Was wir aber machen können, ist einfach zurückblicken. Über bloße Worte in den Medien hinaus schauen, wo tatsächlich parlamentarische Initiativen auf die o. g. Worte folgten oder die Regierung ihre Ankündigungen wahr gemacht hat.
Noch mal zum Wahlkampf selbst, denn ein wenig Hoffnung auf gesicherte Information über die wahren Ziele einer Partei gibt's auch hier: An ihrem/seinem Parteiprogramm, dem Koalitionsvertrag oder ähnlichem und dem Anteil dessen, was letztlich durchgesetzt wurde, muss eine Partei oder auch der einzelne Politiker schließlich gemessen werden (eben nicht an "Parolen, Schlagworten und bla bla"). Ein "Wir wollen..." in einem Interview ist eben noch lange kein "Wir werden..." in einem Programm. Ein empfehlenswertes Portal ist hier übrigens auch ---Abgeordnetenwatch--- ... auch wenn du, wie du sagst "unmöglich die Zeit hast die Wahlprogramme zu lesen und zu kennen, erhälst du da doch zumindest einen groben Überblick. Noch einfacher: Der ---Wahl-o-mat---. Hier werden dir mehrere Fragen gestellt und anhand deiner Antworten wird dir am Ende gezeigt, welche Partei am ehesten zu dir passt. Das Ganze wird dann noch detailliert ausgewertet und du kannst dir weitere Informationen dazu besorgen...

Und noch was am Rande: Die gewählten und in Regierungsverantwortung stehenden Parteien BaWü haben sich immer für S21 stark gemacht. Die gewählten und in Regierungsverantwortung stehenden Parteien im Bund haben sich immer für eine Verlängerung der Kernkraftwarkslaufzeiten eingesetzt.
Ok, dass die FDP ansonsten lügt wie gedruckt, ist jetzt auch nichts Neues mehr. Aber hier gehe ich mal von einer die Regel bestätigenden Ausnahme aus... (Ja, das Letztere war jetzt eine Spitze auf die ich einfach nicht verzichten wollte. Man sehe mir das nach... ^^)

Die Möglichkeiten in der Demokratie
Die sprichst da die Wahlen an. Jepp, stimmt. Aber das ist doch noch lange nicht das Einzige! Ok, wenn du im Bund was ändern willst, wird's schon mal kompliziert und aufwendig mit Petitionen etc.
Im kleinen und den Einzelnen wohl auch eher betreffenden Raum, gibt's aber durchaus einige Möglichkeiten: Bürgerentscheide/-begehren, Bürgerinitiativen, Fragestunden im offenen Rathaus, Demonstrationen, Leserbriefe an die Lokalzeitungen... und nicht zuletzt: Vorausgesetzt die Zeit und die Prioritäten lassen es zu, kann man immer noch selbst in eine Partei eintreten und sich engagieren. In Deutschland erwägen das wohl gerade einmal 10% der Menschen. Tatsächlich in einer Partei organisiert sind noch weit weniger Bürger.
Vom Stammtisch ins Rathaus sag ich, denn so groß sind die Unterschiede (zumindest auf lokaler Ebene) dann doch nicht... ;-)

Diäten und Pensionen
Einen Pensionsanspruch gibt's erst nach acht Jahren im Bundestag.
Über das Einkommen eines MdB kannst du dich überall im Netz - oft auch auf den Seiten der jeweiligen MdB - informieren. Das ist schon nicht schlecht, aber vergleiche das mal mit dem Einkommen eines Topmanagers mit vergleichbarem Arbeitspensum (zufällig weiß ich, wie so ein Arbeitstag aussieht...) und mit jemandem, dessen Entscheidungen nur ansatzweise vergleichbare Folgen haben... vielleicht erklärt das auch ein Stück weit, warum wir teilweise eben die weniger kompetenten Leute in der Politik finden. Das Geld lockt da doch woanders. An dieser Stelle könnte man sich dann mal fragen, in welcher Partei dann wohl die Idealisten sitzen, die das nicht des Geldes wegen tun, sondern weil sie von ihrem Tun überzeugt sind.

So abschließende noch ein nettes Zitat:
"Die, die euch verarschen, die habt ihr selbst gewählt."

agtino Wolle0307

„Hallo agtino, vielen Dank für deine Reaktion. Ich denke, ich kann deine...“

Optionen

Hi Wolle0307
Ich habe mir ein paar Tage Rom gegönnt, deshalb verzeih mir die späte Antwort auf deine und mir gewidmete Zeit und Mühe

Zeit:
Mein Tag fängt 4:45 eines morgens an, 6:00 Uhr schwinge ich schon den Hammer (bildlich gesehen) Ca. 15:00 bin ich zu Hause. Das sichert mir mein tägliches Brot.
Meine Aufmerksamkeit ist dann meine Frau und meine 82 jährige Mutter gewidmet, man geht Einkaufen, gemeinsames Essen, Besorgungen etc.etc. Ich besitze kein Auto, so wird vieles mit Bus und Bahn erledigt was viel Zeit in Anspruch nimmt. Spät abends habe ich dann etwas Zeit mir e-Mails durchzuschauen und etwas bei nickles zu schreiben.
Der Rest ist Freizeit von Angsten und Sorgen.
Auch wenn ich wollte es fehlt einfach Zeit mich politisch zu aktivieren.
Ungefähr so wird es der gesamten Arbeiterklasse gehen.

Angst:
Ich hatte S21 nie in Frage gestellt, nicht dafür und nicht dagegen, sondern die Art und Weise wie die Staatsmacht mit der uns demokrtasch zustehende Möglichkeit, die Demo, die Masse die es anwendet niedermacht. Hier sollte es nicht um Risikoeinschätzung gehen, der Demonstrant muss sich sicher sein daß das Ihm demokratische gegebene Mittel nicht durch die Staatsgewalt niedergeschmettert wird und er verletzt oder verhaftet wird.
Gewalt=Diktat

Hier könnte ich mich auch wiederholen, warum nicht alle zu einer Demo gehen.

Fehlende Transparenz im Wahlkampf - Glaubwürdigkeit
Das einiges Funktioniert will ich nicht wiedersprechen, aber:
Mit der Wahl entscheidet man dann letztlich über die Gewichtung der jeweiligen politischen Ideen.
Glaubst Du das FDP gewählt worden wäre wenn Sie die Gesundheitsreform so transparent gemacht hätten wie der Rösler es jetzt durchzieht?
Wie klingt da es so schön, mehr Netto vom Brutto.
So abschließende noch ein nettes Zitat:
"Die, die euch verarschen, die habt ihr selbst gewählt."

Hier steckt sehr, sehr viel Heuchelei.

So ein schönen Satz finden wir bestimmt auch unter den Wahlkampf von Gehard Schröder und was der Soziales gebracht hat, hält der Sozialist kaum aus.
Da gibt es sicherlich noch vieles womit ich mein Misstrauen gegenüber der Politik begründen könnte.

Demokratie:
Im kleinen und den Einzelnen wohl auch eher betreffenden Raum, gibt's aber durchaus einige Möglichkeiten: Bürgerentscheide/-begehren, Bürgerinitiativen, Fragestunden im offenen Rathaus, Demonstrationen, Leserbriefe an die Lokalzeitungen die alle im einzelnen nichts bewirken, das dauert eminent lang, bis dahin haben wir unsere Zähne verloren.
Diäten und Pensionen
Einen Pensionsanspruch gibt's erst nach acht Jahren im Bundestag.
Die Verantwortung trägt da nicht der einzelne.
Ein hochrangiger Ingenieur muss trotzdem bis zum 65/67sten Lebensjahr arbeiten bis er Rente erhält,warum??
Vielen Dank für deine Mühe.
V.G. agtino

mthr1 agtino

„Hi Wolle0307 Ich habe mir ein paar Tage Rom gegönnt, deshalb verzeih mir die...“

Optionen

Diäten und Pensionen ....

Du hast die vom Bundesverfassungsgericht im Jahr 2000 verbotenen Zulagen vergessen, welche n u r den Franktionsvorsitzenden, nicht einmal deren Stellvertretern zusteht, aber an alle möglichen und unmöglichen Ausschuss- und sonst. Vorstehern gewährten Hanseln bezahlt werden und lt. Stern v. 21.10.2010 teilweise zusätzlich nochmal die Höhe der Pension betragen.

Es lebe das Grundgesetz - ..........wir sind das Volk ........
oder etwa nicht ?

agtino mthr1

„Diäten und Pensionen .... Du hast die vom Bundesverfassungsgericht im Jahr 2000...“

Optionen

Hi mthr1
da gibt es sicher noch mehr, aber wie lang soll die Liste werden??

Es lebe das Grundgesetz - ..........wir sind das Volk ........
oder etwa nicht ?


Tja, was soll ich darauf antworten was Du sicher, nicht schon selbst weißt?

Ich bin aber auch nicht unendlich unglücklich in Deutschland zu leben.

Was mich immermehr stört und verunsichert ist, das die Staatsmacht, unter den Deckmantel Sicherheit, unsere Rechte immer mehr kürzt, das die Hundeleine die Sie uns verpassen immer kürzer wird, das wir immer mehr belastet werden, das wir immer mehr zu nichtswisser (idioten) abgestempelt werden und das für viele diese offensichtliche Kenntnisse unglaubhaft ist.

Und das wir den Zeitpunkt verpassen gegenwirken zu können.

Das ist schon zum Magenschmerzen kriegen.
Ja...... W I R sind das Volk die den Staat (auch noch luxoriös) ernährt.
Sind wir Idioten?

V.G.

mthr1 agtino

„Hi mthr1 da gibt es sicher noch mehr, aber wie lang soll die Liste werden??Es...“

Optionen

Idioten ?
Schau Dir nochmal die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl an, dann beantwortet sich diese Frage.

Horexpaule Michael Nickles

„Einwohnermeldeämter verkaufen Privatadressen“

Optionen

Artikel 17 GG
Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.

Es ist halt mit Arbeit verbunden. Aber Du hast es ja schon richtig erkannt, lieber herummeckern anstatt sich schlau zu machen und mal selbst etwas in Bewegung setzen. Im übrigen ist das Thema S21 als Beispiel hier mehr als fehl am Platze. Schließlich geht es um den angeblichen Adressenhandel der Einwohnermeldeämter und den Missbrauch von Daten.
Ein wenig Eigenverantwortung muss jeder Einzelne schon selbst übernehmen. Ich frage mal, wer von Euch hat einen Eintrag im Telefonbuch? Ist übrigens eine sehr gute Quelle, kostet nichts und man bekommt u.U. mehr Infos als besagte Ämter. Wie sorgsam geht Ihr mit Euren Daten um? Facebook, MySpace, e-bay, Lest Ihr jedesmal die Datenschutzbestimmungen durch? Wer hat schon mal an einer Umfrage von Marktforschungsinstitut XYZ teilgenommen oder an einer Lotterie mitgewirkt? Ihr glaubt gar nicht, wo überall Eure Daten hinterlegt sind, es gibt unzählige Verteilerkreise, da finde ich es anmassend, eine Behörde für den Werbemüll im Briefkasten verantwortlich zu machen.

Olaf19 Horexpaule

„Artikel 17 GG Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit...“

Optionen
Ich frage mal, wer von Euch hat einen Eintrag im Telefonbuch? Ist übrigens eine sehr gute Quelle

Für wen? Adressen sind immer so viel wert, wie sie qualifiziert sind.

Was nützen einem Werbetreibenden 100000 Adressen von irgendwelchen Nobodys, wenn der gar nicht weiß, ob die auch nur so einigermaßen ungefähr in seine Zielgruppe passen könnten.

Telefonbucheinträge halte ich für maßlos überschätzt.

CU
Olaf
mthr1 Olaf19

„ Für wen? Adressen sind immer so viel wert, wie sie qualifiziert sind. Was...“

Optionen

Komisch, ich habe immer noch einen Eintrag im Telefonbuch, bekommen äusserst selten Werbeanrufe oder Spam-Mails.

Allerdings bin ich nicht in den Laber-Buden wie Facebook o.ä. eingetragen, benutze keine Rabattmarkenbücher (Payback usw. ) und bin bis jetzt gut damit gefahren.

Olaf19 mthr1

„Komisch, ich habe immer noch einen Eintrag im Telefonbuch, bekommen äusserst...“

Optionen

mthr, du sprichst mir aus der Seele. Mehr muss man dazu gar nicht sagen.

CU
Olaf

Maybe Olaf19

„ Für wen? Adressen sind immer so viel wert, wie sie qualifiziert sind. Was...“

Optionen
Für wen? Adressen sind immer so viel wert, wie sie qualifiziert sind.

Im Schnitt ist eine Adresse um die 5 Euro wert, wenn man den Wert nach dem Kaufpreis bemessen möchte.

Für wen?

- z.B. Telefonverkäufer in unzähligen Callcentern

Dann kommt der Briefkasten "Spam"!

Ich stehe schon lange nicht mehr im Telefonbuch und melde mich grundsätzlich nicht mehr mit Namen, sondern nur "Hallo, Guten Tag etc..".

Somit habe ich relative Ruhe, im Vergleich zu einigen Nachbarn, der mir immer wieder berichtet, was und vom wem er belästigt wird. Naja, bis auf den üblichen Werbekram, der den Briefkasten flutet. Was bei mir im Schnitt alle 2 Wochen eine große Curver-Box woll Altpapier ausmacht.

Die Kundensuche nach Datenbank ist einfacher, aber es geht auch nach dem Motto "einfach Nummern anrufen und Namen ergänzen!"

Gruß
Maybe
Olaf19 Maybe

„ Im Schnitt ist eine Adresse um die 5 Euro wert, wenn man den Wert nach dem...“

Optionen

Eben nicht!

Für wen? - z.B. Telefonverkäufer in unzähligen Callcentern

Genau die sind es, die nur mit *qualifizierten* Adressen etwas anfangen können.

Du kannst doch als Callcenter nicht auf Verdacht 100.000 Leute anrufen, von denen nur 5.000 zur angepeilten Zielgruppe gehören. Das wird doch viel zu teuer!

Deswegen sage ich: Telefonbucheinträge werden maßlos überschätzt. Spam kommt von ganz woanders her, wie mthr1 weiter oben sehr schön dargelegt hat ("Schwatzbuden" im Internet, Rabatt-Wahn im richtigen Leben).

CU
Olaf

agtino Olaf19

„Eben nicht! Genau die sind es, die nur mit qualifizierten Adressen etwas...“

Optionen

Das stimmt nicht Olaf, ich habe in einem Marktforschung Institut gearbeitet, die Tel.Nr wurden bis auf die Vorwahl mit dem Zufallsgenerator gewählt.

Genau die sind es, die nur mit *qualifizierten* Adressen etwas anfangen können.

Das stimmt eifach so nicht.

Ag

agtino Olaf19

„ Für wen? Adressen sind immer so viel wert, wie sie qualifiziert sind. Was...“

Optionen

Hi Olaf,
Natürlich ist es besser wenn mann 100.000 Adr. hat die einer gesuchten Gruppe zu 100% entsprächen.
Wenn man aber durch das Tel.Buch bei 100.000 nur 1% erreicht so sind das Immerhin 1000 brauchbare Adressen.
Wenn wann "nur" die Tel.Bücher der zehn größten Städte in De. nimmt, so kommt man auf eine stattliche Zahl von 10.000 potenzielle Kunden, gelbe Seiten und das Örtliche ausgenommen. Wobei 100.000 Adr. bezogen auf Metropole eine sehr klein gewählte Zahl ist.
Ich meine das die Diskussion langsam das Thema verfehlt.
Es geht doch um Datenschutz, oder?
Wenn also unsere Sys Macher Datenschutz großschreiben, dann sollten gerade sie nicht damit auf dem Markt gehen und Kohle machen.
Den Eintrag im Tel.Buch habe ich nicht zugestimmt, beim Scoreverfahren habe ich Beschwerde eingelegt und eine Ausschließung gefordert, was mir schriftlich zugesichert wurde.
Aber bei vielem kann man sich gar nicht wehren, z.B. bin ich bei Nickles registriert, wenn ich aber eines tages mich abmelden würde, weiß ich nicht was mit meinem registrierten persönlichen Daten geschiet.
Selbst wenn sie von der HD gelöscht werden, ist daß keine garantie, das wissen wir doch alle.
Das man sich für bestimmte Sachen anmelden oder registrieren muss ist verständlich, wenn das aber vorbei ist, sollten die Daten ohne wenn und aber gelöscht werden.
Das passiert nicht und das ist das verwerfliche.
Das es beim Einwohnermeldeamt und anderswo so nicht funktionieren kann ist auch klar denke ich, aber Datensätze und das auch noch ohne das imformieren der Betroffenen gegen Bezahlung weiterzugeben, halte ich für höchst bedenklich und Verfassungswiedrig.
Grüße

Olaf19 agtino

„Hi Olaf, Natürlich ist es besser wenn mann 100.000 Adr. hat die einer gesuchten...“

Optionen

Lustige Diskussion: Alle Welt meint, im Telefonbuch zu stehen, wär datenschutz-technisch nicht ratsam. Am Ende hat aber niemand stichhaltige Argumente dafür.

Wenn man aber durch das Tel.Buch bei 100.000 nur 1% erreicht
so sind das Immerhin 1000 brauchbare Adressen.

Und woher willst du wissen, welche 1000 von den 100.000 brauchbar sind? Die Leute alle abtelefonieren? Das kann doch kein Mensch bezahlen. Und dafür eben gibt es Adressqualifikation.

Zu deinem Post weiter oben: Ja, mag sein, dass Marktforschungsunternehmen keine qualifizierten Adressen benötigen, jeden Hans und Franz anrufen und sich zu diesem Zweck eines Zufallsgenerators bedienen, der willkürlich Nummern zusammenwürfelt.

Also werden zu diesem Zweck schon wieder keine Adressen aus dem Telefonbuch benötigt!

CU
Olaf

agtino Olaf19

„Lustige Diskussion: Alle Welt meint, im Telefonbuch zu stehen, wär...“

Optionen

Hi Olaf,
ich finde die Diskussion absolut Ernst, auch wenn ein Tel.Buch im ersten Moment an Banalität denken lässt.

Ist der Unterschied eine Adr. im Netz, eine im Tel. Buch oder beim Einwohn. tatsächlich so gravierend??
Egal aus welcher Quelle, sie können wenn bekannt, mißbraucht werden.
Mike hat ein Beispiel hier gepostet.

Und woher willst du wissen, welche 1000 von den 100.000 brauchbar sind? Die Leute alle abtelefonieren? Das kann doch kein Mensch bezahlen. Und dafür eben gibt es Adressqualifikation.

Das kann doch kein Mensch bezahlen.
Du entäuscht heute etwas, hast Du schon mal von Tel.Flat gehört?

30 Callcenter Agenten und jeder entsprechend ein Anteil an Nummern für ein genannten Zeitraum.
Die die gewählt wurde, fiel Raus, die nicht Anwesenden sowie AB wurden öfters bis angetroffen angerufen.

Ja genau dass wird gemacht. Ich selbst habe wie schon erwähnt, in einem Marktforschungs Institut ein paar Monate mitgemacht.
Du kannst dir nicht vorstellen wie mancheiner erbost war, weil seine Tel.Nr. durch das Sys zwar geheim, aber durch purer Zufall trotzdem angewählt wurde. Da wurde schon mit Gewalt und gerichtliche Schritte gedroht.
Kannst Du dir auch vorstellen wieviel so ein Auftrag kostet und trotzdem im Auftrag gegeben wird?
Und wieviele Marktforschungs-Institute in De. gibt?
Und lieber Olaf, bei der Marktforschung ging es nicht nur um Zeitschriften oder warme Würstchen das man deswegen nur Hans und Franz anrief.

Die Adressqualifikations-Wahl will ich ja gar nicht absprechen, das ist aber für Leute ab ......Gehalt im Jahr und die dazu spezifischen Fragen. Dazu gab es ausgewählte Callagenten, studiosos gezielter Fachrichtungen. (und wie Du siehst sind sogar solche Daten zugänglich)
Wie das Institut an solchen Adr. Kam/kommt entzieht sich meiner Kenntniss.
Das Marktforschungs Ins. braucht tatsächlich nicht das Tel.Buch, aber es geht doch darum das diese Möglichkeit durchaus existent ist.
Ich selbst habe in den gelben Seiten mir Betriebe ausgesucht und mich dort beworben.
Es geht und es wird gemacht.
Vor fünfzig Jahren war die Datenschutz Diskussion nicht so präsent, in dieser Zeit würde ich deinem Post zum Tel.Buch recht geben.
Heute gibt es Klicktel und Skype. Alles viel einfacher, damals wurde hiervon getraümt.
Wie weiter oben schon geschrieben, ich bin der Meinung das hier das Thema mittlerweile um Meilen verfehlt wird.
Grüße

Olaf19 agtino

„Hi Olaf, ich finde die Diskussion absolut Ernst, auch wenn ein Tel.Buch im...“

Optionen

Du begreifst anscheinend gar nichts.

Telefonflat, ich lach mich tot. Rechne selbst nach, wie viele teuer bezahlte Mann-und-Frau-Arbeitsstunden, inkl. sämtlichen Sozialleistungen, dabei draufgehen, zigtausende nutzlose Adressen abzutelefonieren, nur um von 100.000 die letzten 1000 nützlichen zurückzubehalten.

Und da kommst du mir mit deiner Telefonflat... OMG.

Kopfschüttelnd
Olaf

Maybe Olaf19

„Du begreifst anscheinend gar nichts. Telefonflat, ich lach mich tot. Rechne...“

Optionen

Eine relelativ bekannte Vorgehensweise dazu hat die SKL lange Zeit genutzt.

Computergesteuert werden Nummern, aus einem bestimmten Vorwahlbereich, angewählt und bei Bestätigung in die Datenbank übernommen. So fallen schon einmal nicht besetzte Nummern weg. Dabei ist es nicht notwendig, dass ein Callcenter-Agent alle Nummern manuell anwählt.

Ob nun glaubhaft, oder nicht, es ist leider Realität:
http://www.datenschutz-praxis.de/lexikon/w/waehlautomat.html

Entsprechende Firmen stehen daher immer wieder wegen Belästigung und unerwünschter Werbung in der Kritik.

Dazu kommen evtl. Fusionierungen mehrere Firmen. Talkline, Mobilcom etc sind dafür nur Beispiele, da sie alle zu debitel gehören. Hat man also einmal einen Handyvertrag etc. bei einer der Gesellschaften gehabt, steht man in der Datenbank.

Er wird sich niemand hinsetzen und das Telefonbuch manuell auslesen und jede Nummer tippen. Das ist aber auch nicht nötig, da es mit relativ geringem Aufwand möglich ist, diese öffentliche Datenbank auszulesen (siehe telefonbuch.de) und zur eigenen Datenbank hinzuzufügen.

Eine Art Adressqualifikation findet dabei sicherlich statt. Wirklich blind sind eigentlich nur die Wählautomaten, aber auch nur beim ersten Anruf und der oft folgenden Bandansage.

Womit ich auch völlig konform gehe, sind die erwähnten Einträge im Internet, vor allem in den bekannten Sozial Networks. Auch dafür gibt es regelrechte und angepasste Suchmaschinen, die Einträge ausfiltern.

Wem es noch nicht passiert ist, der hat entweder etwas besser gemacht, als viele andere, oder schlichtweg Glück gehabt.

Aber auch hier gilt, wie so oft: "Nur weil es mir noch nicht passiert ist, heißt das nicht, dass es nicht existiert!"

Wir reden ja wohl nicht von Aliens, sondern von technisch durchaus durchführbaren Vorgängen, die in der Praxis schon viele Jahre eingesetzt werden.

Gruß
Maybe

agtino Maybe

„Eine relelativ bekannte Vorgehensweise dazu hat die SKL lange Zeit genutzt....“

Optionen

Hi Maybe

habe ich das nicht die ganze Zeit hier Kund getan?

Danke für deine Unterstützung, kam mir langsam als Lügner vor.

Grüße

agtino Olaf19

„Du begreifst anscheinend gar nichts. Telefonflat, ich lach mich tot. Rechne...“

Optionen

Hi Olaf,
komm mal wieder runter,

habe ich in meinem Post an dich, doch erwähnt das so ein Auftrag Teuer Ist, trotzdem werden Sie vergeben.
Das ist Fakt.
Schau dir doch mal so ein Institut doch von innen an. Stelle Fragen.

Ich habe 8,50€ Std.brutto erhalten, andere sicherlich mehr.
Das berechnen wird jetzt relativ einfach.
Meine Tel. Flat bei der Telekom kostet 9.90€ im Monat und in diesem Zeitraum kann ich genau 720 Std. bei 30 Tagen auf Festnetz telefonieren, da fällt schonmal das Ohr ab.
Bei anderen provider ist es wesentlich günstiger.

Wie das prozedere bei M.In. ist kenne ich nicht, ich stelle mir Internettelefonie und Sonderkonditionen im Vertrag vor, Du hast aber sicherlich eine bessere Idee oder??

Wir haben uns hier festgefahren, jeder hat seine, Meinung, Wissen, Erfahrung und Verständnis dazu, das ist O.K.
C'est la vie

SoulMaster Horexpaule

„Artikel 17 GG Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit...“

Optionen
Artikel 17 GG Die meisten von uns kennen den 17 GG.
Jeder kann/darf in diesem Forum auch sein Meinung äussern. S21 ist hier nicht fehl am Platz, da es ein bemerkenswertes Beispiel demokratischen Bürgerangagements der konservativen Mitte ist. Dies forderst du aber gerade hier ab. Lotterien sind nicht mein Metier. Die Gewinn Wahrscheinlichkeit steht in keiner Relation zu dem Einsatz. Monte Carlo Methode.
Ich gehe sehr sorgsam mit meinen Daten um, genau wie die meisten Nicklesisaner.Nix facebook, myspace etc. pp.
Niemand macht hier eine Behörde für Werbemüll für verantwortlich, obwohl.... Verursacherprinzip, naja lassen wir das. Ein deutlicher Vermerk am Briefkasten reicht im Allgemeinen gegen diese Flut aus.

Nur der Handel mit Privatdaten die über den Telefonbucheintrag hinausgehen ist nach Datenschutzgesetz, mindestens sehr fragwürdig. DG ist hinreichend bekannt, deshalb keine Angabe des § oder Artikel im GG. *g*