Internetanschluss und Tarife 23.246 Themen, 96.904 Beiträge

News: Contra digitale Diskriminierung

"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt

Michael Nickles / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Kampf gegen die geplante Internet-Drosselung der Telekom wird in Kürze auch auf der Straße fortgesetzt. Das "Bündnis für Netzneutralität und gegen digitale Diskriminierung" hat für kommenden Donnerstag 16. Mai, eine "Drosselkom"-Demonstration angekündigt.

Sie wird anlässlich der jährlichen Hauptversammlung der Telekom veranstaltet und findet in Köln vor der Lanxess Arena auf dem Willy-Brandt-Platz statt. Los geht es bereits ab 8.30 Uhr mit einer Mahnwache, die eigentliche Demonstration startet ab 16 Uhr mit Redebeiträgen. Das Ende der Veranstaltung ist für 18 Uhr geplant.


Alle Details finden sich in der Mitteilung auf Facebook.

Michael Nickles meint:

Machen wir uns doch nichts vor. Ehemals war Internet und auch Telefonieren drecksteuer. So ca 1997 habe ich für Call-By-Call-Internet via analogem Modem und Telefonieren im Monat meist über 1.000 Mark an die Telekom geblecht. Eine günstigere Möglichkeit gab es nicht.

Der Umstieg auf ISDN war ebenfalls drecksteuer - schon die Telefone und die "Telefonanlage" kosteten mich ca 1.500 Mark.

Mit DSL wurde es dann richtig "billig" - ich glaub so um die 70 Euro. Und heute bleche ich bei Kabel Deutschland 30 Euro für 30 MBit/s und Festnetz-Telefon-Flat. Meine Eltern sind vor zwei Jahren von der Telekom zu Kabel Deutschland gewechselt. Nicht wegen Internet, sondern einfach nur wegen der Festnetz-Telefon-Flat.

Für rund 20 Euro kann Mutter jetzt bis zum Abwinken telefonieren - und davon macht sie auch ausgiebig gebrauch. Bei der deutschen Telekom würde so eine Festnetz-Flatrate namens Call Comfort rund 30 Euro kosten.

Durch den jahrelangen Preiskrieg haben die Telekommunikations-Anbieter sich die Preise kaputt gemacht. Mit der angekündigten Drosselung reißt die Telekom das Ruder rum - und ich wette, dass alle Anbieter von dieser Maßnahme begeistert sind.

Denn die Telekom hat bereits durchsickern lassen, dass es "echte Flatrates" auch weiterhin geben wird - gegen deutlich höheren Preis halt. Aktuell kriegt man "Komplettpakete" für um die 30 Euro. In ein paar Jahren werden sie vermutlich 50-60 Euro kosten. Dann verdienen alle Telekommunikations-Anbieter endlich wieder mehr.

Es ist also recht sinnlos gegen die Telekom zu demonstrieren und einen Anbieterwechsel zu erwägen. Die heute noch "Guten" werden garantiert demnächst auch zu den "Bösen" gehören. Aktuelle Backgrounds und Diskussion gibt es auch in meinem aktuellen Report: Internet-Drosselung - mit Vollgas in die Flatrate-Falle.
bei Antwort benachrichtigen
eckhard23 Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen

Hallo,

Schade nur das für gewisse andere sachen nicht so schnell auf die Straße gegangen wird. Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen

Ha - und was glaubst du warum die provider es nicht gleich gemacht haben?
Preisabsprachen sind illegal, und sind bei dem Hintergrund nicht schwer zu erkennen. Und irgendein Anbieter wird schon Kunden locken wollen - durch rpeissenkung, dann kontert der nächste etc.
Wenn die preise abgeglichen wären (Preisbindung wie bei Büchern), gäbe es nur noch Qualitäts- und Leistungskampf, und den will keiner führen - da ist mehr Fähigkeit von der Führung gefordert. Eigentlich ist Interne immer noch zu teuer - IMHO sollte die Infrastruktur verstaatlicht werden, denn mittlerweile ist Internet genauso unabdingbar wie Straßen oder Wasser.

bei Antwort benachrichtigen
Till3 reader

„Ha - und was glaubst du warum die provider es nicht gleich ...“

Optionen
IMHO sollte die Infrastruktur verstaatlicht werden, denn mittlerweile ist Internet genauso unabdingbar wie Straßen oder Wasser.
Oh weh! Bloß nicht! Dann sind der Zensur ja Tür und Tor geöffnet! Da muss nur so ein Schwachmat von Poltiker einen fadenscheinigen Grund finden und schon werden per Gesetz gewisse Inhalte und Seiten gesperrt.
Außerdem ist das Internet keineswegs lebensnotwendig, sondern reiner Privatspaß. Wenn du das so dringend wie Wasser brauchst, solltest du über eine Therapie nachdenken! Überrascht

Zudem fände ich es eigentlich nur fair, wenn es unterschiedliche Tarife/Modelle für Normaluser und Poweruser geben würde. Warum soll ich für meine paar Megabyte Emails und Internet im Monat genauso viel zahlen, wie ein Sauger, der im Monat eine Terabyte-Platte vollmacht?

Gruß,
Till
„We don’t make mistakes here, just happy little accidents“ (Bob Ross)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Till3

„Oh weh Bloß nicht Dann sind der Zensur ja Tür und Tor ...“

Optionen
Außerdem ist das Internet keineswegs lebensnotwendig, sondern reiner Privatspaß.
Das erzähle mal dem Handel, der Industrie, der Wirtschaft usw.

Selten so eine "witzige" Äußerung gelesen......

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 King-Heinz

„Das erzähle mal dem Handel, der Industrie, der Wirtschaft ...“

Optionen
Das erzähle mal dem Handel, der Industrie, der Wirtschaft usw.

... Kann er ruhig machen. - Die hören gar nicht erst zu!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen
Es ist also recht sinnlos gegen die Telekom zu demonstrieren

Das finde ich auch.

Es ist also recht sinnlos
einen Anbieterwechsel zu erwägen.

Das finde ich nicht.

In der Marktwirtschaft demonstriert der Kunde seine Zustimmung oder seine Ablehnung durch Kauf oder Nichtkauf bzw. durch Kauf bei dem jeweiligen Anbieter oder bei der Konkurrenz.

Demonstrationen auf der Straße sind im Bezug auf Waren oder Dienstleistungen völliger Unsinn.

Sonst könnten ja die Kunden auch mal vor die Porsche-Zentrale ziehen und den Konzern zwingen, einen Billig-Porsche für 10.000 EUR zu produzieren o.ä.

Dass die Preise für Telefonie und DSL irgendwann auch mal wieder steigen müssen, war doch zu erwarten. Alle anderen Preise sind doch währenddessen auch permanent gestiegen - da demonstriert kein Mensch dagegen. Wo bleiben denn die Demos gegen die jährlichen Preiserhöhungen der Deutschen Bahn oder gegen die Preisentwicklung beim Benzin?

Wenn die totale Flatrate jetzt 30 EUR kostet und demnächst vielleicht 10 EUR mehr, ist das völlig nachvollziehbar. Und wenn die Konkurrenz ähnliche Tarifmodelle kreiert, dann kostet sie dort, wo die totale Flatrate jetzt 25 EUR kostet, zukünftig vielleicht 8 EUR mehr.

Dann können die Kunden immer noch abwägen, ob sie die günstigeren Preise der Konkurrenz nutzen oder die hohen Preise der Telekom. Ein hoher Prozentsatz der Nutzer wird auch weiterhin keine Probleme haben, mehr Geld als nötig dafür auszugeben.

Also: Ganz viel Lärm um (fast) nichts.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Das finde ich auch. Das finde ich nicht. In der ...“

Optionen
Ein hoher Prozentsatz der Nutzer wird auch weiterhin keine Probleme haben, mehr Geld als nötig dafür auszugeben.

Genau aus diesem Grund bin ich bei der Telekom.

Ich habe eine ausländische Freundin. Schon nach einem Gespräch in ihre Heimat ist das Geld schon wieder drin.  Weil Vorvorwahlen eben nur bei der Telekom möglich sind. Ist halt sdchon ein unterschied, ob ich für 8.5ct oder für bis zu 2,--€ pro Minute quatschen kann (Festnetz wohlgemerkt).


Auch sonst hat die meiner Meinung nach immer noch den besten Service (zumindest in meinem Dunstkreis).


Insgesamt halte ich das gemeckere über die Obergrenze von immerhin 70GB pro Monat für ziemlich hirntod.

Da werden wesentlich teurere "Flatrates" im Mobilfunkbereich kommentarlos akzeptiert, die schon nach ein paar hundert MB so stark drosseln, (bei ohnehin schon dürftiger Bandbreite), daß selbst einfaches Surfen schon fast unmöglich geworden ist.

Ehrlich gersagt: Wenn mir 70GB pro Monat nicht reichen würden, dann hätte ich auch keine Probleme, lächerliche 10,--€ mehr zu zahlen, um dann z.B. 150GB pro Monat zu bekommen.

Da sollten einige doch einfach mal wieder auf den Teppich zurückkommen, oder?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Genau aus diesem Grund bin ich bei der Telekom. Ich habe ...“

Optionen
Ist halt sdchon ein unterschied, ob ich für 8.5ct oder für bis zu 2,--€ pro Minute quatschen kann (Festnetz wohlgemerkt).

Wenn man aber per VoIP auch für 0 ct/min telefonieren kann, relativiert sich dieser Vorteil auch sofort wieder.

Ehrlich gersagt: Wenn mir 70GB pro Monat nicht reichen würden, dann hätte ich auch keine Probleme, lächerliche 10,--€ mehr zu zahlen, um dann z.B. 150GB pro Monat zu bekommen.

Das sehe ich genau so.

Aber viele sind doch sehr dankbar, wenn Themen angeboten werden, über die man meckern kann.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
softoldie Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen

hm,

die Drosselcom macht den Anfang und die andern ziehen nach. Die Preisspirale geht nach oben?
Warum?
Ich glaube, daß die Leitung noch um die Hälfte billiger werden dürfte und die AG würde immer noch genug Volksgeld verdienen.
Und das bisherige Geld hätte vielmehr für den Ausbau moderner Leitungen verwendet werden sollen.
Naja, ich bin halt auch für ein möglichst freies und kostenfreies Internet.
Und lieber Nickles, die Technik ist heute weiter als 'damals'.

Wenn ich bedenke, dass ich bei der TeuerCom schon lange für einen DSL6000 Tarif bleche, der real nur rund 2400 bringt, dann brauchts bei mir keine Drosselung mehr. Überrascht

bei Antwort benachrichtigen
Hyperboreal Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen

Hallo,

Dann verdienen alle Telekommunikations-Anbieter endlich wieder mehr.
Die armen Schweinchen. Nagen am Hungertusch...
Wieviel Geld hat die Telekom in den USA versenkt?
Da können sie auch mal einen vebrannten CEO unangenehme Nachrichten
verkünden lassen.

Bei den gigantischen Überkapazitäten ist eine Preiserhöhung eigentlich ein Witz.
Die Kosten die die Telekom beklagt kommen nicht von den Powersaugern sondern
von ihrer eigenen teuren Netzinfrastruktur. Und von den missglückten Abenteuern im Ausland.

Die Konkurenz wartet ab, wie sich die Dinge entwickeln:
es klappt mit der Preiserhöhung -> MITMACHEN!
es klappt nicht -> weiter Flatrates anbieten (ätsch Telekom)

Gruss
Hy
bei Antwort benachrichtigen
dumboboy007 Hyperboreal

„Hallo, Die armen Schweinchen. Nagen am Hungertusch... ...“

Optionen

Hallo,
vieleicht hat schon man jemand was von einer art entsörsoftware gehört bei der bis zu 100 Mbit/s  über Kupferkabel möglich sind so wie es bei Apples IPhone zur unterdrückung von Umgebungsgereuschen verwendet wird.
Habe noch einen Link beigefügt.
http://www.computerbase.de/news/2011-12/telekom-plant-100-mbit-s-ueber-kupfer/

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„"Drosselkom"-Gegner haben Demonstration angekündigt“

Optionen
In ein paar Jahren werden sie vermutlich 50-60 Euro kosten.
Nichts als Glaskugelei. Die Telekom macht nach wie vor satte Gewinne, Gründe für Preiserhöhungen gibt es nicht, außer die unstillbare Gier.
Es ist also recht sinnlos gegen die Telekom zu demonstrieren und einen Anbieterwechsel zu erwägen.
Wenn dein Fatalismus die vorherrschende Lebenseinstellung wäre, gäbs heute noch die Post und sonst nichts.
Ende
bei Antwort benachrichtigen