Allgemeines 21.721 Themen, 143.314 Beiträge

News: Verrückte Zahlen

Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen

Michael Nickles / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Bitkom kommt mit einer aktuellen Marktuntersuchung zum Ergebnis, das sich Internet-Suchmaschinen im Boom befinden. Pro Woche sollen Deutsche durchschnittlich 50 Suchanfragen in Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo durchführen und dabei im Schnitt 17 unterschiedliche Themen recherchieren.

Pro Thema wird also rund drei Mal gesucht. Nebenergebnis der Studie: Männer nutzen Suchmaschinen häufiger als Frauen, stöbern nach rund 22 verschiedenen Themen pro Woche, bei Frauen sind es nur 12.

Weiteres Ergebnis: mit steigendem Alter nimmt das Interesse am Suchen ab. Und schließlich: angeblich drei Prozent aller Internetnutzer verzichten angeblich komplett auf die Nutzung von Suchmaschinen.

Für die Umfrage wurden 1.003 deutsche Internetnutzer ab 14 Jahren telefonisch befragt.

Michael Nickles meint: Wenn diese Zahlen repräsentativ sind, dann haut mich das ganz schön um.

Gerade mal sieben Suchanfragen sollen deutsche Internetnutzer im Schnitt täglich durchführen, gerade mal rund zwei Themen pro Tag recherchieren? Und es soll tatsächlich drei Prozent geben, die Suchmaschinen gar nicht benutzen?

bei Antwort benachrichtigen
angelpage Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

Na ja, schau dir mal die Fragen bei Nickles an: da gibt es wohl keine einzige, die nicht schon mindestens einmal in dieser weiten Welt beantwortet wurde, in der Bedienungsanleitung, im Handbuch, im konkreten Anbieterforum, in Wikipedia usw. usf.

Das ist für mich aber kein Ausdruck nur von Dummheit (die Antwort würde viel schneller erreichbar, auch ohne oft berechtigt dumme Bemerkungen), sondern hier kommt wohl Faulheit hinzu.

Was verwundert, dass ausgerechnet Firefox, der (ehemalige) Browser der Alternativen, jetzt auf Bing setzen will. Gehts denen wirklich so schlecht?

bei Antwort benachrichtigen
kongking Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

Die Zahlen entsprechen in etwa denen in meinem Umfeld.

Gruß - Kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

Mike du darfst nicht vergessen, die durchschnittliche Nutzungsdauer liegt bei ca. 75-80min täglich.

Dafür finde ich die zahlen durchaus unverrückt.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen
Gerade mal sieben Suchanfragen sollen deutsche Internetnutzer im Schnitt täglich durchführen, gerade mal rund zwei Themen pro Tag recherchieren? Und es soll tatsächlich drei Prozent geben, die Suchmaschinen gar nicht benutzen?

Damit bin ich unter Durchschnitt. Es gibt Tage, da nutze ich Google nicht ein einziges Mal, weil ich bereits weiß, wo ich die gesuchte Info finden werde.

Wenn ich aber mal was google, dann häufen sich die Suchanfragen, weil ich das Gesuchte auf jede erdenkliche Kombination der Begriffe zu finden versuche (entweder es gibt zu viele aber unbrauchbare "Treffer", oder zu wenige oder gar keinen, dann muß ich halt modifizieren).
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
deroppi Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

Was ist den mit "Suchmaschinen nutzen" gemeint?

Viele Privatnutzer haben mindestens 3 Searchbars installiert weil die "irgendwo mitgekommen" sind und tippen auch bekannte URLs grundsätzlich im Suchfenster ein.
Rein technisch "nutzen" sie also die Suchmachinen immer.

Auf die telefonische Umfrage hin haben sie wohl nur die gezielten expliziten Suchen nach etwas bestimmten genannt.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

und @deroppi

Wer Suchmaschinen nutzt sollte keine "Searchbars" oder wie die alle heißen nehmen.

Egal welche Suchmaschine außer google zm Einsatz kommt.
Die sind "immer" konditioniert und suchen nicht immer was der betreffende eigentlich finden will, sondern was er finden soll.

Also wenn suchen, dann direkt, mit der Suchmaschine der man vertraut.
Die einem am Ehesten zusagt.
Ganz besonders wenn man sich eine Toolbar eingefangen hat.


Nun zu der gering erscheinenden Zahl von 3 Versuchen
Das ist ein statistischer Wert ohne Relation?
Die frage ist wie die es gemessen, erhoben haben., denn x andere Marktuntersuchungen wären vielleicht zu y anderen Werten gekommen.

Angenommen die Zahl ist objektiv, was von der Art der Fragestellung abhängt,
dann wird sich die Zahl bald ändern.
Es wird nämlich in Foren oft keine Frage mehr beantwortet, sondern direkt auf google verwiesen!

Ganz clevere? oder gemeine? - verweisen sogar auf eine Animation die zeigt wie mann in google einen Begriff eingibt.

Die Zahl läßt hoffen, in Foren noch eine direkte Antwort auf eine Frage oder Suche zu bekommen.
Zumindest aber einen (fach)spezifischen Link und nicht gleich einen Verweis auf eine Suchmaschine.

Die kleine Zahl drei kann auch an der Flut von Antworten liegen die bei einer Suche erscheint.
Viellecht auch ein Grund bei drei aufzuhören.
..Oder garkeine zu verwenden..

Ich bekomme, wenn das Internet mal aus ist Entzugserscheinungen.
Man sucht etwas und kann nicht ins Netz...

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Michael Nickles

„Drei Prozent verwenden keine Suchmaschinen“

Optionen

Unvorstellbar!

Ich lebe in Google. Brauche ich etwas oder will ich irgendwo hin, tippe es einfach in das Adressfeld, und schon habe ich den Treffer auf Google Maps, meistens mit Rufnummer und Öffnungszeiten einen Klick weiter habe ich die Route.

Und seitdem ich einen Android-Smatphone habe, spiele ich das Spiel auch unterwegs. Und in den Halter Geklemmt habe ich gleich ein Navi.

Bevor ich eine Frage in ein Forum posten, tippe ich diese in die Adresszeile ein, und meist findet sich schon auf der ersten Seite eine Lösung, zumindest aber auf der zweiten.

Google rechnet für mich die Währungen um, korrekte Adressen, wenn man die Schreibweise nicht gemerkt hat, und noch einiges mehr.

Bevor ich mich durch zig Untermenüs durchkämpfe tippe ich doch lieber gleich, was ich will. Und oft genug steht der richtige Link zur Unterseite gleich oben auf der Trefferliste.

Darüber nutze ich noch Bing Maps wegen der Vogelperspektive und einige spezielle Suchmaschinen.

Natürlich kann man auch ohne auskommen, es gibt ja die altmodischen Kataloge, aber die muss man ja auch nutzen und kennen...

bei Antwort benachrichtigen