Archiv Sound, Video, MP3 und Co 8.734 Themen, 38.489 Beiträge

News: Hack als Grundlage für Reichtum

DivX wechselt für 320 Millionen Dollar den Besitzer

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Geschichte der Videocodec-Macher begann mit einem dubiosen Hack. Die erste Version - DivX 3.11 - war keine Eigenentwicklung sondern einfach ein gehackter Microsoft MPEG4-Codec. Microsoft hatte seinen MPEG4-Codec damals nur für Abspielen freigegeben, aufzeichnen (encodieren) war damit nicht (beziehungsweise nur in lausiger Qualität) möglich.

Durch DivX 3.11 war die Grundlage geschaffen, Videos in sehr guter Qualität bei akzeptabler Speicherkapazität zu komprimieren. Anfang 2000 waren kamen praktische alle Videos aus Tauschbörsen im DivX 3.11 Format. Und der erste DivX Codec war auch die Grundlage für das Nickles Projekt 2001 bei dem erstmals gezeigt wurde, dass sich mit einem billigen Sperrmüll-PC und einer TV-Karte ein genialer digitaler Videorecorder bauen lässt.

Natürlich wussten die DivX-Leute, dass das mit dem Microsoft-Hack auf Dauer nicht gut gehen würde und machten sich schleunigst dran, einen eigenen MPEG4-Codec zu entwickeln, was auch klappte. Der genialste Schachzug der DivX-Macher war wohl deren Deal mit den Unterhaltungselektronik-Herstellern. Die konnten ihre "MPEG4-tauglichen" DVD-Player mit einem (natürlich zu blechenden) DivX-Logo ausstatten.

Im Laufe der Jahre machten die DivX-Leute allerdings böse Fehler. Die kostenlose Variante des Codecs bot nur noch abgespeckte Funktionalität und die "Pro-Version" war teuer. Drum stiegen vielen auf den kostenlosen Xvid-Codec um, der inzwischen entwickelt worden war. Heute kommen fast alle "Tauschbörsen-Videos" mit Xvid-Codec-Signatur.

Inzwischen gibt es von DivX auch eine H.264 taugliche Version, doch auch hier hat sich längst der kostenlose X.264 etabliert. Es braucht DivX streng genommen also nicht mehr. Dennoch war einem Unternehmen namens Sonic Solutions die Übernahme von DivX jetzt rund 320 Millionen Dollar wert.

Sonic Solutions stellt unter anderem DVD-/Bluray-Produktionssoftware her und produziert auch die Roxio-Decoder-Lösungen. Wie es mit dem DivX-Codec nun weiter gehen wird, ist unbekannt. Es wird spekuliert, dass sich Sonic Solutions vor allem für die "Marke" DivX interessiert, die halt durch Millionen "DivX-zertifizierte" Abspielgeräte bekannt geworden ist.

The Wasp Michael Nickles

„DivX wechselt für 320 Millionen Dollar den Besitzer“

Optionen
dass sich mit einem billigen Sperrmüll-PC und einer TV-Karte ein genialer digitaler Videorecorder bauen lässt.

Da dein Gedächtnis nicht mehr funktioniert:
2001 kostete eine WinTV-Karte mit BT-878 noch um die 200 DM und ein PC, der halbwegs tauglich für die Spielchen war, Ende 2002 noch locker 1000€...
Michael Nickles The Wasp

„ Da dein Gedächtnis nicht mehr funktioniert: 2001 kostete eine WinTV-Karte mit...“

Optionen

Hi Wasp,

Unsinn. Mein Gedächtnis funktioniert da sehr gut. Das alles ist hier beschrieben: http://www.nickles.de/c/s/der-digitale-videorecorder-121-1.htm. Die heutige Bezeichnung "Sperrmüll-PC" ist eventuell übertrieben - man brauchte einen billigen Standard-Rechner mit ca 400 MHz CPU, TV-Karten gab es ab 69 Mark.

Grüße,
Mike

The Wasp Michael Nickles

„Hi Wasp, Unsinn. Mein Gedächtnis funktioniert da sehr gut. Das alles ist hier...“

Optionen
Die heutige Bezeichnung "Sperrmüll-PC" ist eventuell übertrieben - man brauchte einen billigen Standard-Rechner ...

Ok, vom Sperrmüll-PC hast du dich "eventuell" distanziert: Nun brauchte man nur einen billigen Standard-Rechner.

Beispiel: Gebraucht-PC: P2-266MHz, 32MB RAM!, 4,3GB HDD, 4MB Graka, 56k Modem... 499.- DM, von OS steht da nix...
(Auszug aus Anzeige in dem PC-Magazin Heft 8/2001, Seite 248)

Also ich kanns drehen und wenden, wie ich will, ich fand es 2001 alles andere als billig, einen Rechner und selbst einen Standardrechner zu besitzen...
hannes43 Michael Nickles

„DivX wechselt für 320 Millionen Dollar den Besitzer“

Optionen

Die Beschreibung mag hart sein, aber passend. Mein Bruder reitet auf das Geizpferdchen und werkelt mit solch ein Schrotthaufen noch rum, der eigentlich zu gar nix mehr zu gebrauchen ist, jedenfalls nicht für mich.
Ich nutze diesen Divx Codec mit samt der Software zum codieren. Auch den Player teste ich hin und wieder mal. Natürlich kostenlos wie es sich gehört.

violetta7388 Michael Nickles

„DivX wechselt für 320 Millionen Dollar den Besitzer“

Optionen

Hallo Forum,

ein weit größeres, bisher nicht angesprochenes Problem, sind die diversen proprietären DivX-Varianten. DivX ist eben nicht immer gleich DivX und vielfach auch nicht untereinander kompatible.

Wir können daher sehr froh sein, daß es Xvid (jetzt auch mit .264) gibt.

MfG.
violetta

schuerhaken Michael Nickles

„DivX wechselt für 320 Millionen Dollar den Besitzer“

Optionen

.
Ist völlig untergegangen, dass DivX s.Zt. MainConcept aufgekauft hat?
Also bekommt der Käufer mehr als nur DivX.
.