Viren, Spyware, Datenschutz 11.011 Themen, 90.974 Beiträge

News: Viren, Spyware, Datenschutz

Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?

Olaf19 / 22 Antworten / Baumansicht Nickles

Die neue XBOX ist natürlich zum Spielen da, so wie alle ihre Vorgänger auch. Aus Sicht der Datenschützer hat sie darüber hinaus aber noch eine wesentliche Funktion für ihren Hersteller Microsoft: das Ausspähen und Überwachen ihres Nutzers. "Reaktionsgeschwindigkeiten, Lernfähigkeit und emotionale Zustände" - das sind Daten, die mindestens ebenso als "persönlich" oder "privat" zu werten sind wie Freizeit- und Konsumverhalten.

Quelle: Spiegel Online

Olaf19 meint:

Das ist eben der Nachteil davon, dass heutzutage alles und jedes Gerät "meint", ständig online sein und Daten kreuz und quer im Internet herumfunken zu müssen. Fehlt nur noch, dass meine Zahnbürste regelmäßig eine Auswertung an meinen Zahnarzt schickt, wie oft ich sie benutzt habe und wie gründlich ich dabei vorgegangen bin - damit er dann entscheiden kann, ob die Krankenkasse meine Zahnbehandlung übernimmt oder ob ich sie selbst bezahlen darf... allzu weit entfernt sind wir nicht mehr von solchen Absurditäten.

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen
allzu weit entfernt sind wir nicht mehr von solchen Absurditäten.

Da hast Du vollkommen Recht!

Wobei man wohl nochmal unterscheiden muss, was die Menschen alles freiwillig machen und was (von wem auch immer) zwingend vorgeschrieben ist.

In den USA bekommen viele Leute nur noch Jobs, bei denen sie einer 100%igen Vollüberwachung zustimmen müssen. Keine Zustimmung - kein Job! Unter solchen Bedingungen möchte ich keineswegs leben oder arbeiten. Man ist aber irgendwie dazu gezwungen, wenn man in seinem erlernten Beruf überhaupt arbeiten und Geld verdienen möchte.

Andererseits sind aber viele Menschen offenbar ohne jede Not und ohne jeden Sinn freiwillig dazu bereit, nahezu jede beliebige private Information öffentlich zu machen. Es stört offenbar nur noch Wenige, wenn ihr Privatleben von Datensammlern und anderem zwielichtigen Gesindel ausgeschlachtet wird. Sie unterstützen das sogar aktiv!

Die Bereitschaft vieler, auf Privatsphäre zu verzichten und als "öffentlicher Mensch" zu leben, wird denen, die das nicht möchten noch schwer zu schaffen machen!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Da hast Du vollkommen Recht Wobei man wohl nochmal ...“

Optionen
In den USA bekommen viele Leute nur noch Jobs, bei denen sie einer 100%igen Vollüberwachung zustimmen müssen. Keine Zustimmung - kein Job!

Was genau ist mit "Vollüberwachung" gemeint - Kameras überall am Arbeitsplatz inkl. Waschräumen, oder auch noch auf dem Heimweg und bis in die Privatsphäre hinein?

Hierzulande wäre dergleichen derzeit noch rechtlich völlig undenkbar - bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Gesetze gelockert werden und wie viel Zeit dann noch vergeht, bis wir amerikanische Verhältnisse haben.

Die Bevölkerung ist aber auch von einer erstaunlichen Duldsamkeit. Was war das für ein Aufschrei damals, 1983 und 1987, als die Volkszählung durchgeführt werden sollte! Von so viel kritischem Anti-Untertanengeist sind wir heutzutage Lichtjahre entfernt. Es regt sich kein Mensch mehr drüber auf, da wird auch nichts boykottiert.

Und dabei war die damalige Volkszählung auf Papierbögen sicherlich Peanuts im Vergleich zu dem, was heutzutage datentechnisch möglich ist.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Was genau ist mit Vollüberwachung gemeint - Kameras ...“

Optionen
Hierzulande wäre dergleichen derzeit noch rechtlich völlig undenkbar - bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Gesetze gelockert werden und wie viel Zeit dann noch vergeht, bis wir amerikanische Verhältnisse haben.

Haben wir doch schon längst - bei Amazon, z.B. und bei "Schrei-vor-Glück". - Da werden/wurden Mitarbeiter selbst auf dem stillen Örtchen gefilmt!

Datenschutz? - Ist zum Aushebeln da. - Und wem es nicht gefällt, der soll halt kündigen oder sich feuern lassen und Hartz IV genießen....

Schönes, neues Deutschland und deine international agierenden Konzerne...
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Haben wir doch schon längst - bei Amazon, z.B. und bei ...“

Optionen
Haben wir doch schon längst - bei Amazon, z.B. und bei "Schrei-vor-Glück". - Da werden/wurden Mitarbeiter selbst auf dem stillen Örtchen gefilmt!

Die müssten dafür aber so richtig eins auf den Sack kriegen. Wenn eine Firma ihre Mitarbeiter überwachen lässt, und der BR erfährt davon, dann aber Heidewitzka...

Dass so etwas gemacht wird, ist die eine Sache, die arbeitsrechtliche Seite aber eine ganz andere.

@Cacare, ich fürchte eher, du wirst recht behalten.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
cacare Olaf19

„Was genau ist mit Vollüberwachung gemeint - Kameras ...“

Optionen

Hallo
Deutschland ist meiner Meinung nach nicht weit entfernt amerikanische Verhältnisse zu haben.

Lange wird es sicherlich nicht dauern, vor allem nach dem 11. September.

Vielleicht irre ich mich auch.

tschüss

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Was genau ist mit Vollüberwachung gemeint - Kameras ...“

Optionen
Was genau ist mit "Vollüberwachung" gemeint - Kameras überall am Arbeitsplatz inkl. Waschräumen, oder auch noch auf dem Heimweg und bis in die Privatsphäre hinein?

Alles das. Arbeitgeber verlangen in bestimmten Fällen sogar die Zugangsdaten zu privat genutzten Internet-Diensten.

Hierzulande wäre dergleichen derzeit noch rechtlich völlig undenkbar

Derzeit noch.

Es regt sich kein Mensch mehr drüber auf, da wird auch nichts boykottiert.

Habe gerade im Radio gehört, dass die Verweigerer des letzten Zensus jetzt jeweils 300 EUR Strafgeld bezahlen müssen. Allein in Thüringen gab es ca. 1500 Verweigerer...

Ob man sich mit den 300 EUR von der Pflicht, die Daten dennoch rauszurücken, "freikaufen" kann, würde mich allerdings auch mal interessieren!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Alles das. Arbeitgeber verlangen in bestimmten Fällen ...“

Optionen
Arbeitgeber verlangen in bestimmten Fällen sogar die Zugangsdaten zu privat genutzten Internet-Diensten.

Ja, so etwas habe ich auch schon mehrfach gelesen. Afair ging es da vor allem um Facebook-Accounts - und vor allem, dass Bewerber ohne einen solchen von vornherein als "verdächtig" gelten. Man fasst sich nur noch an den Kopf... dass so etwas in einer westlichen Industrienation möglich ist.

Die Zwickmühle ist ja auch für den Bewerber, dass es gar keine Rolle spielt, ob er für seine privaten Accountdaten von einem "Zeugnisverweigerungsrecht" Gebrauch machen kann - dann bekommt er die Stelle eben nicht und fertig ist der Lack. Hinter ihm stehen 99 andere in der Warteschlange und prügeln sich um den Job.

Bin gespannt, ob sich das hierzulande wirklich durchsetzt, diese Methoden der Arbeitgeber.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Olaf19

„Ja, so etwas habe ich auch schon mehrfach gelesen. Afair ...“

Optionen

ach, wenn bei uns in österreich, in den seitenblicken, eine fernsehproduktion über die "bessere" gesellschaft, leute tönen das sie leute suspekt finden die NICHT rauchen oder trinken ...

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mawe2

„Alles das. Arbeitgeber verlangen in bestimmten Fällen ...“

Optionen

Ironie usw ..

Alles das. Arbeitgeber verlangen in bestimmten Fällen sogar die Zugangsdaten zu privat genutzten Internet-Diensten.
Ach quatsch, keine Überwachung, dass sind nur Trafficschnorrer .
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen

Gegen die neue XBOX ist Dein Szenario der vernetzten Zahnbürste ein Klacks. Die Zahnbürste würde  "nur" das Zähneputzen überwachen und Deinem Zahnarzt petzen. Wobei der allerdings sowieso recht genau weiß was Du mit der Zahnbürste veranstaltest, sobald Du den Mund aufmachst.

Die neue XBOX dagegen kann bis zu 6 Personen unterscheiden die sich in einem Raum aufhalten, exakt analysieren was die gerade tun und wie sie auf bestimmte Dinge (z.B. eine Spielszene oder ein TV-Programm/Werbespot) reagieren - auch bei Dunkelheit. Und diese Daten verkauft Microsoft dann wohl jedem der sie bezahlen kann.

Man muss kein Prophet sein um zu ahnen dass da noch weit intimere Daten anfallen und vermarktet werden als eine Zahnbürste je mitbekommen könnte. Ich glaube ich mache mich selbstständig und entwickele ein Spiel: "Poppen wie die Profis". Es analysiert sämtliche zwischenmenschlichen Aktivitäten und gibt dann live wertvolle Tipps. Eine Killerapplikation...

Ich muss jetzt aufhören und anfangen mir zu überlegen welche Insel ich mir bald kaufen werde.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Till3 InvisibleBot

„Gegen die neue XBOX ist Dein Szenario der vernetzten ...“

Optionen

Eine ernst gemeinte Frage: Was passiert, wenn ich die Kamera einfach zuhalte/zuklebe? Mault die Kiste dann rum? Kann man dann nicht mehr spielen? Ansonsten wäre es doch die einfachste Methode. Und was passiert, wenn ich das Netzwerkkabel ziehe?
Gruß,
Till

„We don’t make mistakes here, just happy little accidents“ (Bob Ross)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Till3

„Eine ernst gemeinte Frage: Was passiert, wenn ich die Kamera ...“

Optionen

Die Kamera brauchst Du beim Spielen, denn über die Kamera bekommt die XBOX ja mit wer welchen Controller hat und was er damit macht. Und das Netzwerkkabel zu ziehen, wird wahrscheinlich nur solange helfen, bis Du es wieder anschließt. Wobei ich mir durchaus vorstellen könnte dass vieles (auch Spiele) ohne Onlineverbindung gar nicht funktionieren.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Till3

„Eine ernst gemeinte Frage: Was passiert, wenn ich die Kamera ...“

Optionen

Schau hier:

http://winfuture.de/news,76415.html

Alles klar?

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen

Es ist ja auch nicht nur die Kamara! Die Xbox lässt sich per Sprachbefehl an schalten "Xbox on"
Also lauscht die Console die ganze Zeit im Standby mit, und wartet auf Befehle.

Ich persönlich wüde mir dieses trojanische Pferd nicht ins Wohnzimmer stellen.
Gucken ob Sony es besser hinbekommt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Nichtsnutz torsten40

„Es ist ja auch nicht nur die Kamara Die Xbox lässt sich per ...“

Optionen

Ach was, ist alles nur Panik mache, also ob es sowas wie total Überwachung gibt.

 

Beweist ja auch dieser Bericht von der ARD:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/usa-arbeit-ueberwachung-100.html

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Nichtsnutz

„Ach was, ist alles nur Panik mache, also ob es sowas wie ...“

Optionen
Ach was, ist alles nur Panik mache, also ob es sowas wie total Überwachung gibt.  

Du hast vergessen, einen "Ironie-Tag" zu setzen! - LOL!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen

Wenn ich mir heute ansehe, was allen voran US-Konzerne unter dem Deckmantel des Konsums verkaufen, frag ich mich, was das noch mit Freiheit zu tun haben soll, wenn man Produkte nicht mehr kaufen kann, ohne gleichzeitig befürchten zu müssen, komplett verwanzt zu werden.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 The Wasp

„Wenn ich mir heute ansehe, was allen voran US-Konzerne unter ...“

Optionen
was das noch mit Freiheit zu tun haben soll

Es ist eben die "freie" Entscheidung jedes Einzelnen, sich verwanzen zu lassen, oder Konsumverzicht zu leisten..... Brüllend
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen

Endlich haben wir (fast) alle nötigen Komponenten für den orwellschen Televisor in einem Gerät gebündelt. Denkt daran, dass die Kinect-Kamera so aufgestellt sein muss, dass sie die ganze Wohnung überblicken kann. Nur so ist die umfassende Überw... errr Benutzbarkeit gegeben.

Die Zwei-Minuten-Hass-App als Minigame ist leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht komplett und wird mit einem automatischen Firmwareupdate nachgeliefert. Selbstverständlich ist sie danach täglich verpflichtend zu konsumieren und kostet pro Anwendung und Anwender 1€.

Ich liebe den grossen Bruder!

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Olaf19

„Die neue XBOX - ein Überwachungsgerät?“

Optionen

Moin,

ich gehöre "leider" zu den Paranoiden Menschen, die sogar die Webcam am Notebook zukleben.

Da ich selber nicht über die Möglichkeiten der Fertigung und Vermarktung verfüge, wie wäre es mit einem netten Hardcover für die Kinnect-Kamera? Alternativ kann man natürlich auch einfach die USB-Verbindung zur Kamera trennen.

Nur leider hilft das nicht, die Daten zu kontrollieren, die gesendet werden, wenn das Gerät bewusst genutzt wird.

Da man allerdings auch bei der alten XBox 360 nur recht eingeschränkte Kontrolle über Updates hat, weiß man auch nicht, ob diese Funktionen nicht auch dort eingerichtet werden, oder es evtl. sogar schon sind.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Maybe

„Moin, ich gehöre leider zu den Paranoiden Menschen, die ...“

Optionen

Man müsste wissen, wie die Daten übertragen werden, dann könnte man am Router entsprechende Ports zur Spionage sperren, während die Update-Ports einfach offen sein können.

Aber so einfach wird es uns MS wohl nicht machen.

Eine Notwendigkeit, die neue X-Box zu kaufen, habe ich übrigens nicht. Ein SNES ist noch in meinem Besitz und aktuellere Konsolen habe ich nicht gekauft und werde es auch weiterhin so halten.

bei Antwort benachrichtigen
Nichtsnutz Maybe

„Moin, ich gehöre leider zu den Paranoiden Menschen, die ...“

Optionen

"ich gehöre "leider" zu den Paranoiden Menschen, die sogar die Webcam am Notebook zukleben."

Was machst denn mit Mirco?Watte mit Tesa?

bei Antwort benachrichtigen