Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.906 Themen, 42.042 Beiträge

News: Spiele - Konsolen, PC, online, mobil

Deutschlands Gamer werden immer älter!

Andreas42 / 19 Antworten / Baumansicht Nickles
Far Cry Classic auf Xbox 360.

Da hier in letzter Zeit vermehrt über plötzlich in den Medien auftauchende neue Games berichtet wurde und man daraus ableitete, dass die Jugend nix taugt, stellte sich (bei mir aus einer Eingebung heraus) die Frage: "Wie alt sind die kleinen Zocker eigentlich heute - so ganz grob und über zwei dicke Daumen - im Schnitt?"

Wenn ich ehrlich bin, so habe ich in meiner Bekanntschaft keine jugendlichen Gamer. Die Mehrheit der Gamer, die ich aktuelle kenne, ist quasi meine Generation - also hart - aber gerecht - um die 50. Meine jungen Kollegen, so knapp um die 40, mögen mir das Zusammenwerfen mit den 50jährigen verzeihen.

Schaut man sich die Hardware-und Spielpreise an, so scheinen die auch eher in den letzten Jahren nach Oben gegangen zu sein, sofern es um jeweils aktuelle Hardware und Spiele geht. Immer mehr Spiele setzten zudem auf bezahlte Onlinezugänge. Irgendwie passt das nicht mehr zu zockenden Jugendlichen, die ihr Taschengeld dafür investieren.

Das führte bei mir zur Erkenntnis, dass ich vermutlich doch nicht mehr so jung bin, wie ich mich fühle. Wo sind nur die ganzen Pac Man Automaten geblieben?

Früher(TM) wäre man da jetzt zum Stammtisch gezogen und hätte den Frust, dass man nicht mehr jung ist, mit Bier bekämpft. Nicht mehr ganz so früher wäre man als Student in die Bibliothek gezogen und hätte da auch nichts Neues erfahren.

Heute kocht man Kaffee und setzt einfach eine Suche im Internet ab und findet dann erstaunliches: das Alter der Gamer in Deutschland steigt offenbar nicht nur gefühlt, sondern auch in entsprechenden Statistiken!

Mehr als 9,5 Millionen Gamer in Deutschland sind 50 oder älter!

Quelle: www.game.de

Andreas42 meint:

Es ist sicherlich für den ein oder anderen nur schwer zu glauben: im Durchschnitt ist der Bundesdeutsche Gamer heute bereits 36 Jahre alt. Das Bild vom pickeligen blassen lernunwilligen Teenager muss ersetzt werden! Die Frage ist nur durch was?

Ich schlage das Bild eines Anzug-tragenden Besserverdienenden vor, das gibt als Feindbild deutlich mehr her, als das ein schüchterner Teenager im Keller.

Als zweite Erkenntnis bleibt: wir haben einen Gamer Verband. https://www.game.de/ueber-den-game/

Meine Dritte Erkenntnis ist, dass ich von neuen Games auch erst Wind bekomme, wenn es zu spät ist.

Hinweis: Vielen Dank an Andreas42 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Andreas42

„Deutschlands Gamer werden immer älter!“

Optionen

Hallo Andreas,

...in den Medien auftauchende neue Games berichtet wurde und man daraus ableitete, dass die Jugend nix taugt,

wenn Du dich auf den anderen Thread von @alekom beziehst, hatte zumindest ich da keine Altersgruppe im Blick.
Es geht mir auch nicht um "Spiele" im weiteren Sinne, es geht mir um die Games in denen das Killen des Gegners und die Vernichtung oberste Priorität haben.

Ich gebe @alekom Recht, wer das unstillbare Verlangen in sich spürt, sollte freiwillig in eine Arme eintreten, was @swiftgoon diesbezüglich gegen die Fremdenlegion hat, bleibt mir wohl verschlossen, es sei denn, er hat Angst vor echten Kugeln... Just join the Army.

ist der Bundesdeutsche Gamer heute bereits 36 Jahre alt.

Midlifecrisis? Endzeit Vorahnung?
Da kann man schnell mal ein paar Spacken abmurksen, klettert dann auf Honey und fühlt sich danach wie der King of Kappes. Ist das unsere heutige Anzug-Elite?

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Hallo Andreas, wenn Du dich auf den anderen Thread von @alekom beziehst, hatte zumindest ich da keine Altersgruppe im ...“

Optionen
wer das unstillbare Verlangen in sich spürt, sollte freiwillig in eine Arme eintreten,

Was hast Du gegen Frauen, die unterhalb des Existenzminimums leben (müssen)?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Was hast Du gegen Frauen, die unterhalb des Existenzminimums leben müssen ?“

Optionen

Ein "e"?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Hallo Andreas, wenn Du dich auf den anderen Thread von @alekom beziehst, hatte zumindest ich da keine Altersgruppe im ...“

Optionen
wer das unstillbare Verlangen in sich spürt, sollte freiwillig in eine Arme eintreten

Mit Verlaub, das ist Schwachsinn. Wenn ich Wofenstein zocke, ist das eben ein Spiel, wie in meiner Kindheit "Cowboy & Indianer" spielen nur ein Spiel war. Ein viruelles Killen halt. - Wer killt schon seine besten Freunde? - Nur echte Psychopathen.

Du solltest den Gamern schon zutrauen, dass Sie Realität und Fiktion unterscheiden können. Ich bin durchaus ein friedensbewegter Mensch, kein Freund von Waffen. Ein Pazifist reinsten Wassers.

Ballern ist Spiel und eine Herausforderung an die Geschicklickeit. Schießen in Ballernspielen hat sowas von gar nix zu tun mit Schießen mit echten Waffen. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die meisten Amokläufer sind übrigens Mitglieder oder Kinder von Mitgliedern in Schützenvereinen gewesen....

Und um das Klarzustellen. Ich bin üer 68 Jahre alt und kein Anzugträger. Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Mit Verlaub, das ist Schwachsinn. Wenn ich Wofenstein zocke, ist das eben ein Spiel, wie in meiner Kindheit Cowboy ...“

Optionen
Ich bin durchaus ein friedensbewegter Mensch, kein Freund von Waffen. Ein Pazifist reinsten Wassers.
Schießen in Ballernspielen hat sowas von gar nix zu tun mit Schießen mit echten Waffen.

Wenn hier etwas absoluter Schwachsinn ist, dann Deine Aussagen zu dem Thema.

Wenn Du, mit 68, so einen Scheiß (Killerspiele) "spielst" und dich noch daran hoch ziehst, wundert mich doch gar nichts mehr.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Wenn hier etwas absoluter Schwachsinn ist, dann Deine Aussagen zu dem Thema. Wenn Du, mit 68, so einen Scheiß ...“

Optionen
Wenn hier etwas absoluter Schwachsinn ist, dann Deine Aussagen zu dem Thema.

Nicht schwachsinniger als deine Aussagen.... Bleib mal auf dem Teppich, Alter.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Andreas42

„Deutschlands Gamer werden immer älter!“

Optionen
Mehr als 9,5 Millionen Gamer in Deutschland sind 50 oder älter!

Eindeutig die Atari/C-64/etc.-Generation. :D

Das Bild vom pickeligen blassen lernunwilligen Teenager muss ersetzt werden!

Nur teilweise.

1. Die Zahl der Neugeborenen nimmt schon seit Jahrzehnten ab, insofern wachsen also auch immer weniger Gamer nach.

2. Auf ein gebildetes Pärchen kommen nur noch 0,7 Nachkommen. Und wenn man mal die beliebtesten Spiele betrachtet, da wird bei den meisten doch einiges an Intelligenz abverlangt (Strategie, Planung, etc.). Die dumpfbackigen Ballerspiele a'la "Ballere auf alles was sich bewegt" haben nur vergleichsweise wenige Anhänger.

Die allerdings finden sich dann in den ohnehin "Bildungsfernen Schichten" mit "überdurchschnittlicher Reproduktionsrate".

Auf Deutsch: Die Intelligenz stirbt aus, die dummen vermehren sich wie die Blöden.

Ok, das war jetzt böse, trifft aber das Problem im Kern (Sarazin drückt sich da viel sachlicher aus und belegt es mit Statistiken).

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„Eindeutig die Atari/C-64/etc.-Generation. :D Nur teilweise. 1. Die Zahl der Neugeborenen nimmt schon seit Jahrzehnten ab, ...“

Optionen
2. Auf ein gebildetes Pärchen kommen nur noch 0,7 Nachkommen.


Und wenn´s geht, auch noch unehelich, also 0,35. Wenn man das erst am Freibetrag verrechnet hätte;-)

Auf Deutsch: Die Intelligenz stirbt aus, die Dummen vermehren sich wie die Blöden.

Sonst hätten die ja keine Verwandten und wer vermehrt sich eigentlich mehr, die Dummen, die Blöden und was hat das mit Spielen zu tun...???

Ok, das war jetzt böse, trifft aber das Problem im Kern (Sarazin drückt sich da viel sachlicher aus und belegt es mit Statistiken).


Und die sind auch noch falsch oder Interpretationssache. Könnte ja daran liegen, dass kinderreiche Familien armutsgefährdeter sind...

Bei Stalker, FarCry, Half Life oder Counterstrike brauchst Du übrigens auch Strategie und Planung, sonst kommst Du da auch nicht weit. Selbst Tomb Raider mutiert immer mehr zum Kurzstrecken-Shooter mit gelegentlich Kletter- und Sucheinlagen.

Da gab es mal so einen Spruch, nachdem alle inzwischen Uralten in dunklen Labyrinthen herumirren müssten und Pillen fressen, wenn speziell Shooter so viele Amokläufer produzierten.

Echte Tote durch z.B. Drohnenangriffe sorgen da irgendwie für weniger Emotionen als etwas Pixelblut und dank Turok sind wahrscheinlich die Dinosaurier ausgestorben. Die Diskussion ist auch schon älter als die Braunkohle.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken fakiauso

„Und wenn s geht, auch noch unehelich, also 0,35. Wenn man das erst am Freibetrag verrechnet hätte - Sonst hätten die ja ...“

Optionen

Eben, mag doch jeder in seiner Freizeit machen was er will, damit beziehe ich mich auch auf einen anderen Thread zum ähnlichen Thema. Selbst gehe ich stark auf die 60 zu und daddel für mein Leben gern Anno1404, wenn das nicht so zeitaufwendig wäre, hinge ich nur davor. OK, Trine muss auch ab und zu sein, oder 0 A.D. Und wenn ich dadurch noch mehr verblöde, auch gut, mein Kopf wackelt jedenfalls noch nicht unkontrolliert. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Knoeppken

„Eben, mag doch jeder in seiner Freizeit machen was er will, damit beziehe ich mich auch auf einen anderen Thread zum ...“

Optionen

Menschen hören nicht auf zu Spielen weil sie älter werden,

sie werden älter weil sie aufhören zu Spielen!

(geklaut) A

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Und wenn s geht, auch noch unehelich, also 0,35. Wenn man das erst am Freibetrag verrechnet hätte - Sonst hätten die ja ...“

Optionen
dank Turok sind wahrscheinlich die Dinosaurier ausgestorben.

https://www.nickles.de/forum/off-topic/2010/200-fragen-von-tuvok-und-die-antworten-538759902.html

Wenn es Herman4, alias Tuvok, nicht gäbe, man müsste ihn glatt erfinden. Seit doch mal ehrlich, wir haben ihn doch alle lieb.

Immer gut für einen Lacher...

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Andreas42

„Deutschlands Gamer werden immer älter!“

Optionen
Deutschlands Gamer werden immer älter!

Es wäre aber auch höchst ungewöhnlich, wenn gerade bei dieser Bevölkerungsgruppe der normale Alterungsprozeß reversibel wäre...

Alle Menschen werden älter. Auch die Müllfahrer, die Chirurgen, die IT-Journalisten und eben auch die Gamer.

Wenn Gamer permanent jünger werden würden, würde ich mich vielleicht für dieses Hobby irgendwann auch mal interessieren. :-)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Andreas42

„Deutschlands Gamer werden immer älter!“

Optionen
im Durchschnitt ist der Bundesdeutsche Gamer heute bereits 36 Jahre alt.

Keine Sorge - Der Anteil der Bevölkerung über 50 Jahre an der Gesamtbevölkerung wird auch immer größer. Einfach, weil Menschen im Laufe der Zeit älter werden und auch länger gesund bleiben - @mawe2.

In den 50er/60er Jahren wurden in Deutschland viele Kinder geboren (vor dem „Pillenknick“), so dass heute noch die Altersgruppe zu den rein zahlenmäßig stärksten gehört.  https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/_Grafik/Bevoelkerungsstand_Altersaufbau2016.png?__blob=poster

So kommen Jahr für Jahr wieder Leute zu den 50plus, die die gesamte Zeit, seit es Computerspiele gibt, miterlebt haben. Und eben noch fit sind, und weiterhin Spaß beim Spielen haben.
Ich weiß andrerseits gut, dass für die Kids Computerspiele sehr interessant sind und auch ein Mittel von Kommunikation und Austausch untereinander.

Die Statistik von game.de sagt mir wenig über das Spielverhalten in der Bevölkerung aus.
Ein Durchschnitt des Anteils der Gamer in den Altersgruppen wäre da weitaus interessanter.
Nachtrag: Hier ist eine Verteilung der Videogamer nach Altersgruppen  
Dazu sag ich nur, dass die Gruppe 50+ Jahre eine größere Altersgruppe als die anderen, mit je 10 Jahren, umfasst. Auch wer 75 ist, kann gut noch spielen und hat genug Zeit, so viel er will.

Zum Thema Gewalt und Spiele lassen sich hier Virtuelle Gewalt: Modell oder Spiegel (bpb.de)  einige Überlegungen finden.

Also allen Gamern viel Spaß und keinen krummen Rücken vom zu vielen angespannten Sitzen vor dem Bildschirm!

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Anne0709

„Keine Sorge - Der Anteil der Bevölkerung über 50 Jahre an der Gesamtbevölkerung wird auch immer größer. Einfach, weil ...“

Optionen

Lustiger Beitrag von Dir.

weil Menschen im Laufe der Zeit älter werden

Quod erat demonstrandum.

In den 50er/60er Jahren wurden in Deutschland viele Kinder geboren

Ich war eins davon.

Ein Durchschnitt des Anteils der Gamer

Heut Abend ist es wieder so weit, da wird "gegamt". Nichts und nicht

der geringste Anteil von mir und meinem Gamerkumpel wird da

durchgeschnitten.

Auch wer 75 ist, kann gut noch spielen und hat genug Zeit, so viel er will.

Sofern er nicht im Laufe der Zeit älter wird.

Also allen Gamern viel Spaß und keinen krummen Rücken vom zu vielen angespannten Sitzen vor dem Bildschirm!

Wir "Silver Gamer" sitzen immer ganz locker vor der Kiste bevor wir in selbiger

landen. Netten Gruß an dich Anne und einen schönen Sonntag.

Nichts für ungut. A

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anne0709

„Keine Sorge - Der Anteil der Bevölkerung über 50 Jahre an der Gesamtbevölkerung wird auch immer größer. Einfach, weil ...“

Optionen
Zum Thema Gewalt und Spiele lassen sich hier Virtuelle Gewalt: Modell oder Spiegel (bpb.de)  einige Überlegungen finden.

Danke für den Link. Ein guter Artikel, den Hatterchen auch mal von Anfang bis Ende lesen sollte. - Da geht mir als altem Sozialwissenschaftler und Pädagogen ein Lächeln übers Gesicht.

Sicher gibt es - einige wenige Menschen - bei denen latent vorhandene Gewaltbereichtschaft dadurch befeuert werden könnte. Es ist eben auch alles eine Frage des sozialen Kontextes, in dem ein Individuum lebt und - ja leider auch, eine Frage des Bildungsstandes und Bildung wird in moderenen entwickelten Gesellschaften immer mehr eine Kostenfrage und damit eine Frage der Brieftasche.....

Ich habe damals, als mein Sohn in das entsprechende Alter kam, vorgezogen, ihm Medienkompetenz zu verschaffen und mit ihm "Ballerspiele" wie die erste Wolfensteinverersion und Doom zusammen im Netzwerk gespielt (unter anderem - eben nicht nur Ballerspiele, sondern auch Aufbausims). Das schien mir besser, als müsste er seine Erfahrungen über sog. Peergroups machen. So hatte ich das unter Kontrolle und konnte mit ihm auch über die Spielerlebnisse reden.

Er war zum Schluß in einem sehr gut plazierten CounterStrike-Team unterwegs und jetzt kommt der Clou. - Als er um den Kriegsdienst ging, hat er verweigert und im Krankenhaus Ersatzdienst geleistet. - Sag mir noch einer, Ballerspiele machen die Menschen brutal und gewaltbereit. Das ist als generelle Aussage eher lachhaft.

Genausogut könnte man behaupten, dass Ballerspiele friedlicher machen, weil der Spieler seine Aggressionen spielerische abarbeiten kann!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 winnigorny1

„Danke für den Link. Ein guter Artikel, den Hatterchen auch mal von Anfang bis Ende lesen sollte. - Da geht mir als altem ...“

Optionen
den Hatterchen auch mal von Anfang bis Ende lesen sollte.

Das hat hatterchen gemacht und dabei festgestellt, dass der ganze Quatsch noch aus den 90er Jahren stammt.
Damals gab es weder die Menge Rechner, noch deren Qualität und erst recht nicht die unsäglichen Killerspiele, die heute auf dem Markt und in ihrer Realität kaum zu überbieten sind.

Also träume Dir das Thema weiter schön.
Ich bin eben anders herum, ich mache mir die virtuelle Welt schön, würde aber in der realen Welt jeden umbringen, der mir nach dem Leben trachtet.

Außerdem habe ich absolut nichts gegen Spiele, oder spielen. Es gibt ja tolle Spiel, lehrreiche Spiele, intelligente Spiele...

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hatterchen1

„Das hat hatterchen gemacht und dabei festgestellt, dass der ganze Quatsch noch aus den 90er Jahren stammt. Damals gab es ...“

Optionen
der ganze Quatsch noch aus den 90er Jahren stammt.

Na - Quatsch ist das nicht, sondern eine ernstzunehmende Studie, die um Neutralität und Objektivität nicht nur bemüht ist.

Killerspiele, die heute auf dem Markt und in ihrer Realität kaum zu überbieten sind.

OK. Die nahezu filmreife Grafik ist Realität geworden, aber das ändert letztlich nichts daran, dass ein Spiel Fiktion ist und deshalb eben doch nichts mit der Realität gemein hat.

Aber deshalb sind solche Spiele ja auch erst ab 18 Jahren freigegeben. Und Gewaltdarstellung ist und bleibt Gewaltdarstellung. Eine höhere Qualität macht sie daher nicht unbedingt "schlimmer" oder "böser".

Und ich träume mir das Thema in etwa so schön, wie du es dir schlecht träumst.

Und ich will mich wegen so einem Scheiß mit niemandem in die Haare kriegen - nicht einmal mit dir. Zwinkernd

So wichtig ist mir das einfach nicht. Es ist ja auch nicht so, dass ich ein süchtiger Gamer bin. Ich habe seit Anfang März z. B. nicht mehr geballert.

Mich ärgert nur, wenn Menschen "fundamentalistisch" argumentieren. Und das tust du.

Ich weise ja gar nicht von der Hand, dass junge Menschen, die aus einem belasteten sozialen Umfeld kommen und dazu noch einen niedrigen Bildungsstand haben, gefährdet sind (wenn auch mehr wg. des Suchteffekts, nicht wegen der Gewalt förderernden Wirkung der Spiele).

Aber ich bitte dennoch darum, das mal vorurteilsfreier und neutral zu betrachten. Menschen, die solche Spiele spielen, sind deshalb nicht die schlechteren Menschen - genausowenig wie solche, die sie verteufeln, die besseren sind.... Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio winnigorny1

„Na - Quatsch ist das nicht, sondern eine ernstzunehmende Studie, die um Neutralität und Objektivität nicht nur bemüht ...“

Optionen

Hallo

Ein Thema, so sinnbefreit wie das morgentliche Brötchen, man kann es geniessen, muss man aber nicht!

Ich spiele schon seit C64 Ballerspiele und habe noch nie einen Menschen geschlagen oder verärgert, ich bin immer noch der nette Nachbar von nebenan.

Auch wenn ich schon 70 bin, so habe ich doch noch Spass an dem Spiel und es freud mich, wenn ich gewinne, mehr will ich doch nicht. Warum nur wird immer gleich so ausfallend berichtet, geurteilt und in Schubladen versteckt, für mich nicht nachvollziehbar.

Und beim Militär wollen die mich nicht mehr, wo soll ich hin...:-))

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 De_prodigo_Filio

„Hallo Ein Thema, so sinnbefreit wie das morgentliche Brötchen, man kann es geniessen, muss man aber nicht! Ich spiele ...“

Optionen
Warum nur wird immer gleich so ausfallend berichtet, geurteilt und in Schubladen versteckt, für mich nicht nachvollziehbar.

Wahrscheinlich weil sich einige dann als bessere Menschen fühlen dürfen, ohne es zu sein. Ich zitiere da gern Fritz Weigle, der unter dem Pseudonym F.W. Bernstein Folgendes von sich gab:

„Die schärfsten Kritiker der Elche / waren früher selber welche.“ LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen