Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: Windows Embedded Handheld

Demnächst neues Windows Betriebssystem

Michael Nickles / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Schönreden lässt sich eine Tatsache schon lange nicht mehr. Microsoft hinkt der Konkurrenz bei Handybetriebssystem gnadenlos hinterher, das aktuelle Windows Mobile 6.5 kann es mit Systemen von Apple und Google längst nicht mehr aufnehmen.

Abhilfe kann bestenfalls das kommende Windows Phone 7 schaffen, das allerdings immer noch nicht fertig ist. Geplant war es eigentlich bereits für 2009, Ende 2010 soll es nun endlich so weit sein. Recht überraschend kommt jetzt die Meldung, dass Microsoft vor Windows Phone 7 noch ein weiteres Handybetriebssystem namens "Windows Embedded Handheld" dazwischen schieben will.

Und der Handy-Hersteller Motorola hat gar bereits ein Modell mit Bezeichnung ES400 angekündigt, das dieses Betriebssystem verwendet. Eine Beschreibung des ES400 gibt es bereits.

"Embedded Handheld" basiert auf dem inzwischen angestaubten Windows Mobile 6.5. Das neue System soll wohl vor allem für Unternehmenskunden gedacht sein und auch nach Auftritt von Windows Phone 7 weiterentwickelt werden.

Die Bedienungsoberfläche von Windows Emebedded Geräten lassen sich gezielt für die Bedürfnisse von Firmen anpassen, konzentriert sich also auf "mobiles Arbeiten". Windows Phone 7 indessen ist als "Multimedia-Plattform" für den Massenmarkt gedacht.

Michael Nickles meint: Braucht es wirklich Handys mit speziellen Bedienungsoberflächen für Unternehmen? Ich halte das für eine Fehlentwicklung. Bereits jetzt gibt es zu viele verschiedene Betriebssysteme für mobile Geräte von unterschiedlichen Herstellern. Das macht Entwicklern das Leben schwer.

Unter anderem ist es so, dass bereits unterschiedliche Versionen ein und desselben Systems Ärger machen. Das erlebt Google grad bei seinem Android-Betriebssystem. Einem Bericht von Heise zufolge, laufen aktuell nur 50 Prozent der Android-Handys mit der aktuellen Version 2.1 - obgleich es die schon über ein halbes Jahr lang gibt.

Die andere Hälfte hat noch das alte Android 1.5 oder 1.6 drauf, das weniger Funktionen bietet. Und: zig Handys mit dem alten System lassen sich halt nicht auf Android 2.1 updaten. Und während Android-Entwickler jetzt grübeln müssen, welche Version sie unterstützten, steckt bereits Android 2.2 in den Startlöchern.

Bereits ein einziges "System" in verschiedenen Versionen ist also problematisch. Mit einem zusätzlichen eigenen System wird sich Microsoft also vermutlich keinen Gefallen tun.

bei Antwort benachrichtigen
Hausmeister Krause Michael Nickles

„Demnächst neues Windows Betriebssystem“

Optionen

Das ärgert mich an MS.

Statt dass die Ihre Kapazitäten auf EIN Desktop OS, EIN Handys OS und EIN Server OS konzentrieren...

Aber nö...

Wenn Du Sorgen hast, dann erzähle sie nicht Deinen Freunden, sondern Deinen Feinden, denn die freuen sich darüber. - Harald Lesch
bei Antwort benachrichtigen
Alfredo7 Michael Nickles

„Demnächst neues Windows Betriebssystem“

Optionen

NICHT SCHON WIEDER

aber vieleicht hats ja auch was gutes:

Sammelt alle daten, Anrufe, Anrufer, Adressdaten, Nutzerverhalten, ... und kann die dann vielbringend verkaufen.

Denkbar is das.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt :-P

Schönen Abend noch
Fred

Neid und Missgunst ist die Wurzel jeden Übels
bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI Michael Nickles

„Demnächst neues Windows Betriebssystem“

Optionen

Windows Mobile 6.5 hat einen entscheidenden Vorteil:
Es lässt sich bedienen wie die richtige Windows-Oberfläche. Man hat Pulldown-Menüs die man mit
einem Stift präzise anklicken kann und hat damit auf einen "Klick"  vielfältige Auswahlmöglichkeiten.

Ein Klickibunti-OS wie auf dem Iphone muss dagegen mit dem Finger bedient werden. Dabei sind die
Menüpunkte mindestens so groß wie der Daumen eines Bauarbeiter-Wurstfingers. Ergo hat man
in einem Menü nur beschränkte Anzeigemöglichkeiten der Einträge.

Ich persönlich kann unter WM 6.5 fast ohne Einschränkungen unterwegs eine Exceldatei bearbeiten oder eine
Powerpoint erstellen.

Ich kann mir nicht vorstellen wie die Bedienoberfläche auf einem Iphone o.Ä. aussehen kann.
Eine solch komplexe Office-Oberfläche wie in WM6.5  wird man auf den Klickibunti-Spielzeug-OS nicht
umsetzen können - für den professionellen Einsatz sind die Iphones & Co-Schrottphones aber anscheinend ja sowieso nicht
gedacht.

bei Antwort benachrichtigen
andreas245 IDE-ATAPI

„ Windows Mobile 6.5 hat einen entscheidenden Vorteil: Es lässt sich bedienen...“

Optionen

Du bist das also, der eine Powerpointanwendung mit 1024 x 768 Pixel auf einem Handheld mit 320 x 240 Pixel erstellt, inklusive den entsprechenden Animationen, wie Musik, Video, Tabellen und sonstigen Grafiken. Ich habe mich immer gefragt, für wen dieser Blödsinn sein soll. Jetzt kenne ich wenigstens einen. Ich habe immer gedacht, das traut sich keiner, so etwas zuzugeben. Danke für dein Outing. Auch Excel ist meiner Ansicht nach nur in einer sehr abgespeckten Form sinnvoll. Eine richtige Exceldatei vom Desktop, mit zig Verknüpfungen und einer einfachen Tabelle, die auf 1600 Pixeln Breite gerade noch übersichtlich ist, auf 320 Pixel bearbeiten? Wow, prima Gedächtnistraining. Was sahen ihre Augen auf der letzten Seite?
Du solltest nicht glauben, hier hätten die Leute Powerpoint oder Excel noch nie gesehen.

bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI andreas245

„ Du bist das also, der eine Powerpointanwendung mit 1024 x 768 Pixel auf einem...“

Optionen

Hinterm Mond leben und dann so derbe argumentieren?

320x240 war Palm-OS Niveau im Jahre 2001. Du hast nicht die blasseste Ahnung was aktuelle Windows Mobile 6.5 Geräte leisten?
Halbwegs aktuelle Geräte besitzen eine Auflösung von min. 800x480, dazu noch eine Tastatur, welcher einer großen in nichts nachsteht.

Schau dir das Teil mal an, vielleicht gibt das deiner technischer Weltanschauung ein Update:
http://www.amazon.de/HTC-4039117851461-Touch-Pro2-Smartphone/dp/B001XCWHGY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1276962643&sr=8-1

Mit dem Ding lässt sich locker eine komplizierte Excel-Tabelle bearbeiten, mit der Tastatur dazu noch mehr als bequem ein längeres Word Dokument schreiben.
Mach das mal mit den Spielzeug-OS von Apple&Co,  viel Spass mit der virtuellen Tastatur und billigst-Auflösung.

 

bei Antwort benachrichtigen
andreas245 IDE-ATAPI

„ Hinterm Mond leben und dann so derbe argumentieren? 320x240 war Palm-OS Niveau...“

Optionen

Ich merke es schon, du scheinst es nicht zu verstehen. Eins hat sich in all meinen Arbeitsjahren nicht verändert, und wird sich auch nicht verändern. Die Wahl des Werkzeugs bestimmt das Ergebnis der Arbeit. Ungeeignetes Werkzeug führt immer zu einer mangelnden Qualität. Ich habe jede Menge Leute kennengelernt.  Leute die etwas lernen wollten, und die Anderen.  Ich habe noch gelernt, ein Projekt mit Papier und Stift zu planen, danach erst in den Rechner zu übertragen. Das ist heute noch die Arbeitsweise der Profis. Um 2001 wurden die Notebooks billig. Die Ersten fingen an, direkt mit dem Notebook zu arbeiten. Nur war die Arbeitsfläche nicht mehr 1600 x 1200 sondern 1024 x 768. Es kam wie es kommen musste, in den Zeichnungen tauchten falsche Bemaßungen auf, Pixel und Punkt wurden verwechselt, Anschlüsse stimmten nicht. Die Mängel waren gewaltig. Die Folgeschäden auch, da die Berechnungen nicht stimmten. Diese Leute hatte durch die zu kleine Arbeitsfläche die Übersicht verloren. Gut, danach zumeist auch die Arbeit, aber das ist eine andere Geschichte.
 Um es jetzt nochmal mit aller Deutlichkeit zu sagen, kein Smartphone ist ein Arbeitsgerät. Jeder Versuch damit etwas zu schaffen erzeugt nur Murks. Und da macht Apple keine Ausnahme. Ich erwähne es, weil du es immer gesondert betonst.
Ich benötige Platz zum Erstellen, sprich das Werkzeug braucht selber Platz. Eine stinknormale Officeumgebung setzt minimal 1024 x 768 Pixel voraus. Und das ist verdammt knapp. Diese Embeddedprodukte zerschießen dabei häufig die Formatierung und sind somit nur bedingt geeignet.
 Smartphones haben ihre Berechtigung als Koordinationshilfe um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Termine, Adressen, Telefonnummern, Ortsbestimmungen, Mails, schnelle Informationsbeschaffung übers Internet. Wenn du das mit Arbeiten meinst, stimme ich dir zu.

bei Antwort benachrichtigen
IDE-ATAPI andreas245

„ Ich merke es schon, du scheinst es nicht zu verstehen. Eins hat sich in all...“

Optionen

Du scheinst wohl auch nicht verstehen zu wollen.

in den Zeichnungen tauchten falsche Bemaßungen auf, Pixel und Punkt
Wir haben da wohl ein anderes Verständnis vom mobilen Arbeiten.
Niemand behauptet hier ein Smartphone würde eine Workstation ersetzen vor der
man einen kompletten Arbeitstag verbringt.
Es geht darum unterwegs Dateien zu bearbeiten.
Und wer Unterwegs - egal ob mit Notebook oder Smartphone anfängt 
CAD Anwendungen oder technische Zeichnungen zu erstellen - hätte bei mir auch den Job verloren.

Ich hatte es von Exceltabellen und Worddateien, und das ist ein gewaltiger Unterschied.
Wer mit einem Smartphone mit Tastatur nicht eben kurz einen Geschäftsbrief aufsetzen kann oder
ein Angebot verfassen kann - der hat am Computer wohl anderweitig seine Schwierigkeiten.
Welche Fehler können hier wohl auftreten? Rechtschreibfehler?

Auch verstehe ich nicht warum DEINE Ansprüche für alle Smartphone-User gelten sollen.
Eine Auflösung von 1600 x 1200  im Jahre 2001 war wohl damals auch nicht Office-Standard.
Aber du scheinst in einer IT-Welt mit besonders hohen Ansprüchen zu leben, die
wohl der Maßstab aller technischen Anforderungen darstellt - Platinenlayout und CAD für unterwegs?
Mit Verlaub, was für ein Argument.

Ich habe in der Arbeitswelt schon viele Luftpumpen und Toilettenparolenschreier erlebt
die ohne 32" Bildschirm und X-GHz-CPU mit der Arbeit nicht anfingen - und dann jämmerlich versagt haben.
Was nützt ein goldener Kugelschreiber wenn man nicht schreiben kann?

bei Antwort benachrichtigen
andreas245 Michael Nickles

„Demnächst neues Windows Betriebssystem“

Optionen

Windows 6 ist ein rein modulares System. Läuft in vielen Geraten. Radios, Navis, viele Geräte für die Industrie sind mit WinMo bestückt. Windows Phone 7 ist vielleicht modular, aber ist es genauso einfach an eine Aufgabe anzupassen? Für die Industrieanwendungen kommen weder iOS noch Android infrage. Das Microsoft Win 7 abkoppelt macht Sinn. So lässt sich ein System, welches nur einen begrenzten Anwendungsbereich hat, optimieren. Für speziell an das Gerät angepasste OS ist Win 6 evtl. besser geeignet. Das damit noch neue Smartphones bestückt werden, ist in meinen Augen, sehr mutig vom Hersteller.

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel Michael Nickles

„Demnächst neues Windows Betriebssystem“

Optionen

Motorola will sich von der Handy-Sparte lösen, also verkaufen. Microsoft könnte einen Einstieg machen. Viele Grüße

bei Antwort benachrichtigen