Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Verarsche bei Energiesparlampen

Das ist kein Licht, das ist Dreck

Redaktion / 73 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Zeitschrift Öko-Test hat in ihrer aktuellen Ausgabe Energiesparlampen untersucht. Dabei wurde 16 verschiedenen "warmweißen" Modellen mit 10 bis 12 Watt auf den Zahn gefühlt. Das Testergebnis: katastrophal. Das fängt bereits beim großen Sparversprechen der Lampenhersteller an.

Die bis zu 80 Prozent versprochene Ersparnis ist meist eine glatte Lüge, manche Modelle sparen gerade mal 50 Prozent. Purer Wahnsinn: eine Energiesparlampe verbrauchte sogar mehr Strom als eine vergleichbare Glühbirne.

Auch die Lichtleistung ist so eine Sache. Nur vier Lampen konnten es bei der Helligkeit mit einer 60 Watt Glühbirne aufnehmen. Auch nimmt die Helligkeit mit der Betriebsdauer ab. Im schlimmsten Fall verbleiben nach 2000 Stunden Betriebsdauer (entspricht ca 2 Jahre Einsatz) nur noch 43 Prozent der ursprünglichen Helligkeit.

Allen Lampen gemeinsam war eine sehr schlechte Lichtqualität. Ein Berater von Ökotest beschrieb die Lichtqualität so: "Das ist kein Licht, das ist Dreck".

Schlechte Lichtqualität soll sich laut Ökotest auch auf die Gesundheit auswirken, kann beispielsweise zu Kopfschmerzen führen. Oft knallhart gelogen, wird auch bei der Haltbarkeit der Lampen. Die Lampen mussten im Dauertest 3.100 Stunden ackern beziehungsweise sollten es. Diverse Modelle machten bereits bei rund 1.500 Stunden schlapp. Dabei versprechen die Hersteller teils bis zu 10.000 Stunden Brenndauer. Insbesondere häufiges ein-/ausschalten reduziert die Lebensdauer gravierend.

Weiter kritisierte Ökotest die elektrischen Wechselfelder bei den Energiesparlampen, die deutlich höher als bei Glühbirnen ausfallen und dadurch mehr Elektro-Smog produzieren.

Nur ein Drittel der getesteten Lampen kriegte die Test-Bestnote "befriedigend". Als Total-Flops erwiesen sich vier Lampen, die bereits während dem Test die Grätsche machten. Die übrigen Benotungen beliefen sich auf ausreichend, mangelhaft bis hin zu ungenügend.

Der sehr ausführliche Bericht von Ökotest kann auch online gelesen werden: Keine Leuchten .

Quelle: oekotest.de

Crazy Eye Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen
Dabei versprechen die Hersteller teils bis zu 10.000 Stunden Brenndauer. Insbesondere häufiges ein-/ausschalten reduziert die Lebensdauer gravierend.

Damit war ejtzt echt nicht zu rechnen ;)

Die bis zu 80 Prozent versprochene Ersparnis ist meist eine glatte Lüge, manche Modelle sparen gerade mal 50 Prozent.

Imho auch schon fast normal, das zum vergleich nicht grade die beste Konkurrenz genommen wird. Nicht schön, aber wie ich finde durchaus in Rahmen. Zudem fallen die Worte bis zu und manche auf.

Purer Wahnsinn: eine Energiesparlampe verbrauchte sogar mehr Strom als eine vergleichbare Glühbirne.

Das ist wirklich irre.
peterson Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

von Herstellern, Werbung, Politikern, usw.

Alpecin will ja auch den Kunden weismachen, daß Kaffee den Haarwuchs fördert.


Letztendlich kann man dazu nur sagen:

Scheiße in Zellophanpapier einpacken und verkaufen.

olliver1977 peterson

„Wer glaubt denn auch den Vesprechen“

Optionen
Alpecin will ja auch den Kunden weismachen, daß Kaffee den Haarwuchs fördert.
Tut Kaffee doch. Morgens nach der ersten Tasse hab ich immer einen furtbar Pelzigen geschmack im Mund ;-))
Joerg69 olliver1977

„ Tut Kaffee doch. Morgens nach der ersten Tasse hab ich immer einen furtbar...“

Optionen

Ich nutze die Dinger schon länger.

Keine davon hat die garantierte Lebensdauer erreicht, auch nicht die Marken. Die Bons hatte ich zwar zwecks Umtausch und Garantie - war aber umgezogen und wollte nicht zum Händler 200 km weit fahren.

Einmal hatte ich welche aus einem Sonderangebot, die ein absolut rosa Licht "spendeten". Hab ich umgetauscht.

Neuerdings werden die wohl in China produziert und dünsten fiese Chemikalien aus, auch die Produkte namhafter Hersteller.

Dann müßten die ja langsam billiger werden - aber Pustekuchen.

Verarschung, Preisabsprachen, Politikerbestechung - den ganzen blöden Abschaum kannste doch verglühen!

hannes43 Joerg69

„Energiesparlampen“

Optionen

Das die Dinger im Normalhaushalt keinen Nutzen haben, war mir schon lange klar.
Wegen dem ständigen an und ausschalten meine ich, deswegenn benutze ich die nicht.

Aber die anderen Horrormeldungen waren mir so gravierend nicht bekannt.
Aber was solls, eben der typische Kapitalismus.
Hier gehts nicht um den Nutzen von was auch immer, sondern nur um Ausbeutung.

Infos-Lanzarote hannes43

„Das die Dinger im Normalhaushalt keinen Nutzen haben, war mir schon lange klar....“

Optionen

Da gehts aber auch um die große Lobby der , ich sach mal ein bisschen abwertend, Ökos. Die so scheint es nämlich, hören auf wen auch immer, nur nicht auf den gesunden Menschenverstand. So eine Lampe ist für mich der absolute Horror, und die von meiner Vermieterin eingebauten habe ich schon lange wieder ausgetauscht. Ich bin nämlich nicht bereit mit Kopfschmerzen und schlechter Lichtharmonie zu leben damit eine fiktive Klimakatastrophe verhindert wird.
Als gelernter Maler und Lackierer kann ich davon ein Lied singen wie gesund und wirksam die ach so tollen Bio-Farben sind.
In meinen Augen soll man mal auf China, Indien, ..., ..., ... schauen was da in die Luft gepustet wird. Länder die ein VIELFACHES größer sind als Deutschland, und die sich ein Dreck darum kümmern. Aber das winzige kleine Deutschland soll ja mal wieder Vorreiter für diesen Mist sein, und auf welchen Rücken natürlich???

Prosseco Infos-Lanzarote

„Da gehts aber auch um die große Lobby der , ich sach mal ein bisschen...“

Optionen

Hallo infos-lanzarote,

****Aber das winzige kleine Deutschland soll ja mal wieder Vorreiter für diesen Mist sein, und auf welchen Rücken natürlich****

Auf ein Andromedar Ruecken.

Ich will meine Gluehbirne und fertig. Ich mag auch kein Modischen Scheiss. Ich will Licht und sonst nichts.

Aber wieviel verbraucht den solche Gluehbirnen, an Strom?



Gruss
Sascha

peterson Prosseco

„Hallo infos-lanzarote, Aber das winzige kleine Deutschland soll ja mal wieder...“

Optionen

Die ersten Beweise hatten wir ja schon.

Der September war viel zu kalt.
Die Klimakatastrophe hat umgeschlagen. Bald ist Eiszeit.

Max Payne peterson

„Natürlich rettet Deutschland die Welt.“

Optionen

Da hat wieder mal jemand den Unterschied zwischen Wetter und Klima nicht verstanden...

Olaf19 Max Payne

„Da hat wieder mal jemand den Unterschied zwischen Wetter und Klima nicht...“

Optionen

Grüß dich Max,

was genau ist denn an Petersons Aussage so falsch? Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Klima, Zitat aus diesem Artikel:

Klima ist die Gesamtheit aller an einem Ort möglichen !Wetter!zustände, einschließlich ihrer typischen Aufeinanderfolge sowie ihrer tages- und jahreszeitlichen Schwankungen.

Typisch für den September sind jedenfalls nicht Regen und Kälte...

CU
Olaf

Max Payne Olaf19

„Wetter und Klima“

Optionen

"Wetter" ist eine kurzfristige Angelegenheit, z.B. der September 2008.
"Klima" dagegen ist der langjährige Durchschnitt und langfristige Trend. Und da gingen dem eindeutig zu kühlen September 08 eben einige mehr oder weniger überdurchschnittlich warme Monate voraus.

Olaf19 Max Payne

„ Wetter ist eine kurzfristige Angelegenheit, z.B. der September 2008. Klima...“

Optionen

Ja, so hätte ich das auch erklärt.

Nur: Wenn Jahr für Jahr die Sommer immer wieder scheiße werden, mit wochenlangem Platzregen, Sturm und Kälte, dann ist das für mich kein Wetterproblem, sondern ein Klimaproblem. Wenn mal ein Sommer in die Hose geht, oder ein September, dann würde sich bestimmt niemand beklagen.

Was mich am meisten ärgert, ist das Geschwätz der hochbezahlten, studierten Klimaforscher, die uns angesichts der oben geschilderten Verhältnisse erklären wollen, warum die Sommer bei uns immer heißer und trockener werden. Dazu fällt mir eigentlich nur noch George Orwell ein: "Wenn die Partei sagt, 2 und 2 ist 5, dann ist 2 und 2 gleich 5...".

CU
Olaf

peterson Olaf19

„Ja, so hätte ich das auch erklärt. Nur: Wenn Jahr für Jahr die Sommer immer...“

Optionen

der von Max ist nur für die Statistik.

;o))

Max Payne Olaf19

„Ja, so hätte ich das auch erklärt. Nur: Wenn Jahr für Jahr die Sommer immer...“

Optionen

Natürlich gibt es auch bei der Klimaentwicklung regionale Unterschiede. In einigen Gebieten Deutschlands wird es feuchter werden, in anderen trockener. Man darf ja auch nicht vergessen, dass in den letzten Jahren die Dürre- und Trockenperioden v.a. im Osten und Nordosten Deutschlands zugenommen haben.

Interessant dazu auch
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,576032,00.html
v.a. die darin verlinkten Fotostrecken zu den berechneten Klimamodellen.

winnigorny1 peterson

„Wer glaubt denn auch den Vesprechen“

Optionen
Alpecin will ja auch den Kunden weismachen, daß Kaffee den Haarwuchs fördert.

Ich kann aus eigener Erfahrung schwören, dass zumindes die innere Anwendung nicht hilft! Überrascht

Und deshalb werde ich jetzt auch nicht damit anfangen, mir meinen Morgenkaffee uff de Birne zu kippen!Lachend
dein.nachbar Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Mich schreckt bei Sparlampen eigentlich nur die Lichtqualität ab, das schlägt auf Dauer einfach aufs Gemüt, vor allem im Winter.

peterson dein.nachbar

„Mich schreckt bei Sparlampen eigentlich nur die Lichtqualität ab, das schlägt...“

Optionen

Nimm mal Lampen, die weißes Licht produzieren.
Gibt es von Megaman. Ich habe eine, die bringt 125 W Tageslicht.
Sie soll 25 Watt verbrauchen. Das Licht ist erträglich.

Ansonsten habe ich noch eine ganze Kiste voll mit normalen Glühbirnen. Die müssen alle erst verbraucht werden.
;o)

Infos-Lanzarote peterson

„Lichtqualität“

Optionen

Andromedar, Eiszeit... ich häng mich wech, gröööhhhhhlll......

Dein Nachbar, Du sagst es, es ist deprimierend... und damit haben wir den wahren Grund dieser Dinger, die wollen und deprimierend und gefügig machen ;- )

Ich liebe Halogenstrahler und achte darauf dass sie hell sind und nicht was sie verbrauchen.

dein.nachbar Infos-Lanzarote

„Andromedar, Eiszeit... ich häng mich wech, gröööhhhhhlll...... Dein Nachbar,...“

Optionen

@infos-lanzarote:
Ich kann Deinen Kommentar ehrlich gesagt nicht einordnen, bezweifelst Du, dass die Beleuchtung Einfluß auf die Gehirnchemie haben kann?
Wenn ja...da diskutier ich nicht drüber ;-) Das ist schon laaaaange wissenschaftlich und absolut wasserdicht erwiesen, es gibt da nicht einmal gegenteilige Studien...was eher selten vorkommt.
Da hab ich Dich mißverstanden, oder? Das bezweifelst Du nicht wirklich, oder? Ansonsten *gähn*.
"damit haben wir den wahren Grund dieser Dinger"
Naja, die "Dinger" haben unstrittige Vorteile, aber an der Lichtqualität muss man eben noch arbeiten...und das tut man ja auch.


@peterson:
Ich will mich schon ewig mal genauer mit Tageslichtlampen befassen, hab bislang aber nie Zeit dazu gefunden. Das ist ja nicht mit 5min googeln erledigt.
Und Tagelslichtlampen können ja uuuuuuunfaßbar teuer sein, von richtigen Lichtduschen ganz zui schweigen.
Wenn Du noch ein paar Infos oder Erfahrungen zu alltagstauglichen Tageslichtlampen hast (also nicht zu therapeutischen), wär ich Dir dankbar für eine Lehreinheit :-)

Infos-Lanzarote dein.nachbar

„@lanzarote @peterson“

Optionen

dein.Nachbar, das hast Du in den falschen Hals bekommen. bei manchen Beleuchtungen fühle ich mich in der Tat deprimiert und ich habe es ironischerweise als "Attentat" des Staates auf uns ausgelegt wenn der diese Leuchten zur Pflicht machen wird, was ja gerade passiert.

dein.nachbar Infos-Lanzarote

„dein.Nachbar, das hast Du in den falschen Hals bekommen. bei manchen...“

Optionen

achso infos-lanzarote...aber ich hab das nicht in den falschen hals gekriegt, sondern mich (und dich) gefragt, OB ich das in den falschen hals gekriegt habe :-)

peterson dein.nachbar

„@lanzarote @peterson“

Optionen

http://www.megaman.de/megamanenergiesparlampen/index.html

Ich hatte zuerst die normalen gelbleuchtenden Sparlampen im Bügelzimmer meiner Frau.
Da hat die immer rumgemault.

Dann habe ich eine Tagesleuchte 25 W (125 W) bei Megaman gekauft und nun ist sie zufrieden.
Dauert allerdings 2-3 Minuten, bis die volle Helligkeit da ist.
Hat ca. 20 EUR gekostet.
Die brennt dann aber auch so drei Stunden oder länger.
Wenn andere Energiesparlampen kaputt sind, kaufe ich nur noch solche.

dein.nachbar peterson

„Megaman“

Optionen

danke peterson, seh mich da jetzt mal direkt um, "(9x getestet, 8x GUT)" klingt ja vielversprechend.
obwohl ich erst dachte, dass 3h Lebensdauer doch geringfügig weniger ist, als ich erwartet hatte^^....aber meinst ja, dass deine holde die 3h an einem stück brennen lässt, ne?

peterson dein.nachbar

„danke peterson, seh mich da jetzt mal direkt um, 9x getestet, 8x GUT klingt ja...“

Optionen

sie brennt NUR drei Stunden.

Auch mein Weib brennt nicht, um gleich noch andere Varianten anzusprechen.

;o)

Übrigens mußte ich die Lampe extra bestellen, sowas hat keine vorrrätig.
Ich war bei Wer, Wie, Wo, Weiß was.............

weka1 dein.nachbar

„danke peterson, seh mich da jetzt mal direkt um, 9x getestet, 8x GUT klingt ja...“

Optionen

Megaman ESL haben eine sehr lange Startzeit, bis die endgültige Lichtleistung erreicht wird.Das schreckt von diesem Produkt ab.

Gruss weka

DergroßeGuru Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Hi!
Bin ich wirklich der Einzige, der die Teile verbaut, weil ihm das Licht der Energiesparlampen besser gefällt? o_O Hab sie zwar wirklich nur dort, wo das Licht über längere Zeit an bleibt, aber dort will ich sie nicht mehr missen. Auch über die Lebensdauer kann ich mich nicht beklagen.
Unter Umweltaspekten seh ich die Energiesparlampen allerdings auch eher kritisch. Aber was solls: Eine Glühbirne/Energiesparlampe wird die Welt letztendlich nicht untergehen lassen. ;-)

Olaf19 DergroßeGuru

„Hi! Bin ich wirklich der Einzige, der die Teile verbaut, weil ihm das Licht der...“

Optionen

Grüß dich Guru,

schön, dass du nach langer Zeit mal wieder reinschaust.

Auch mir gefällt das Licht der Energiesparlampen sehr gut - nicht besser, aber auch nicht schlechter. Der funzelige Eindruck besteht nur eine kurze Zeit nach dem Einschalten, nach ca. 1 Minute geben die Lampen aber sehr angenehmes Licht. Dass man davon depressiv werden soll, kann ich nicht glauben.

Seit 1 Jahr habe ich diese Lampen überall in meiner Wohnung und seither ist mein Stromverbrauch um rund 1 kwh täglich zurückgegangen (hängt natürlich auch von der Jahreszeit ab, wie viel Licht man braucht).

Das Testergebnis ist allerdings niederschmetternd. Damit hätte ich nicht gerechnet!

CU
Olaf

Infos-Lanzarote Olaf19

„ACK!“

Optionen

Hola Olaf :- )

Das mit dem Depressiv brauchst Du auch nicht zu glauben, das ist absolute Tatsache. Nix mit Esoterik, Humbug, Aberglaube oder Einbildung, sondern anerkannte Physik und Medizin.

Z.B. investieren große Firmen wie Raffinerien richtig Geld in Untersuchungen zu diesem Thema, weil der Mensch bei solchem Licht so aktiv ist und bei anderm wieder anders. Oder schau Dir an was es für verschiedene Oberlichter für Büros es gibt. Für jeden Anspruch etwas anderes.

Etwas weiter geht es mit dem Tageslicht. Im Herbst ist die Selbstmordrate höher als im Sommer. Und irgendwas gibt es da auch noch dass der Körper Licht in was wichtiges umwandelt. Katzen z.B. werden ohne Licht blind.

Olaf19 Infos-Lanzarote

„Hola Olaf :- Das mit dem Depressiv brauchst Du auch nicht zu glauben, das ist...“

Optionen

Hi Infos,

das ist ja alles schön und gut, nur kann ich zwischen dem konventionellen und dem Energiesparlicht keinen Unterschied feststellen - beide funzeln in schönstem Margarine-Weißgelb. Die Energiesparlampe braucht lediglich 1 Minute, um auf "Betriebstemperatur" zu kommen, vergleichbar einem alten Röhrenfernseher, der auch eine Weile braucht, bis das Bild da ist. Das war dann aber auch schon alles.

CU
Olaf

Crazy Eye Infos-Lanzarote

„Hola Olaf :- Das mit dem Depressiv brauchst Du auch nicht zu glauben, das ist...“

Optionen
nd irgendwas gibt es da auch noch dass der Körper Licht in was wichtiges umwandelt

in vitamin D, und endorphine werden ausgeschüttet - das sollte aber nicht unter einer glühbirne passieren.(vllt in Solarium)
winnigorny1 Olaf19

„ACK!“

Optionen
seither ist mein Stromverbrauch um rund 1 kwh täglich zurückgegangen (hängt natürlich auch von der Jahreszeit ab, wie viel Licht man braucht).

So eine Ersparnis hast du allerdings nur, wenn du zu der Sorte Mensch gehörst, die immer in allen Zimmern alle Lampen anläßt. - Egal, ob sie grade gebraucht werden oder nicht.

Das kann ich einfach nicht glauben, dass die Ersparnis so hoch ist. - Wieviele Lampen hast du denn am "Laufen"????

Wir haben das Spiel zwei Jahre mitgemacht (in unserem alten Haus - im neuen haben wir jetzt Halogen).
Immerhin eine 125 m2-Bude. Bei ansonsten gleichbeibenden Verbrauchern hatten wir eine Ersparnis von 35 € im Jahr.

Bei insgesamt 14 Energiesparlampen (immer den teuersten) und immer mit 100 Watt-Lichtleistung haben wir draufgezahlt, weil die Dinger in der Anschaffung schon doppelt so teuer waren und die Lichtleistung schon nach einem halben Jahr so nachließ, dass man eigentlich eine zusätzliche Lichtquelle braucht.

Nee, nee, die Ersparnis bei dir muss woanders herkommen. Irgendwelchen neuen Geräte gekauft? Wie nen Kühlschrank oder ne Geschirrspülmaschine oder so was, was ne bessere Energieeffizienz hat als die ollen Kamellen?

E-Geräte abgeschafft, oder auch neue Elektronik gekauft, die weniger im Standby zieht?

1 KWh/Tag halte ich für illusorisch, es sei denn, du hast als Wohnung den Buckihham-Palalst.
PaoloP Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Das Lieblingswort von Herr Nickles ist "knallhart".
Soviel steht mal fest.

Prosseco PaoloP

„Das Lieblingswort von Herr Nickles ist knallhart . Soviel steht mal fest.“

Optionen

Somit hast du Recht Paolo.

Nur eins, bei dieses, vom Peterson:

****Ich habe eine, die bringt 125 W Tageslicht.
Sie soll 25 Watt verbrauchen. *****


Die Birne bringt 125 Watt an Tageslicht. Aber sie verbraucht, nur 25 Watt.

An diese Newton-Einsteinische-Edison Theorien. Kann ich wircklich nicht klar kommen.

Aeehhhh, hat sich einer mal gefragt, wieviel Ampere oder milliampere so ein Birne verbraucht.

Aber lieber bevorzuge ich eine, waschechte Williamsbirne.


Helau
Sascha

P.S Ach ja, beim Titel, vom dem Thread. Da faellt mir spontan, ein Satz, von ein Film. Zoolander.

¨WHAT IS THIS¨

Beutelschneider Prosseco

„Somit hast du Recht Paolo. Nur eins, bei dieses, vom Peterson: Ich habe eine,...“

Optionen

Hallo,
Darüber müssen wir uns zum Glück nicht mehr allzulange Gedanken darüber machen, die sparsamen Alternativen zu den "Sparlampen" sind schon in den Startlöchern. Wir verbauen zb keine Halogenspots mehr, sondern Spots mit "Leuchtstoffbirnen", die mit 6 bzw 11 Watt ein sehr gutes Licht liefern, dass auch nicht mehr so steril weiß ist, und je nach Bauart sind diese Strahler auch dimmbar.
LED´s sind ja auch am kommen, aber leider noch nicht ganz so alltagstauglich.

Gruß,

Beutel

eiseimer Beutelschneider

„Hallo, Darüber müssen wir uns zum Glück nicht mehr allzulange Gedanken...“

Optionen

Ich habe kein Lichtproblem!
Meine Wohnung wird Tag und Nacht durch den PC-Monitor erhellt. Und wenn es ein bisschen mehr sein soll, kommt noch eine Kerze auf den PC für die Stimmung. Mehr Licht brauchen PC-Fuzzies doch nicht?

|dukat| eiseimer

„Ich habe kein Lichtproblem! Meine Wohnung wird Tag und Nacht durch den...“

Optionen

Energiesparlampen sind der Scheisse. In dem Licht kann man mit ein paar Gestalten prima Horrorfilme drehen. Schon allein der Anblick des Lichts stellt jede Neonröhre in den Schatten. Aber wer Fabrikathmosphäre auch zu Hause mag...

ausgekotzt Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

"Lichtqualität

Alle Energiesparlampen haben eine sehr schlechte Lichtqualität. "Das hat mit natürlichem Tageslicht aber gar nichts mehr zu tun", fasst unser baubiologischer Berater Wolfgang Maes das Ergebnis zusammen."

wasn "experte"!
normale glühbirnen sind da ja viiiieel besser...

eiseimer ausgekotzt

„ Lichtqualität Alle Energiesparlampen haben eine sehr schlechte Lichtqualität....“

Optionen

Mondlicht ist auch natürliches Licht und Polarlichter erst.
Die Auswahl an natürlichen Lichten ist groß. Welches darfs denn sein?

weka1 eiseimer

„Mondlicht ist auch natürliches Licht und Polarlichter erst. Die Auswahl an...“

Optionen

Energiesparlampen sind aus meiner Sicht modifizierte Leuchtstofflampen. Bisher ist um das Licht und die Qualität der Lichtverteilung der LS-Lampen wenig negativ berichtet worden.Jedenfalls nicht so polemisch.
Was soll der Terror um die Energiesparlampen?
Einen positiven Nebeneffekt haben die Energiesparlampen-sie schonen durch geringere Wärmeabgabe die Lampenfassungen.
In dem Zusammenhang eine Frage:
Welche Auswirkungen hat das Licht dieser Lampen auf die Pflanzen und Haustiere in unseren Wohnungen. Wirkt sich das Spektrum dieser Lichtquellen negativ auf sie aus?


Gruss weka

winnigorny1 weka1

„Energiesparlampen sind aus meiner Sicht modifizierte Leuchtstofflampen. Bisher...“

Optionen
Einen positiven Nebeneffekt haben die Energiesparlampen-sie schonen durch geringere Wärmeabgabe die Lampenfassungen.

Das ist ja die Scheisse! - Seitdem sind meine Heizkosten dramatisch gestiegen! Zwinkernd
lard ausgekotzt

„ Lichtqualität Alle Energiesparlampen haben eine sehr schlechte Lichtqualität....“

Optionen

hmmm, das ist ja wohl auch wirklich so- oder nicht?

Olaf19 lard

„hmmm, das ist ja wohl auch wirklich so- oder nicht? “

Optionen

...das Licht, was Glühbirnen von sich geben, ist genau so milchig-käsig wie das der Energiesparlampen. Da es bei letzteren mindestens eine Minute dauert, bis die maximale Lichtstärke erreicht ist, entsteht der Eindruck, es mit besonders üblen Tranfunzeln zu tun zu haben. Das scheint mir aber eher ein Imageproblem zu sein.

Dass Menschen von künstlichem Licht auf die Dauer depressiv werden - mag ja wissenschaftlich erwiesen sein, nur sehe ich da keinen Unterschied zwischen Energiespar- und konventionellen Glühlampen.

CU
Olaf

trilliput Olaf19

„Nein, ist nicht so...“

Optionen

Fakt ist aber, dass bei Marken-Röhre und neuerdings auch bei den Kompakt-ESE, etwa bei Megaman, die relative Lichtqualität angegeben wird.

Fakt ist, dass sie selbt bei den 6500K-Lampen nur um 0,9 liegt, bei den normalen "warmen 2700K-ESL sind das etwa 0,8 udn bei den billigen vom Ramschtisch nur höchstens 0,7 (weil dort nur Zwei-Banden-Leuchtstoffe verwendet werden.

Übrigens, frag mal die "Fachverkäufer", selbst beim "Fachhandel" Conrad nach R alpha oder Leuchtstofftypen... LOL

Die Glühbirnen haben R alpha ~1

-------------

Also, ich habe vor ein Paar jahren auf den ersten Verdacht hin folgenden test genacht:
In einer dreiflammigen Leuchte, die drei 9er Sparbirnen bekommen hat, habe ich eine wieder durch eine Glühbirne ersetzt, diese aber zuerst nicht komplett eigedreht.

Dann schaltete ich die Sparlampen an und wartete einige Minuten, bis sie warm wurden.

Und dann drehte ich eine Sparlampe raus und gleichzeitig die Glübirne rein.

Rein theoretisch dürfte sich ja kaum was geändert haben, die Wattzahl 9 Watt bei den ESL stimmt ja mit den 40 Watt am Glühfaden, zumindest bei neuen Sparlampen.

Aber der Eindruck war unfassbar stark, plötzlich wurde alles heller, lebendiger, den gleichen eindruck bekam ich auch nicht mit drei Sparlampen.

Im Prinzip ist das Mischen gar keine so schlechte Idee.

Aber ich denke, dass ich die Sparlampen mit dem Ableben nach und nach durch die Halogenlampen mit Schraubsockel ersetzen werde...


trill

P.S. Natürlich gab es kaum Diskussion um die klassischen Röhren.
In den betrieben dibt es DIN-Normen, die werden bekanntlich nicht diskutiert ;)

Und zuhause hat doch kaum einer eine Röher freiwillig eingebaut.
Und nie hat man dadurch gesprochen, Glühlampen durcht Röhren zu ersetzen.

Übrigens, Reisende, die das seltene Glück hatten, Nordkorea zu besuchen, werden es wissen, wenn sie mal außerhalb ihres Ausländerhotels waren.

Dort sind die Röhren wegen der Energieengpässe Vorschrift, das gemeine Fußvolk hat meist diese häßlichen blau leuchtende Röhren. DAS ist häßlich.

Zum Thema findet Google bestimmt was.

christian t Olaf19

„Nein, ist nicht so...“

Optionen

Ich konnte bei mir devinitiv feststellen, dass das lesen unter einer Sparlampe als auch LED der letzte Oberscheiß, ist. Wie es unter einer Glühbirne ist kann ich nicht sagen. Die eco Halogen die 30 & weniger zieht kommt toll. Lesen u allgemeine Wahrnehmung besser als bei Sparlampen. Keine Müdigkeit mehr und das lesen tut auch nicht mehr auf den Augen weh.

Knoeppken christian t

„Ich konnte bei mir devinitiv feststellen, dass das lesen...“

Optionen

Gut dass wir die Timeline haben, somit kann man zeitnah feststellen, wer einen Thread hochpuscht, der immerhin schon 4 Jahre alt ist. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

gelöscht_305164 Knoeppken

„Gut dass wir die Timeline haben, somit kann man zeitnah...“

Optionen
winnigorny1 Olaf19

„Nein, ist nicht so...“

Optionen
nur sehe ich da keinen Unterschied zwischen Energiespar- und konventionellen Glühlampen.

Du solltest zum Augenarzt gehen, sorry, Olaf damit stehst du ziemlich allein da.
Franz61 Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Hi
Ja das mit der Leuchtstärke und Haltbarkeit ist so eine Sache bei den Dingern!
Ich hab in paar Räumen, in denen ich es wirklich hell brauche stinknormale Neonröhren montiert! Da ist des dann auch wirklich hell und auch der Verbrauch ist gut. Und das gibts nun schon ewig. Haltbarkeit ist auch ganz einfach fast ewig. Lediglich das Design ist natürlich nichts für die Wohnung. aber sonst, kann das nur empfehlen.
Gruß

Pumbo Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Also ich rette schon seit Jahren bei mir zu Hause kräftig Klima mit den Dingern und bin schon das ein oder andere mal reingeflogen, was Lichtausbeute, -qualität, Ansprechverhalten und Haltbarkeit angeht. Aber ich arbeite dran (Ich bin ja schließlich als Deutscher auserwählt, das Weltklima zu retten-denn nur wir können das mit Hilfe der Bundesumweltqualle Gabriel so richtig). Insgesamt hat sich meiner Meinung nach aber in letzer Zeit viel Positives getan, Qualität und Gebrauchswert von Energiesparlampen konventionellen Glühbirnen anzugleichen. Ebenso sind die Preise auch deutlich gesunken. Vor ein bis zwei Jahren sah das ganze noch wesentlich übler aus.

Die Lichtqualität wird meiner Meinung nach ganz gut, wenn man die Dinger indirekt leuchten lässt. Dann wird die Lichtqualität beeinflusst von den refeletierenden Flächen im Raum. So habe ich z.B. schon Deckenfluter entspr. umgerüstet (ähnliches natürlich beim Betrieb in umschließenden Lampenschirmen). Funktioniert soweit wirklich gut, wobei es auch schon dimmbare Sparlampen gibt. Was mich etwas nervt, ist dieses verzögerte Ansprechverhalten bis die maximale Lichtstärke zur Verfügung steht. Aber ich denke, das wird auch bald noch besser gelöst sein.
Aber meinen ganzen Keller und Teile meiner Grundstücksbeleuchtung an Wegen habe ich mit solchen Lampen ausgerüstet und es funktioniert gut.

Ich habe seinerzeit auch einiges an Halogenspotbeleuchtung bei mir in der Bude eingebaut. Dafür habe ich noch keine Energiesparlösung gefunden, da auch leistungsfähige LED-"Halos" nur schummriges, absolut unzumutbares Licht erbrachten. Wenn's hierfür eine Alternative in Qualität und Preis vergleichbar zu den klassischen Energiesparlampen gäbe, wäre ich schon froh und würd's gerne einsetzen (Andererseits habe ich auch 2 Halolampen im Haus, die mit 20W und 2x20W für mich sehr gut funktionieren. Für so was sehe ich z.B. wenig sinnvolles Einsparpotential).

Insgesamt ist es meiner Meinung nach Quatsch, für Licht mehr Strom zu verballern, als mit modernen, technischen Lösungen machbar und notwendig. Ebenso wie der geliebte Explosionsmotor oder die Eisenbahn sind Glühwendelbirnen antiquierte Technologie des 19.Jhd.-also höchste Zeit für was neues.

dl7awl Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

°
Als Ingenieur fällt es mir schwer, ein antiquiertes und technisch so rückständiges und "unbeholfenes" Leuchtmittel wie die Glühlampe mit ihrem Wirkungsgrad irgendwo bei 5% (!) heute, anno 2008, noch ernst zu nehmen. Das ist ja, wie wenn man beim Heizen für jede Kohle, die im Ofen landet, 19 weitere aus dem Fenster wirft! Genau das passiert sinnbildlich mit der eingesetzten Energie bei der Glühlampe. Allein deshalb wird sie wohl in der etwas ferneren Zukunft, wenn überhaupt, allenfalls noch als (geringfügig bessere) Halogenlampe in Nischenbereichen überleben können.

Aber auch die heutigen "Energiesparlampen" können wahrlich nicht als der Weisheit letzter Schluss angesehen werden. Im Grunde sind das nur stark verkleinerte Leuchtstoffröhren (oft fälschlich "Neonröhren" genannt). Das Prinzip ist seit rund 100 Jahren bekannt und praktisch bewährt, also uralt. Und der deutlich bessere Wirkungsgrad gegenüber Glühlampen ist es auch! Nicht erst seit das schöne Etikett "Energiesparlampe" draufklebt, wurde damit Strom gespart! Relativ neu sind lediglich die Verkleinerung und Gewichtsreduzierung, die erst durch elektronische Vorschaltgeräte möglich wurden.

Aber was ist das für ein Schmarrn? Dass Geldbeutel und Umwelt nur mit quecksilberhaltigem Sondermüll zu schonen sind, kann nicht als High-Tech durchgehen und ist dem "kleinen Mann" kaum zu vermitteln. Auch der Wirkungsgrad (ca. 20-25%) liegt immer noch deutlich unter dem, was man anderswo in der Technik zu akzeptieren bereit ist. Keine Frage: die Menscheit wird auch dies "unbeholfene" Stadium der Beleuchtungstechnik überwinden und hinter sich lassen (müssen)!

Ich habe dennoch sehr frühzeitig angefangen, fast ausschließlich Energiesparlampen zu verwenden. Wenn Einsatz, Umgang und Entsorgung umsichtig und sachkundig erfolgen, sehe ich darin bislang das kleinste Übel. Ob das allerdings auch für den breiten Einsatz beim technisch unbedarften "Otto Normalverbraucher" gilt, wage ich zu bezweifeln. Lichtqualität und Lebensdauer finde ich jedenfalls nach meinen bisherigen Erfahrungen durchaus okay - nicht jedoch die Mogelmasche der Hersteller!

Die große Revolution in Wirkungsgrad, Lichtqualität und (hoffentlich auch) Umweltfreundlichkeit wird wohl erst die LED-Technologie bringen, die schon heute für manche Einsatzbereiche sehr ansehnliche Lösungen bereit hält. Winzige Bauformen und geringe Wärmeentwicklung machen völlig neue Leuchtenformen und Beleuchtungskonzepte möglich, die bisher undenkbar waren. Da sich die Technologie noch mitten in der Entwicklung befindet, darf man auf weitere Verbesserungen, Verbilligungen und die eine oder andere Überraschung hoffen.

Gruß, Manfred

Olaf19 dl7awl

„Beleuchtungstechnik: eine kurze Bestandsaufnahme“

Optionen

Vielen Dank für eure sachkundigen Statements! Ich war schon etwas erstaunt über die "Pogromstimmung" gegen Energiesparlampen in diesem Thread. Außer dem großen Guru hat ja kaum jemand ein gutes Haar an den Dingern gelassen.

Pumbo: "Insgesamt ist es meiner Meinung nach Quatsch, für Licht mehr Strom zu verballern, als mit modernen, technischen Lösungen machbar und notwendig" - genau so sehe ich das auch.

Gerade noch gesehen... was haltet ihr hiervon:
http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext=lampen&doc=91415&pos=28&splits=0:1582:2799:4498:5557:7507:8428:9759:11934:12789:13930:15330:17591:18097:19528:20952:22348:23836:25060:27325:28324:29641:30549:31927:33755:34934:37059:37530:39368:40462:41940
Das liest sich ja so, als ob dieses Licht krankmacht, egal ob man es "schön" findet oder nicht.

THX
Olaf

Joerg69 Olaf19

„@Pumbo + dl7awl“

Optionen

Empfehlenswert bei allen Lampen ist natürlich, Blendwirkung durch geeignete Lampen / Schirme/ Diffusoren/ indirekte Beleuchtung zu erzeugen.

Interessant in diesem Zusammenhang finde ich wiederum, welch gravierende Verblödung bei den Konstrukteuren von Lampen grassiert. Ein Lampenschirm ist dazu erfunden worden, um die Blendwirkung einer Lichtquelle gegenüber dem Bewohnern von Räumen abzuschirmen. Die meisten Lampen tragen Schirme wie bescheuerte Hütchen, die die Decke vor Blendwirkung schützen oder die Leuchtquelle vor etwas Staub, aber nicht den Menschen, die darunter wandeln. Das ist so, als würden Autohersteller den Auspuff ins Wageninnere verlegen, damit da kein Regenwasser dran kommt.

Natürlich benutze ich nach wir vor Energiesparlampen in Räumen wie Wohnzimmer, wo Dauerbeleuchtung herrscht. In Bad und Diele sind Glühbirnen, weil die dauernd ein und aus geschaltet werden.

Aber wie gesagt, wenn ich als treuer Kunde schon teure Markenware kaufe, will ich auch Qualität für meine Rubel.

Auch nicht schlecht sind Leuchtstoffröhren, aber nur wenn diese flimmerfrei sind. Ich weiß nicht, ob es da Dinger mit mehr Hertz gibt, oder ob die nachleuchten, damit es nicht flimmert...

Conqueror Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Eneriesparlampen sparen nur dort Energie, wenn Sie im Verglich zu Glühlampen nicht so oft augeschaltet werden.
In Firmen rechnet sich dies, immer im Vergleich gleiche Einschaltdauer zu Glühlampen.
Im Privathaushalt rechnen sich Dinger dagegen kaum.

Prosseco Conqueror

„Ist doch wirklich nichts neues“

Optionen

Komisch,

seit wieviele Jahren, existiert die Leuchtstoffroehre?

Ach ja die Dinger haben Krypton Gas.

Mensch, Mensch, so ist das. Aber meine Frau faellt auch auf diese Modischen Schei.....

Jetzt haben wir im Bad, so eine Leuchte und hat auch noch ein eingebauten Dimmer (oder Sensor).

Tja vergehen fast 2 minuten bis Licht da ist.

Aber um zu sagen. Seit 8 Jahren, sind meine Strom Rechnungen gleich geblieben. Vor 5 Jahren hat man alle Traditionelle Gluehbirnen ausgetauscht. Ich merke ehrlich gesagt nichts wegen Sparen.

Dazu noch, die Rohstoffpreise steigen und steigen.
Dieses Gelblich Nikotin Farbenes Licht, geht mir ehrlich auf dem Keks.

Ji Ji Ji
Sascha

dl7awl Prosseco

„Komisch, seit wieviele Jahren, existiert die Leuchtstoffroehre? Ach ja die...“

Optionen

°
Ach ja die Dinger haben Krypton Gas.

Ach ja? Leute, bleibt doch mal bei den Fakten! Und wenn Ihr die nicht kennt, dann stellt doch nicht einfach sowas in den Raum! Zumal hier noch nicht mal klar ist, weshalb Du das überhaupt erwähnst und was Du damit eigentlich sagen wolltest.

Die wesentliche Füllung einer Leuchtstoffröhre - und also auch einer Energiesparlampe - besteht seit jeher aus Quecksilberdampf. Nix Krypton! (Letzteres verwendet man vielmehr bei manchen Glühlampen, um deren Eigenschaften zu verbessern.)

Nix für ungut,

Manfred

weka1 dl7awl

„Krypton???“

Optionen

Hallo,
die Leuchtstoffröhren resp. Energiesparlampen haben außer dem Quecksilberdampf noch Argon als Füllung.

Gruss weka

Olaf19 Prosseco

„Komisch, seit wieviele Jahren, existiert die Leuchtstoffroehre? Ach ja die...“

Optionen
> Dieses Gelblich Nikotin Farbenes Licht, geht mir ehrlich auf dem Keks.

Das sieht bei gewöhnlichen Glühbirnen doch ganz genau so aus! Es ist nur sofort nach dem Einschalten voll da, das ist alles.

CU
Olaf
trilliput Olaf19

„ Dieses Gelblich Nikotin Farbenes Licht, geht mir ehrlich auf dem Keks. Das...“

Optionen

Olaf, hast du meine Antwort auf dein Post weiter oben gelesen?

Mach doch selber so einen Test, lass eine warm gelaufene ESL aus- und eine Glühbirne im gleichen Schirm und gleicher Nenn"watt"stärke im selben Moment einschalten.

Und poste hier deine Erfahrungen, ok?

Olaf19 trilliput

„Olaf, hast du meine Antwort auf dein Post weiter oben gelesen? Mach doch selber...“

Optionen

Ich habe jahrelang ausschließlich konventionelle Glühlampen benutzt. Jetzt habe ich fast nur noch Energiesparlampen im Einsatz. Das muss als Testumgebung genügen - wenn ich da noch keinen Unterschied sehe, dann kann er so gravierend nicht sein.

Eine solche Lampe, wie du sie weiter oben beschrieben hast, besitze ich gar nicht, also kann ich diesen Test gar nicht durchführen. Und ehrlich gesagt - ich halte es auch für überflüssig.

Irgendwie ist es ja schick geworden, Energie zu verplempern und gegen alles zu wettern, was irgendwie mit "Öko" zu tun hat. Inzwischen ist dieser Zeitgeist nun auch bei Ökotest angekommen (interessant in diesem Zusammenhang der Beitrag von Gerhard38 weiter unten!).

CU
Olaf

P.S. @Trilliput, geht jetzt wirklich nicht gegen dich, aber langsam nervt mich diese Diskussion. Jahrelang wurden Energiesparlampen als das Modernste und technisch Fortschrittlichste und Ökonomischste angepriesen, was man seinem Haushalt antun kann - und kaum habe ih meinen Haushalt auf die teuren Dinger umgestellt, auf einmal ist es angeblich der letzte Dreck, und fast alle tun so als hätten sie es schon immer gewusst :-(

winnigorny1 Olaf19

„ Dieses Gelblich Nikotin Farbenes Licht, geht mir ehrlich auf dem Keks. Das...“

Optionen
Das sieht bei gewöhnlichen Glühbirnen doch ganz genau so aus!

Das ist falsch, Olaf. Das "Gewöhnliche-Glühbirnen-Licht" ist zwar weit entfernt vom natürlichen Tageslichtspektrum, allerdings deutlich dichter dran, als Energiesparlampen.

Abgesehen davon ist das Licht aus Energiesparlampen gepulst, es flackert also (wenn auch so schnell, dass es normalerweise nicht auffällt). Fachleute meinen, dass das nicht gut für uns ist.

Abgesehen vom Elektrosmog, den die Dinger abstrahlen. Ich weiß zwar nicht, ob das hier im Thread schon erwähnt wurde (keinen Bock, alles durchzulesen) aber aus ärztlicher Sicht sollten diese Lichtquellen aus diesem Grund mindestens 1,80 m vom User entfernt sein......

Wir haben die Dinger aus vielen Gründen (Gesundheit, Umweltbelastung, miese Lichtausbeute, die rapide nachlässt, doch recht kurze Lebensdauer und  - gemessen an der tatsächlichen Lebensdauer zu teuer - abgesehen davon, dass die tatsächliche Ersparnis eher lächlich ist) wieder abgeschafft. Für mich sind die einfach eine gesetzlich verordnete Steilvorlage für die Hersteller gewesen.

Wir haben alles auf Halogen umgestellt.
Systemcrasher Prosseco

„Komisch, seit wieviele Jahren, existiert die Leuchtstoffroehre? Ach ja die...“

Optionen
Aber um zu sagen. Seit 8 Jahren, sind meine Strom Rechnungen gleich geblieben. Vor 5 Jahren hat man alle Traditionelle Gluehbirnen ausgetauscht. Ich merke ehrlich gesagt nichts wegen Sparen.

Tja, dann hast Du die Energiepreiserhöhungen durch die E-Lampen komplett kompensiert.

Glückwunsch!" :D
dl7awl Conqueror

„Ist doch wirklich nichts neues“

Optionen

°
Eneriesparlampen sparen nur dort Energie, wenn Sie im Vergleich zu Glühlampen nicht so oft augeschaltet werden. In Firmen rechnet sich dies, immer im Vergleich gleiche Einschaltdauer zu Glühlampen. Im Privathaushalt rechnen sich Dinger dagegen kaum.

Das hört man öfter, weil Leute gern mal was in den falschen Hals kriegen. Aber mit Verlaub, es ist falsch. Und da es auch auffallend unlogisch ist, wundere ich mich, wie sich sowas halten kann und immer wieder nachgebetet wird.

Schauen wir mal genauer hin:

Die Schalthäufigkeit kann sich vielleicht nachteilig auf die Lebensdauer auswirken (obwohl ich auch das bezweifle), nicht jedoch auf den Spareffekt und die Energieeffizienz! Wie soll denn das gehen? Sicher, beim Einschalten fließt erst mal kurzzeitig ein höherer Stromstoß (Aufladung interner Kondensatoren) als während des Betriebes. Aber genau so einen Einschaltstromstoß gibt es auch bei der Glühlampe, wenn auch aus ganz anderen physikalischen Gründen (kalter Glühfaden = geringer Widerstand).

Fazit: Durch häufiges Ausschalten mag die durchschnittliche Gesamt-Energieeffzienz minimal leiden - etwa so, dass sich das Ausschalten erst bei Pausen ab 5 Minuten aufwärts lohnt. Gigantisch, nicht? Aber da das wie erläutert für beide Lampenarten gilt, spricht es nicht gegen die Eneriesparlampe. (Und falls letztere aufgrund des geringeren Verbrauchs vielleicht ein bisschen länger aus bleiben muss, damit sich das Abschalten statistisch lohnt, kann man ihr das ja nun wahrlich nicht anlasten...)

Und wie ist das nun mit der Lebensdauer bei zu häufigem Schalten? Ich kann es zwar nicht belegen, aber ich behaupte aus mindestens 25jähriger Erfahrung mit Eneriesparlampen, dass über 99% davon aus ganz anderen Gründen ausfallen, weil im statistischen Mittel immer andere Ausfallgründe früher greifen als der "Verschleiss" durch das Ein-/Ausschalten. Und zwar ausdrücklich auch und sogar bei Lampen, die relativ häufig geschaltet werden (nehmen wir als drastisches Beispiel mal eine Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder, obwohl da wegen der Funzelphase beim Start eine Sparlampe wirklich kaum Sinn macht - aber überleben würde sie's).

Fazit: man bekommt Sparlampen durch Dauerbetrieb wesentlich schneller kaputt als durch häufiges Schalten!

Gerade beim Dauerbetrieb offenbart sich auch die "Lebensdauerlüge" der Hersteller. Aber auch die sollte man mal differienzierter sehen als das allgemein geschieht. Es wird selten thematisiert, was ich - ebenfalls erfahrungsbasiert - für eine der häufigsten Ausfallursachen bei Sparlampen halte, nämlich Überspannungsspitzen aus dem Netz. Elektronik ist nun mal in Bezug auf Überspannungen empfindlicher als herkömmliche Technik, erst recht wenn es sich um ein bis ins Letzte kostenoptimiertes Massenprodukt handelt. Z.B. hatte eine Freundin mit einer abgelegenen Finca in Südspanien, wo das Stromnetz berüchtigt altertümlich und instabil ist, signifikant hohe Ausfallraten bei Sparlampen, so wie ich es zu Hause nie erlebt habe.

Dauerbetrieb beinhaltet natürlich auch die größte Chance, sich mal einen Überspannungspuls "einzufangen", so dass viele Früh-Ausfälle (also lange vor Ablauf der herstellerseitig versprochenen Lebensdauer) auf dies Konto gehen dürften.

So, jetzt hoffe ich, mal gründlich aufgeräumt zu haben mit dem Gerücht, dass Sparlampen nur als "Dauerbrenner" Sinn machen. ;-)

Gruß, Manfred

Prosseco dl7awl

„Nachteile durch häufiges Schalten = Gerücht!“

Optionen

Ach wisst ihr, man kann sich den Kopf zeschlagen.

Aber was solls. Waehrend der letzte Formel 1 Rennen in Singapore, wurde auch nur in eine Nacht oder mehrere 3 Tagen, mehr als 3,9 Millionen Watt, verbraten.

Aber wenn kuemmert es ja. Nur die Hohen Bosse, wo sie sich wieder einig sind und beim Kaviar Essen sich begnuegen.

HelaU
Sascha

GarfTermy Prosseco

„Ach wisst ihr, man kann sich den Kopf zeschlagen. Aber was solls. Waehrend der...“

Optionen

3,9 millionen watt

3 900 000 [in zahlen]

rechnen wir mal in kW um - also durch 1000:

3900 kW

oder?

ein sparsames rennen - vom stromverbauch her betrachtet.

"...Nur die Hohen Bosse, wo sie sich wieder einig sind und beim Kaviar Essen sich begnuegen...."

kindergartenargumente erklären aber nicht die ganze welt. nicht mal in mexiko funktioniert das.

libertè GarfTermy

„3,9 millionen watt 3 900 000 in zahlen rechnen wir mal in kW um - also durch...“

Optionen

Training und Rennen ungefähr 4 mal 2 Stunden ein paar Randzeiten noch dazu, also Minimum 10h mal 31 Millionen Watt, macht 310Millionen Wattstunden oder um es haushaltsüblicher zu machen 310.000 kWh.

Machen die die ganze Nacht Licht für den Werberummel geht das mal eben auf 4 Tage zu 12h -> 48 Stunden -> 1,488 Milliarden Wh oder 1,488 Millionen kWh.

Für die 10h Variante:
Einen Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses mal mit 3000kWh angenommen ist das also ungefähr das Hundertfache, sprich 100 Jahre könntest Du mit der Leistung ein Einfamilienhaus betreiben.

winnigorny1 Conqueror

„Ist doch wirklich nichts neues“

Optionen
In Firmen rechnet sich dies, immer im Vergleich gleiche Einschaltdauer zu Glühlampen. Im Privathaushalt rechnen sich Dinger dagegen kaum.

Völlig richtig!
gerhard38 Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Den Testern von Ökotest
(http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext=lampen&doc=91415)
wird vorgeworfen, ausgesucht schlechte Stromsparlampen für die Untersuchung herangezogen zu haben:
http://help.orf.at/?story=8175

Der alternative Test-Bericht von ecotopten.de findet sich hier:
http://www.ecotopten.de/prod_strom_prod.php
Schaut irgendwie seriöser aus und ecotopten wird - angeblich - von zwei Ministerien gefördert (http://www.ecotopten.de/projekt_faq.php)

Allerdings werden die nur _gefördert_! Förderung ist normalerweise nicht Übernahme der Gesamtkosten. Die Finanzierung von ecotopten ist mir nicht ganz klar. Weiß wer, ob die von jenen Firmen gesponsert werden, deren Produkte sie jetzt loben?

Gruß, Gerhard

trilliput gerhard38

„Den Testern von Ökotest http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext lampen...“

Optionen

Die allermeisten Menschen lesen keine Atrikeln von Öko-Test oder Stiftung Warentest, die rennen einfach in dem Baumarkt an den megamans vorbei, weil es einen Meter weiter die billigen von Philips gibt oder gar Noname im Dreierpack. Das Gleiche gilt für den SChnäppchenkorb im Supermarkt.

Es hat ja auch kaum einer die Krypton-Glühbirnen von Osram gekauft. Warum sollte es sich denn mit den ESL ändern?

Ja, wir haben auch eine große runde Megaman in der Küche hängen, die über 20 Euro gekostet hat. Ja, die ist sogar überaus schaltfest. Die billig-Kerzen im Bad haben dagegen keinen Monat ausgehalten. Diese wurden dort in Nebenleuchten zum Testen eingesetzt, nachdem sie im Arbeitszimmer wegen ihrer bescheidenen Farbe und schnell nachgelassener Leuchtkraft gegen Megaman ausgetauscht wurden.

Aber wieviele werden dir einen Vogel zeigen, wenn du ihnen die schöne, schaltfeste und mit Ra über 80 recht angenehm leuchtende Megaman für 20 Euro ans ein Muss anbietes würdest?

Und solange die Dinger für 2,99 tonnenweise im Kassenbereich bei Obi, Hornbach und Praktiker rumliegen, müssen auch die Tests mit diesem Ramsch gemacht werden.

Die Megamal-Käufer wissen auch ohne Tests, dass sie gescheite Produkte mit bestem Preis-Qualitäts-Verhältnis haben, da brauch es keine Tests ;)


Ach ja, die EcoTopTen-tabelle ist nichts anderes, als die Auflistung der Herstellerangaben. Überprüft wurde diese natürlich nicht. Also ist die Tabelle keinen Cent wert.

gerhard38 trilliput

„Die allermeisten Menschen lesen keine Atrikeln von Öko-Test oder Stiftung...“

Optionen

Sorry, habe den falschen Link gepostet:
Hier sollte es sein:
http://www.ecotopten.de/prod_lampen_prod.php

Natürlich sollten in eine Untersuchung alle Produkte oder zumindest die gängigsten einbezogen werden. Allerdings darf man dann nicht global urteilen "Das ist kein Licht, das ist Dreck", wenn es durchaus auch gute Produkte gibt. Seriöserweise sollte da differenziertere Aussagen erfolgen, z. B. der Art: "Bei den am häufigsten gekauften Produkten ...". Jedenfalls lautete der Vorwurf, dass ausschließlich ausgesucht schlechte Ware in den Test von Ökotest einbezogen wurden (damit?) dann so ein Urteil gerechtfertigt werden konnte.

Ach ja, die EcoTopTen-tabelle ist nichts anderes, als die Auflistung der Herstellerangaben.
Ich weiß nicht, ob Du dich da auf mein erstes Posting bezogen hast mit dem falschen Link beziehst oder Du hast selbst den richtigen gefunden, jedenfalls in Spalte 7 "Aufstartzeit (Sekunden)" gibt es zahlreiche Fußnoten über von den Herstellerangaben abweichende Testergebenisse - wenn das nicht frei erfunden ist, haben sie zumindest ein wenig getestet. Auch in Spalte 4 "mittlere Lebensdauer" findet man entsprechende Anmerkungen.

Was mich allerdings irritiert ist in der Zeile ganz unten in der Tabelle mit der NoName ("NN") Glühlampe als Vergleich, dass diese 1,21 mg Hg/Jahr emittieren soll. Wo soll da das Quecksilber herkommen, noch dazu fast das Doppelte von Stromsparlampen?

Gruß, Gerhard

Xdata gerhard38

„Sorry, habe den falschen Link gepostet: Hier sollte es sein:...“

Optionen

Nachtrag,

-- Nur Vollspekrtrum Energiesparlampen können es mit den Glühlampen
akzeptabel aufnehmen. Soll heißen es ist nichtmal der zu geringe Rotanteil
im Spektrum, sondern das Fehlende Kontinuum.
Bei den "Banden Lampen" sind einige Bereiche kaum Vorhanden und andere im
Übermaß vorhanden das gibt ein ungesundes oder zumindest ein unangenehmes Licht.

-- Aber auch bei den preiswerten soll es wohl schon recht gute geben.
-- mit dem hohen Rotanteil einer Halogen Glühlampe und auch mit deren
kontinuierlichen Spektrum kommen aber auch die Besten noch nicht mit.


Völlig unsinnig sind Pläne die Glühlampe ganz abzuschaffen, ebenso ist es völlig falsch die Energiesprlampen zu unterschätzen.
Wenn deren Rotanteil -- aber vor allem deren kontinuierliches Spektrum verbessert wird, werden sie ein sehr guter Ersatz.
Und auch einige jetzt erhältliche sind schon gut,
-- die teuren "Vollspektrum"
sowieso.

trilliput gerhard38

„Sorry, habe den falschen Link gepostet: Hier sollte es sein:...“

Optionen

Hättest du den Test von Ökotest blos bis zum Ende gelesen ;)
Dort ist auch die Hg-Bilanz der Glühlampem erläutert.

Was die Fußnoten angeht: So zahlreich sin die auch nicht, und "schlechter als"/"besser als" ohne weiterer Angaben zu den Testverfahren sind immer noch nichts wert.

Wie viele Lampen wurden getestet, unter welchen Bedienungen, mit welchen Schaltzykle usw. usw.

So viel zu den Fußnoten 6 und 7.

Ich bleibe bei meiner Aussage.

Es mag sein, dass Öko-Test nicht deutlich genug gezeigt hat, dass es sich haupsächlich um Ramsch-Lampen handelt, aber diese lumpige Tabell kann es in keiner Weise mit dem Test aufnehmen.

Systemcrasher Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen
Schlechte Lichtqualität soll sich laut Ökotest auch auf die Gesundheit auswirken, kann beispielsweise zu Kopfschmerzen führen.


Nun ja, jetzt ist die Ökostest nun mal eine Zeitschrift, die eben ganz spezielle Dinge extrem negativ bewertet.
Wen E-Lampen bei denen eine schlechte Note bekommen, wundert mich das nicht wirklich.

Ich selbst bin ein E-Lampenbenutzer der ersten Stunde.

ich erinnere mich noch gut an meine erste. ein sündhaft teurer Stab, für den ich einen noch teureren Sockel kaufen mußte (der wog mindestens 1 Pfund) und das Licht: Blauweiß und dunkler als eine normale Kerze. :D
Das war eine 5-Watt-Lampe.

Ab 11 Watt war das Licht dann erträglich und hell genug (Ende der 1980ger Jahre). Seitdem bin ich mit den E-Lampen sehr zufrieden und will sie nicht mehr missen. Die erste hatte ich sogar in einer Schreibtischlampe. Schön, Hochglanzmagazine lesen zu können, ohne geblendet zu werden. Allerdings habe ich schon früh bemerkt, daß ich beim Glühlampenvergleich locker 25% Helligkeit abziehen kann, dann habe ich die gleiche Helligkeit. Also eine E-Lampe, die 60W Glühlampenlicht verspricht, leistet tatsächlich eher das einer 40W Glühbirne.

Ich habe auch schon so alles schlechte erlebt (Krönung: Eine E-Lampe ist mir explodiert), trotzdem ist die für ich nach wie vor das Beste Mittel der Wahl. sie hält i.d.R. mehrere Jahre, nur selten gibt eine mal verfrüht den Geist auf.

Halogenlampen habe ich nie gemocht.

Und mit LED-Lampen habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht (Insgesamt waren das 12 LED-Lampen). Die haben im Durchschnitt nicht mal die Lebensdauer einer Glühlampe erreicht, bei einer Lichtleistung, die meiner ersten E-Lampe entsprach.

Ich habe mich durch den Elektrosmog nie belästigt gefühlt, nie Kopfschmerzen deswegen gehabt, es sei denn, ich habe im Schein der Selben zu viel ges*. Aber das gehört jetzt nicht hierher. :D

Conqueror Redaktion

„Das ist kein Licht, das ist Dreck“

Optionen

Das erinnert mich jetzt irgendwie an die Spritangaben von Autoherstellern.
Die Brenndauer bzw. Lebensdauer wird vermutlich so ermittelt, dass die Dinger eingeschaltet werden und dann die Zeit gezählt wird, bis diese von alleine wieder ausgehen. Alles andere macht ja auch keinen Sinn aus der Sichtweise der Hersteller, sonst müssten diese Ihre Angeben drastisch nach unten korrigieren..