Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Legal Tauschen ohne Ende

Bringt England die Musikflat?

Redaktion / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Der P2P-Streit in England könnte in eine Flatrate münden: Angeblich haben die Verhandlungen zwischen Musikindustrie und Providern zu einem Abo-Modell geführt, zumindet wird darüber geredet. Das würde bedeuten: Freies Musikkopieren gegen eine Gebühr.

Süd-Korea soll das einzige Land auf der Welt sein, wo bereits so ein Abo-Modell existiert. Wie das genau in England aussehen soll, ist aber noch unklar. Es soll eine Filesharing-Anwendung sein, mit der man Musik tauschen kann, und zwar ohne irgendwelche Einschränkungen wie etwa DRM. Das Problem der illegalen Kopien wäre damit wohl gelöst. Über den Preis ist aber noch nichts bekannt.

Quelle: The Register

bei Antwort benachrichtigen
JunkMastahFlash Redaktion

„Bringt England die Musikflat?“

Optionen

Dabei wäre der Preis das interessanteste.

http://www.feelinggood24.de/rauchstopticker/ticker-62936.png
bei Antwort benachrichtigen
fgh443 JunkMastahFlash

„Dabei wäre der Preis das interessanteste.“

Optionen

Und die Mindestlaufzeit!
Einen Monat anmelden und für die letzten 30 Jahre herunterladen, die aktuellen Sachen kommen eh im Radio...

;-)

Mist, schon wieder was gelernt...
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye fgh443

„Und die Mindestlaufzeit! Einen Monat anmelden und für die letzten 30 Jahre...“

Optionen

Das ist auch dr Grund warum ich bei solchen diensten DRM verstehe ;)

Allerding ist das DRm freie das einzig besondere daran, auch wenn es hier oft als große innovation dagestellt wird napster macht dies schon seit geraumer Zeit.

bei Antwort benachrichtigen
Mdl Redaktion

„Bringt England die Musikflat?“

Optionen

Was haben denn die Musiker davon?

Bekommt dann jeder Musiker pro produziertem Album gleich viel vom Kuchen?
Wenn ja, dürfen wir uns bestimmt auf viele neue Alben freuen von der Qualität der DSDS-Anfangscastings ;-)

Wenn nein, ist das Kriterium der Aufteilung dann die Anzahl der Downloads? Die müssten dann aber vermutlich von festen Sites stattfinden.

Wie ist das denn in Südkorea speziell mit den einheimischen Künstlern gelöst?
Gab es da vorher schon so etwas wie Copyright?
Denn wenn ich als Unternehmen die Wahl habe zwischen nichts zu bekommen (vorher) oder ein bißchen etwas, dann wähle ich doch auch letzteres...

Also: Wie meint Ihr denn verändert sich das Angebot bei einer Flatrate?

Mdl

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Mdl

„Was haben denn die Musiker davon? Bekommt dann jeder Musiker pro produziertem...“

Optionen

Die Gema gebühren werden auch über einen Schlüssel verkauft, war imho verkaufte Platten oder radiospielzeit ;)

Und solche flatrate angebote haben tatsächlich meist eine Download software über die es legal läuft, und die kann man dann ja auch statisch erfassen.

bei Antwort benachrichtigen