Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Schluss mit billig

Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?

Michael Nickles / 132 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Einführung der GEZ-Gebühren für internettaugliche PCs und Handys sorgt unermüdlich für Aufregung. Alle Weile klagt jemand und dann geht es bei den Verwaltungs- und Oberverwaltungsgerichten hin und her. Das eine kippt das Urteil des anderen und eine gemeinsame Richtlinie, ob die "PC-Gebühr" nun zulässig ist oder nicht, existiert nicht.

Gemäß eines Berichts von Carta wird bald ein "neues Gebührenmodell" heftig für Unruhe sorgen. Das sieht vor, dass für "Internet-PCs" künftig die volle GEZ-Rundfunkgebühr (rund 18 Euro) fällig sind. Bislang müssen Leute, die zwar einen PC aber keinen Fernseher haben, lediglich 5,76 Euro pro Monat blechen.

Konkret diskutieren die Ministerpräsidenten aktuell eigentlich zwei neue Gebührenmodelle: das Haushaltsabgabe-Modell und für eine "modifizierte Geräteabgabe". Die bereits länger angedachte Haushaltsabgabe sieht vor, dass jeder Haushalt pauschal GEZ-Gebühren zahlt, welche Geräte vorhanden sind, spielt keine Rolle mehr.

Natürlich sind auch Haushalte betroffen, die über gar keine Empfangsgeräte verfügen. Das andere Modell - "Modifizierte Geräteabgabe" - bedeutet, dass PCs und Handys einfach als "Fernseher" betrachtet werden. Welches der beiden diskutierten Modelle entschieden wird, ist generell egal. In beiden Fällen wird für PCs und Handys die volle Rundfunkgebühr fällig. Besonders heikel kommt hinzu, dass die Beweislast umgekehrt wird.

Bislang muss die GEZ (beispielsweise durch Überprüfung) nachweisen, dass jemand über ein Empfangsgerät verfügt. Künftig werden "Empfangsuntaugliche" selbst beweisen müssen, dass sie über keinerlei Empfangsgeräte verfügen. Für die GEZ wird sich künftig also der Aufwand zum "Eintreiben von Gebühren" deutlich reduzieren.

Mit einer Entscheidung der Minister wird im Juni 2010 gerechnet.

Michael Nickles meint: Na endlich! Die Kosten für Anti-GEZ-Prozesse für Gerichte fallen endlich weg und die GEZ kann die Kosten für "Hausierer" reduzieren. Bald gibt es eine verblüffend einfache Regelung: JEDER muss blechen und basta.

Die Umkehr der Beweislast, macht jeden "Rechtsweg" aussichtslos. Niemandem wird es gelingen zu beweisen, dass er weder PC, Fernseher noch Handy hat. Und wenn dem doch so ist, dann wird ihm halt unterstellt, dass er lügt und fertig.

taste1984 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

das ist wie immer wenn ein gesetz nichts passt wird es passend gemacht
und die dummen sind wie immer wir alle

maico43 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Sie werden es ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen. Wieder einmal eine Gebührenerhöhung durch die Hintertür.

taste1984 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

was ist an meinem pc oder handy öffentlich rechtlich ?????????????????????????????????

eurostar Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Ich finde das gerecht!

Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den Computer?

Schwarz sehen ist wie schwarz fahren; alle zahlen für die Schmarotzer mit!
Die eigentlich Dummen sind die Gebühreneintreiber; die werden arbeitslos.

maico43 eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen

Ja und? Sie konnten sich lange genug wie Herrenmenschen aufführen.

Crazy Eye eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen
Wer hat den keinen Fernseher

ich

oder sieht über den Computer?

ich sehe an Computer zumindest kein GEZ finaziertes Material, und das bewußt.

Schwarz sehen ist wie schwarz fahren; alle zahlen für die Schmarotzer mit!

Wenn wir beim Schwarzfahren sind, wenn ich euch eure Hobby finazieren soll, warum zahlt ihr mir dann nicht ein Auto ich hätte da auch spaß dran ;)

Warum muß man eigl. für Lindenstraße, Fußballrechte(die auch privatgesendet würden), Tatorte und imemr weniger Politik und Dokumentationen eine Bildungsabgabe zahlen - erst recht wenn die anstalten so unabhängig sind das man ohne Parteibuch/lobby dort nichts erreicht.
throm2 Crazy Eye

„ ich ich sehe an Computer zumindest kein GEZ finaziertes Material, und das...“

Optionen

Siehe neuer Name " CDF " nicht mehr " ZDF " oder besser, " KGF " ( = Koch-gesteuertes Fernsehen, nach CDU-arrangiertem Hinauswurf unabhängiger Journalisten wie Brender.

maico43 throm2

„Siehe neuer Name CDF nicht mehr ZDF oder besser, KGF Koch-gesteuertes Fernsehen,...“

Optionen

Crazy Eye, genau meine Meinung! Typisch Roland Koch!Es ist zu wünschen, dass seine Landsleute durch solche Aktionen endlich aufwachen.

hannes43 eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen

@eurostar, du redest einen scheiß dafür müsste man dich einsperren.

sandra0172 eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen

Ich habe keinen Fernseher und mein PC hat keine TV-Karte.

Und nun?

zombie2 sandra0172

„Ich habe keinen Fernseher und mein PC hat keine TV-Karte. Und nun?“

Optionen

Eine TV Karte brauchst du nicht.
Fernsehen mit LanTV Station unter lantv.de
500 TV Kanäle in der kostenlosen Demoversion
3000 TV Kanäle in der Vollversion für einmalig 14,95 Euro
Gute Unterhaltung

PS. GEZ liest mit.

Crazy Eye zombie2

„Eine TV Karte brauchst du nicht. Fernsehen mit LanTV Station unter lantv.de 500...“

Optionen
PS. GEZ liest mit.

Glücklicherweise ist CrazyyEye nicht mein Real Name, und ein Auskunftersuchen bekommen sie mit einen Beitrag nicht durch ;)
weka1 sandra0172

„Ich habe keinen Fernseher und mein PC hat keine TV-Karte. Und nun?“

Optionen

Geht doch nachzurüsten. Allein diese Möglichkeit schon reicht als Argument für die GEZ zu kassieren.

Gruß weka

andi19831 eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen

@Eurostar.

Finde es nicht gerecht.

Klar hat jeder einen Fernsehr oder Computer / Handy.

Aber wer sagt das man die öffentlich Rechtlichen Sender sieht ?

Was würdest du sagen wenn dir Sky Monatlich ein Grundpaket aufzwingen würde. Weil sie sagen DU brauchst das einfach ?

Dann sollen sie die öffentlich Rechtlichen verschlüsseln und jeder der zahlt bekommt eine Karte und fertig.

So wird es wenn ich es nicht falsch verstanden habe auch in Österreich gemacht und alle sind glücklich.

Olaf19 eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen
Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den Computer?

Ich habe seit 2000 keinen Fernseher und kein Radio mehr. Computer und Internet haben damit nichts zu tun, auch wenn von inkompetenten Politikern unermüdlich irgendein gegenteiliger Unsinn erzählt wird.

Die einzigen, die sich die Bezeichnung "Schmarotzer" redlich verdient haben, sind die ÖRRA. Die wollen am Erfolg des Internets schmarotzen - das aber ist ein völlig neues Medium und hat mit dieser spießigen Berieselung aus der Glotze oder dem Dampfradio nichts zu tun.

CU
Olaf
TAsitO Olaf19

„ Ich habe seit 2000 keinen Fernseher und kein Radio mehr. Computer und Internet...“

Optionen

Hallo.
Aber einen Computer..und mit dem kannst Du als neuartiges Rundfunkgerät was empfangen.
Radio halt als Maximale :-)
Gruss.

thomas71berlin eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen
alle zahlen für die Schmarotzer mit!


wenn bezeichnest du als Schmarotzer?
Leute die nicht die GEZ zahlen wollen oder können?

Schmarotzer sind Leute die auf Kosten der Allgemeinheit leben und nichts zu ihr beisteuern wollen. also die Milliardäre und Millionäre die "oberen Zehntausend" die sich an den Arbeitenden bzw Abhängigen bereichern .
Markus Klümper thomas71berlin

„ wenn bezeichnest du als Schmarotzer? Leute die nicht die GEZ zahlen wollen oder...“

Optionen

Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch.

1. Die Milliardäre und Millionäre gehen i.d.R. hohe unternehmerische Risiken ein, geben Menschen Arbeit, zahlen privat entgegen landläufiger Meinungen meist heftig Steuern und sind oft wohltätig engagiert. Die Rendite ihrer Unternehmen ist prozentual oft wesentlich niedriger als wenn sie alles verkaufen und den Erlös anlegen würden.

Ach ja: Arbeitszeiten solcher "Schmarotzer" sind oft 7-23 Uhr, 6-7 Tage pro Woche.

Unternehmer berauben nicht das Volk, sondern halten es volks- und betriebswirtschaftlich in Schwung.

2. Wer kein Geld hat kann i.d.R. GEZ-befreit werden. Anträge dazu bei jeder Sozialbehörde!!!

andi19831 Markus Klümper

„Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch. 1. Die Milliardäre und...“

Optionen

@Markus Klümper

Naja es ist zwar richtig, dass die Milliardäre und Millionäre im unternehmerischen Sinne Risiken eingehen, aber dann machen die meisten von Ihnen Ihren Ruf in der Öffentlichkeit schlecht.

Deine Arbeitszeiten 7-23 Uhr. Sind da die Champagner Wohlfühlpartys schon mit eingerechnet oder :-)

Glaubst du wirklich das ein Millionär von 7-23 Uhr immer arbeitet :-)
Er ist vielleicht erreichbar ja, aber das hat mit Arbeit nichts zu tun.

Die meisten Manager etc werden gemütlich zur Firma kutschiert, fällen eine Entscheidung und dann lassen sie es sich gut gehen.

Und die Familie von Ihnen wissen nicht mehr welchen Pelzmantel sie als erstes kaufen sollen.

Wer wirklich von 7-23 Uhr arbeitet, ist der kleine Arbeiter der Schichtdienst macht und teils für 1200 Euro Netto im Monat abgespeist wird.

Und für diese 1200 Euro Netto im Monat tut einem kleinen Arbeitet auch noch der Rücken und die Knie weh.

RedRed2x andi19831

„@Markus Klümper Naja es ist zwar richtig, dass die Milliardäre und Millionäre...“

Optionen
aber dann machen die meisten von Ihnen Ihren Ruf in der Öffentlichkeit schlecht.
Dann nenn' mir mal alle, die ihren eigenen Ruf schlecht machen. Dann nenn ich dir die, die ihrem Ruf alle Ehre machen. Nur weil ein paar Idioten meinen protzen zu müssen, so sind die meisten doch auf dem Teppich geblieben und verrichten ihr "Handwerk" ordentlich.

Deine Arbeitszeiten 7-23 Uhr. Sind da die Champagner Wohlfühlpartys schon mit eingerechnet oder :-)
Und auch das ist Arbeitszeit (wenn auch der angenehmeren Art), da dort neue Kontakte geknüpft und somit neue Aufträge rangeholt werden können. Zwar nicht immer, aber doch läuft es recht häufig so.

Glaubst du wirklich das ein Millionär von 7-23 Uhr immer arbeitet :-)
Er ist vielleicht erreichbar ja, aber das hat mit Arbeit nichts zu tun.

Hier gebe ich dir eingeschränkt recht, aber auch du arbeitest keine 6 oder 7 mal die Woche je 16 Std. am Stück voll durch. Das schafft keiner auf Dauer ohne gesundheitlich zu leiden.

Die meisten Manager etc werden gemütlich zur Firma kutschiert, fällen eine Entscheidung und dann lassen sie es sich gut gehen.
Hier gilt das gleiche wie oben für den "schlechten Ruf". Erst mal Namen her, dann bekommst du noch mehr von mir.

Und die Familie von Ihnen wissen nicht mehr welchen Pelzmantel sie als erstes kaufen sollen.
Ich verstehe, was du meinst, aber das ist ein falscher Ansatz deinerseits. Wenn ich die Kohle habe, dann kann ich damit machen was ich will. Viele engagieren sich zudem in irgendeiner Weise pro Allgemeinheit/Minderheit/Bedürftigkeit.

Wer wirklich von 7-23 Uhr arbeitet, ist der kleine Arbeiter der Schichtdienst macht und teils für 1200 Euro Netto im Monat abgespeist wird.
Dies ist arbeitsrechtlich überhaupt nicht statthaft. Weder die lange Arbeitszeit noch für diese Stundenzahl eine so schlechte Entlohnung, da dann Ausbeutung (Ausnahmen bestätigen die Regel, wenn z. B. nur Teilzeiter oder Bereitschaftsdienstler).

Und für diese 1200 Euro Netto im Monat tut einem kleinen Arbeiter auch noch der Rücken und die Knie weh.
Das kommt wohl auf den Job an.

Du siehst, mit gewissen Äußerungen sollte man bedachter umgehen.

redred2x
thomas71berlin Markus Klümper

„Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch. 1. Die Milliardäre und...“

Optionen

...hohe unternehmerische Risiken ein, geben Menschen Arbeit...

ja ja die guten "Unternehmer"
also Milliardäre arbeiten in der Regel 12 stunden täglich an 6-7 Tagen ? guter Witz!
wer soviel arbeitet sind Pflegepersonal und Ärzte im Krankenhaus, Verkäuferinnen, Leute bei Leiharbeitsfirmen (Fahrtzeit) ect ect. volks und betriebswirtschaflich in Schwung? nur dass von diesem Schwung wenig beim Volk ankommt. im Gegenteil: wer zahlt den n die hunderte Milliarden für die Bankenrettung? "zahlen privat entgegen landläufiger Meinungen meist heftig Steuern" hinterziehen meinst du wohl?

Markus Klümper thomas71berlin

„...hohe unternehmerische Risiken ein, geben Menschen Arbeit... ja ja die guten...“

Optionen

Wenn Dir das System nicht passt, werd doch selber Unternehmer! Ich bin einer - allerdings Handwerksmeister und damit eher Malocher als Millionär. Ich glaube Du hast völlig falsche Vorstellung davon was z.b. ein Inhaber einer kleinen Fabrik, eines typischen mittelständischen Betriebs mitmacht. Was glaubst du was passiert wenns mit 100 Mitarbeitern mal nicht mehr läuft? Die Mitarbeiter sind sozial abgesichert. Der Unternehmer verliert mitunter mit 58 sein Lebenswerk, womöglich noch aus 3. Generation ererbt. Dann heißt es alles weg, Hartz4, keine Altersversorgung und ne Million Schulden oder mehr. Was glaubst Du eigentlich wieviel Geld in so einem Betrieb steckt? Hast Du eine Ahnung was ein Maschinenpark kostet? Da geht es pro Angestelltem schnell um 100.000 Euro.
M.E. bist Du ein frustrierter Sozi der bis heute nicht kapiert daß außer sozialer Marktwirtschaft nix funktioniert. Sorry wenn ich Dich so direkt angreife, aber ich könnte echt das Kotzen kriegen.

thomas71berlin Markus Klümper

„Wenn Dir das System nicht passt, werd doch selber Unternehmer! Ich bin einer -...“

Optionen
bis heute nicht kapiert daß außer sozialer Marktwirtschaft nix funktioniert

falsch! in China beispielsweise sind alle großen Banken und Industriebetriebe auch die Joint Ventures mit ausländischen Konzernen unter staatlicher Kontrolle bzw staatlich.. Venezuela hat gerade etliche Industrien unter stattliche Kontrolle gestellt bzw verstaatlicht. die DDR war zwar bei weitem nicht so leistungsfähig wie die BRD aber seltsamerweise hat es für ne flächendeckende Versorgung mit Kindergärten, unlimitierte Gesundheitsversorgung, ein sehr gutes Bildungssystem ect gereicht.

weil :
die Wirtschaft ist dazu da den Menschen zu dienen ! allen Menschen! wenn sie das nicht leistet dann gehört sie geändert oder abgeschafft. und das kapitalistische System dient nicht den Menschen im Allgemeinen sondern nur einigen Wenigen und ist gegen die Mehrheit der Menschen gerichtet.
die einen sind arm und arbeitslos die anderen schuften sich kaputt.

das heißt nicht dass es nicht auch privat geführte Betriebe geben kann. aber eben mit strengen Vorgaben.

and btw: Russland hat sich mit Staatswirtschaft in den 20' +30' Jahren vom "Mittelalter" ins Industriezeitalter katapultiert. (Kommunismus ist Sowjetmacht + Elektrifizierung des ganzen Landes) China ebenso.

es täte mir auch leid wenn ein mittlerer Kapitalist plötzlich alles verlöre . dann muss man aber das System so gestalten dass so etwas nicht möglich ist.
im Übrigen: der Inhaber einer GmbH verliert ja nun nicht wirklich alles wegen eben der beschränkten Haftung. und wenn der Betrieb ordentlich in Insolvenz geht ist auch noch nicht alles verloren.
Markus Klümper thomas71berlin

„ falsch! in China beispielsweise sind alle großen Banken und Industriebetriebe...“

Optionen
China beispielsweise sind alle großen Banken und Industriebetriebe auch die Joint Ventures mit ausländischen Konzernen unter staatlicher Kontrolle bzw staatlich..

China betreibt eine Dikatur als politisches System und führt eine teilprivatisierte, überwiegend staatliche Wirtschaft, die nach kapitalistischen Maßstäben geführt wird. Und ist nebenbei menschen- und umweltverachtend.

Sicherlich hätte auch eine DDR länger überlebt, wenn die Planwirtschaft nicht jeden technischen Fortschritt und jede Flexizibilität unterbunden hätte. Aber ansonsten genauso menschenverachtend.

Dein Gesundheitssystem und Deine Kinderpflege kannste Dir abschminken. Das Bildungssystem war so gut, daß nach der Wende etliche Ingenieure sich ihren Titel in die Rosette schieben konnten.

Es gibt einen entscheidenden Grund warum das alles nicht funktionieren kann: Niemand wird zum Leistungsträger ohne einen gewissen Druck und Ehrgeit. Und Planwirtschaft in jedwelcher Form ist fortschrittsfeindlich und führt früher oder später zum Bankrott.

China hält das nur durch weil sie durch Billiglöhne und Billigschrott den Weltmarkt erobern, im eigenen Land einen irren Nachholbedarf haben und -was der wichtigste Punkt ist- dem technischen Fortschritt offen sind und auch staatlich mit kapitalistischen Strategien handeln.
Und selbst dieses System ist äußerst kritisch zu betrachten.

Keine Frage, das wirtschaftliche System hat allen Menschen offen zu sein, wobei auch die umgekehrte Frage erlaubt sein muß: "Was kann der Mensch für die Wirtschaft tun?". Ich behaupte mal in der sozialen Unterschicht gibt es prozentual mehr Schmarotzter als unter Unternehmern, egal ob kleine Handwerker wie mich oder unter Millionären. Der größte Teil der Wohlhabenden hat sich ihren Wohlstand hart erarbeitet. Eine Sache die vielen in der Unterschied suspekt ist. Zweifellos überwiegt der Anteil derjenigen die unverschuldet in Armut geraten sind. Aber der Anteil der Unterschicht, der nicht alles wesentliche unternimmt um seine Lage zu verbessern dürfte bei mindestens 30 Prozent liegen. Ich traue mich nicht einmal, meine wahre Einschätzung zu beziffern.

Im Übrigen: Der Lebenstandard von Hartz4-Empfängern in Deutschland ist überwiegend höher als der von den meisten DDR-Bürgern! ! ! Da brauchen wir ja wohl nicht weiter zu diskutieren. Und unser Gesundheitssystem ist so schlecht auch nicht. Oder meinst Du, nur weils bei der Stasi schnell mal blutend im Einzelzimmer landete mußte das im Krankenhaus auch haben???
thomas71berlin Markus Klümper

„ China betreibt eine Dikatur als politisches System und führt eine...“

Optionen
weils bei der Stasi schnell mal blutend im Einzelzimmer landete ?? Quelle?

etliche Ingenieure sich ihren Titel?? Quelle?

Der Lebenstandard von Hartz4-Empfängern in Deutschland ist überwiegend höher als der von den meisten DDR-Bürgern

du hast keine Ahnung!
frag mal nen H4E wann er das letzte mal in Urlaub/Bahn/Klassenfahrt gefahren ist. oder was es alles zu essen gibt,wann er das letzte mal im Restaurant,Kino, Museum,Disco.....ect ect ect war.
ob er im eigenen Haus wohnt.
ob er n Auto hat.
Markus Klümper thomas71berlin

„ ?? Quelle??? Quelle? du hast keine Ahnung! frag mal nen H4E wann er das letzte...“

Optionen

Titel: Eigene Erfahrungen, habe solche "Elektro-Ingenieure" kennengelernt. Wobei es wie gesagt auch Berufe gab wo vorbildlich ausgebildet wurde, Antennentechniker z.b.

Museum: Ist oft kostenlos, meist aber Sozialtarif.

Kino: Karte kostet je nach Region ab 5 Euro, das reicht wiederum bei vielen gerade mal für nen halben Tag Lunge teeren...

Haus: Plattenbau???

Restaurant?? Siehe "Lunge teeren"

Auto?? Wozu braucht ein Hartz4er das unbedingt? Im übrigen denke ich mal haben mehr Hartz4ler echte Autos als DDR-Bürger Trabis.

Konnten DDR-Bürger mittags Talkshows gucken? In Farbe? Hatten die ne Spielkonsole? Ne Disco?

Und das die Stasi gerne mal zugehauen hat wirst Du ja wohl nicht ernsthaft in Abrede stellen wollen.

Im übrigen ist mir scheissegal was Du denkst, nur kann ich es nicht leiden, wenn andere dieses Gelaber auch noch glauben. Daher erlaube ich mir mal Kontra zu geben.

Ach ja: Wo haben denn DDR-Bürger Urlaub gemacht??

thomas71berlin Markus Klümper

„Titel: Eigene Erfahrungen, habe solche Elektro-Ingenieure kennengelernt. Wobei...“

Optionen

deine eigene Erfahrung reicht dir also für so eine Verallgemeinerung: das Ingenieurstudium in der DDR wäre nichts wert?

Kino 8,20€ http://www.ddr-museum.de/ 5,50€ http://www.erstesberliner-ddr-motorradmuseum.de/index.php/oeffnungszeiten--eintrittspreise.html 5,50€

zu DDR Zeiten bauten sich viele Arbeiter Eigenheime mittels günstiger Kredite und der Nutzung von Maschinen und Material ihrer Betriebe.so sind in meiner ehem. Heimatstadt Pasewalk/Vorp. 3 große Eigenheimsiedlungen entstanden.
Heute gehören viele dieser Eigenheime entweder einer Bank oder westlichen Zuzüglern.

aber deine hämische Bemerkung: Haus = Plattenbau zeigt eigentl. schon wes Geistes Kind du bist und dass eine Diskussion ohne ideologische Scheuklappen und Gehässigkeiten wohl nicht möglich ist.

Urlaub: 2x Ungarn 1x Sotchi 7x Ferienhaus (fantastisch!) nahe Usti CSSR
http://www.inter-immo.net/intertrust/de-chata59.htm
http://www.povrly.cz/sport/koupak.htm
meine Mutter war mal in Paris (58?) ( Notre Dame Singen mit Kirchenchor) and btw: meine Eltern waren beide Lehrer ,wir hatten "Westverwandtschaft", meine Mutter war immer Kirchenmitglied und nie in einer Partei.

das die Stasi gerne mal zugehauen hat wirst Du ja wohl nicht ernsthaft in Abrede stellen wollen
doch ! btw: es heisst MfS! wenn man eine Lüge oft wiederholt wird sie nicht zur Wahrheit.
das MfS hat zwar weltmeisterlich Akten angelegt aber die Gefangenen immer nach Maßgabe der OSZE-Vereinbarungen behandelt (was oft von Delegationen der ICRC und OSZE und der ständigen Vertretung in den Untersuchungshaft und Haftanstalten kontrolliert wurde)
die bundesdeutsche Justiz hat sich trotz immensen Aufwands 20 Jahre lang vergeblich bemüht den Behörden der DDR Gefangenenmisshandlung oder dergleichen anzulasten.

ich stelle allerdings nicht in Abrede dass die Berliner Polizei ganz gerne mal zuhaut! und zwar völlig unmotiviert.

Auto?? Wozu braucht ein Hartz4er das unbedingt?

Wohnung? wozu braucht er das unbedingt? Kleidung? wozu braucht er das unbedingt? ...

Markus Klümper thomas71berlin

„deine eigene Erfahrung reicht dir also für so eine Verallgemeinerung: das...“

Optionen

Ich glaube Du hast eine etwas zu behütete Zeit in der DDR erlebt. Mir reicht es was ich heute von der DDR sehe. Und einige Ecken kenne ich schon. MeckPomm, die Gegend im/am Harz, Ostberlin 1990. Und dazu viele Reportagen und Berichte von Augenzeugen.

Schön daß es Eigenheimsiedlungen gab. Material & Maschinen ihrer Betriebe... ja das deckt sich mit anderen Aussagen. Da wurde der Begriff "volkseigen" sehr weiträumig ausgelegt. M.E. war das Diebstahl. Nicht mehr und nicht weniger. Ich glaube nämlich kaum daß ein irgendein VEB-Mitarbeiter, dessen Job weniger abwarf was privat nutzbar war, gerne eure Häuschen mitfinanziert hat.

In Ostberlin habe ich nach dem Mauerfall etliche Gegenden gesehen, wo Häuser völlig heruntergekommen waren oder genauso zerbombt wie die Alliierten sie hinterlassen haben. Neubau hieß in der Regel Plattenbau. In abenteuerlicher Qualität. Optisch muß man sagen daß im Westen der 70er genauso viele Schandflecke entstanden...

Erzähl uns doch mal wieviele Menschen im eigenen Häuschen in passablem Zustand wohnte, wieviele in Plattenbauten und wieviele in ramponierten Altbauwohnungen. Dazwischen gab es nämlich nicht das Allermeiste.

Keine Vergehen gegen Menschenrechte durch das MfS?!?! Das haben sich etliche "Staatsfeinde" wohl nur so ausgedacht. Das ist lächerlich. Die Todesschüsse an der Mauer sind wahrscheinlich auch nur Einbildung. Ach ja, die waren ja nur nötig weil es in der DDR so toll war, die wollten alle nur rüber um ihre Verwandten zu holen. Ich glaube bis auf Massenmord und ständiger Extrem-Folter gab es in der DDR so ziemlich alle Arten von Menschenrechtsverletzungen. Und zur Folter gibt auch noch sehr kontroverse Meinungen. Übrigens war die DDR das einzige Land Mitteleurops in dem es Ende der 80er noch die Todesstrafe gab. Und die nicht nur für Mörder nach einem rechtsstaatlichem Verfahren. Vollstreckt in einem zeitlichen Ablauf, da können islamistische Länder noch was von lernen...

Im Übrigen braucht der Mensch im Normalfall kein Auto. Ein Auto ist eine Bequemlichkeit und für einen Arbeitenden sicherlich manchesmal auch nötig. Aber ein Hartz4ler kann selbstverständlich oder ohne Auto klarkommen. Dazu gibt es öffentliche Verkehrsmittel, die in Ballungszentren oft praktischer sind als das eigene Vehikel. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe in schlechten Zeiten auch mal drauf verzichtet. Allerdings mit Job und Nebengewerbe in einer ländlichen Region. Geht alles wenn man will.

Klar braucht man Kleidung und Wohnung, aber das sind Grundbedürfnisse die nix mit dem Auto zu tun haben. Guck Dir mal das Wirtschaftswunder an. Die frühen 60er im Westen: Allen ging es gut, aber Auto wurde als echter Luxus betrachtet und trotz Mangel an Supermärkten an jeder Ecke ging es auch so. Ergo: Erstrebenswert, keine Frage, aber nicht lebensnotwendig.

Eines kannst Du mir glauben: Ich hege echte Sympathien für den Sozialismus. Nur bin ich davon überzeugt, daß dieser nie grundlegend funktionieren kann. Mir fallen im Moment nur zwei Länder ein, die es versucht haben, mit Kommunismus und Sozialmus ein Land fair zu regieren. Das Ergebnis: Die Tschechei hat den Glauben an den Fortschritt und die Liberalität im Sozialismus mit dem Prager Frühling bezahlt. Und blüht in der Marktwirtschaft auf. Italien hats mit Kommunismus und einer Priese Demokratie versucht und hats auch irgendwann seingelassen. Mehr Beispiele fallen mir im Moment nicht ein.

Die DDR hatte ähnliche Chancen nach dem Krieg wie der Westen. Auch die DDR hatte zugkräftige Betriebe und war in den 50ern technologisch absolut konkurrenzfähig. Doch der Sozialismus hats komplett versiebt. Da werden es andere Länder noch weniger schaffen. Klappt einfach nicht, kapier es doch!

Ma_neva Markus Klümper

„Ich glaube Du hast eine etwas zu behütete Zeit in der DDR erlebt. Mir reicht es...“

Optionen
Aber ein Hartz4ler kann selbstverständlich oder ohne Auto klarkommen. dann darf er sich aber ne Pfeife anbrennen auf dem AA, denn dann ist er "nicht vermittelbar", Flexibilität ist eine Mindestanforderung. Ich glaube Du hast nicht sehr viel eigene Erfahrungen und erzählst was man Dir glauben machen will. Da hoffe ich für Dich das Du nie auf dem AA landest und dort auf die Beziehung von Leistungen angewiesen bist. Da kann man den Amtsschimmel noch mehr als wiehern hören und der Antragsteller (egal wer oder was er ist) kommt sich nicht mehr als Mensch vor.

Manfred
Markus Klümper Ma_neva

„ dann darf er sich aber ne Pfeife anbrennen auf dem AA, denn dann ist er nicht...“

Optionen

Da irrst Du gewaltig, ich habe eine Menge Erfahrung und muss einfach sagen, daß es mir mit dem ÖPNV immer möglich war, sogar als Leiharbeiter in jeden Winkel des Landkreises pünktlich zur Arbeit zu kommen. Nicht mehr und nicht weniger sage ich. Zweifellos kann man das in ländlichen Regionen nicht immer bestätigen, keine Frage. Bei uns muß man nur in den Nachbarkreis, da kommt man nach 19 Uhr nicht mal von der Stadtmitte in ein Wohngebiet. Aber das ist eher die Ausnahme. Ausgerechnet in den sozialen Brennpunkten sind die Verkehrsanbindungen in der Regel hervorragend.

Auf das Arbeitsamt angewiesen möchte ich allerdings auch nicht sein. Ich möchte lieber nicht schreiben was ich von diesen Institutionen halte. Ich bin sicher, auf dem Arbeitsmarkt würde sich einiges bewegen, wenn man den Faulen in den Hintern treten würde, den Arbeitswilligen echte Unterstützung anbieten würde und Qualifikation sinnvoll fördern würde. Die haben oft überhaupt keine Ahnung von dem was Draussen abgeht. Vor einigen Jahren brauchte ich mal eine Bescheinigung und wäre am Liebsten rückwärts wieder raus. Das geht garnicht.

thomas71berlin Markus Klümper

„Ich glaube Du hast eine etwas zu behütete Zeit in der DDR erlebt. Mir reicht es...“

Optionen

"Die DDR hatte ähnliche Chancen nach dem Krieg wie der Westen" mal was von Reparationen gehört? der Westen hatte den Marshallplan die kleine DDR durfte alle Reparationen an die SU und Polen CSSR ect alleine bezahlen. noch dazu hat die SU 45-53 ne ganze Menge abgebaut und mitgenommen. ob Stromkabel oder ganze Fabriken. dazu die massive Abwerbung von Fachkräften in den Westen.
ein Land fair zu regieren. was soll das sein? der Prager Frühling war ne versuchte Konterrevolution weiter nix. klar war die CSSR quasi besetzt aber du glaubst doch nicht im Ernst dass die Aufständischen den Sozialismus beibehalten wollten.

Ab 1970 wurde die Todesstrafe nur noch selten verhängt, und zwar fast ausschließlich in Spionagefällen. Das letzte Todesurteil wurde am 26. Juni 1981 am MfS-Offizier Dr. Werner Teske vollstreckt,[22] die letzte zivile Todesstrafe an dem Kindermörder Erwin Hagedorn aus Eberswalde am 15. September 1972.

öffentliche Verkehrsmittel sind eine feine Sache wenn man sie sich leisten kann.
wir hatten kein Häuschen sondern haben mit Arbeitern Krankenschwestern Büroangestellten Lehrern und Doktor in der Platte gewohnt. 5 Stöcker mit Rasen, Garten und Sitzecke und Gemeinschaftsraum für Partys. alles sehr gemütlich sauber sicher . keine Kriminalität ,keine Armut, ruhiges beschauliches,ziemlich sorgenfreies entspanntes Leben was sich mit der "Wende " schlagartig änderte. Heute gibts keine Familientreffen mehr,man kennt seine Nachbarn nicht, verrammelt die Türen und die Verwandschaft ist zerstritten des lieben Geldes wegen.

zu den Altbauten: ja die sahen schlimm aus aber das hatte einen Grund: man investierte nichts mehr weil diese Altbauten Stadtviertelweise abgerissen und komplett von Grund auf neu gebaut werden sollten. siehe zB Altstadt von Pasewalk schön zu sehen im Film "Ete und Ali"

http://www.progress-film.de/de/filmarchiv/film.php?id=306

mthr thomas71berlin

„ Die DDR hatte ähnliche Chancen nach dem Krieg wie der Westen mal was von...“

Optionen

Und wie hoch waren die Reparationszahlungen der DDR an Israel bzw. alle Juden, welche durch den Millionen-Vökermord von der BRD getragen wurden ?

Statt zu pauschalisieren solltest Du mit konkretem Zahlennmaterial argumentieren.

Markus Klümper mthr

„Und wie hoch waren die Reparationszahlungen der DDR an Israel bzw. alle Juden,...“

Optionen

Man darf auch noch weitergehen: Der Ostblock war eine letztendlich auch eine Art Wirtschaftsverbund, in dem Produkte gehandelt wurden, die am Westmarkt überhaupt nicht mehr konkurrenzfähig waren. Das dies eine gewisse Zeit funktionierte war zwar der Sargnagel für Kommunismus und Sozialismus, aber immerhin wurde der Absatz dadurch jahrzehntelang gestärkt. Klar wurde auch der Im- und Export in den Westen angestrebt, aber Mangels Produkte und Devisen blieb das ziemlich überschaubar.

Man kann es drehen und wenden wie man will: Der Laden wurde heruntergewirtschaftet und die durchaus positiven Ideale des Sozialismus wurden schon früh durch Parteibosse und Vetternwirtschaft untergraben. Egal was im sozialen Bereich angeboten wurde, es hatte auch Schattenseiten. Kinderbetreuung z.b. Erst nach der Wende wurde die aufwändige Kinderbetreuung mit vernünftiger Arbeit durch Erzieher/innen kombiniert. Vormals war die Ganztagesbetreuung eine reine Aufbewahrung oder politische Früherziehung. Über den Sinn und Unsinn ein Kleinkind ganztägig wegzugeben gibt es auch kontroverse Ansichten, immerhin werden sie jetzt besser betreut. Es mag sicher aus Ausnahmen geben, aber ich vertraue da den Ansichten von Zeitzeugen.

mthr Markus Klümper

„Man darf auch noch weitergehen: Der Ostblock war eine letztendlich auch eine Art...“

Optionen

ja ja .... es war nicht alles schlecht .....

Markus Klümper

Nachtrag zu: „Man darf auch noch weitergehen: Der Ostblock war eine letztendlich auch eine Art...“

Optionen

Unterm Strich kann nur ein soziales Fundament bestehen was bezahlbar ist. Klar kann man irgendwas toll machen, wenn man das Doppelte dafür ausgibt was das Budget eigentlich hergibt. Ergebnis: Eine schöne Zeit und naher Bankrott.

Und China funktioniert doch kalkulatorisch auch nur weil es sich dem technologischem Fortschritt öffnet, wirtschaftlich konkurrenzfähig ist und soziale Ansprüche sowie Menschenwürde allgemein mit Füßen tritt. Ich bin daher davon überzeugt, daß es zwar wesentlich länger überlebt, aber früher oder später dennoch zerbrechen wird.

SoulMaster thomas71berlin

„ Die DDR hatte ähnliche Chancen nach dem Krieg wie der Westen mal was von...“

Optionen
wir hatten kein Häuschen sondern haben mit Arbeitern Krankenschwestern Büroangestellten Lehrern und Doktor in der Platte gewohnt. 5 Stöcker mit Rasen, Garten und Sitzecke und Gemeinschaftsraum für Partys. alles sehr gemütlich sauber sicher . keine Kriminalität ,keine Armut, ruhiges beschauliches,ziemlich sorgenfreies entspanntes Leben was sich mit der "Wende " schlagartig änderte. Heute gibts keine Familientreffen mehr,man kennt seine Nachbarn nicht, verrammelt die Türen und die Verwandschaft ist zerstritten des lieben Geldes wegen.
Lese ich da grosse Trauer heraus, dass es die wunderbare DDR nicht mehr gibt?
Auch bei uns wurden Fabrikationsstätten demontiert, Peenemünde. Auch bei uns wurden Spezialisten nach USA und England verbracht( freiwillig genötigt) Welchen Anteil hat die ehemalige DDR an der Wiedergutmachung an Israel??Wir mussten/müssen für unser Häuschen auf weit mehr verzichten als heute ein H4E! Der Staat hat uns sozial nicht geholfen um zu überleben. Alle mussten ihren Ar... jeden Morgen pünktlich aus der Koje hieven um zu überleben. Wir hatten mit 25 Jahren keinen eigenen Turm! (Wohnung) Wir hatten mit 25 Jahren kein eigenes Auto, die Eltern AUCH NICHT! und so weiter und so fort.
Bis in die 60. Jahre war die Arbeitslosigkeit etwa der heutigen vergleichbar!

Mir kommt es so vor als ob die Ansprüche einiger H4E als selbstverständlich angesehen werden? Dem ist nicht so. Nich allen von uns geht es heute so gut wie du glaubst, aber wir stellen auch keine unerfüllbaren Ansptüche.

Auch deine Ansprüche erscheinen mir als recht hochgegriffen, aber ich kann dich ein klein wenig verstehen, wenn du deine Situation mit der unsrer Politiker aus allen Parteien! vergleichst.
Eine unendliche Geschichte, mit einer Mauer im Kopf die sich leider nicht von heute auf gleich beseitigen lässt. 25 Jahre sind eine venachlässigbar geringe Zeitspanne besonders in der Geschichte der Menschheit.

Du siehst also nicht jeder vertritt deine Meinung.


chris_otto thomas71berlin

„...hohe unternehmerische Risiken ein, geben Menschen Arbeit... ja ja die guten...“

Optionen

Hallo Thomas,
ja Unternehmer arbeiten auch 18 Std. am Tag.
Manche schläfen nur drei bis vier Stunden am Tag.
Viele diese Unternehmer gehen zum Pfandhaus und verpfänden ihr Auto oder Bagger. Somit das ihre Mitarbeiter die Löhne aus bezahlen können.
Sind das keine gute Unternehmer?
Du siehst nur die eine Seite, aber die andere nicht.
Letztes Jahr haben 435.000 Betreibe geschlossen,
weil ihnen Nachfolger gefällt haben.
Welche große Firma wird von ein Unternehmer geführt?
Die meisten Firmen werden von Manager geführt.
Manager sind keine Unternehmer, sondern Angestellte, die ein Gehalt und Boni bekommen.
Ein Unternehmer muss mit sein ganzes Vermögen haften, wen was schief lauft. Ein Manager nicht.

Ich war noch nie arbeitslos, ich habe eine gute Ausbildung.
Vielleicht sollst du mal wieder die Schulbank drücken,
eine bessere Ausbildung machen. Damit vielleicht auch zu den zehntausend gehört.
gruss chris otto

weka1 chris_otto

„Hallo Thomas, ja Unternehmer arbeiten auch 18 Std. am Tag. Manche schläfen nur...“

Optionen

Als "Hochgebildeter" hast du als Arbeitssuchender oft das Problem, dass du dem Arbeitgeber zu teuer in Richtung Gehaltskosten bist. Mit Leiharbeit geht es kostengünstiger.

Gruß weka

thomas71berlin chris_otto

„Hallo Thomas, ja Unternehmer arbeiten auch 18 Std. am Tag. Manche schläfen nur...“

Optionen

@chris otto (prosecco?) ich bin nicht arbeitslos aber ich weiß natürlich das man jederzeit in eine solche Situation geraten kann ,es sei denn, man ist Beamter.

"Der Staat hat uns sozial nicht geholfen um zu überleben. " hää? wie meinen?

"waren die Reparationszahlungen der DDR an Israel bzw. alle Juden,"
ja wie hoch denn? wie hoch waren sie denn in der BRD? fakt ist dass die BRD enorme witschaftliche Hilfe von den USA erhalten und die DDR alle Reparationsleistungen an die SU und die anderen überfallenen Staaten allein bezahlt hat und zwar zusätzlich verschäft durch den Abtransport ganzer Industrieanlagen durch die SU.

Peenemünde liegt in Ostdeutschland.

http://www.peenemuende.de/

"Wir hatten mit 25 Jahren kein eigenes Auto, die Eltern AUCH NICHT! "

wir hatten nen Skoda 105L :-)

mthr thomas71berlin

„@chris otto prosecco? ich bin nicht arbeitslos aber ich weiß natürlich das man...“

Optionen

Mach dich mal mit den Prodkuktionskosten/Kopf in der DDR, in der BRD, dort getrennt nach Bundesländern vertraut, dann wirst Du schnell feststellen, warum man im Westen mit 25 bereits ein Auto haben konnte.

Liess mal seriöse Wirtschaftsliteratur, dann wirst Du schnell erkennen, warum sich viele Firmen nicht gerne für Standorte in den neuen Bundesländer entscheiden.
Gleichzeitig ist dort aus den gleichen Gründen auch die Rückkehr vieler Firmen aus Billiglohnländern dokumentiert.

Markus Klümper thomas71berlin

„@chris otto prosecco? ich bin nicht arbeitslos aber ich weiß natürlich das man...“

Optionen

Klar haben wir auch wirtschaftliche Hilfe erhalten: Die Alliierten haben ganze Fabriken abgeschraubt, damit wir wieder Platz für wunderschöne neue Maschinen haben...
Das was wir an Unterstützung erhalten haben kam nur aus zwei Gründen: Humanitäre Hilfe ("Rosinenbomber") und dem Glauben in deutsche Technologie und potentielle Wirtschaftskraft.
Die DDR ist nicht durch Reparationsleistungen über die Wolga gegangen sondern u.a. durch das Verbot aus der SU in bestimmten Sparten konkurrenzfähige Produkte anzubieten. Das Knowhow war durchaus da, bestes Beispiel liefert die Geschichte um den VW Golf I, während dessen Geburt DDR-Ingenieure ein konzeptionell ähnlich modernes Auto in der Schublade hatten. Durfte nur nicht gebaut werden, das Volk kauft ja den Trabbi wie doof...
Die DDR hat den Ast abgesägt auf dem sie saß. Punkt.

thomas71berlin Markus Klümper

„Klar haben wir auch wirtschaftliche Hilfe erhalten: Die Alliierten haben ganze...“

Optionen

ich weiß dass Günther Mittag die Produktion des trabbi 2 gecancelt hat .mein Onkel war Ingenieur bei TAKRAF dem grössten Kombinat der DDR.
er hat mir die Pläne und Fotos von Prototypen gezeigt.

die Amis und Engländer haben ganze Fabriken im Westen abgeschraubt? welchen denn ?
ich meinte nicht die "Rosinenbomber" sondern den Marshallplan.

dass die SU bestimmte Produktion(Rüstung) verlangt und andere untersagt hat ist durchaus richtig aber keine Schuld der DDR.

Markus Klümper thomas71berlin

„ich weiß dass Günther Mittag die Produktion des trabbi 2 gecancelt hat .mein...“

Optionen

Irgendwie ist es merkwürdig. Du schimpfst auf dem Kapitalismus und erklärst wie toll Sozialismus und Kommunismus sind. Die Schönfärberei über das Alltagsleben lasse ich ja bis zu einem gewissen Grad noch als Schwelgen in Ostalgie oder guten persönlichen, subjektiven Erfahrungen gelten.

ABER: Sobald es daran geht zu vergleichen, wie die ganze Sache wirtschaftlich gelaufen ist, sind die USA die Guten die Westdeutschland geholfen haben und die SU ist für das wirtschaftliche Chaos in der DDR verantwortlich. Wobei ich letzteres noch nicht einmal 100% bestreiten möchte, zumindest wurden in Moskau die Fäden gezogen und vielen Mist haben die wirklich verbockt. Andererseits hats die DDR alleine auch gut hinbekommen. Wie Du schon schreibst, ist die Entscheidung gegen den Trabi II wohl nicht in der SU gefallen. Und wie wichtig eine konkurrenzfähige Autoindustrie für die Wirtschaft ist dürfte keiner bezweifeln.

Unterm Strich: Dem Westen ging es gut weil der ja vom Erzkapitalisten USA unterstützt wurde und dem Osten gings schlecht weil der unter dem Pantoffel der SU stand.

Abgesehen davon das die ehem. beide Teile Deutschlands einen großen Anteil am Erfolg / Misserfolg hatten dürfte doch wohl klar sein wie man das findet. Für mich heißt das: Der Kapitalismus bzw. Marktwirtschaft ist für den Wohlstand verantwortlich, der Kommunismus / Sozialismus für den wirtschaftlichen Untergang. Warum diskutieren wir denn hier eigentlich noch? Die Frage wieviel Geld die DDR in soziale Ausgaben gepumpt hat ist doch eh irrelevant, denn das System wäre spätestens 1992 nicht nur politisch, sondern für jeden Bürger spürbar zusammengebrochen. Bankrott.

thomas71berlin Markus Klümper

„Irgendwie ist es merkwürdig. Du schimpfst auf dem Kapitalismus und erklärst...“

Optionen

Quatsch mit Soße!

eine leistungfähige Autoindustrie? hatten wir doch! allerdings nicht nach westlichen Maßstäben. also die Strassen waren auch zu DDR Zeiten voll. eigentlich hatten wir alles nötige von der Waschmaschine bis zur Schrankwand, Fernseher,E-werkzeug ect. Auch PC gabs privat.

http://www.mobiltom.de/z1013.html
ich selbst hab noch 1987 am BIC A5105 mit Magnetband in der Schule "gerechnert" (^^)

http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/menue/technik-computer-lern.htm
im polytechnischen Unterricht

die DDR war mit 49 Mrd. Valuta-Mark verschuldet und hatte 29 Mrd. Auslandsguthaben.war also zu keiner Zeit zahlungsunfähig und immer kreditwürdig. die erste Auslandsreise Schröders nach Syrien diente unter anderem dem Zweck ausstehende Schulden einzutreiben. der Sozialismus hat die Entkolonialisierung der Welt betrieben und den Kapitalismus gebändigt,hat für die Abschaffung von extremer Armut für die Hälfte der Weltbevölkerung gesorgt.
nicht der Sozialismus ist bankrott sondern der Kapitalismus. wo der Kapitalismus ungebremst herrscht produziert er massenhaft Armut und extremen Reichtum Krieg und Kriminalität.

mthr thomas71berlin

„Quatsch mit Soße! eine leistungfähige Autoindustrie? hatten wir doch!...“

Optionen

Ich glaube, viele im Forum grübeln darüber, wovon Du nachts träumst ...

thomas71berlin mthr

„Ich glaube, viele im Forum grübeln darüber, wovon Du nachts träumst ...“

Optionen

ich träume sehr selten .Tatsache.
das bedeutet wohl dass es keine großen Traumata gibt die ich im Traum verarbeiten müsste.oder? ^^

Markus Klümper thomas71berlin

„Quatsch mit Soße! eine leistungfähige Autoindustrie? hatten wir doch!...“

Optionen

Zahlungsfähig zu sein ist das eine, es muß aber auch Geld sein was woanderes genommen wird.

Wenn die DDR so fit war, warum zahlen WIR EUCH den Soli und nicht umgekehrt? Warum ist nach der Wende EURE gesamte Industrie komplett zusammengebrochen?? Ganz einfach:

Ost-Produkte waren technisch überwiegend zwischen 20 und 40 Jahren ihrer Zeit hinterher.

Fertigungsmethoden und Arbeitsabläufe ließen keine wirtschaftliche Fertigung mehr zu, selbst bei ordentlichem Absatz.

Von Euch wollte selber den Krempel keiner mehr haben. Wobei ich zugeben muß, daß in einigen Sparten mit Handarbeit noch Qualität gebaut wurde, die nach westlichen Maßstäben nicht mehr bezahlbar war.

Zugute halten muß man Euch auch, daß z.b. bei optischen Geräten die es bauähnlich in Russland und in der DDR gab, die DDR-Produkte meist sauber und hochwertig gebaut waren und die Russen nur Schrott ablieferten. Siehe z.b. Vergleich Pentacon Six vs. Kiev 66. Die Pentacon bis auf Filmtransport ganz ok, dazu hochwertige Linsen. Die Kiev kannste komplett vergessen, absoluter Murks.

Leistungsfähig bei Autos heißt nicht nur uralte Masse zu bauen sondern einigermaßen modern. Als die Mauer fiel, war bei VW der Golf 3 fast fertig. Über den Rest wollen wir nicht reden.

Ach ja: Krieg. Ich glaube in den vergangenen 40 Jahren waren in innereuropäischenn Konflikten alle Kommunistischen und sozialistischen Länder, aber keines mit Marktwirtschaft und Demokratie verwickelt.

Vielleicht haben die Sowjets Waffen nach Schwarzafrika verkauft, aber von humanitäter Hilfe in Afrika habe ich noch nix gehört. Es ist vielleicht kein Zufall daß in vielen afrikanischen Staaten französisch, aber in keinem sächsisch gesprochen wird.

Entkolonialisierung...ts... streng genommen war alles unterhalb der Ukraine Kolonie. Frag mal die Polen wie die sich im Ostblock fühlten. Die Tschechen und Slowaken waren geschätzte Nachbarn, der Russe war ungeliebter Besatzer. Und China geht mit vielen Provinzen auch nicht anders um.

Kriminalität gibts vorwiegend da wo es was zu klauen gibt. Auch vergleiche mal einen armen US-Bürger mit einem armen Russen. Da siehe mal wem es besser geht.

thomas71berlin Markus Klümper

„Zahlungsfähig zu sein ist das eine, es muß aber auch Geld sein was woanderes...“

Optionen

du redest Unsinn. soll ich dir jetzt mal alle Befreiungskriege/Unabhängigkeitserklärungen seit 45 aufzählen die von China und der UDSSR unterstützt wurden und vom Westen natürlich aufs heftigste bekämpft?
die meisten Betriebe sind pleite gegangen weil plötzlich und uber Nacht alle Absatzmärkte weggebrochen waren. mit der Währungsumstellung mussten alle Löhne in DM ausbezahlt werden was die Produkte für die Kunden von Heute auf Morgen unbezahlbar machte.
einige Produkte waren nach westlichen Massstäben veraltet aber viele nicht. Medikamente zB oder Chemieprodukte im Allgemeinen,Haushaltwaren,Lebensmittel im Allgemeinen,Landmaschinen,Fischfang-Schiffe,Güter und Personenwaggongs,Tagebautechnik ect ect pp.

es muß aber auch Geld sein was woanderes genommen wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Valutaschuld VALUTA !

innereuropäische Konflikte? letzte 40 Jahre? alle soz. Länder? häää? wie meinen?

aber von humanitäter Hilfe in Afrika habe ich noch nix gehört.
du hast von Vielem noch nix gehört!

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/geschichte/epochen/20.~20Jh./index,page=2450274.html
http://www.vip-ev.de/text423.htm
http://www.welt.de/welt_print/article1228974/Als_die_DDR_Entwicklungshilfe_fuer_China_leistete.html

die DDR hat in über 60 Staaten Maschinen, Landwirtschaftliche Geräte.Schiffe,Lkw Mototrräder Wasseraufbereitungsanlagen und Ganze Fabriken geliefert.
auch die Lebensmittelhilfe war enorm.
an DDR Hochschulen wurden etliche zehntausend Studenten zu Ingenieuren ausgebildet.
bitte erwarte nicht von mir dass ich dir jetzt alle Einzelheiten mit Links belege, das wäre ne Tagesarbeit. aber es gibt unendlich viel Literatur zu dem Thema.

http://www.grin.com/e-book/57570/die-entwicklungspolitik-der-ddr-theoretische-grundlagen-historischer

http://titan.bsz-bw.de/bibscout/MA-ML/MK/MK8000-MK9700/MK9000/MK.9650

Markus Klümper thomas71berlin

„du redest Unsinn. soll ich dir jetzt mal alle...“

Optionen
du redest Unsinn. soll ich dir jetzt mal alle Befreiungskriege/Unabhängigkeitserklärungen seit 45 aufzählen die von China und der UDSSR unterstützt wurden und vom Westen natürlich aufs heftigste bekämpft?

K.A. aber soweit ich weiß war die UDSSR auch gerne kriegerisch zur Stelle, wenn die Staaten des Warschauer Pakt soetwas wie Befreiung oder Unabhängigkeit wünschten.

die meisten Betriebe sind pleite gegangen weil plötzlich und uber Nacht alle Absatzmärkte weggebrochen waren. mit der Währungsumstellung mussten alle Löhne in DM ausbezahlt werden was die Produkte für die Kunden von Heute auf Morgen unbezahlbar machte.

Das lag wohl eher an der Kalkulation und daran, daß die Fertigungsmethoden nicht effizient waren. Es hat auch etliche Firmenübernahmen gegeben, wo West-Firmen ihre OST-Mitbewerber schlucken wollten und dann feststellen mußten daß dort überhaupt nix mehr zu holen war. Mag sein daß die Währungsreform ihren Anteil daran hatte, aber wenn ein eine Firma lange Zeit einen Technologie-Artikel staatlich geregelt teuer und knapp angeboten hat, wird es zum Problem wenn auf einmal das ganze Angebot des Weltmarktes zur Verfügung steht. Das kommt eben raus wenn der Preis in keiner Relation zum Gegenwert steht. Aber ich gebe es auf darüber mit Dir diskutieren zu wollen. Hätten nur alle auf Dich gehört dann wäre die Wiedervereinigung anders verlaufen. Wir würden alle friedlich Trabi fahren und an der holländischen Grenze nicht mehr nach Dope durchsucht sondern gleich abgeknallt...
thomas71berlin Markus Klümper

„ K.A. aber soweit ich weiß war die UDSSR auch gerne kriegerisch zur Stelle,...“

Optionen
Das kommt eben raus wenn der Preis in keiner Relation zum Gegenwert steht

der plötzliche hohe Preis ergibt sich aus den explodierten Lohnkosten!

wenn die Währungsumstellung also nicht nach dem Schema 1:2 sondern nach der tatsächlichen Wertschöpfung also meinetwegen 1:4 vollzogen worden wäre ,hätte es genug Reserven gegeben die Absatzlage anzupassen.

http://www.welt.de/print-welt/article659591/Fuenf_Jahre_Waehrungsunion_Das_Resuemee_der_grossen_Irrtuemer.html


http://wapedia.mobi/de/Mark_(DDR)

http://wapedia.mobi/de/W%C3%A4hrungs-,_Wirtschafts-_und_Sozialunion
Markus Klümper thomas71berlin

„ der plötzliche hohe Preis ergibt sich aus den explodierten Lohnkosten! wenn...“

Optionen

So sehr aufschlussreich sind die Verweise nicht, im Grunde steht da nur daß durch die Währungsreform möglicherweise mehr zu Bruch ging als vielleicht mußte. Es ist die Rede von einem "maroden System, dessen Neustart erschwert wurde".

Wenn ein Betrieb ein Produkt herstellt, welches konkurrenzfähig ist und effizient produziert wird, ist es überhaupt kein Problem im Wettbewerb zu bestehen.

Die Realität sah anders aus:

- alte Technik
- katastrophale Produktivität
- Auschließlich bei bestimmten Renommier-Produkten eine Weltklasse-Qualität
(optische Labor-Geräte / Zeiss Jena / Praktika), aber selbst diese schaften es max. nur in den westlichen Billigpreis-Bereich.
TV-Geräte konnten nur durch Dumping-Preise am Deutschen Markt bestehen und dabei spielte der Gedanke "mit dem Kauf die Ostzone zu stützen" auch noch eine wesentliche Rolle bei vielen Kunden.

Wenn eine Firma in normaler Umgebung schnell bankrott geht ist das ein Zeichen dafür daß vorher schon alles Übel war. Und auch ein Sozialismus muß trotz Quersubventionen für eine gewisse Produktivität sorgen. Das hat eben vorher nur durch eine gewisse, weitreichende Isolation funktioniert.

Außerdem: Wer plötzlich gut verdient, kann auch gut für eigene Produkte bezahlen. Wer war es denn, der von heute auf morgen keine Ost-Produkte mehr wollte?!? Ich glaube das waren Deine "Genossen" die offenbar nicht mehr so überzeugt waren. Noch nichtmal die Süßwaren oder Feinkost-Produkte wolltet ihr haben - und da sind ja wirklich Weltklasse-Produkte dabei.

Ohne Zweifel ist bei der Wende viel Mist gemacht worden, die Treuhand hat sich selten dämlich verhalten. Aber wenn ich mir anschaue wieviel Geld in die neuen Bundesländer gepumpt wurde. Ich sehe das jedesmal wenn Richtung Halberstadt die B6 / B6n fahre oder die extrem aufwändig renovierten Schmuckstücke in mancher Altstadt im Harz. Sowas ist in den alten Bundesländern kaum zu finden.

Der politisch gewollte Umtauschkurs führte dazu daß Geld eines Systems ohne angemessenen Gegenwert gegen Wertvolles getauscht wurde. Sowas kann per Inflation übelste wirtschaftliche Irritationen verursachen. So schlimm kam es zum Glück noch nicht.


thomas71berlin Markus Klümper

„ K.A. aber soweit ich weiß war die UDSSR auch gerne kriegerisch zur Stelle,...“

Optionen
wo West-Firmen ihre OST-Mitbewerber schlucken wollten und dann feststellen mußten daß dort überhaupt nix mehr zu holen war.

hmmm es war ne Menge zu holen:

1: Betrieb für 1 Mark
2. enorme Fördermittel
3. potentieller Konkurrent ausgeschaltet
4. Grundstück
5. eventl. Maschinen verhökert
6. Steuerbefreiung


noch mehr ?
thomas71berlin Markus Klümper

„Zahlungsfähig zu sein ist das eine, es muß aber auch Geld sein was woanderes...“

Optionen
weka1 Markus Klümper

„Klar haben wir auch wirtschaftliche Hilfe erhalten: Die Alliierten haben ganze...“

Optionen

Das ging auf die Verantwortung des DDR _Wirtschaftsministers Mittag. Er glaubte, wenn man auf einen Trabanten 14 Jahre wartet, dann ist eine Neuentwicklung vom Verbraucher nicht erwünscht. Er will die PKW´s so, wie sie seit vielen Jahren produziert werden.Ideologie oder Scheuklappen?
Ich habe die Protopypen während meines Studiums bei Exkursionen in Eisenach und Zwickau gesehen. Sie waren damals
auf der Höhe des internationalen Niveau. Nur das wurde nicht gewollt-Leider!

Gruß weka

SoulMaster thomas71berlin

„@chris otto prosecco? ich bin nicht arbeitslos aber ich weiß natürlich das man...“

Optionen

Ich bin zwar nicht chris Otto,
antworte dir aber trotzdem noch einmal.

"Der Staat hat uns sozial nicht geholfen um zu überleben. " hää? wie meinen?

Richtig genau so meine ich das! Wir haben uns selbst helfen müssen um zu überleben!! Du kennst das wahrscheinlich nur vom Erzählen sagen.

ja wie hoch denn? wie hoch waren sie denn in der BRD?
84 x 10^12 DM ohne die fliessenden Euronen!

durch den Abtransport ganzer Industrieanlagen durch die SU.
Bei uns wurden nur lohnende Industrieanlagen abgebaut und transferiert.

Peenemünde liegt in Ostdeutschland.
Toll, aber die Amis waren eher dort!!!!. Danach erst gab es diesen
späteren unsäglichen Staat Ostdeustchland, bzw. DDR, dass du nicht wieder Einspruch erheben musst.

wir hatten nen Skoda 105L :-)
Na prima. Also entstammst du doch einer priviligierten Oberschicht des Arbeiter und Bauernstaates.

Wenn ihr damals schon einen Skoda hattet, sollte euch heute doch die BRD wenigstens einen Maibach vor die Tür stellen. Selbstverständlich
ohne KFZ Steuer, versicherungsfrei und mit lebenlangem Benzingutschein.

Das darf man doch wohl erwarten wenn wir euch schon eure schöne DDR geklaut haben! Die reale Welt ist von deiner noch soooooooooooooo weit entfernt.

Weiterhin schöne tiefe Träume.
Denn wer keine hat was hat der zwischen den Ohren?
Vakuum?


thomas71berlin SoulMaster

„Ich bin zwar nicht chris Otto, antworte dir aber trotzdem noch einmal. Richtig...“

Optionen
84 x 10^12 DM ohne die fliessenden Euronen!
was soll das jetzt sein? ne Rechenaufgabe? ^^
was gabs denn so furchtbar wertvolles in Peenemünde? die V2 Versuchsanlage? was konnte man damit produzieren?

priviligierten Oberschicht
wieder falsch!
ein Oberstufenlehrer hat ganz genau 1015 Mark der DDR verdient!
ein Arbeiter bei der Müllabfuhr zB 1200

jetzt du! ^^ :-)

der Skoda war n feines Auto ja... aber nix Ungewöhnliches
heute wird Kia gefahren.
Markus Klümper thomas71berlin

„ was soll das jetzt sein? ne Rechenaufgabe? was gabs denn so furchtbar...“

Optionen

Und wieviel kostete ein Fernseher?
Warum verdient ein Müllwerker mehr als Akademiker?
Echt logisch das System.

Kia = Koreaner imitieren Autos ;-)

Danke für Euren Beitrag zum Standort Deutschland!

SoulMaster thomas71berlin

„ was soll das jetzt sein? ne Rechenaufgabe? was gabs denn so furchtbar...“

Optionen
was soll das jetzt sein? ne Rechenaufgabe
Nö nur 'ne Zahl die man sofort lesen kann, wenn man's kann.

Aber jetzt bist du durchschaut. Du brauchst Unterhaltung!

Du freust dich über jede kleine Antwort die du erhälst.

Du scheinst unverbesserlich der guten DDR nachzuhängen.

Oberstufenlehrer hat ganz genau 1015 Mark der DDR verdient!
ein Arbeiter bei der Müllabfuhr zB 1200


Was war's real wert ? ca. 60 DM. Was hat's geholfen? nichts die DDR war pleite.

Ach was soll's, du kannst mir eh nichts unbekanntes Neues berichten.

So long, lebe wohl.




thomas71berlin SoulMaster

„ Nö nur ne Zahl die man sofort lesen kann, wenn man s kann. Aber jetzt bist du...“

Optionen

für 60 DM kriegste nicht mal ne Besenkammer! aber für 60 DDRM ne komfortable 2 - Raumwohnung welche heute so um die 450€ kostet kalt innercity.

für 60 DDRM konnte man sich n ganzen Monat den Bauch vollschlagen.

Beispiel: Bauernfrühstück von 3 Eiern 2,50 DDRM grosser Teller mit Salat im Restaurant mit 0,5 Pils

nix Pleite! auch wenn man Schwachsinn tausendmal wiederholt wird er dadurch nicht wahr

"Du scheinst unverbesserlich der guten DDR nachzuhängen. " hmm naja nicht unbedingt. die DDR war ja auch ein Produkt ihrer Zeit mit etlichen Fehlern und Dummheiten
und die Toten an der Mauer sind auch kein Ruhmesblatt

Markus Klümper thomas71berlin

„für 60 DM kriegste nicht mal ne Besenkammer! aber für 60 DDRM ne komfortable 2...“

Optionen

Das Grundprinzip des Sozialismus, Dinge des alltäglichen Lebens billig zu machen, Luxus dagegen teuer. Das kann nicht gut gehen! Es ist zwar ok, wenn hier und da Steuererleichterungen dazu führen daß Sachen ein paar Prozent billiger werden, aber generell ist es Irrsinn solche Quersubventionierungen vorranzutreiben.
Zumal auch noch so extrem...
Egal welche Wirtschaftsform betrieben wird, müssen Staat und Industrie kalkulieren. Irgendwie müssen alle bentötigten Güter geschaffen werden, außerdem müssen oft Rohstoffe per Import beschafft werden. Das geht mit solchen Mischkalkulationen nicht lange gut.

Im Übrigen darf ich mal höflichst diesen Link empfehlen. Die Angaben machen einen seriösen Eindruck und passen wesentlich besser ins Bild als die Schönfärberei.

Markus Klümper

Nachtrag zu: „Das Grundprinzip des Sozialismus, Dinge des alltäglichen Lebens billig zu...“

Optionen

Sorry...

hier der angekündigte Link:

http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Pleite

thomas71berlin Markus Klümper

„Sorry... hier der angekündigte Link: http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Pleite“

Optionen

nee die Seite ist nicht seriös genug. mal abgesehen vom stellenweise schlechten Deutsch und seltsamen Formulierungen sind manche Aussagen schlicht Erfindung.

"Diese Investition in den "Faktor Mensch" mit den Mitteln der DDR rentierte sich kaum: "

"Bereich KoKo bildete in der Krise als Devisenbringer die wichtigste Stütze der DDR, sorgte aber gleichzeitig mit für deren Untergang."
und weitere solche Passagen.


"(* bei ca. 2-3 % Steigerung des Anteils arbeitender Menschen an der Gesamtbevölkerung) "
in der DDR gab es Arbeitspflicht! jeder der konnte musste arbeiten! also ist diese "Steigerung" nonsens.

mthr thomas71berlin

„nee die Seite ist nicht seriös genug. mal abgesehen vom stellenweise schlechten...“

Optionen

In der Volkswirtschaftslehre besteht ein enger Zusammenhang zwischen den Faktoren Arbeit und Produktivität, dies kann man durch mathem.Berechnungen erkennen.
Da diese Verfahren in der DDR offenbar nicht bekannt waren, lässt sich aus Deiner Frage nach der in einem Beitrag angeführten, nach BRD-Wissensstandard bekannten Rechenformel ablesen.
Im Übrigen haben viele DDR'ler zugegeben, dass die sogenannte Arbeitspflicht aus was für Gründen auch immer, lediglich eine Anwesenheitspflicht bedeutete.
Womit wir wieder bei der Produktivität wären.

mthr SoulMaster

„Ich bin zwar nicht chris Otto, antworte dir aber trotzdem noch einmal. Richtig...“

Optionen

Hallo Soulmaster, gibs auf, Obama hat auch keine Chancen bei Naturvölkern.

SoulMaster mthr

„Hallo Soulmaster, gibs auf, Obama hat auch keine Chancen bei Naturvölkern.“

Optionen

Richtig 100 % ack.

Hab gerade aufgegeben. Vielleicht werde ich nächstes Jahr mit weka1 und Marcus K. zum Nobelpreis vorgeschlagen.

Als Naturvolk Bekehrer*g*

weka1 SoulMaster

„Ich bin zwar nicht chris Otto, antworte dir aber trotzdem noch einmal. Richtig...“

Optionen

Penemünde wurde nicht durch die Amerikaner , sondern durch die Russen besetzt.
Nach dem Bombardiment der Alliierten wurde die Prodduktionsstätte zum Mittelbau Dora verlegt. Kurze Zeit nachher wurden dort, in Penemünde nur noch Probestarts durchgeführt.

Zaungast eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen

finde es so schlecht auch nicht - es könnte Gerechtigkeit einziehen.
Aber ich würde da gern gestalterisch mitwirken:
- es ist weniger Aufwand bei der GEZ weil, die Gebühreneintreiber fallen
weg.
- folglich bleiben höhere Einnahmen - siehe vor, und Alle müssen zahlen.
- ergo: Gebühren runter. Ich könnte mir so etwas um 10,00 €/ Mon. vorstellen. Oder noch weniger und dann etwas Werbung - wegen der Pinkelpause. Bei den Privaten geht es ja auch und die schmeissen nur so mit millionen um sich.
Mal darüber nachdenken.

Olaf19 Zaungast

„finde es so schlecht auch nicht - es könnte Gerechtigkeit einziehen. Aber ich...“

Optionen

Wo siehst du denn da eine Gerechtigkeit, wenn Leute wie ich das Privatvergnügen anderer Leute (Medien-Berieselung) mit ihrem sauer verdienten Geld mitfinanzieren müssen?

Einigermaßen gerecht ging es bis Ende 2006 zu - wer Rundfunkgeräte hatte, musste zahlen, wer keine hatte, musste nicht zahlen.

Dass der Gesetzgeber seither versucht, "durch die kalte Küche" Rundfunkabstinenzler zu Rundfunkteilnehmern umzudeklarieren, und jetzt auch noch mit der 3fachen der bisherigen ohnehin schon ungerechtfertigten Gebühr, hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun - das ist einfach nur ein dreister Griff in die Taschen von Bürgern.

CU
Olaf

RedRed2x Zaungast

„finde es so schlecht auch nicht - es könnte Gerechtigkeit einziehen. Aber ich...“

Optionen
Bei den Privaten geht es ja auch und die schmeissen nur so mit millionen um sich.
Na ja, die überlegen sich schon ganz genau, wo die was investieren und schreiben/schrieben tlw. rote Zahlen.

- ergo: Gebühren runter. Ich könnte mir so etwas um 10,00 €/ Mon. vorstellen. Oder noch weniger und dann etwas Werbung - wegen der Pinkelpause.
Das könnte mir auch gefallen - Werbung für die ausgiebigen Pi-Pausen. Dadurch sinken allerdings die Werbeminutenpreise auf ganzer Ebene weiter. Und ob sich dies dann besser auf die Sender-Geldsäckle auswirkt bleibt mal dahingestellt.

Ich bin eher für steuerfinanzierte ÖRRA, die Ihrem Auftrag auch nachkommen. Dazu wäre es erforderlich, dass in den Gremien keine Politiker bzw. Lobbyisten säßen. Niemand braucht soviele ÖRRA-Programme, wie es zzt. gibt. Allein der WDR betreibt ca. 10 regionale (TV-)Sendestudios mit eigener Sendefrequenz. Das muss doch nicht sein.

redred2x
Markus Klümper RedRed2x

„ Na ja, die überlegen sich schon ganz genau, wo die was investieren und...“

Optionen
Allein der WDR betreibt ca. 10 regionale (TV-)Sendestudios mit eigener Sendefrequenz. Das muss doch nicht sein.

Das ist wohl richtig, aber zur Bewertung muß man folgendes bedenken. Jedes TV-("EB")-Team produziert nur wenige Minuten sendefähiges Material am Tag. Jeden Tag wird aber pro Lokalfenster rund eine Stunde gesendet, d.h. nach Abzug von Moderation bleiben noch locker 30 Minuten übrig. Dazu kommen Redaktion, Postproduktion, Technik. Das läppert sich. Da kommen eine Menge Mitarbeiter zusammen. Und ob man die alle zentral zusammenlegt oder auf Regionalstudios verteilt, ist eh latte.
Die Technik wird so oder so gebraucht und wenn man weiß wie teuer die ganze Sendetechnik ist stellt man fest daß es völlig irrelevant ist ob sich 10 oder 50 Mitarbeiter Klo und Küche teilen.
Aber das Ergebnis: Der WDR schafft es, täglich interessante Themen aus den einzelnen Regionen einzufangen. Ob das unbedingt sein muß? Ich finde es jedenfalls sehr gut, auch qualitativ absolut nachahmenswert!
Synthetic_codes eurostar

„Ich finde das gerecht! Wer hat den keinen Fernseher oder sieht über den...“

Optionen
Schwarz sehen ist wie schwarz fahren; alle zahlen für die Schmarotzer mit!
Die eigentlich Dummen sind die Gebühreneintreiber; die werden arbeitslos.


Lol? den Müll im ÖR will ich weder bezahlen noch sehen/hören. Abgesehen davon dass die ÖR das geld mit beiden händen rauswerfen. Ich frage mich, wozu die dritten Programme für jede grössere Deutsche stadt einen Satellitenkanal brauchen!
maico43 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Roland Koch läßt grüssen!

razielkanos Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Eine weitere Möglichkeit künstlich Einnahmen zu generieren wäre wenn man noch eine Sonderabgabe für Augen und Ohren abzocken würde - immerhin sind das Hilfsmittel zum Empfang von dem Schwachsinn. Sagen wir 9 Euro pro Paar ;)

sandra0172 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen
Die Umkehr der Beweislast, macht jeden "Rechtsweg" aussichtslos. Niemandem wird es gelingen zu beweisen, dass er weder PC, Fernseher noch Handy hat.

...und wo bleibt da der Rechtsstaat?

Irgendwer kann irgendwas über mich oder von mir behaupten und es spielt keine Rolle mehr ob an diesen Behauptungen etwas dran ist oder nicht?

Armes Deutschland.....
Ma_neva sandra0172

„ ...und wo bleibt da der Rechtsstaat? Irgendwer kann irgendwas über mich oder...“

Optionen

Schönen Abend,

..und wo bleibt da der Rechtsstaat?, na da hast Du ihn doch ;-),
das ist das Recht des Stärkeren ;-(, schon von allen behördlichen Institutionen ausgeübt.
Armes Deutschland..... , hat man erkannt und will es bereinigen, kostet ne Kleinigkeit, da melkt man eben.

Gruß
Manfred

Mike9 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Da die öffentlich rechtlichen TV-Sender offenbar die massenverdummenden Formate der privaten immer mehr zu kopieren scheinen, habe ich mich schon vor Jahren von der "Idiotenlaterne" verabschiedet, und es nicht bereut.
Es ist natürlich schade, dass sehenswerte Sender wie z.B. 3Sat oder Arte nur Krümel vom großen Kuchen ab bekommen, obwohl sie aus meiner Sicht noch am ehesten einem gewissen Bildungsauftrag folgen.
Von mir aus kann der Mafia-Verein GEZ herumregulieren was er will - das ist doch nur staatl. sanktionierte Wegelagerei. Nicht mit mir!
KEINEN CENT FÜR SOWAS WIE HITPARADE DER VOLXDÜMMLICHEN WEISEN!
Sollen sie nur kommen ...

Immer bereit!
Mike

Balzhofna Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Wenn man sich mal anschaut, wieviele öffentlich rechtliche TV Sender sich auf Astra tummeln wird mir schlecht. Wer braucht WDR Bonn, WDR Dortmund, WDR Bielefeld usw? Tut mir leid, aber das möchte ich nicht mitfinanzieren.
Was mich auch stört ist die Höhe der Gebühr! Fast 18€ und ich habe den Verdacht, dabei wird es nicht bleiben. Soll doch z.b. der Gottschalk lieber 10000€ statt 100000€ pro Sendung verdienen...
Woher dieser Gebührenwahn kommt ist klar, wenn ich durch Lobbyarbeit fast selber bestimmen kann, wieviel ich einnehme, würde ich auch immer mehr verlangen und überschüssiges Geld "Notfalls" verwenden um der Chefetage finanziell unter die Arme zu greifen. Die Armen Schlucker verdienen sicher nicht mal genug um 5 Sportwagen zu finanzieren...

ThaQuanwyn Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

... sollte wirklich eine grundsätzliche Haushaltpflicht kommen, dürfte das Bundesverfassungsgericht etwas zu tun bekommen, denn ich glaube nicht, dass eine solches Vorgehen mit der Verfassung vereinbar ist ...

Gast4 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Hallo!

Dann können wir ja alle Kindergeld verlangen, weil wir die Möglichkeiten oder Vorraussetzungen dazu haben Kinder zu machen, ob wir die nun nutzen oder nicht.

Mein PC hat auch keine TV-Karte, aber erstmal pauschal dafür zahlen??? Nee, Nee!!!!!!!!!!!!!

GEZ ist eine vom Staat legalisierte Verbrecherbande die sofort ausgerottet werden sollte.

BastetFurry Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Da wird mal wieder am Volk vorbei entschieden.
Das Volk will den Hurrendriss nicht haben, bekommt ihn aber aufgezwungen...
Willkommen in Deutschland, ich geh mal kotzen...

Mike9 BastetFurry

„Da wird mal wieder am Volk vorbei entschieden. Das Volk will den Hurrendriss...“

Optionen
Hurrendriss
Was ist das?
BastetFurry Mike9

„ Was ist das?“

Optionen

Eine Altdeutsche Umschreibung für Scheiße und ähnliches.
Gibt auch Linksgerichtete Personen die die Deutsche Kultur pflegen. ;)

meischder1 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Was ist wenn ich von elektronischen Medien nichts halten würde.. müsste ich dann fürs Zeitung lesen auch eine Gebühr zahlen? o_O (Ein paar meiner Profs sind dafür Kandidaten ^^) Ne, mal im erst, wie weit soll das noch gehen? Irgendwann muss man wahrscheinlich noch sein verbrauchtes Trinkwasser versteuern, wegen potenzieller Verschmutzungsgefahr...*würg* omfg!

Amfortas1 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Wie kommen eigentlich die Sendungen ins Netz? Wenn die Sendeanstalten sie freiwillig einstellen, ist die Nutzung ihr Problem. Wenn sie sie aber einstellen, um über den oben beschriebenen Prozess an Gebühren zu kommen, dann ist das Gebührenerschleichung. Das auch unter dem Gesichtspunkt, dass es heute fast nicht mehr möglich ist, einen PC ohne Internetnutzung in Betrieb zu nehmen. Hängt die Problematik solcher Entscheidungen vielleicht damit zusammen, dass unsere Minister i.d.R. fachlich unqualifiziert und damit den GEZ-Argumenten gut zugänglich sind?
Ciao

burhan Amfortas1

„Wie kommen eigentlich die Sendungen ins Netz? Wenn die Sendeanstalten sie...“

Optionen
Wie kommen eigentlich die Sendungen ins Netz?

Die Sendungen müssen nicht zwingend im Netz sein.
Die GEZ unterstellt dir, dass du an deiem PC per USB-Stick DVB-T guckst.
Also auch ohne Internet bist du gezwungen GEZ zu zahlen. Du könntest ARD gucken.

Grüße Burhan
TAsitO burhan

„ Die Sendungen müssen nicht zwingend im Netz sein. Die GEZ unterstellt dir,...“

Optionen

Gut, müssen sie nicht. Aber wenn gar kein DVB-T vorhanden??
Achja; gibt ja auch noch Satellitenfernsehen-ohne Schüssel?
Meine Meinung; Abzockerei.
Gruss.

Gerakl Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Egal wie sie sich entscheiden. Von mir bekommen Sie keinen Cent.
Wenn es sein muss, kündige ich meinen DSL Anschluß. Dann wird auch mein Internet Anbieter um 30€ Monatlich ärmer.

Wenn das die Mehrheit für ca 3 bis 4 Monate macht (wen nötig auch länger), werden Sie sich sicherlich anders entscheiden.

Prosseco Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Egal wie schlimm es ist, aber in diesen Bericht mag ich es besser, weil es den Grund erklaert ganz einfach:

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Politik/Artikel,-GEZ-Computer-071209-_arid,2017627_regid,2_puid,2_pageid,4290.html

Eine Anpassung der GEZ-Gebühr ist unter anderem deshalb nötig, weil immer weniger Menschen Beiträge zahlen. ARD und ZDF drohen deshalb in Zukunft hohe Verluste. (cpa)

Voll der Hammer, weil weniger einkommt, muss man an der Schraube drehen. Frage mich ob die bescheuerte 30 Millionen Euro, es immer noch vollbracht haben wegen die renovierung des Studios.

Dazu dieses:

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Politik/Artikel,-GEZ-Diskussion-271009-_arid,1955361_regid,2_puid,2_pageid,4290.html

Gruss
Sascha

Lukas9Gelöscht Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Wann wird unser Deutschland endlich demokratisch?

Unser Demokratieverständnis scheint mir eher pseudodemokratisch zu sein; was wir brauchen, sind Volksabstimmungen! Damit die Herren oben mal sehen, was "hier unten" denn so los ist. Dann zählt auch das Argument nicht mehr, man wolle "das Beste" für das Volk. Das Volk hätte dann längst eine Lösung, einen Willen gefunden, ganz ohne langsames Mahlen der Bürokratiemühlen.


Lukas

throm2 Lukas9Gelöscht

„Wann wird unser Deutschland endlich demokratisch? Unser Demokratieverständnis...“

Optionen

ja wo laufen sie denn ? ....... ( alter Spruch aus einer Comic-Sendung ) - in diesem Falle sind die vielen Wähler gemeint, die unseren derzeitigen Lobby-Vertretern ihr Agieren ermöglichen und die sich fälschlicherweise als Volksvertreter verstehen.

Der Bonus, den diese Damen und Herren haben, besteht m.E. lediglich aus Ahnungslosigkeit bzw. fehlender Qualifikation, was hierzulande - siehe Vorstände/Aufsichtsräte grosser Unternehmen zu fürstlicher Honorierung führt.

Yogi7 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Deutschland nähert sich immer mehr dem Rechtssystem der DDR an. Dort war es bis zum letzten Tag so, dass man vor Gericht seine Unschuld beweisen musste.
Na denn, jute Nacht Marie...

Jürgen

Olaf19 Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen
Na endlich! Die Kosten für Anti-GEZ-Prozesse für Gerichte fallen endlich weg und die GEZ kann die Kosten für "Hausierer" reduzieren.

Ich bin auch dafür, dass alle Bürger eine ganz fette Steuer-Nachzahlung leisten müssen. Dann fallen die aufwändigen Steuerprüfungen endlich weg und das Finanzamt kann die Kosten für seine Fahnder reduzieren.

Ganz ehrlich, Mike - war der Satz ernst gemeint oder nur ein humoristischer Einwurf? Noch hoffe ich auf letzteres...

CU
Olaf
Markus Klümper Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Ich habe eine differenzierte Meinung zu dem Thema.

1. halte ich noch sehr viel von öffentlich-rechtlichem TV. Das fängt bei Nachrichten an. Bislang hat noch kein Privater eine anständige Nachrichtensendung hinbekommen, Tagesschau oder Heute sind unerreicht. Bei Reportagen sieht es zum Glück anders aus, aber der Pro7-Versuch mit einer hochwertigen täglichen Nachrichtensendung war kläglich gescheitert

2. Geht mir schon im ZDF die Werbung auf den Keks, die Privaten sind unerträglich. Das wäre mir schon einen Beitrag wert.

3. Wer den Unterhaltungswert der Privaten höher einschätzt hat m.M. nicht unbedingt die Meinung der Bevölkerung. Ich glaube die Mehrheit sieht das noch anders.

4. Das ZDF bezahlt einen Gottschalk nicht gerne, aber man muß da halt mitziehen um anständige Quoten hinzukriegen

5. Öffentlich-rechtlich als Pay-TV anzubieten finde ich zwar den besten Kompromiss, aber der scheitert an zwei Dingen. Ausgerechnet bei vielen typischen ÖR-Guckern fehlt es noch an passender Technik. Zum anderen ist die Information der Bevölkerung eine Aufgabe, die der Staat im Sinne von Pressefreiheit und Demokratie sicherstellen will. Und das lässt sich damit nicht unbedingt vereinbaren.

Praktisch sehe ich das zwar wesentlich entspannter, aber in der Theorie kann der Staat nur so handeln.

Anders herum: Wenn der Staat etwas Grundsätzlich bereitstellt was die breite Bevölkerung bezahlt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder eine Gebühr oder Finanzierung aus irgendeinem Steuertopf. Da finde ich die erste Möglichkeit schon besser, denn da weiss man wenigstens wo es herkommt und hingeht. Zumal ich eh entschiedener Gegner von Quersubventionierung bin.

Die Machenschaften der GEZler würde ich mal so beschreiben: Betrüger fangen Diebe. Viele Ertappte trifft es nicht unverdient, andererseits scheinen die Methoden der Gebührenschnüffler häufig auch alles andere als rechtsstaatlich zu sein...

Benni11 Markus Klümper

„Ich habe eine differenzierte Meinung zu dem Thema. 1. halte ich noch sehr viel...“

Optionen

Hallo Markus,
du bringst die Sache mit abgeklärten Worten auf den Punkt: Wenn der Staat seinem Bildungs- und Informationsauftrag nachkommen will, benötigen wir öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten; wenn wir statt Quersubventionierung transparentes Haushaltsgebaren wünschen, sind die GEZ-Gebühren eine akzeptable Lösung.
Ungut wird die angedachte Neuregelung der Gebührenpflicht jedoch, wenn *jedes* Internet taugliche Gerät als Empfangsmöglichkeit behandelt wird - für Unternehmen mit ihren rein beruflich genutzten PC's eine Zumutung, zumal der "Genuss" von Hörfunk und Fernsehen während der Arbeitszeit wohl eher die drastische Ausnahme sein dürfte.
Benni11

Markus Klümper Benni11

„Hallo Markus, du bringst die Sache mit abgeklärten Worten auf den Punkt: Wenn...“

Optionen

Bevor wir uns missverstehen: Ich bin lediglich für ein Modell, welches Jeden erfasst. Diese Salami-Taktik um Internet-PC und Handy finde ich einen Kalauer. Ich bin sogar dagegen, daß ein Unternehmer, der im Privathaushalt löhnt, für das Radio im Firmenwagen nochmal bezahlen soll.
Ich denke, unter Abwägung aller Argumente führt kein Weg an einer Art Kopfpauschale vorbei.

Ma_neva Markus Klümper

„Bevor wir uns missverstehen: Ich bin lediglich für ein Modell, welches Jeden...“

Optionen

Nabend,

aber die Leistungen per Internet mußten und müssen die ÖR stark reduzieren (zurück fahren bzw. nicht weiter ausbauen) , angeblich wegen Druck der ausgeübt wird. Das soll dann rechtlich sein? Minderangebot aber mehr und volle Gebühren! Da kommt einem wirklich die Galle hoch, da sollten mal ganz, ganz viele nicht zahlen, das der Eintreibeaufwand sehr kostspielig wird und auch das man es in der Politik sieht, der Bürger ist kein Lamm (Schaf) zum Schären (oder Kuh zum Melken). Na vielleicht kommt man noch einmal dahin "Einigkeit macht stark".

Gruß
Manfred

neanderix Benni11

„Hallo Markus, du bringst die Sache mit abgeklärten Worten auf den Punkt: Wenn...“

Optionen
Ungut wird die angedachte Neuregelung der Gebührenpflicht jedoch, wenn *jedes* Internet taugliche Gerät als Empfangsmöglichkeit behandelt wird - für Unternehmen mit ihren rein beruflich genutzten PC's eine Zumutung, zumal der "Genuss" von Hörfunk und Fernsehen während der Arbeitszeit wohl eher die drastische Ausnahme sein dürfte.

Das ist auch für den Privatmann eine Zumutung.
Warum überhaupt Gebühren für den Internet-PC oder das internefähige Miobiltelefon? Nur weil die ÖR meinen, auch im Netz präsent sein zu müssen - und genau deswegen die theoretischen Möglichkeit besteht, dass deren Programm per Netz angesehen wird?

IMO der falsche Weg. Die Gebühren für internetfähige Geräte aller Art gehören *ersatzlos* abgeschafft - und im Gegenzug das Angebot der ÖR im Netz auf ein reines Zusatz*angebot (Programmvorschau, Downloads zu Sendungen) beschränkt, Punkt.

Aber ich fürchte zweierlei:

1. obige Worte werden - wie damals schon - ungehört verhallen
2. werden die Provider irgendwann der GEZ gegenüber auskunftspflichtig.

Volker
Olaf19 Benni11

„Hallo Markus, du bringst die Sache mit abgeklärten Worten auf den Punkt: Wenn...“

Optionen
Ungut wird die angedachte Neuregelung der Gebührenpflicht jedoch, wenn *jedes* Internet taugliche Gerät als Empfangsmöglichkeit behandelt wird - für Unternehmen mit ihren rein beruflich genutzten PC's eine Zumutung...

Warum nur für Unternehmen?

Privatleute, die am Rundfunk teilnehmen wollen, haben sowieso dafür geeignete Geräte, brauchen dafür ebenso wenig einen PC wie die Unternehmen.

Und wenn den Sendern all das nicht passt, sollen sie sich doch aus dem Internet zurückziehen. Das Rundfunkrecht mit seiner Philosophie vom "Auftrag" der ÖR stammt eh aus einer Zeit, als es noch gar kein Internet gab, schon deswegen *kann* dieses junge Medium gar nichts damit zu tun haben.

CU
Olaf
klitsch51 Markus Klümper

„Ich habe eine differenzierte Meinung zu dem Thema. 1. halte ich noch sehr viel...“

Optionen

Hallo Markus,
und mir ist bis heute nicht bekannt das die Öffentlich-rechtlichen in den vergangen Jahrzehnten jemals irgendeinen Bericht über die verbrecherichen Machenschaften der GEZ gebracht haben.

Hinweis:
Die GEZ (Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland) zieht die Rundfunkgebühren für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ein.
Die Rechtsform der GEZ ist eine nicht selbständig rechtsfähige öffentlich-rechtliche Verwaltungsgemeinschaft. Sie ist demzufolge keine Behörde oder juristische Person.

Klitsch51

Crazy Eye Markus Klümper

„Ich habe eine differenzierte Meinung zu dem Thema. 1. halte ich noch sehr viel...“

Optionen

1. halte ich noch sehr viel von öffentlich-rechtlichem TV. Das fängt bei Nachrichten an. Bislang hat noch kein Privater eine anständige Nachrichtensendung hinbekommen, Tagesschau oder Heute sind unerreicht. Bei Reportagen sieht es zum Glück anders aus, aber der Pro7-Versuch mit einer hochwertigen täglichen Nachrichtensendung war kläglich gescheitert


Die Frage ist da aber, ob es nicht auch daran liegt das der Markt gesättigt ist und du schlecht die Tagesschau Kunden abwerben kannst? Ich denke wenn es wegfällt, wird es auch wieder angebote geben und ich vermute sogar noch stärker, das die Tagesschau sich auch privat weiterfinaziert wird ohne in Niveau zu versinken, den die aktuellen Quoten sind denke ich sehr gut für das Format.

2. Geht mir schon im ZDF die Werbung auf den Keks, die Privaten sind unerträglich. Das wäre mir schon einen Beitrag wert.

Dafür gibt es Pay TV, dann müssen andere nicht für dein werbefreies Vergnügen bluten.

3. Wer den Unterhaltungswert der Privaten höher einschätzt hat m.M. nicht unbedingt die Meinung der Bevölkerung. Ich glaube die Mehrheit sieht das noch anders.

4. Das ZDF bezahlt einen Gottschalk nicht gerne, aber man muß da halt mitziehen um anständige Quoten hinzukriegen


Ganz ehrlich wieso? Die GEZ ist doch eigentlich dazu gedacht um nicht in den Wettkampf zu stehen, wieso müssen die jeden Kampf um die Quote mitmachen? Sie hätten das Geld auch ohne Quote, sie bräuchten vielleicht nicht soviel, wenn sie sich auf ihren Auftrag anstatt auf die unterhaltungsbranche konzentrieren würden die sicherlich auch privat abgefangen werden kann(erst recht wenn du meinst das der Großteil das sehen will)

5. Öffentlich-rechtlich als Pay-TV anzubieten finde ich zwar den besten Kompromiss, aber der scheitert an zwei Dingen. Ausgerechnet bei vielen typischen ÖR-Guckern fehlt es noch an passender Technik. Zum anderen ist die Information der Bevölkerung eine Aufgabe, die der Staat im Sinne von Pressefreiheit und Demokratie sicherstellen will. Und das lässt sich damit nicht unbedingt vereinbaren.

Der staat bringt auch keine eigenen Zeitungen raus, die imho als Informationsmedium deutlich besser sind, wenn ich mal die guten Tageszeitungen mit den Fernsehen vergleiche ist das Fernsehen einen dreck wert. Die Idee mit der Informationsversorgung, war zu beginn als sich TV auch nciht wirklich für die Privaten gelohnt hat heute ist das ein "riesiger" Markt. Udn aus meinen errinerungen sind N24 und NTV den Bildungs udn Informationsauftrag deutlich näher als die großen geldverbrenner der Regierung(von wegen unabhängig) die sich davon ab ständig ihren Bildungsauftrag reduzieren.

Die technik dazu stellen die PayTV sender in der regel selbst, den das sind Werbekosten die sich für den Anbieter lohnen daher sollte es kein problem sein.

Anders herum: Wenn der Staat etwas Grundsätzlich bereitstellt was die breite Bevölkerung bezahlt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder eine Gebühr oder Finanzierung aus irgendeinem Steuertopf. Da finde ich die erste Möglichkeit schon besser, denn da weiss man wenigstens wo es herkommt und hingeht. Zumal ich eh entschiedener Gegner von Quersubventionierung bin.

So wirdes denen aber leicht gemacht, ständig zu erhöhen, anders wären sie vielleicht auch mal Ziel von leistungskürzungen. Dann würden sie vielleicht auch mal preisverhandlungen führen. Ich erriner mich da noch an ein UEFA Cup match, als irgendein Norwegischer Club das dreifache der Normalen TV gebühr verlangt hat, SAT1 die damals schon den Cup übertragen hatte hat denen den Vogel gezeigt ein Tag später hat ARD das Spiel übernommen und vermutlich SAT1 noch etwas extra gezahlt da sie wohl UEFA erst anbieter in deutschland waren.

Edit: Außerdem verteilt Steuer die Kosten gerechter, den hier richtet sich ja die Abgabe nach den verdienst.
Olaf19 Markus Klümper

„Ich habe eine differenzierte Meinung zu dem Thema. 1. halte ich noch sehr viel...“

Optionen

Markus, deine wie immer besonnene und differenzierte Betrachtungweise in allen Ehren... aber es gibt immer noch Leute - ich z.B. - denen es ziemlich egal ist, ob nun bei den ÖR die Nachrichten besser und bei den Privaten die Unterhaltung lustiger ist, oder genau umgekehrt, oder wie auch immer.

Ich habe für mich entschieden - in meinen vier Wänden findet kein Rundfunk statt, weder privat noch öffentlich-rechtlich noch pi-pa-po.

Und ich erwarte, dass unser Staat solche individuellen Entscheidungen respektiert und nicht über einen Kamm schert mit der Masse der Bevölkerung, die anscheinend ohne mediale Berieselung ihre Freizeit nicht sinnvoll ausfüllen kann.

Zum Thema Kopfpauschale: Finde ich aus den o.g. Gründen zwar ebenfalls nicht gut, wäre aber ein wenigstens halbwegs brauchbarer Kompromiss. Die jetzige Regelung ist denkbar ungerecht, denn jetzt gibt es zwei Sorten von Rundfunkabstinenzler - solche die zahlen müssen (ich) und solche, die nicht zahlen müssen, die also quasi in einer elektronikbefreiten Zone leben. Nur, Elektronik ist eben nicht immer gleich Rundfunkkonsum.

CU
Olaf

Markus Klümper Olaf19

„Markus, deine wie immer besonnene und differenzierte Betrachtungweise in allen...“

Optionen

So sehr unterscheiden sich unsere Meinungen nicht. Um es klar zu stellen:

Ich bin absolut gegen die Unterstellung, Handy und PC würden ernsthaft ein Radio- oder TV-Gerät darstellen. Wer ernsthaft mit dem Ding fernsieht nimmt eine TV-Karte bzw. USB-Stick, und dann kann man das auch entsprechend bewerten.

Wichtiges Argument dabei ist auch, daß die technischen Möglichkeiten durch die Sender noch garnicht wahrgenommen werden. Zwar sind die ÖRs mit ihrem mickrigen Angebot noch Vorreiter, aber das Angebot in den Medienportalen ist ein Witz. Dabei zeigen spezielle TV-WEB-Portale daß technisch schon eine Menge ginge.

Der Irrsinn fängt also damit an daß etwas berechnet wird was noch nicht vernünftig angeboten wird und Niemand bestellt hat.

Deshalb stimme ich Dir zu, daß die entsprechenden Abgaben ein Witz sind.

Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung daß das Niveau auf öffentlich-rechtlichen lediglich von typischen Reportage-Sendern wie N-TV oder Vox in Punkto Seriösität und Qualität einigermaßen erreicht wird. Tut mir leid, aber wenn man im krassesten Gegensatz mal die Tagesthemen und Dieter Bohlen´s "Mr. Methan" gegenüberstellt sollte man meine Meinung zumindest im Ansatz nachvollziehen können.

Natürlich gibt es auch in den ÖRs Boulevard-Journalismus, Soaps und Werbung. Aber alles noch in vertretbaren Maßen und immer noch mit einem gewissen Qualitätsanspruch. Den gibt es eben auch bei der Werbung.

Letztendlich muß man sowas als Pay-TV realisieren, was schon am Konzept scheitert, oder eben staatlich über Abgaben in Form von Steuern oder Gebühren. Demokratie und Meinungsfreiheit sind von der verstaatlichung nicht direkt abhängig. Das Argument wurde genannt und muß man so stehenlassen. Zeitungen sind gute Beispiele dafür, und Belusconis Haussender ein Beweis, daß auch Verstaatlichung nicht vor Missbrauch schützt.

Es geht eben nicht darum, daß der Staat Einfluss auf den Sender nimmt - was er leider immer öfter tut - sondern darum, eine stabile Plattform für vernünftiges Programm zu sichern. Daran führt kein Weg vorbei.

Und wie es bei Steuern so ist: Es zahlt auch immer derjenige, der Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Das unterscheidet die Steuer ja auch von der Gebühr. Das ist im Einzelfall nicht immer leicht zu akzeptieren, aber machen wir uns eines mal nicht vor: Kaum eine Steuer trifft so wenig "Unschuldige". Es gibt zig Steuern und Abgaben mit denen wir Bürger irgendwas mitbezahlen was wir nicht real nutzen.

Und -last but not least- der Anteil der totalen TV-Verweigerer beträgt nur einen Bruchteil derjenigen, die nur wenig oder fast garnicht ÖR gucken. Und eine Steuer die Leistungen finanziert, die mehr als 70% aller Bürger in Anspruch nehmen dürfte zu den Fairsten überhaupt gehören. In der Verhältnismäßigkeit zumindest. Und irgendeiner hat eben immer die Arschkarte...

Max Payne Markus Klümper

„So sehr unterscheiden sich unsere Meinungen nicht. Um es klar zu stellen: Ich...“

Optionen
Es gibt zig Steuern und Abgaben mit denen wir Bürger irgendwas mitbezahlen was wir nicht real nutzen.

Vor allem tun sich Regierungen immer leichter damit eine neue Steuer einzuführen, als sie wieder abzuschaffen. Ich denke da z.B. an die Schaumweinsteuer, die vor über 100 Jahren eingeführt wurde, als der Kaiser seine neue Kriegsflotte finanzieren wollte.
Mittlerweile haben wir zwar keinen Kaiser mehr und die Kriegsflotte hat auch nicht gerade viel zu tun, aber die Schaumweinsteuer bezahlen wir bis heute.
weka1 Max Payne

„ Vor allem tun sich Regierungen immer leichter damit eine neue Steuer...“

Optionen

Es soll sogar noch die Salz-Steuer geben.- Seit dem Mittelalter-

Gruß weka

Ma_neva weka1

„Es soll sogar noch die Salz-Steuer geben.- Seit dem Mittelalter- Gruß weka“

Optionen

Schönen Abend,

Seit dem Mittelalter- wie weit sind denn unsere Gesetze heute noch davon entfernt?
Meine nicht das "Hängen" und "Köpfen" aber von der Rechtsprechung?
Recht haben und Recht bekommen? Wer Geld (genügend davon) hat wird anders ge-und bewertet als ein gewöhnlicher Bürger, na da könnte man Romane von füllen ;-), ist aber auch traurig, denn wahr.

Gruß
Manfred

weka1 Ma_neva

„Schönen Abend, wie weit sind denn unsere Gesetze heute noch davon entfernt?...“

Optionen

Auch die Kaiserzeit und das 3. Reich haben im BGB ihre Spuren hinterlassen.
Allein der §175 wurde erst sehr spät abgeschafft.

Gruß weka

Olaf19 Markus Klümper

„So sehr unterscheiden sich unsere Meinungen nicht. Um es klar zu stellen: Ich...“

Optionen
Wer ernsthaft mit dem Ding fernsieht nimmt eine TV-Karte bzw. USB-Stick, und dann kann man das auch entsprechend bewerten.

Sehe ich auch so. Und gegen eine GEZ-Meldepflicht und Rundfunkgebühr für TV-Karten hätte ich auch absolut nichts einzuwenden.

Der Irrsinn fängt also damit an daß etwas berechnet wird was noch nicht vernünftig angeboten wird und Niemand bestellt hat.

Der Schluss deiner Aussage beinhaltet den entscheidenden Aspekt - niemand hat die ÖR gebeten, sich im Internet breitzumachen. Wenn sie es doch tun, sollen sie die dortigen Inhalte meinethalben so verschlüsseln, dass nur registrierte Gebührenzahler sie sehen können.

Aber erst Programminhalte ins Internet hochzuladen, nur um dann hinterher behaupten zu können, die Internetuser hielten "ein neuartiges Rundfunkgerät zum Empfang bereit", dass ist pure Heuchelei.

CU
Olaf
Crazy Eye Markus Klümper

„So sehr unterscheiden sich unsere Meinungen nicht. Um es klar zu stellen: Ich...“

Optionen
Es geht eben nicht darum, daß der Staat Einfluss auf den Sender nimmt - was er leider immer öfter tut - sondern darum, eine stabile Plattform für vernünftiges Programm zu sichern. Daran führt kein Weg vorbei.

imho ist das allein durch nachfrage gegeben, die marktwirtschaft dann auch erfüllt.

Und wie es bei Steuern so ist: Es zahlt auch immer derjenige, der Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Das unterscheidet die Steuer ja auch von der Gebühr

jetzt bist du immerhin bei der steuer, das finde ich prinzipiell gut. Den dann kommen sie nicht imemr seperat mit erhöhungen und in Haushalt haben sie vielleicht sogar mal was mit Kürzungen zu tun.

Und -last but not least- der Anteil der totalen TV-Verweigerer beträgt nur einen Bruchteil derjenigen, die nur wenig oder fast garnicht ÖR gucken. Und eine Steuer die Leistungen finanziert, die mehr als 70% aller Bürger in Anspruch nehmen dürfte zu den Fairsten überhaupt gehören. In der Verhältnismäßigkeit zumindest. Und irgendeiner hat eben immer die Arschkarte...

Das ist meine meinung nach eine blöde rechnung, den die meisten steuern werden meist mit Rückgewinnungsausschichten vergeben und ausgegeben. Das heißt, wenn man straßen baut auf denen du nicht fährst, stärkst du die wirtschaft und arbeiter in der ecke die "arbeitskraft" zu verkaufen haben und letztendlich wieder Steuern zahlen. Reine vergnügungsausgaben sind eher die ausnahme, und die meisten begünstigen wieder eine Infrastruktur drum herum - das sind aber imho nicht die "fairen" sondern unsinninge Steufinzierungen ebenso wie die Budget verpulver ausgaben die einfach dazu dienen das man in nächsten jahr wieder ein ebenso großes Budget für den bereich bekommt.

Selbst förderungen der örtlichen "professionellen" Sportvereine ziehen, in der Regel kunden an auch wenn hier direkter konkurrenzkampf mit anderen Städten getrieben wird - und das find ich schon unter aller sau. Die Infrastrukturgewinne, durch die GEZ sind aber eher gering und zudem werben die keinen gewinn aus den Ausland ab, den die bekommen das alles Gratis und geschenkt.
SoulMaster Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen
eine verblüffend einfache Regelung: JEDER muss blechen und basta.

Absoluter Blödsinn!! Die GEZ ist nichts weiter als Abzocke!!

Die verblüffend einfachste Regelung: Die GEZ wird ein für alle MAL ABGESCHAFFT. BASTA !

Nur so können wir global mit allen anderen Ländern Schritt halten!*ggg*

I have a dream - Ich träume noch - We can change, but only we!!!

SoulMaster

out-freyn SoulMaster

„ Absoluter Blödsinn!! Die GEZ ist nichts weiter als Abzocke!!Die verblüffend...“

Optionen
Nur so können wir global mit allen anderen Ländern Schritt halten!

Ach? In anderen Ländern gibt es also keinen öffentlich-rechtlichen (bzw. staatlichen) Rundfunk? Dann muss ich also geträumt haben, dass es bspw. in Europa nur in Monaco keinen gebühren- bzw. steuerfinanzierten öffentlich-rechtlichen bzw. staatlichen Rundfunk gibt.
Auch global ist dieses Modell durchaus verbreitet.
SoulMaster out-freyn

„ Ach? In anderen Ländern gibt es also keinen öffentlich-rechtlichen bzw....“

Optionen

Ist mir neu, bzgl. Gebührenordnung GEZ.
Meinst du vielleicht Berlesconi TV????

Auch global ist dieses Modell durchaus verbreitet.

Wo??? Finanziert wie die GEZ????

Ich bleibe dabei die GEZ gehört ersatzlos gestrichen. Die Zeit der
Subventionen von ÖRAs ist weit überschritten. Die Qualität ihrer Programme unterscheidet sich nicht von den Freien Sendern.

Max Payne SoulMaster

„Ist mir neu, bzgl. Gebührenordnung GEZ. Meinst du vielleicht Berlesconi TV????...“

Optionen
Wo??? Finanziert wie die GEZ????

Zum Teil.

Die Finanzierung aus Gebühren ist in Europa die vorrangige Einnahmequelle, um den gesetzlich definierten Auftrag zur Grundversorgung und der wirtschaftlichen sowie politischen Unabhängigkeit nachkommen zu können.
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk

Außerdem lesenswert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Staatlicher_Rundfunk

Die Qualität ihrer Programme unterscheidet sich nicht von den Freien Sendern.
*hüstel*
Wann hast Du zuletzt mal bei RTL II, Vox oder 9live reingeschaut?
RedRed2x Max Payne

„ Zum Teil. http://de.wikipedia.org/wiki/ C3 96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk...“

Optionen
Wann hast Du zuletzt mal bei RTL II, Vox oder 9live reingeschaut?

Na ja, die abendlichen bzw. nächtlichen Ratesendungen sind doch ganz informativ.
9Live fragt immer wieder mal nach dem Namen der 5ten Tochter von irgendeinem Vater.
Mittlerweile bin ich so gut darin, diese Frage zu beantworten, dass ich mich frage, warum die ca. 1x wöchentlich gefragt wird. Aber dann denke ich an die vielen Millionen Menschen, die diese Frage das erste Mal sehen und nicht auf Anhieb die Lösung wissen und auf diese gespannt bis zum Fragenwechsel warten. Irgendeiner weiß bestimmt die Antwort und wird in die Sendung geschaltet.
Ich bin mittlerweile so cool, dass ich mir erlaube gleich weiterzuzappen. Denn zum telefonieren bin ich einfach zu faul... ;-))))

redred2x
weka1 RedRed2x

„ Na ja, die abendlichen bzw. nächtlichen Ratesendungen sind doch ganz...“

Optionen

Meine Senderliste ist frei von solchem Unrat und somit recht kurz.

Gruß weka

SoulMaster RedRed2x

„ Na ja, die abendlichen bzw. nächtlichen Ratesendungen sind doch ganz...“

Optionen

Laut lachend, allgemein bestätigt.


SoulMaster

Olaf19 Max Payne

„ Zum Teil. http://de.wikipedia.org/wiki/ C3 96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk...“

Optionen

Über die angebliche "politische Unabhängigkeit" der Sender kann ich nur lachen. Allein die Tatsache, dass Typen wie dieser Beck sich immer mit dem Rundfunkthema dicke tun, zeigt doch schon, wessen Lieblingsspielzeug diese Sender sind - nämlich das der politischen Parteien.

Ohne das richtige Parteibuch darfst du bei einem ÖR-Sender nicht einmal die Fenster putzen. Und zur Programmqualität: Klar sind die immer noch besser als die Privaten, aber die Unterschiede sind im Laufe der Jahre deutlich kleiner geworden, und zwar nicht weil die Privatsender sich in punkto Programmqualität nach der Decke strecken, sondern weil die ÖR sich immer mehr Marotten der Privaten abgucken.

Deswegen bin ich schon seit 9 Jahren nicht mehr dabei.

CU
Olaf

Crazy Eye Max Payne

„ Zum Teil. http://de.wikipedia.org/wiki/ C3 96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk...“

Optionen
Wann hast Du zuletzt mal bei RTL II, Vox oder 9live reingeschaut?

Wann hast du zuletzt Lindenstraße geschaut? Den in direkten vergleich haben imho NTV und n24 die ARD in ihren auftrag deutlich geschlagen.

Da stört der Bohlen auch nicht, den es muß ja nicht alles gut sein ... Und Ob du Bohlen oder gottschalk siehst schlauer wirst durch keins von beiden.
SoulMaster Max Payne

„ Zum Teil. http://de.wikipedia.org/wiki/ C3 96ffentlich-rechtlicher_Rundfunk...“

Optionen

Thx für deine Aufklärung, da war mir einiges unbekannt.
wirtschaftlichen sowie politischen Unabhängigkeit
Da habe ich aber massive Zweifel.

Wann hast Du zuletzt mal bei RTL II, Vox oder 9live reingeschaut?
Naja Schande über mich, sehr selten. Allerdings ist mir bekannt, dass hier mal 2 Beispiele, Kerner beim ZDF Narrenfreiheit hatte. Genau wie Maysh... Webpage/Unterpage/Unterunterpage/.../.../.Illner und all die vielen Anderen ProphilNeurotiker. Kerner ist bei seinem neuen freien Sender "off topic", da reicht seine Qualifikation wohl nicht. Für's ZDF reichte dies wohl. (ESQ)
Subventionen liefern bekanntermassen selten Qualität erschaffen eigentlich nur Monopole. (ÖRAs) Nur echte wirtschaftliche Konkurrenz erzeugt m. E. Überleben durch Qualität. Du merkst schon es ist Vorweihnachtszeit und ich komme etwas in's träumen. Aber blauäugig bin ich zum Glück noch nicht.*g*

Man liest sich, ansonsten schöne Weihnachten.


Markus Klümper SoulMaster

„Thx für deine Aufklärung, da war mir einiges unbekannt. Da habe ich aber...“

Optionen
Nur echte wirtschaftliche Konkurrenz erzeugt m. E. Überleben durch Qualität.

Eindeutig NÖ. Verblendung, Volksverarschung und der billigste Preis sorgen für Überleben. Und der billigste Preis läßt sich nur durch Einsparen erzielen, ergo das Drehen an der Qualitätsschraube. Sicherlich werden durch Konkurrenz technische Entwicklungen angestoßen, aber Qualität wird -zum Glück nicht überall- aber auf breiter Front vernichtet.
SoulMaster Markus Klümper

„ Eindeutig NÖ. Verblendung, Volksverarschung und der billigste Preis sorgen...“

Optionen

Deine Argumente sind mir sehr wohl vertraut. Allerdings vertrete ich eine andere Auffassung. Was die Qualitätsverluste an belangt , ist das einfach so. Sollte man dies jedoch unwidersprochen hinnehmen???????????? Auch eindeutig NÖ.

Wie du ja richtig bemerkst wird Qualität zum Glück noch nicht überall
vernichtet. Ich frage mich nur wielange können Qualitätsprodukte wegen ihres höheren Preise noch überleben?

Wie vorher: Ich träume noch etwas weiter.

throm2 SoulMaster

„Thx für deine Aufklärung, da war mir einiges unbekannt. Da habe ich aber...“

Optionen

In Bezug auf Kerner bin ich anderer Meinung, ich habe das Gefühl, dass er über SAT1 zu PRO7 weitergereicht wird und zwar in die Barth & Co. - Ecke.

Sein Opportunismus ist bei ernsthaften Sendeanstalten offenbar nicht mehr tragbar.

SoulMaster throm2

„In Bezug auf Kerner bin ich anderer Meinung, ich habe das Gefühl, dass er über...“

Optionen

Ja das kann ohne Weiteres so sein.
Sein Opportunismus ist bei ernsthaften Sendeanstalten offenbar nicht mehr tragbar

Die Lister derer auf die diese Aussage zutrifft ist lang und nimmt "stetig" zu.
Daraus folgt eben der TV/Rundfunkverdruss und natürlich das Unverständnis für die Existenz einer GEZ. Das die GEZ ein Zwangsgebühren eintreibendes Finanzinstitut ist, ist ja nun jedem hinreichend bekannt.

chris_otto Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

Hallo Leute,
ich habe damal eine Frage : Als sich noch Fernsehn sah, haben dort ARD/ZDF zwischen 17 bis 18 Uhr, Werbung ausgestrahlt. Dafür haben die doch auch Geld bekommen und zusatzlich noch GEZ-Gebühren. Senderen sie heute auch noch um die Zeit,Werbung aus?

//Zitat
Die Umkehr der Beweislast, macht jeden "Rechtsweg" aussichtslos.
//Zitat

Hier gibt es auch wieder Schlüpflöcher:
Beispiel Handy, ohne Handyvertrag ist das Handy nicht zu gebrauchen. Ein Handyvertrag muss ich bei ein Anbieter abschliessen, somit kann ich Beweisen das ich kein Handy besitze.
Somit kann der Richter,bei den Anbieter nachfragen, ob ich ein Vertrag besitze.
Das wäre wenn ein PC oder ein Fernseher gibt, zwei Menschen teilen sich die Geräte. Einer bezahlt die Gez-Gebühr, dann muss der andere nicht mehr bezahlen.
Somit ist ja bewiesen, das ich kein PC oder Fernseher habe.
PC und Fernseher ist Eigentum. Wenn ich nachweisen kann das ich kein Eigentum erworben habe, somit ist auch ein Rechtsweg wieder drin.
Sollte doch ein PC oder ein Fernseher gefunden werden, aber mein Freund oder Mutter(Vater) gekauft haben. Die mit Kaufvertrag nachweisbar ist und die schon Gez-Gebühr bezahlen, dann bin ich auch befreit.
Ich habe mal einen guten Kumpel ein altes Notebook aus geliehen, damit er Bewerbungsschreiben schreiben kann.
Mein Kumpel hat ein Besuch von ein Gerichtsvollzieher bekommen, der hat das Gerät gesehen und gepfändet. Obwohl er darf hin gewiesen hat, das es ihm nicht gehört.
Ich habe dann den Gerichtsvollzieher besucht , ihn aufgefordert, unverzüglich mein Eigentum heraus zugeben.
Das könnte ich nach weisen durch den Kaufbeleg.
Er fragte warum ich das Geräte ihm verliehen habe.
Ich antwortet ihn: "An wen ich mein Eigentum verleihe, ist kann's meine Sache und das es ihm nichts angeht.".
Mit murrend und zähneknischend hat mir das Gerät wieder gegeben.
Da gibt es noch ein Problem. Wer geschäftsunfähig oder Geschäftsfähigkeit beschränkt ist, kann ohne gesetzlichen Vertreter kein Eigentum erwerben. Er darf nicht mal ein Vertrag abschliessen oder jemals ein Gerät anmelden.
Nickles du vergisst was, das Besitzrecht oder das Eigentumsrecht.

gruss chris otto

Crazy Eye chris_otto

„Hallo Leute, ich habe damal eine Frage : Als sich noch Fernsehn sah, haben dort...“

Optionen
Beispiel Handy, ohne Handyvertrag ist das Handy nicht zu gebrauchen. Ein Handyvertrag muss ich bei ein Anbieter abschliessen, somit kann ich Beweisen das ich kein Handy besitze.
Somit kann der Richter,bei den Anbieter nachfragen, ob ich ein Vertrag besitze.


Es gibt leider mehr als einen anbieter, und glücklicherweise Datenschutz und wenn das nicht kompliziert genug ist es problemlos möglich Prepaidverträge auf Fantasy namen abzuschließen.

Das wäre wenn ein PC oder ein Fernseher gibt, zwei Menschen teilen sich die Geräte. Einer bezahlt die Gez-Gebühr, dann muss der andere nicht mehr bezahlen.

das wäre heute nicht so, heute kommt es drauf an wo sie stehen. Aber hier gibt es noch mehr Läden, geschenkte fernseher, gebraucht gekaufte ... Da reicht es nicht buch zu führen und in allen Fachgeschäften zu fragen.

Sollte doch ein PC oder ein Fernseher gefunden werden, aber mein Freund oder Mutter(Vater) gekauft haben. Die mit Kaufvertrag nachweisbar ist und die schon Gez-Gebühr bezahlen, dann bin ich auch befreit.

mal ein kleiner Tipp, versuch das mal aber achtung das ist teuer^^
Markus Klümper Crazy Eye

„ Es gibt leider mehr als einen anbieter, und glücklicherweise Datenschutz und...“

Optionen

Vor allem gilt bei sowas: Der Benutzer ist dran und nicht der Besitzer! Wenn man sich rausreden könnte, daß der Fernsehr wem anders gehört würde völlig das Chaos ausbrechen.

Im Gegenteil: Dort wo der Besitzer amtlich registriert ist, sind sowohl Besitzer als auch Betreiber dran. Beispiele: Handy, Telefon und Auto. Wer anderen mit seinem Internetzugang ermöglicht Mist zu bauen ist selbst reif. Beim Auto ist es noch einfacher: Sowohl Halter als auch Fahrer haften voll - insbesondere auch strafrechtlich. Wer mit einem fremden Auto fährt was Mängel hat wird genauso verurteilt wie der Halter. Vielleicht hat er Glück und der Mangel war versteckt, dann wird ein verständnisvoller Richter evtl. einen Weg suchen die Strafe zu mildern. Generell läßt der Staat solche Fiesematenten nicht zu und selbst bei dem oben dargestellten Gerichtsvollzieher-Besuch wirds Schwierigkeiten geben, die Eigentumsverhältnisse glaubhaft zu machen. Wenn bei Insolvenzen Firmen dichtgemacht werden, sacken GV´s sogar Eigentum vorläufig ein, was offensicht den Kunden gehört!

chris_otto Markus Klümper

„Vor allem gilt bei sowas: Der Benutzer ist dran und nicht der Besitzer! Wenn man...“

Optionen

Hallo Markus,
das ist blödsinn.
Ein Beispiel:
Du kauft ein gestohles Auto, weiss nicht das es gestohlen war. Hast du dich jetzt strafbar gemacht? Nein.Diese Fahrzeug muss du dann, heraus gebe an den Eigentürmer und du kannst dein Geld vergessen.

Deine Frau wird geblitzt, das Auto ist über dein Namen angemeldet,somit bis du der Eigentümer, zu wenn wird der Strafzettel geschickt und wer bekommt in Flensburg Punkte?

Die Polizei oder Staatsanwalt fragen zuerst wer der Eigentürmer oder der Halter ist, wie weit du dann dich strafbar gemacht hast, ist eine andere Frage.

Kfzsteuer bezahlt der Eigentürmer, nicht der das Auto fährt.

Eigentum ist im Gesetztbuch und BGB geschützt.
oben dargestellten Gerichtsvollzieher-Besuch wirds Schwierigkeiten geben, die Eigentumsverhältnisse glaubhaft zu machen. Wenn bei Insolvenzen Firmen dichtgemacht werden, sacken GV´s sogar Eigentum vorläufig ein, was offensicht den Kunden gehört!

Natürlich sacken und pfänden sie vorläufig ein, das müssen sie aus Dienstwegen. Aber wenn eindeutig der Eigentum nach gewiesen ist, müssen sie das heraus geben. Der Nachweiss ist erbracht durch ein Rechnung mit deinem Namen drauf oder durch ein Zeuge. Sollte der Gerichtsvolllzieher oder Insolvenzverwalter es nicht tun. Ist es Diebstahl oder Unterschlagung. Und das wiederrum ist strafbar.

Anderes sieht es aus wenn ein Ersatzteil schon ein gebaut ist, dann muss du dieses Teil bezahlen. Ob dann das Gerät funktoniert, ist komplett eine andere Frage.
Mann muss sich nur zu wehren wissen.
gruss chris otto.

Markus Klümper chris_otto

„Hallo Markus, das ist blödsinn. Ein Beispiel: Du kauft ein gestohles Auto,...“

Optionen

1. Kein Blödsinn - ich meinte aber auch insbesondere Technische Mängel. Z.B. Abgefahrene Reifen - hier haften Fahrer und Halter beide. Oder beim Versicherungsschutz...

2. Klar bekommt man sein Eigentum meistens wieder aber das ist echt ein Riesenakt. Ein Kunde von mir hatte mal mehrere neue VWs alter Bauart importiert. Leider ging der Autohändler vor Ort pleite, der gerade ein paar Kleinigkeiten an den Fahrzeugen machen sollte. Es hat Monate gedauert, die Eigentumsverhältnisse zu klären damit die Dinger wieder aus der Insolvenzmasse rauskamen.

Ich finde das allerdings einen ziemlichen Witz. Gerade in einer Autowerkstatt stehen massive Werte herum die ganz natürlich den Kunden gehören, was jedem Insolvenzverwalter klar sein muß. Kann aber sein, daß es ein Sonderfall war weil neu und nicht zugelassen, aber gerade beim Auto reichen 5 Minuten um die Lage 100%ig rechtssicher zu klären. Warum das Monate dauern muss ist mir schleiherhaft.

Crazy Eye chris_otto

„Hallo Markus, das ist blödsinn. Ein Beispiel: Du kauft ein gestohles Auto,...“

Optionen
Du kauft ein gestohles Auto, weiss nicht das es gestohlen war. Hast du dich jetzt strafbar gemacht? Nein.Diese Fahrzeug muss du dann, heraus gebe an den Eigentürmer und du kannst dein Geld vergessen.

Achtung, das kann sehr wohl strafbar sein ist es sogar oft.
chris_otto Crazy Eye

„ Es gibt leider mehr als einen anbieter, und glücklicherweise Datenschutz und...“

Optionen

Hey Crazy Eye,

hast du mal mit ein Richter zu tun gehabt, anscheind nicht.
Ein Richter kann ein Haftbefehl ausstellen,kann ihn auch wieder zurückrufen und braucht dafür sich nicht zu verantworten. Er ist der Vertreter des Staates.
Jetzt kommen wir zum Datenschutz, wenn du deine Einwilligung hergibt, bei Anbieter nach gefragt werden darf.
Hast du mal ein Kreditvertrag unterschrieben, da gibt es auch ein kleines Kästchen, wo Schufaerklärung drin steht.Die Bank darf kein Auskunft holen ohne dein Zustimmung.
Wielange Dauert es wohl, bis ein Serienbrief verschickt ist,
höchsten 10 Min., dann sind alle Anbieter per Fax angeschrieben worden.Sagmal schon was von einer Datenbank gehört?

Selbst von GEZ wird das empfohlen:

Das jetzt sorgfältig lesen:

In einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gilt der Grundsatz, dass jeder für sein Radio, Fernsehgerät oder neuartiges Rundfunkgerät Rundfunkgebühren zahlen muss. Für die gemeinsam genutzten Geräte (z. B. das Fernsehgerät im Wohnzimmer) sind zwar beide Partner Rundfunkteilnehmer; es genügt jedoch, wenn einer der beiden diese Geräte angemeldet hat oder anmeldet und dafür Gebühren zahlt.

Für den Partner, der als Rundfunkteilnehmer gemeldet ist, gelten seine weiteren Geräte in der Wohnung und in seinem privat genutzten Kraftfahrzeug als gebührenfreie Zweitgeräte.

Ist auf den anderen Partner ein Kraftfahrzeug mit Radio oder Navigationsgerät mit Empfangsteil zugelassen, muss dieser Partner diese Rundfunkgeräte gesondert anmelden; ebenso Geräte im eigenen Zimmer (für Baden-Württemberg siehe die Informationen des SWR).

Wohngemeinschaft:

Jedes Mitglied einer Wohngemeinschaft muss für Rundfunkgeräte in seinem Wohnraum Rundfunkgebühren zahlen. Hat ein Mitglied nur ein Autoradio / Navigationsgerät mit Empfangsteil, so ist dieses als Erstgerät gebührenpflichtig.

Für Rundfunkgeräte in gemeinschaftlich genutzten Räumen gelten alle Mitglieder als Rundfunkteilnehmer. Es genügt allerdings, wenn eines der Mitglieder diese Geräte anmeldet und die Gebühren zahlt (siehe auch "nichteheliche Lebensgemeinschaften").

mal ein kleiner Tipp, versuch das mal aber achtung das ist teuer
Was bitte soll da teuer sein?????
Ich kenne drei Leute die genau das machen, 53,94 EUR geteilt durch 3 ergibt für drei Monate = 17,98 Euro.

möglich Prepaidverträge auf Fantasy namen abzuschließen.
Bitte schön wie soll das gehen???
Aus bei diesen Vertrag muss du dein Personalausweiß vorlegen, sonst bekommst du kein Handyvertrag.

Gruss chris otto

Markus Klümper chris_otto

„Hey Crazy Eye, hast du mal mit ein Richter zu tun gehabt, anscheind nicht. Ein...“

Optionen
Aus bei diesen Vertrag muss du dein Personalausweiß vorlegen, sonst bekommst du kein Handyvertrag.


Das ist wohl richtig, zumindest wird das vom Staat und den Anbietern so verlangt. Allerdings werden die Daten nicht sorgfältig geprüft, und faule Händler können die Dinger so raushauen. Ist nicht erlaubt aber technisch möglich und wird ständig gemacht!
Crazy Eye chris_otto

„Hey Crazy Eye, hast du mal mit ein Richter zu tun gehabt, anscheind nicht. Ein...“

Optionen
hast du mal mit ein Richter zu tun gehabt, anscheind nicht.
Ein Richter kann ein Haftbefehl ausstellen,kann ihn auch wieder zurückrufen und braucht dafür sich nicht zu verantworten. Er ist der Vertreter des Staates.


Alelrdings muß der Richter das auch begründen, und was hat das hier alles mit einen Haftbefehl zu tun den wird er dort nicht rausrücken können.

Der richter bräuchte dafür rechtliche Grundlage, und ganz wichtig einen Anfangsverdacht - den er hier grade in der Maße nicht konstruieren kann.

PS: ja ich kenne richter, du?

Selbst von GEZ wird das empfohlen:

Das jetzt sorgfältig lesen:
...


Otto sehr schön das du das schreibst, aber ich wußte das bereits vorher ;) Ich habe gesagt es kommt drauf an wo der Fernseher steht, du hast behauptet es kommt drauf an wen er gehört. Muttis Fernseher in deinen Zimmer heißt das du zahlst und das reicht nicht das Mutti es zahlt.

Schön wäre es wenn du also ordentlich liest.

Was bitte soll da teuer sein?????
Ich kenne drei Leute die genau das machen, 53,94 EUR geteilt durch 3 ergibt für drei Monate = 17,98 Euro.


Wennn du ihn reingewunken hättest, hier der fernseher gehört meiner Mutti wären es eben nicht 17,98 sondern in der Regel noch ordentlich nachzahlungen.

Aus bei diesen Vertrag muss du dein Personalausweiß vorlegen, sonst bekommst du kein Handyvertrag.

Schau dir mal Aldi talk an, da registiert(schaltest dich frei) dich sogar in internet da kannst dne nichtmal vorschicken ;) Zur Abrechnung wird es nicht benötigt, also verstößt man mit ner falschangabe nur gegen die AGB -> einfach und rechtlich unbedenklich allerdings kann der Anbieter dich kündigen(wird er aber nicht den zur geschäftsabwicklung wird dein Name anschrift nicht benötigt)
Abelzappa Michael Nickles

„Bald volle GEZ-Gebühr für PCs und Handys?“

Optionen

In Deinem Nickels PC Report 2007/2008 hast Du Dich viel kämperischer gegen GEZ verhalten. Plötzlich höre ich da so was wie,: dann zahlen alle basta.

Dieser Gesinnungswandel mag begründet sein, aber mir fehlt nach wie vor warum dieser Wechsel von einer Ablehnung zu ....basta. Den würde ich gern nachvollziehen. Dir auch ein gutes Neujahr, Mach weiter, gute Arbeit!!