Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.493 Beiträge

News: Schon wieder neuer EEEPC

Asus bricht Diät ab

Redaktion / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Den ersten EEEPC gibt es grad mal ein halbes Jahr in Deutschland. Seit der Cebit schiebt Asus quasi im Monatstakt neue Modelle nach. Bereits in wenigen Tagen soll der neue EEEPC 1000H kommen. Der bietet die beste Ausstattung aller Asus-Modelle, kostet mit 430 Euro allerdings auch am meisten.

Basis ist ein Intel Atom Prozessor, das 10,1 Zoll Display stellt 1024 x 600 Bildpunkte dar. Drinnen stecken noch eine 160 GByte Platte und ein recht fetter Akku, der eine Betriebszeit von 5 bis 6 Stunden schaffen soll. Details und Bilder gibt es hier: Eee PC 1000H.

Michael Nickles meint: Eine wirklich blöde Situation. Alle Versuche brauchbare mobile Rechner zu bauen sind bislang gescheitert. PDAs und Handys sind für Internet zu klein, UMPC sind zu teuer. Die EEEPC-Netbooks sind die richtige Idee, eine "Diät" für Subnotebooks: klein, aber nicht zu klein und vor allem leicht und preiswert. Mit dem neuen EEEPC 1000H wird diese Idee vermurkst.

Das Ding ist mit 430 Euro zu teuer - ein Netbook sollte nicht mehr als 300 Euro kosten. Noch schlimmer: aufgrund des fetten Akkus und den wegen dem Display größeren Abmessungen, wiegt der EEEPC 1000H gut 1,4 Kilo. Das ist für ein Netbook einfach zu schwer - da kann man gleich ein Subnotebook kaufen.

bei Antwort benachrichtigen
mike_2006 Redaktion

„Asus bricht Diät ab“

Optionen

430 € - dafür bekommt man garantiert kein ultraportables Notebook.
Wenn überhaupt ein großes mit 15".
Außerdem würde ich diesen eeePC nicht mehr NetBook nennen -
er kann wesentlich mehr als ein Netbook.
Der eeePC 701 ist auch schon relativ stark (mit ein bissgen Aufmotzen^^) hier könnte man sich über Netbook streiten.

Schade finde ich, dass wieder eine HDD anstatt einer SSD verwendet wird.
Obwohl, bis die HDD kaputt geht, ist der eePC wahrscheinlich schon längst hin^^

Das schönste sind die 5 Stunden Akkulaufzeit!
Ist der Akku auch kompatibel zum eeePC 701?

bei Antwort benachrichtigen
jonnyswiss mike_2006

„430 € - dafür bekommt man garantiert kein ultraportables Notebook. Wenn...“

Optionen

Stimmt, ich bin auch seid einigen Tagen auf der Suche nach einem günstigen portablen Gerät dessen Akkulaufzeit mehr wie die üblichen paar Minuten durchhält!
Dies ist möglicherweise DIE Alternative...

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Redaktion

„Asus bricht Diät ab“

Optionen

Jeder Händler lacht dich aus, wenn du für den Preis ein wirkliches Subnotebook haben möchtest!

Gute (
Selbst für Billigkisten sind da mindestens 600€ fällig:
http://geizhals.at/deutschland/a337487.html

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Alpha13

„Jeder Händler lacht dich aus, wenn du für den Preis ein wirkliches Subnotebook...“

Optionen

Ein IBM X31 bekommt man gebraucht für unter 300€ Top solides Subnotebook.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Balzhofna

„Ein IBM X31 bekommt man gebraucht für unter 300€ Top solides Subnotebook. “

Optionen

Irgendwie ist da von neuen Kisten die Rede und nicht von einer über 3 Jahre alten.

Das sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Alpha13

„Irgendwie ist da von neuen Kisten die Rede und nicht von einer über 3 Jahre...“

Optionen

Das finde ich nicht. Ein X31 kann sich von der Leistung und Austattung locker mit einem 1000H messen lassen. Ich habe selber ein gebrauchtes X31 gekauft und bin sehr zufrieden. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass mein X qualitativ hochwertiger ist, als die neuen Asus Produkte. Ich verstehe auch nicht warum es bei einem Notebbok immer das neuste sein muss. Mit einem T40 bin auch auch noch mehr als zufrieden und das habe ich vor ca. drei Jahren auch problemlos gebraucht gekauft.
Bei dem Kauf bei einem Händler kannst Du das Teil auch innerhalb von einem Monat wieder zurückgeben, wenn es dir nicht gefällt und ein Jahr Garantie hast Du auch.

Mfg
balzhofna

bei Antwort benachrichtigen