Allgemeines 21.720 Themen, 143.287 Beiträge

News: Kundenfeindliche Verrechnung

Amazon: Gericht verbietet Gutschein-Tricksereien

Michael Nickles / 8 Antworten / Baumansicht Nickles
Verbraucherzentrale Hamburg. Von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hab ich grad kein Bild. (Foto: mn)

Kundengutscheine werden bei Amazon aus Sicht der der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg nicht immer korrekt, zum Nachteil der Kunden verrechnet.

So rechne Amazon Gutscheine, die beispielsweise als Aktionsgutscheine oder aus Kulanz vergeben wurden, bei Sammelbestellung anteilig auf die Einzelkaufpreise an.

Macht ein Kunde in so einem Fall von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht oder gibt einen Artikel wegen eines Mangels zurück, wurde er durch diese anteilige Verrechnung benachteiligt.

Die Verbraucherzentrale nennt hier einen Fall, bei dem Amazon nicht den gesamten Warenwert zurückerstattet hat, sondern den Wert des Gutscheins von der Rückerstattung anteilig abzog, obwohl der Mindestbestellwert weiterhin eingehalten wurde.

Die Verbraucherzentrale verurteilt dies als rechtswidrig, da die Bedingungen zur Verrechnung der Gutscheine im Nachhinein einseitig zum Nachteil der Kunden verändert, Verbraucher durch ein solches Vorgehen getäuscht werden.

Zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung war Amazon laut Verbraucherzentrale nicht bereit, entsprechend ging die Sache vor Gericht. Das Landgericht München teilte am 14.08.2014 in seinem Urteil (Az: 17 HK O 3598/14; noch nicht rechtskräftig) mit, dass das Vorgehen von Amazon rechtswidrig ist. Amazon ist somit jetzt gezwungen, die Bedingungen, unter denen Gutscheine eingelöst werden können, künftig unmissverständlich anzugeben.

Die Verbraucherzentrale hat in der Mitteilung auch drauf hingewiesen, dass Unternehmen immer wieder versuchen, sich durch irreführende Geschäftspraktiken einen Vorteil zu verschaffen und Verbraucher zu benachteiligen.

Wer solche Verhaltensweisen eines Unternehmens feststellt, soll sich an die Verbraucherzentrale wenden. Alleine im vergangenen Jahr sei die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mit mehr als 300 Abmahnungen gegen verschiedene Anbieter vorgegangen.

Michael Nickles meint:

Wir sollen also die Verbraucherzentralen informieren, wenn wir Verarschungen feststellen. Ich bin mir recht sicher, dass ich 24 Stunden am Tag damit verbringen könnte, der Verbraucherzentrale derlei Fälle zu melden.

Ganz einfach deshalb, weil es eigentlich fast nur noch Verarsche gibt. Fast jedes Angebot mit einem Sternchen oder einer Fußnote in der Überschrift ist knallhart betrachtet eine arglistige Täuschung.

Es kann doch nicht normal sein, dass ein Angebot mit nur 9,95 Euro pro Monat beworben wird und erst nach Studium von kilometerlangem Kleingedruckten klar wird, dass es eigentlich doppelt so viel pro Monat kostet, weil die "9,95 Euro" halt nur in den ersten 3 Monaten gelten und dann ein teures 24-Monatsabo folgt.

Wettbewerbstechnisch ist das lustigerweise kein Problem: weil sie es alle so machen. Die Kundenverarsche ist Alltag, der Kampf der Verbraucherzentrale ist sinnlos. Denn: Unternehmen die erwischt und verurteilt werden, zahlen sowieso nur eine Taschengeldstrafe oder gar keine. Und da sich die Verarsche rechnet, wird sie einfach unermüdlich fortgesetzt.

Ich erinnere an einen Fall aus dem Jahr 2005. Da ging Kommission für Jugendmedienschutz gegen Handy-Klingeltonwerbung im Fernsehen vor. Verurteilt wurde dabei vor allem, dass die Kaufbedingungen der Klingeltöne zu kurz und zu unlesbar eingeblendet wurden. Wenn ich mir die Einblendung von Kleingedruckten in der Fernsehwerbung heute so angucke, kann ich eigentlich nur feststellen, dass diese Masche noch brutaler geworden ist

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Amazon: Gericht verbietet Gutschein-Tricksereien“

Optionen
Die Kundenverarsche ist Alltag...

Faulheit, Leichtsinn, Unaufmerksamkeit und Blödheit bei den Konsumenten sind das aber auch. 
Die wollen den Hintern doppelt ausgeleckt haben, ohne ihn sogar zu heben, und möglichst nichts dafür bezahlen. 
Die "Verarscher" beackern doch nur einen Boden, der dazu bestens geeignet ist. 

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schuerhaken

„Faulheit, Leichtsinn, Unaufmerksamkeit und Blödheit bei ...“

Optionen

Sicherlich hast Du nicht Unrecht mit der Behauptung. Doch denke auch daran wie viele Menschen heutzutage immer noch auf diese "Werbefahrten" hereinfallen , trotz vielfältiger Aufklärung. Auch auf Prospekte im Briefkasten fallen noch viele herein und ebenso auf per Telefon versprochene Gewinne wenn sie nur erst einmal die Kosten überweisen wenn sie dann an die Mio kommen wollen:(.  Die Unwissenheit und Gier lauern in jeder Ecke, leider, es geht meist an ältere Leute die da etwas "unwissend" sind und sehr "zutraulich" im Glauben.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_320029

„Sicherlich hast Du nicht Unrecht mit der Behauptung. Doch ...“

Optionen

Wie dumm jemand ist, muss er selbst verantworten und ausbaden. 
Doch werden die Vielen, die auf Tricks hereinfallen, immer wieder von ihrer Gier überrannt. 

Freilich: Rechne einmal die Ausbeutung von Gier, Dummheit und Leichtfertigkeit in "Arbeitsplätze", Mehrwertsteueraufkommen sowie Sozialprodukt um und rechne zudem die Umstände ein, wie viele Rechtsanwälte sich in der Politik herumtreiben und an wem die wohl Interesse haben.

Auf ihre eigene Gier fallen aber auch immer wieder Leute herein, die sich für besonders schlau halten und anderweitig Erfolg haben/hatten. 
Andererseits: 
Menschen hereinzulegen ist doch chic und hipp, wie Kanzler-Freund M_a_s_c_h_m_e_i_e_r glänzend beweist. 
Am meisten die Bürger hereinzulegen versucht jedoch ausgerechnet dieser Staat als Vollzugsorgan für die wahren Mächtigen, die nur an Ausbeutung und Profit interessiert sind. Er gönnt sich dazu sogar gesetzlichen Zwang oder ausgesuchte Löcher in Gesetzen. ("Gewählt" vom "Volk".)

Also: Wo fangen wir an, wo hören wir auf?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schuerhaken

„Wie dumm jemand ist, muss er selbst verantworten und ...“

Optionen

Hallo,

Also: Wo fangen wir an, wo hören wir auf?

das ist echt eine tolle FrageÜberrascht. Hier wurde nun gerade im Lande M/V ein Ferienurlaub gelobt wo knapp 30 Kinder einen kostenlosen Urlaub bekommen durch Stiftungen wie Henry Maske usw., für mich ist das mehr als ein Armutszeugnis für den Staat der Milliarden für jeden Dreck im Ausland spendiert nur nix für unsere Kinder (überall als "Gold" beschrieben mit unsere Kinder sind unsere Zukunft) übrig hat, nicht einmal eine kostenlose Speisung für Arme in Kita, Hort, Schule, nein da hungern echt welche und SN liegt an der Spitze. Suppenküchen? Wo gibt es die echt außer in einigen Großstädten. Schweift aber wieder ab vom Thread oder Posting und ich habe gleich nen "Zacken" weg. Da scheut sich niemand auch bei den Ärmsten noch  Blutsauger zu spielenUnentschlossen.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_320029

„Hallo, das ist echt eine tolle Frage. Hier wurde nun gerade ...“

Optionen

Das alles in kein Unfall, kein Zufall. 
Das ist Absicht, Strategie. 
Unterstützt von den gleichgültigen Mitläufern, von den Hinterbänklern in der Politik. 
Je größer die Verarmung (auch in der Mittelschicht, selbst der gehobenen), desto mehr kann man "einkassieren" (pfänden, wegnehmen und dadurch enteignen und umschichten). 
Der alte Trick. -- Dazu muss man Elend und Hoffnungslosigkeit verbreiten. 

Machen wir hier den Sack zu. Es bringt nichts.

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 gelöscht_320029

„Sicherlich hast Du nicht Unrecht mit der Behauptung. Doch ...“

Optionen
leider, es geht meist an ältere Leute die da etwas "unwissend" sind und sehr "zutraulich" im Glauben.

Hehe, ich gehöre auch zu dieser Generation, aber ich lasse mich nicht so leicht verarschen.
Es ist nicht die "ältere" Generation, sondern die Dummheit DER Leute, jung oder alt,  die auf solche Maschen hereinfallen. Vorher Denken dann handeln, gerade das geht vielen Zeitgenossen ab und die fallen dann rein und anschließend ist ein groß Geheule. ich habe letztens im TV einen solchen Fall gesehen, die Leute waren so was von dusslig dass es richtig weh tat.

Gruß
Jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Waldschrat_70

„Hehe, ich gehöre auch zu dieser Generation, aber ich lasse ...“

Optionen
Es ist nicht die "ältere" Generation, sondern die Dummheit DER Leute, jung oder alt,  die auf solche Maschen hereinfallen. Vorher Denken dann handeln,

ist zu 100% richtig. Doch wenn es sich sehr nahe Angehörige handelt (ist der Freundin meiner Frau in Wismar so ergangen, die dachte auch sie fällt nie drauf rein), da sollte der Mann in einen Verkehrsunfall verwickelt sein und irgendwie Geld nötig war um den Vorschuß für den Anwalt zu bezahlen. Sie hatte vergeblich versucht ihren Mann auf dem Handy zu erreichen und war dann doch in Panik geraten und hatte "gezahlt". 2 Std später war der Mann daheim, bumsfidel, sein Akku war leer  vom Handy und Geld wegÜberrascht. Bei ganz nahen Angehörigen ist man nicht so überlegt denke ich mal. Bei Neffen und Enkel sieht es schon anders aus. Doch ich denke das es etwas abweicht vom ursprünglichen Thema. 

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Amazon: Gericht verbietet Gutschein-Tricksereien“

Optionen
Wettbewerbstechnisch ist das lustigerweise kein Problem: weil sie es alle so machen.

Und genau das ist gleichzeitig gut für den Kunden - man weiß von vornherein, dass das alles nur Verarsche ist und kann es von vornherein ignorieren.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen